Wieviel von allem ist gut wann ists zuviel?

Diskutiere Wieviel von allem ist gut wann ists zuviel? im Katzen-Ernährung Forum im Bereich Katzenernährung; Hallo und da bin ich auch schon wieder! Hab mir mal die Rückseiten von den Futterdöschen und Tütelchen angeschaut und da steht ja nu so drauf...

LonnieLE

Gast
Hallo und da bin ich auch schon wieder!

Hab mir mal die Rückseiten von den Futterdöschen und Tütelchen angeschaut und da steht ja nu so drauf, wieviel denn gut wäre von dem tollen Markenprodukt, z.B. Whiskas oder Kitekat ( :? )
Und wenn man dann so füttert, wie die meinen, daß es gut wäre, dann kommt man da auf ne Menge meist so um die
400g. Ist das nicht ein bissl viel und gilt das nur, wenns kein Trockenfuttersnack dazu gibt. Wieviel isses dann und wieviel Trockenfutter dazu. Viele von Euch haben dann ja auch gesagt, wenn man jetzt das Premiumfutter füttert braucht man weniger, wegen mehr Nährstoffen. Weiß jemand welche Menge an Nährstoffen nun gut ist? Tschuldigung, aber die Gespräche übers Futter, die ich auch noch mitgeprägt habe, machen mich irgendwie ein bissl wuschig und verwirrend.
Die Sache ist nämlich auch die, daß mein Kleiner maximal 200g von dem NichtPremiumfutter frisst, aber wenn da sowieso schon zu wenig Nährstoffe drin sind, dann kann das ja nicht gut sein. Dann kommt noch Trockenfutter dazu, aber das deckt keine Mahlzeit, weil das für ihn nur Knabberzeug nebenbei ist. Ich muß dringend mal in eine richtige Tierhandlung. Hab leider in der Nähe nur ein Kleine, wo es vorwiegend Whiskas und Kittekat zu überhöhten Preisen gibt. Ist das nicht traurig? :x
Da wohnt man in der Großstadt und dann so was und dann noch ohne Auto. Es ist zum Verzweifeln :lol:

Hilfe! Damit sich der lange Weg in die Tierhandlung auch lohnt.

Gruß
Lonnie und die Racker
 
24.03.2002
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wieviel von allem ist gut wann ists zuviel? . Dort wird jeder fündig!

Gwen

Gast
bei meinen isses irgendwie sowieso so, dass ich angst hab, dass meine zu wenig zu fressen bekommen, bzw. laut allen angaben für ne 4 kilo katze.

ich geb meinen jetzt pro tag 75-100 gr nassfutter und morgens 35 gr. Trockenfutter. auf ner großen dose steht, dass eine katze EINE dose pro tag braucht. das ist doch viel zu viel, oder?!?!?!?
 

sanne

Gast
hy,
also fressen meine zu wenig. ich kanns aber nicht reinprügeln. die beiden kleinen fressen morgens an naßfutter jeweils 50 g. also haben sie an einem döschen (200g) 2 tage und die große genauso. olli bekommt sowieso nur trockenfutter. eine bekannte sagte zu mir, ich füttere abend zu viel trockenfutter und zwar je 35g, frei aus der hand geschüttet. ich solle mir einen meßbecher nehmen , abwiegen, und einen strich dran machen. ich habe es umgeschüttet und er hat genau gestimmt. bei olli ist das so, daß er zwar fett ist, aber wenig frißt. er frißt über den ganzen tag verteilt 35g. an das fressen von den anderen kommt er nicht ran.
gruß
 

Gwen

Gast
so hab ich am anfang auch gefüttert, nur kriegen meine morgens das trockenfutter. am anfang hab ich da auch alles abgemessen, momentan mach ich das eher pi mal daumen. ich hab am anfang auch ca. 50-75 gramm gefüttert (nassfutter), jetzt erhöht auf 100 gr, weil meine beiden wirklich schlank sind.
 

