Wunder verzweifelt gesucht...

Diskutiere Wunder verzweifelt gesucht... im Darmparasiten - Würmer Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo an Alle, (wird sehr lang...) erstmal möchte ich euch meine beiden Sorgenkinder vorstellen: Lilli (Spitzname: Igelchen, wegen der Maserung)...

dina4girl

Gast
Hallo an Alle, (wird sehr lang...)
erstmal möchte ich euch meine beiden Sorgenkinder vorstellen:
Lilli (Spitzname: Igelchen, wegen der Maserung), geboren (ca.) 30.06.2005


und Tiger (Spitzname: Baby, einfach so und überhaupt), geboren am 14.02.2006


Im Jahre 2005 wollte ich nicht mehr alleine sein und beschloss einer Katze ein Zuhause zu geben. (Hunde mag ich nicht so, mich hat als Kind mal einer gebissen und das hab ich mir gemerkt. ::bg ) Und so kam ein kleines Bündel namens Lilli zu mir. Ich war total hingerissen, sie hat wirklich eine einzigartige Maserung. Genau unterm Schnäuzchen einen geraden Strich, helle Hälfte, dunkle Hälfte und 3 Farben. Eine echte Glückskatze. Hurra!
Lillis Bruder Peppi zog bei meiner Freundin ein paar Straßen weiter ein. (Ich erwähne dies, weil es später
wichtig wird.) Meine Freundin hatte schon eine etwas größere Katze namens Bärbel (Spitzname: Puppi) Auch dies wird noch wichtig.

Jedenfalls war Lilli meine erste Katze und ich habe bestimmt viele Fehler gemacht und ihr zuviele Schandtaten durchgehen lassen. Naja wie es der Zufall wollte, bekam ich kurz darauf wieder einen Job und musste mein Igelchen jeden Tag sehr lange alleine lassen. Da mir das gar nicht behagte und ihr offensichtlich auch nicht (die Wohnung stand jeden Tag Kopf), brauchte die Kleine dringend einen Spielgefährten...
Monty war ein kleiner süßer Kater, der aussah wie aus der Whiskas-Werbung.... er wurde mir eines Tages quasi vor die Tür gelegt und wer bin ich denn, dass ich so ein kleines Fellknäul draussen lassen würde?! Nee: Monty kam, sah und siegte. Und damit fing der ganze Mist eigentlich an. Denn Monty war an Leukose erkrankt und es wurde mir nicht gesagt, obwohl derjenige es wusste! Dafür könnte ich diesen Blödmann heute noch köpfen! Und bis heute rede ich mit dem Kerl kein Wort mehr! Da bin ich nachtragend. So! :evil:

Die harten schlimmen Details will ich euch lieber ersparen. Ungefähr zwei Wochen lang ging alles gut. Die beiden tobten und spielten wie die Doofen. Dann ging alles ganz schnell: kein Fressen oder Spielen mehr, nur noch Leid und Elend... er hat sich so gequält, dass wir dem ganzen ein Ende setzen mussten, auch wenn es uns beinah um den Verstand brachte: am 24. Dezember 2005 wurde Monty von seinem Leid erlöst und ging (wie ich hier gelernt habe) über die Regenbogenbrücke...:cry: :cry: :cry:

2006:
Lilli und ich waren wieder allein und haben sehr gelitten. Lilli wurde immer aggressiver, ich immer trauriger. Durch den Job konnte ich mich auch nicht so sehr um sie kümmern, wie ich wollte... ich hatte kaum Zeit und aufgrund ihrer Agressivität auch keinen Nerv mehr für sie. Sie kam angerannt, biss mich irgendwo hin und rannte weiter...
Dann kam irgendwann der Punkt, wo es so nicht weitergehen konnte. Ich bemühte mich, jede freie Zeit mit ihr zu verbringen und beschloss, bald wieder einen Spielkameraden für sie zu holen.
Übrigens wurde Lilli vorher auf Leukose getestet: negativ. Ich wollte mich ja "absichern"

(Bitte noch nicht antworten: ich schreibe nach dem Essen weiter...)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
27.11.2006
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wunder verzweifelt gesucht... . Dort wird jeder fündig!

dina4girl

Gast
wo war ich? ach ja

Immer wieder jammerte ich meinen Freundinnen vor, wie allein Lilli wäre und das sie endlich jemand zum rumtoben bräuchte... zwei meiner Mädels hatten Erbarmen und brachten mir ein oder zwei Tage vor Ostern ein schwarzes kleines Fellknäul, dass wir Tiger tauften. Ein schwerer "Fehler", wie sich bald zeigte.
Die Kennenlern-Phase der beiden war recht problemlos, wenn ich mir andere Themen dazu durchlesen... 3 Tage gabs Gefauche und dann war Ruhe. Tigers "Babybonus" hat sicher eine entscheidende Rolle gespielt. Wer könnte diesem Gesicht schon wiederstehen?

