Zusammenführung von 2 weiblichen Katzen -_-

Diskutiere Zusammenführung von 2 weiblichen Katzen -_- im Mehrkatzenhaushalt Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo liebe Katzenfreunde, meine Freundin ist bei mir eingezogen und mit ihr auch ihre Katze Lotte (11 Jahre weiblich, kastriert). Meine Katze...

crash

Registriert seit
27.01.2016
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Hallo liebe Katzenfreunde,

meine Freundin ist bei mir eingezogen und mit ihr auch ihre Katze Lotte (11 Jahre weiblich, kastriert).
Meine Katze Amy (weiblich 11 Jahre, kastriert) hab ich vor 5 Jahren aus dem Tierheim geholt. Damals hab ich schon versucht meine Mieze mit einer anderen Katze zusammen zuführen, leider ging das immer schlecht aus. "Blutiger Kampf bei Zusammenführung"
Die letzten 4 1/2 Jahre war sie nun alleine bei mir.

Die Katze von meiner Freundin war bis letztes Jahr mit einem Kater zusammen der leider verstorben ist.

Nach vielen guten und vermutlich auch schlechten Tipps, haben wir nach einer Nacht die Türen geöffnet und die Katzen sind sich begegnet.
Nach längerem Augenkontakt hat Lotte das fauchen angefangen, ist zurück gewichen und ging Amy direkt auf Lotto los. Wir haben sie dann wieder getrennt und eine weile gewartet bis wir es wieder probiert haben.

Jetzt ist 1 Woche
vergangen und Lotto hält sich meist in "ihrem" Zimmer auf. Die meiste Zeit, bis auf Nachts, sind die Türen offen. So das Lotte jeder Zeit die Gelegenheit hat zu uns zu kommen.
Wenn sie dann auf Amy trifft, fängt sie das fauchen an und rennt weg. Amy meist hinterher, versucht sie zu "verprügeln", bis Lotte wieder in ihrem Zimmer ist und sich teilweise unter dem Schrank versteckt.
Wenn wir Amy wegsperren, dauert es etwas und Lotto läuft durch die Wohnung und schaut sich alles an und macht einen entspannten Eindruck.

Wir haben jetzt noch 2 Wochen Urlaub und haben die Zusammenführung extra auf diese Zeit verlegt.
Wir wissen nicht weiter was wir tun sollen/können, damit Lotte nicht den ganzen Tag in ihrem Zimmer bzw. unter dem Schrank sitzen muss.

Was können wir machen, damit Lotte nicht sofort weg rennt bzw. das sich die beiden besser verstehen oder zumindest akzeptieren ?

Sollen wir Amy aufhalten wenn sie Lotte hinterher rennt oder sie machen lassen ?

Gibt es noch Hoffnung, dass es sich ändert oder wann müssen wir sagen das es nicht funktioniert ?


Vielen Dank schon einmal für eure Tipps.


Fragenkatalog

1. Art der Zusammenführung (Zutreffendes ankreuzen):
(X) neue Katze(n) zu ansässiger Katze(n)
(_) neue Katzen werden zusammengeführt
(_) ansässige Katzen verstehen sich nicht mehr

2. Fragen zur Katze:
- Wieviele Katzen leben jetzt im Haushalt?
2
- Ist eine oder sind mehrere Katze neu hinzu- oder weggekommen (Tod, Abgabe)?
1 Neue Katze
- War die neue bzw. die ansässige Katze bisher ein Einzeltier?
Nein
- Seit wann gibt es Probleme?
Seit Einzug
Gib bitte zu allen beteiligten Tieren an:
- Geschlecht
alle weiblich
- Alter
Alte 11 Jahre; neue 11 Jahre
- kastriert (ja/nein)
beide Kastriert
- im Haushalt seit:
Alte seit 09.2015 ; neue seit 1 Woche
- akute oder chronische Erkrankungen oder Behinderungen
Neue Katze ist Nierenkrank
- kurze Beschreibung (Körperbau, Gewicht, Charakter, Vorgeschichte etc.)
Alte etwas dicker und die neue normal
3. Fragen zu den Lebensumständen der Katze:
- Reviergröße (Größe der verfügbaren Zimmer)
ca 120 m²
- Wohnungskatze/Freigänger?
nur Wohnung
- Gibt es eine Vermutung über den Auslöser (z.B. Tierarztbesuch, Unfall, Krankheit, Neuzugang, Umzug)
nein

4. Wie äußert sich das Problem?
- kommt es zu Kämpfen, wenn ja, wie schwer sind diese (blutig?)
einmal blutig (Kratzer auf der Nase)
- wurde eine Katze während der Auseinandersetzung unsauber (Kot/Urin)?
ja die neue aber nur am Anfang
- wird eine Katze aus einem Bereich der Wohnung permanent vertrieben und wo hält sie sich dann auf?
ja die neue aus allen Räumen außer ihr Zimmer
- wie oft kommt es zu Streitigkeiten?
bei jedem Kontakt
5. Fragen zu deinen Lebensumständen:
- Haben Veränderung stattgefunden (Umzug, Zuzug / Wegzug von Personen)
Einzug der Freundin mit Katze
6. Was hast du schon unternommen?
- Tierarzt (welche Tiere, Befunde)
nein
- Feliway/Felifriend Stecker oder Spray
ja
- Bachblüten (wenn ja, woher, wie lange angewandt)
nein
- räumliche Trennung (wenn ja, wie und wie oft/lange)
nein
- greifst Du bei Streitigkeiten ein
Ja
- sonstiges:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
26.12.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Zusammenführung von 2 weiblichen Katzen -_- . Dort wird jeder fündig!
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.998
Gefällt mir
4.596
Hallo crash,

ein ähnliches Problem hattest du ja schon 2 x bei gescheiterten Zusammenführung mit Amy …… und damals wurde dir ja von verschiedenen Usern geraten, die neue Katze zurück zu geben-
Ich denke das wird diesmal nicht so einfach gehen, denn sie ist ja die Katze deiner Freundin, die sie sicher liebt und auf jeden Fall behalten will, davon gehe ich jetzt jedenfalls aus.

