Zwei plus eins oder zwei plus zwei?

  • Ersteller des Themas blugirl
  • Erstellungsdatum

blugirl

Registriert seit
13.09.2007
Beiträge
50
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,

vor gut einem Monat ist leider unser zehnjähriger Kater gestorben (kaputte Nieren), zurzeit leben wir hier also mit Nina (17 Jahre alt, stocktaub, aber sonst recht rüstig) und Lottchen (3 Jahre) zusammen. Jetzt möchten wir gern ein oder zwei junge Kätzchen dazunehmen - auch und gerade für Lottchen, weil wir doch den Eindruck haben,
dass ihr Friederich sehr fehlt. Die ziemlich gemütliche Nina ist keine (Spiel-)Partnerin für sie. Lottchen braucht einfach wieder ein bisschen mehr Leben in der Bude, sie mutiert gerade doch ein bissele arg zur Couchpotatoe ... :roll:

Ja, und das ist jetzt die Frage: Sollen wir ein oder zwei Kätzchen dazu adoptieren? Für die beiden Kleinen wärs natürlich sicher schön, wenn sie bei ihrem Einzug hier je einen Vertrauten an ihrer Seite hätten. Vom Platz her und finanziell wärs auch kein Problem. Und natürlich wünschen wir unserer "Oma" Nina noch ein möglichst langes Leben, aber eine Garantie darauf gibts ja nun mal nicht ... Das wären alles eher Gründe für ZWEI Kätzchen. Aber ich mache mir ein bisschen Sorgen: Wenn wir jetzt zwei kleine Geschwister nehmen, hängen die dann so eng zusammen, dass sie keine dritte Katze brauchen und dass Lottchen am Ende außen vor bleibt? ::? Wie seht ihr das? Hat jemand Erfahrungen mit solch einer Situation?

Fragt blugirl. Und winkt in die Runde.
 
24.10.2007
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

russian

Guest
Lottchen ist mit 3 Jahren noch jung genug sich an eine andere Katze zu gewöhnen, und da der Spielkumpel hauptsächlich für sie sein soll, würde ich zu einem Tier raten.
Ich würde gut schauen wer im Wesen und Charakter zu Lottchen passt, und auch Eurer Oma Nina keinen Streß macht.
Aber auch für Lottchen würde ich kein Kitten nehmen, dafür ist auch sie zu alt, so zwischen 1-5 Jahren wäre am besten passend.
 

Raupenmama

Registriert seit
24.11.2006
Beiträge
4.066
Gefällt mir
1
Hallo Bluegirl...
Ich würde entweder EIN etwa gleichaltes Tier mit ähnlicher Charakterbeschreibung , wie Lotte suchen, oder ZWEI Kitten (mind. 13 -16 Wochen) alte Kitten dazu nehmen..
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
0
Him blugirl,

ich würde an deiner Stelle zu zunächst einem Tier aus einer Pflegestelle raten- da hast du die besten Chancen, das der Charakter der Katze gut eingeschätzt wird. Sonst könntest du das "Pech" haben ein dominates Tier zu nehmen das eure Omi unterbuttert oder eines, das entweder zu aktiv oder zu gemütlich für eure Lotte ist.

Vom Alter würde ich deswegen auch zu über 1 Jahr tendieren- möglichst eine Katze, die gut sozialisiert wurde. Da würde sich z.B. eine Südkatze anbieten.

Christine, die zurückwinkt ::w ::w ::w
 

Tinker

Registriert seit
17.06.2005
Beiträge
2.106
Gefällt mir
0
wenn du kannst

würde ich eher für zwei Jungtiere plädieren. Vor allem, wenn die sich dann schon kennen und mögen.

Sonst bleibt halt die Alternative: zur dreijährigen was Passendes.

Gehen tut sicher beides.

LG Tinker
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
0
... oh, und HERZLICH WILLKOMMEN hier ::w ::w ::w
 

blugirl

Registriert seit
13.09.2007
Beiträge
50
Gefällt mir
0
Danke schon mal für eure schnellen Antworten. Und ich sehe schon: Möglichkeiten gibts viele ... ::bg

@ Christine (danke fürs Willkommen! :-) ) und russian: Wir hatten bislang an junge Kätzchen gedacht, weil wir eben vermuten, dass die sich leichter integrieren lassen als ein schon älteres Tier. Gerät da die eingespielte Hierarchie nicht komplett durcheinander, wenn man ein 1 - 5 Jahre altes Tier dazunimmt? Okay, ihr meint, man kann den Charakter dann schon besser einschätzen (Stichwort Pflegestelle) und dann entsprechend auswählen ... hmmm, mal überlegen. Mit dem Gedanken müssen wir uns erst mal bisschen befassen.

