Wie schnell geht ein flüssiges Medikament ins Blut?

Diskutiere Wie schnell geht ein flüssiges Medikament ins Blut? im Schilddrüsenerkrankungen Forum im Bereich Krankheiten-Innere; Ich habe mal wieder eine Frage.. als ich letzten Sonntag mit einer Freundin in unserer Almhütte war, da kam Rambo unter der Couch raus wo er ganz...
Traudi

Traudi

Registriert seit
17.09.2018
Beiträge
111
Gefällt mir
26
Ich habe mal wieder eine Frage.. als ich letzten Sonntag mit einer Freundin in unserer Almhütte war, da kam Rambo unter der Couch raus wo er ganz hinten gerne liegt. Meine Freundin rief mich.. Rambo kann die Hinterbeine nicht bewegen..
als ich hochkam zu ihr da stand er bereits an der Treppe.. ich hob ihn hoch und ging mit ihm runter zur Tür. Dort war dann wieder alles in Ordnung.. ich habe ihn auch nicht so richtig gesehen wie er läuft. Meine Freundin meinte, vielleicht sind ihm die Beine eingeschlafen.
Heute meinte mein Mann, Rambo wäre aufgestanden und getorkelt wie betrunken.. nur einen kurzen Moment lang.. auch das habe ich nicht gesehen.
Jetzt frage ich mich, hat das was mit seinem Herzen zu tun.. wenn die Schilddrüse runter gefahren wird.. zumindest habe ich so was ähnliches gelesen. Er frisst normal.. wirkt nach wie vor nicht hibbelig, eher ruhig.. aber nicht zu ruhig wie damals als er nichts mehr gefressen hat.
Lg
Traudi
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
12.896
Gefällt mir
718
Lass den Wert kontrollieren und abhören. Dann wissen wir ob das alles in Ordnung ist. Torkeln sollte er gar nicht.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
12.896
Gefällt mir
718
Ich hab immer nur Schilddrüse und Leber gemacht. Man muss gucken was mit ihm ist. Ein Blutbild schadet sicherlich nicht.
 
Traudi

Traudi

Registriert seit
17.09.2018
Beiträge
111
Gefällt mir
26
Es ist ein auf und ab....gestern war es richtig gut. Rambo war ausgeglichen, hat gut gefressen..egal was...und heute früh kam er erstmal gar nicht rein...sondern er trank viel aus seiner Schüssel draußen. Dann war er mäkelig ..lediglich Hühnerherz mochte er...nachmittags etwas Hackfleisch und vorhin lediglich billiges Futter von Norma .
Gestern dachte ich er sieht gut aus, wirkte propper, heute wieder dünner und leichter., was ich beim hochheben merke.
Er hat jetzt sozusagen alle 3 bis 4 Tage diese Mäkelphase...es scheint ihm übel zu sein, drum trinkt er auch soviel. Im Garten sah ich erbrochenes Fleisch .
Keine Ahnung ob er nachts draußen irgendwo was frisst das ihm nicht bekommt. Vorhin habe ich ihm noch etwas weniger vom Thyronorm gegeben 0.1ml) wenn ich nur wüsste ob dieses Verhalten nichts zu fressen vom Medikament kommt ? Als ich komplett abgesetzt hatte , vor ca 3 Wochen, da war er sehr hungrig, aber vermutlich wieder in der Überfunktion weil er auch unruhig war. Ich weiß nie...liegt es am Darm oder am Medikament bzw. Der Schilddrüse.
Ich werde vermutlich nächste Woche zum Blutabnehmen gehen .

Vom Verhalten her wirkt er ruhig...nicht zu ruhig ..wahrscheinlich ganz normal für einen Kater seines Alters .
Lg Traudi
 
Traudi

Traudi

Registriert seit
17.09.2018
Beiträge
111
Gefällt mir
26
Das stimmt was du schreibst....er bekommt das Medikament in der noch niedrigeren Dosierung seit Mittwoch letzter Woche . Ich dachte ,er sollte es mindestens eine gute Woche so nehmen, um daraus zu schließen ,ob es zu niedrig dosiert ist. Nur deshalb warte ich ...

Manchmal würde ich es ehrlich gesagt komplett absetzen, denn die Probleme mit der Gewichtsabnahme begannen erst damit. Normalerweise hieß es würde er zunehmen wenn die Überfunktion weg ist. Das Gegenteil ist der Fall.
Aber ich weiß dass ich ihm dann noch mehr schade .
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
4.848
Gefällt mir
3.912
Traudi, auch wenn hier bereits gegen meinen Vorschlag, mal Vidalta zu probieren, bereits heftig widersprochen wurde und es sich für manche nicht "erschließt", warum vielleicht gewechselt werden soll …… ich kann da nur für uns (Flecki und ich) sprechen und sagen, das ich unserer Tierärztin dankbar bin, das sie uns zu Vidalta geraten hat und uns dann ganz langsam damit begleitet und Flecki so eingestellt hat, wie er sich auf jeden Fall noch wohl fühlt.

