Woran merkt man, dass eine Katze Wasser in der Lunge hat?

Diskutiere Woran merkt man, dass eine Katze Wasser in der Lunge hat? im Herzerkrankungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Der herzkranke Kater meiner Freundin wäre vor kurzem fast gestorben. Er ist seit Jahren herzkrank und hatte auf einmal Wasser in der Lunge. Meine...

Kabifra

Gast
Der herzkranke Kater meiner Freundin wäre vor kurzem fast gestorben. Er ist seit Jahren herzkrank und hatte auf einmal Wasser in der Lunge. Meine Freundin hat es nicht gemerkt, obwohl sie ihn sehr sorgfältig und liebevoll betreut. Der TA meinte, wenn man es nicht rechtzeitig merkt, erstickt die
Katze langsam und qualvoll. Er konnte dem Kater noch helfen, er bekam entwässernde Tabletten und nach kurzer Zeit war es wieder gut. Aber meine Freundin macht sich jetzt bei jedem lauten Schnaufer und jedem Schniefer Sorgen.

Da Micky aufgrund seiner CNI nun auch Probleme mit dem Blutdruck und dem Herzen hat, habe ich ebenfalls Angst, etwas zu übersehen. Er fiept und röchelt manchmal, rennt aber dann auch wieder mit Karacho herum. Gestern hing ihm auf einmal die Zungenspitze aus dem Mäulchen, ein paar Minuten später fetzte er auf dem Kratzbaum rauf und runter. Ich kann überhaupt nicht einschätzen, wie gut er Luft kriegt oder nicht. Der TA hat bei der letzten Untersuchung nichts gesagt, hat ihn aber auch nicht abgehört.

Wie merkt man es denn, wenn einen Katze anfängt Wasser in der Lunge zu haben? Gibt es irgendwelche Anzeichen dafür?

LG

Katharina
 
19.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Woran merkt man, dass eine Katze Wasser in der Lunge hat? . Dort wird jeder fündig!
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Mika hatte im Alter von vier Jahren Wasser in der Lunge.

Er hat ja immer geschnauft, es hieße, er hätte Asthma, deswegen bekam er Cortison. In Wirklichkeit hatte er kein Asthma, sondern eine Kehlkopfverengung, aber es brauchte sechs Jahre und vier Tierärzte, um das herauszufinden.

Als er vier war, rang er nach Luft. Der damalige TA sagte: "austherapiert." Daraufhin ging ich heulend zu einer anderen Tierärztin. Bei der Fahrt (Stress) ist Mika fast erstickt, ich dachte er erreicht das Wartezimmer nicht mehr.

Die TÄ hat ihn geröngt, sagte, Herz vergrößert, Wasser in der Lunge. Ich wußte damals noch nichts von Herzultraschall. Mika bekam 2 Jahre (!) Entwässerungstabletten. Er bekam auch wieder Luft, deshalb glaubte ich an die Diagnose.

Der neue TA machte einen Herzultraschall, sagte, alles Quatsch, Herz ist kerngesund, Entwässerungstabletten absetzen. Der TA glaubt auch nicht an die damalige Diagnose, aber er war auch nicht dabei.

Ich glaube nicht, daß Mikas Herz je vergrößert war, aber er hatte todsicher Wasser in der Lunge, vermutlich von einem Infekt, der ja überhaupt nicht behandelt worden ist! Im Nachhinein ist es ein Wunder, daß der Kater alles überlebt hat, aber dafür hat er ja jetzt CNI.

Also bei Mika war es so, daß er krampfhaft nach Luft schnappte und kurzatmig war. So, daß es in meinen Augen lebensbedrohlich erschien. Wie es sich sonst äußern kann, weiß ich nicht.

P.S.

Meiner Meinung nach lassen sich Herzerkrankungen nur mit Herzultraschall wirklich feststellen. Abhören und Röntgen vielleicht als Ergänzung. Aber ich ich habe mittlerweile bei drei von meinen vier Katern gehört, sie hätten nach dem Röntgenbild ein vergrößertes Herz. Dreimal brachte der Herzultraschall Entwarnung.

http://www.netdoktor.de/ratschlaege/untersuchungen/herzultraschall_echokardiographie.htm
 
Zuletzt bearbeitet:
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Ach übrigens, Katharina,

ich habe schon oft gelesen, daß Taurin wichtig ist im Zusammenhang mit Herzerkrankungen. Aber das kriegt Dein Micky ja regelmäßig!