Lilli hat ihn sogar recht lange an ihren Zitzen saugen lassen,( obwohl da nichts rauskam)was Tiger mit großem Geschnurre tat. Manchmal versucht er es heute noch, aber sie lässt ihn nicht. Hihi. Sie hat ihn geputzt, er hat sie geärgert, wie in einer richtigen Familie eben. :wink:

Übrigens ist Lilli durch das Baby und die Kastration ruhiger geworden und gar nicht mehr aggressiv.:-)
Ein paar Tage nach seinem Einzug wurde Tiger der TA vorgestellt. Er wurde geimpft und entwurmt und war rundum zufrieden. Ich erwähnte Tigers Kot, der immer recht breiig war. (Er hat bis zum heutigen Tag noch NIE normal gekackt, wenn ich das mal so ausdrücken darf.) TA meinte, dass dies bei Babys häufiger vorkommt und ich das ganze erstmal beobachten soll.

Ich klagte nach einer Weile meiner Freundin mein Leid, die auch Peppi und Bärbel hat. Ich ging bei ihr ständig "ein und aus" und sie war mit ihrem Sohn auch recht häufig bei mir. Da lässt sich ja der ein oder andere Katzenkontakt nicht vermeiden, vor allem wenn man so verrückt nach den Fellknäulen ist, wie wir. Jedenfalls zeigten auch ihre Miezen recht bald Tigers Symptome... Den entscheidenden Hinweis gabs dann ca. 3 Wochen später von ihr... sie erwähnte zum ersten Mal Giardien und es passte, wie der sprichwörtliche Ar... auf den Eimer. Tiger hatte sämtliche Symptome und wir den Salat. Ein entsprechender Kottest brachte dann die nicht gewünschten Ergebnisse:

Giardien und Escherichia coli...

Nun war die Ka... am Dampfen: mein armes Baby so ernstlich krank... Es bedeutete natürlich auch, dass nicht nur Lilli sondern auch Peppi und Bärbel angesteckt wurden.
Von diesem Forum habe ich leider viel zu spät erfahren, denn hier habe ich das erste Mal von den strengen Hygienevorschriften und der "richtigen" Medikation erfahren. Leider wissen viele TA nicht viel darüber, so auch unsere.
Wir haben alles versucht, tagelang, wochenlang, monatelang... es war und ist zum mäusemelken... diese Dreckbiester sind dermaßen hartnäckig. Manchmal habe ich wirklich den Eindruck sie schweben in der Luft und grinsen und machen sich über unsere Rettungsversuche lustig!:evil:

Tiger hat also bislang meine Lilli und mich, meine Freundin, ihren Sohn und ihre Katzen angesteckt. Das Schlimmste ist eigentlich das Blut... (eines der Symptome ist Blut im Stuhl, für diejenigen, die es nicht wissen.) Meine Freundin hat Laminat und findet so täglich Blutflecken vor dem Klo. Mein Teppich ist leider sehr dunkel im Flur, da muss man schon genau hinsehen, aber die Flecken sind eindeutig da.
Ich habe auch das dunkelbraune Gefühl, dass Lilli Schmerzen hat. Sie "seufzt" manchmal so komisch, vor allem wenn man sie am Bauch berührt. Grad eben habe ich gesehen, dass sie nicht richtig sitzt, sondern breitbeinig. Als ob ihr Hintern wehtut...

geht gleich weiter... noch nicht antworten bitte
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

dina4girl

Gast
und weiter gehts

Eine Sache habe ich bisher noch nicht werwähnt: Tiger zeigte ab und zu ein sehr eigenartiges Verhalten: er röchelte und würgte, übergab sich aber nicht und spuckte auch keine Haarballen aus. (Das tut er übrigens nie)
Ich nenne dies "Erstickungsanfälle". Bis vor ungefähr einem Monat waren die sehr selten und nicht lang, und ich wusste nie, was das sein soll. Dann hat meine Freundin eines Tages so einen Anfall am Telefon (mit Lautsprecher) live miterlebt und sofort auf Asthma getippt. Du lieber Himmel, was denn noch alles??? Ich fürchte, Tiger hat einmal zu oft "hier" geschrien...

