Wie stabilisiere ich das Trio?

Diskutiere Wie stabilisiere ich das Trio? im Mehrkatzenhaushalt Forum im Bereich Katzen allgemein; Ich mach da jetzt mal einen eigenen Thread auf,da es im Kyran-Thread wohl ziemlich untergeht. Ich kopiere den Beitrag einfach mal hin: Ich weiß...

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
Ich mach da jetzt mal einen eigenen Thread auf,da es im Kyran-Thread wohl ziemlich untergeht.
Ich kopiere den Beitrag einfach mal hin:

Ich weiß gar nicht genau,wie ich die Situation hier beschreiben soll.
Es ist nicht mehr so,dass Geisha Kyran permanent verprügelt,wenn er ihr zu nahe kommt.Eigentlich passiert das jetzt eher selten,dass sie ihm eine wischt.

Kyran hat Höllenrespekt vor der Lady.
Zb heute morgen,als ich aufgewacht bin.Kyran kam zu mir aufs Bett gesprungen und wir spielten ein bisschen mit dem Federwedel.Plötzlich hörte er auf zu spielen,ich merkte,dass er unheimlich gerne den Federn nachjagen würde,aber er blieb regungslos auf der Bettdecke liegen.Dann sah ich Geisha,die 2 Meter vom Bett entfernt saß und Kyran nur ansah.
Ein Blick von ihr reicht schon um den Kater regungslos zu machen.
Erst als Geisha sich umdrehte und ging,fing er wieder an zu spielen.

Mir ist aufgefallen,dass er Geisha immer im Blickwinkel hat.
Sogar wenn sie tief und fest in ihrem Bettchen liegt und schläft.

Neulich lag Kyran bei Nadine,die bei mir zu Besuch war,auf dem Schoß und hat gedöst.Geisha
kam aufs Sofa gesprungen und näherte sich Kyran ohne Brummen und Fauchen.Sie schnupperte Kyran am Hintern und ich könnte wetten,sie hätte sich dann aufs Sofa auf ihr Deckchen gelegt,hätte sich Kyran nicht beinahe in die Hosen gemacht vor Aufregung.Nach ein paar Sekunden wurde ihm das Schnuppern zu brenzlig und er sprang mit angelegten Ohren und eingezogenem Schwanz von Nadines Schoß und verschwand im Schrank.

Und Geisha...die olle Zicke...ich glaube es macht ihr sogar Spaß den Zwerg Angst einzujagen.
Manchmal,wenn er mit irgendetwas spielt,springt sie von ihrem Platz auf und läuft auf ihn zu.Kyran lässt sofort alles stehen und liegen und flüchtet in sein Körbchen im Schrank.Sobald er drinnen ist,geht Geisha auf ihr Plätzchen zurück und döst weiter.


Bei Shanti verhält sich Kyran völlig anders.
Er springt ihr interher,jagd sie durch die Wohnung,fällt sie an und beide spielen,bis es Shanti zu bunt wird und ihn wirklich verschlägt.Ihr Fell am Rücken stellt sich zu einer Punkfrisur ihr Schwanz bauscht sich auf 4fache Größe und dann muss man bei ihr wirklich aufpassen.
Alles was Kyran in dem Moment übrig bleibt,ist so schnell wies geht unters Sofa zu verschwinden,was nie ohne Gejaule und fürchtelichem Gekreische abgeht,denn Shanti schneidet ihm jedesmal den Weg ab und drischt ihn zusammen,dass sie Fellbuschel nur so fliegen.
2 Minuten liegt er dann regungslos unterm Sofa und Shanti lauert davor.Geht sie dann weg,kommt Kyran wieder raus.Für einen kurzen Moment sammelt er sich,schaut bedeppert und putzt sich die Rückstände von Frau Oscars Haus(meiner Sofaspinne) aus dem Fell.Und dann rennt er Shanti hinterher und das Spiel beginnt von vorne.

Nur bei Geishas Anblick,verschlägts dem Jüngling echt die Sprache.


Ich weiß ehrlich gesagt nicht,was ich davon halten soll.
Mobbing ist das ja nicht.Sie fressen ja auch alle 3 am selben Ort nebeneinander.

Aber wirklich glücklich ist dieses Zusammenleben auch nicht und ich frag mich wirklich,ob es eine gute Idee war,Kyran zu behalten.

