Wie gefährlich ist Pilz?

Diskutiere Wie gefährlich ist Pilz? im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Wir haben einen gut acht Monate alten Kater, für den ich gerne eine Katze als Partnerin hätten. Durch dieses Forum wurde ich auf die Vermittlung...

Jakini

Gast
Wir haben einen gut acht Monate alten Kater, für den ich gerne eine Katze als Partnerin hätten. Durch dieses Forum wurde ich auf die Vermittlung spanischer Katzen aufmerksam gemacht, was ich persönlich sehr sinnvoll finde. Wir hätten auch schon eine Katze gefunden, die sicherlich super zu Merlin
paßt, nur sie hat seit wenigen Tagen Pilz.
Ich bin ein absoluter Katzenneuling, meine Schwiegermutter hat sofort abgeraten, die Katze zu nehmen, denn es könnte tödlich sein und auch unseren Kater treffen. Doch nachdem, was ich hier auf dem Forum inzwischen über Pilz gelesen habe, scheint es nicht tödlich zu sein, ich hoffe es zumindest.
Wie gefährlich ist denn der Pilz? Und wie hoch die Wahrscheinlichkeit, daß ein ausgeheilter Pilz wieder kommt?
Ich denke, die kleine Katze wäre wirklich die opitmale Zweitkatze für uns, an eine andere mag ich gar nicht denken, sie hat es mir wirklich schon angetan, obwohl ich nur ein Foto von ihr kennen, da ist einfach ein gutes Gefühl im Bauch, doch ich möchte meinen drei Töchtern und unserem Kater nicht schaden, weiß deswegen nicht wirklich, was ich tun soll, da die Aussage meiner Schwiegermutter mich schon verängstigt.
 
15.08.2003
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wie gefährlich ist Pilz? . Dort wird jeder fündig!

Lilly

Registriert seit
28.12.2002
Beiträge
1.782
Gefällt mir
0
Hallo Anja,

als Nini ihren Grisu mit einem Pilzbefall nach Hause holen wollte, habe ich ihr damals zu einer Quarantäne für Grisu bei ihrer Mutter geraten.

Eine Pilzinfektion schwächt das Immunsystem, das sehe ich als besonders gefährlich an. Die Infektion bei den Menschen, auch Kindern, läßt sich durch Medikamente ganz gut in den Griff bekommen, die Katzen müssen häufig rasiert und dann täglich gebadet und gesalbt werden.

Grisu war laut Nini damals der stärkste im Wurf, sein Pilzbefall war wohl nicht so schlimm wie der der anderen Kitten. Und wie Nini vor ein paar Tagen geschrieben hat, sind die anderen Kitten und deren Halter immer noch vom Pilz "befallen". In manchen Berichten über Pilzerkrankungen haben Züchter schon vom Ausgasen der Wohnung geschrieben, die Sporen sitzen einfach überall und können sehr lange überleben.

In dem Link über diese Diskussion mit Nini habe ich damals zwei sehr interessante Links eingefügt, da kannst Du Dich ja mal einlesen, wenn Du magst. Es gibt die Möglichkeit einer Impfung, die wohl auch erfolgversprechend ist, da würde ich mit Deinem TA sprechen. Ansonsten kannst Du leider davon ausgehen, daß ihr Euch alle mit dem Pilz anstecken könnt, das muß natürlich nicht sein, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht gerade gering, mal vorsichtig ausgedrückt.

Ich bin da vielleicht immer ein wenig zu vorsichtig, aber wir haben hier drei Katzen und eine Katze mit einer nicht ausgeheilten Pilzerkrankung würde ich unseren Tieren nicht ins Haus holen, zumal eine unter einer Autoimmunschwäche leidet.

Hier mal der Link der damaligen Diskussion:

https://www.netzkatzen.de/threads/4613/

Zunächst einmal muß der Tierarzt feststellen, um welchen Pilz es sich handelt. Manche Pilze sind durch UV-Licht zu erkennen, andere durch mikroskopische Untersuchungen der Haare. Am sichersten ist jedoch, eine Pilzkultur anzulegen. Die benötigt jedoch seine Zeit. Daher wird als Sofortmaßnahme meist ein Antimykotikum eingesetzt, um den Wachstum des Pilzes zu stoppen. Hinzu kommt eine orale Therapie mit dem Wirkstoff Griseofulvin oder Ketokonazol (für Resistenzen, aber mit noch mehr Nebenwirkungen, wie z.B. Appetitverlust oder evtl. Organschädigungen!) über einen längeren Zeitraum - mindestens aber für 6 Wochen!
Bei Krallenbettentzündungen ist eine 5 monatige Therapie erforderlich.