Ich musste mit Tiger zu einer anderen TA, da meine kein Röntgengerät hat. Sie hat ihn untersucht und abgehört, aber nichts feststellen können. (Wie auch ohne akuten Anfall???::? )

diese Anfälle haben sich erschreckend gehäuft, bis 2-4 mal am Tag. Ich war jetzt 1,5 Wochen krankgeschrieben und konnte das ganze gut dokumentieren. Könnte sein, dass es schon immer so schlimm war und ich es nur nicht gemerkt hab, weil ich arbeiten war?!?!?

Wer den Thread von JaneDoe und ihren Phantomen kennt, wird das Folgende schon gelesen haben:

wir haben uns dazu entschlossen sie einschläfern zu lassen, alle 4. ich könnte schon wieder rotz und wasser heulen, weil ich das einfach nicht kann, aber sie sollen sich nicht mehr quälen...
leider müssen wir so "egoistisch" sein und auch an unsere gesundheit denken. meine freundin hat einen Sohn, der wiederum andere anstecken könnte. Ich hab einen kleinen Bruder, der ebenfalls einen Kater hat und ich befürchte, dass wir ihn schon angesteckt haben.
es ist ja auf keinen Fall so, dass wir sie nicht mehr haben wollen oder sowas. wir möchten nur nicht, dass sie sich noch weiter quälen, gerade weil wir sie lieben.
ich weiß echt nicht, wie ich den gang zum TA überstehen soll? ich hab so gehofft, dass sie noch lange ohne Schmerzen leben können...

wann es soweit ist, weiß ich noch nicht... ich glaube, ich hoffe immernoch auf ein Wunder...

WUNDER DRINGEND GESUCHT...

bitte antworten...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
7.059
Gefällt mir
271
Hallo Dina4girl,

also ich kenne mich mit Giardien nicht aus da ich das Problem bisher nie hatte. Aber das MUSS doch irgendwie in den Griff zu kriegen sein! Hast Du hier schon mal nach dem Begriff gesucht und die Erfahrungen anderer Foris gelesen? Giardien sind ja jetzt nicht so selten, daß nicht schon viele hier ERfahrung damit gemacht hätten.

Wie sieht´s mit homöopathischer Behandlung aus? Immer nur Chemie,macht ja den Darm auch kaputt und so kann außer Durchfall ja gar nichts anderes mehr kommen, wenn sich die Darmflora nicht mal wieder erholen kann.

Aber einschläfern wegen sowas? Also so schnell würde ich den Löffel nicht hinschmeißen!

Was wurde denn bisher unternommen, was für Medis haben die Miezis bekommen?

LG
Waldi
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Hallo Dina,wenn ich das lese,empfinde ich große Traurigkeit und wäre froh,wenn ich Dir irgendwie helfen könnte.:cry:
Leider kenne ich mich mit Leukose überhaupt nicht aus,bin mir aber sicher,daß Du noch einige kompetente Antworten erhalten wirst.

Vielleicht wäre es auch ratsam nochmal Hilfe in einer Tierklinik zu suchen?
Vielleicht gibts auch Spezialisten für sowas::?

Ich hoffe ganz sehr,daß noch eine andere Lösung gefunden werden kann,verzweifle nicht.
Aber ich kann mir gar nicht vorstellen,wie schwer das jetzt für Dich sein muß,bin aber froh,daß Du noch nach diesem Strohhalm greifst und hier Hilfe suchst.
Ich wünsche Dir viel Kraft

Edit:Wegen Giardien gibt es hier einige Threads,die kann man mit konsequenter Behandlung mit Metronidazol und akribischen Reinigungsmaßnahmen in den Griff kriegen,aber das müßte auch der TA wissen
 
Zuletzt bearbeitet:

mcschaf

Registriert seit
27.07.2005
Beiträge
2.017
Gefällt mir
0
Hallo Dina!


Auch ich kann Dir leider nicht helfen, da ich mich mit dem Thema nicht auskenne.

