Ciri und Ragna sind im Club

Diskutiere Ciri und Ragna sind im Club im Darmparasiten - Giardien Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Das sehe ich leider vollkommen anders. Natürlich wird euch das große Kotprofil erstmal genaueres sagen können. Habt ihr die Kotproben für das...
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
1.702
Gefällt mir
708
JA absolut. Solange die Großen keinerlei Symptome haben, hat ihr Immunsystem alles im Griff.
Das sehe ich leider vollkommen anders. Natürlich wird euch das große Kotprofil erstmal genaueres sagen können.
Habt ihr die Kotproben für das Profil von allen 4 Katzen, oder nur von den Kitten gesammelt?

Als uns Emma als Kitten die Giardien mit gebracht hatte, da hatten kotmäßig keine der (damals 3 Katzen) Durchfall, auch Emma nicht.
Das einzig Unerklärliche war zu der Zeit, das Emma ständig Fieber hatte, das auch durch Antibiotika und Immunstärker nicht in den Griff zu bekommen war.
Und ihr könnt mir glauben, wir haben dabei alles versucht und untersuchen lassen, auch eine große Blutuntersuchung.
Wir haben bei Emma in den ersten 4 Wochen € 1.200,-- beim Tierarzt
für sie ausgegeben (incl. der Kastration).

Dadurch, das Emma keinen Durchfall hatte und gleich zu Anfang bei uns mit Milbemax entwurmt wurde und wegen Zeckenlarven auch noch ein Spot-On bekam und ganz normale Würstchen gemacht hat, da ist zunächst keiner bei ihr von Giardien ausgegangen.
Nur durch das ständige Fieber wurde dann das große Kotprofil auch noch gemacht …… und da zeigte sich dann, das sie Giardien hatte und Ausscheider war.

Unsere Tierarztpraxis hatte uns da geraten, alle 3 Katzen ruhig zusammen zu lassen (bisher hatten wir auch noch die alten von Emma getrennt gehalten), obwohl die beiden Kater bisher noch keine Giardien nachweisbar hatten ….. durch den Kontakt über uns war es aber lt. TA so gut wie immer wahrscheinlich, das sich dann jede an jeder wieder infizieren konnte und dann irgendwann wieder zum Ausscheider wurde ….. also ein nicht endender Kreislauf, auch wenn kein Durchfall dabei war.
Laut TA können sich Giardien auch durch völlig unterschiedliche Symptome zeigen, bei Emma also "nur" durch Fieber (oder erstmal auch ruhen) …. die anderen Varianten müsste ich mich neu informieren, habe ich nicht mehr so im Gedächtnis was da sonst noch so sich zeigen kann.

Ganz wichtig wäre es dabei, das alle im Haushalt lebenden Tiere zu genau der gleichen Zeit gegen Giardien behandelt würden …… und außerdem besteht unsere TA-Praxis (das ist schon fast eine kleine Klinik mit dem Arzt- Ehepaar als Inhaber und 3 weiteren angestellten Ärzten) darauf, das dann der 3 x Zyklus durchgezogen wird ….. also das dann bei uns alle 3 Katzen gleichzeitig Panacur bekamen.
Dadurch konnten wir auch alle 3 zusammen lassen und auch die gleichen Klos benutzen lassen …… sie wurden auch alle 3 gleichzeitig behandelt.
Einige Tage nach der abgeschlossenen Behandlung haben wir dann von allen 3 Katzen nochmals eine gemischte Sammel-Kotprobe von 3 Tagen für eine Giardien-Untersuchung abgegeben..... das Ergebnis war dann, Giardien frei ….. und Emma war danach dann auch fieberfrei.
 
