Wie Augenentzündung behandeln?

Diskutiere Wie Augenentzündung behandeln? im Augenerkrankungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, ich bräuchte mal eure Hilfe. Ich will in einer halben Stunde mit Leo zum TA gehen. Er hat ganz rote Augen. Er hat schon seit ich ihn habe...

Uni

Gesperrt
Registriert seit
01.05.2006
Beiträge
494
Gefällt mir
1
Hallo, ich bräuchte mal eure Hilfe.

Ich will in einer halben Stunde mit Leo zum TA gehen. Er hat ganz rote Augen. Er hat schon seit ich ihn habe (ca. 1 1/2 Jahre jetzt) immer so ein wenig Probleme mit den Augen, also dass ab und zu so Schmodder herauskommt und er die Augen auch häufiger zu oder nur halb auf hat. Die TÄ hatte aber die beiden Male, wo ich aus andere Gründen mit ihm dort war, nix dazu gesagt. Dann vor einigen Monaten
hatte er ziemlich schlimm rote Augen und ich da hat sie mir Gent-Ophtal-Augentropfen mitgegeben und gesagt, wenn es nicht besser wird, wollte ich wiederkommen. Es ist aber besser geworden, er hat dann die ganze Zeit doch gesünder ausgesehen als das eine Jahr zuvor. Jetzt ist es aber wieder ziemlich schlimm gewordne und nun will ich wieder hingehen. Ich würde jetzt von euch gerne wissen, worauf ich am besten achten sollte, ich weiß ja auch nicht, wie kompetent meine TÄ ist. :oops:

Wenn sie mir wieder die Augentropfen mitgeben will, ist das dann ok? Auf der Packung steht Breitband-Antibiotikum. Ist es denn gut, so häufig mit Antibiotikum zu behandeln? Wenn die Entzündung jetzt genauso schnell wiederkommt, wie beim letzten Mal, müsste er das Zeug ja dreimal im Jahr oder so bekommen. Wäre das ok oder müsste die TÄ nicht eher versuchen, die Ursache für die Entzündung zu finden anstatt nur die Symptome zu behandeln?

Leo hat übrigens auch oft die Nickhäute so halb vorgezogen, auf welche Krankheit(en) könnte das im Zusammenhang mit der Augenentzündung hindeuten? Ich hatte immer vergessen, die TÄ darauf anzusprechen, aber sie hat von sich aus auch nie was dazu gesagt. Heute frage ich sie aber mal danach!

Ich hätte auf jeden Fall gerne ein paar Hinweise im Hinterkopf, wenn ich mit der TÄ rede, weil ich eben noch nicht so recht von ihr überzeugt bin.

Ist vielleicht etwas kurzfristig, aber naja, vielleicht kann mir ja jemand kurz was dazu schreiben, worauf man bei Augenentzündungen achten und wie man sie behandeln sollte.

LG Uni ::w
 
02.10.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wie Augenentzündung behandeln? . Dort wird jeder fündig!
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.335
Gefällt mir
224
Vorgezogene Nickhäute sind oftmals Zeichen von Wurmbefall. Wenn Dein Schnuckel oft an Augenentzündung leidet, wäre ein Abstrich und eine Bestimmung der Bakterien sinnvoll.

Mein Kleiner hat jetzt auch das zweite Mal innerhalb 6 Wochen Augenentzündung. Mal sehen, wie es sich bei ihm weiterentwickelt

Gute Besserung !
 

Uni

Gesperrt
Registriert seit
01.05.2006
Beiträge
494
Gefällt mir
1
Also das mit dem Wurmbefall hatte ich auch schon gelesen, allerdings habe ich mit meinen beiden schonmal eine Wurmkur gemacht, vor etwa einem Jahr. Das hat daran überhaupt nichts geändert. Ich hatte damals von Leo ein Blutbild machen lassen und irgendein Wert war erhöht, von dem die TÄ meinte, er würde für Würmer oder eine Allergie stehen. Daraufhin haben wir eine Wurmkur gemacht und die nach 2 Wochen nochmal wiederholt.

Aber wenn sie mir diesmal wieder eine Wurmkur empfiehlt, sprech ich sie mal auf das Thema Kotprobe an. Ich will ja nun nicht immer sinnlos Chemikalien in den kleinen Kerl pumpen, wos ihm eh schon nciht so gut geht. :?