Mich würd auch immer noch interessieren, wie ihr die spezielle Frage einschätzt, ob Lottchen bei zwei jungen (Geschwister-)Kätzchen die Chance hätte, auf Dauer integriert zu werden.

LG von blugirl,

die sich über weitere Meinungen freut.
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
0
Danke schon mal für eure schnellen Antworten. Und ich sehe schon: Möglichkeiten gibts viele ... ::bg

Wir hatten bislang an junge Kätzchen gedacht, weil wir eben vermuten, dass die sich leichter integrieren lassen als ein schon älteres Tier. Gerät da die eingespielte Hierarchie nicht komplett durcheinander, wenn man ein 1 - 5 Jahre altes Tier dazunimmt? Okay, ihr meint, man kann den Charakter dann schon besser einschätzen (Stichwort Pflegestelle) und dann entsprechend auswählen ... hmmm, mal überlegen. Mit dem Gedanken müssen wir uns erst mal bisschen befassen.
Lach, wenn du Kitten nimmst mußt du (bzw die Omi) auch die Flegelphase + die Pubertät durchmachen.

Christine
 

russian

Guest
und russian: Wir hatten bislang an junge Kätzchen gedacht, weil wir eben vermuten, dass die sich leichter integrieren lassen als ein schon älteres Tier. Gerät da die eingespielte Hierarchie nicht komplett durcheinander, wenn man ein 1 - 5 Jahre altes Tier dazunimmt? Okay, ihr meint, man kann den Charakter dann schon besser einschätzen (Stichwort Pflegestelle) und dann entsprechend auswählen ... hmmm, mal überlegen. Mit dem Gedanken müssen wir uns erst mal bisschen befassen.
Wenn dieses Tier im Charakter zu Lottchen passt, wird es nicht viel Probleme geben, aber der Charakter eines Kitten ist noch ein quasi kaum beschriebenes Blatt.

Mich würd auch immer noch interessieren, wie ihr die spezielle Frage einschätzt, ob Lottchen bei zwei jungen (Geschwister-)Kätzchen die Chance hätte, auf Dauer integriert zu werden.
Ein Kitten von 12 Wochen ist ca. 4 Menschenjahre alt, Dein Lottchen aber bereits 30 Menschenjahre und Ninan gar über 90 Menschenjahre.
Du wirst vielleicht verstehen, dass die Kitten sich vorerst überwiegend miteinander beschäftigen werden, denn ihre Tobefreude und Quirlichkeit werden weder Lottchen noch Nina haben.
Und so könnte bei den Kitten eine sehr enge Gemeinschaft entstehen oder bereits bestehen, die es Lottchen nicht einfach macht, da hinein zu kommen.
Du schreibst es soll ein Spielkumpel für Lottchen werden, also sollten auch ihre Bedürfnisse am Wichtigsten sein.
 

blugirl

Registriert seit
13.09.2007
Beiträge
50
Gefällt mir
0
Ein Kitten von 12 Wochen ist ca. 4 Menschenjahre alt, Dein Lottchen aber bereits 30 Menschenjahre und Ninan gar über 90 Menschenjahre.
Du wirst vielleicht verstehen, dass die Kitten sich vorerst überwiegend miteinander beschäftigen werden, denn ihre Tobefreude und Quirlichkeit werden weder Lottchen noch Nina haben.
Und so könnte bei den Kitten eine sehr enge Gemeinschaft entstehen oder bereits bestehen, die es Lottchen nicht einfach macht, da hinein zu kommen.

Ja, siehste - genau das habe ich befürchtet. :( Jetzt bestätigst du das. Okay, dann müssen wir wohl doch noch mal anders an die Sache rangehen.

Danke & Grüße,

blugirl.
 

Ähnliche Themen


Schlagworte

nieren zweiplus

,

Top Unten