Gibt Deine Freundin das auch?

Klinische Indikationen
Herz-Kreislauf-Erkrankungen: In mehreren Studien erwies sich Taurin als sicheres und wirksames Therapeutikum zur Behandlung verschiedener kardiovaskulärer Erkrankungen. In klinischen Untersuchungen ließ sich durch eine Taurin-Supplementation mit 3-6 g täglich über zwei bis drei Wochen der Cholesterinspiegel im Serum im Vergleich zu Plazebo senken.(5,6) Darüber hinaus trägt Taurin zur Regulation des intrazellulären Kalziumspiegels bei und schützt so auch den Herzmuskel vor Störungen der intrazellulären Kalziumhomöostase, die ihrerseits das Absterben von Zellen und daraus resultierende Herzmuskelschädigungen hervorrufen können.(11) Die vorbeugende Wirkung von Taurin gegen Herzrhythmusstörungen ist gut dokumentiert. Es wird vermutet, dass der zugrunde liegende Mechanismus in einer Modulation des Kaliumstroms in die Herzmuskelzelle und aus der Herzmuskelzelle besteht.(13) Weitere Studien belegen, dass Taurin aufgrund seiner positiv inotropen Wirkung in der Lage ist, den Blutdruck zu senken.(14,15)
Die antioxidativen Eigenschaften von Taurin äußern sich in seiner Fähigkeit, "neutrophil bursts" und den daraus folgenden oxidativen Stress zu verhindern, der zu Reperfusionsschäden des Herzgewebes führen kann.(16) Taurin wirkt sich auch positiv auf die klinischen Manifestationen der dekompensierten Herzinsuffizienz aus. Eine japanische Studie ergab, dass Taurin bei Patienten mit Stauungsinsuffizienz signifikant wirksamer als Plazebo den Schweregrad von Dyspnoe, Palpitationen, pulmonalem Rasseln und Ödemen vermindert und die physische Belastbarkeit der Patienten erhöht.(17)
 

rola

Registriert seit
01.08.2005
Beiträge
790
Gefällt mir
0
Mein Regenbogenkater Timmy hatte auch Wasser in der Lunge, ich habs am Hecheln gemerkt, bzw. er hat ganz schnell geatmet und das sogar wenn er ruhig lag.
Er hat es leider nicht überlebt uns TA hat zu langsam reagiert.

Rola
 

eoli

Registriert seit
08.09.2007
Beiträge
49
Gefällt mir
0
Wie merkt man es denn, wenn einen Katze anfängt Wasser in der Lunge zu haben? Gibt es irgendwelche Anzeichen dafür?
Das kann, wie beim Menschen auch, akut passieren oder (was weit häufiger ist) schleichend im Rahmen einer Herzschwäche. Abhängig davon, ob es sich um eine Rechts-, Links- oder Globalinsuffizienz handelt, unterscheiden sich die Symptome etwas. Der beschriebene Kater leidet ja der Beschreibung nach scheinbar unter Linksherzinsuffizienz. Luftnot (erst bei Belastung, dann auch in Ruhe), Husten und ein hoher Puls sind klassische Symptome, ein "brodelndes" Geräusch aus der Lunge ist ein absolutes Warnsignal.

Beispiel:
Bei meinem alten Felix gab es keine Hinweise auf eine Krankheit bis er eines Abends nicht zur Fütterung erschien. Wir fanden ihn zurückgezogen im Keller keuchend in einem desolaten Zustand. Beim Versuch ihn aufzusammeln biss und kratze er, was er sonst nie tat. Er überlebte dann noch 2 Tage mit vollem Behandlungsprogramm in der Tierklinik bevor er eingeschläfert werden musste. Er war im wahrsten Sinne vollgelaufen mit Wasser.

Ich weiss wie sehr Menschen mit einer fortgeschrittenen Herzinsuffizienz leiden und bin im Nachhinein sehr froh, dass mein Felix sich nicht noch länger quälen musste.
 