sanne

Gast
ich mach jetzt auch frei schnauze, man hat es halt es irgendwie nach langer zeit drauf. vielleicht fressen sie auch mal mehr, wenn sie älter sind, ich meine die kleinen. aber angel hat mit seinen 7 monaten schon 4,8 kg!! er ist aber nicht fett. vielleicht ist es auch die schwere rasse mit halb maine coon. er ist auch sehr aktiv und mit der kleinen verrennt er auch viel.er ist auch von kupf bis schwanzende schon 80 cm. angel ist am wochende für 3 jahre geschätzt woden. wenn man bedenkt, daß maine coon bis 4 jahre wachsen, da kann ja ein richtiger tiger rauskommen, wenn er ausgewachsen ist.
 

Gwen

Gast
meine eltern haben ne main coon und ne norwegerin. das sind ganz schöne brocken. die maine coon noch mehr. die hat fast 7 Kilo und ist ein riese.

mein kleener hat mit fast 11 Monaten jetzt gute 4 Kilo. Die 2 jährige Katze knappe 3,5. Obwohl die große sehr viel breiter wirkt. kann aber auch daran liegen, dass ich vermute, dass in dem kleinen eine ägyptische mau drinsteckt. die fellzeichnung und farbe, die kopfform, die körperform und die "stachelbeer"-farbenen augen, sind sehr markant und passen eigentlich nur zur o.g. rasse. nur um die nase hat er etwas bräunliches fell, dass characterisiert seine verwandtschaft mit der EKH ;o) seine schwester war ein ganz bezauberndes kätzchen. dreifarbig mit weißen gesichtchen und verlängerten "lidstrichen" so schön. achja, wenn wir damals doch mehr platz gehabt hätten....

Sorry, ich komm schon wieder ins labern. :D
 

sanne

Gast
unseren angel kannst du bewundern bei den katzenbildern auf seite 40 im knistertunnel. man sieht halt nur den kopf, da war er ca 5 monate.es gibt aber bessere bilder. ich muß mich mal an einer eigen hp probieren.
 

Tina

Gast
Futtermenge

Hi Lonnie,

von hochwertigem Naßfutter braucht eine Katze von 4 kg Körpergewicht ca. 160 g pro Tag. Von hochwertigem TroFu je nach Marke zwischen 40 und 65 g.

400 g Naßfutter sind viel zu viel, ebenso wie 100 oder 120 g TroFu, das ist Wahnsinn! Diese Mengen sind bei Billigfutter aber leider notwendig, da nur in dieser Masse an Futter annähernd die Nährstoffe enthalten sind, die eine Katze braucht. Und trotzdem sind sehr viele "Kitekat-Katzen" zu fett und haben trotzdem Mangelerscheinungen (zeigt sich oft durch starkes Haaren, sprödes Fell oder Schuppen) und/oder kaputte Nieren und Harnwege (durch die minderwertigen Proteine, sprich Schlachtabfälle).

Vielleicht hast Du ja Lust, Dir auf meiner Homepage www.hurricane-und-co.de mal die Seite "Ernährung" durchzulesen.

Liebe Grüße
 

alexa99

Gast
hallo!
also das was auf den herkömlichen katzenfutterdosen drauf steht( eine dose pro tag für eine 4kg katze) ist blödsinn. eine ganze dose für eine wohnungskatze ist viel zu viel, überhaupt wenn sie auch noch trockenfutter kriegt.
trockenfutter ist extrem kalorienreich und sollte deshalb nicht in großen mengen gegeben werden.
ich füttere meinen katzen 200 g feuchtfutter und ein kleines schälchen trockenfutter pro tag. das reicht und sie schauen echt gut aus. das problem bei der sache futter ist, daß wenn man es übersehen hat und die katze dick ist, trotz diätfutter das gewicht nie mehr so wird wie es sein sollte. zum trockenfutter ist noch eins zu sagen, wer nur trockenfutter oder zum größten teil trockenfutter füttert, sollte der katze ca einen halben teelöffel öl am tag geben. gemeint ist hochwertiges öl, also olivenöl, oder in der tierhandlung gibts da such extra eins. in den meisten trockenfuttern fehlen nämlich esentielle fettsäuren die die katze braucht.
 