Leonidenrege

Leonidenrege

Registriert seit
24.09.2019
Beiträge
44
Gefällt mir
27
Hallo Pat - das Kotprofil wäre nur von den Kitten.
Das Problem bei den großen Katzen ist ja, dass wir da keinerlei Medikamente reinbekommen. 6,5kg Katze kann sich halt doch sehr wehren. Hab es ja zu Beginn der Behandlung lange versucht.
Sollten wir dann gesondert noch mal ein Kotprofil von Bebi und Cassy machen lassen?
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
1.702
Gefällt mir
708
Sollten wir dann gesondert noch mal ein Kotprofil von Bebi und Cassy machen lassen
Unsere Tierärztin rät dann immer zu einem "gemischten Profil" von allen Katzen, die im Haushalt leben. Sie begründet es damit, das wenn auch nur EINE Katze Giardien Ausscheider ist und davon etwas im "gemischten" Kot ist, dann können sich bereits dadurch auch die anderen infiziert haben (nicht nur durch direkten Kontakt mit den Katzen, sondern auch durch uns als Übertäger), nur sie scheiden dann in dem Moment noch nicht aus ……. also werden daher dann auch immer ALLE gleichzeitig behandelt...…. daher auch die 3 Zyklen, damit man alle Stadien erwischt.

Außerdem sagt sie immer, das man dann ja auch nur EIN Kotprofil bezahlen muss und sonst jeweils neu für jedes einzelne Kotprofil …… dabei ist dann aber das Ergebnis und die Behandlung auf jeden Fall eine gemeinsame für alle Katzen.

Frage doch noch mal deinen TA genau danach, der muss das ja dann auch untersuchen und behandeln.

Hast du die Möglichkeit, das du die "Großen" und die Kitten in 1 oder 2 Räumen zusammen lassen kannst, in dem sich alle wohl fühlen, gerne sind …. ihr euch auch gut und gerne drin aufhalten könnt ….. z.B. Arbeitszimmer, Fernsehzimmer....??? und ihr mindestens 2 Katzenklos rein stellen könnt?
Dafür sollten dann die Räume für alle geschlossen bleiben, die du weniger gut reinigen kannst …… das wäre dann eine Lösung für alle zum wohlfühlen und für dich nicht noch zusätzlicher Stress um alle Räume von Giardien säubern zu müssen.

Wir haben sie alle in dieser Zeit auf die Küche und mein Arbeitszimmer und Flur mit Bad eingeschränkt, das hat dann gut geklappt.

Hattet ihr eigentlich schon die Zusammenführung der Kitten mit den Großen?
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
1.702
Gefällt mir
708
Das Problem bei den großen Katzen ist ja, dass wir da keinerlei Medikamente reinbekommen. 6,5kg Katze kann sich halt doch sehr wehren. Hab es ja zu Beginn der Behandlung lange versucht.
Unser Dickerchen wog dabei 8 Kilo und war früher Streuner, also daher auch recht kräftig dabei sich zu wehren.
Ich habe die Tbl. für die Großen immer in diese Mini-Würstchen von Rossmann eingeknetet, das klappt prima …. erst ein ca. 1 cm langes Stückchen pur, dann 1 Stückchen abgebrochen in der Länge wie die Tbl. sind, dieses Stückchen mit dem Messer etwas aufgeschlitzt und die Tbl. rein gesteckt und das ganze wieder zusammen geknetet …. durch die Wärme der Hand wird diese "Würstchen-Masse weich und geschmeidig, dadurch kann man die Tablette komplett damit umhüllen…… das wird allgemein von den Katzen dann freiwillig genommen …..probiere es doch einfach mal aus.
Das einzige was mal passiert ist, das war das sie Tbl. raus gepult hatten, dann kam die halt in das nächste Stückchen wieder rein und war dann immer weg.
Diese Würstchen riechen offensichtlich so stark und unwiederstehlich, da schmecken un merken sie vor lauter Gier überhaupz nicht, das da waas drin ist ….. und das alles ohne "Kampf".

Hast da sonst schon mal probiert, die wehrhaften Katzen in ein etwas größeres Handtuch einzuwickeln?
Ich nehme dazu dann mein Bügelbrett, stelle es auf eine für mich bequeme Höhe ein …. dann lege ich das Handtuch aufs Bügelbrett, schnapp mir die Katze und stelle sie auf das Handtuch (oder mein Mann muss sie mir drauf stellen) und schlage dann die Enden des Handtuchs von vorne über die Brust der Katze bis über ihren Rücken und halte sie dabei auf dem Bügelbrett stehend ganz eng vor meinen Bauch …. da kann dann keine Katze mehr die Krallen benutzen und ich kann dann mit einer Hand den Mund leicht in der Ecke öffnen und schnell die Tablette in die Seitenwinkel rein schieben.
 