Kommt es zu einer Ansteckung des Menschen, verursachen Dermatophyten meist "nur" einen Hautausschlag, bei immungeschwächten Personen und Kindern kann es aber auch - wie bei den Katzen selbst - zu Organbefall kommen.

aus:
http://www.loetzerich.de/Gesundheit/Hautpilz__Mykose_/body_hautpilz__mykose_.html

Liebe Grüße,
Iris
 

Nini

Registriert seit
25.03.2003
Beiträge
1.277
Gefällt mir
0
Hallo Anja!

Habe dir hier schon geantwortet:
https://www.netzkatzen.de/threads/508/

Es gibt die Möglichkeit einer Impfung, die wohl auch erfolgversprechend ist, da würde ich mit Deinem TA sprechen.
Auf die Impfung hatte ich ganz vergessen! :oops:

Auf die hatte ich meinen TA auch angesprochen, doch der hatte von einer Impfung gegen Pilz noch nie etwas gehört 8O

:arrow: Sie ist einfach in Österreich im Unterschied zu Deutschland noch kaum verbreitet und erst durch Links, die ich ihm per Mail dann schickte und seinem anschließendem Telefonat mit Boering (so, od. ähnlich heißen die Imfpstoffhersteller) erfuhr er darüber!

Program was auf mehreren Internetseiten auch als Behandlungsmöglichkeit beschrieben wird, kam bei uns nicht zum Einsatz!
Bei der Dame mit den Wurfgewchwistern schon, dort wurde der Pilz jedoch schlimmer.
Das muss jedoch nicht auf das Mittel zu führen sein, sondern es kann auch einfach keine Wirkung gehabt haben! :?

Halt uns auf dem Laufendem!
 

darkbutterfly

Gast
Hallo Jakini,

kann das sein, dass die Kleine negra heisst? Dann bekomm ich den weissen Bruder. Zwangsläufig muss ich mich jetzt auch mit Pilz ausseinander setzen. Die beiden sind ja wohl viel miteinander unterwegs. Willst du sie denn jetzt zu dir nehmen oder noch etwas warten?

Ich hoffe mal, das ganze wird nicht so dramatisch
 

Jakini

Gast
Hallo, genau, es geht um Negra. Meine Schwiegermutter hatte mich ein bisschen wild gemacht, ich bin absolute Katzenneuling, wir haben unseren Kater Anfang Juni von der Großmutter meines Mannes übernommen, weil er dort viel randaliert hat. Zwar ist er überwiegend ruhiger geworden, d.h. er bewirft uns nicht mit Gurkengläser, aber manchmal beißt er in die Füße, ich denke, ganz zu frieden ist er noch nicht. Im Moment liegt er in Nachbarsgarten, er will viel raus, dürfte er aber eigentlich nicht, wegen der jungen Vögel. Da unsere Gärten alle sehr neu angelegt sind, können hier keine jungen Vögel sein, aber ich möchte trotzdem nichts riskieren. Außerdem weiß ich nicht, was manche Nachbarn sagen, wenn eine Katze da ist, die beiden direkten haben nichts dagegen. Einerseits könnte er draußen mit anderen Katzen "spielen", aber er ist halt nur mit uns zusammen draußen, und eines Tages möchte ich wieder arbeiten gehen, zwar nur halbtags, aber dann soll er nicht alleine im Haus sein müssen. Deswegen am besten jetzt schon eine zweite Katze.
Durch dieses Forum hat man mir nun sogar komplett von einer Katze aus Spanien abgeraten, weil die Tiere Krankheiten haben könnten, die es hier nicht gibt und die deutsche Tierärtze nicht kennen. Ich bin nun ehrlich gesagt total verunsichert. Auf jeden Fall ging es wegen meinen Kindern nun noch nicht mit Negra, denn der Pilz könnte bei ihnen auf die Organe gehen, wie ich hier inzwischen erfahren habe und das möchte ich nicht riskieren. Bin in dem Punkt sehr übervorsichtig, da unser Sohn 1998 im Alter von vier Monaten an einem Herzfehler gestorten ist, Krankheiten bei meinen Kindern nehme ich somit mehr als ernst, habe vor manchen Dingen dann richtige Panik. Aber Negra hat es mir schon angetan, ich kenne sie zwar nur Bild her, aber das hat viel gesagt. Bleibt nur die Frage, was mit den anderen Krankheiten, die hier eingeschleppt werden könnten ist, so ewas will ich natürlich nicht riskieren und an so etwas hatte ich bisher auch nicht gedacht, da die Tiere ja ärztlich versorgt wurden.
 