Die Shanti-Geisha-Beziehung hat auf jeden Fall gelitten.Sie gehen nach wie vor gemeinsam auf Katerjagd,aber hier in der Wohnung halten sie einen riesen Abstand zueinander.
Shanti ist selbstsicherer geworden.Meine Angstkatze lässt sich,seit Kyran hier ist,vor Fremden blicken,sie verschwindet nicht mehr im Bad wenn sie Schritte im Gang hört und auch im Umgang mit Geisha hat sie langsam die Hosen an.
Geisha kann sich nicht mehr neben sie setzen,ohne angefaucht zu werden.

Es haben sich hier zwei Gruppen gebildet.Shanti-Kyran und Geisha.
Und das ist der Grund,weshalb ich nie nie nie niemals eine 3. Katze haben wollte.
Weil ich die Beziehung meiner 2Katzen nicht gefährden wollte.
Klar,es ist nicht so,dass hier tag aus,tag ein die Fetzen fliegen.Aber es tut mir schon etwas weh zu sehen,das Geisha nun alles im Alleingang macht.

Die Zusammenführung ist abgeschlossen.Jetzt geht es darum die Gruppe zu stabilisieren,aber ich weiß nicht wie.::?

Hat jemand Tips?

Kyran ist seit 26.12 kastriert.

Ich denke mal,Kyrans Angst vor Geisha kommt daher,weil er am Anfang von ihr sehr verschlagen wurde.Sie hatte ihn lange Zeit nicht akzeptiert und er lebte quasi auf dem Bett.
Jetzt ist Geisha nicht mehr so agressiv zu ihm.Sie beobachtet ihn nur und das alleine reicht Kyran schon um den Schwanz einzuziehen.
Ansonsten ist er aber ein kleiner Teufel.
 
06.01.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wie stabilisiere ich das Trio? . Dort wird jeder fündig!

Nekolinchen

Gast
Hallo Sanny,

in meiner Gruppe sind 4 Kater und 4 Katzen, davon sind 2 Katzen (Neko und Aishe) die Krawallnudeln und 1 Kater (Linus) der die Beiden in Rage bringen kann, aber nicht "böse" ist.
Der Rest der Bande ist das mitlaufende Rudel.
Ich kann beobachten, dass es mit der Zeit immer besser wird und die Bande sich sehr gut verträgt. Dies ist in einer so großen Gruppe, wie sie bei mir, lebt nicht immer so.
Wobei ich nun anmerken muss, ich bin sehr empfindlich was die Unruhe angeht, bei drohenden Blicken einer Katze auf eine andere, lenke ich sofort die Aufmerksamkeit auf mich.
In einer großen Gruppe läuft es immer anders als bei zwei oder drei Katzen, wenn ein neues Tier dazu kommt.
Die Gruppe muss sich mit jedem Zugang neu ordnen, was ja für jedes Tier eine Umstellung bedeutet und nicht unbedingt die alte Rangfolge bestehen bleiben muss.
Wie jetzt bei Dir, mit 3 Tieren, wird die Zeit für die gegenseitige Akzeptanz, nach meiner Meinung, bis zum ausgewachsen sein von Kyran dauern.


Kyran ist ja erst vor ein paar Tagen kastriert worden und Geisha wird ihm zeigen wollen, wer hier der Chef ist und bleiben will.
Kyran hat als Kater ja potenziell den Chefposten beantragt, was Geisha offenbar boykottiert.

Wenn es in bestimmten Situationen hier zu eskalieren droht, greife ich ein, indem ich den Chef heraus hängen lasse.
Notfalls fauche ich dann auch dazwischen, es reicht aber auch schon ein deutliches "nein" um die Aufmerksamkeit auf mich zu lenken.
Nun ist man nicht die ganze Zeit Zuhause um regelnd eingreifen zu können und in dieser Zeit regelt die Gruppe es ja auch selbst.
Katzen sind und werden auch keine Rudeltiere, darüber sollte sich jeder Gruppenhalter klar sein.
Als "Gruppenleiter" kann ich bei uns 2er und 3er-Gruppen beobachten, die trotz Zugänge geblieben sind.
Es wird zwar ab und an unter allen Mitgliedern geschmust, aber die festen Gruppen, bzw. Paare haben sich immer wieder gefunden.

