Zusammenführung-eure Erfahrungen

Diskutiere Zusammenführung-eure Erfahrungen im Mehrkatzenhaushalt Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo liebe Katzenfreunde, aus aktuellem Anlass bin ich auf den Gedanken gekommen, es könnte für alle in der Zusammenführung von Katzen noch...
Sapi

Sapi

Registriert seit
07.08.2012
Beiträge
312
Gefällt mir
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

aus aktuellem Anlass bin ich auf den Gedanken gekommen, es könnte für alle in der Zusammenführung von Katzen noch etwas unerfahrenen hilfreich sein, eure Berichte zu lesen.
Um
eure Berichte einordnen zu können, wären meiner Meinung nach folgende, grundlegende Informationen wichtig.

z.B.: Alter der Katzen
Geschlecht der Katzen
Herkunft der Katzen
Vor Ort Situation (Hauskatze, Freigänger, Katzengerechtes Wohnen
wie gestaltet)
Rassekatzen, Mischlinge, Europäische Kurzhaar usw.
Wieviel Zeit hat die Zusammenführung beansprucht.

Vielen Dank an alle im Namen aller Interessierten und Informationsbedürftigen

Liebe Grüsse
 
04.11.2012
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Zusammenführung-eure Erfahrungen . Dort wird jeder fündig!

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.615
Gefällt mir
21
Ich habe 3 BKHs, alle drei sind gut 14 Wochen mit ihren Geschwistern und der Katzenmutter zusammengewesen.

Bei meinen beiden Zusammenführungen gab es keinerlei Probleme, waren vom Züchter und bestens sozialisiert.

Die erste Zusammenführung hat so 5-6 Tage gedauert, die ersten 3 Tage mit viel Fauchen und Knurren, aber dass war aber kein Wunder. Sue war damals 5 Monate alt und hatte ihr innigst geliebtes Brüderchen verloren und war dann eine Woche allein gewesen, hat so gut wie nichts mehr gefressen, sie war völlig durch den Wind. Da ist dann Murphy bei uns eingezogen 3 1/2 Monate älter als Sue, ein Halbbruder von ihr. Beide waren noch nicht kastriert, geschah 2 Wochen später.

Bei der zweiten Zusammenführung war dann die dritte Katze bzw. der zweite Kater. Sue und Murphy haben sich zwar sehr gut verstanden, aber Murphy wollte gerne mit Sue nach Katerart raufen und balgen, dass wollte meine Sue nicht und hat ihn immer wieder zurückgewiesen, was er auch akzeptiert hat, aber wenn sie sich auch sonst bestens verstanden haben, tat er mir leid, weil er immer wieder abgewiesen wurde und sie, weil sie immer wieder bedrängt wurde, deswegen habe ich mich für einen weiteren Kater entschieden.

Also ist Felix im Alter von knapp 5 Monaten (unkastriert) bei uns eingezogen. Zu dem Zeitpunkt war Sue knapp 1 Jahr alt und Murphy 1 Jahr und 3 Monate alt. Die Vergesellschaftung war in 2 Tagen erledigt. Felix wurde dann auch recht schnell nach seinem Einzug kastriert.

Beide Male nur dem Neuankömmling das Katzenklo gezeigt und dann frei in der Wohnung laufen lassen.

Zur Wohnung und katzengerechten Einrichtung: gut 50 qm aufgeteilt in Küche, Bad, Flur, Schlafzimmmer und Wohnzimmer. Insgesamt stehen 4 Kratzbäume zur Verfügung (1 schmaler deckenhoher im Flur, durch den können sie auf die Gardrobenschränke), 1 großer deckenhoher Petfun im Wohnzimmer, 2 Kratzbäume (1 deckenhoher und 1 mittelgroßer) im Schlafzimmer. Die Katzen dürfen immer in alle Räume, dürfen auch alle Fensterbretter nutzen. Im Bad stehen zwei Katzenklos mit Haube, aber natürlich ohne Klappen, ein XL und ein normal großes.

Meine Erfahrung und was ich von vielen anderen auch schon gehört habe ist, dass bei sehr jungen Katzen, wenn die gut sozialisiert sind und keine zu großen Altersunterschiede, die Zusammenführung meist problemlos abläuft, einfach die Katzen machen lassen. Da würde ich immer die Hau-Ruck-Methode wählen.
 