Ich habe jetzt nicht alles zurück gelesen und weiß daher nicht, was ihr damals alles probiert habt und wie lange ihr Geduld für die Zusammenführung hattet.

Ich selbst habe schon einige schwierige Zusammenführungen gehabt und bisher haben alle mit viel Geduld geklappt.

Daher ist mir zwar bewusst, das es bei euch nicht so einfach werden wird und es auch eine lange Zeit dauern kann, aber mit ganz viel Geduld und Umsicht, denke ich das ihr es schaffen …. zumindest langfristig versuchen solltet.

Das Problem ist bei euch in meinen Augen deine Katze Amy …. die hat zu lange alleine gelebt, ist also kaum andere Katzen gewohnt und hat vermutlich auch so gut wie keine Sozialisierung mit anderen Katzen gelernt.

Eine Grundbedingung um diese langfristige Zusammenführung gelingen zu lassen ist nach meiner Ansicht eine Gittertür …. die wegen der längeren Zeit sehr bequem zu handhaben sein sollte.
Die andere (in meinen Augen) aktive Hilfe zu einem gelingen, wäre das Nahrungsergänzungsmittel "Zylkene 75" …. und das für beide Katzen und für Amy mit Sicherheit für eine längere Zeit.

Wir haben bei der Zusammenführung von 2 älteren Katern auch große Probleme mit dem "Altkater" (der griff den neuen Kater immer wieder richtig böse an, so nach dem Motto "auf ihn mit Geschrei") gehabt und es mit Zylkene und dieser gezeigten Gittertür auch geschafft, das sie heute beste Kumpel sind.
Es dauerte aber insgesamt ca. 5 Monate, bis wir beide rund um die Uhr ohne Bedenken auch alleine zusammen lassen konnten ,,,,, aber die Abstände und Angriffe wurden beständig immer weniger.
Daher heute auf die Schnelle zu deiner Information einen Link zu Zylkene 75 …. Zylkene - Beruhigungsmittel | Bei Stress und Angst (medpets.de)

Und hier noch ein Beispiel für eine praktische Gittertür ……

IMG_0560.JPG


Wenn du oben auf der Seite hier unter "Suche" das Wort "Zylkene" eingibst, dann wirst du dadurch noch viele Beispiele über die Wirkung von Zylkene finden.

Probiere das erstmal aus und schreibe, wie du dazu stehst und es akzeptieren kannst ….. durch die Feiertage bin ich und vermutlich viele andere auch, nur immer kurz hier im Forum …. daher also erstmal nur diese Tipps.

LG Waltraud
 

crash

Registriert seit
27.01.2016
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Hallo,

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort :)
Wir werden uns eine Gittertür spätestens am Ende des Urlaubs zulegen damit wir sie tagsüber ohne Aufsicht alleine lassen können.

Die Lotte ist Nierenkrank, da hab ich jetzt gelesen das Zylkine nicht gerade gut sein soll ?

Sollen wir lieber dazwischen gehen wenn Amy Lotte jagt oder ist es besser sie einfach machen zu lassen ?
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.998
Gefällt mir
4.596
Hallo crash,

bei euch ist ja die bisher allein lebende Amy eher das wirkliche Problem, daher wäre es auf jeden Fall wichtig, das zumindest Amy die Zylkene Kapseln bekommt, damit bei ihr die Chance besteht, das sie durch den Wirkstoff siehe hier …… …… Natürliche Entspannung fürs Haustier in Kapseln und Chews ►Zylkene® …… wieder auf ihr eigentliches ursprüngliches Kittenverhalten zurück geführt wird und praktisch, (laienhaft ausgedrückt) in ihrem Verhalten erstmal zur Ruhe kommt und "neu starten" kann, im Umgang ihres direkten Umfeldes.

Dazu findest du z.B. auch unter der Suche Funktion ganz viele Beispiele der unterschiedlichsten Erfolge aus den verschiedensten Situationen.

Ich kann mir zwar kaum vorstellen, das die natürlichen Inhaltsstoffe von Zylkene einen Einfluss auf die Niereninsuffienz haben könnten …..dazu solltest du zur Sicherheit deinen Tierarzt befragen, bevor du auch Lotte Zylkene gibst ….. eine andere Möglichkeit für Lotte wäre für sie eine Unterstützung durch Bachblüten … da wäre auf jeden Fall zu Anfang "Rescuetropfen" ohne Alkohol auf jeden Fall möglich ….. das hilft auch oft zu mehr Gelassenheit, ist aber meist nicht dauerhaft, halt dabei dann nur die leichtere Eingewöhnung zu einem miteinander...… die bekommst du frei in fast jeder Apotheke.
Für dauerhafte Lösung mit Bachblüten sollte es dann aber ein genau für sie abgestimmtes Globuli sein, dazu kenne ich mich aber leider nicht gut genug aus …. vielleicht sagt dir da [U]MinjaundJimmy[/U] etwas dazu, die hat da auch schon gute Erfolge mit erreicht.

