Zehnerwurf bei Bengalin....

Diskutiere Zehnerwurf bei Bengalin.... im Aufzucht von Kitten Forum im Bereich Katzenaufzucht und Zucht; Hallo und guten Abend, ich brauche erfahrenen Rat bei folgendem Problem: meine Bengalkatze hat vor einener Woche 10 (!!!) Kitten zur Welt...

Marteltinchen

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Hallo und guten Abend,
ich brauche erfahrenen Rat bei folgendem Problem: meine Bengalkatze hat vor einener Woche 10 (!!!) Kitten zur Welt gebracht, eigentlich sehr problemlos, nur waren die babies sehr unterschiedlich im Gewicht (zw. 58 und 100 g), es scheint wohl eine Überdckung stattgefunden zu haben, denn einige sehen auch nicht wie rassereine Bengalen aus:roll:
:wink: Ich habe der Mama sechs kitten gelassen (sie hat nur 6 produzierende milchdrüsen, so scheint es jedenfalls) und die anderen vier auf Anraten des TA einer Amme untergemogelt, die z.Z. einen zwei Wochen älteren Zweierwurf aufzieht; sie hat die jüngeren Kitten problemlos akzeptiert. Dennoch nehmen zwei dieser vier nicht so gut zu wie die sechs der leiblichen Mama (gut ist hier auch relativ: zwischen 8 und 13 g/d), auch die Amme scheint nicht soooviel Milch zu bilden....Ich habe noch nie einen so großen Wurf gehabt und weiß nicht genau, ob es auch funktionieren könnte, wenn ich der leiblichen Mutter noch eins zurückgäbe... Sieben Kitten bei sechs Zitzen? Kann das ordentlich funktionieren oder leidet da eins immer Mangel? Hat einer von euch schon mal einen so großen Wurf gehabt? Mein TA meinte, die letzte Möglichkeit sei danneben zuzufüttern, aber als überzeugte Langzeitstillerin meiner vier eigenen Kinder:lol: glaube ich an den Wert von naturbelassener Muttermilch... Kann mir jemand raten? Erst mal vielen Dank fürs Lesen... LG Lilli
 
27.08.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Zehnerwurf bei Bengalin.... . Dort wird jeder fündig!
Tinkerbell78

Tinkerbell78

Registriert seit
11.07.2005
Beiträge
2.057
Gefällt mir
14
Wie schwer sind die Kitten jetzt?
Wiegst Du sie regelmäßig?

Wenn sie nicht genug Gewicht zulegen mußt Du zufüttern, auch wenn Muttermilch natürlich das Beste ist.
 

Isdira

Registriert seit
07.03.2006
Beiträge
3.264
Gefällt mir
1
Tja, ich würde da auch zum zufüttern raten, denn auch sechs Babies zehren ganz schön an der Mama....Und vor allem solltest Du die Mamas jetzt mit sehr hochwertigem Futter versorgen...
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
1
Hallo Lilli.

Kennen sich die Mütter? Waren sie vor Deckung und Geburt zusammen? Dann wäre es eine Möglichkeit zu versuchen einfach alle in einen Raum zu packen. Im Tierschutz machen wir das manchmal um Mütter gleicher Herkunft mit großen Würfen zu entlasten. ABER, die Infektionsgefahr muß gut abgeschätzt werden und die Mütter müssen prinzipiell harmonieren, sich nicht dauernd gegenseitig die Babies klauen, somit Stress verursachen.

Die vier Kitten bei der Amme haben sicher Probleme sich durchzusetzen und bekommen daher nur die unergiebigeren Zitzen. Falls die Infektionsgefahr als gering einzuschätzen ist, würde ich die kräftigsten Kitten der Bengalin zur Amme setzen, ansonsten nicht tauschen.

Zufüttern. Das ist eine gute Frage. Muttermilch ist zweifelsohne das Beste und manche Kitten haben Probleme zwischen Zitze und Flasche zu wechseln, von der Belastung des Verdauungstraktes mal ganz abgesehen, da zwei verschiedene Milchsorten verarbeitet werden müssen. Ich würde nur dann zufüttern, wenn ich merke, daß die Mutter ein ernstes Problem bekommt, sowie wenn die Welpen drei-vier Wochen alt sind und ohnehin auf feste Nahrung umgestellt werden. Sie trinken dann enorme Mengen und das belastet die Mutter.

