Wie oft muss ein "Deckkater" können damit er nicht die Wohnung markiert und rumjault?

Diskutiere Wie oft muss ein "Deckkater" können damit er nicht die Wohnung markiert und rumjault? im Grundsatzdiskussionen Forum im Bereich Katzenzucht; Hallo, Dies steht nicht in einem direkten proportionalen Verhältnis zueinander sondern leider eher in einem indirekt proportionalen Verhältnis...

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
1
Hallo,

Wie oft muss denn so ein Deckkater können "dürfen" damit er mir nicht die Wohnung voll markiert und des Nachts rumjault?
Dies steht nicht in einem direkten proportionalen Verhältnis zueinander sondern leider eher in einem indirekt proportionalen Verhältnis.

So hat mein Kater eigentlich eher wenig markiert und gejault, wenn aber eine meiner Mädels rollig wurde habe ich das unschwer vorher schon an SEINEM Jaulen hören können und ausserdem gut riechen, da er dann angefangen hat wie ein Wilder zu markieren.

So ist es tatsächlich manchmal möglich, potente Kater im Haus zu halten und manche markieren nicht (solch seltene Schätzchen gibts). Das hinzufügen von rolligen Katzen (oder auch nur intakten Katzen) führt aber eher dazu dass die Markierlust angeregt wird.

Auf der anderen Seite wird ein unkastrierter Kater
der nicht decken darf mit der Zeit ziemlich "notgeil" und beginnt alle möglichen Ersatzgegenstände zu decken und dort drauf zu ejakulieren. Dies kannst du verhindern indem du ihn regelmässig decken lässt. Damit beisst sich hier sozusagen die Katze in den Schwanz...

Zusätzlich gibt es das Problem, dass erwachsene, potente Kater gegenüber Jungkatern und/oder Kastraten manches Mal ein sehr unangenehmes Sozialverhalten an den Tag legen. So hat unser Kater nach dem er potent wurde plötzlich unsere kastrierten Hauskatzen angegriffen. Dieses Verhalten hat sich nach der Kastration wieder gelegt (wobei er nicht mehr so ein dicker Freund zu dem männlichen Kastraten geworden ist wie vor seiner Potenz).

Ich persönlich bin ja Züchter und für mich macht es daher Sinn mir einen potenten Kater zu halten. Trozdem habe ich meinen für viel Geld importierten Kater nach einer Decksaison kastrieren lassen (sobald ich hinreichend gute Nachzucht von ihm hatte) - was meinst du wohl warum?




Habe schon erschreckendes gehört und bin nun eigentlich der vollen Überzeugung dass es besser wäre Ihn spätestens in 2-3 Monaten kastrieren zu lassen?

Was sagt Ihr dazu?
ich persönlich denke, für einen Besitzer ist es am schönsten Kastraten zu halfen, ich persönlich finde für Kater eine Kastration zwischen dem 8ten und 12ten Lebensmonat am günstigsten.

Auch würde ich dem Kater quasi sofort einen Kumpel zugeben, es ist nicht gut für junge Katzen alleine zu leben (auch nicht für junge Kater)


Ist es überhaupt sinnvoll einen Deckkater als Einzelkatze zu halten und ihm ab und an Damenbesuch zu gewähren?
Nein, auch wenn es leider immer wieder Züchter gibt, die ihre Kater so halten ist das meienr Meinung nach absolut nicht erstrebenswert.
Das Risiko dass sich euer Kater mit "irgendwas" ansteckt ist deutlich grösser als bei Katzen die ohne wechselde Geschlechtspartner leben (das muss nicht Leukose, FIV oder ähnliches sein, es kann auch ein popeliger Pilz sein, Giardien, andere Parasitosen, ein agressiver Stamm an Coronaviren etc.)

Dazu kommt die Schweinerei wenn ihr rollige Katzen da habt (rollige Kätzinnen markieren ja auch oft sehr stark mit Urin) und die Verletzungsgefahr für den Kater.

Ich kann euch insgesammt also nur abraten, aber ich glaube das ist ja eh tendeziell schon eure Richtung gewesen.