Claudi1976

Registriert seit
08.07.2003
Beiträge
181
Gefällt mir
0
Hallo Anja,

ich kann dich im in punkto Pilz verstehen, aber welche gemeinen ausländischen Krankheiten du meinst, ist mir immer noch schleierhaft.
Geht es um Leishmanose?Dann lies mal hier:
http://www.new-alamo.com/html/leishmaniose.html

Mein Ratschlag: erst informieren und nicht gleich verrückt machen lassen!

Claudia
 

Anonymous

Gast
Hallo Jakini,

wir haben im Dezember erst eine Kätzin aus einer Qualzucht zu unserer Smilla dazugenommen, von der wir wußten, daß sie krank ist, allerdings nichts ansteckendes hat. Eine Katzenvemehrerin (manche nennen es Züchterin) in Ulm hielt auf 100qm ca. 70 Katzen, fast alles Norwegische Waldkatzen, ein paar Birmchen und BKHs auch, und ein paar Hunde. 50 Katzen waren beschlagnahmt worden, davon mußten ca. 10 eingeschläfert werden. Alle hatten "nur" Schnupfen (keinen Katzenschnupfen), viele Giardien (parasitäre Einzeller im Darm), alle waren in schlechtem Zustand. Skrållan hatte noch dazu ein so schwer entzündetes Gebiß, daß sie nicht mehr fressen konnte. Es hat sehr, sehr viel Zeit und Kraft gekostet, um sie aufzupäppeln und gesund zu bekommen. Im März/April kam dann aus der gleichen "Zucht" Lasse dazu, der zwischendurch bei anderen Katzeneltern war, sich dort aber nicht mit dem Altkater vertragen hat. Er hat, vermutlich aufgrund einer mangelhaft durchgeführten Grundimmunisierung beim Impfen, uns Katzenschnupfen eingeschleppt. Es erkankten nacheinander alle drei Tiere, wir mußten strengste Quarantäne halten und sehr viel Zeit für die Tiere aufwenden. Lasse mußten zwischenzeitlich noch fast alle Zähne gezogen werden.
Es hat bis Mitte Juni gedauert, bis die Katzen symptomfrei waren, und erst jetzt können sie Impfung für Impfung geimpft werden, immer mit vier Wochen Abstand, um das Immunsystem nicht zu überfordern. Und wir haben, seit Skrållan zu uns kam, bisher bereits locker über 2000,- Euro Tierarztkosten zusammen, von Spezialnahrung und anderen Extras ganz zu schweigen.

Ich möchte auf Folgendes hinaus: Du schreibst selbst, daß Du Katzenanfängerin bist, aber auch, daß Du Kinder hast. Du mußt Dir klarmachen, daß Du mit einer Katze, die bereits krank ist, Dir möglicherweise sehr, sehr viel Arbeit auflädst, und daß die Kosten für den Tierarzt enorm werden können. Das muß nicht sein - aber ich bin der Meinung, man muß darauf vorbereitet sein. Und man muß in der Lage sein, sich notfalls entsprechend um die Tiere zu kümmen. Man muß sich auch klar darüber sein, was im nächsten Urlaub passiert, wenn die Katzen bis dahin nicht gesund sind - hat man eine Betreuung, die diese Belastung ggf. mit übernimmt? Was aber auch ganz ganz wichtig ist: ist die Familie, besonders der Partner, bereit und in der Lage, das mitzutragen? Wenn die Katzenpflege vorgeht, weil ein Tier krank ist? Oder wenn die TA-Kosten unerfreulich hoch sind?