Wünsche deinem kleinen auch eine gute Besserung! ::w

Edit: So, hab jetzt die TÄ erreicht, 17:30 dürfen wir vorbeikommen.
Ich glaub, Leo freut sich schon :-/
 
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.335
Gefällt mir
224
Na, bin ja mal gespannt, was Dein TA gesagt hat.

Meld Dich doch bitte nochmal

Gute Besserung dem Schlumbel ::w
 

Uni

Gesperrt
Registriert seit
01.05.2006
Beiträge
494
Gefällt mir
1
So, da sind wir wieder :)

Also die TÄ hat ihm diesmal "Posifenicol 1%" verschrieben. Wenn es bis Freitag nicht besser sei, wolle sie einen Abstrich machen. Ich hab sie dann gefragt, warum wir denn nicht gleich so einen Abstrich machen und sie meinte, "weil das 150 Euro kostet".

Also ich finde es ja nett, dass sie sich um meinen Geldbeutel Gedanken macht (der den Verlust von 150 Euro tatsächlich nicht so locker wegstecken würde), aber es würde mir ja besser gefallen, wenn sie diese Wahl mir überließe. Aber ich glaube, das ist relativ typisch für Ärzte :? Die erwarten scheinbar, dass man ihnen blind vertraut. Kann ich auch irgendwo nachvollziehen, wenn man den Kunden/Patienten genau über die möglichen Behandlungswege aufklärt, das Für und Wider erläutert usw., verliert man zum einen Zeit, in der man nichts verdient und zum anderen bindet man den Patienten ja quasi an sich, wenn er nicht weiß, was gemacht wurde, sondern nur, dass er in soundsoviel Tagen wiederkommen soll. Wenn der Patient sich in der Zeit einen neuen Arzt suchen würde, wüsste dieser gar nicht, wie schon behandelt wurde und was das Ziel davon war und die Untersuchung müsste von vorne beginnen. Also bleibt der Patient bei dem Arzt, der die Behandlung begonnen hat ... Es ist also mal wieder eine Sache des Geldes. :|

Jetzt im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich wegen des Abstriches nicht genauer nachgefragt habe. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen. Wie hoch sind denn die Chancen, dass bei so einem Abstrich die genaue Krankheit festgestellt werden könnte und dann auch dauerhaft geheilt würde? Ich meine, wenn ich einmal 150 Euro bezahle und dann eine Behandlung von vielleicht 50 Euro noch und dafür ist Leo dann gesund, das wäre mir ja deutlich lieber, als alle 6 Montage oder öfter mit ihm eine Augentropfen-Behandlung machen zu müssen.

*** soo, jetzt ist schon wieder ne Stunde vergangen, seit ich diesen Beitrag begonnen habe, meine Mutter hat gerade angerufen und mir von ihren neuen Katzen erzählt 8O - wo war ich? ;-) ***

Tja, ich glaub ich war fertig, mit dem Beitrag ^^ Jetzt muss ich mir erstmal über meine Mutter Luft machen gehen :x

::w
 
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.335
Gefällt mir
224
Huhu ::w

Danke für Deine Info.

Tja, das ist so eine Sache mit der "Gewähr". Die tränenden Augen können ja auch woanders her kommen. Durch das Einstreu, durch pollenabgebende Sträucher vor dem Haus, trockende Zimmerluft, Rauch, Kochdünste, Milbenkot etc.

Der Abstrich würde eine bakterielle Infektion nachweisen oder ausschliessen. Liegt eine vor, kann das richtige Medikament gefunden werden. Liegt keine Infektion vor, muss man weitersuchen.

Wir benutzen gerade eine Augencreme. Mal sehen, wenn ich sie absetze, was passiert. Ich habe ja immer noch dieses Bentonitstreu in Verdacht.

So, jetzt muss ich mit den Hundis raus.

Schönen Abend noch ::w und Deinem Kummerkätzchen baldige Genesung
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
6
Wie wirken Amphenicole?