Tina

Gast
Trocken-/Naßfutter

Hallo Alexa,

auch 200 g Feuchtfutter + zusätzlich noch Trockenfutter pro Tag sind immer noch zu viel. Von wirklich hochwertigem Futter braucht eine erwachsene (4 kg schwere) Katze _entweder_ 40 - 60 g Trockenfutter _oder_ ca. 160 g Naßfutter pro Tag. Wenn man beides füttert, muß man es dann natürlich umrechnen.

Daß in Trockenfutter essentielle Fettsäuren in unzureichender Menge enthalten sind und man daher zusätzlich bestimmte Öle zufüttern muß, ist nicht richtig. Es kommt ganz auf die Qualität des Futters an. Qualitativ hochwertige Sorten wie Eukanuba, Felidae, Pro Plan, Nutro o. ä. enthalten ganz sicher ausreichend essentielle Fettsäuren. Brekkies oder Aldi-TroFu etc. wohl eher nicht.

Wichtig bei reiner TroFu-Fütterung ist in erster Linie, daß die Katze genügend Wasser zu sich nimmt, da sie ihren Flüssigkeitsbedarf nicht durch Feuchtfutter ausgleichen bzw. zum Teil decken kann.

Mehr über gesunde Ernährung gibt's auf meiner Homepage.

Viele Grüße
 

Romeo

Registriert seit
18.03.2002
Beiträge
380
Gefällt mir
0
Nur meine Meinung

Hi @All

Ich persönlich achte mich eigentlich nicht so stark auf die vorgeschlagenen Fütterungsmengen (ich weiss, dass mich jetzt sicher einige an die Wand nageln werden...). Ich achte mich eher auf den Gesamtzustand meiner Lieblinge.

Bei den Katzen ist doch praktisch dasselbe wie bei uns Menschen: Die einen nehmen schon nur zu wenn sie an Essen denken, andere hingegen können in sich hineinstopfen so viel sie wollen, und sie werden nie fett. Darum habe ich mir angewöhnt, die Futtermenge nach der grösse des Appetits zu bemessen, will heissen, wenn ich einmal zuviel in den Napf getan habe und die Katze läuft davon, dann kommt der Rest wieder zurück. Ich kann ja meinem Liebling nicht den Kopf in den Napf drücken und sie zwingen, den Rest auch noch zu essen, nur weil es halt so auf der Packung steht.

Zudem halte ich mich strickte an 2 Fütterungszeiten pro Tag, und dies wenn möglich nicht genau immer zu derselben Zeit. Damit habe ich erfolgreich dem wecken an Sonntagmorgen vorgebeugt; ausserdem fängt die Katze in der Natur auch nicht immer zu denselben Zeiten dieselbe Anzahl Mäuse
:wink: .

Zusammenfassend kann ich sagen, dass meine Katzen für Ihre Grösse das Idealgewicht haben, was hoffentlich auch in Zukunft funktioniert *aufholzklopf*. Und ich möchte auch nochmals betonen, dass sich dieses Statement gegen niemanden in diesem Forum und auf der Welt richtet, es soll bitte auch nicht als beleerend aufgefasst werden; es ist nur meine Auffassung zum Thema Fütterungsmenge 8) .

Gruzz
Chrigu
 

Squaps

Registriert seit
22.03.2002
Beiträge
392
Gefällt mir
0
Futtermenge

Ich kann mich Romeo nur anschließen, ich messe meinen dreien die Futtermenge auch nicht ständig ab.Ich denke das es bei jeder Katze anders ist, je nach Aktivität und Alter.Zwei meiner Katzen sind "Freigänger" und wie sollte ich da beurteilen was sie sonst z.b. an Mäusen vertilgen?
Ich füttere Naß -und Trockenfutter (Hills),da meine nicht nur Trockenfutter wollen, wenn sie mal keinen großen Hunger haben dann lassen sie den Rest im Napf und ich würde behaupten keine der Katzen sieht verhungert oder dick aus!

