Wie kann ich meine Angst in den Griff bekommen?

Diskutiere Wie kann ich meine Angst in den Griff bekommen? im Katzen - Freigang Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo Ihr Lieben! Ich habe mich schon ewig nicht mehr gemeldet, aber vielleicht seid Ihr trotzdem so lieb und könnt mich unterstützen? Meine...

Wawuschel

Registriert seit
25.09.2006
Beiträge
122
Gefällt mir
0
Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mich schon ewig nicht mehr gemeldet, aber vielleicht seid Ihr trotzdem so lieb und könnt mich unterstützen?

Meine zwei Mäuse sind inzwischen 1 Jahr alt und nachdem wir im Mai umgezogen sind (ruhige Wohnlage, großer Garten, Sackgasse, Waldnähe), sind die beiden seit Samstag jetzt "offiziell" Freigänger. Zwar nur (bisher), wenn wir zuhause sind - d.h. also daß wir sie abends rauslassen, wenn wir nachhause kommen, so für 1-2 Stunden, bis sie vor Hunger
freiwillig zurückkommen.

Ich merke schon jetzt, daß es beiden gut tut, endlich draußen zu sein. Sie sind sehr neugierig, trauen sich auch schon in die Nachbargärten und erkunden (noch) gemeinsam die Umgebung. Abends sind sie dann sehr viel ausgeglichener als bisher.

Mein Problem ist meine eigene Angst. Ich habe Sunny als 2-wöchiges Findelkind mit der Flasche großgezogen - er ist sozusagen mein Baby, Shadow kam mit 11 Wochen als große Schwester dazu. Beide sind sehr auf mich fixiert und waren bisher nur in der Wohnung.
Am Wochenende bin ich fast zusammengebrochen vor Angst, obwohl sie da nur im Garten herumgestromert sind. Gestern haben sie dann bereits die Nachbargärten unsicher gemacht und ich bin schier gestorben, weil ich sie für 30 Minuten nicht mehr gesehen habe 8O .

Vielleicht sollte ich erwähnen, daß ich im 7. Monat mit Zwillingen schwanger bin - meine derzeitige Hormonlage macht die Situation bestimmt nicht einfacher für mich :wink: . Aber gewöhnt man sich irgendwann wirklich daran, daß die Kleinen selbständig sind? Ich kann mir das so überhaupt nicht vorstellen!

Gestern abend habe ich sie das erste Mal alleine hinausgelassen, ohne daß mein Mann mich dazu gedrängt hat. Mann, was war ich stolz auf mich :wink:. Aber alleine die Vorstellung, sie heute abend wieder hinauslassen zu "müssen" - am liebsten würde ich heute bis 21 Uhr in der Firma bleiben!

Ich bin Euch wirklich für alle konstruktiven Vorschläge und jeglichen Zuspruch dankbar!
 
Zuletzt bearbeitet:
29.08.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wie kann ich meine Angst in den Griff bekommen? . Dort wird jeder fündig!

*stella*

Registriert seit
22.06.2007
Beiträge
815
Gefällt mir
0
das wird mit der zeit besser, unsere beiden sind seit ende mai freigänger. mitlerweile zucke ich auch nicht mehr bei jedem geräusch von draussen zusammen und mein mann springt auch nicht mehr über hecken, wenn sich irgendwo zwei katzen fetzen... *g*

besorgt bin ich aber immer noch und suche die beiden, wenn sie sich mal zwei stunden nicht gezeigt haben (und ich bin nicht schwanger...)

es gibt hier einige threads zum thema freigang pro / contra und da kann man eigentlich bei allen freigänger-besitzern ein gewisse angst vor den unwägbarkeiten feststellen, die es da draussen eben gibt.
ich freue mich dafür jedes mal, wenn ich unsere draussen beobachte, die gehören da einfach hin.
 

doubletabby

Registriert seit
06.02.2007
Beiträge
432
Gefällt mir
1
Hi,
ich glaube, man gewöhnt sich schon irgendwie dran - die erste zeit ist immer die schlimmste - vor allem, wenn die mistviecher dann mal verschwunden sind....:evil:
Und ich erinnere mich noch an Szenen in einem Schneesturm, wo ich mein "Baby" gesucht hat. Mit Trofu Karton raschelnd in der Eiseskälte, Kristalle im Gesicht, blaue Finger...und der Kerl ist dann zwischenzeitlich zu Hause ins Warme...
Oder der andere war drei Tage weg im Sommer - er saß dann auf einem Baum, kam nicht mehr runter und hat den rettenden Feuerwehrmann vollgepinkelt- weil er wohl 3 Tage lang nix unter sich gelassen hat...