Wie auch Cooniecat schon schrieb, bring Deine Süßen doch mal zu einem anderen TA, in eine Tierklinik, zum Tierheilpraktiker oder so.
Eine zweite Meinung einholen kann nie schaden, und vielleicht kennt sich ein anderer TA, ein Spezialist z.B. , viel besser damit aus!

Bitte gib nicht auf, und versuche in sämtliche Richtungen zu "forschen"! Es muß doch einen anderen Weg geben!

Wende Dich auch bitte mal an Britta / Wizzy , die hat(te) auch einen hartnäckigen Giardien-Fall in ihrer Gruppe!
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
0
Hallo.

Bevor du jetzt vier Katzen nur aufgrund einer Giardieninfektion einschläfern läßt, gebe sie lieber ins Tierheim. Ich verstehe, daß du das Infektionsrisiko nicht länger tragen willst, insbesondere wenn Kinder betroffen sind! Auf der anderen Seite sollte keine Katze zum Tode verurteilt werden, nur aufgrund einer behandelbaren, wenn auch hartnäckigen, Krankheit!

Mit welchen Mitteln wurden die Miezen bisher behandelt? Bei wie vielen TA's warst du? Wurde bei dem Husten ausgeschlossen, daß es sich um eine Lungenwurminfektion handelt? Wurde ausgeschlossen, daß es eine Infektion im Maul-/Kehlkopfbereich ist? Wurde ausgeschlossen, daß es eine bakterielle Infektion oder Katzenschnupfen ist?

Welche Mittel gibst du zur Darmsanierung? Wurde in einer erneuten Probe sicher gestellt, daß tatsächlich noch Giardien vorhanden sind? Mit welchem Mittel werdet ihr behandelt?

Liebe Grüße.
Mandy
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.970
Gefällt mir
191
Ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen. Ich habe sieben Katzen, davon sind vier wegen angeschlagenen Immunsystems häufig krank. Die Erstickungsanfälle, die Du beschreibst, könnten in der Tat felines Asthma sein. Asthma läßt sich aber im Prinzip auch nur über Ausschlußverfahren diagnostizieren. Mein Tom hat das auch, er lebt mit einer sehr geringen Cortisondosis (1/2 Tablette alle drei Tage) sehr gut damit.
Giardien hatten meine Main Coons auch.
Bitte gib die Katzen nicht so einfach auf. Du machst Dich selber bestimmt unglücklich. Vielleicht hast Du einfach noch nicht den richtigen TA gefunden?
 

sussel

Gast
Sorry, aber mir fehlt jegliches Verständnis.
Natürlich sind Giardien ekelhafte Viecher. Du bist nicht die einzigste die sich damit rumärgern muss, aber Giardien sind behandelbar. Panacur und mit dem Dampfreiniger durch die Wohnung und es müsste nach einiger Zeit in den Griff zu bekommen sein.

Asthma?
Ist auch behandelbar.

Um ehrlich zu sein, würde ich dir auch raten die Katzen abzugeben. Wenn ihr 4 euch nicht weiter anstecken möchtet ist das eine Sache, aber Tiere einzuschläfern wegen Giardien und Asthma, da fehlen mir die Worte.

Wenn du es wirklich weiter versuchen möchtest, dann wechsle den TA wie schon vorgeschlagen wurde.
Aber Einschläfern, nein, das kann nicht wirklich Sinn der Sache sein.
Wie du bei deinem Leukose-Kater bestimmt gesehen hast gibt es schlimmere Krankheiten und Mensch und Tier stehen das gemeinsam durch.

Auch frage ich mich welcher TA Tiere wegen diesen Gründen einschläfern würde.
Auf jedenfall wäre alleine schon das Wissen, daß er einwilligt Grund genug da nicht mehr hinzugehen.
 

Ahnassi

Registriert seit
29.05.2006
Beiträge
124
Gefällt mir
0
So eine liebevolle Einleitung und dann der Hammer! :evil:

Sorry, aber da geht mir jegliches Verständnis ab! Andere hier, deren Katzen *wirklich* krank sind und ein Wunder bräuchten, würden liebend gern mit dir tauschen. Dir hingegen scheint es entweder an Wissen (kann man nachholen) oder aber an Bock zu fehlen, die Geschichte durchzustehen. Giardien sind langwierig, aber rechtfertigen nie und nimmer ein Einschläfern!
Wenn du das Gefühl hast, dir fehlen die Nerven dazu, gib sie bitte in geduldigere Hände ab, aber alles andere vergiss mal ganz schnell wieder.