Es ist eine Tatsache, das Flecki auch immer total verfressen war und eher zum Übergewicht durch sein "Futter klauen" tendiert hat …… aber mit dem langsamen einstellen auf Vidalta hat er nie seinen Appetit verloren, er frisst zwar nicht mehr so gierig wie früher, aber er frisst noch die gleiche Menge wie vorher ….. und er hat davon nie gekotzt …..und genau das hat man auch schon von anderen gelesen, das es gut verträglich ist, trotz des Beipack-Hinweis, das auch da Übelkeit eintreten kann.
Dazu kommt noch der Vorteil, das man die Tablette nur 1 x am Tag geben muss, das erleichtert uns vieles bei der Einnahme.
Vidalta ist ein erst neueres Medikament und ganz sicher bei vielen Tierärzten noch nicht so bekannt …. und vor einigen Jahren wurde es erst recht nicht weit verbreitet angewandt.

Wenn ich mit meiner Katze solch ein auf und ab erleben würde, dann wäre es mir auf jeden Fall einen Versuch wert, das ich es mit einem anderen Medikament, z.B. Vidalta, neu versuchen würde, ob es ihm einfach besser bekommt und er es besser verträgt ….. das kann man ja nur durch ausprobieren erfahren, selbst wenn man flüssige Medikamente vielleicht besser dosieren kann, so bleibt es trotzdem ein Risiko, das man es als Laie falsch einschätzt und falsch dosiert.
Dabei ist nur eine Blutuntersuchung eine sichere Aussage.

Ich drücke euch alle Daumen, das ihr bald eine gute Lösung für Rambo findet-
 
Traudi

Traudi

Registriert seit
17.09.2018
Beiträge
111
Gefällt mir
26
Ich bin nicht generell gegen Tabletten...versteh mich da nicht falsch. Aber ich denke aufgrund des Magen-Darm- Problems wird es auf das selbe hinauslaufen. Die Übelkeit hatte er auch schon früher ...immer wieder mal.
Ich werde mir diese Option auf jeden Fall merken, ich habe auch schon über dieses Vidalta einiges gelesen.
Das einzige ist die schlechtere Dosierbarkeit der Tabletten...das finde ich schwierig.
Trotzdem vielen Dank dass du mich darauf hinweist.

Lg Traudi
 
Traudi

Traudi

Registriert seit
17.09.2018
Beiträge
111
Gefällt mir
26
Soweit ich weiß wären carbimazol Tabletten für Menschen das selbe wie vidalta. Ich habe einiges darüber gelesen. Und dieses carbimazol ist wohl besser verträglich, als das Thiamazol vom Thyronorm.
Die Tabletten für den Menschen wären zudem wesentlich billiger .
Ich las einen Erfahrungsbericht..die Katze vertrug das Thiamozol auch nicht, im Gegensatz zum Carbimazol.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
4.848
Gefällt mir
3.912
Kennst du schon diesen Bericht ….. a. "SDÜ"-Katzen 2017: Krümel, Sanfour, Rossini und Püppi (+ 2015) - Berliner Stadtkatzen e.V. …… hier wird auch vieles erklärt und beschrieben, vielleicht ist da auch einiges bei, das dir hilft bei Rambo das richtige für ihn zu finden und zu dosieren …… bitte achte unbedingt darauf, das er nicht in die Unterfunktion kommt.
Diese Kontrollen durch abhören finde ich z.B. auch sehr gut beschrieben und hilfreich, auch bzgl. der Dosierung.

Und dieses carbimazol ist wohl besser verträglich, als das Thiamazol vom Thyronorm.
So hat es uns unsere Tierärztin auch erklärt.
Allerdings ist Vidalta nicht gerade billig …. eine Tablette kostet so ungefähr 1 Euro, also täglich ….. genau müsste ich den Preis noch mal auf der Rechnung nach sehen.
 
Traudi

Traudi

Registriert seit
17.09.2018
Beiträge
111
Gefällt mir
26
Warum nimmst du nicht Carbimazol für Menschen?