Liebe Grüße
Andrea
 

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
1
Hallo,

Wenn ich einen Zuchtkater selbst nicht halten kann, wird er kastriert, aber ich verkaufe ihn nicht an Laien um ihn dort weiter 'nutzen' zu können.
Genau das tut Deine Züchterin aber, frage Dich selbst für wie vertretbar Du das hälst
nun ja, das passiert aber häufiger und ich finde das nicht unbedingt verwerflich. Allerdings ist der "Deal" dann meist so, dass die Züchterin den Kater preiswerter hergibt und sich im Gegenzug das Recht behält ihn einmal für eine Deckung zu nutzen. Wenn man das sehr früh macht (also noch bevor er starkt markiert) und unmittelbar anschliessend kastriert, dann tuts das oft ohne Ärger mit den Katzenkumpels und ohne viel Markiererei.

Ich persönlich habe das noch nicht gemacht würde aber nicht jeden Züchter der das so macht nun gleich in die "unseriöse" Ecke stecken.

Allerdings was ich schon seltsam finde, dass ein Züchter einen Kater an jemanden verkauft, der ernsthaft darüber nachdenkt ihn isoliert zu halten um ab und zu ein paar Euro nebenher zu verdienen (wobei das eh nicht viel ist, denn "viel" Geld würde ich persönlich nur für einen hervorragend in meine Zuchtpläne passenden Kater mit Vereinszugehörigkeit bezahlen).
Deckungen bei vereinslosen Katern kosten in der Regel nicht mehr als 150 Euro und das ist finanziell gesehen sehr unlukrativ - das wird mehr als aufgefressen von den nötigen tierärztlichen Untersuchungen (ganz zu schweigen von dem Risiko).

Liebe Grüße
Andrea
 
Ziggie

Ziggie

Registriert seit
30.05.2008
Beiträge
6.307
Gefällt mir
1
Wobei ich mich wundere, dass diese Frage hier von einem Mann gestellt wird, der sich nur mal an die eigene Nase zu fassen braucht um sich zu erinnern, wie es war, als er so um 17 war.
 
Ziggie

Ziggie

Registriert seit
30.05.2008
Beiträge
6.307
Gefällt mir
1
?? - Das mit dem "an die eigene Nase fassen" ist doch ein gängiges Sprichwort - oder nicht mehr ? :wink:

Jedenfalls sollte man als Mann insofern ein gewisses Verständnis für das Verhalten potenter Kater haben, weil normalerweise die eigene Erfahrung da vorausgesetzt werden kann.
 

Massatus

Registriert seit
19.03.2009
Beiträge
54
Gefällt mir
0
?? - Das mit dem "an die eigene Nase fassen" ist doch ein gängiges Sprichwort - oder nicht mehr ? :wink:

Jedenfalls sollte man als Mann insofern ein gewisses Verständnis für das Verhalten potenter Kater haben, weil normalerweise die eigene Erfahrung da vorausgesetzt werden kann.
Sicher gibt es das Sprichwort vom "selbst an die Nase packen" ... aber dass dann mit einem sexuell erregten Kater zu vergleichen finde ich irgendwie merkwürdig, du nicht auch?

Ist aber auch ein echt toller Vergleich, so zwischen einem jungen Mann und einem nicht einmal 1 jährigen Kater, wirklich ... hätte Chancen bei Tiere suchen ein Zuhause :).

LG,
Sven.
 

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
1
Hi Sven,

ich meine, ich war noch nie ein Mann, aber wenn ich so über das Verhalten des einen oder anderen (jugendlichen) männlichen Wesens nachdenke dann finde ich schon, dass man einiges davon in dem Verhalten eines potenten Katers wiederfinden kann.

Und ein auch ein noch subadulter Kater im Alter von unter einem Jahr ist durchaus schon potent und zudem noch pubertär. In "freier Wildbahn" würde er noch von den adult-Tieren etwas gedeckelt, aber wenn man ihn als einzigen hat dann hat man eben einen Kater im Haus der gleichzeitig pubertär und potent ist und von niemandem eins aufs Dach bekommt.

Ich hab das wie gesagt im letzten Jahr durchexerziert und ich kann dir versichern, dass solche Kater zu ziemlichem Grössenwahn neigen.

Wo du aber nun grade den Zusammenhang mit "Tiere suchen ein Zuhause" siehst, das ist mir schleierhaft.

Liebe Grüße
Andrea
 

Massatus

Registriert seit
19.03.2009
Beiträge
54
Gefällt mir
0
Hi Sven,

ich meine, ich war noch nie ein Mann, aber wenn ich so über das Verhalten des einen oder anderen (jugendlichen) männlichen Wesens nachdenke dann finde ich schon, dass man einiges davon in dem Verhalten eines potenten Katers wiederfinden kann.
Wieso, kratzen die auch an den Möbeln, oder jaulen wenn sie Nassfutter riechen?