Bei Zylkene kann dir vielleicht [U]2kittenmami[/U] sagen, ob die Inhaltsstoffe auch einen Einfluss auf Niereninsuffienz haben, denn die kennt sich da beruflich besser aus.

Wenn die beiden genannten User sich im Moment zufällig nicht im Forum bewegen, dann schreibe sie nach deinen Fragen einfach über die "PN" Nachrichten direkt an.

Übrigens …. du kannst auch bereits jetzt während der Ladenschließung wegen Corona in jedem Baumarkt bereits eine Tür für den Umbau zur Gittertür besorgen …. einfach über die Webseite online eine geeignete normale Tür aussuchen (z.B bei toom, oder OBI, dann online bestellen und im gewünschten Geschäft dann bezahlen und direkt abholen.
Das gleiche kannst du dann auch mit einer Drahtbestellung machen.

Dabei fehlt dann lediglich der Service, das du diesen unteren Ausschnitt bereits in der Zuschneideabteilung machen lassen kannst ….. mit einer einfachen Stichsäge kann man das dann aber auch selbst zu Hause machen, einfach vorher anzeichnen und ausschneiden und den Draht davor nageln, oder tackern.

Wenn du die Tür bereits während deines Urlaubs fertig hast, dann kannst du noch besser das Verhalten beobachten und einschätzen.

Sollen wir lieber dazwischen gehen wenn Amy Lotte jagt oder ist es besser sie einfach machen zu lassen ?
Unser Flecki war bei jedem Zusammentreffen mit dem Neuling Paulchen da immer derart durch den Wind und aggressiv und sah nur noch, wie er den Paulchen möglichst von hinten überfallartig angreifen konnte, da hätte ich dann mit meinen Händen nicht zwischen geraten wollen.
Ich habe um Stoff abzumessen eine Holz-Messlatte, also eine so genannte "Elle", die habe ich dann immer genommen und zwischen die beiden "Kämpfer" gehalten und sie , wenn es nötig wurde einfach damit auseinander "dirigiert" , meist ohne sie dabei überhaupt zu berühren.
Später musste ich nur die Elle in die Hand nehmen, dann ging Flecki bereits rückwärts bei seiner Verfolgungsjagd.

Ein großes Stück Pappe würde ähnlich verwendbar sein als "schmerzfreier" Schutz für alle, wenn man die einfach dazwischen hält.

Ich würde nach Möglichkeit jede "Verfolgung" bereits zu Anfang der Attacke unterbinden, sie aber dann trotzdem zusammen lassen, wenn du es beaufsichtigen kannst ….. es wird noch genug andere Momente geben, wo du dann trennen solltest, damit du nicht rund um die Uhr dabei sein musst …… dann können beide Katzen entspannen und zur Ruhe kommen.
 

crash

Registriert seit
27.01.2016
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Hallo,

Danke für deine ausführliche Antwort.
Wir hatten Kontakt zu unserem Tierarzt und dieser meinte wir können ohne Problem Lotte Zylkene geben. Haben wir jetzt auch schon bestellt.

Wir hoffen sehr, dass es damit besser wird. Aktuell haben wir eher den Eindruck das es schlimmer geworden ist :( So bald die beiden sich sehen greift Amy Lotte an und diese traut sich mittlerweile kaum noch aus ihrem Zimmer.
 
moritzchen16

moritzchen16

Registriert seit
18.03.2014
Beiträge
5.775
Gefällt mir
939
Hallo, wie geht es euch inzwischen mit der Zusammenführung?
Drücke euch die Daumen, das sich die Situation mittlerweile entspannt hat. ::w
 

crash

Registriert seit
27.01.2016
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Hallo,

das ist leider nicht so. Lotte hat sich inzwischen hier recht gut eingelebt, aber nur wenn sie nicht auf Amy trifft. Bei einem zusammen treffen bekommt Lotte Angst und rennt um ihr Leben und Amy ihr hinterher und will sie verprügeln.

Wir halten sie aktuell immer getrennt um diese Situation zu vermeiden oder wäre es besser die Türen dauerhaft offen zu lassen und einfach der Dinge ihren Lauf lassen ???

Wir geben jetzt auch schon 1 1/2 Wochen Zylkine.

Wir versuchen beide Abends mit 3 Meter Abstand zu füttern das funktioniert teilweise.

In den nächsten Tagen kommt das Material für die Gittertür, damit wir die Wohnung aufteilen können und keinen in nur ein Zimmer sperren müssen, wenn wir in der Arbeit sind.
Ist es mit der Gittertür besser, die Katzen immer auf einer Seite zu lassen, oder die Reviere immer mal wieder zu tauschen?
 