Ich denke, in ein paar Monaten wird sich auch bei Dir mit Deinen Dreien die Lage entspannt haben.
Ich selbst finde es wichtig, dass der Halter immer ruhig und gelassen bleibt.
Wenn der Knirps ausgewachsen ist wird sich auch Geisha wieder anpassen.
Die Pubertät ist auch bei den Katzen nicht einfach zu durchleben.
Genau der Zeitpunkt ist der, in meinen Augen brisante Augenblick, wenn auch dominante Tiere friedlich zusammen gebracht werden sollen.
Ich konnte hier immer zwei Phasen beobachten, in denen es zu Zickereien kam.
1. die Zusammenführung ansich und 2. die Jungkatzen-Phase, inder sich die Rangfolge neu ordnet.
Daher denke ich, die Zeit wird es auch bei Deinen Dreien regeln, wenn jetzt nicht grobe Fehler gemacht werden.
Oft denkt man als Halter, dass das gejagte Tier immer in Schutz genommen werden muss, ich denke aber man sollte erst eingreifen, wenn kein Fluchtweg mehr offen ist.
Die Katzensprache ist so von feinen Gesten gespickt, da sieht man als Halter oft erst die Folgen, nämlich die Antwort auf eine "freche" Geste des gejagten Jungtiers, die man selbst gar nicht gesehen hat.

Hier versuche ich die Gruppe zeitgleich zu bespielen, ganz besonders die Streithähne werden zusammen bespielt, gebürstet, gestreichelt und verpflegt.
Ich werfe die Leckerchen für alle Katzen zusammen und es jagen mittlerweile auch alle ohne Streit dahinter her.

Letztlich habe ich auch nur durch genaues Beobachten und die Gleichbehandlung aller Katzen, eine relativ stabile Gruppe, die sich aus mehreren Rassen zusammen setzt.
Und ob ich hier alles richtig mache, lasse ich mal dahin gestellt,
es läuft hier aber sehr gut und so falsch kann es dann nicht sein8) ;-)

Vielleicht konnte ich Dir mit der Schilderung unserer Situation etwas helfen.
Viel Erfolg wünsche ich Dir ::w
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
Danke für deinen ausführlichen Bericht.

Also,im Gegensatz zu dir,greife ich überhaupt nicht ein.
Es fliegen zwar mal die Haare,aber Kyran ist schneller unterm Sofa als Blut fliesen kann.
Daher beobachte ich das Geschehen eigentlich nur.

Ist das jetzt falsch?Sollte ich eingreifen und sie ablenken?

Gefressen wird meistens zusammen.Ich habe eine große Unterlage auf dem Boden,wo alle 3 Näpfe draufkommen und sie dadurch auch nebeneinander fressen.
Damit gibts keine Probleme.
Leckerlies muss ich aber getrennt verteilen,sonst würde eine Katze nämlich leer ausgehen.Shanti ist bei sowas ziemlich fix.

Kyran müsste jetzt 8 Monate alt sein,Flegelalter trifft eigentlich den Punkt.
Er ist ein riesen Rabauke.

Du meinst also,dass sich die Situation entspannen könnte,wenn Kyran erstmal erwachsen ist?
Ich stell es mir auch für die Katzen etwas stressig vor.Meine Wohnung ist nicht sehr groß und all zu viel Platz für Rückzugsmöglichkeiten sind hier nicht geboten.
Kyran hat ein Körbchen im Schrank stehen,wo er praktisch unantastbar ist,da die anderen beiden ihn da drinnen in Ruhe lassen.
Shanti verkriecht sich in Stressituationen auf den Schrank in ihr Bettchen und Geisha geht in ihre Hängematte.

Eigentlich warte ich richtig darauf,dass es eskaliert und danach vielleicht ein für alle Mal die Rangordnung geklärt ist und Ruhe einkehrt.
Im Moment habe ich das Gefühl,dass es zwischen Shanti und Geisha nicht so ganz klar ist,wer nun der Boss ist.
Es war immer Geisha,die hier kommandiert hatte,bis Shanti eben durch Kyran selbstbewusster geworden ist.
Kyran versuchts bei Shanti und Geisha buttert dann wiederum Kyran unter.

Ich stehe eigentlich total im Abseits,da ich immer das Gefühl hatte mich in Unstimmigkeiten raushalten zu müssen und die Katzen das regeln lasse.
Zum kuscheln und schmusen kommen alle 3 zu mir (abwechselnd versteht sich) und ich gebe allen 3 gleich viel Aufmerksamkeit.
das gemeinsame Spielen funktioniert hier nicht,da Kyran sich in Geishas Anwesenheit nicht vom Fleck rührt.
 