Zuletzt bearbeitet:
AngiKr

AngiKr

Registriert seit
28.10.2008
Beiträge
6.414
Gefällt mir
7
Zusammenführung 1:
Drei vorhandene Freigängerkatzen. 9,8 und 7 Jahre alt. Mutter und zwei Töchter (aus zwei Würfen). Die Mutter habe ich aus Wohnungshaltung im Alter von 6 Wochen übernommen. Sie sollte "weg".
Neuzugang: Norwegermixkater vom Bauernhof. 8 Wochen alt.
Zusammenführungart: Korb hingestellt und machen lassen.
Fazit: Die großen hatten Angst vor dem kleinen. Sie wurden zunehmend aggressiv gegen ihn (er wollte immer zu ihnen).
(Die Damen wurden mit 2Jahren, und 2x knapp 1jährig kastriert. Der Norwegermix mit 6 Monaten)
Ergebnis: Wir fuhren ins TH um einen Kumpel zu holen. Wir waren zu zweit. Und fuhren mit zwei Katzendamen im gleichen Alter wie der Kater zurück (eine bereits kastriert, die zweite wurde umgehend von uns kastrieren lassen).
Zusammenführungsart: Einen Raum für die 3 jungen Katzen. Sie haben sich sofort verstanden.
Die 3 großen fanden die kleinen schlicht doof.

Zusammenführung 2:
Aus oben genannten Katzenrudel von 6 Katzen blieben 2008 noch die beiden aus dem TH. Die anderen 4 waren verstorben (2x Alter, 1x multiples Organversagen, 1x Unfalltod).
Es kamen 2 Norweger von einer Züchterin. Die beiden Altkatzen da: 11 Jahre alt. Die beiden Norweger: 6 und 7 Monate (der 7monatige Kater war bereits kastriert, die Kätzin haben wir etwa einen Monat später kastrieren lassen, da sie sehr zurückhaltend war und erst ankommen sollte).
Zusammenführungsart: Ein Raum wurde für die Zugänge hergerichtet und nach 2 Tagen mit Gittertür versehen.
Es gab Neugierde, aber auch Fauchen.
Nach etwa 6 Tagen haben wir das Gitter weg genommen.
Die Altkatzen haben hin- und wieder gefaucht. Es gab sonst gar keine Problem und wurde konstant besser. Alle vier haben zusammen gefressen und Leckerchen genommen.
Später sind die zwei Alten mit raus und haben die Mäuse von den jungen bekommen.
Ab 2008 gab es hier nur noch Teilzeitfreigang (1x am Tag für ein paar Stunden frei raus, dann rufe ich sie wieder rein).

Zusammenführung 3:
Ida- Norwegernotfall, 7 Monate alt. Unkastriert.
Sie konnte mit Katzen, aber nicht mehr mit Menschen.
Zusammenführungsart: Ida kam in den gleichen Raum wie bei Zusammenführung 2. Die Gittertür kam bereits am 2. Tag zum Einsatz. Weil alle so easy reagierten, konnte sie am Folgetag (Abend) bereits frei mitlaufen. Kurzes Fauchen der Altkatzen(da 14 Jahre alt). Die beiden Norweger (ca. 3,5 Jahre) hatten gar kein Problem.

Nach Winnies Tod im Juni diesen Jahres (15 Jahre, eine der zwei TH Katzen), ist Fatima die letzte Vertreterin der "alten Garde".

Mein Fazit: Ich würde niemals wieder Katzen unterschiedlichen Alters, bzw. erwachsene Katzen "einfach so zusammen lassen". Sondern IMMER die vorsichtige Methode wählen.
Man kann eine Gittertür immer sofort wieder weg nehmen.
Aber nach einen Streit zu kitten, ist viel, viel schwerer.

So... ich hoffe, das war jetzt in der Art wie gedacht.
 
Sapi

Sapi

Registriert seit
07.08.2012
Beiträge
312
Gefällt mir
0
Hallo,

klasse, vielen Dank. Und ich hoffe, es gibt noch weitere so umfangreiche Erfahrungsberichte.:-)

Ich habe noch eine Wichtige Information vergessen:

Wurden Pheromone bzw. Katzenminze unterstützend eingesetzt?

Liebe Grüsse
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.615
Gefällt mir
21
Nein, bei mir nicht.
 
AngiKr

AngiKr

Registriert seit
28.10.2008
Beiträge
6.414
Gefällt mir
7
Nein, bei mir auch nicht.
 

