Wie kann ich es den Katzen leichter machen

Diskutiere Wie kann ich es den Katzen leichter machen im Katzen-Verhalten Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo zusammen, ich habe vor 6 Wochen ein kleines Bengal Kitten weibchen gekauft. Mein Bengal Kater den ich letztes Jahr gekauft habe, war immer...

snow123

Registriert seit
01.01.2022
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,
ich habe vor 6 Wochen ein kleines Bengal Kitten weibchen gekauft. Mein Bengal Kater den ich letztes Jahr gekauft habe, war immer so einsam. Er hatte Anfang des Jahres einen Unfall und ist seit dem 3 beinig. Die alte Katze 16
Jahre schläft nur und hält sich aus allem raus.
Die anderen zwei verstehen sich leider garnicht. Die kleine knurrt beide an sobald sie in den Raum kommen. Der Kater von 18 Monaten schaut sich das 10 Minuten an und dann geht es los. Sie fetzen sich und es fliegen auch viele Haare. Unter anderem verliert einer der beiden Kot und Urin, konnte aber noch nicht ausmachen wer. Vermute aber der Kater. Es haben bis jetzt 3 Kämpfe stattgefunden, die wir allerdings beendet haben, da wir Angst um die kleine haben. Der Kater pisst mir jetzt auch schon in die Wohnung. Feliway hat nichts an dem verhalten geändert. Kann mir vielleicht jemand tipps geben? Ich würde mich ungern von der kleinen trennen.
Vielen Dank für eure Ratschläge
 
01.01.2022
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wie kann ich es den Katzen leichter machen . Dort wird jeder fündig!
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
5.972
Gefällt mir
4.766
Hallo,

oh weh, dass klingt überhaupt nicht gut :-(

Kommt die Kleine von einem richtig seriösen Züchter?
Wie alt ist sie?
Wie alt ist dein Kater, ich nehme an ca. 1 Jahr?
Ist er kastriert?
Wie lebt er bei dir (Platz, Beschäftigung, ges. Freigang)?
Hast du alle von Beginn an zusammen gelassen? Wenn ja, ist dieser Zustand jetzt 6 Wochen so?
Wie ist das Verhältnis zwischen der alten Katze und dem Kater?

Du solltest sie ab sofort nicht mehr zusammen lassen, dass einer Urin und Kot bei den Kämpfen verliert ist absolut unschön und ich fürchte fast, dass sich das Verhältnis nicht mehr zum Guten wenden lässt.
Du hast ein Kitten zu einem Kater gesetzt, der wahrscheinlich gerade in der Hochphase seines Lebens ist, absolutes Flegelalter. Er hat ohne Ende Kraft, ist wahrscheinlich auch unterfordert (bei Bengalen ja schnell geschehen) und will Raufen. Katzen mögen das Raufen i.d.R. gar nicht.
Du hättest besser einen Kater dazu geholt und eine ganz langsame Vergesellschaftung mit Gittertüre.

Wenn du meine Fragen beantwortet hast, kann ich mir besser ein Bild machen und dir Tipps geben, wie es ggf. weiter gehen könnte, oder auch nicht.

LG Jo
 

snow123

Registriert seit
01.01.2022
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hallo,

oh weh, dass klingt überhaupt nicht gut :-(

Kommt die Kleine von einem richtig seriösen Züchter?
Wie alt ist sie?
Wie alt ist dein Kater, ich nehme an ca. 1 Jahr?
Ist er kastriert?
Wie lebt er bei dir (Platz, Beschäftigung, ges. Freigang)?
Hast du alle von Beginn an zusammen gelassen? Wenn ja, ist dieser Zustand jetzt 6 Wochen so?
Wie ist das Verhältnis zwischen der alten Katze und dem Kater?

Du solltest sie ab sofort nicht mehr zusammen lassen, dass einer Urin und Kot bei den Kämpfen verliert ist absolut unschön und ich fürchte fast, dass sich das Verhältnis nicht mehr zum Guten wenden lässt.
Du hast ein Kitten zu einem Kater gesetzt, der wahrscheinlich gerade in der Hochphase seines Lebens ist, absolutes Flegelalter. Er hat ohne Ende Kraft, ist wahrscheinlich auch unterfordert (bei Bengalen ja schnell geschehen) und will Raufen. Katzen mögen das Raufen i.d.R. gar nicht.
Du hättest besser einen Kater dazu geholt und eine ganz langsame Vergesellschaftung mit Gittertüre.