Wichtig ist jetzt ihr hochwertiges, hochkalorisches Futter anzubieten und eventuell auch Aufzuchtsmilch-Mixe (mit Traubenzucker, Calciumcarbonat und frischem Eigelb). Ich empfehle dir Mammilac-Milch (www.taschungas.de). Schweineteuer, aber die einzige Ersatzmilch ohne Mais und Soja!

Ich denke, daß nicht erwähnt werden muß, daß die Bengalin nach Aufzucht kastriert werden sollte? Die Neigung zu großen Würfen ist teils erblich bedingt und hat wenig mit Nachdeckung oder nicht zu tun. Falls eine Kastra nicht in Frage kommt sollte sie sich auf jeden Fall länger als ein Jahr erholen dürfen, da wie schon gesagt davon auszugehen ist, daß der nächste Wurf ähnlich groß wird.

Liebe Grüße.
Mandy
 

Marteltinchen

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Hallo ihr alle,
@Tinkerbell:
natürlich wiege ich sie regelmäßig, die Problemfellchen sogar zweimal/d; sie wiegen zwischen 127 (Geburtsgewicht 58) und 189 (GW 100), aber nicht alle haben es geschafft, ihr Geb.gew. zu verdoppeln.
@ Katja:
ich füttere i.d.R. Petnatur, Bozita, Schmusy, werde jetzt auch noch Kittenfutter versuchen, aber meine Bengi ist ziemlich darmempfindlich....
@ Mandy:
Ja, die Mütter kennen sich, haben sich toleriert, aber die besten Freundinnen sind sie nicht...
Ich habe wirklich ein prinzipielles Infektionsproblem, im vorigen Jahr hatte ich Giardien im Bestand und ich weiß, das die Biester unter Streß immer wieder durchbrechen...ich habe sowieso Sorge, das die Infektion wieder aufflammen könnte, wenn ich jetzt 12 Kitten und 2 Katzen in einem Raum lasse.... ich weiß nicht so recht.
Meinst Du, ich soll permanent wechseln und die vier jeweils kräftigsten zur Amme setzen oder konstant vier gleiche belassen? Aber dann muckert immer mindestens eins... Könnte es auch mit allen zehn bei der Bengalin gutgehen? Die Gewichtszunahme ist schon bei sechsen nicht sooo doll ...Apropo, bei normalen Würfen geht man ja von 10 -20 g pro d aus, das schaffen hier bei weitem nicht alle, ich habe als Untergrenze 5g/d gefunden, ab da unbedingt zufüttern, ist das auch Deine Erfahrung?
Mein TA hat mir RoayalCaninAufzuchtmilch verkauft, ist die verwendbar? Evtl zumindest für die Mütter?
Die Bengalin hatte im vorigen Frühling ihren ersten Wurf, da waren es fünf, sie selbst ist sogar ein Einzelkind, meinst Du wirklich, es könnte dennoch erblich sein?
Erst mal LG und vielen Dank, Lilli
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
1
Hallo Lilli.

Keinesfalls immer hin und herschleppen, so war das nicht gemeint. Da die zwei Wochen alten Kätzchen schon deutlich kräftiger sein dürften empfinde ich es als sinnvoller die kräftigsten Kitten der Bengalin dazuzusetzen, da diese am ehesten die Chance haben gleichberechtigt an Milch zu kommen.

Wenn es Stress für die beiden Mütter wäre, dann natürlich nicht zusammenlassen, Aufzucht ist schon Stress genug. Wenn sie sich aber gut verstehen und die Aufzucht teilen würden, dann macht es schon Sinn. Wenn sie aus dem gleichen Bestand kommen und entsprechend die gleiche Keimflora gewöhnt sind, so spricht zumindest mal kein grobes Infektionsproblem (FIV, Leukose, Schnupfen, Chlamydien, etc.) dagegen.

Royal Canin Milch würde ich eher nicht verwenden, aber sie ist immerhin besser als Gimpet, Beaphar und Co., hast du den Babies schon davon gegeben? Ihr alle 10 Babies zu geben, nein, du hast ja eine Alternative. Vielleicht stellst du aber mal die Gewichtstabelle mit den jeweiligen Müttern ein, damit wir es besser abschätzen können? Auch von den beiden zweiwöchigen Kitten.