Nekolinchen

Gast
Hallo Sanny,

was nun genau falsch oder was richtig ist...eine gute Frage!
Ich würde in den bestimmten Situationen ein klares "Nein" sagen, schon um meine Position zu stärken und zeigen "mir gefällt nicht was ihr da macht".
:-) schnelle Shanti! Ich lege für die Schnelljäger ein paar Leckerchen an meine Seite und werfe einige Leckerchen dann mit der anderen Hand für die anderen Katzen in den Raum, wenn die langsameren die Leckerchen erreicht haben, werfe ich für die Jäger.
Mit etwas Übung hatte ich schnell diese Methode im Griff.
Dann habe ich auch noch diese Suchspielzeuge, damit beschäftigen sich locker 3-4 Katzen.
Einmal wäre es dieses hier und diese Ecke , die ich selbst bestücke, dann die Bälle in die man etwas hinein geben kann und einige selbstgebaute Sachen.
Quelle der Bilder Zooplus.

Bei uns kommen die Katzen natürlich auch zum schmusen, auch einzeln, aber ich setze mich zu bestimmten Zeiten in unser "Katzenzimmer" auf den Boden und rufe alle beim Namen.
Dann kommen auch die Streithammel zusammen an, selbst mein Angstkater Montie liebt dieses Ritual.

Ich glaube man muss für sich die beste Lösung finden, wie man am Besten auf die Katzen Einfluß nehmen kann.
Jetzt ist es z.B bei uns gerade ruhig, die Bande schläft und ich kann tippern. Wenn sie wieder wach sind, wollen sie meine Aufmerksamkeit und bekommen sie auch.
Sowas kann man aber auch nur durchziehen, wenn die Gruppe das eigene Leben bestimmt und man dies auch will.
Ich habe mich dazu entschlossen und mein GG macht da auch mit, die Kinder sind groß und brauchen mich als Mutter nicht mehr, somit sind meine Katzen eben auch für mich eine Art Kinder-Ersatz.
Was ich damit sagen will ist, man kann Katzen halten und ein "normales" Leben führen und man kann Katzen halten und sie als wertige Mitglieder der Familie sehen.
Verdammt...wie drücke ich mich am geschicktesten aus:roll: ... also, früher hatte ich einen Hund und eine Katze, sie wurden natürlich geliebt und gut gehalten, aber die menschlichen Mitglieder der Familie standen immer an erster Stelle, nun ist das nich mehr erforderlich und die Bande ist für uns (mich und GG) an die erste Stelle gerückt.
Daher nehmen sie auch unsere komplette Freizeit in Anspruch, wir fahren nicht in den Urlaub oder lassen sie für längere Zeit alleine.

Aus dieser Situation heraus kann ich meine Bande sehr gut einschätzen und weiß wann sich etwas "tut" und es wird schwer zu raten wie sich jemand verhalten soll, wenn man die Lebensumstände desjenigen nicht genau kennt.
Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt:? .... es soll keinesfalls wertend sein, sondern nur als Erklärung gelten.

Aus Deinen Schilderungen heraus(hab mitgelesen8) ), habe ich das Gefühl, Shanti und Geisha lebten vor Kyran, der selbst ein kleiner Teufel ist, mehr oder weniger sich duldend zusammen.
Ich finde es ganz normal, wenn sich Shanti nun bestärkt fühlt und sich eher zu Kyran gezogen fühlt, Geisha sich aber betrogen fühlt und sauer reagiert.
Ich kann nur schreiben, was ich machen würde und das muss nicht richtig sein!
Ich würde, wenn Geisha auf Kyran losgeht "Nein" sagen, ohne den Namen zu sagen, so fühlt sich evtl. auch Kyran angesprochen.
Wenn Geisha ihn mit Blicken tötet, würde ich ablenken, den Blick sozusagen unterbrechen, mich in den Vordergrund drängen.

Immer nur machen lassen, würde ich z.B. nie, weil ich bestimme wie sich die Gruppe verhalten soll, nicht eine Katze.

Rückzugsmöglichkeiten finde ich auch sehr wichtig, die müssen einfach sein und können als Kisten und Höhlen auf dem Boden oder gerne auch an der Wand, in verschiedenen Höhen, aufgestellt werden.

Für Montie, der ausschließlich Angst vor Menschen hat und mit den Katzen gar kein Problem, habe ich Ecken und Unterschlupfmöglichkeiten in der gesamten Wohnung geschaffen, wo er zwar gucken kann, aber nicht gesehen wird.