Poleena

Registriert seit
27.10.2012
Beiträge
455
Gefällt mir
0
Bei mir auch nicht (mehr). Ist ein teurer Hokuspokus finde ich.
Nützt wohl nur dem Hersteller..... ;-)
 
Kittolina

Kittolina

Registriert seit
26.05.2008
Beiträge
1.239
Gefällt mir
0
Hatte erst eine Zusammenführung...Kitty und Holly...

Kitty war damals 1 Jahr alt und dann kam die Holly dazu. Holly hat erst unter dem Bett gewohnt...so ca. 1 1/2 Tage...da sie doch recht durch den Wind war, hatte ich die Holly erst mal im Schlafzimmer separiert. Auch wir hatten Feliway im Einsatz. Die erste Zeit war doch aufregend. Man hat sich getroffen und gleich gab es gepfötel und gefauche...knurren und brummen...
Mittlerweile sind Kitty und Holly zwar immer noch nicht in totaler Liebe zueinander entflammt...aber sie sind ein Team geworden. Man jagt sich, man chillt zusammen auf dem Kratzbaum oder auf der Fensterbank. Bei sehr guter Laune köpfelt man sogar aneinander ;-)::l So verschieden die Miezen auch sind...ich hab beide gleich lieb...jede auf ihre Art...
 
Sapi

Sapi

Registriert seit
07.08.2012
Beiträge
312
Gefällt mir
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

nachdem nun zum zweiten Mal das System abgestürzt ist, muß ich meine Geschichten splitten.

Katinka und Santino:

Beide kamen aus dem Tierheim, Herkunft unbekannt, europäisch Kurzhaar
Santino 9 Monate alt, Katinka 4 Monate.
Die Zusammenführung hat keinen Tag gedauert.
Sie haben sofort miteinander gespielt, gerauft, die Welt erkundet.
Beide hatten Freigang, wußten immer, wo der andere war.
..und wenn sie nicht die Welt erkundet haben, haben sie zusammen auf dem Sofa gekuschelt und geträumt.
Die große Liebe...
Doch leider ist Katinka nach fünf glücklichen Jahren den Folgen einer Vergiftung erlegen.

Liebe Grüsse
 
Sapi

Sapi

Registriert seit
07.08.2012
Beiträge
312
Gefällt mir
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

hier die Geschichte von

Santino und Pieroschka:

Santino zeigte nach dem Weggang von Katinka deutliche Zeichen einer Depression. Er pflegte sein Fell nicht mehr richtig, schlief viel, zeigte wenig Interesse.
Also machte ich mich auf die Suche nach einer Gefährtin.
Die Tierheime zeigten sich sehr zurückhaltend, Santino war ihnen zu alt.
Meine Tierärztin wußte Rat.
Eine tierliebe Familie hatte drei junge Kätzchen bekommen, dort fand ich Pieroschka.
Sie lebte mit Gänsen, Hunden und ihren zwei Geschwistern.
Pieroschka war 4 Monate alt.
Die Zusammenführung mit Santino verlief stürmisch. Pieroschka kam, sah und siegte.
Ich stellte die Beiden zunächst vorsichtig einander vor, bevor sie sich beschnuppern konnten.
Santino war zunächst etwas verwirrt ob dem kleinen, gar nicht schüchternen Wildling.
Aber er hat ihr alles gezeigt, und sie haben die Gärten miteinander erobert.
Sie waren sich sehr nah, was sich gezeigt hat, als Pieroschka infolge eines unglücklichen Unfalls neurologische Ausfälle hatte.
Ohne Santino hätte ich sie im Winter in der Kälte nicht gefunden.
Aber gekuschelt haben die Beiden nie.

Liebe Grüsse
 
Sapi

Sapi

Registriert seit
07.08.2012
Beiträge
312
Gefällt mir
0
Die Geschichte von Pieroschka und Filippo folgt, ich bin jetzt etwas genervt vom dritten Sytemabsturz.