Also zusammenfassend würde ich sagen, wenn man den Allgemeinzustand der Katze im Auge behält, kann man nicht zuviel oder zuwenig füttern, da die Katze das frist was sie benötigt.

Hoffe ich bin jetzt niemandem zu Nahe getreten, hab lediglich meine Meinung geäußert :lol:

Gruß Dosenöffner Squaps mit
Nini 8 J.
Lea 2 J.
Lucy 10 Mon.
 

Gwen

Gast
ich denke man kann das alles auch nicht pauschalisieren. eine katze braucht halt mehr, die andere weniger. na und? solange sie nicht fett wird ist das auch okay. meine futtermengen variieren auch und abmessen tu ich schon lange nicht mehr. wozu auch? meine katzen sind schlank, sehr schlank sogar, vielleicht könnte ich auch noch mehr füttern, aber wozu? um das "mindestmaß" zu erreichen?

ich mach das auch so, wie oben shcon jemand schrieb. ich füttere, was übrig bleibt war zuviel und kommt weg.

außerdem ist es NICHT so, dass man von "billigfutter" mehr füttern muss. ich hab schon alles mögliche ausprobiert, auch "teures" futter. da hab ich genau die gleichen angaben gefunden.

so seh ich das halt. ;o)
 

Struppi

Registriert seit
18.03.2002
Beiträge
2.122
Gefällt mir
0
Hallo.

Also ich hab auch zwei superschlanke Katzen. Ich hätte sie ja gern etwas gewichtiger, aber ich kann es ihnen nicht einflössen. Dafür ist v. a. die Struppi sehr groß und die TÄ war total fasziniert von ihren zweifarbigen Augen und ihrer Figur.
Meine essen pro Tag höchstens 1 Dose zusammen oder mal 1,5 aber mehr wollen sie nicht. Katzen wissen schon auch, wie viel sie brauchen.

Gruß, Alex.
 

Gwen

Gast
ich war mit meinen beiden sogar beim tierarzt, weil si so dünn sind, aber er meinte, is alles in ordnung. sind prima die kleinen meinte er, besser als zu fett. es gibt mehr dicke als dünne katzen.

aber wenn ich mir überleg, was die main coon und die norwegerin von meinen eltern so alles weghauen, die fressen abends zusammen 300 gramm nassfutter und morgens nochmal 100 gramm trockenfutter. aber die brauchen das einfach. und die kriegen wirklich teures futter. die main-coon wiegt so um die 7-8 kilo, die norwegerin ca. 5-6 kilo. das sind aber auch zwei riesen. wäre nix für mich, ich mag katzen, die klein und schlank sind.
 

Struppi

Registriert seit
18.03.2002
Beiträge
2.122
Gefällt mir
0
...eben. Weiß nicht was meine wiegen. Die Kleine so 3 KG und die Struppi hat schon auch 4-5 KG. Aber die ist ja auch riesig für ein Weibchen. Elends Beind, langer Körper, so richtig graziös und sportlich. Hätte nicht gedacht, dass die so wird. Aber eine Traumkatze optisch. V. A. weil sie 2 versch. Augen hat.

Die bekommen jetzt Essen,...
 

Tina

Gast
Billig-/Premiumfutter

(@Gwen: Auf welchem "teuren" Futter hast Du denn dieselben Angaben gefunden wie auf den "billigen" Sorten? Die Marke würde mich interessieren... Falls es sich um Whiskas Advance o. ä. handelt, dann ist das _kein_ "Premiumfutter", sondern wirklich nur vom Preis her teurer, aber von der Qualität her sicher nicht sehr viel besser als "normales" Futter.)