Leonidenrege

Leonidenrege

Registriert seit
24.09.2019
Beiträge
44
Gefällt mir
27
Unsere Wohnung sieht so aus, dass Wohnzimmer, Küche und Flur "untrennbar" sind. Derzeit ist unsere große Tochter aus ihrem Zimmer ausquartiert worden, damit wir dort die Kitten unterbringen können. (Keine Sorge, die Große hat eh kaum in ihrem Zimmer geschlafen xD)...
Die großen Katzen sind es gewohnt, Nachts bei uns im Bett zu schlafen - die Schlafzimmertür zu machen ist also auch keine richtige Option.
Puh, echt alles nicht so einfach... :( Morgen starte ich dann mal wieder Angriff TA oder so. Irgendwie muss das ja mal klappen. Die Moro-Suppe ist jetzt auch fertig und wird den beiden noch heute Abend kredenzt.

Eine wirkliche Zusammenführung hatten wir noch nicht, nein. Zu Anfang, als die beiden zu uns gekommen sind, haben sich Bebi und Cassy soweit es ging zurückgezogen. Ein paar vorsichtige Annäherungen gab es an dem Wochenende, also sie können schon in einem Raum sein, ohne sich gleich anzufauchen oder sonst wie anzugehen. Aber die Liebe ist es natürlich noch nicht innerhalb von 3 Tagen geworden.

Gemischtes Profil - ich weiß gar nicht, wie ich das anstellen sollte... Muss ich quasi den Kot von den Großen rausnehmen und irgendwie halbwegs klein machen?! Der Stuhl von denen ist ja normalhart - und wenn ich auf Arbeit bin und erst 2 oder 3 Stunden nach dem Gang aufs Klo nach Hause komme, dann ist es ja schon hart...
 
Leonidenrege

Leonidenrege

Registriert seit
24.09.2019
Beiträge
44
Gefällt mir
27
Unser Dickerchen wog dabei 8 Kilo und war früher Streuner, also daher auch recht kräftig dabei sich zu wehren.
Ich habe die Tbl. für die Großen immer in diese Mini-Würstchen von Rossmann eingeknetet, das klappt prima …. erst ein ca. 1 cm langes Stückchen pur, dann 1 Stückchen abgebrochen in der Länge wie die Tbl. sind, dieses Stückchen mit dem Messer etwas aufgeschlitzt und die Tbl. rein gesteckt und das ganze wieder zusammen geknetet …. durch die Wärme der Hand wird diese "Würstchen-Masse weich und geschmeidig, dadurch kann man die Tablette komplett damit umhüllen…… das wird allgemein von den Katzen dann freiwillig genommen …..probiere es doch einfach mal aus.
Das einzige was mal passiert ist, das war das sie Tbl. raus gepult hatten, dann kam die halt in das nächste Stückchen wieder rein und war dann immer weg.
Diese Würstchen riechen offensichtlich so stark und unwiederstehlich, da schmecken un merken sie vor lauter Gier überhaupz nicht, das da waas drin ist ….. und das alles ohne "Kampf".

Hast da sonst schon mal probiert, die wehrhaften Katzen in ein etwas größeres Handtuch einzuwickeln?
Ich nehme dazu dann mein Bügelbrett, stelle es auf eine für mich bequeme Höhe ein …. dann lege ich das Handtuch aufs Bügelbrett, schnapp mir die Katze und stelle sie auf das Handtuch (oder mein Mann muss sie mir drauf stellen) und schlage dann die Enden des Handtuchs von vorne über die Brust der Katze bis über ihren Rücken und halte sie dabei auf dem Bügelbrett stehend ganz eng vor meinen Bauch …. da kann dann keine Katze mehr die Krallen benutzen und ich kann dann mit einer Hand den Mund leicht in der Ecke öffnen und schnell die Tablette in die Seitenwinkel rein schieben.
Bebi ist diesbezüglich jetzt schon geschädigt... Am ersten Tag hatte ich ihr erstmal Leckerlis gegeben, dann die Tablette reingepult (diese Stangen vom Penny) und sie hat es runtergeschlungen... Am nächsten Tag hab ich das gleiche probiert - keine Chance. Sie hat es gemerkt und ist seit dem von diesen Stangen nicht mehr begeistert, fängt sogar das speicheln an, wenn ich ihr ein Leckerli gebe (wobei sich das so langsam gibt). Ich bin froh, dass sie inzwischen überhaupt wieder was aus der Hand nimmt. Die Würstchen hab ich noch nicht ausprobiert, habe aber auch keinen Rossmann in der Nähe. Wir haben auch so einen "Trojaner" mitbekommen, diese Knetbare Masse vom TA - wird aber nicht gefressen...