Ich glaube Kyran wird kein Angstkater durch Geisha werden, er muss nun erstmal ausgewachsen sein um Geisha Paroli bieten zu können.
Bis dahin, denke ich, braucht er Deine Unterstützung, die sich aber gleichzeitig nicht unterdrückend auf Geisha wirken darf.
Wenn Geisha erstmal erkannt hat, "der gehört auch hierher und tut nix" wird sich die Lage entspannen.
Neko hat(te) ein ähnliches Verhalten und ich konnte sie sehr schön mit Worten und starkem "Interesse an ihr zeigen", beeinflussen.
Ich habe besonders viel mit Neko gesprochen und sie gefordert, damit war sie dann abgelenkt und hat nach und nach das Interesse am "Krawall machen" verloren.
Vielleicht habe ich auch nur ganz zufällig einige Dinge "richtig" gemacht und es gibt sicher andere Erfahrungen und Möglichkeiten, die Dir zum Erfolg verhelfen.
In erster Linie finde ich Ruhe und Bestimmtheit des Halters enorm wichtig um eine Katzengruppe in ein einigermaßen zufriedenes Zusammenleben zu führen.
Ich hoffe Geisha faßt Dein Beobachten nicht als Zustimmung für ihr Verhalten auf, dann würde es noch schwerer werden die Angriffe zu untersagen.
Sicherlich werden hier noch einige Mehrkatzenhalter gute Ratschläge geben können, bis dahin alles Gute::w
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
Danke Dir!

Da ich alleine lebe stehen meine Katzen natürlich auch im Vordergrund.Trotzallem ist mein Leben nicht speziell auf sie ausgerichtet.Ich gehe öfters mal weg oder fliege auch einmal im Jahr nach Deutschland.

Du hast Recht,Shanti und Geisha haben vor Kyrans Einzug mehr oder weniger nebeneinander hergelebt.Die innige Freundschaft war es nie.Jedoch hatte es Shanti nie gewagt Geisha herauszufordern.Im Gegenteil,sie bekam bei Geishas Spielaufforderungen Angst.
Jetzt tobt sie ohne Scheu mit Kyran durch die Wohnung und behauptet sich Geisha gegenüber.

Mehr Rückzugsmöglichkeiten als ich jetzt schon habe,kann ich unmöglich einrichten,es seiden ich ziehe auf die Terasse.::bg
Mein Kleiderschrank gehört den Katzen und es steht hier ein Deckenspanner,eine Sisalwand mit Liegeflächen sowie 2 Catwalks.Dazu mehrere Bettchen,die Transportkörbe mit Kissen ausgelegt und eine große Kartonhöhle.Alles wird genutzt und so können sie sich schon aus dem Weg gehen,das einzige,es gibt eben keine verschiedene Räume.Sie sitzen also doch irgendwie zusammen.

Ich werde deinen Tip mal ausprobieren und doch mit Worten dazwischen gehen.
Es würde mir ja schon reichen,wenn Kyran normal an Geisha vorbei gehen könnte,ohne Angst zu haben.

Ich habe zwei Fummelbretter,allerdings beschäftigt sich damit jeweils eine Katze.
Und beim Leckerliejagen ist es so,dass Kyran sich eben nicht vom Fleck rührt,wenn Geisha dabei ist.
Da kann man ihm noch so was leckeres vor die Nase halten.
Ich hatte das schon öfters ausprobiert,wenn Shanti geschlafen hatte.
Bei Shanti sprintet er zwar den Leckerlies hinterher,hat aber bei Madame Vielfraß keine Chance,die ist zu schnell::bg
Aber deinen Tip werd ich beherzigen und mal ausprobieren.Damit Kyran auch an Leckerlies kommt.
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
Ich schubs mich mal selber.
Hat keiner mehr eine Idee,wie ich meine 3 näher bringen könnte?

Also gestern haben wir zuerst mit dem DaBird gespielt.Kyran rannte sofort auf die Feder zu,aber als er Geisha näher kommen sah,duckte er sich und stellte sich tot.So blieb er dann die ganze Zeit liegen,während Geisha der Feder nachrannte.Shanti saß unterm Tisch und schaute zu.Als Geisha müde wurde,setzte sie sich auf den KB,dann kam Shanti unterm Tisch hervor und fing an mit der Feder zu spielen,was Kyran animierte mitzumachen.
Sobald die Feder aber zu nahe an den KB flog,traute sich Kyran nicht dran.Er saß nur da und wechselte seinen Blick zwischen Geisha auf dem KB und der Feder.Obwohl Geisha ganz ruhig da oben saß und Kyran nichtmal angeschaut hatte,war ihm die Nähe unangenehm.