Darf man solche Links einstellen? Hier vertrug eine Katze das Thiamazol auch nicht und nahm immer weiter ab .
https://katzenfluestern.de/2019/05/29/schilddruesenueberfunktion-bei-der-katze/#.X2GoAMqbGhA
Das mit den Stadtkatzen kenne ich, Danke.
Heute hat Rambo wieder etwas besser gefressen als er reinkam...aber er bekam gestern nur 0,1 ml...so gut wie nichts.
Für mich ist momentan alles noch unklar, solange ich nicht weiß ob es eine generelle Reaktion auf das Medikament ist. Das hilft mir dann auch nichts wenn die Schilddrüsenwerte passen, er aber das Mittel nicht verträgt .

Obwohl es mir sehr sympathisch ist, was die Einnahme betrifft.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
12.896
Gefällt mir
718
Du solltest schnellstens Blut abnehmen lassen. Alles andere ist jetzt bei dem auf und ab nur Rumdokterei. Wer weiß wo der Wert sich bewegt. Bis nächste Woche würde ich definitiv nicht warten.
 
Traudi

Traudi

Registriert seit
17.09.2018
Beiträge
111
Gefällt mir
26
Es kann so nicht weiter gehen... ich bin mir fast sicher, Rambo verträgt das Mittel nicht. Es ist alles kontraproduktiv was ich da mache... es ging ihm vor der Behandlung trotz Übefunktion besser als jetzt. Sei es der Durchfall oder das Halten seines Gewichts. Ich kam gerade heim. Er lag schlafend unter dem Schrank wo er immer liegt.. ich roch es schon beim Betreten des Zimmers. Er lag wieder in seinem flüssigen Kot den er einfach so verliert.. stank natürlich erbärmlich. Ich habe ihn jetzt erst mal hintenrum sauber gemacht. DAs was ich die letzten 3 Jahre beachtet habe bezüglich seines Durchfalls, das habe ich jetzt ,nur damit er frisst ,ausser Acht gelassen. Irgendein Futter.. so wie gestern das von Normal . Und dann hat er wieder massiven Durchfall.
Fleisch wäre am Besten.. aber was tut man nicht alles , nur damit der Kater frisst.
So kann ich nicht mehr.. und es ist auch für Rambo eine Zumutung mit seinem Durchfall. Der allein ist schon schlimm genug.

Er bekommt momentan so wenig Thyronorm.. weniger geht ja schon fast gar nicht. Aber dieses mäkelige Verhalten.. so kenne ich ihn nicht. Meiner Meinung nach liegt es vielleicht doch am Medikament.. Vor einigen Wochen.. da war er in einer Unterfunktion.. da bin ich mir auch sicher. Aber momentan eher nicht.. er wirkt ja ganz normal.. aber er will nichts fressen.
Wie kann ich denn herausfinden ob es am Medikament liegt? Wenn ich jetzt den Wert bestimmen lasse, und der ist vielleicht sogar in der Norm.. oder noch erhöht?
Wenn ich jetzt absetze.. dann wird er sicher wieder mehr fressen.. aber dann kann ich den Wert nicht bestimmen lassen.

Ich habe ein doppeltes Problem mit Rambo... seine Verdauung und die Schilddrüse. Er wird immer dünner was mich nicht wundert.. er frisst ja nur 1/4 von dem was er sonst gefressen hat.

Es ist zum Heulen.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
4.848
Gefällt mir
3.912
Bitte lass endlich sofort die Blutuntersuchung machen und zwar ein großes Geriatrisches Blutbild mit zusätzlich diesen Schilddrüsenwerten.
Dann fängst du bei hohen Überfunktionswerten mit einem anderen Medikament neu an ….. alles andere macht keinen Sinn und ist für deinen Kater auch gefährlich, du kannst nicht selbst herum probieren.

Wir werden mit Absprache der TÄ bei Flecki immer bei dem oberen Refferenzwert, oder auch ein wenig drüber bleiben, also immer so, das er frisst und sich dabei wohl fühlt …… wenn ihm von dem Medikament nicht mehr schlecht wird, dann kannst du auch wieder füttern, was er für den DArm verträgt, er wird dann das Futter auch nicht mehr verweigern und so extrem mäkeln.

Bitte mach noch heute den Arzttermin, denn es dauert dann ja auch wieder noch 2 Tage bis du das Ergebnis hast.
 