Das sie selbst ein Einzelkind ist, ist nicht unbedingt ein gutes Zeichen. Einzelkinder sind genauso ungewöhnlich und unschön, wie ein Zehnerwurf. Mitunter spricht das für kranke Eltern oder nicht harmonierende Eltern (bei rezessiven Erbkrankheiten zum Beispiel, wenn beide Merkmalsträger sind). Bei Coonies kommt es beispielsweise gehäuft mit HCM vor und bei Persern wenn PKD in den Linien sitzt, beides aber als dominante Krankheiten, ein rezessives Beispiel wäre SMA. Dann sterben einige Föten bereits im Mutterleib ab und werden resorbiert.

Welche Zuchttauglichkeitsuntersuchungen wurden bei deiner Bengalin und ihrem Partner durchgeführt? Welche bei ihren Eltern? Ist dir bewußt, daß bei Bengalen mittlerweile auch vermehrt HCM auftritt? Auch ein 5er Wurf erscheint mir bei einer Erstgebärenden Katze als nicht gering, auch wenn es nicht unbedingt so sein muß, daß der erste Wurf klein ist. Ich würde es jedenfalls nicht erneut riskieren, schon gar nicht ohne genauere Untersuchungen vorher. Hat sie Hormone bekommen?

Liebe Grüße.
Mandy
 

Marteltinchen

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Hallo und vielen Dank,
ich werde nachher mal versuchen, die Gewichtstabelle einzugeben... habe leider aber noch drei Kinder hier und viel zu tun... mal schauen, wie ich es schaffe...
Ich habe die vier kräftigsten bei der Amme, aber wie gesagt, eins muckert dabei immer... Die beiden Kitten der Amme sind zwei Wochen älter,d.h. morgen drei Wochen alt.
Was, denkst Du, kann man an täglicher Gewichtszunahme noch tolerieren, bevor man zufüttern muß?
Nein, bisher habe ich noch nichts zugefüttert.
Ich weiß nicht, welche Untersuchungen bei den Eltern meiner Bengalen angestellt wurden, ich selbst habe noch gar nichts machen lassen, weil ich erstens noch ein wenig an Naturbelassenheit glaube und zweitens ist es ein oops- Wurf...Ja, sie hat vorher die Pille bekommen, sollte eigentlich erst gegen Ende des Jahres gedeckt werden, wollte ihr nach dem ersten Wurf viel Erholungszeit lassen. Daher auch die Nachdeckung, ich hab gar nicht gewußt, das sie unter der Pille rollig war, mein Kater tat eigentlich auch nicht dergleichen... Na ja. HCM hätte ich Bengalen ja nun eher nicht zugeordnet, hab ich auch noch nie gelesen?
Ich meld mich gleich noch mal...
LG Lilli
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
1
Hallo Lilli.

Es tut mir leid, aber irgendwie kann ich deiner Argumentation nicht folgen :wink:. Zucht hat NICHTS mit Naturbelassenheit zu tun. Du wählst gezielt Partner aus, bzw. verwendest eine Katze mit gezielt ausgesuchten Eltern. Entsprechend mußt du die Verantwortung dafür tragen, daß sie gesund sind, da sie eben nicht naturbelassen selbst einen Partner gewählt hat.

Ja, HCM ist bei Bengalen ein zunehmendes Problem, Öffentlichkeit hat es vor allem durch die Zuchtauflösung bekommen: http://www.sos-bengal.cats.at/notfall_katzen_vermittlung_bengalen.htm und jetzt werden zunehmend positiv geschallte Katzen in Datenbanken eingetragen: http://www.bengalpedigrees.com/breedsearch.php?search=yes&breed=Bengal, wobei dir bewußt sein sollte, daß längst nicht alle Züchter offen mit HCM umgehen und die wenigen positiven Katzen nur die Spitze des Eisberges sind!

Ich persönlich empfinde es als völlig verantwortungslos Katzen zu vermehren, deren Gesundheitsstatus ungeklärt ist. Hast du wenigstens auf die gängigen Infektionskrankheiten untersuchen lassen?

Über die Gewichte möchte ich mich erst äußern, wenn ich die Tabellen sehe, sonst kann ich das aus der Ferne nicht einschätzen :-).