Brummi

Brummi

Registriert seit
12.08.2012
Beiträge
7.181
Gefällt mir
3.630
Ich kenn mich da nicht so aus, aber ich würde ab und zu tauschen.
Ich hol dich mal wieder nach oben, es meldet sich sicher noch jemand dazu.::w
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.998
Gefällt mir
4.596
Hallo Crash,

ich hatte dir ja schon am Anfang dieses Thread geschrieben, das ihr für einen Erfolg ganz viel Geduld und eine vermutlich recht lange Zeit braucht.
Da sind jetzt diese 1 1/2 Wochen mit Zylkene überhaupt keine beachtenswerte Zeit, in der ihr schon Veränderungen bemerken könntet ….. zumal ihr ja auch noch keine Gittertür habt und sie noch keinen "geschützten" Kontakt haben konnten.
Und wie ich es so heraus lese, habt ihr auch noch keine Räume getauscht, damit der Geruch überall zur Selbstverständlichkeit werden kann.

Bekommt Lotte denn auch Zylkene? Das wäre auf jeden Fall ratsam, damit sie ihre Angst vor Amy verliert und selbstsicherer wird.

Ich würde euch raten, das ihr auch das füttern erst mit diesem immer näher werden Abstand praktiziert, wenn ihr dann die Gittertür, als "Schutz" für Lotte und als "Stop" für Amy, eingebaut habt..... und beiden diese "Grenzen" bewusst geworden sind.

Das bedeutet aber nicht, das ihr nicht jetzt schon die Räume tauschen könnt und auch solltet...… aber immer so, das sie beim Tausch auch sicher den anderen Bereich betreten können …. also erst die eine Katze (vermutlich die Lotte) in einen Raum tragen, in dem sie erstmal sicher ist vor der anderen, aber dann auch beim öffnen der Tür alleine und ohne Gefahr von Amy in die anderen Räume gehen kann …… wobei ich erstmal immer nur einen Raum mehr zur Verfügung stellen würde, einfach damit Lotte alle Räume in Ruhe kennen lernen kann und sich nicht gleich in irgendeine unübersichtliche Ecke zurück zieht.

Ist es mit der Gittertür besser, die Katzen immer auf einer Seite zu lassen, oder die Reviere immer mal wieder zu tauschen?
Wie ich ja oben schreibe, das ihr sogar jetzt schon Räume und Gerüche tauschen solltet, das trifft auf jeden Fall dann auch mit der Gittertür zu ….. ihr könnt auch ruhig mehrmals am Tag (sofern sich die zeitliche Gelegenheit bei euch dazu ergibt) die Räume tauschen …. Lotte muss mit jedem Raum vertraut und sicher werden, damit sie immer und überall einen Platz kennt, wo sie sich bei einem evtl. Angriff von Amy dann sofort hin flüchten kann ….. und ihre Anwesenheit muss auch für Amy durch den ständig "frischen" Geruch zur gewohnten Selbstverständlichkeit werden.

Bei Amy hatte es ja bereits vor 5 Jahren Schwierigkeiten bei der damaligen Zusammenführung gegeben, da war sie die "Unterlegene" . dann war sie die ganzen Jahre " Alleinherrscherin" , da gibt man nicht einfach das Kommando ab und teilt es jetzt "kampflos" mit einem Eindringling ……. das dauert und muss erst zum "Friedensvertrag" ausgehandelt werden.

Damals wurde euch von verschiedenen Seiten geraten, das ihr Amy alleine lassen solltet und ihr habt nach ca. 4 Wochen bereits aufgegeben.

Ich denke, das es diesmal anders aus sieht, denn Lotte ist die Katze deiner Freundin und daher wäre "aufgeben" und eine der Katzen in andere Hände zu geben, sicher keine akzeptable Lösung für jeden von euch?
Daher kann ich euch nur raten, das ihr (wie ja schon immer geschrieben) wirklich mit langer Zeit und ganz viel Geduld arbeiten müsst.

Daher zusammen gefasst …...
Gebt beiden (auch Lotte) weiter noch lange Zeit die Zylkene.
Baut eine Gittertür ein und tauscht regelmäßig die Räume ….. evtl. lasst den jetzt nur von Lotte benutzten Raum erstmal noch längere Zeit nur für Lotte ….. Amy kann ja auch in jeden anderen Raum "eingesperrt" werden, wenn Lotte alles andere kennen lernt …… erst wenn die Gittertür drin ist, dann komplett immer wieder tauschen.

Bei einem zusammen treffen bekommt Lotte Angst und rennt um ihr Leben und Amy ihr hinterher und will sie verprügeln.
Erst wenn sich beide durch das tauschen der Gerüche in den Räumen und durch die Gittertür besser kennen, dann solltet ihr sie direkt zusammen treffen lassen ….. und das auch erstmal dann nur, wenn ihr dabei seid und euch immer zwischen beide stellt ….. einfach so, das es Amy nicht möglich wird, hinter Lotte hinterher zu laufen...… das müsst ihr zunächst immer verhindern und das wird sicher für euch nervig sein, aber diese Geduld braucht ihr für ein gelingen.

Amy verhält sich ähnlich wie unser Flecki sich bei der Zusammenführung verhalten hat …… am Anfang war Amy bei dem Kater die Unterlegene und flüchtete vor Angst, jetzt dreht sie den Spieß um und Jagd den "Eindringling".
Katzen sind eigentlich recht lernfähig …… manche lernen dabei schneller, andere brauchen lange um etwas zu begreifen.
Amy muss begreifen, das sie die Lotte nicht jagen darf, dazu gehört dann auch jeder kleinste Versuch zu verhindern, begleitet von einem scharfen "Nein, Amy" …. stellt euch dabei einfach schützend vor Lotte und streichelt und beruhigt sie dabei..... das aber erst, wenn sie dann später tatsächlich direkt zusammen treffen.