Devil Rex

Registriert seit
30.03.2007
Beiträge
449
Gefällt mir
0
Auch der Devil hatte im letzten Jahr Wasser in der Lunge - als "Zugabe" zu seiner Herzerkrankung. Bemerkt haben wir davon nix, es ist im Rahmen einer Routineuntersuchung festgestellt worden. Auf dem Röntgenbild war es zu sehen und beim Abhören der Lunge auch deutlich hörbar. Die klassischerweise beschriebenen Anzeichen zeigte er nicht, die zeigt er aber auch nicht in Bezug auf seine Herzerkrankung...
 

stoepsel

Registriert seit
18.01.2006
Beiträge
3.162
Gefällt mir
0
Ich hatte noch nie Katzen mit Herzproblemen, aber schon Kitten mit Wasser in der Lunge.
Bei denen hat man es daran gemerkt, dass sie sich zum Schlafen nicht mehr hinlegen wollten, sie haben im Sitzen geschlafen, und den Kopf auf einer Decke oder Kissen abgestützt.

Für mich als Laie war an der Atmung kaum was zu hören, erst der TA hat es beim Abhören entdeckt, bzw. die THP schon an meiner Beschreibung.
 

cave

Registriert seit
13.10.2007
Beiträge
18
Gefällt mir
0
mein kater hate ein zu großes herz und dadurch auch wasser in der lunge. das zugroße herz hatte er von geburt an, wie lange er wasse in der lunge gehabt hat weiß ich nicht. mit 10 jahren im juli dieses jahres hat er begonnen ab und an atemgeräusche zu machen, später wurde es immer schlimmer, dass er praktisch kaum noch luft bekommen hat und dauernd atemgeräusche hatte. leider sind wir nicht zum arzt gefahren als es begonnen hat, sonder erst vor 6 tagen, als es schon sehr schlimm war, leider war es zu spät. der tierarzt musste ihn gleich dort einschläfern, sonst wäre er in der nächsten 10 minuten erstickt.
geh bitte mit deiner katze zum tierarzt, sag ihm deinen verdacht und lass ihn untersuchen, damit er nicht so enden muss wie mein kater.
 

Kabifra

Gast
Mein TA hat Micky nun mehrfach abgehört, wir müssen ja momentan sowieso dauernd zu Kontrolluntersuchungen wegen der neuen Tabletten. Er sagt, man höre bei der Lunge nichts Ungewöhnliches. Es sei wohl eher eine verstopfte Nase. Da Micky zur Zeit mal wieder unter einem Ausbruch der Herpesinfektion leidet, vor sich hin niest und schnieft, kann es durchaus sein, dass auch die Nase "zu" ist. Allerdings meine ich manchmal auch Geräusche zu hören, die nicht von der Nase kommen. ::?

Andererseits hat mir mein TA auf ausdrückliches Nachfragen meinerseits bestätigt, dass Katzen mit Wasser in der Lunge sich kaum mehr bewegen, jedes Springen, Rennen etc. vermeiden, weil sie dann keine Luft mehr kriegen. Micky tobt mit Emily wie eh und je herum und fordert sie von sich aus auf, "Verfolgung" zu spielen. Das würde er sicher nicht tun, wenn er nur schwer Luft bekäme. So bin ich geneigt, dem TA zu glauben, dass die Lunge frei ist. Meine Freundin mit dem herzkranken Kater hat ebenfalls bestätigt, dass der Kater sich fast nicht mehr bewegt hat, als er Wasser in der Lunge hatte.

Mehr kann ich momentan nicht tun. Eine Herzuntersuchung will ich Micky ohne konkreten Verdacht nicht zumuten. Er kollabiert jedesmal fast vor Angst und Panik, wenn er zum TA muss, und die Herzspezialistin wäre ziemlich weit von uns weg, Micky müsste gut eine 3/4 Stunde lang im Auto fahren, dann die fremde TÄ, die Untersuchungen - nein. Nicht, solange mein TA sagt, es bestehe kein Anlass dazu. Er hat Micky bisher immer gut und sehr kompetent behandelt. Ich glaube nicht, dass er Wasser in der Lunge übersehen/überhören würde, zumal ich ihn zweimal darauf angesprochen habe.