Liebe Grüße.
Mandy
 

Marteltinchen

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Hallo Mandy,
die Gewichtstabelle zuförderst
Bengalkitten:
1. 77g 67g 73g 89g 103g 115g 129g 143g
2. 84g 91g 95g 101g 111g 123g 127g 129g bei Amme, heute zurück
3. 91g 88g 89g 87g 88g 105g 116g 130g bei Amme, zurück wg. Abnahme
4. 90g 86g 95g 105g 112g 105g 109g 128g
5. 72g 76g 84g 93g 104g 112g 120g 129g
6. 93g 111g 122g 135g 148g 164g 174g 184g bei Amme
7. 81g 91g 93g 101g 114g 131g 137g 143g bei Amme
8. 58g 57g 64g 72g 87g 95g 109g 117g 127g heute morgen
9.100g 84g 93g 99g 109g 120g 130g 143g
10.98g 101g 103g 115g 117g 129g 140g 152g bei Amme

die Kitten der Amme
Geburtsgewicht am 8.8.07
1. 99g, 2. 113g
Gewicht seit Kuckucksbabies:lol:
1. 297g 300g 302g 315g 327g 339g
2. 316g 319g 335g 340g 354g 365g
Nun noch schnell etwas zu meiner Naturbelassenheit. Ich habe selbst vier Kinder, das jüngste mit 39 Jahren vor 8 Monaten bekommen, man hatte mir dringend geraten, eine Amniozentese zu machen, um ein evtl. Down-Kind abtreiben zu lassen. Ich war ziemlich empört und habe mich geweigert. Ich halte Leben für zu wertvoll, als das ich es von Auswahlverfahren a la Gesund - darf geboren werden und Krank- muß verhindert werden abhängig machen möchte. Ich halte auch nichts von der Züchter-Vermehrerer-Debatte, wie sie in einigen Foren geführt wird. Ich habe mir zwei Bengalen gewünscht, habe mir deren Stammbäume genau auf mögliche Inzuchten angeschaut und sie dann das tun lassen, was ich mit dem Mann meiner Wahl auch getan habe: Kinder bekommen. Bevor Du mir nun vorwirfst, ich sei verantwortungslos: von den 14 Katzen, die ich bisher in meinem Leben hatte, waren 8 Notfälle, die ich übernommen oder sogar vor Ertränken, Erschlagen, Verhungern etc gerettet habe. ABER: ich liebe auch Kitten, und deshalb bekommen meine Katzen ab und zu einen Wurf, und diese Babies vermittle ich dann (oder behalte auch mal eins:lol: ) Über HCM bei Bengis mache ich mich natürlich jetzt mal kundig, allerdings ist der Zehnerwurf ja eher nicht dieser Erkrankung geschuldet...
LG, muß schnell mal nach Baby (human) schauen...Lilli
 
Tinkerbell78

Tinkerbell78

Registriert seit
11.07.2005
Beiträge
2.057
Gefällt mir
14
Über HCM bei Bengis mache ich mich natürlich jetzt mal kundig, allerdings ist der Zehnerwurf ja eher nicht dieser Erkrankung geschuldet..
:confused: Erklärst Du den mal ?


Naturbelassenheit mag ja gut und schön sein, klingt aber mehr wie eine Ausrede um sich Tests zu sparen.
Wenn ich Katzen liebe, dann werde ich alles tun, um mögliche Krankheiten bei meinen zukünftigen Kitten auszuschliessen.
Ich würde kein Kitten mit HCM produzieren wollen, nur weil es "natürlich" ist.
 

Marteltinchen

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Na klar:lol: : HCM hat nichts mit der Größe meines Wurfes zu tun; und deswegen hatte ich ja nachgefragt. Noch einmal: ich habe noch nie gehört, das Bengis für HCM besonders prädestiniert sind, deshalb sah ich keinen Grund, so etwas explorieren zu lassen, bei einer Coonie sähe das vielleicht anders aus, allerdings halte ich prinzipiell nicht viel davon, das der Mensch alles zu planen, kontrollieren, bestimmen versucht - und sieh nur, was dabei - allein in der Katzenzucht - herauskommt:Perser ohne Nasen, Siamesen mit Profilen wie Pferdeköpfe und einer zittrigen Nervosität, die wohl ihresgleichen sucht oder Sphinx oder Manx...aber das ist offtopic, lassen wir das...Mir allerdings quasi vorwerfen zu wollen, ich würde meine Tiere wegen schnöden Geizes nicht auf Zuchttauglichkeit testen lassen, das ist nun schon....sagen wir es so: es lädt nicht gerade zum weiteren heiter-fröhlichen Gedankenaustausch ein, sondern schüchtert eher ein wenig ein, manche würden vielleicht auch sagen, dient nicht gerade dem friedlichem Miteinander a la kategorischem Imperativ:wink: ....
 