Ich kann Deine Gefühle und Dein Mitleid mit einer Katze aus Spanien gut verstehen. Ich stehe zwar ganz persönlich dem "Import" von notleidenen Tieren sehr skeptisch gegenüber, da auch hier bei uns die Tierheime überlaufen und es Abertausende von Tieren gibt, die ein trauriges Leben fristen. Aber das soll an dieser Stelle nicht diskutiert werden.
Und es ist mir ja genauso gegangen - meine ursprüngliche Motivation, Skrållan zu nehmen, war Mitleid. Daß sie krank sein würde, hab ich relativ gelassen mit dem Gedanken abgetan, ich hab Katzenerfahrung und es wird schon nicht so schlimm sein. Sie hat ja nur Schnupfen und Durchfall. In den ersten zwei Wochen war ich fast rund um die Uhr mit ihr beschäftigt, weil sie auch zwangsernährt werden mußte. Genauso war ich nach Ausbruch des Katzenschnupfens die ersten zwei Wochen lang auch fast ausschließlich mit Katzenpflege und etwas Haushalt beschäftigt. Kinder haben wir keine, nur am Rande bemerkt. Und sosehr ich mir welche wünsche, in dem Moment war ich sogar froh: ich hätte sie gnadenlos vernachlässigen müssen, ich hatte nicht mal Zeit, zu kochen oder einkaufen zu fahren.

Ich möchte Dich nicht verschrecken, ich freue mich für jede Katze, die ein neues Zuhause findet. Aber da Du uns um Rat fragst, möchte ich Dir von meinen Erfahrungen etwas vermitteln und Dich bitten, Dir in Ruhe und genau zu überlegen, worauf Du Dich einläßt.

Wenn, nach sorgfältigem Überlegen, Du Dich gegen eine Katze aus Spanien bzw. eine kranke Katze entscheiden solltest, möchte ich Dir noch sagen, daß Du kein schlechtes Gewissen zu haben brauchst. Vielleicht wird man versuchen, Dir das einzureden, aber zieh Dir diesen Schuh nicht an. Es ist keinem, auch nicht der spanischen Katze, geholfen, wenn Du es nicht schaffen solltest etc. Jeder, der vernünftig überlegt, wird Dich verstehen. Und in diesem Fall gibt es genug nicht kranke Katzen in Not, denen Du helfen kannst.
Wenn Du Dich doch für Negra entscheidest, dann mach weiter auf dem Weg wie bisher :) : man kann sich gar nicht genug informieren und lesen über das, was einem bevorsteht und was man alles tun kann. Such Dir einen sehr guten Tierarzt, und wenn Du Zweifel hast, scheu Dich nicht, ihn zu wechseln. Und: nimm es mit anfänglicher Quarantäne und Hygiene supersupergenau, gerade wegen der Pilzgeschichte.

Ich bereue es übrigens nicht, die beiden zu uns genommen zu haben, vor allem nicht nachdem ich sehe, wie gut es ihnen geht und wie wohl sie sich fühlen. Das einzige, was mir sehr leid tut, ist, daß Smilla durch die Krankheit der anderen sehr zu kurz gekommen ist. Sie hat sich sehr zurückgezogen, und mir fehlte oft die Kraft und die Zeit, mich ihr intensiver zu widmen. Das war nur anders, als sie selbst angesteckt wurde... :( Ich habe den Fehler gemacht, den am Anfang so gesund aussehenden Lasse nicht in Quarantäne zu nehmen, weil er so verstört war.
Jetzt erst, Mitte August, fängt bei uns die Normalität wieder an. Seit Freitag dürfen die beiden Neuen auch raus, und Smilla taut langsam wieder auf und ist bereit, die anderen zu akzeptieren. Sie hat die letzten Monate ansonsten fast nur in unserem Schlafzimmer und draußen gelebt.
Ganz normal wird es aber nie wieder werden. Alle drei können jederzeit wieder Katzenschnupfen bekommen, und Lasse und Skrållan sind noch dazu Allergiker und haben beide Asthma.