Amphenicole wirken gegen eine große Anzahl von Bakterien. Sie unterbinden den Eiweißaufbau, indem sie ein Enzym hemmen, der die einzelnen Eiweißbausteine miteinander verbindet. Amphenicole können einen Teil der menschlichen Eiweißproduktion hemmen, was zu einer reversiblen Störung der Blutkörperchenentwicklung führt. Hierbei kommt es zu einer verminderten Bildung vor allem von roten Blutkörperchen. Magen-Darm-Beschwerden, zum Beispiel Durchfälle, sind relativ häufig. Chloramphenicol wird während Schwangerschaft und bei Neugeborenen nicht eingesetzt, da es nicht ausgeschieden werden kann, und deshalb durch die erhöhte Konzentration das Grey-Syndrom verursacht. Beim Grey-Syndrom kommt es zu Erbrechen, Blähungen, Atemnot, grauer Verfärbung der Haut und Kreislaufkollaps, der zum Tod führen kann. Wegen der schädigenden Wirkung auf die Blutkörperchen werden Amphenicole innerlich nur als Reservemittel eingesetzt. Äußerlich werden sie bei bestimmten Infektionen am Auge eingesetzt. Wirkstoffe sind beispielsweise:
  • Chloramphenicol
  • Azidamfenicol
Das sind die Wirkstoffe der Tropfen, die Deine Maus jetzt in den Augen hat.

Als Versuchsballon ein bissel heftig, wie?

Frag beim nächsten Besuch die TÄ, warum sie Entzündungen an den Augen nicht zuerst mit Augentrost therapiert, das hilft in den meisten Fällen fast besser als Antibiotika, ist aber wesentlich schonender.

Ich hoffe, Dein Liebling hat bald wieder richtigen klaren Durchblick!

Zugvogel
 

Uni

Gesperrt
Registriert seit
01.05.2006
Beiträge
494
Gefällt mir
1
Hallo Zugvogel,

danke für deinen Beitrag, auf dich habe ich ja fast gewartet ::bg

Also auf der Packungsbeilage steht unter Nebenwirkungen:

"Eine Schädigung der Blutbildung wurde unter Therapie mit Azidamfenicol bisher nicht beobachtet, ist aber in Analogie zum Chloramphenicol nicht auszuschließen. [...]"

Also ist nur Azidamfenicol enthalten und kein Chloramphenicol. Das scheint dann nicht so schlimm zu sein?

Die TÄ meinte auch, dass das Mittel nicht so krass sei, wie das Gent-Ophtal vom letzten Mal.

Zum Thema Augentrost: Ehrlich gesagt hatte ich davon hier im Forum schon öfter gelesen und habe dann, als es jetzt beim Leo wieder anfing, mal Euphrasia Augentropfen bestellt gehabt und beim Leo ausprobiert. Davon ist es aber nicht besser geworden, sondern es wurde meinem Empfinden nach eher schlimmer in der Zeit (muss aber nichts mit den Tropfen zu tun gehabt haben). Ich habe das hier im Forum und auch bei der TÄ nicht erwähnt, weil ich mir solche Vorwürfe gemacht habe, dass es durch meine Herumprobiererei womöglich schlimmer geworden sein könnte. Und dann hat mich die TÄ auch noch gefragt, ob Leo mit irgendetwas Ätzendem in Kontakt gekommen ist, einem Eimer Lack oder so... Da konnte ich es ihr erst recht nicht mehr sagen :| Ich kann ehrlich gesagt ziemlich schlecht mit Kritik umgehen, daran sollte ich noch arbeiten :( :? :oops:

Meinst du, ich sollte sie trotzdem am Freitag auf Augentrost ansprechen? Wenn ich das richtig evrstanden habe, ist das doch ein homöopathisches Mittel? Ich glaube, sie hat davon keine Ahnung ::? Als ich sie in Bezug auf Leos ZFE letztes Jahr auf Traumeel ansprach, hatte sie davon noch nie was gehört. Ich hab ehrlich gesagt Angst, dass sie mich nicht mehr ernst nimmt, wenn sie denkt, ich wäre eine 'verrückte' alternative Tierheilungsverfechterin ... (sagte ich schon, dass ich schlecht mit Kritik umgehen kann? ...)

Sie hat mir heute schon gesagt, ich solle mir nicht so viele Gedanken/Sorgen machen, als ich sie wegen der Nickhaut usw. ansprach. Ich denke, sie möchte sich halt nicht so gerne reinreden lassen. Wenn ich davon überzeugt wäre, dass ich einen besseren finde, würde ich mich auch nach einem anderen TA umsehen, aber ich habe ehrlich gesagt weder den Nerv, noch das Geld, jetzt mal zig TÄ durchzuprobieren. Ganz zu schweigen von dem Stress, den Leo dabei hätte. Oder sollte ich ohne Katze, nur mit Fragebogen beim TA auftauchen? ::bg

Und sie hat ja auch positive Seiten, sie nimmt sich immer viel Zeit für den Leo und geht ganz liebevoll mit ihm um ::? Fands nur ned so prall, dass sie ihm gleich ohne zu fragen die Augentropfen reingetan hat, das hasse ich bei Ärzten, dass sie nicht fragen können :evil: Ich meine, der Frisör fragt doch auch vorher, ob er mir nen Pony schneiden darf - und meine Gesundheit bzw. die der Katzen sind doch wohl mehr Aufmerksamkeit wert als ein paar Haare :?

