Zylkene

Diskutiere Zylkene im Katzen-Sonstiges Forum im Bereich Katzen allgemein; last Danke Andrea für diese Einschätzung Ich bin immer wieder am (ver) zweifeln das bei allem und jedem "komischen" Verhalten Zylkene angeraten...
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
10.226
Gefällt mir
648
Ich weiß, dass hier im Forum immer wieder Zylkene befürwortet wird und habe es ja auch gerade selber bei meinen 4 im Einsatz gehabt.
Muss aber nach meinen Erfahrungen sagen, dass ich es nicht mehr geben würde!
Alle drei Freigänger-Katzen haben die ersten Tagen fast nur geschlafen, das Verhalten untereinander oder uns gegenüber hat sich nicht verbessert, sondern eher verschlechtert.
Nachdem mein Zwacki sich auch genau unter Zylkene draußen verletzt hat....bin ich nicht davon überzeugt, dass Zylkene bei Freigängern gut ist.

Ich habe nach dem Unfall meines Katers Zylkene abgesetzt, und prompt spielen wieder alle 3 auch draußen zusammen, sind mehr im Haus und kuscheln untereinander wieder so wie vorher.
Unter Zylkene wirkten alle wie zugedröhnt bzw. meine Motz(i)katze war viel aggressiver als sonst.

So wie du deinen Kater beschreibst, klingt es nach einem zufriedenen Kerl, der sein Leben draußen mit Kumpel genießt, aber genau so gerne bei euch im Haus ist.
Dass er nicht unbedingt ein Kuschelkater ist.....das sind meine Katzen alle nicht....könnte vielleicht aus seiner Zeit bei den Vorbesitzern resultieren. Und kann sich im Laufe der Zeit auch durchaus noch ändern. Wobei meine alle gerne bei uns auf der Couch liegen, aber trotzdem kein Kuscheln mögen. Das ist glaube ich eher Persönlichkeit!
Ich glaube, dass eine Hauskatze, die keine Möglichkeit der Kommunikation draußen hat, viel eher mit dem Menschen kommuniziert und kuschelt - eben, weil ihr das andere fehlt.
Von daher ist für mich dieses Verhalten bei Freigängern eher normal.

Fliegen fangen die meisten Katzen gerne :lol:
Danke Andrea für diese Einschätzung

Ich bin immer wieder am (ver) zweifeln das bei allem und jedem "komischen" Verhalten Zylkene angeraten wirst Jede Katze hat ihre eigene Persönlichkeit, zeigt sich anders als die anderen KEINE sollte nur funktionieren
Ich bin bei schwieriger ZuSaFü oder Verhalten das ein Zusammenleben sehr schwierig gestaltet (dauerndes hinpinkeln ohne organische Gründe oder unabänderlicher Umstände) durchaus dafür einen gewissen Einfluß zu nehmen Aber doch nicht bei jedem für den Menschen nicht einschätzbares Gebahren

Auch wenn Zylkene ein natürliches Mittel ist...
Alles was eine Wirkung hat kann auch Neben- und Nachwirkungen haben!!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
3.374
Gefällt mir
2.742
Ich bin immer wieder am (ver) zweifeln das bei allem und jedem "komischen" Verhalten Zylkene angeraten wirst Jede Katze hat ihre eigene Persönlichkeit, zeigt sich anders als die anderen KEINE sollte nur funktionieren
Tina, du vergisst dabei aber offensichtlich die unterschiedlichsten Vergangenheiten der jeweiligen Katze! ::?

Hast du eigentlich schon mal selbst einer Katze Zylkene gegebn???? Und was war dann dabei deine persönliche Erfahrungen
und was war die Vorgeschichte deiner Katze dabei?

Und du darfst es mir ruhig glauben, ich bin garantiert kein Mensch, der erwartet das überhaupt irgendeine Katze funktioniert …. das musste ich in meinem Leben selbst schon oft genug und würde es niemals von einer Katze erwarten.


Andrea, du hast vielleicht bei der Dosierung deiner Katze übersehen, das gerade deine Katzen absolute "Leichtgewichte" …. eher Flohgewichte sind, da reicht keine auch nur an die "bis 5 Kilo" mit ihrem Gewicht ran.