Liebe Grüsse
 
Sapi

Sapi

Registriert seit
07.08.2012
Beiträge
312
Gefällt mir
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

hier die Geschichte von

Pieroschka und Filippo:

Nachdem Santino ebenfalls infolge einer Vergiftung im August diesen Jahres von uns ging, mußte ich schweren Herzens die Entscheidung treffen, Pieroschka als wohnungskatze zu halten..
.. und ich mußte relativ schnell einen Gefährten für Pieroschka finden.
Filippo fand ich im Tierheim, 6-7 Monate alt, Europäisch Kurzhaar.
Er war in einem eimre auf einre Müllhalde gefunden worden.
Die Zusammenführung gestaltete sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen stürmisch.
Pieroschka war völlig durch den Wind.
Den Durchbruch brachte ein Aufenthalt beim Teriarzt in Pension.
(Ich habe den Verdacht, hier kamm zmindest Feliway zum Einsatz.)
Hierdurch ermutigt, habe ich es mit Katzenminze versucht.
Die Wirkung war verblüffend, Pieroschka war entspannt wie noch nie.:roll:
Auch das Fummelbret hat die Beiden einander näher gebracht.
Ich konnte beobachten, wie Pieroschka Filippo für 2 Sekunden das Köpfchen putzte.
Als er jedoch zu fordernd wurde, bekam er postwendend eine gelangt.
Soviel zu meinen beiden Wildlingen.
Fortsetzung folgt.

Liebe Grüsse
 
KittiKatz

KittiKatz

Registriert seit
09.09.2012
Beiträge
1.381
Gefällt mir
594
Bei einer Zusammenführung kann man viel falsch machen.
Ich habe gehört, der Altersunterschied sollte ca 1 Jahr nicht wesentlich überschreiten.

Wichtig ist:

1. als Erstes den Neuankömmling alleine ins Klo setzen.

2. Dann den Neuankömmling mit dem Poppes nach vorn der alteingesessenen Katze zum Riechen präsentieren.

Das Resultat wird wohl der panische Rückzug der älteren Katze sein... lassen! Nach 1 Tag des Versteckens wird spätestens die Neugier siegen und die alte Katze kommt zum vorsichtigen Schnüffeln.

Dann einfach nur zusehen und bei zu harten Attacken vorsichtig eingreifen, Nicht brüllen, nicht schimpfen, nicht hauen! Die beiden handeln nur nach ihrer Natur.

Wenn der Neuzugang ein Baby ist muß man schon öfter mal wortlos die Kampfhähne auseinander pflücken, weil er körperlich zu sehr unterlegen ist. Das Auflauern vor oder auf der Toilette kann man auch durch Ablenkung unterbinden.

Für mich war wichtig, den Großen immer als erstes zu behandeln: also Begrüßung, Futter, Kämmen, Streicheleinheiten. Der Große kommt immer zuerst! Trotzdem war er öfter beleidigt und zog sich zurück. Ok, auch das darf er.

Überhaupt habe ich den beiden jegliche Freiheit gelassen, zu machen, was sie wollen. Nach 3 Wochen kam das erste Putzen (endete in einer wüsten Beisserei!). Nach 6 Wochen haben sie das erste Mal zusammen geschlafen.

Bisher kamen die schönsten Momente zustande, weil ich sie einfach in Ruhe gelassen habe und Beide alles untereinander ausge*fochten* haben. Die Kleine kommt ganz selten noch Schutz suchend zu mir. Aber Kater und Katze haben ein völlig unterschiedliches Spielverhalten, da kommen Mißverständnisse schon mal vor.

Jeden Tag wird es besser, die Kleine wird ja auch größer und läßt sich nicht mehr so viel gefallen. Wichtig sind für mich eigentlich nur die beiden ersten Punkte! Dann wird das schon...
 
AngiKr

AngiKr

Registriert seit
28.10.2008
Beiträge
6.414
Gefällt mir
7
Bei einer Zusammenführung kann man viel falsch machen.
Ich habe gehört, der Altersunterschied sollte ca 1 Jahr nicht wesentlich überschreiten.

Wichtig ist:

1. als Erstes den Neuankömmling alleine ins Klo setzen.

2. Dann den Neuankömmling mit dem Poppes nach vorn der alteingesessenen Katze zum Riechen präsentieren.

Das Resultat wird wohl der panische Rückzug der älteren Katze sein... lassen! Nach 1 Tag des Versteckens wird spätestens die Neugier siegen und die alte Katze kommt zum vorsichtigen Schnüffeln.

Dann einfach nur zusehen und bei zu harten Attacken vorsichtig eingreifen, Nicht brüllen, nicht schimpfen, nicht hauen! Die beiden handeln nur nach ihrer Natur.

Wenn der Neuzugang ein Baby ist muß man schon öfter mal wortlos die Kampfhähne auseinander pflücken, weil er körperlich zu sehr unterlegen ist. Das Auflauern vor oder auf der Toilette kann man auch durch Ablenkung unterbinden.