Tja hmm wenn ich so darüber nachdenke, gehe ich vielleicht doch beim nächsten Mal zu nem anderen TA - oder was meint ihr? Vielleicht mache ich ja auch mal einen Dresden TA-Suchthread auf. Aber es hat ja auch jeder andere Kriterien bei TÄ ...

Und noch was Positives zum Abschluss: Der Leo sieht, nachdem er jetzt zum zweiten Mal seine Augentropfen bekommen hat, schon wieder etwas besser aus als heute morgen :)

LG Uni ::w
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
6
Ich kann Dich voll und ganz verstehen!

Bei dem Augentrost könnte es eine Erstverschlimmerung gewesen sein - wie lange hattest Du die Tropfen oder Salbe angewendet, wie lange wars mit dem Schlimmerwerden?

danke für deinen Beitrag, auf dich habe ich ja fast gewartet ::bg
*Lautlach*
Ich hab nach dem Wirkstoff gegooglet, da kam diese Auskunft.
Das Mittel selber kenne ich nicht, auch nicht den Wirkstoff so genau, weil ich sowieso immer zuerst zu Natur und Homöo greife, bevor ich mich für AB entscheide. Bisher ist mir das erspart geblieben.

Bei Augenentzündungen nehm ich Augentrost, Calendula und bei mir selber noch Rotöl, das hat sogar in den schwersten Entzündungsfällen geholfen. Diese drei Sachen aber als Phytotherapie (Pflanzenheilkunde). Ob man Rotöl (Johanniskrautöl) bei Miezenaugen nehmen kann, hab ich nicht nicht rauskriegen können.

Sprich aber ruhig Deine TA drauf an - vielleicht ist es ihr eine gute Anregung?

So nebenei - ich bin auch immer wieder unangenehm überrascht, wie schnell das 'nette AB-Spritzchen' aufgezogen und zur Hand ist und hastenichtgesehen - schon im Katzel drin :oops: alles wortlos.

Zugvogel
 

Uni

Gesperrt
Registriert seit
01.05.2006
Beiträge
494
Gefällt mir
1
Tja stimmt, das mit der Erstverschlimmerung habe ich sogar schon ein paar Mal gelesen. Hab nur in dem Moment nicht dran gedacht. Also ich habe das Mittel 4 Tage angewendet, 1-2 mal täglich, das stand auf der Packung. Allerdings war ich etwas unsicher, ob man diese "1-mal-Behälter", die da drin waren, wirklich nur genau einmal nehmen kann und ob man die bei einer Anwendung (also beide Augen) komplett leer machen kann. Ich hatte zwei Anwendungen am gleichen Tag jeweils aus demselben Einzeldosisbehältnis genommen, weil es nach einer Anwendung noch nicht leer war. Ich war mir aber eben unsicher, ob das überhaupt gut ist, denn die sind ja nicht wiederverschließbar und vielleicht darf da keine Luft drankommen? ::?

Ich hab jetzt auch dummerweise den Beipackzettel verlegt ( :roll: ) und weiß nciht, wielange man das überhaupt insgesamt geben soll. kann mich nur an die 1-2mal täglich erinnern.

Naja und dann ist das Mittel ja auch für Menschen und darum war ich mir nicht so sicher, ob das überhaupt richtig ist, das den Katzen zu geben. Auf der anderen Seite sind die Mittel von der TÄ ja auch alle für Menschen :roll:

Das mit dem Rotöl habe ich von dir schon gelesen ;-) aber ist natürlich schwierig, das zu entscheiden, ob man das den Katzen geben darf oder nicht :?

Naja, jetzt gebe ich das Mittel von der TÄ erstmal zu Ende und beim nächsten mal schau ich dann, ob ich nochmal das Augentrost versuche oder einen anderen TA suche ::? Wielange sollte man denn Augentrost geben, bzw ab wann soltle eine Besserung zu erwarten sein?