Ich habe aber mit zunehmendem Alter der Jungs immer mehr Vertrauen in sie gewonnen und sie sind NICHT am Freigang gestorben.
Und jetzt habe ich schon die Panik, wenn ich meinen extrem friedlichen Perser an der Leine draußen rumführe. Das sind ausgesprochene Hauskatzen, einer ist ein totaler Panikbolzen, den kann ich nicht rauslassen. Aber die Ängste sind irgendwo dieselben. Ich glaube, keine Freigängerdosi kommt jemals völlig drum rum...
Hat also nix mit Hormonen zu tun...::bg
lg DT
 

Wawuschel

Registriert seit
25.09.2006
Beiträge
122
Gefällt mir
0
Und ich hatte schon gehofft, alles auf die Hormone schieben zu können :roll: und Ihr macht mir da so gar keine Hoffnung! ;-)

Ab wann habt Ihr denn Eure Katzen auch tagsüber nach draußen gelassen, auch wenn Ihr nicht zuhause seid? Bei mir sträubt sich alles bei dem Gedanken, mit den Katzen zusammen morgens das Haus zu verlassen und darauf zu hoffen, daß sie da sind, wenn ich nach 10 Stunden wieder komme.

Mir macht auch die Waldnähe Angst. Mir ist klar, daß die Beiden vermutlich begeistert sein werden, wenn sie den Wald entdecken (es liegt nur ein Grundstück dazwischen). Aber irgendwie denke ich, daß der Wald gefährlich ist - sei es irgendwelche anderen Tiere (Füchse?) oder auch die Jäger.
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Hallo ::w ,

ich lasse Tarzan ab 7.15 Uhr raus und gegen 21 Uhr kommt er wieder rein. Nachts bleibt er im Haus. Ich könnte gar nicht schlafen, wenn er nachts unterwegs wäre. Ehrlich gesagt habe ich noch immer Angst um ihn und routiere schon, wenn er sich länger nicht hat blicken lassen oder weit nach 22 Uhr (also 22.15 Uhr ::bg ) noch nicht da ist.
Ich kann das leider nicht ablegen, ihn aber nicht als reine Wohnungskatze halten. Tarzan würde wieder durchdrehen.
 

deichbiene

Registriert seit
17.08.2007
Beiträge
1.179
Gefällt mir
0
Hallo!

Also zu Deiner Beruhigung kann ich Dir ja vielleicht mal unsere Geschichte erzählen:

Unser Sonnenschein Mecki ist gerade mal 3einhalb Monate gewesen als er das erste mal durch die Terassentür entwischt ist.8O

Da wir zwei Kinder (7 und 10) mit einen sehr großem Freundeskreis haben und es ein ständiges raus -in-den-Garten-und-wieder-rein ist,ist es halt trotz meiner Brüllerei passiert.

Ich habe Magenkrämpfe und Durchfallattacken gehabt,vor Angst!!!

Und weisst Du was? Er(inzwischen 17 Wochen) macht das einfach super!!

Er bleibt tatsächlich auf dem Grundstück!
Wir sin vorher täglich mit der Leine durch den Garten spaziert,das hat vielleicht geholfen8)
 
onkelfrieda

onkelfrieda

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
1.499
Gefällt mir
0
::w
Ich hab ja auch zwei Freigänger und die Angst wird bei mir nie vorbei gehen. Ich hab die beiden von der Mutter meines Freundes übernommen und beui ihr hatten sie Freigang also kann ich ihnen den nicht mehr nehmen.
Ich werde nie wieder, wenn ich nach den Beiden noch einmal Katzen habe, Freigänger haben. Vielleicht einen schönen gesicherten Garten oder Balkon wo sie hin können. Eine Ausname wäre, wenn ich mitten auf dem Land wohnen würde und die nächste Hauptstraße mindestens 30 km weg wäre, dann würde ich sie vielleicht frei laufen lassen.
 

sabine.wer

Registriert seit
27.11.2005
Beiträge
2.686
Gefällt mir
0
hallo,

bei mir ist die Angst auch nach 2 Jahren noch genauso............