Auch das Handtuch hab ich schon probiert. Entweder ich bin zu blöd (was ich mir diesbezüglich durchaus auch vorstellen kann) oder keine Ahnung. Habe ja extra Videos angeschaut, wie man den Katzen die Tabletten am besten gibt. Aber in diesen Videos sind es anscheinend immer die liebsten Katzen, die dafür herhalten müssen...
 
Hiyanha

Hiyanha

Registriert seit
17.03.2019
Beiträge
253
Gefällt mir
102
Hast du es schon mal miteinem Tablettengeber probiert?
( Sorry für den kompletten Link, aber per Handy klappt das Einfügen eines Links nicht überfoe normale Eingabemaske... Gearmax® Haustier gegeben Medikamente Gerät Pet Dog Cat Pusher Spritze Dosiergerät Medikamenten: Amazon.de: Küche & Haushalt )

Da ziehst du ein Minischlückchen Wasser auf und steckst vorne dann die Tablette auf.
Dann Katze auf den Schoß, Tablettengeberspitze ins Mäulchen und abdrücken.

Durch das Wasser wird der Schluckreflex ausgelöst und die Tablette geht besser runter, als wenn man die trocken geben würde.
Für den Fall, dass die Mietze die Tablette partout nicht freiwillig mit einem Leckerli nimmt, ist so ein Tablettengeber eine recht hilfreiche Erfindung.
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
319
Gefällt mir
175
@Pat Es gibt ja scheinbar zwei unterschiedliche Strömungen zu Giardien. Meine TÄ hat mir am Samstag auch das bestätigt was ich zuvor schon in der wissenschaftlichen Literatur gelesen habe: Giardien sind überall in der Umwelt und jeder Freigänger, der Mäuse frisst und mal Wasser aus Pfützen trinkt (oder es sich von den Pfoten leckt) nimmt Giardien auf. 10 Giardien reichen theoretisch für eine Infektion. Trotzdem sind Giardien bei erwachsenen Katzen die Ausnahme. Unser alter Kater Bärli hat welche, weil sein Immunsystem eine Großbaustelle ist. Möglicherweise hat er die Kleinen angesteckt, ich glaubs aber nicht. Ich denke die haben die Giardien schon mitgebracht und die Giardien waren der Grund warum der Schnupfen nicht besser wurde. Das Immunsystem musste an 2 Fronten kämpfen. Deine Katze Emma kann außer den Giardien noch irgendeinen Virus gehabt haben. Behandelst du das eine, hat das Immunsystem Luft für das andere und die Katze wird gesund.

Bei unserem TA werden Katzen ohne Giardien-Symptome nicht automatisch behandelt. Sie rät auch von "Nachtestungen" (also Giardientests um den Behandlungserfolg zu bestätigen) ab, wenn alle Katzen gesund sind. Diese Tests sind auch oft falsch-positiv (schlagen auch auf tote Giardien und deren Abbauprodukte an).

Mein Giardien-Kater Sammy darf übrigens auf meinem Kopfkissen schlafen. Trotzdem wasche und desinfiziere ich, um die Aufnahme von Giardien aus der Umgebung für die Kitten gering zu halten.