Wenn ihr die Gittertür dann habt, dann sollte auch immer zu Anfang einer bei Lotte zum beruhigen mit in "ihrem" Raum sein …. und der andere dann bei Amy, um sie auch zu beruhigen und das angreifen verhindert und gleich am Anfang unterbunden wird.

Ablenkung durch geworfene Leckerlies, oder mit der Federangel helfen auch oftmals dabei.
Auch Apportierspiele lenken gut ab, z.B. durch üben, etwas bequem von der Katze zu tragendes Spielzeug, oder einen runden Haaring geworfen ….. einfach in Richtung etwas von der Gittertür weg, das lenkt ab und macht dann die Begegnung entspannter.

Bitte berichte doch weiter, wie es bei euch damit abläuft, vielleicht erkennt man dadurch ja auch dann weitere Möglichkeiten, was man vielleicht noch ändern könnte.

Die Daumen bleiben gedrückt. ::w
 
moritzchen16

moritzchen16

Registriert seit
18.03.2014
Beiträge
5.775
Gefällt mir
939
Es tut mir leid, das sich die Situation bisher nicht wirklich entspannt hat, aber bitte habt Geduld.
Ja ich würde auch die Zimmer immer wieder wechseln.
Daumen sind gedrückt, das es funktioniert, alles liebe. :knuddel:
 

crash

Registriert seit
27.01.2016
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Hallo,

wir wollten uns mal wieder melden und ein UpDate durchgeben.
Beide bekommen aktuell Zylkene und wir wollen es auch weitergeben. Die Feliway-Stecker sind allerdings leer und da werden wir uns keine neuen mehr besorgen, irgendwie haben wir das Gefühl, dass diese nichts bewirken.

Unten im Anhang könnt ihr unsere selbst zusammengebaute Tür sehen mit Lotte im Hintergrund.
Mit Hilfe der Tür können wir die Wohnung fast halbieren und so jeder Katze die Möglichkeit geben mehr als nur einen Raum zu nutzen. Wir tauschen mehrfach am Tag die Katzen, so das beide mehrere Stunden bei uns sind bzw. auch ihren Geruch auf beiden Seiten verteilen können. Aktuell können wir beide zusammen am Netz füttern. Das klappt ganz gut, ohne Fauchen und Brummen. Man kann auch mit beiden Miezen auf beiden Seiten getrennt spielen, lassen sich also ablenken.
Allerdings ist es dann auch sehr oft so, wenn Amy Lotte beobachtet, fängt Lotte das Fauchen an und am Ende hängen beide am Netz und gehen sich mit den Pfoten durchs Netz an. Dabei ist auch lautes Gefauche und Geschrei zu hören. Dabei wehrt sich inzwischen auch Lotte und weicht nur selten zurück bzw. versteckt sich nicht mehr panisch unter dem Schrank.
Dieses "Spielchen" kommt leider auch oft Nachts vor, so das wir nicht wirklich "dazwischen" gehen können oder sie schimpfen können.
Wir fragen uns jetzt natürlich, ob das schon ein Fortschritt ist, dass sie sich zumindest ab und an am Netz dulden und zusammen fressen können ohne das was passiert.
Ebenso fragen wir uns, was wir jetzt noch machen können, damit sich die Lage weiter bessert.


Wann ist der Zeitpunkt, wo man die Tür öffnet? Sollte man es zwischendurch mal versuchen? Oder ist es besser damit zu warten, bis über eine längere Zeit keine Aggressionen mehr gekommen sind.
Wir sind über alle weiteren Tipps froh und freuen uns auf eure Reaktionen.

Viele Grüße




1612701991251.png
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.998
Gefällt mir
4.596
Hallo crash,

schön das du dich meldest und berichtest.
Ich habe gerade im Moment nur knapp Zeit für den PC und lese mir dann heute abend in Ruhe noch alles durch, dann melde ich mich auch noch.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.998
Gefällt mir
4.596
Die Feliway-Stecker sind allerdings leer und da werden wir uns keine neuen mehr besorgen, irgendwie haben wir das Gefühl, dass diese nichts bewirken
Feliway bewirkt auch lediglich, das sich eine Katze in dem Raum mit Feliway wohl fühlt.
Da beide im Moment noch getrennt werden, hat es für die Zusammenführung erstmal wenig Sinn und bewirkt nichts.

Das kann sich aber ändern, wenn beide (vor allem Amy) so weit ist, das sie Lotte akzeptiert und nicht mehr sofort hinter ihr herstürmt um sie anzugreifen, oder zu verfolgen.
Wenn dann diese Phase beginnt, das sich beide "beruhigter" begegnen, dann solltet ihr in dem Raum, in dem ihr z.B. euch ( deine Freundin und du) am Abend zusammen aufhaltet auch beide Katzen mit in diesen Raum nehmen .... vorher möglichst jede einzeln so richtig durch spielen und beschäftigen auspowern, so das sie dann auch mehr müde, als aktiv und ausgeruht, sind ..... dazu dann auch gemütliche und "sichere" Plätze für beide Katzen einrichten ..... bei uns war es z.B. ein extra für die 2 "Kampfhähne" neu gekaufter Kratzbaum, der die Etagen so angeordnet hatte, das jeder ohne über den anderen hinweg zu steigen, auf eine bequeme mit genug Abstand aufgeteilten Liegeflächen gelangen konnte.