Denkt mal an 2Kittenmami was die für Erfolge mit ihren zugelaufenen Katzen dadurch hatte.
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
10.226
Gefällt mir
648
OT
Tina, du vergisst dabei aber offensichtlich die unterschiedlichsten Vergangenheiten der jeweiligen Katze! ::?
Das vergesse ich ganz sicher nicht Schon gar nicht offensichtlich
Aber meine Haltung dazu ist eine gänzlich andere Wir Menschen sollten lieber sehen was wir in unserem Verhalten und unserer Haltung gegenüber den Tieren ändern können

Und du darfst es mir ruhig glauben, ich bin garantiert kein Mensch, der erwartet das überhaupt irgendeine Katze funktioniert
Da bin ich hin & wider nicht ganz sicher
Waltraud, aus meiner Sicht bist du mitunter zu uberzeugt das Zylkene das Mittel der Wahl sei Generell halte ich mich zurück damit das kund zu tun, abers ehe es durchaus in manchen Zusammenhängen kritisch Dann sage ich auch was dazu
So wie hier bei Chico

Wozu soll ein Kater der sich sein zuhause, seine Menschen aussuchte und dort wohl fühlt beeinflußt werden?
Anders als du sehe ich dieses Mittel nicht anders als Psychopharmaka
Es greift genauso in Areale des Gehirns ein!!
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
1.863
Gefällt mir
1.814
Andrea, du hast vielleicht bei der Dosierung deiner Katze übersehen, das gerade deine Katzen absolute "Leichtgewichte" …. eher Flohgewichte sind, da reicht keine auch nur an die "bis 5 Kilo" mit ihrem Gewicht ran.
Also Zwacki hat ca. 4,5 kg und Motzi hatte zuletzt 3,6kg - da sollte 1 Kapsel schon richtig sein. Bei den Mädels habe ich sowohl eine ganze Kapsel wie auch eine geringere Dosierung für ihre 3 kg versucht.
Fast alle, die hier von guten Erfolgen mit Zylkene berichten ( Du, Karin, Antje etc.) haben reine WOHNUNGS-Katzen (okay, Balkon zähle ich dazu). Vielleicht verträgt sich ja das Zylkene nicht mit dem Verzehr von Mäusen bei den Freigängern ::? Es war halt nur sehr auffällig, dass sich alle meine Katzen merkwürdig - anders als sonst - verhalten haben.
Für mich sollte Zylkene maximal einen beruhigenden Effekt auf die Katze haben, aber nicht zu einem geänderten Verhalten führen.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.361
Gefällt mir
554
Ein kleiner Zwischenruf:
ich habe es meinen zwei Freigänger-Katern, die sich vom ersten Moment an nicht verstanden, vor ca. 10 Jahren gegeben (das war damals noch gar nicht so üblich) und kann nur berichten:
es hat keinerlei Wirkung gezeigt!
Ich registriere erstaunt, wie vehement hier dafür geworben wird, aber ich bin sehr sicher, es ist kein Wundermittel, das automatisch und bei allen Problemstellungen die Lösung bietet!
Hin und wieder mag es bei bestimmten Problemen helfen, aber es ist ganz sicher kein Allheilmittel!
 
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
3.445
Gefällt mir
2.201
So ist es. Manche Katzen scheinen extrem empfänglich dafür zu sein, so wie mein Sensibelchen, und da hat es durchaus seine Berechtigung. Als wir beispielsweise dank Wohnungsrenovierung zwei Wochen aswandern mussten, war Leo dank Zylkene extrem gelassen und neugierig. Die Verhaltensveränderungen waren offensichtlich und auch nachhaltig, da er ja positiv bestärkt wurde und somit dauerhaft "mutiger" ist. Und genau für diesen Einsatz würde ich es auch empfehlen: bei Katzen, die aufgrund ihrer Erlebnisse und Vorgeschichte zu festgefahren sind, um anders als durch erlernten Rückzug oder Angst zu reagieren.
Lernen sie dann, dass das gar nicht notwendig ist, brauchen sie auch kein Zylkene mehr.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
3.374
Gefällt mir
2.742
Schade das du meine Fragen nicht beantwortest...… ich gehe daher mal davon aus, das du es selbst nie bei einer Katze ausprobiert hast, aber trotzdem die Wirkung davon beurteilst.