LG

Katharina
 

Kayralen

Registriert seit
18.10.2007
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Hallo,
dein Beitrag ist zwar schon ein Monat her, aber da ich jetzt erst unter Herzerkrankungen gucke, viel er mi rnicht auf, dennoch möchte ich was loswerden.

Ich habe zu Hause einen Quietschfiedelen Kater, der rumläuft, springt wie ein Weltmeister, aber nach kurzer Zeit immer hechelt. Deswegen war er letzte Woche beim TA und wurde geröngt (und HerzruheEKG).
Dabei hat sich herausgestellt, das sein Herz riesengroß ist und die vorderen Lungenflügel voll Wasser.

Diese Diagnose hält ihn nicht davon ab, weiterhin wild herumzuspringen, aber er bekommt jetzt jeden Tag Entwässerungstabletten und Herzmedikamente und wir hoffen das es hilft.

Wenn du also der Meinung bist irgendwas stimmt da nicht, vertrau lieber deinem Gefühl und bring deinen Kater zum Ta mit Röntgengerät. Ein Herzspezialist muss dafür noch gar nicht her.
Wasser in der Lunge sieht man auf dem Röntgenbild ganz gut und schnell.

Mein Kater hat auch zusätzlich meistens eine feuchte Nase, niest viel und ab und zu hört es sich an als würde er röcheln. Als er abgehört wurde, hat sich die Lunge und das Herz auch "normal" angehört. Und dennoch ergab das Röntgenreät was anderes.

Liebe Grüße
Kayra
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
s. u.
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Hallo,
dein Beitrag ist zwar schon ein Monat her, aber da ich jetzt erst unter Herzerkrankungen gucke, viel er mi rnicht auf, dennoch möchte ich was loswerden.

Ich habe zu Hause einen Quietschfiedelen Kater, der rumläuft, springt wie ein Weltmeister, aber nach kurzer Zeit immer hechelt. Deswegen war er letzte Woche beim TA und wurde geröngt (und HerzruheEKG).
Dabei hat sich herausgestellt, das sein Herz riesengroß ist und die vorderen Lungenflügel voll Wasser.

Diese Diagnose hält ihn nicht davon ab, weiterhin wild herumzuspringen, aber er bekommt jetzt jeden Tag Entwässerungstabletten und Herzmedikamente und wir hoffen das es hilft.

Wenn du also der Meinung bist irgendwas stimmt da nicht, vertrau lieber deinem Gefühl und bring deinen Kater zum Ta mit Röntgengerät. Ein Herzspezialist muss dafür noch gar nicht her.
Wasser in der Lunge sieht man auf dem Röntgenbild ganz gut und schnell.

Mein Kater hat auch zusätzlich meistens eine feuchte Nase, niest viel und ab und zu hört es sich an als würde er röcheln. Als er abgehört wurde, hat sich die Lunge und das Herz auch "normal" angehört. Und dennoch ergab das Röntgenreät was anderes.

Liebe Grüße
Kayra
Liebe Kayra,

da muß ich Dir widersprechen.

Wasser in der Lunge kann viele Ursachen haben.

Ich habe es weiter oben beschrieben, bei meinem Kater Mika wurde aufgrund eines Röntgenbilds Wasser in der Lunge diagnostiziert und Entwässerungstabletten verordnet. Beim Herzultraschall, zwei Jahre später, stellte sich heraus, daß das Herz kerngesund ist, dafür sind die Nieren jetzt kaputt. Das Wasser in der Lunge hatte er vermutlich aufgrund eines Infekts.

Ein Röntgenbild kann nur ein erster Schritt sein. Sollte sich dort etwas zeigen, ist der Herzultraschall meiner Meinung unbedingt erforderlich.

Keke, mein kleiner Spanier, hechelt. Auf dem Röntgenbild schien das Herz vergrößert. Allerdings sah man auch verdickte Bronchien. Herzultraschall ergab, Herz ist normal. Er hat ein leichtes felines Asthma.
 