Ich zeige euch das jetzt einfach mal in Bildern, dadurch ist es vielleicht auch besser verständlich und nachvollziehbar, was ihr dann auch bei euch noch so ausprobieren könntet.....

Das sah dann nach ca. 3 Monaten Trennung durch die Gittertür oft so aus .........
wenn wir sie zusammen in diesen Raum gebracht haben und sie standen sich gegenüber, dann kam es oft erstmal zum Versuch .... meist immer von Flecki (schwarz / weiß) ausgehend, sich zu bekämpfen ......

IMG_1353.JPG

Da wir dann aber beide dabei waren, konnten wir sie davon abhalten, in dem wir uns einfach dann dazwischen gestellt haben und auf jeden beruhigend eingeredet haben ...... ihr könnt auch einfach (wie schon mal hier erwähnt) dann einfach eine Pappe dazwischen halten, oder mit einem Lineal dazwischen halten, wenn ihr sonst selbst die Krallen abbekommen würdet.

Diesen Kratzbaum fanden wir recht praktisch, da konnten beide aneinander vorbei, ohne das dann der andere im Wege lag, da kann man auch die Säulen in einen anderen Winkel drehen, hier sieht man die Aufteilung mal deutlich ohne Katzen, damit ihr seht, was ich damit meine ......


IMG_0562.JPG


Bei Begegnungen auf dem Kratzbaum war zwar erst die Situation noch immer voller Anspannung und Flecki versuchte dann auch immer wieder noch sein Machogehabe auszuleben ....... durch das vorherige auspowern und Zylkene, gab er dann aber "immer öfter" und immer schneller plötzlich einfach auf, die Müdigkeit siegte und er legte sich letztendlich brav hin und beide schliefen dann lange Zeit in einem recht dichten Abstand.

Entscheidend dabei war aber auch da, das wir zunächst immer "vermittelnd und ablenkend" direkt dabei standen,,,, sieht man ja auch auf einem Bild.....


IMG_0621.JPG
IMG_0622.JPG
IMG_0629.JPG

Dieses Verhalten haben wir dann immer wieder geprobt, bis es dann für beide zur Selbstverständlichkeit wurde und die Kämpfe immer weniger wurden und letztendlich aufhörten.
Dabei ist es dann auch wichtig, das man möglichst die Tür in dem Raum zu machen kann (oder es sonst irgendwie verhindert) , damit bei diesen "Übungen" nicht einer der beiden dann einfach den von ihm bevorzugten Weg wählt und einfach den Raum verlässt..... dann werden sie sich vermutlich nie aneinander gewöhnen.

Bei euch solltet ihr dazu noch bedenken, das Amy bisher kein Zusammenleben mit anderen Katzen gewöhnt ist .... daher müsst ihr damit rechen, das es bei euch noch eine ganze Weile länger dauern kann, bis ihr damit anfangen könnt .... unsere beiden waren ja vorher nie als Einzelkatzen, sondern andere Katzen gewöhnt.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.998
Gefällt mir
4.596
So, jetzt noch zu deinen anderen Berichten .....

QUOTE="crash, post: 3067185, member: 46100"]
Unten im Anhang könnt ihr unsere selbst zusammengebaute Tür sehen mit Lotte im Hintergrund.
[/QUOTE]

Dieser Absatz hört sich tatsächlich schon nach guten Fortschritten an, damit seid ihr auf dem richtigen Wege ..... macht erstmal einfach weiter so.

und am Ende hängen beide am Netz und gehen sich mit den Pfoten durchs Netz an.
Die Trennung durch die Gittertür habt ihr ja prima hinbekommen und ihr werdet sicher schon erlebt haben, das es dadurch bedeutend hilfreicher ist.

Dadurch, das ihr euch als Gitter für ein Netz entschieden habt, besteht bei solchen Kabeleien auch das Risiko, das plötzlich das Netz nicht standhält ..... habt ihr da alles gut gesichert, damit nicht plötzlich beim reißen oder sich lösen des Netzes dann alles was ihr zwischen den beiden erreicht habt, auf einen Knall hin wieder vorbei ist?

Solltet ihr die Möglichkeit haben, das Netz noch durch ein stabileres Gitter, z.B. eine "Doppelstabmatte" (haben wir auch in der Tür) auszutauschen, dann hier mal ein Tipp ...... im Moment hat der toom - Markt vom 6.02. bis 12.02. wieder eine Werbung mit dies en Gittern, z.B in der Größe 200 x 123 cm zum Preis von € 24,99 ..... da passt dann ein solches Gitter gut senkrecht in den Türrahmen und müsste höchstens noch etwas von abgeschnitten werden.

Durch diese Gitter kann aber keine Katze wirklich an die andere gelangen und es kann nicht durch Kloppereien dann reißen.

Ihr müsst ja bedenken, das es bei euch noch eine ganze Weile dauern kann, bis diese "Schutz-Tür" überflüssig wird.
Selbst wenn beide dann öfter friedlich zeitweise zusammen liegen, wäre zunächst bei eurer Abwesenheit dann diese Zwischentür als Absicherung zu empfehlen.