Wenn ich mich da jetzt richtig erinnere, dann gab es doch bei deinem Pflegling Simba auch irgendwelche Verhaltensprobleme …… vielleicht wäre ja bei ihm dann ein Versuch mit Zylkene er wert gewesen, es mal auszuprobieren???

Wozu soll ein Kater der sich sein zuhause, seine Menschen aussuchte und dort wohl fühlt beeinflußt werden?
Auch das siehst du völlig falsch ….. er soll nicht "beeinflusst" werden, sondern er soll dadurch die Chance haben, seine womöglich schlechten Erfahrungen selbst wieder "bewältigen" zu können und mit seinem "Urinstinkt" (das ist jetzt ein blödes Wort und soll lediglich symbolisch den Ursprungs-Charakter erklären) leichter wieder alles "neu zu lernen und sehen"...… einfach damit sein eigentlicher Character sich wieder voll entfalten kann.

Genau das ist ja das Problem für uns Menschen …. wir haben ja bei den meisten Katzen keinerlei Wissen, was sie in ihrer ersten Lebenszeit bereits alles erlebt haben …... es sei denn, wir kennen zu 100 % die Familie, wo sie her kommt und konnten selbst verfolgen, wie sich die Kitten verhalten und entwickelt haben, also das sie eine absolut glückliche Welpenzeit erleben durften und ohne schädigende Erlebnisse sich toll entwickeln konnten.

Deshalb wird keine Katze durch Zylkene ihren Charakter verändern ….. sie wird eher wieder lernen ihrem Character entsprechend zu leben.

Wie du sicher auch gelesen hast, ist die Zusammensetzung auch aus dem in der Katzen-Muttermilch enthaltenen beruhigenden Wirkstoff...…….würdest du denn die Katzen-Muttermilch auch für Kitten als "bedenklich" ansehen?

2kittenmami hat auch dazu sehr gute wissenschaftliche Erklärungen mal hier im Forum geschrieben …..ich bin kein Wissenschaftler und kann daher lediglich auf die unterschiedlichsten Erlebnisse und Berichte unter anderem auch hier im Forum hinweisen.

Die Entscheidung wird dann immer der jeweilige Besitzer der Katze selbst treffen ….. aber wie es ja im Leben mit Tieren sehr oft ist, es gibt sehr viele Sachen im Zusammenhang mit Tieren, die man als Laie zunächst überhaupt nicht kennt und noch nichts davon gehört hat.
Das ist dann der Unterschied, durch ein Forum und Internet kann man heute durchaus sehr viel mehr erfahren und lernen, als man früher die Möglichkeit hatte ……. da kommen halt viele Erfahrungen zusammen.
Das erlebst du doch auch selbst immer wieder , in dem du deine Erfahrungen bei bestimmten Medikamenten oder Futtersorten anderen hier im Forum mitteilst und empfiehlst...… überhaupt in Situationen, in denen vielleicht ein neuer User noch keinerlei Erfahrungen mit hat.

Da bin ich hin & wider nicht ganz sicher
Waltraud, aus meiner Sicht bist du mitunter zu uberzeugt das Zylkene das Mittel der Wahl sei Generell halte ich mich zurück damit das kund zu tun, abers ehe es durchaus in manchen Zusammenhängen kritisch Dann sage ich auch was dazu
So wie hier bei Chico
Tina, diese obigen Zeilen hättest du mir sicher und besser per PN geschrieben, denn deine Sichtweise über mich betrifft dann ja nur dich und mich.

Da du es aber vorgezogen hast hier in diesem Thread darauf hinzuweisen, da solltest du doch bitte mal zunächst im Forum recherieren, wer und wie oft hier tatsächlich von den verschiedensten Usern bereits auf die Erfolge durch Zylkene hingewiesen hat …….da werde ich vielleicht doch nur am Ende dieser Auflistung stehen ??