Für mich war wichtig, den Großen immer als erstes zu behandeln: also Begrüßung, Futter, Kämmen, Streicheleinheiten. Der Große kommt immer zuerst! Trotzdem war er öfter beleidigt und zog sich zurück. Ok, auch das darf er.

Überhaupt habe ich den beiden jegliche Freiheit gelassen, zu machen, was sie wollen. Nach 3 Wochen kam das erste Putzen (endete in einer wüsten Beisserei!). Nach 6 Wochen haben sie das erste Mal zusammen geschlafen.

Bisher kamen die schönsten Momente zustande, weil ich sie einfach in Ruhe gelassen habe und Beide alles untereinander ausge*fochten* haben. Die Kleine kommt ganz selten noch Schutz suchend zu mir. Aber Kater und Katze haben ein völlig unterschiedliches Spielverhalten, da kommen Mißverständnisse schon mal vor.

Jeden Tag wird es besser, die Kleine wird ja auch größer und läßt sich nicht mehr so viel gefallen. Wichtig sind für mich eigentlich nur die beiden ersten Punkte! Dann wird das schon...
Ich lehne ALLE "Zusammenführungsversuche" entgegen dem Willen einer Katze kathegorisch ab.
NIEMALS würde ich den Neuankömmling mit dem Hintern zuerst der Erstkatze vor die Nase halten!
 
Samuel

Samuel

Registriert seit
28.07.2008
Beiträge
2.199
Gefällt mir
1
Wenn ich das hier so lese, kann ich nur neidisch werden. Dennoch würde ich meine Fellnasen um nicht´s auf der Welt eintauschen.::bg

Ich hatte 2 Zusammenführungen. Hier im Telegrammstil:

1. Zusammenführung:

Sam (damals 16) und Püppi (damals 1). Es dauerte 3 Monate. Fing mit einem kräftigen Biss in die Hand von Püppi an und endete mit grenzenloser Liebe zwischen Sam und Püppi.::l Püppi stammte aus dem Tierheim und zog nach dem Tod unseres Flo´s hier ein. Die Zusammenführung war sehr holbrich, da ich sehr unerfahren war.

2. Zusammenführung:

Nach Sam´s Tod zog Knöpfchen (damals ca. 7 Monate) ein. Püppi war mittlerweile 4. Die Zusammenführung fing ebenfalls sehr aufregend an, da Knöpfchens schiefgegangene Kastration notoperiert werden mußte.
Es dauerte 5 Monate, trotz sanfter Methode. Püppi lebte wochenlang im Schlafzimmer bzw. auf dem Kleiderschrank. Sie fuhr das volle Programm ab (Fauchen, Knurren, ins Bett pullern etc.).
Feliway, Zylkene und Bachblüten gegen Angst waren im Einsatz. Gittertür war montiert. Bachblüten und Gittertür haben meiner Meinung nach viel ausgemacht.

Es endete mit super sozialem Verhalten seitens Knöpfchen, die immer auf Püppi aufpasst und Bescheid sagt, wenn was nicht stimmt (z.B. Püppi ist im Kleiderschrank eingesperrt, Püppi will in den Garten etc.) Die Mädels spielen zwischenzeitlich "Hasch mich, in bin der Frühling"::bg. Püppi hat die Chefjacke von Sam übernommen.

Es war viel Geduld angesagt, aber jeden Abend, wenn ich nach Hause komme und meine Beiden sehe, geht mir das Herz auf! Es hat sich gelohnt!

LG
Anne
 
Rüsselspinne

Rüsselspinne

Registriert seit
31.07.2010
Beiträge
3.102
Gefällt mir
0
2. Dann den Neuankömmling mit dem Poppes nach vorn der alteingesessenen Katze zum Riechen präsentieren.
Das bitte nicht machen!
Eine Katze gegen ihren Willen festzuhalten (und dann auch noch die neue, die ohnehin erstmal verstört und unsicher ist) und selbige dann auch noch zu einer direkten Konfrontation mit der anderen Katze zu zwingen, kann im schlimmsten Fall absolut kontraproduktiv sein und eine Zusammenführung noch erschweren (und auch noch das Vertrauen zum neuen Besitzer belasten)!
 
Zuletzt bearbeitet:

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.615
Gefällt mir
21
Ich habe mich auch gerade gefragt, wie man nur auf so eine Idee kommen kann. ::?