Tinkerbell78

Tinkerbell78

Registriert seit
11.07.2005
Beiträge
2.057
Gefällt mir
14
Och, ich fand mich noch recht freundlich. ;)
Dann sag mir, warum Du alle wichtigen Untersuchungen (nicht nur den HCM-Schall) nicht hast machen lassen.
Entweder bist Du sehr risikobereit, wußtest nicht, was Du tun mußt oder Dir ist es schlichtweg egal.
Ich finde alle 3 Varianten nicht besonders erstrebenswert, wobei ich "keine Ahnung" noch am ehesten nachvollziehen kann.
 

Marteltinchen

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Gegenfrage: welche Untersuchungen läßt Du machen, wenn Du Mutter werden willst? Bei Dir und Deinem Mann? Also, ich hab NICHTS machen lassen, sondern mich auf den Nachwuchs gefreut mit dem Bewußtsein, das alles möglich wäre und ich ihn dennoch lieben würde...Einfach GUTER HOFFNUNG sein, weißt Du....Und genau dasselbe habe ich meinem Katzenpaar auch zugestanden (nachdem ich die klassische Inzucht ausschließen konnte) also im Prinzip das in Deinen Augen vermutlich Schlimmste: warten, was passiert...
Aber gut, jetzt zum eigentlich interessanten Thema: meine Kitten.
Weiß noch einer einen Tip für sehr große Würfe, kann noch einer aus Erfahrung etwas beisteuern? LG Lilli
 

*stella*

Registriert seit
22.06.2007
Beiträge
815
Gefällt mir
0
hallo lilli,
ich kann zu diesem thema nichts fachliches hinzusteuern.

finde nur deine einstellung gut, sowohl was menschlichen als auch kätzischen nachwuchs betrifft.
ich finde in diesem forum manche einstellung zu krass und übertrieben.
trotzdem gibt es hier viel wissen, gute ratschläge und nicht zuletzt eine menge nette menschen.
daher bin ich überzeugt, dass auch noch sachliche tipps zu deinen gestellten fragen kommen.
 

miss ellie

Registriert seit
31.01.2006
Beiträge
493
Gefällt mir
0
ich finde in diesem forum manche einstellung zu krass und übertrieben
Was ist übertrieben daran, dass sich Menschen um gesunden Nachwuchs sorgen? Dass ein guter Züchter die Verantwortung für seinen geplanten Wurf trägt und den Tieren und auch ihren zukünftigen Besitzern vorhersehbares Leid ersparen will?

Und wenn Lilli bislang noch nichts von HCM bei Bengalen gehört hatte, so hat sie durch die Nachfragen erfahrener User doch zumindest etwas gelernt.
 

*stella*

Registriert seit
22.06.2007
Beiträge
815
Gefällt mir
0
klar ist es wichtig, dass menschen sich um gesunden nachwuchs sorgen. nur wie weit man dabei gehen sollte, dass ist sicherlich ein thema für eine grundsatzdiskussion und hat in diesem thread meiner meinung nach nix zu suchen.
 
Tinkerbell78

Tinkerbell78

Registriert seit
11.07.2005
Beiträge
2.057
Gefällt mir
14
klar ist es wichtig, dass menschen sich um gesunden nachwuchs sorgen. nur wie weit man dabei gehen sollte, dass ist sicherlich ein thema für eine grundsatzdiskussion und hat in diesem thread meiner meinung nach nix zu suchen.
Das ist keine Grundsatzdiskussion wert. Die nötigen Untersuchungen sollten selbstverständlich sein. Sich hinter " das ist aber alles so natürlich" zu verstecken ist arm...

Ein nettes Zitat :
Wegen der starken Antikörper von Katzen mit der Blutgruppe B gegen Blutgruppe A werden Blutkörperchen der Kitten von der mütterliche Antikörper gebunden und Verklumpen.
Diese Verklumpung kann eine Blutarmut (Anämie), eine Ausscheidung von Eiweißen (Proteinen) in Harn, die eine Farbveränderung eingehen können (Chromoproteinurie), eine Nephropatie (Nierenerkrankung) und andere organische Krankheiten hervorrufen und eine Gerinnung innerhalb der Gefäße verursachen.
Der Stoffwechsel wird dadurch zunächst empfindlich gestört und kommt dann völlig zum Erliegen.
DAS KITTEN STIRBT AUF LANGSAME UND SCHRECKLICHE WEISE.
Quelle : http://www.du-palais-d-hiver.de/webseiten/blutgruppen.htm


Nur ein Beispiel von vielen. Mit dem Einsatz von 20 € könnte man sowas verhindern. Warum man es dann nicht tut, will und werde ich nicht verstehen.