Viele Grüße,

Neckarhex
 

Jakini

Gast
Hallo Claudia,

ich weiß, mir wurde von einer Kollegin von Euch aus München eine weitere Katze angeboten, die mir noch mal versichert hat, daß Eure Katzen gesund sind. Gestern waren wir im Tierheim in Lübeck, dort war eine niedliche Katze, mit der hatte ich wirklich nur Mitleid, der Kopf hat ja gesagt, aber das Herz nicht, als ich Negras eines Bild sah, sagte das Herz sofort ja. Dennoch nehme ich mir andere Antworten sehr zu Herzen. Um welche Krankheiten es genau geht, kann ich nicht sagen, du kennst die Antwort hier vom Forum und du kennst meine Vorgeschichte ein bisschen, was meine Kinder angeht. Ich denke, wenn das nicht gewesen wäre, dann hätte ich nicht solche Angst. Genau diesen Punkt kennt z.B. meine Schwiegermutter und damit hatte sie mich dann auch, obwohl sie selber die Katzen aus Spanien liebt und nach jedem Urlaub sagt, sie würde sich zu gerne eine von dort mitbringen. Ich habe einfach Angst, obwohl ich bei Negras Bild ein sehr gutes Gefühl hatte, das muß ich dazu sagen, anders als bei der Katze gestern. Uschi hat es verstanden, warum ich nun doch abgesagt habe, und natürlich gibt es auch hier keine Garantie, eine wirklich gesunde Katze zu bekommen, das habe ich zu Genüge mit der Großmutter meines Mannes durchgemacht. Auch für Merlin haben wir keine Garantie, Angst macht mir nur, daß es Krankheiten geben soll, die die deutschen Tierärtze nicht kennen. Ansonsten hätte ich einfach nur den Pilz abgewartet, das wäre mir wirklich auch zu riskant mit den Kindern, da ich hier mehrmals gelesen habe, daß er auf die Organe bei Kindern gehen kann. Sei mir bitte, bitte nicht böse, ich finde es immer toll, was ihr macht und wenn ihr jemanden für Hamburg braucht, bin ich trotzdem für euch da. Nur wenn ich Negra nehme und es passiert dann wirklich etwas, ich würde mir mein Leben lang Vorwürfe machen und sie auch gemacht bekommen, von Schwiegermutter und ihrer Mutter, denn von der haben wir ja Merlin, an dem die beiden immer noch hängen und wo sie überglücklich sind, daß er bei uns ist. Die beiden versuchen mir sogar eine zweite Katze auszureden, aber da steht mein Mann inzwischen voll hinter mir, hat im Tierheim gestern selber erklärt, daß ich nun zwar den ganzen Tag zu Hause bin, aber eines Tages wieder Halbtags arbeiten gehen möchte und unser Kater dann nicht alleine sein soll.
Viele liebe Grüße

Anja
 

Jakini

Gast
Hallo Neckarhex,

danke für deine ausführliche Antwort. Du hast schon Recht, so eine Katze wäre im Moment nicht einfach für mich, meine drei Töchter nehmen viel Zeit in Anspruch, zwei davon sind noch recht klein, die eine wird im Oktober zwei und braucht beim Essen noch viel Hilfe, wo ich dann auch viel nachputzen muß, die andere geht seit November letzten Jahres in den Kindergarten, wo sie gebracht und geholt werden muß. Nebenher helfe ich in der Schule meiner ältesten Tochter, wenn Not am Mann ist und meine Mutter mir die Kleine abnehmen kann, so z.B. mit Saftverkaufen, übermorgen bei den Einschulungen Kuchen backen und verkaufen usw. Das wäre bei so schlimmen Krankheiten nicht so einfach.
Die Negra hatte es mir gefühlsmäßig angetan, ander Katzen haben bei seit dem keinen so innerlichen Zuspruch gefunden, aber ich bin zuversichtlich, daß wir hier im Tierheim Glück haben werden, es sollen im Moment sehr viele Katzen dort sein. Gestern haben wir leider verschlafen, waren dann in Lübeck, wo eine Katze für uns gewesen wäre, aber wie gesagt, die war es gefühlsmäßig einfach nicht. Und da bin ich auch verunsichert, ich kann durch ein Bild nicht merken, ob ich auch den Zuspruch der Katze für mich habe, dazu müßte ich sie direkt sehen. Unser Kater ist zwar auch ein sog. Erbe, aber er kennt uns von Klein auf an, und immer wenn wir zu Besuch waren, kam er hervor und war mitten im Raum.
Danke noch einmal für dein Verständis, ich habe auch kein wirklich schlechtes Gewissen, ich weiß daß man mir in Spanien wo die Katze nun ist, nicht böse ist und meine Entscheidung versteht. Und ich finde auch weiterhin gut, was dort gemacht wird, hätte ich keine Kinder und unseren Kater noch nicht, dann würde ich Negra sofort nehmen. Doch so habe ich auch ein bisschen Angst, gerade um meine Kinder, denn eigentlich wären es vier.
 

darkbutterfly

Gast
Hallo Jakini!