Gegen später spielten wir TroFufangen.Da waren es Shanti und Geisha die den Brocken nachrannten,Kyran saß auf dem Catwalk und beobachtete nur.Ich merkte ihm aber an,dass er liebend gerne auch Fangen würde,denn seine Augen waren immer auf die fliegenden TroFustückchen gerichtet.
Hin und wieder,wenn Geisha etwas weiter weg war,warf ich ihm eins zu,aber er traute sich trotzdem nicht es zu fangen.

Er fing erst an durch die Wohnung zu rennen,als Geisha bei mir auf dem Schoß geschlafen hatte.Da tobte er mit Shanti.Achtete aber darauf,einen weiten Bogen um mich herum zu machen,denn er wusste,dass Geisha bei mir war.


Heute morgen im Badezimmer.Shanti kam rein,danach Kyran.Kurz darauf kam Geisha dazu und Kyran fiel in Totenstarre auf dem Abtreter.Geisha sah ihn und fing an zu Knurren,ohne sie anzusehen sagte ich in normaler Stimme und ohne ihren Namen zu nennen,sie solle lieb sein.Daraufhin drehte sie sich um und ging wieder raus.
Das wollte ich doch auch nicht.:cry:
Mir kam es vor,als ob sie dachte,dass sie unerwünscht sei.

Kyran ist kein Angstkater in dem Sinn,aber er verfällt in eine Starre sobald Geisha ihm Nahe ist.
Einerseits bin ich ja froh darüber,dass sie dadurch wenigstens nicht kämpfen,denn Geisha findet es wohl nur interessant wegrennende Kater zu verprügeln.
Andererseits,habe ich einfach das Gefühl,dass sich Kyran nicht wohlfühlt in Geishas Gegenwart.Und Geisha nutzt diese Situation herrlich aus,ihm Angst einzujagen,indem sie einfach auf ihn zuläuft.

Hat denn niemand mehr eine Idee,wie ich die Situation hier stabilisieren könnte?
 

Snowflake

Registriert seit
10.12.2007
Beiträge
68
Gefällt mir
0
hast du es schon mit CatNip versucht? Vieleicht vergessen die beiden in ihrem Rausch ihre Angst bzw. Agression und kommen sich näher ::?
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
hast du es schon mit CatNip versucht? Vieleicht vergessen die beiden in ihrem Rausch ihre Angst bzw. Agression und kommen sich näher ::?
ja klar,Catnip,Baldrian,Feliway war oder ist alles im Einsatz.

Ich überlege noch,Kyran mit Thunfischsaft einzureiben,da fährt Geisha mal so richtig drauf ab.Aber ich glaube,dann bekommt der Teufel einen Herzinfarkt wenn Geisha plötzlich auf ihm draufhängt.
 
birgitdoll

birgitdoll

Registriert seit
30.07.2005
Beiträge
5.718
Gefällt mir
1
Ich spiele mit meinen Fünfen mit dem DaBird,
dabei vergisst Libby das sie Angst vor Bagheera hat.
Mach ich aber schon ca drei Monate, und täglich.
Aber es klappt recht gut inzwischen::w
Allerdings vernichten sie den vierten Vogel grade.
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
Birgit,es ist nicht das erste Mal,dass ich mit DaBird spiele.Aber es läuft jedesmal nach dem selben Prinzip ab.
Schon bevor Kyran hier war,da war es unmöglich mit beiden katzen zusammen zu spielen.Es spielte immer eine und die andere schaute zu.

Jetzt mit Kyran ist es nur extremer geworden.