Oder riechen Anderen jungen Männern auch direkt an den Genitalien?

... ach vllt. sitzen sie aber auch auf Fensterbänken und essen dabei Katzengras aus dem Blumenkasten?

Und ein auch ein noch subadulter Kater im Alter von unter einem Jahr ist durchaus schon potent und zudem noch pubertär. In "freier Wildbahn" würde er noch von den adult-Tieren etwas gedeckelt, aber wenn man ihn als einzigen hat dann hat man eben einen Kater im Haus der gleichzeitig pubertär und potent ist und von niemandem eins aufs Dach bekommt.
Spricht ja auch nichts gegen, dass dem so ist, oder? Habe ich ja schliesslich nie das Gegenteil von behauptet ...

Ich hab das wie gesagt im letzten Jahr durchexerziert und ich kann dir versichern, dass solche Kater zu ziemlichem Grössenwahn neigen.
Okay, das ist dann natürlich ein persönlicher Erfahrungswert, man sollte jedoch schauen wie es sich im Nachgang darstellt, da sich letztlich beinah jedes Tier, individuell entwickelt.

Wo du aber nun grade den Zusammenhang mit "Tiere suchen ein Zuhause" siehst, das ist mir schleierhaft.

Liebe Grüße
Andrea
Die Story machts ... ich find die Geschichten einfach klasse, sowas könnte man doch prima im Vorabend Programm des WDR senden :).

Vom gestiefelten Jungen und der potenten Nase, oder so Ähnlich ;).

Abschließend glaube ich dass hier nichts mehr sinnvolles bei rum kommt und so verabschiede ich mich langsam aus dem Thread.

Au revoir :)

Ciao und LG,
Sven.
 
Ziggie

Ziggie

Registriert seit
30.05.2008
Beiträge
6.307
Gefällt mir
1
Sicher gibt es das Sprichwort vom "selbst an die Nase packen" ... aber dass dann mit einem sexuell erregten Kater zu vergleichen finde ich irgendwie merkwürdig, du nicht auch?

Ist aber auch ein echt toller Vergleich, so zwischen einem jungen Mann und einem nicht einmal 1 jährigen Kater, wirklich ... hätte Chancen bei Tiere suchen ein Zuhause :).

LG,
Sven.
Nun sei man bitte nicht so empfindlich. Wenn man das Verhalten von Tieren verstehen will, so kann es nie schaden sich in ihre Interessenlage hinein zu versetzen - und auch Vergleiche mit Interessen von Menschen in ähnlicher Situation sind dabei sicher sinnvoll.

Wie Elmo schon schreib: Eine gewisse Ähnlichkeit zwischen einem potenten Kater so um von 7 Monaten und einem männlichen Jugendlichen von so um 17 ist nicht von der Hand zu weisen. "Er" erinnert sich noch daran und auch bei seinen Söhnen konnte er es beobachten.

Und ein Vergleich ist ein Vergleich - aber keine Gleichsetzung.
 

Sandra_Luzie

Registriert seit
22.01.2009
Beiträge
4.062
Gefällt mir
1
Ist aber auch ein echt toller Vergleich, so zwischen einem jungen Mann und einem nicht einmal 1 jährigen Kater, wirklich ... hätte Chancen bei Tiere suchen ein Zuhause :).
Wieso? Ich finde, es ist sogar ein sehr guter Vergleich: Wenn man das Alter in "Menschenjahre" umrechnet, entspricht das Alter eines einjährigen Katers ungefähr dem eines 15-jährigen Jungen. O. k., "Ziggie" hat sich um 2 Jahre verrechnet (oder er hatte eine andere Tabelle zur Hand als ich). :wink:

Gruß
Sandra
 

russian

Registriert seit
25.08.2002
Beiträge
1.731
Gefällt mir
0
Ist aber auch ein echt toller Vergleich, so zwischen einem jungen Mann und einem nicht einmal 1 jährigen Kater, wirklich ... hätte Chancen bei Tiere suchen ein Zuhause :).
Sven, ich verstehe so langsam Deine Intention nicht mehr.
Du hast gefragt
Zitat:
Zitat von Massatus
Ist es überhaupt sinnvoll einen Deckkater als Einzelkatze zu halten und ihm ab und an Damenbesuch zu gewähren?
was denkst Du denn wie sich ein Tier fühlt, dessen Paarungsdrang allein instinktgesteuert ist, wenn es diesen nur nach Deiner Entscheidung ausleben darf?
Um das zu beurteilen bedarf es keiner endlosen Seiten Thread, ein potenter Kater hat entweder seine Deckkatzen um sich, oder gehört kastriert.
Wenn in meinem Verein jemand nur einen Deckkater halten würde, fliegt er raus, das sind Haltungsbedingungen die tierschutzrelevant sind
 