Caruso bleibt zwar meistens bei uns im Garten, aber eben nicht immer........
Sehe ich ihn eine halbe Stunde nicht, renne ich raus, stecke die Nachbarin gleich mit meiner Nervosität an und dann suchen und gucken wir gemeinsam............ vorher hab ich keine Ruhe.........

Hör ich abends Gesang oder Gefauche (ich erkenne meinen genau am Ton), rennt mein Freund mit Taschenlampe raus, ich such schon mal meine Calendula-Tinktur raus.........

ich freu mich - ehrlich gesagt - immer mal, wenn's einen Tag regnet........ dann setzt Caruso nämlich nicht mal ein Barthaar vor die Tür...:lol: Das ist dann mal ein Tag ohne Angst.............

Aber da muss man eben durch, wenn man sie einmal rausgelassen hat............ der Stress, würde ich ihn jetzt einsperren wäre um einiges grösser............ das geht nicht mehr......... ist Silvester schon Stress genug, wenn er abends drinbleiben muss........ da gibt's dann aber kein Pardon..........

ich würde auch nie wieder Freigänger nehmen...............

also Augen zu und durch...........

alles Gute Dir und Deinen Zwillingen (weisst Du schon, was es wird??)

LG
Sabine
 

Wawuschel

Registriert seit
25.09.2006
Beiträge
122
Gefällt mir
0
Ja, das mit der Leine durch den Garten spazieren wollte ich eigentlich auch. Nur akzeptieren meine Süßen das Geschirr so überhaupt nicht. Und im Garten bleiben sie auch schon nicht mehr - gestern abend ruft eine Nachbarin zu mir rüber, ob die zwei, die da durch ihr Gemüsebeet hüpfen, denn meine Katzen wären - sie hätte sie noch nie gesehen 8O .

Wenigstens kommen sie immer mal wieder kurz 'rein um zu gucken, ob denn das Futter schon bereit steht. Wenn ich dann der Meinung bin, daß sie lange genug draußen waren (oder es zu spät wird), mache ich die Tür zu und gebe jedem erstmal ein kleines Leckerli als Belohnung, weil sie wieder da sind.


Irgendwie bin ich schon froh zu sehen, daß ich mit meiner Angst nicht alleine dastehen. Mein Mann ist zwar sehr verständnisvoll ("Hormone"), aber ich denke, das vergangene Wochenende und meine durchdrehenden Nerven will er nicht noch einmal erleben (zumal es für ihn das natürlichste ist, die Katzen laufen zu lassen).
 

Wawuschel

Registriert seit
25.09.2006
Beiträge
122
Gefällt mir
0
@ Sabine:
Danke für Deine Wünsche! Es werden Jungs und ich freue mich schon riesig (wir haben sehr lange darauf gewartet). Bin gespannt, ob sie sich noch Zeit lassen (bis Dez.) oder doch schon im Okt./Nov. raus wollen.

Der Nachwuchs ist ja mit ein Grund für den Freigang. Ich möchte einfach vermeiden, daß es zu Eifersuchtsszenen oder dergleichen kommt, wenn ich mich aufgrund der Kinder nicht mehr ständig um die Pelze kümmern kann. Dann sollen sie sich lieber draußen austoben und ausgepowert nachhause kommen, bevor die Babys "aufgemischt" werden.
 

sabine.wer

Registriert seit
27.11.2005
Beiträge
2.686
Gefällt mir
0
na Karen,

dann berichte uns aber auch, wann sie "rausgeklettert" sind, ja?

nicht vergessen............ ach ja, und natürlich Fotos..........

LG
Sabine
 

Wawuschel

Registriert seit
25.09.2006
Beiträge
122
Gefällt mir
0
Ich verspreche es *hochundheiligschwör*. Kann nur sein, daß es etwas dauer wird - ich weiß ja überhaupt nicht, was da (auch noch) auf mich zukommt 8O !
 

Gary2004

Registriert seit
21.01.2007
Beiträge
262
Gefällt mir
0
Hallo!