Traudi

Traudi

Registriert seit
17.09.2018
Beiträge
111
Gefällt mir
26
Ich würde das Mittel am liebsten absetzten.. ich habe so viel darüber gelesen.. dass Futterverweigerung eines der Nebenwirkungen ist.
Und genau so empfinde ich das auch.. er möchte .. geht vor den Napf.. aber es schmeckt ihm einfach nichts.
Dann habe ich mir überlegt, ich möchte am liebsten das Carbimazol für Menschen anwenden.. das bekommt man auch mit 5 mg.. und es wäre ein Versuch wert.
Ich kann frühestens am Freitag zum Tierarzt gehen.. und am liebsten heute schon kein Thyronorm mehr geben.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
4.848
Gefällt mir
3.912
Dann setz doch das Thyronorm sofort ab und geh aber auch am Freitag zum TA zur Blutabnahme ….. melde dich bitte noch heute an.

Wenn ich es jetzt nicht verwechsele hat das Thyronorm einen Langzeitwert von über 70 Stunden im Körper, im Gegensatz zu Carbimazol ….. ich müsste aber nachgucken, ob ich da nichts verwechsele.
Wenn du dann am Freitag zum Bluttest gehst, dann wäre es durch sofortiges absetzen dann auch der tatsächliche "Normalwert" den deine Katze dann hat, denn danach kann dann ja auch nur die neue Dosierung errechnet werden.

Ich nehme deshalb nicht die "normalen Carbimazol" für Menschen, weil es mir zu unsicher ist, das die Dosierungswerte für Katzen dann auch genau errechnet und bestimmt werden können...… lieber bezahle ich etwas mehr für das erprobte Tiermedikament und bin auf der sicheren Seite.
Ich glaube auch nicht, das du bei deinem Kater mit den Dosierungsmöglichkeiten z.B. von Vidalta nicht richtig dosieren kannst.
Wir sind bei Flecki wochenlang mit nur 10 mg angefangen ….. erst nach mehreren Blutkontrollen haben wir dann auf täglich 15 mg erhöht...… und Flecki hatte meines Wissens nach wesentlich niedrigere Werte als dein Kater...…. du wirst also da kaum zu hoch bei ihm dosieren können.

Im Beipackzettel steht auch, das man bei ganz gering erhöhten Werten, bei denen 10 mg noch zu hoch wären, dann auch nur alle 2 Tage die Tabletten geben soll. Vidalta hat auch einen viel kürzeren Langzeitwert im Körper als andere Medikamente.

Ich würde wegen seiner außerdem bestehenden Darmprobleme auch nicht sofort mit den Carbimazol für Menschen anfangen, sondern erst mit den bei Tieren erprobten …… wenn du da erstmal einen beständigen Wert mit erreicht hast, dann kannst du später noch immer auf die günstigeren Tabletten versuchen umzustellen, aber dann lass dir auch vom TA ganz genau die benötigte Menge errechnen, damit du kein neues Risiko eingehst.

……. ich bin jetzt mal für ca. 2 Stunden weg, bitte melde dich beim TA an.
 
Traudi

Traudi

Registriert seit
17.09.2018
Beiträge
111
Gefällt mir
26
Ich habe schon dort angerufen.. aber wegen dem Cor.. V haben die jetzt auch noch neue Sprechzeiten... Also kann ich erst am Nachmittag nochmal versuchen jemanden zu erreichen.
Es geht mir übrigens nicht darum, dass die Tabletten günstiger sind.. sondern dass man die für die Menschen auch teilen darf.. im Gegensatz zum Vidalta.
Das ist der Grund , ich habe auch schon einiges darüber gelesen. Der Wirkstoff ist derselbe.. ähnlich wie beim Cortison. Da habe ich auch immer das für Menschen genommen.. vom Hausarzt.
Also ich meine als Rambo Cortison bekam.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
12.896
Gefällt mir
718
……. ich bin jetzt mal für ca. 2 Stunden weg, bitte melde dich beim TA an.
Wir schaffen das schon auch wenn Du mal nicht da bist.

Thyronorm würde ich absetzen und zügig Blut abnehmen lassen. SDÜ ist total blöd, sämtöiche Medikamente haben Nebenwirkungen. Wir hatte damals sämtliche Tabletten in zwei Dosierungrn durch und waren immer wieder in der Unterfunktion. Mäkelig war Baghira immer, aber mit den Tabletten war es zeitweise schon heftig. Mit Thyronorm wurde dann vieles besser und wir hatten damit auch keine Unterfunktion mehr. Mäkelig war er trotzdem bis zu seinem Tod. Ich habe auch oft die Medikamente abgesetzt und ein paar Tage Pause gemacht. Viel abgefangen habe ich mit Kohlekompretten zwischendurch, hab die dann mittags gegeben. Das hat ihm echt gut getan.

Es ist die Frage, ob Du wieder zu demselben Tierarzt gehst, dennder scheint ja nicht viel Plan zu haben.
 
Thema:

Wie schnell geht ein flüssiges Medikament ins Blut?

Top Unten