Dabei wehrt sich inzwischen auch Lotte und weicht nur selten zurück bzw. versteckt sich nicht mehr panisch unter dem Schrank.
Das ist ein sehr guter Fortschritt und man kann es auf die Wirkung von Zylkene zuordnen .... so wie man es auch bei anderen als Ablauf der Entwicklung gelesen hat.
Lotte wird selbstbewusster und fängt an, die Amy in ihre Grenzen zu verweisen....... ein wirklich guter Fortschritt.

Bei unserem Paulchen kam dann auch plötzlich die Wende und er verteidigte sich, hat aber niemals von alleine angegriffen ....... das hatte dann bald bei Flecki einen großen Lerneffekt und er wurde zurückhaltender mit seinen Angriffen und staunte dann immer mehr.
Wir haben dabei nur noch eingegriffen, wenn wir merkten, das es zu heftig wurde .... sonst reichte es schon, wenn wir sie dabei einfach angesprochen haben, dann hörten sie immer schneller und öfter auf ..... probiert es dann später auch einfach mal so aus.


Dieses "Spielchen" kommt leider auch oft Nachts vor, so das wir nicht wirklich "dazwischen" gehen können oder sie schimpfen können.
Das könnt ihr verhindern, wenn ihr in der Nacht dann einfach von einer Seite (die Seite auf der dann die Katze ist, die von alleine sonst nicht am Gitter "arbeitet" möglichst passgenau unten die Sichtweite durch eine stabile Pappe von einem großen Katon, da einfah davorstellt und evtl. mit Klebeband etwas fixiert ...... man kann auch mit einer durchgefädelten Schnur die Pappe anbinden, dann am Tage wieder abmachen.
Dadurch habt ihr alle eine ruhige Nacht.


Wir fragen uns jetzt natürlich, ob das schon ein Fortschritt ist, dass sie sich zumindest ab und an am Netz dulden und zusammen fressen können ohne das was passiert.
Ebenso fragen wir uns, was wir jetzt noch machen können, damit sich die Lage weiter bessert.
Das ist auf jeden Fall der Anfang für einen Fortschritt .... das braucht einfach seine Zeit ..... ihr wisst ja, Geduld wird euer Leifaden sein müssen.

Wann ist der Zeitpunkt, wo man die Tür öffnet? Sollte man es zwischendurch mal versuchen? Oder ist es besser damit zu warten, bis über eine längere Zeit keine Aggressionen mehr gekommen sind.
Der Zeitpunkt wäre meiner Ansicht noch zu früh .... dafür war Amy bisher zu lange alleine und zeigt noch zu deutlich, das sie noch kämpfen will.
Ich würde noch warten, bis z.B. diese Auseinandersetzungen an der Tür eine Weile bereits aufgehört haben, sonst ist das Risiko für Rückfälle noch zu groß.

Versucht mal, das Futter regelmäßig durchgehend direkt an der Gittertür stehen zu lassen und beobachtet aber genau, ob dann jede Katze auch nach ihrem Bedarf ruhig frisst, oder ob dann eine noch eher sich zurück zieht.

Wenn beide nicht völlig entspannt dabei fressen, dann wäre das noch zu früh und ihr solltet dann den Abstand wieder erweitern .... es ist wichtig das jede Katze sich beim fressen wohl fühlt und gut frisst.

Es wäre schön, wenn ihr euch weiter meldet und berichtet.

Und es wäre schön, wenn ihr noch öfter und mehr Fotos der beiden zeigt, die werden hier immer sehr gerne bewundert.



LG Waltraud
 

crash

Registriert seit
27.01.2016
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Hallo zusammen,

nach langer Pause, wollten wir uns mal wieder melden und erzählen wie es aktuell so läuft.
Das Gitter ist weg, Felliway ist weg und Zylkene gibt es auch nicht mehr. Die Katzen mögen sich nicht, aber sie vertragen sich :)

Ab und zu gibt es noch einen mit der Pfote, allerdings auch von Lotte, richtig brutale Angriffe gibt es zum Glück keine mehr.
Mit einem Abstand von ca. einen halben Meter liegen sie auch mal zusammen auf dem Teppich.
Es kommt ab und zu mal vor das die Amy das Schlafzimmer und das Sofa verteidigt aber nur wenn wir selbst da sind, uns kommt es so vor als wäre sie da Eifersüchtig ?


Wir waren am Anfang sehr naiv und dachten nach 3 Wochen Urlaub ist alles erledigt. Wir können jetzt aus Erfahrung und nach 7 Monaten sagen das es deutlich länger dauert, es sich aber lohnt dran zu bleiben.

Vielen Dank für eure Tipps und eure Unterstützung.
Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.998
Gefällt mir
4.596
Wir können jetzt aus Erfahrung und nach 7 Monaten sagen das es deutlich länger dauert, es sich aber lohnt dran zu bleiben.
Bei den schlechten Voraussetzungen, die ihr von Anfang an hattet, ist das doch ein superguter Erfolg ..... und ich bin überzeugt, das sich da auch im Laufe der Zeit noch manches durch die Gewohnheit noch positiv weiter entwickeln wird.

Geduld ist da einfach die Lösung ........ wir haben ja auch sehr lange bei Flecki und Paulchen gebraucht, dabei war aber Paulchen supergut sozialisiert und Flecki war ja auch bis zu einem halben Jahr davor mit seinem Wurfbruder zusammen, aber halt leider wohl auch nur mit diesem einen Kater als Streuner .... er kannte und mochte nur ihn, denn der war sein "Beschützer" .