Mich Nicole anschließe, dass kann höchstens kontraproduktiv sein und nach hinten losgehen und ist absolut nicht zu empfehlen.
 
Sapi

Sapi

Registriert seit
07.08.2012
Beiträge
312
Gefällt mir
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

das mit dem Popo vors Gesicht halten habe ich auch schon anderweitig gelesen.
Bei KittiKatz hat es offensichtlich bestens funktioniert.
In freier Wildbahn beschnuppern sich die Katzen beim Kennenlernen ebenfalls zunächst am Hinterteil. Ich denke, der Gedanke kommt aus dieser Beobachtung.

Liebe Grüsse
 
Sapi

Sapi

Registriert seit
07.08.2012
Beiträge
312
Gefällt mir
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

hier die Fortsetzung meiner Zusammenführung von Pieroschka und Filippo.
Die Beiden sind nun 4 Monate zusammen.
Filippo ist ein kleiner selbstbewußter Raufbold, der sich zusehends langweilt, da Pieroschka nicht im entferntesten daran denkt, mit ihm zu raufen. Sie zeigt ihm inzwischen unmißverständlich, was ihr nicht passt.
Beide bewegen sich ungeniert miteinander im Haus.
Es wird miteinander geclickert, das Fummelbrett bespielt, nebeneinander die Welt da draußen überwacht und und...
Aber Kuscheln wollen die Beiden nicht, Pieroschka denke ich, ist eben gewöhnt zu kommen und zu gehen, wann sie will.
Das geht nun eben nicht mehr.
Also zeigt sie deutlich, wenn sie keine Lust zu raufen hat.
Pieroschka habe ich festgestellt war die verängstigte, aber Filippo auch.
Ich denke, die Beiden lieben sich, haben aber unterschiedliche Bedürfnisse.
...und Filippo ist ein kleiner Macho.
Darum wird in absehbarer Zeit ein zweites Katerchen einziehen.
Wir sind schon sehr gespannt....auf das Geknurre und Gefauche:roll::lol:.
Was ich an mir beobachtet habe, je entspannter ich bi, desto entspannter sind meine Beiden.
Meine Überfürsorge hat sie wohl am Anfang völlig kirre gemacht.
Nun zu den Drogen:
Ich habe seit 6 Wochen Felliway im Einsatz.
Ob es nutzt ist schwer zu sagen. Es ist nur ein Stecker in einem Raum.
Aber wenn man daran glaubt.
Ich göaube inzwischen fest, ein entspannter, souveräner Katzenliebhaber ist fast genauso viel wert;-).

Liebe Grüsse
 
PinkLady

PinkLady

Registriert seit
02.10.2007
Beiträge
1.765
Gefällt mir
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

das mit dem Popo vors Gesicht halten habe ich auch schon anderweitig gelesen.
Bei KittiKatz hat es offensichtlich bestens funktioniert.
In freier Wildbahn beschnuppern sich die Katzen beim Kennenlernen ebenfalls zunächst am Hinterteil. Ich denke, der Gedanke kommt aus dieser Beobachtung.
Hm, mag sein, aber das geschieht dann "unter Gleichgesinnten". Hier bei dieser Methode sind sie aber dem Menschen ausgeliefert und fühlen sich überrumpelt. Ich halte davon auch nichts.
Ich hab meine immer machen lassen, ich hab die Miezen in ihren Kennenlernaktionen nicht gestört und mich jedes Mal zurückgehalten, wenn sie sich befaucht und gejagt haben.
Es ging immer gut, nach 2 Tagen lagen meine zwei in der 69er Stellung im Kratzbaum und pennten und bei Katze Nr. 3 haben sich die Konstellationen nach knapp 5 Tagen wieder neu gebildet und stabilisiert.

Dieses "alteingesessene Katze immer bevorzugt behandeln" hab ich schon öfter gelesen, kenne aber mittlerweile auch das Argument, dass es eine Hierarchie in dem Sinne bei den Katzen nicht gibt und es denen egal ist, wer wann wie zuerst seinen Napf bekommt oder das beste Plätzchen reserviert kriegt.

Wichtig finde ich aber wirklich, dass Zusammenführungen einfacher sind, wenn die Katzen ungefähr ein Alter haben, idealerweise das gleiche Geschlecht sind und sich vielleicht in der Rasse ähnlich sind (also nicht unbedingt Orientale und Perser :wink:). Dann kann fast nichts schiefgehen.