Aber aus meiner beruflichen Erfahrung in einem Forschungslabor kann ich euch sagen, dass eine Entfernung von Erreger X zu 100% zumindest mit den Möglichkeiten, die du im Privathaushalt hast vollkommen unmöglich ist.
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
883
Gefällt mir
554
Falls die Großen wirklich auch Panacur nehmen sollen: die Tabletten scheinen nicht stark vorzuschmecken.
Man kann sie zermörsern und dann das Pulver in etwas mischen. Oder man kann die Tabletten mit etwas Wasser aufschlemmen und dann mit etwas mischen.
Bei mir hat funktioniert:
-Aufschwemmen und mit Vitaminpaste mischen - wurde gut vom Finger abgeschleckt
-Zermörsern, ein kleines Stück Roh-Fleisch aufschneiden, Pulver rein - wurde anstandslos weggeputzt
-Tablette zerkleinern und dann in Leckerlistange verpacken - da Katze nicht auf Tablette beißt, wurden die Stückchen problemlos gefressen
-Aufschlemmen und mit etwas Soße vom Futter mischen - war bei meinen am wenigsten beliebt
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
1.702
Gefällt mir
708
Es gibt ja scheinbar zwei unterschiedliche Strömungen zu Giardien
Das mag durchaus so sein.
Es ändert aber nichts daran, das z.B. bei Kitten mit einem schwachen Immunsystem, bei Giardien die Klinik sich in akuten und chronischen Durchfällen zeigt...…. und daher es notwendig wird, die Giardien zu minimieren.
Vielleicht teilen sich ja auch dabei die Meinungen der Experten, aber es wird auch vielfach davon ausgegangen, das Tiere, die einmal Giardien infiziert waren, diese dann auch mit einem minimalen Anteil ein Leben lang Träger sind.
Bei Dauerausscheider mit einem guten Immunsystem wird es sich kaum durch den typischen klinischen Befund in Form von Durchfall zeigen, da bekommt es der Körper selbst in den Griff.
Trotzdem ist es dann für Kitten, die ja meist noch kein stabiles Immunsystem haben, oder zusätzlich auch noch sonstige Schwachpunkte dabei sind, immer wieder das Risiko des "Kreislauf" der Ansteckung dabei.
Daher kann ich auch ohne Fachkenntnisse mir durchaus vorstellen, das es schon allein deshalb sinnvoll ist, wenn bei Tieren mit klinischem Durchfall auch alle anderen im Haushalt lebenden Tiere mit behandelt werden, damit dieser Kreislauf erstmal unterbrochen wird und sich die Kitten dann erholen können und ihr Immunsystem stabilisiert werden kann.

10 Giardien reichen theoretisch für eine Infektion
Dann ist dir ja auch sicher bekannt, das sich diese Parasiten innerhalb 5 Stunden im Darm verdoppeln können ….. usw. usw. , also dann, wenn eine Infektion statt gefunden hat, es durchaus sinnvoll ist, diese rechtzeitig zu minimieren.

Daher sollen ja auch nach einer erfolgreichen Behandlung im Abstand von je 2 Wochen noch 3 x ein Test gemacht werden, erst dann ist das Ergebnis aussagekräftig.

So lange keine der Katzen darunter schwer leidet und auf die Behandlung ansprechen und eine Besserung eintritt, mag es ja vertretbar sein, das die anderen Katzen ohne sichtbare Symptome nicht unbedingt mit behandelt werden.

Was nutzt mir aber alles wissenschaftliche Denken und Theorie, wenn meine Kitten den Durchfall dabei nicht los werden?
In solch einer Situation würde ich jedenfalls jede Möglichkeit ergreifen um diese Parasiten zu minimieren, auch die symptomlosen Kater mit behandeln, damit die Kleinen endlich ihre Giardien in den Griff bekommen.
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
319
Gefällt mir
175
Du hast natürlich auch absolut Recht. Wenn eine Katze krank ist und nicht auf die Behandlung anspricht, muss man alle Reinfektionsmöglichkeiten minimieren, die man minimieren kann. Also auch andere Katzen behandeln.

Aber man muss auch in Erwägung ziehen, dass die Giardien nicht alleine sind. Deshalb ist es toll, dass Leoni die Kotuntersuchung machen lässt. Selbst wenn man dabei nichts findet, kann es immernoch sein, dass die Katze noch was anderes hat. Dann wird es schwierig, so wie bei deiner Emma.