Man sollte sich schon mal ein bißchen mit der Ernährung seiner geliebten Samtpfoten und vor allem den Inhaltsstoffen von Fertigfutter auseinandersetzen. Es geht doch nicht nur darum, daß auf der Packung die doppelte Fütterungsmenge steht, die eigenen Katzen soviel aber gar nicht fressen und man deshalb einfach die Menge auf das reduziert, was die Tiere fressen können und mögen. Es ist völlig normal, daß durchschnittlich schwere und große Katzen diese Massen gar nicht in sich hineinkriegen (es sei denn, sie sind schon zu fett und kennen es nicht anders). Ausnahmen sind natürlich besonders große und schwere Katzen, die brauchen selbstverständlich mehr Futter als kleine zierliche.

Es geht vor allem darum, daß "Supermarktfutter" so dermaßen "gestreckt" ist mit Hilfe von Schlachtabfällen, Getreideabfällen, Füllstoffen wie Cellulose, Stroh(!!!) etc., und daß sie Zucker enthalten. All das schädigt auf Dauer Nieren, Harnwege, Bauchspeicheldrüse und auch die Zähne! In Supermarktfutter sind nichts weiter enthalten als die Abfallprodukte der menschlichen Nahrungsmittelindustrie!!!

Und gerade weil dieses Futter so minderwertig ist, benötigt man _rein theoretisch_ eine viel größere Menge, denn nur diese große Menge enthält gerade eben so die notwendigen essentiellen Nährstoffe.

Dadurch, daß Premiumfutter wesentlich hochwertigere Zutaten enthält, sind selbstverständlich in einer wesentlich kleineren Menge wesentlich mehr essentielle Nährstoffe enthalten. Und genau deshalb braucht man wesentlich weniger Futter. Weniger Futter schont Nieren, Harnwege und den gesamten Organismus und die meisten Katzen leben damit auf Dauer einfach gesünder.

Das sind wissenschaftliche und medizinische Tatsachen, die im übrigen auch auf uns Menschen zutreffen. Natürlich können wir Menschen uns aussuchen, wie wir uns ernähren, es ist ja unser Problem, wenn es ungesund ist. Aber da unsere Stubentiger auf uns angewiesen sind, sind wir Dosenöffner dafür verantwortlich, ihnen eine möglichst artgerechte Ernährung zu bieten. Klar gibt es die Freigänger, die ihre Mäuse fangen und auch fressen. Bestimmt können da schon ein paar Mängel ausgeglichen werden. Wohnungskatzen jedoch können das nicht. Und ich persönlich kann und will es nicht verantworten, daß meine Katzen Futter bekommen, welches zu über 90 % aus MÜLL besteht!

Ich persönlich gebe nicht mehr Geld mit der Fütterung von Premiumfutter aus, als wenn ich "Billigfutter" füttern würde. Und selbst wenn es so wäre, dann wäre es mir das wert. Zumindest bekommen meine Katzen z. B. keine Nierensteine, weil schlechtes und billig produziertes Futter über Jahre hinweg den pH-Wert ihres Urins permanent in den alkalischen Bereich getrieben hat, wodurch das gesamte Harnwegssystem und die Nieren kaputt gegangen und krank geworden sind...

Es gibt so viele Faktoren, die für eine _gesunde_ Ernährung sprechen, man muß sich nur mal ein qualifiziertes Buch schnappen oder einfach mal ein bißchen rumsurfen, man findet überall genügend Informationen. Ich kenne mittlerweile genug Katzenbesitzer, deren Katzen genau aus den o. g. Gründen viel zu früh an Nierenversagen gestorben oder schon sehr jung sehr krank geworden sind und die daraus gelernt haben und diese Fehler sicherlich nicht noch einmal machen werden.

Und wer einmal mit eigenen Augen gesehen hat, wie eine 12 Jahre alte Katze, die ihr Leben lang ausschließlich mit WHISKAS ernährt wurde, einen 3 Tage langen Todeskampf ertragen muß, in dem sie nicht mehr laufen, nicht mehr fressen, nicht mehr trinken und nicht mehr auf die Toilette gehen kann und an Nierenversagen jämmerlich und unter schlimmsten Schmerzen qualvoll zugrunde geht, der wird sich sicherlich genauso viele Gedanken über die Ernährung seiner eigenen Katze machen wie ich.