@Marteltinchen
Ich muß Dich enttäuschen, es sind keine Kinder da und keine geplant. Somit hat sich das Thema für mich erledigt.
 

Kitty Pride

Registriert seit
31.05.2006
Beiträge
2.651
Gefällt mir
0
Ich finde der vergleich menschlicher und kätzsicher Nachwuch hinkt.

Eine Katze selbst "wünscht" sich kein eigenes Baby und auch bei Menschen gibt es Vorsorgeuntersuchungen, die man machen lässt (U.a. auch Blutgruppe!). Oder bist du etwa nicht zum Frauenarzt gegangen als du schwanger warst? Meine Cousine plant ein Baby und ernährt sich im vorraus schon entsprechend und informiert sich über alles möglich um ihrem Kind einen möglicht guten Start zu ermöglichen.

EDIT: Ich habe das wohl mit einem anderen Thread verwechselt und nehme das zurück:
Erschreckend fand ich auch den Eindruck den du bei mir hinterlässt in Bezug um die Betreuung der Kitten, dass du eigentlich keine Zeit hast sie zuzufüttern. Nicht wenige Katzen sterben bei der Geburt oder weigern sich die Kitten aufzuziehen. Damit muss man rechnen und im Notfall Urlaub nehmen, wenn man schon Nachwuchs plant.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marteltinchen

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Meine liebe Vivian, wie bereits weiter oben erwähnt, habe ich vier Kinder (von drei verschiedenen Vätern übrigens, oh Graus) und ich habe tatsächlich bei keinem vorher nachprüfen lassen, ob die Blutgruppen der Väter mit der meinigen harmonieren....(Blutgruppenunverträglichkeiten gibt es auch bei Menschen) Leichtsinnig, oder? Dennoch habe ich vier gesunde Kinder, der älteste besucht ein sog. Hochbegabtengymnasium, also schau mal an, was auch ohne jede übertriebene VOR-sorge so möglich ist...Und ich möchte mal annehmen, das die meisten Kinder auf dieser Welt ganz ohne zweijährige Laborvorbereitungszeit entstehen...Klar, wer für PID (Präimplantationsdiagnostik) ist, der wird auch die Blutgruppe vorher testen...und wenn es ein Mädchen ist oder die Veranlagung zu Adipositas hat oder gar - der Gipfel allen Elends!- ein Trisomie-Kind ist, dann läßt er auch schnell mal abtreiben...Nun, ich bin nicht so. Und ich will auch bei meinen Katzen nicht so arrogant sein. Warum eigentlich darf man Katzen- und Menschennachwuchs nicht vergleichen? Vielleicht, weil man beim menschlichen Nachwuchs zu dicht am Designermenschen läge?...
Wer allerdings hat denn Dir verraten, das ich keine Zeit für meine Miezen habe? Ist Dir denn schon aufgefallen, das ich die Gewichtsliste eingetippt habe und hier auch flei?ßg mich zu rechtfertigen versuche....nur geantwortet bzw. etwas Konstruktives dazu gesagt hat noch keiner...Übrigens -es ist auch nicht sooo ganz mein erster Katzennachwuchs, ich habe also durchaus Zeit für Katastrophen eingeplant; ich füttere NICHT aus Zeitmangel nicht zu, sondern weil ich WEISS, das Muttermilch die bessere Wahl ist...
Meine liebe Tinkerbell, das Du keine Kinder hast, dachte ich mir schon. Schade, das auch keine kommen werden. Könnte schnell geschehen, das man ein paar Jahrzehnte zu spät bemerkt, was man (selbstverständlich mit ein wenig Planung...) da so verpasst hat
Bekomme ich hier auch noch eine vernünftige Antwort oder nur die Standardstatements der Fundis unter den Katzenhaltern?
 
Tinkerbell78

Tinkerbell78

Registriert seit
11.07.2005
Beiträge
2.057
Gefällt mir
14
Dazu fällt mir nur noch das ein ---> :lol:

Wie schnell man sich doch selbst disqualifizieren kann.
 
Thema:

Zehnerwurf bei Bengalin....

Schlagworte

,

gewicht bengal kitten bei geburt

,

gewichtszunahme bengalen

Top Unten