Deshalb hoffe ich, das bei der Kotuntersuchung was rauskommt, das sich einfach behandeln lässt!
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
1.702
Gefällt mir
708
wenn man dabei nichts findet, kann es immernoch sein, dass die Katze noch was anderes hat. Dann wird es schwierig, so wie bei deiner Emma.
In den meisten Fällen sind es dann aber auch wirklich nur der Schnupfen, Giardien und Würmer ……..so war es ja auch bei unserer Emma, also bei ihr auch die Giardien.
Da sie aber keinen Durchfall hatte, wurde das erst als letztes vermutet und behandelt …...vorher wurde sie regelrecht auf den Kopf gestellt mit allen Blutuntersuchungen, Ultraschall und was überhaupt noch so möglich war. Dadurch haben sich die Kosten innerhalb der ersten 4 Wochen ja auch so stark entwickelt bis zu den 1.200 Euro, die Kastration selbst war dabei nur ein geringer Kostenfaktor.

Diese "anderen" Ursachen für solche Durchfälle sind bei Kitten eher selten ….. daher auch meine Meinung zur "Gesamt-Behandlung" aller Katzen, denn nur so bekommt man eine größere Wahrscheinlichkeit, das diese Giardien minimiert werden und nicht immer diesen Kreislauf bilden.
……. und es entstehen dann nicht immer wieder hohe Kosten für neue Untersuchungen, man muss dann einfach mal diese Zeit konsequent bleiben und JEDES Tier behandeln.

Ich bin auch solch ein Typ, der möglichst ganz gründlich und umfassend untersuchen lässt und ich lasse auch Kitten sofort immer auf alle möglichen Krankheiten testen ….. aber bisher sind es immer wieder diese allgemein üblichen Krankheiten gewesen, die man dann auch bei gewissenhafter Behandlung wieder gut in den Griff bekommt.
Bei älteren Fundkatzen sind die Wahrscheinlichkeiten da wesentlich größer, das dann auch etwas anderes mit im Spiel ist ….. das war bei uns bei 2 Katern bisher der Fall, beide hatten FIV..... und trotzdem noch viele schöne Jahre bei uns.
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
319
Gefällt mir
175
.vorher wurde sie regelrecht auf den Kopf gestellt mit allen Blutuntersuchungen, Ultraschall und was überhaupt noch so möglich war. Dadurch haben sich die Kosten innerhalb der ersten 4 Wochen ja auch so stark entwickelt bis zu den 1.200 Euro, die Kastration selbst war dabei nur ein geringer Kostenfaktor.
Gerade deswegen hätte ich mich ja NIE freiwillig für ein Kitten entschieden. Obwohl ich das alles damals noch nicht gewusst habe. Wir hätten uns immer gedacht wir holen uns dann mal 2 oder 3 Katzen oder Kater mit 1-2 Jahren aus dem Tierschutz...
Und dann kam es anders... 😻

Bei uns halten sich die TA-Kosten im Vergleich dazu noch in Grenzen, Bärli hat glaube ich nach wie vor die Nase vorne. Aber heuer waren es für alle 4 Katzen zusammen sicher auch schon mehr als 500€ und Kastration und Impfungen kommen ja noch... Gut, dass wir keine Zeit haben in den Urlaub zu fahren :sneaky:
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
1.702
Gefällt mir
708
Gut, dass wir keine Zeit haben in den Urlaub zu fahren :sneaky:
Hihi, das sehe ich schon lange so …… und wenn wir dann doch mal weg fahren, dann verbinden wir das meistens noch mit irgendeiner Verkaufsbörse, damit dann wieder die Geldbörse etwas aufgefüllt werden kann.

Senior-Katzen sind aber auch nicht ganz billig …… unsere beiden Opis sind innerhalb des letzten Jahres auch noch ganz schön hoch im Kostenfaktor mit dabei gewesen. Beide hatten insgesamt zu der gleichen Zeit wie die Kitten hohe Kosten verursacht, 3 große Zahn-OP´s mit digitalem röntgen, da waren je OP immer über 600 Euro weg ….. naja, jetzt sind beide total zahnlos, kann also davon nichts mehr kommen.
Tiere kosten halt ganz schön viel Geld.
……. und auch wir wollten auf keinen Fall nochmal Kitten …… aber offensichtlich war es bei Emma und Lotte mal wieder so, wie bei allen Vorgängern, DIE wollten wohl uns!:love: ……. uns sind insgesamt im Laufe der Jahre 6 Katzen krank zugelaufen …. die restlichen waren dann aus dem Tierheim.
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
319
Gefällt mir
175
@Leonidenrege wie geht es den beiden denn jetzt?
 
Thema:

Ciri und Ragna sind im Club

Top Unten