Unser Gary ist seit April Freigänger und ich muß Dir sagen, daß meine Angst weniger geworden ist. Soll heißen, daß ich ihm seine Freiheit absolut gönne und ich weiß, daß meine Angst nichts bringt. Wir haben eine Klappe, die immer auf ist, sodaß er auch nachts unterwegs ist, was mich aber nicht stört, da es viele in der Nachbarschaft so halten. Ich weiß, daß Freigang auch sehr viele Gefahren beinhaltet, aber wenn ich sehe wie Gary in der Natur lebt und einfach draußen sein kann auch mit uns, gerade im Sommer, dann aktzeptiere ich Gefahren. Vielleicht läßt Deine Angst auch nach und Du kannst gelassener damit umgehen. Ich wünsche es Dir und ich wünsche Dir eine keine allzu anstrengende Babyzeit.

Liebe Grüße
 

russian

Gast
Ich bin Euch wirklich für alle konstruktiven Vorschläge und jeglichen Zuspruch dankbar!
Hmm, eigentlich bin kein Befürworter von Freigang, würde ebenfalls vor Angst keine ruhige Minute haben und bin deshalb wahrscheinlich kein guter Ratgeber::?
Aber was ich für wichtig halten würde, sind regelmässige Mahlzeiten, die die Katzen auch nach Hause führen, also sie nicht unbedingt gerade gefüttert gehen lassen, und ein Geräusch auf das sie sofort kommen, falls Du sie suchst, das Klappern einer Leckerlidose z.B.
 

Ankarella

Registriert seit
06.09.2006
Beiträge
58
Gefällt mir
0
Hi,

auch meine 3 sind seit Mai Freigänger, allerdings Teilzeit-Freigänger.;-)

Sie dürfen nur nach draußen, wenn ich mittags von der Arbeit komme und gegen Spätnachmittag versuche ich sie dann einzufangen.
Denn habe ich einen bestimmten Zeitpunkt überschritten, gehen die 3 auf nächtliche Wanderschaft und dann kann ich ganz und gar nicht schlafen.:cry:

Ich habe mich bis heute auch nicht daran gewöhnt, dass sie draußen sind und bin erst froh, wenn sie alle wieder unter "Dach und Fach" sind.::bg

Aber ich denke, spätestens wenn deine beiden Jungs auf der Welt sind, wirst du wenig Zeit haben dir Gedanken um die Katzen zu machen.;-)

Wünsche euch alles Liebe und Gute,

Anke
 

Faile

Registriert seit
01.10.2003
Beiträge
241
Gefällt mir
0
Hallo Karen,
erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs! Deine etwas überzogene Angst hat mit Sicherheit auch mit den Hormonen zu tun (ist bei mir auch so).
Wenn man Freigänger hat hat man aber immer Sorge, nur werden die mit der Zeit weniger, gerade wenn man merkt das der Freigang den Katzen gut tut. Wir lassen unsere beiden seid April raus, weil wir gemerkt haben das es im Haus absolut nicht ging und wir auch Nachwuchs bekommen. Leider ist unser Gizmo seid 7½ Wochen verschwunden und das ist für uns die Hölle. Glücklicherweise haben wir 2 Hinweise wo er scheinbar ist und da wir wissen er lebt noch sind wir wenigstens etwas ruhiger. Trotzdem zeigt er sich nur selten, bzw. werden wir dann nicht informiert.
Wenn man weiß das die Katzen eher zuverlässig sind und gerne nach Hause kommen wird man ruhiger mit der Zeit. Glaub mir. :)
LG
Babs
 

hot-cat

Registriert seit
04.04.2007
Beiträge
331
Gefällt mir
0
Hallihalo ::w

lass dich mal ganz fest ::knuddel

ich bin auch eine freigängerdosi und kenne das :|

haben wird doch alle unsere katzen so ::l
aber mach dir nicht so viele Sorgen, das tut deinen beiden
nicht gut
leg dich in die Wanne und relaxe
 

Magic

Registriert seit
07.07.2004
Beiträge
341
Gefällt mir
0
Hallo Karen,

leider kann auch ich nichts wirklich beruhigendes schreiben, es ist so, wie alle Freigänger-Dosis hier schon geschrieben haben:die Angst bleibt.