Ich hatte halt die schnelle Wirkung der AB vor Augen und war dann vielleicht beim Augentrost zu ungeduldig. Aber ist ja auch klar, dass die 'große chemische Keule' schneller wirkt, als so ein "Naturheilmittelchen"

Nachtrag:
So, ich hab jetzt dem Leochen seine letzte Dosis für heute verabreicht. Ist schon krass, wie schnell dieses Posifenicol wirkt. Was die letzten vier Tage die ganze Zeit heftig rot aussah, ist jetzt wieder rosa mit roten Äderchen durchzogen. Und Schleim kommt auch nicht mehr so viel aus dem Auge.

Ich habe übrigens dem Leo mit positiver Verstärkung das Augentropfen-Geben richtig schmackhaft gemacht. Er hält total still (beim ersten Mal vor einigen Monaten mussten wir ihn zu zweit festhalten) und kommt freiwillig die 6mal täglich auf meinen Schoß, um sich das verabreichen zu lassen. (und hinterher das Leckerchen zu kassieren)
 
Zuletzt bearbeitet:

Noci

Gesperrt
Registriert seit
02.10.2006
Beiträge
4.606
Gefällt mir
1
Beim Thema Augenentzündung geben wir Augentrosttee.

Aus der Apotheke holen, aufkochen, gut filtern, abkühlen lassen, mit einem fusselfreien Tuch mehrmals die Augen auswaschen. Aber nicht in die Augen geben, nur abwaschen!

Alles Gute!!
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
6
Manchmal helfen Naturheilmittel schneller als AB.

-> Wenn ich mich erinnere, wie lange ich mal an einer sehr schmerzhaften Lidrandentzündung mit Arztmitteln rumgedoktert hatte und wie schnell dann Rotöl geholfen hat, dann ist meine Aussage oben sehr berechtigt!

Rotöl - ich würde bei Katzenaugen lieber einen klitzekleinen Tropfen davon auf die Lider tupfen als in letzter Not zu AB zu greifen; auch wenn mir nicht genau klar ist, ob Rotöl für Katzen wirklich angebracht ist - mehr Nebenwirkung als AB kanns wohl nicht haben. Doch das sage ich jetzt ganz allein für mich, es ist nicht als Allgemeinhinweis zu betrachten.

Zugvogel
 

Uni

Gesperrt
Registriert seit
01.05.2006
Beiträge
494
Gefällt mir
1
Also ihr habt mich insofern überzeugt, dass ich das nächste Mal auf jeden Fall nochmal die Augentrost-Tropfen probieren und danach evtl zu anderen Mitteln (Augentrost-Tee, Rotöl (?)) greifen werde.
Das ist ja für mich und auch für Leo auch viel einfacher, also stressfreier und auch günstiger als der Bescuh beim TA :P

Aber Zugvogel, kannst du mir bitte nochmal einen ungefähren Anhaltspunkt geben, wenn ich 1-2mal täglich Augentrost gebe, wielange muss ich dann mit der Erstverschlimmerung rechnen und ab wann ist eine Besserung zu erwarten? Wielange sollte ich die Augentrost-Tropfen geben, bevor ich das Experiment als gescheitert ansehe?
Oder würdest du diese Tropfen gar nicht in Eigenregie geben, sondern immer nach einem TA suchen, der das auch befürwortet?

Ach und Nika, das mit den ganzen Sachen, die du aufzählst, die für Augenentzündungen verantwortlich sein könnten, ist ja ganz schön ätzend :? Ist aber auch voll schwer, herauszufinden, was es denn nun genau ist, das Streu müsste ich ja zB solange absetzen, bis entweder wieder eine Augenentzündung auftaucht (dann wars nicht schuld) oder für immer, wenn es dann offensichtlich schuld war ...
Bei dem ganzen Herumprobiere, was einem da bevorstehen könnte, wäre vielleicht so ein Abstrich doch mal sinnvoll :lol:
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
6
Aber Zugvogel, kannst du mir bitte nochmal einen ungefähren Anhaltspunkt geben, wenn ich 1-2mal täglich Augentrost gebe, wielange muss ich dann mit der Erstverschlimmerung rechnen und ab wann ist eine Besserung zu erwarten? Wielange sollte ich die Augentrost-Tropfen geben, bevor ich das Experiment als gescheitert ansehe?
Oder würdest du diese Tropfen gar nicht in Eigenregie geben, sondern immer nach einem TA suchen, der das auch befürwortet?
Der Einfachheit halber würde ich nie die Augentrosttropfen in Mariechens Augen träufeln, sondern immer nur die Äuglein mit Tee waschen ich weiß von mir selber, wie unangenehm es ist, Tropfen ins Auge zu bekommen. Dem Waschwasser würde ich ein-zwei Tropfen Calendula beifügen.