Meine Zusammenführungen waren immer entspannt und außer die Katze aufs Klo setzen hab ich nichts weiter gemacht, sondern meinen Alltag ganz normal durchgezogen und die Katzen ihr Ding machen lassen. Aber meine Briten sind alle drei super sozialisiert und belastbar.

LG Anja
 
Thema:

Zusammenführung-eure Erfahrungen

Zusammenführung-eure Erfahrungen - Ähnliche Themen

  • Erfahrungswerte bei der Zusammenführung erbeten

    Erfahrungswerte bei der Zusammenführung erbeten: Hallo liebe Mit-Katzenliebhaber ::w Ich habe mal eine Frage zu euren Erfahrungswerten bei der Katzenzusammenführung. Zu mir als Katzenbesitzerin...
  • Neu Zusammenführung - Erfahrungen - Tipps - ist mein Plan so OK??

    Neu Zusammenführung - Erfahrungen - Tipps - ist mein Plan so OK??: Hallo Leute, da es bei uns, seit dem wir Pflegekatzen hatten, immer wieder zu Problemen in der Gruppe kommt, möchte ich eine neu Zusammenführung...
  • Zusammenführung leicht gemacht - Unsere Erfahrungen

    Zusammenführung leicht gemacht - Unsere Erfahrungen: Hallo zusammen, ich wollte einmal kurz von unseren letzten beiden Zusammenführungen und den Erfolg dieser berichten... Beste Erfahrungen haben...
  • Erfahrung und Hilfe gesucht - Zusammenführung Kitten und junger Kater

    Erfahrung und Hilfe gesucht - Zusammenführung Kitten und junger Kater: Hallo ihr Lieben ::w , wir haben ein Zusammenführungsproblem und ich hoffe, dass ihr mir hierbei weiterhelfen könnt: Wir waren lange auf der...
  • Zwei junge Katzen zusammenführen

    Zwei junge Katzen zusammenführen: Huhu, Wir haben uns nun entschlossen unserer Nala(1,5 Jahre alt) eine Spielgefährtin(ca 1Jahr) zu holen. nächsten Freitag ist es dann soweit...
  • Ähnliche Themen
  • Erfahrungswerte bei der Zusammenführung erbeten

    Erfahrungswerte bei der Zusammenführung erbeten: Hallo liebe Mit-Katzenliebhaber ::w Ich habe mal eine Frage zu euren Erfahrungswerten bei der Katzenzusammenführung. Zu mir als Katzenbesitzerin...
  • Neu Zusammenführung - Erfahrungen - Tipps - ist mein Plan so OK??

    Neu Zusammenführung - Erfahrungen - Tipps - ist mein Plan so OK??: Hallo Leute, da es bei uns, seit dem wir Pflegekatzen hatten, immer wieder zu Problemen in der Gruppe kommt, möchte ich eine neu Zusammenführung...
  • Zusammenführung leicht gemacht - Unsere Erfahrungen

    Zusammenführung leicht gemacht - Unsere Erfahrungen: Hallo zusammen, ich wollte einmal kurz von unseren letzten beiden Zusammenführungen und den Erfolg dieser berichten... Beste Erfahrungen haben...
  • Erfahrung und Hilfe gesucht - Zusammenführung Kitten und junger Kater

    Erfahrung und Hilfe gesucht - Zusammenführung Kitten und junger Kater: Hallo ihr Lieben ::w , wir haben ein Zusammenführungsproblem und ich hoffe, dass ihr mir hierbei weiterhelfen könnt: Wir waren lange auf der...
  • Zwei junge Katzen zusammenführen

    Zwei junge Katzen zusammenführen: Huhu, Wir haben uns nun entschlossen unserer Nala(1,5 Jahre alt) eine Spielgefährtin(ca 1Jahr) zu holen. nächsten Freitag ist es dann soweit...
  • Schlagworte

    katzenforum

    ,

    katzen zusammenführen erfahrungsbericht

    ,

    zusammenführung heilige

    ,
    netzkatzen
    , katzen zusammenführung 1 jahr und 7 monate, katzen zusammenführen mit gittertür, katzen positives signalwort, katzen zusammenführung erfahrung, , , katzen zusammenführen erfahrungen, Katzenzusammenführung Erfahrungen, Erfolgsbericht zusammenführen katzen, erfahrung mit norwegermix
    Top Unten