Ein bisschen ruhiger wird man mit der Zeit schon, aber sobald etwas nicht ganz so ist wie immer, flackert die Panik auf.

Meine (seit nunmehr über einem Jahr Freigänger) sind an sich schon recht zuverlässig. Nachts müssen sie auch drin bleiben, sie kommen meist so um 22 Uhr rum heim (wenns früh dunkel wird, kommen sie auch früher).

Schlimm war es für mich dieses Jahr wieder, als wir in Urlaub gefahren sind. Das war das erste Mal, seit sie raus dürfen. Ich hab schon überlegt, ob sie für die Zeit unseres Urlaubs drin bleiben müssen, aber ich hab mich dann dagegen entschieden, weil ich einfach sehe, wie zufrieden sie sind, wenn sie raus dürfen. Und ich hatte die Befürchtung, dass sie durch die Haustüre entwischen, wenn unser Katzenversorger morgens und abends kommt und dann erst recht nicth mehr zuverlässig heim kommen.

Es ging dann letztendlich alles gut und lt. Berichten waren sie (bis auf einmal) bei jeder Fütterung, also zweimal täglich immer beide da - brave Mietzis :lol:

Dir viel Glück und alles Gute mit deinen beiden Freigängern und vor allem auch deinen beiden Babys.
 

Wawuschel

Registriert seit
25.09.2006
Beiträge
122
Gefällt mir
0
Ihr Lieben,

vielen Dank für Euren Zuspruch ::bussi !

Ich bin immer noch sehr nervös, wenn ich die zwei 'rauslasse, aber bis jetzt sind sie ziemlich zuverlässig nachhause gekommen (vor allem, wenn man kurz vor dem Verhungern ist ::bg ). Ich merke, wie sie zuhause auch immer ruhiger und verschmuster werden - also eigentlich nur Verbesserungen!

Shadow kämpft allerdings seit 2 Tagen mit Durchfall. Ich denke, das kommt daher, weil sie mit Begeisterung fast alles Grüne anknabbert, was sie findet - und das ist im Moment natürlich echt viel :? . Soll ich dagegen etwas unternehmen oder wird sich das auch ohne Behandlung wieder geben?

Babs: Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß Gizmo bald wieder zu Euch zurückkommt. Ich kann mir vorstellen, daß Ihr durch die Hölle geht :( !
 

Ronja76

Registriert seit
12.08.2004
Beiträge
332
Gefällt mir
0
Hallo,

mein Kater ist seit April nun auch Freigänger, da ich umgezogen bin und nun viel ländlicher wohne als vorher.
Ich hatte auch immer eine Riesenpanik davor ihn rauszulassen, denn wenn ihm etwas passieren würde, würde die Welt für mich untergehen! Ich habe meinen Süßen dann aber doch rausgelassen - früher öfter mal an der Leine und seit April nun auch ganz allein. Er ist allerdings auch nur Teilzeitfreigänger: Ich lasse ihn immer raus, wenn ich von der Arbeit komme und dann kann er gut 3 - 4 Stunden draußen rumstromern, was er auch ohne Ende genießt. Er hat sich mittlerweile schon zu einem prima Mäusefänger entwickelt und bringt uns immer nette Geschenke :?
Ich habe das Gefühl, dass ihm die 3 - 4 Stunden auch vollkommen genügen. Er kommt dann freiwillig zurück, bekommt sein Futter und muss anschließend über Nacht drinnen bleiben. Das klappt immer besser; eine zeitlang hab ich ihn abends auch immer draußen gesucht und manchmal richtig Angst gehabt, dass ich ihn nicht finde.
Aber das hat sich wirklich gut eingependelt und mittlerweile suche ich ihn gar nicht mehr oder nur sehr selten. Angst werde ich in gewissem Rahmen auch immer um ihn haben. Das hat während der letzten Monate aber immerhin um einiges nachgelassen. Und ehrlich gesagt überwiegt momentan auch meine Freude, dass es meinem Spatz so gut geht und dass er seinen Freiraum so sehr genießt. Er ist seitdem viel ausgeglichener und zufriedener und auch ein viel viel besser Esser geworden (früher war er total mäkelig).

LG Ronja
 
Thema:

Wie kann ich meine Angst in den Griff bekommen?

Top Unten