Mein Buchtipp: "Ernährung von Hund und Katze. Leitfaden für Tierärztinnen und Tierärzte" von Case/Carey/Hirakawa, Schattauer Verlag, ISBN 3-7945-2021-1.
 

Gwen

Gast
woher willst du wissen, dass die katze tatsächlich wegen dem futter gestorben ist??!? ( im übrigen, ohne angreifends zu werden, wenn meine katze drei tage todeskampf hätte, würde ich mir vorwüre machen. da gehtman am ersten tag un dlässt sie erlösen!)

mir fällt der name nicht ein, aber ich werd bei gelegenheit mal nachschauen, auf welchem futter da sstand. (whiskas wars net, das weiß ich selebr dass das auch net besser ist als alle anderen sog. "billigfuttersorten").

aber dann nen mir mal ein GUTES futter, dass ich genauso billig bekomme, wie das aus dem aldi oder penny, bei dem ich momentan für zwei katzen auf 11 Euro im Monat komme. (incl. eine packung trockenfutter)mich würde das echt interessieren, denn dann stell ich sofort um!!
 

Romeo

Registriert seit
18.03.2002
Beiträge
380
Gefällt mir
0
Preis?!?

Hallo Gwen

Ich möchte Dich ja nicht angreifen, aber das Futter allein nach dem Preis auszusuchen, finde ich nicht gerade DAS Argument. Du gehst sicher auch nicht zum billigsten Tierartzt, weil er eben der billigste, aber vielleicht nicht gerade der beste ist...

Meiner Meinung nach sollte man sich eben VOR der Anschaffung von Tieren überlegen, welche Folgekosten diese Entscheidung mit sich zieht (Ernährung, TA, Utensilien etc.).

Wie gesagt: Meine Meinung, aber ich stehe damit sicher nicht alleine da...

Gruzz
Chrigu
 

Tina

Gast
@Gwen: Es war nicht meine Katze, sondern die meines Exfreundes. Sie starb an einem verlängerten Weihnachtswochenende, das wir in einem Ferienhaus in einem Dorf mit ca. 20 Einwohnern verbrachten. Der nächste Tierarzt war mehrere Dörfer entfernt, wir hatten weder Auto noch Fahrrad und bei den Bauern gibt es leider keinen Tiernotdienst o. ä. Zudem war ich 18 Jahre alt und hatte von Katzen und erst recht von Katzenernährung null Ahnung. Hätte ich die gehabt und wäre es meine eigene Katze gewesen, hätte ich sie sicherlich erlösen lassen bzw. hätte es gar nicht erst soweit kommen lassen. Soviel mal zu Deinem netten Eingangsargument (womit ich übrigens gerechnet hatte).

Die Todesursache war klar, weil der TA schon lange vorher eine schlimme Nierenerkrankung festgestellt und Spezialdiät verschrieben hatte. Da mein Exfreund aber ZU GEIZIG war (was das angeht, schließe ich mich Romeo an), auf anderes Futter umzustellen und seiner Katze das Whiskas ja sooo gut geschmeckt hat, hatte sie nach der Diagnose nur noch ein paar Monate. Wie gesagt: Hätte ich das damals alles realisiert und besser gewußt, hätte sie vielleicht nicht so früh sterben müssen. Zumindest hätte ich alles versucht, daß mein Exfreund ihr das erforderliche Futter gibt.

Es sind schon so viele Marken genannt worden, such Dir doch einfach eine aus. Mit Eukanuba Adult Trockenfutter beispielsweise kann man eine 4 kg schwere Katze mit ca. 25,- Cent pro Tag ernähren. Und Eukanuba gehört schon zu den teuren...