Teufeline

Registriert seit
17.06.2003
Beiträge
3.690
Gefällt mir
0
Hallo Sven,

Wie oft muss denn so ein Deckkater können "dürfen" damit er mir nicht die Wohnung voll markiert und des Nachts rumjault?
Dafür gibt es keine unverbindliche Regel. Es gibt Kater, die mit ihrem Hormonspiegel gelassen umgehen und es gibt Kater die richtig aggressiv werden.
Mit der Anzahl der Deckungen hat das gar nichts zu tun. Ich habe einen zweijährigen Kater, der ganz gut zu tun hat: er singt hin und wieder seine Lieder für die Mädchen, was du vermutlich als Jaulen bezeichnen würdest, markiert aber nicht. Alle drei Tage geht er dann mal Kastraten klatschen, einfach wiel er mal mit seinem Territorialverhalten irgendwohin muss, denn für gewöhnlich müssen Kater ihr Revier verteidigen und Dampf ablassen.
Das ist die Schwierigkeit bei der Deckkaterhaltung, nicht das Schreien(dagegen helfen Ohrstöpsel) oder Pinkeln (dagegen gibts Putzmittel oder einen Ozongenerator)(sonst hätte ja niemand einen Kater in der Wohnung) Potente Kater werden halt im Lauf der Zeit sehr aggressiv. Ich kenne zwei Deckkaterhalter und eine Tierärztin, die massiv von einem potenten Kater verletzt worden sind.
Bi mir hat ein erwachsener Kater einen Jungkater TA-reif gebissen:(

werdenHabe schon erschreckendes gehört und bin nun eigentlich der vollen Überzeugung dass es besser wäre Ihn spätestens in 2-3 Monaten kastrieren zu lassen?

Was sagt Ihr dazu?

Ist es überhaupt sinnvoll einen Deckkater als Einzelkatze zu halten und ihm ab und an Damenbesuch zu gewähren?

Danke für euer Feedback und liebe Grüße aus Wuppertal,
Sven.
Wenn du deinen Kater als Schmusetier haben willst, lass ihn kastrieren. Das liebhaben kann bei einem Deckkater wirklich manchmal schwer fallen. Ich lasse die Kater dann auch kastrieren, wenns mir und meinen anderen Katzen zuviel wird.

LG, Kordula
 
Ziggie

Ziggie

Registriert seit
30.05.2008
Beiträge
6.307
Gefällt mir
1
Einen potenten Kater zu halten als Hauskater (nicht Zuchtkater) zu halten (ja ich weiß - war aber Ende der 1970-er und Anfang der 1980-er), der dann auch nicht im Haus markiert ist eben nur möglich
° wenn man akzeptiert, dass er zu manchen Jahreszeiten tagelang unterwegs ist
° dass man sich darauf einstellt, guter Kunde beim Tierarzt zu sein, der die Kampfverletzungen behandelt
° ihn gegen alle und jedes impft

Dann ist er drinnen bei seinen vertrauten Leuten ein lieber Kater, wenn er denn mal da ist. Ihn im Haus zu halten, wäre nicht möglich. Das ist einfach das Verhalten, für das die Natur einen potenten Kater geschaffen hat - der Kater macht nur, was er soll. Das ist eigentlich so einsichtig, dass man darüber nicht viel Worte verlieren zu braucht. Wie sehr sein Hormonspiegel ihn antreibt, ist dann von Kater zu Kater verschieden - aber das grundsätzliche Verhalten bleibt.
 

Massatus

Registriert seit
19.03.2009
Beiträge
54
Gefällt mir
0
Joar,

mal sehen ... ich denke schon dass wir ihn dann doch letztendlich kastrieren lassen, habe auch keine Lust auf den häuslichen Stress, den solche 1-2 monatlich stattfindenen "Deckungen" verursachen ...

Danke für euer Input.

LG,
Massa.
 

jeyzra

Registriert seit
17.10.2020
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Ich sage immer: wenn zwei hasen babys kriegen sind es hasen selbst wenn im pass Meerschweinchen steht 😉
 
Thema:

Wie oft muss ein "Deckkater" können damit er nicht die Wohnung markiert und rumjault?

Top Unten