Ich mache dann wohl am Besten so weiter wie bisher.Was anderes fällt mir echt nicht ein.
 
birgitdoll

birgitdoll

Registriert seit
30.07.2005
Beiträge
5.718
Gefällt mir
1
Ich steh mit dieser

http://www.vierpfotenprofis.de/component/option,com_frontpage/Itemid,1/

Psychologin in Verbindung,
die mir riet, mit Libby oft allein zu spielen.
Das fördert das Selbstbewustsein.
Und bei Libby wirkt es.
Ich bin dann mit Libby allein im Schlafzimmer und wir spielen mit einer Angel.
Dauer ca 20 Min.
Ich hab den Eindruck das es Libby sehr gefällt.
Allerdings hört sie auf, wenn die Anderen an die Tür kommen
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
Ich steh mit dieser

http://www.vierpfotenprofis.de/component/option,com_frontpage/Itemid,1/

Psychologin in Verbindung,
die mir riet, mit Libby oft allein zu spielen.
Das fördert das Selbstbewustsein.
Und bei Libby wirkt es.
Danke dir für den Tip.

Also bei mir ist es ja so,dass Kyran ins Bad muss,wenn ich den Mädels Freigang gebe.Ich weiß,das ist keine Super Lösung,aber anders geht es einfach nicht,da ich kein einzelnes Zimmer habe,wo ich Kyran reinsetzen könnte.Und wenn ich die Terassentüre zumache,solange die Mädels draußen sind,habe ich das Problem,dass Shanti Panik bekommt.Sie taucht alle paar Minuten mal auf.Kommt sie dann nicht rein,haut sie ab und ich musste sie deswegen schon öfters stundenlang suchen.
Länger als max.1 1/2 Stunden dauert ihr Freigang nie und in der Zeit bin ich auch oft mit Kyran im Bad und wir haben Zeit für uns alleine,in der wir viel kuscheln und auch spielen.

Selbstsicher ist der Zwerg ja.....er zeigt mir,dass er ein unheimliches starkes Kerlchen ist und es kostet mich einiges ihn vom Beissen abzuhalten.Er lässt auch nicht locker,wenn er etwas möchte.
Bei Shanti versucht er den Macho zu spielen,was meistens unterm Sofa endet.
Nur eben bei Geisha.....da ist es anders.
Es ist schwer zu beschreiben.
Ich kenne Angstkatzen,Shanti war so eine,bevor Kyran auftauchte.Aber sie war es in jeder Situation.Bei Lärm,bei Menschen,bei neuen Gegenständen.Man merkte ihr an,dass da etwas an Selbstvertrauen fehlt.
Nur bei Kyran merkt man das überhaupt nicht.
Wenn Geisha nicht um ihn herum ist,blüht er auf und wird sogar richtig ausässig.


Was ich allerdings positiv sehe ist,dass alle 3 katzen gemeinsam Fressen.Ich habe eine Unterlage auf die ich 3 Näpfe stelle und es gibt keine Probleme dabei.Kyran schaut zwar immer über den Napfrand zu Geisha und hält beim Fressen inne,wenn sie ihn anschaut.Aber im großen und ganzen läuft das Fressen harmonisch ab.
 
birgitdoll

birgitdoll

Registriert seit
30.07.2005
Beiträge
5.718
Gefällt mir
1
Ich kann Dir ja nicht wirklich raten.
Libby ist eine Angstkatze aus richtig schlechter Haltung.
Die Kleine ist so mutig.
Im Moment hat sie eine Blasenentzündung,
traut sich aber seit gestern raus aus dem Schlafzimmer, auf den Kratzbaum im Wohnzimmer.
Der TA Besuch war dem Vertrauen nicht förderlich, ich hoffe das gibt sich schnell wieder.
Aber sie hat panische Angst vor Bagheera.
Sie haut aber sogar schon mal zurück.
Sie müssen ja nicht miteinander knuddeln,
nur das angiften könnten sie lassen, das wäre schön
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
Ich habe mitgelesen,wie du zu Libby gekommen bist und auch wie ihre Vorgeschichte war.Kleine Zaubermaus.
aber sie ist Kyran schonmal einen Schritt voraus,
Sowas wagt er nichtmal ansatzweise.

Ansonsten haben Kyran und Libby aber nicht wirklich was gemeinsam.
Nachdem Kyran ja die ersten 2 Monate ein totaler Wildling war und sich nicht anfassen ließ,hat sich das um 180 Grad gewendet.Jetzt möchte er nur streicheln,köpfeln und bespaßt werden.
Leider haben wir da das Problem,dass Kyran beisst.Und wie!
Daran hab ich auch noch zu kämpfen,denn ich kann es ihm einfach nicht abgewöhnen.
Ich weiß,dass er es nicht böse meint,denn gleich nach dem beissen will er köpfeln.
Ihm fehlt die Grenze.
 
Thema:

Wie stabilisiere ich das Trio?

Top Unten