Zuletzt bearbeitet:
anloki

anloki

Registriert seit
11.11.2005
Beiträge
3.027
Gefällt mir
0
Kann leider auch nur bestätigen, dass es ganz schnell gehen kann...
Mein Regenbogenkater Caruso, 2J. alt und morgens noch quietschfidel, hatte mitten in der Nacht mit einem Mal Atemnot - seine rechte Seite war 'heiß' und er war dort empfindlich und er mochte sich nicht mehr hinlegen.
Der sofort aufgesuchte Not-TA stellte die Diagnose: Lungenödem.
Es war leider schon so akut, dass mein Süßer etwas später ohne Sauerstoffzelt erstickt wäre und nach weiteren Untersuchungen nur noch erlöst werden konnte...:cry:
Die letzte Diagnose war: das Herz... das war im Februar07.

Die normale tierärztliche Untersuchung im Rahmen der Kastra (August06) und auch die Untersuchung im Dezember06, die ich extra anberaumt hatte, weil er ab und an nach dem Spiel etwas hechelte hatte nichts ergeben.
Sein Hecheln war dann aber auch, trotz aller Agilität (er hatte wirklich Hummeln im Hintern! *g*),schon Wochenlang nicht mehr aufgetreten und ich somit in dem Moment noch erschütterter... :cry:
 

Kayralen

Registriert seit
18.10.2007
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Liebe Kayra,

da muß ich Dir widersprechen.

Wasser in der Lunge kann viele Ursachen haben.

Ich habe es weiter oben beschrieben, bei meinem Kater Mika wurde aufgrund eines Röntgenbilds Wasser in der Lunge diagnostiziert und Entwässerungstabletten verordnet. Beim Herzultraschall, zwei Jahre später, stellte sich heraus, daß das Herz kerngesund ist, dafür sind die Nieren jetzt kaputt. Das Wasser in der Lunge hatte er vermutlich aufgrund eines Infekts.

Ein Röntgenbild kann nur ein erster Schritt sein. Sollte sich dort etwas zeigen, ist der Herzultraschall meiner Meinung unbedingt erforderlich.

Keke, mein kleiner Spanier, hechelt. Auf dem Röntgenbild schien das Herz vergrößert. Allerdings sah man auch verdickte Bronchien. Herzultraschall ergab, Herz ist normal. Er hat ein leichtes felines Asthma.

Natürlich kann es noch viele andere Ursachen geben, aber bei einem Röntgenbild bei meinem Kater kam zusätzlich raus, dass das Herz sehr vergrößert ist und die Milz (was wohl mit seiner Fip zu tun hat).
Ich wollte eigentlich nur deutlich machen, dass auch ein Kater der tobt und durch die Wohnung springt, ggf. kranker sein kann, als es den Anschein macht. Und das man nicht warten sollte....
Natürlich werden wir auch, in einigen Wochen noch eine richtige HCMSchallung machen lassen, um sicher zu gehen, dass die Diagnose stimmt. Aber für einen ersten Eindruck und ggf. sofortmaßnahmen ist ein Gang zum Tierarzt nicht schlecht.
 

Be Happy

Registriert seit
25.06.2010
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Habe durch zufall die berichte gelesen da unsere fast 1 jährige BKh dame nach kurzer zeit auch anfämgt zu hecheln nach dem Spielen!
Wir waren beim tierarzt um heraus zu finden was los ist..
Rontgenbilder machen lassen Es war ein schatten auf der lunge zu sehen!
Herzultraschall ergab nix ausergewöhnliches war alles ok soweit..
Nun haben wir erstmal mit antibiotikum und schleimlöser begonnen es könnte schleim auf der lunge sein!
am samstag weren wir das zweite mal zum Antibiotikum spritzen
hab das gefühl das unsere katze nicht mehr so schnell ins hecheln kommt aer sie immer noch hechelt...
Tierrzt in der klinik meinte vor ner woche wenn es nicht besser wird müsste man sie in nakose legen und von dem schatten ne probe nehmen!Es könnte auhc ein Tumor sein...:(
Aber unser haustierarzt schließt diese diagnose aus!
Nun waren wir diese woche noch ab und wenn sich nix bessert müssen wir wohl nochml in die klinik!
Trotz des Hechelns tobt sie mit unserer kleinen BKh rum wie verrückt zwischen drin sitzt sie mal kurz da hechelt und dann geht es gleich weiter!
Wie ist das mit wasser in der lunge???
Müssen di katzen ihr lebenlang tabletten nehmen oder?
 