Wenn du meine Fragen beantwortet hast, kann ich mir besser ein Bild machen und dir Tipps geben, wie es ggf. weiter gehen könnte, oder auch nicht.

LG Jo
Hallo Jo
ich habe die kleine Privat gekauft. Sie ist jetzt 5 Monate alt. Mein Kater wird im Februar 2 Jahre und ist kastriert. Wie gesagt 3 beinig. Total lieb. Sie allerdings auch, alleine. Kommt einer der beiden rein faucht und knurrt sie. Der ganz alte macht sich bis jetzt nichts daraus. Der 2 jährige beobachtet sie eine weile und kommt dann immer näher. Mauzt sie an und dann greift er an. Die Kater haben beide Freigang, da wir ausserhalb Leben auf einem großen Gelände. Tagsüber schlafen sie im Moment viel drinnen. Der junge Kater ist schnell müde. Die kleine ist bei meinem Sohn im Zimmer komplett ausgestattet. Im wechsel schliessen wir Türen damit sie sich viel bewegen kann. Aber sehr anstrengend. Ich habe am Anfang mal was von jedem in ein anderes Zimmer gelegt, für die Gerüche. Wie gesagt war das heute die 3 Auseinandersetzung, die wir aber alle unterbrochen haben. Außer ein paar kleinen Kratzern unterm Fell spürbar, nichts passiert.
Der alte Kater und der junge Kater, der alte ist der Boss. Wenn der junge frisst und der alte kommt, geht er weg. Der alte hat nur noch 1 Auge. Ich wollte nur für den jungen Gesellschaft.

Vielen lieben Dank für deine Antwort
LG
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
5.972
Gefällt mir
4.766
Eine wirklich schwierige Situation.
Weißt du warum sie so jung wieder abgegeben wurde? Hatte sie im alten Zuhause Katzengesellschaft?

Der 2 jährige beobachtet sie eine weile und kommt dann immer näher. Mauzt sie an und dann greift er an.
Also scheint ja eher er das Problem zu sein...

Denn das hier:

Kommt einer der beiden rein faucht und knurrt sie.

Ist ja durchaus erstmal normal, bzw. kann es auch Angst sein, da er sie ja schon sehr heftig angegriffen hat.

Meine Idee dazu:

1) Die Katzen für ca. 2 Wochen komplett trennen, ohne Sichtkontakt. Beapharstecker (klappt bei uns besser als Feliway) besorgen.
Zylkene Kater+Katze geben (normale Dosis beginnen, ggf. erhöhen) und geeignete Bachblüten. Bitte beraten lassen von jemandem der sich auskennt
(Shopapotheke hat sonst auch welche für Tiere und versch. Problematiken).
2) Dann eine Gittertüre bauen (s. Foto unten) und damit nochmal neu starten. Nur Sichtkontakt und riechen.
3) Vor und während der Gittertürenzeit sich viel mit den Katzen beschäftigen (Clickertraining etc.).
4) Wenn das gut klappt und die Katzen sich an der Gittertüre nicht mehr anfauchen, Aggression zeigen o.ä., dann langsame Vergesellschaftung. Dazu braucht es mind.
2 Personen, eine clickert mit der Katze, einer mit dem jungen Kater, während ihr das Gitter öffnet. Klappt das gut, nur kurze Zeit unter Ablenkung und dann positiv
beenden und wieder trennen.
Das täglich üben und wenn es gut klappt, die Zeiten verlängern, bis zur kompletten Türöffnung.
5) Wohnung/Haus geeignet ausstatten für diese Rasse falls nicht geschehen. Auch bei Freigang, im Winter sind sie viel drinnen...
Laufrad, Cat Walk, viele Klettermöglichkeiten....

Bitte berichte wie es weiter geht, ich drücke die Daumen!
 

Anhänge

Thema:

Wie kann ich es den Katzen leichter machen

Top Unten