Aber wie Romeo schon oben gesagt hat: Wenn man sich ein Tier anschafft, dann sollte man sich vorher darüber im klaren sein, daß gewisse Kosten anfallen (wobei die Futterkosten allein gar nicht mal so hoch sind). Ich kann doch nicht immer nur das billigste vom billigen nehmen und dann auch noch in dem Wissen, daß es meinem Tier auf Dauer schadet! Das ist wie mit Kindern: Die kann ich auch nicht nur mit Essensresten und Pommes ernähren, denn sie würden irgendwann Mangelerscheinungen bekommen und krank werden. So ist es auch bei unseren Katzen.

Dir können doch 25,- Cent am Tag nicht allen Ernstes zu teuer sein???
 
Thema:

Wieviel von allem ist gut wann ists zuviel?

Wieviel von allem ist gut wann ists zuviel? - Ähnliche Themen

  • Ergänzungsfutter - wieviel ist zu viel?

    Ergänzungsfutter - wieviel ist zu viel?: Im Normalfall füttere ich verschiedenste Nassfutter-Sorten, manchmal Rohfleisch (supplementiert) und zusätzlich Trockenfutter. Ungefähr 1 x in der...
  • 20 g Trockenfutter sind wieviel g Naßfutter??????

    20 g Trockenfutter sind wieviel g Naßfutter??????: Hallo alle zusammen! Bärchen muß abnehmen. Wie berechne ich seine 20 g Trockenfutter in Naßfutter? Es soll insgesamt nicht mehr als 250 g Futter...
  • Wieviel Gramm gekochtes Huhn pro Mahlzeit ?

    Wieviel Gramm gekochtes Huhn pro Mahlzeit ?: Meine Motzi bekommt zur Zeit Antibiotikum ( 2 x täglich morgens und abends) und hat nicht immer Appetit auf das Dosenfutter. Da ich festgestellt...
  • Katzenmilch, wieviel?

    Katzenmilch, wieviel?: Hallo ihr Lieben, komme mal wieder wegen meinem Kater Rocky, der kein Wasser will. Milch laktosefrei und Katzenmilch habe ich schon probiert...
  • Wieviel Futter für 5 und 6 Monate alte kitten

    Wieviel Futter für 5 und 6 Monate alte kitten: Hallo, meine beiden kitten fressen glaube ich zu viel. Mein Main coon kater mix 5 Monate ist nie satt. Er fisst auch immer den Rest von dem...
  • Ähnliche Themen
  • Ergänzungsfutter - wieviel ist zu viel?

    Ergänzungsfutter - wieviel ist zu viel?: Im Normalfall füttere ich verschiedenste Nassfutter-Sorten, manchmal Rohfleisch (supplementiert) und zusätzlich Trockenfutter. Ungefähr 1 x in der...
  • 20 g Trockenfutter sind wieviel g Naßfutter??????

    20 g Trockenfutter sind wieviel g Naßfutter??????: Hallo alle zusammen! Bärchen muß abnehmen. Wie berechne ich seine 20 g Trockenfutter in Naßfutter? Es soll insgesamt nicht mehr als 250 g Futter...
  • Wieviel Gramm gekochtes Huhn pro Mahlzeit ?

    Wieviel Gramm gekochtes Huhn pro Mahlzeit ?: Meine Motzi bekommt zur Zeit Antibiotikum ( 2 x täglich morgens und abends) und hat nicht immer Appetit auf das Dosenfutter. Da ich festgestellt...
  • Katzenmilch, wieviel?

    Katzenmilch, wieviel?: Hallo ihr Lieben, komme mal wieder wegen meinem Kater Rocky, der kein Wasser will. Milch laktosefrei und Katzenmilch habe ich schon probiert...
  • Wieviel Futter für 5 und 6 Monate alte kitten

    Wieviel Futter für 5 und 6 Monate alte kitten: Hallo, meine beiden kitten fressen glaube ich zu viel. Mein Main coon kater mix 5 Monate ist nie satt. Er fisst auch immer den Rest von dem...
  • Schlagworte

    nassfutter auf trockenfutter umrechnen

    ,

    ,

    umrechnung trockenfutter nassfutter katze

    ,
    trockenfutter umrechnen nassfutter katze
    , , katze after kot verschmiert
    Top Unten