Und seid bitte nicht enttäuscht, wenn es auch mal wieder zwischen den beiden "knallt" ..... ruft dann einfach beide laut "zur Ordnung", beruhigt beide und streichelt beide beruhigend ...... und lobt dann, wenn sie sich wieder berappelt haben.

Unsere beiden Kater müssen auch jetzt immer mal wieder "ihr Revier abstecken", das wirkt dabei jetzt schon manchmal nur noch komisch, denn sie sind ja beide in die Jahre gekommen, beide inzwischen völlig zahnlos ....... und inzwischen ist es der "so soziale und liebe" Paulchen, der Flecki nun mal öfter zeigt, das er nun mal das Revier übernommen hat....... dann stehen beide senkrecht wie die Erdmännchen gegenüber und versuchen sich mit den Pfoten zu verkloppen, dabei steckt dann sogar auch mal eine Kralle im Pelz des anderen....... keine 5 Minuten später rennt Flecki dann wieder dem Paulchen nach, um mit ihm Hintern an Hintern zu schlafen ...... oder sie legen sich wie ein "altes Ehepaar" gemeinsam auf "ihr" Bett und schlafen seelenruhig miteinander.
Das hat sich aber auch erst nach einigen Jahren so eingespielt.

Hier mal ein Beispiel im Foto .....

IMG_3237.JPG

IMG_3794.JPG


.......... aber auch jetzt muss immer noch ein kleiner Abstand zwischen ihnen sein ....... und ja, man merkt immer wieder ganz deutlich, das sie sich zwar nicht wirklich "lieben", aber sie brauchen sich doch sehr und sind oft sehr gerne irgendwo miteinander und suchen dann gemeinsam ihre Ruhe vor den beiden noch jungen Katzenmädchen, obwohl sie da beide völlig liebevoll auf die Kleinen abfahren.

Ich bin überzeugt, das es bei euch auch noch irgendwann so kommen wird..... auch Gewohnheit verbiindet .... und ganz wichtig, beide "sprechen die gleiche Sprache", sie sind fühlen sich dadurch nie alleine.

Ich würde mich freuen, wenn du weiter von euren beiden berichtet ..... und über Fotos freut sich hier jeder sehr.

LG Waltraud
 
Thema:

Zusammenführung von 2 weiblichen Katzen -_-

Zusammenführung von 2 weiblichen Katzen -_- - Ähnliche Themen

  • Klappt die Zusammenführung?

    Klappt die Zusammenführung?: Ich weiß, es gibt sehr viele Themen dazu und eigentlich wollte ich gar nichts schreiben aber mit ein paar Antworten fühlt man sich doch vielleicht...
  • Sie ist da!

    Sie ist da!: Hallo liebe Katzenmuttis & -vatis! Seit gestern ist die Tessi nun bei uns. Ich habe lange hin und her überlegt, mir eure Meinungen durchgelesen...
  • Kitten zieht zu älteren Katzen

    Kitten zieht zu älteren Katzen: Hallo Ihr Lieben, Lange war ich nicht mehr in diesem Forum, das letzte Mal als meine Safira 2014 an Mastzellentumor erkrankte. Es ging ihr lange...
  • Neue extrem scheue Katze - Zusammenführung

    Neue extrem scheue Katze - Zusammenführung: Hallo Ihr Lieben, ich brauche die Hilfe der Schwarmintelligenz. Ich habe seit zwei Monaten (12.12) eine neue Katze hier, die sich tagsüber nur...
  • Zeus und Neuankömmling Coreso, habe ich ein Problem?

    Zeus und Neuankömmling Coreso, habe ich ein Problem?: Hallo, lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen. Gandalf ist im März 2018 im Alter von 19 Jahren den Alterstod gestorben. Lui war nun...
  • Ähnliche Themen
  • Klappt die Zusammenführung?

    Klappt die Zusammenführung?: Ich weiß, es gibt sehr viele Themen dazu und eigentlich wollte ich gar nichts schreiben aber mit ein paar Antworten fühlt man sich doch vielleicht...
  • Sie ist da!

    Sie ist da!: Hallo liebe Katzenmuttis & -vatis! Seit gestern ist die Tessi nun bei uns. Ich habe lange hin und her überlegt, mir eure Meinungen durchgelesen...
  • Kitten zieht zu älteren Katzen

    Kitten zieht zu älteren Katzen: Hallo Ihr Lieben, Lange war ich nicht mehr in diesem Forum, das letzte Mal als meine Safira 2014 an Mastzellentumor erkrankte. Es ging ihr lange...
  • Neue extrem scheue Katze - Zusammenführung

    Neue extrem scheue Katze - Zusammenführung: Hallo Ihr Lieben, ich brauche die Hilfe der Schwarmintelligenz. Ich habe seit zwei Monaten (12.12) eine neue Katze hier, die sich tagsüber nur...
  • Zeus und Neuankömmling Coreso, habe ich ein Problem?

    Zeus und Neuankömmling Coreso, habe ich ein Problem?: Hallo, lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen. Gandalf ist im März 2018 im Alter von 19 Jahren den Alterstod gestorben. Lui war nun...
  • Top Unten