Welches Schmerzmittel bei Unverträglichkeit

Diskutiere Welches Schmerzmittel bei Unverträglichkeit im Bauchspeicheldrüse (Pankreas) Forum im Bereich Krankheiten-Innere; Ihr Lieben, meine Katze hat Pankreatitis und gerade wieder einen Schub, der leider schwerer verläuft firstals der Erste. Ich würde ihr gern...

bubble

Registriert seit
04.10.2017
Beiträge
50
Gefällt mir
0
Ihr Lieben,

meine Katze hat Pankreatitis und gerade wieder einen Schub, der leider schwerer verläuft
als der Erste. Ich würde ihr gern Schmerzmittel gegen lassen, aber sie verträgt kein Buprenovet. Der Arzt möchte auch kein Fentanyl geben, weil das wohl zu stark ist.

Was könnte man denn noch bei Pankreatitis + CNI geben?

Vielen Dank für eure Hilfe.
 
29.12.2017
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.803
Gefällt mir
7
bei meinem Fox hat das Bupromanid (oder ähnlich) nur geholfen, ist ein Opiat. Alles andere war zu leicht.
BSD ist eine ganz furchtbare Krankheit, ich wünsche Deiner Katze alles Gute!

LG
Waldi
 

bubble

Registriert seit
04.10.2017
Beiträge
50
Gefällt mir
0
Ihr Lieben,

vielen Dank für die Antworten.
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.864
Gefällt mir
32
Mein Kater Kimi leidet an einer chronischen Darmentzündung mit wiederkehrenden Pankreatitis- bzw. Triaditis-Schüben.

Metacam scheidet für ihn ohnehin aus, weil er Cortison-Dauerpatient ist. Wenn es ganz schlimm ist und er sichtliche Schmerzen hat, bekommt er Buprenovet. Die allgemeine Meinung ist, dass es nur gespritzt werden kann, Kimi hat es aber auch eine ganze Weile oral bekommen.
 

Candy Cat

Registriert seit
13.07.2014
Beiträge
162
Gefällt mir
0
Eiiigentlich gehört es ja nicht hier rein weil die Katze der TE kein Buprenovet verträgt, aber vielleicht stolpert ja noch jemand anderes darüber für den die ainfo hilfreich sein kann, also:

Ich gebe Buprenorphin (Buprenovet) auch oral. Bei der Katze scheint das möglich zu sein weil das Maulmilieu so alkalisch ist dass das Medi es übersteht, bei anderen Spezies geht das nicht (Stichwort First Pass Effekt, falls es jemanden interessiert).
Allerdings bin ich auch skeptisch was bei dieser Applikationsform die Wirkung angeht. Pille macht nicht den Eindruck als ob es groß wirkt, und er bekommt es zweimal täglich.
Aber: Man muss es auch genau auf die Maulschleimhaut bringen, am besten an der Wangeninnenseite, damit es da dann "einziehen" kann, und das ist bei ihm sehr problematisch. Kann also sehr gut möglich sein dass er zuviel davon abschluckt und es deswegen schlechter wirkt. Könnte ich ihn spritzen würde ich das vorziehen.

Ich hatte mal was darüber gelesen dass es theoretisch möglich ist ein transdermales Gel in der Apotheke herstellen zu lassen, aber da Pille sich nicht anfassen lässt fällt das für uns flach. Dazu müsste ja regelmäßig rasiert und gesäubert werden, oder zumindest das Ohr anfassbar sein. Deswegen habe ich den Ansatz für uns nicht weiter verfolgt.

So, das war der Neujahrs-Sermon zu Buprenorphin :lol:

Weiterhin gute Besserung der Patientin, bubble!
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.864
Gefällt mir
32
Bei Kimi hat es gut gewirkt, obwohl ich das Buprenovet sogar auf die Innenseiten eines aufgeschnittenen Aldi-Sticks gegeben habe. Die Dosierung war 0,02 ml. Vielleicht ist es individuell verschieden?

Ich hatte überlesen, dass die Katze von bubble kein Buprenovet verträgt. Wie macht sich das denn bemerkbar?
 

Candy Cat

Registriert seit
13.07.2014
Beiträge
162
Gefällt mir
0
Bestimmt ist das eine individuelle Sache, kein Stoffwechsel ist identisch. Er bekommt alle 12 Stunden 0,1 ml oral, das ist nach Aussage des TA Höchstdosis, auch oral. Vielleicht wirkt es auch und hat einfach nur keinen Einfluss auf seine Hyperästhesie. Er ist insgesamt etwas aktiver, kriegt auch mal seine 5 Minuten und flippt dann gut aus, ein bißchen was scheints also schon zu bringen. Anfassen lässt er sich auf jeden Fall auch mit Buprenovet nicht, aber den Grund dafür kann er mir ja leider nicht sagen.
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.864
Gefällt mir
32
Ich habe mich vertan bei der Dosierung...

1 ml enthält ja 0,3 mg, er bekam 2 ml. Ein bisschen high war er schon. Ich meine so dunkel in Erinnerung zu haben, dass die Höchstdosis 3 ml gewesen wäre, aber bis zu dreimal am Tag gegeben werden konnte. Also andere Angaben als von Deinem TA. Aber ich habe es nur 1-2 mal täglich gegeben.

Das Beste war die verstopfende Wirkung - endlich kein Durchfall.
 

bubble

Registriert seit
04.10.2017
Beiträge
50
Gefällt mir
0
Phoenix hat Buprenovet subkutan bekommen. Der TA meintre damals dass es die geringt mögliche Dosierung war (entweder 0,1ml oder 0,01ml).

Sie war danach sehr lethargisch und ist getorkelt und immer wieder umgefallen.

Phoenix hat neulich wieder einen Pankreatitis Schub und deutlich Schmerzen. Ich habe mich aber beim TA gegen Bupronovet ausgesprochen, eben weil sie es nicht vertragen hat.

LG Sanne
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
Mein Nikky hat Buprenovet oral bekommen. Er hatte Krebs.
Täglich 0.1ml ins Mäulchen. Es tat ihm gut. Er war danach auch nicht lethargisch.

Man kann es auch mit Novalgin Tabletten versuchen.
Alles andere ist bei einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung nicht stark genug.
 
Thema:

Welches Schmerzmittel bei Unverträglichkeit

Schlagworte

"meine katze hat pankreatitis"

,

Buprenovet subcutan

,

schmerzmittel katze ohne rezpet was pankreatitis

,
buprenovet vetpharm oral
, emeprid für tiere kosten
Top Unten