Davon ab, würde kein halbwegs kompetenter TA deinem Wunsch nachgehen...
 
kureia

kureia

Registriert seit
14.05.2005
Beiträge
6.993
Gefällt mir
752
Kann mich sussel und Ahnassi nur anschließen.
:evil: Für so ein Verhalten fehlt mir jegliches Verständniss.
 

Erdmännchen

Registriert seit
15.11.2006
Beiträge
2.297
Gefällt mir
1
:evil: :evil: :evil:
Auch ich bin mehr als entsetzt !
Und den Worten von Sussel & Anhassi gibt es nichts mehr hinzuzufügen.

Arme Katzen, wenn sich wirklich ein TA finden sollte, der da mitspielt:cry: :cry: :cry: ...
 

dina4girl

Gast
was zum teufel soll das?

uns wurde selbst von der TA geraten, sie einschläfern zu lassen!

Ich kenne die ganzen Giardien Threads und wir haben das alles genau befolgt, das einzige was wir nicht gemacht haben, ist das mit dem Silber...

Wieso hackt ihr eigentlich alle auf mir rum?
Glaubt ihr vielleicht mir macht das Spass? Ich werde die beiden auf keinen Fall weggeben. Und einschläfern lassen kann ich sie nicht. Das bring ich einfach nicht fertig.

@suessel... panacur und dampfreiniger haben wir monatelang gemacht, ergebnis null!

Wir waren schon bei mehreren TA.

Ich habe letztens von einem Impfstoff gegen Giardien gehört und habe dazu nur wenig gefunden. Kennt sich damit noch jemand aus?
 

kyara

Registriert seit
03.02.2004
Beiträge
3.014
Gefällt mir
0
Also, diese TA . Da fehlen mir aber auch die Worte. Bitte geh da nicht mehr hin.

Wende Dich bitte an einen anderen TA oder an eine Tierklinik.
Ich werde nachher versuchen Wizzy zu erreichen, daß sie sich hier mal meldet. Sie hat es bei drei Katzen durchgestanden und es ist behandelbar. Gyardien sowie E-coli.

Kopf hoch. Kommt drauf an, wo Du wohnst, aber in Gießen sitzen sehr gute Bakteriologen und Virologen.

Ich melde mich wieder bei Dir. Nur bitte tu jetzt nichts unüberlegtes, aber wie Du ja schon schriebst, bringst Du es nicht übers Herz. Das hoffe ich sehr. Also bitte warten.

Ganz liebe Grüße
 

dina4girl

Gast
@mortikater: welche symptome hat denn dein Tom? und wie äußert sich bei ihm so ein Anfall?

also Tiger liegt ausgestreckt auf dem Boden, die Pfötchen auseinander, den Kopf nah am Boden und dann schnauft und röchelt und keucht er wie verrückt, heute morgen um vier auch wieder. es sind leider immer sehr unterschiedliche Situationen, in denen er das macht. Also weiß ich nicht woher das kommen könnte.

Ich habe mal versucht, es auf Video aufzunehmen, damit ich dies der TA mal zeigen kann, aber bisher hat es noch nicht geklappt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

dina4girl

Gast
@Kyara, keine Sorge, ich hab gestern abend wieder festgestellt, dass ich es einfach nicht kann. Monty war leider nicht mehr zu retten, er hatte zum Schluss grünen Urin und war nur noch Haut und Knochen.
Lilli lag gestern abend auf meinem Bauch, während ich TV geschaut habe und hat sich schnurrenderweise von mir kraulen lassen...::bg
 

isidorente

Registriert seit
12.08.2005
Beiträge
1.620
Gefällt mir
0
Ich muss zugeben, ich hab nicht ganz verstanden, was deine Katzen eigentlich haben. Es fielen die Worte Giardien, Coli-Bakterien, Leukose und Asthma. Da hab ich den Überblick verloren.

Könntest du vielleicht nochmal kurz in Stichpunkten die Krankheiten auflisten und was bisher versucht wurde?

Also vielleicht nicht Hilfe, aber Erfahrung hätte ich bei Leukose, Campylobacter jejuni-Bakterien (Coli) und Asthma.