Ich kann es gut verstehen, dass du übervorsichtig bist, wenn du ein Kind verloren hast. Ich habe keine Kinder und mache mir von daher nicht so grosse Sorgen, kann das Risiko so ohne grosse Bedenken eingehen. Schade, dass ich seine Schwester nicht noch mal in live zu Gesicht bekomme.
 

Lilly

Registriert seit
28.12.2002
Beiträge
1.782
Gefällt mir
0
Hallo Anja,

gerade habe ich Deine Berichte gelesen. Wir haben das Thema "Katzen aus dem Ausland" in einem Beitrag von Nini diskutiert, vielleicht hätten wir doch einen neuen Beitrag eröffnen sollen. Es gibt hier ja auch viele Katzenfreunde, die dem Import von Katzen ganz positiv gegenüber stehen. Ich gehöre nicht dazu, darum meine Meinung in dem anderen Beitrag.

Hoffentlich habe ich Dich nicht "überrumpelt" :?

Liebe Grüße,
Iris
 

Lilly

Registriert seit
28.12.2002
Beiträge
1.782
Gefällt mir
0
Hallo Anja,

vielen Dank für Deine Antwort. Vielliecht eröffnen wir einen neuen Thread nach meinem Urlaub zu diesem Thema?

Liebe Grüße,
Iris

P.S. Ich wünsche Euch alles Gute, ob Zusammenführung oder Gesundheit. Das wird schon noch...
 
Thema:

Wie gefährlich ist Pilz?

Wie gefährlich ist Pilz? - Ähnliche Themen

  • Krankheiten gefährlich für Mensch?!

    Krankheiten gefährlich für Mensch?!: Hab ne allgemeinere Frage zu Katzenkrankeiten. Unsere zwei sind ja Wohnungskatzen und die eine hat Durchfall. Sie hat auch Tabletten dagegen...
  • Rattenköder gefährlich für Katzen?

    Rattenköder gefährlich für Katzen?: Hallo, wir wohnen in der Nähe eines kleinen Flusses und dort wird zwei mal im Jahr eine Rattenbekämpfungsaktion mit Giftködern durchgeführt. Ist...
  • Kondenswasser-gefährlich?

    Kondenswasser-gefährlich?: Hallo, mein Kater (14) ist seit längerem nierenkrank und blind. Nun hat er die Angewohnheit, im Winter immer das Kondenswasser von den Fenstern zu...
  • Ähnliche Themen
  • Krankheiten gefährlich für Mensch?!

    Krankheiten gefährlich für Mensch?!: Hab ne allgemeinere Frage zu Katzenkrankeiten. Unsere zwei sind ja Wohnungskatzen und die eine hat Durchfall. Sie hat auch Tabletten dagegen...
  • Rattenköder gefährlich für Katzen?

    Rattenköder gefährlich für Katzen?: Hallo, wir wohnen in der Nähe eines kleinen Flusses und dort wird zwei mal im Jahr eine Rattenbekämpfungsaktion mit Giftködern durchgeführt. Ist...
  • Kondenswasser-gefährlich?

    Kondenswasser-gefährlich?: Hallo, mein Kater (14) ist seit längerem nierenkrank und blind. Nun hat er die Angewohnheit, im Winter immer das Kondenswasser von den Fenstern zu...
  • Schlagworte

    wie schlimm ist eine pilzinfektion

    ,

    schwanger darf katze im bett schlafen

    ,

    pilzbefall bei katzen gefährlich ?

    ,
    flöhe katzen menschen
    , hautpilz katze gefährlich, , pilzinfektion bei kindern gefährlich, pilz durch katzen schlimm, pilz bei katzen gefährlich für de menschen, wie gefährlich katzen pilz, pilze bei katzen gefahr, katze pilz gefährlich, katzen pilz gefährlich für mensch?, katze pilze tödlich, ist pilz bei katze gefährlich?
    Top Unten