Die Erstverschlimmerung sollte nach 24-36 Stunden einer wirklich sichtbaren Heilung weichen.
Es ist wohl obligatorisch, sich bei unbekannten Sachen bei den Miezen zuerst an den Arzt zu wenden wegen einer Diagnose. Daß man die Art der Behandlung anschließend mitbestimmen kann, ist klar, z.B. wenn er gleich (bei Augenleiden) mit AB oder Cortison einsteigen will, würde ich immer drauf dringen, erst einen Abstrich zu machen, BEVOR solche Mittel zum Einsatz kommen.
Ein verantwortungsvoller Doc wird sich dem nicht verschließen.

Sofern mir ein Leiden der Miez bereits bekannt ist, wäre eine Rücksprache mit dem TA nicht immer nötig.
Zugvogel
 
Thema:

Wie Augenentzündung behandeln?

Wie Augenentzündung behandeln? - Ähnliche Themen

  • Auge tränt stark

    Auge tränt stark: Hey, ich bin neu hier und habe mir extra diesen Account erstellt, um etwas zu fragen. Ich habe meinen Kater seit 1 Monat, er ist 4 Monate alt und...
  • Augenentzündung - es reißt nicht ab...

    Augenentzündung - es reißt nicht ab...: Huhu, heute mal frei und was ist? Mal wieder den sechsten Sinn gehabt:wink: Vinnies Auge tränte gestern wie blöd, dazu hat er es etwas zusammen...
  • augenentzündung durch die ohren?

    augenentzündung durch die ohren?: tag euch katzen liebhabern.habe selber 10 süsse lieblinge,eine im haus,alle andren halt draussen und in den stallungen.ein ca. 7 jahre alter kater...
  • Augenentzündung

    Augenentzündung: Hallihallo ihr lieben Katzenfreunde... Stöber schon lange durch euer Forum um antworten auf meine vielen Fragen zu kriegen=) Am besten ih fang...
  • Hilfe - Verdacht auf Augenentzündung

    Hilfe - Verdacht auf Augenentzündung: hi zusammen, Ich habe mal eine frage, unzwar geht es um meine katze die hat sein knapp 5 tagen irgentso eine zeug im linken auge,als erstes(der...
  • Ähnliche Themen
  • Auge tränt stark

    Auge tränt stark: Hey, ich bin neu hier und habe mir extra diesen Account erstellt, um etwas zu fragen. Ich habe meinen Kater seit 1 Monat, er ist 4 Monate alt und...
  • Augenentzündung - es reißt nicht ab...

    Augenentzündung - es reißt nicht ab...: Huhu, heute mal frei und was ist? Mal wieder den sechsten Sinn gehabt:wink: Vinnies Auge tränte gestern wie blöd, dazu hat er es etwas zusammen...
  • augenentzündung durch die ohren?

    augenentzündung durch die ohren?: tag euch katzen liebhabern.habe selber 10 süsse lieblinge,eine im haus,alle andren halt draussen und in den stallungen.ein ca. 7 jahre alter kater...
  • Augenentzündung

    Augenentzündung: Hallihallo ihr lieben Katzenfreunde... Stöber schon lange durch euer Forum um antworten auf meine vielen Fragen zu kriegen=) Am besten ih fang...
  • Hilfe - Verdacht auf Augenentzündung

    Hilfe - Verdacht auf Augenentzündung: hi zusammen, Ich habe mal eine frage, unzwar geht es um meine katze die hat sein knapp 5 tagen irgentso eine zeug im linken auge,als erstes(der...
  • Schlagworte

    katze augenentzündung behandeln

    ,

    gent ophtal augensalbe katze

    ,

    katze mit augenentzündung wie behandeln

    ,
    katzen augenentzündung behandeln
    , gent ophtal augensalbe für katzen, , gent-ophtal katze, katze augenentzündung behandlen, tee augenentzündung katzen, gent ophtal bei katzen, ist gent-ophtal schädlich für katze, gent-ophtal für katzen, gent ophtal katze, gent ophtal für katzen,
    Top Unten