Liebe Grüße,

isidorente
 

kyara

Registriert seit
03.02.2004
Beiträge
3.014
Gefällt mir
0
@Kyara, keine Sorge, ich hab gestern abend wieder festgestellt, dass ich es einfach nicht kann. Monty war leider nicht mehr zu retten, er hatte zum Schluss grünen Urin und war nur noch Haut und Knochen.
Lilli lag gestern abend auf meinem Bauch, während ich TV geschaut habe und hat sich schnurrenderweise von mir kraulen lassen...::bg
ich habe auch schon einen Kater an Leukose verloren, wir haben auch geKämpft um ihn und doch verloren. Es war furchtbar und ich kann Dich gut verstehen, aber Gyardien und E-Coli und auch Asthma sind behandelbar und nicht hoffnungslos. Habe gerade versucht bei Wizzy anzurufen, habe sie aber nciht erreicht. Ich versuche es weiter. Werde ihr jetzt erstmal eine PN schreiben.

Ihre drei hatten alle Gyardien und E-Coli und Percy hat auch Asthma. Und es geht ihnen jetzt wieder sehr gut.
Sie kennt sich damit gut aus und ich denke sie wird Dir helfen können. Irgendwann im laufe des Vormittags erreiche ich sie sicher.

Ganz liebe Grüße
 

dina4girl

Gast
@isidorente: also erstmal, die Ente auf dem Bild ist ja klasse.::bg
Ich habe den Zettel mit der Medikation zu Hause, also kann ich dazu erst heut abend was schreiben.
Monty hatte Leukose, er ist aber nicht mehr da...:cry:. Lilli und Tiger haben es nicht.
Beide haben Giardien und E. coli.
Tiger hat vermutlich Asthma, aber da ich meinen Entschluss geändert habe, werde ich ihn auf jeden Fall mal röntgen lassen.
Denn was wäre denn wenn er einfach nur Probleme mit Haarballen hat? Würde man sowas auf dem Röntgenbild sehen????

Kann man eigentlich bei einer Katze Ultraschall machen oder geht das wegen dem Kontaktgel nicht?
 
Thema:

Wunder verzweifelt gesucht...

Wunder verzweifelt gesucht... - Ähnliche Themen

  • Wurmmittel (Drontal) gesucht

    Wurmmittel (Drontal) gesucht: Hallo ihr lieben... Paulchen hat vor zwei Wochen seine letzte Tablette aus dem Doppelpack Wurmtabletten (Drontal) erhalten. Er verträgt sie auch...
  • Wurmkuren PROFENDER für Stallkatzen dringend gesucht !

    Wurmkuren PROFENDER für Stallkatzen dringend gesucht !: Hallo ihr Lieben ich betreue insgesamt 8 Stallkatzen, die auf 3 Bauernhöfen leben. Wie das auf dem Lande so ist, es kümmert sich sonst niemand...
  • Entwurmungsmittel für empfindliche Katz gesucht !!!

    Entwurmungsmittel für empfindliche Katz gesucht !!!: Hallo, habt Ihr Erfahrung mit Entwrumungsmitteln für Sensibelchen? Fellini kann ich keine Spoton Sachen geben! Da mußte sie auch 2 verschiedene...
  • Ähnliche Themen
  • Wurmmittel (Drontal) gesucht

    Wurmmittel (Drontal) gesucht: Hallo ihr lieben... Paulchen hat vor zwei Wochen seine letzte Tablette aus dem Doppelpack Wurmtabletten (Drontal) erhalten. Er verträgt sie auch...
  • Wurmkuren PROFENDER für Stallkatzen dringend gesucht !

    Wurmkuren PROFENDER für Stallkatzen dringend gesucht !: Hallo ihr Lieben ich betreue insgesamt 8 Stallkatzen, die auf 3 Bauernhöfen leben. Wie das auf dem Lande so ist, es kümmert sich sonst niemand...
  • Entwurmungsmittel für empfindliche Katz gesucht !!!

    Entwurmungsmittel für empfindliche Katz gesucht !!!: Hallo, habt Ihr Erfahrung mit Entwrumungsmitteln für Sensibelchen? Fellini kann ich keine Spoton Sachen geben! Da mußte sie auch 2 verschiedene...
  • Schlagworte

    katze erstickungsanfall dauer

    ,

    gyardien

    ,

    katzen bakterien lungenentzündung kotuntersuchung antibiogramm antibiotika

    ,
    osterzweig für katzen giftig
    , malzpaste oxalsäure
    Top Unten