Sky2High

Registriert seit
05.09.2016
Beiträge
51
Gefällt mir
0
Der thread ist schon alt aber ich schreibe mein leid trotzdem noch hier rein.
Mein balou ist scheinbar auch herzkrank :-(
Schon mit 15 Wochen hat er bei heftigem Spielen gehechelt, nun ist er 9 Monate und ich war auf Rat eines Freundes beim Tierarzt, trotz der Diskussion mit anderen das ich übertreibe.
Er hat wohl auch ein zu großes Herz und Wasser in der Lunge. Ich hoffe das, das herz nur auf dem Bild zu groß wirkte, das macht mich sehr traurig er ist doch noch so jung.
Werde die erste März Woche noch zum schallen gehen.
Bis jetzt hechelt er nur nach dem spielen toi toi das er noch ein halbwegs normales Katzen Leben führen kann!
 

Gast12222

Gast
Das ist eine schlimme Sache mit Deinem kleinen Balou. Es ist natürlich angeraten, dass Du die (Verdachts?)Diagnose durch eine kardiologische Untersuchung bei einem Spezialisten absichern läßt. Aber bis März warten?
Hat der Tierarzt beim Röntgen Wasser in der Lunge vermutet/gesehen/diagnostiziert? In diesem Fall besteht akuter medizinischer Handlungsbedarf, d.h. das Wasser muss! aus der Lunge raus, sonst droht Balou ein elender Tod durch Ersticken. Bekommt er Medikamente zum Entwässern?
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1.370
Ich rate auch unbedingt zu einem Kardiologen, der ganz spezifisch die Herzgröße ausmessen, den Blutfluss beurteilen und die Herzleistung definieren kann. Davon hängt u.U, das Leben des Katers ab, da kann man nicht warten!
Diese Diagnose ist für "normale" Haus-TÄ schwer zu stellen, wenn sie kein Spezial-US-Gerät dafür haben. Da muss ein Kardiologe draufschauen, wenn Du Gewissheit haben willst!
 

Sky2High

Registriert seit
05.09.2016
Beiträge
51
Gefällt mir
0
Natürlich, ich fahre zu einem anderen Arzt zum schallen bei dem Tiere eines bekannten in Behandlung sind schon mehre Jahre wegen genau dem selben Problem. Leider ja konnte sie mir sagen das Wasser in der Lunge ist, er bekam auch direkt eine spritze und ab morgen Tabletten nächste Woche muss ich nochmal zum abhören. Ich könnte natürlich auf ein Termin warten und ihm über eine Stunde fahrt auf quälen aber mir ist er lieber in einer Woche ohne Termin sofort schallen zu lassen und zu wissen das der Arzt davon Ahnung hat. Und der Arzt ist auch viel näher.
Es ist gottseidank auch noch nicht so akut das er nach Luft jappst, er hechelt nur nach kurzem spielen, toi toi das die Behandlung noch früh genug angefangen wurde.
 

Sky2High

Registriert seit
05.09.2016
Beiträge
51
Gefällt mir
0
Meine TA hatte nur die Möglichkeit zu röntgen und zu dem Arzt den ich will der hat Urlaub bis zum 1 März, ich wohne in versmold die beste Möglichkeit wäre Hannover aber das kann ich ihm nicht zumuten, die nahestehendste Möglichkeit ist bramsche das ist immer noch über 1 Std! Und in dissen ist auch noch ein Arzt der von bekanntem 2 hcm Katzen behandelt wo es auch so jung anfing mittlerweile sind die 4 Jahre alt. Ich denk das ist eine gute Alternative? Die fahrt wäre nur 20 Minuten.
 
Thema:

Woran merkt man, dass eine Katze Wasser in der Lunge hat?

Schlagworte

katze wasser in der lunge

,

,

wasser in der lunge katze

,
katze wasser in der lunge symptome
, wasser in der lunge bei katzen, , katze hat wasser in der lunge, wasser in der lunge katze symptome, katze wasser in lunge, wasser in der lunge bei katzen symptome, katze wasser in lunge symptome, katzen wasser in der lunge, katze herzkrank wasser lunge, hundepfeife katzen, katze wasser lunge
Top Unten