Und genau diese vielfältigen und häufigen Berichte sind es, auf die ich dann auch die hinweise, für die, die davon noch bisher nichts gehört haben und es nicht kennen.

Ich selbst habe Zylkene 75 bisher nur bei einer Katze ausprobiert und das war bei unserem Flecki bei der Zusammenführung von ihm mit unserem Paulchen.
Dabei konnte ich beobachten und Erfahrungen sammeln, die ich ohne es auszuprobieren sonst niemals gehabt hätte.
Und ich konnte auch direkt bei ihm beobachten, wie und mit welcher Dosierung sich sein Verhalten "normalisierte", oder wann er sich auf welche Art im Benehmen und Verhalten "normal" verhielt.
Wir haben es zunächst mehrere Wochen auch wie viele andere, auf die sonst übliche Weise versucht …… und es hat nichts geklappt ….. erst nach Zylkene war dann nach einer gewissen Zeit (insgesamt 5 Monaten) ein friedliches miteinander der beiden Kater möglich.
Und dieses "Miteinander" hält auch heute noch nach inzwischen 5 Jahren ohne Zylkene genau so an, heute kann keiner längere Zeit ohne den anderen in einem Raum sein.
Meinst du wirklich, das es möglich wäre, das solch ein dauerhafter Abbau seiner Aggressionen durch irgendein, wie du es nennst und siehst "Anders als du sehe ich dieses Mittel nicht anders als Psychopharmaka" …..
Psychopharmaka jemals zu erreichen wäre?

Es greift genauso in Areale des Gehirns ein!!
Woher hast du diese Kenntnisse? Kannst du dich da auf veröffentliche Studien berufen?

Und es ist eine Tatsache, das man nichts beurtelen kann, was man selbst nie erlebt oder ausprobiert hat.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
3.374
Gefällt mir
2.742
Fast alle, die hier von guten Erfolgen mit Zylkene berichten ( Du, Karin, Antje etc.) haben reine WOHNUNGS-Katzen (okay, Balkon zähle ich dazu). Vielleicht verträgt sich ja das Zylkene nicht mit dem Verzehr von Mäusen bei den Freigängern ::? Es war halt nur sehr auffällig, dass sich alle meine Katzen merkwürdig - anders als sonst - verhalten haben.
Andrea, vielleicht sind es ja nicht die Mäuse die gefressen werden ;-) , sondern das eigentlich ursprüngliche Verhalten "deiner süßen Katzenmäuse" die dabei deutlich wurde …… sie sind ja ursprünglich "Wildlinge" gewesen, die vielleicht als Instinkt mehr eine "Einzelgänger" Basis haben, überhaupt, da sie ja beim Freigang draußen genau wieder in dem Umfeld sich bewegen, in dem sie geboren und in ihrer Prägezeit gelebt haben.
 
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
3.445
Gefällt mir
2.201
Das sehe ich tatsächlich genau wie Waltraud. Was hätte sich denn verändern oder gar verbessern sollen bei den Süßen? Zylkene ist ja kein Mittel zum generellen Ruhigstellen (ausgenommen die ersten zwei Tage, die viele Katzen echt in Schlafsäcke verwandeln). Ich denke, dass viele Katzen es zum Glück einfach nicht brauchen, da sie schlicht diese Verhaltensstörungen nicht haben.
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
10.226
Gefällt mir
648
OT
Waltraud
Ich habe dir meine Gedanken mitgeteilt
Das tue ich grundsätzlich nicht per PN Wozu ::?

Rechtfertigen brauche ich mich weder für meine Sicht auf etwas, noch bin ich verpflichtet Fragen die ich unnötig finde zu beantworten

Schön wenn jemand gute Erfahrungen mit etwas macht.
Es bleibt dabei....
Sowas gilt nicht für alle Katzen und jede Problematik

Ich werde das nicht weiter mit dir diskutieren
Du hast deine Sicht, ich meine

Sorry Fritz wenn dein Thread zu einer Plattform für Diskussionen gemacht wurde
 
Thema:

Zylkene

Top Unten