Welches Futter für meinen Kater?

Diskutiere Welches Futter für meinen Kater? im abgeschlossene Erfahrungsberichte Forum im Bereich Katzen allgemein; Als ich meinen Kater fand und ihm ein Zuhause gab, wusste ich nicht woher er kam oder wie alt er war. Ich schätzte ihn auf etwa 4 Monate und...

Kitty-Cat

Registriert seit
08.08.2006
Beiträge
1.876
Gefällt mir
1
Als ich meinen Kater fand und ihm ein Zuhause gab, wusste ich nicht woher er kam oder wie alt er war. Ich schätzte ihn auf etwa 4 Monate und vermutete, dass es ein kleiner Wildfang war. Das Kitten einer Hauskatze, wo sich niemand Gedanken darüber gemacht hat, wo die Kleinen mal hin kommen. Er wurde entweder bewusst ausgesetzt oder er zog, von der Mutter entwöhnt, schließlich allein seiner Wege. Er war klapperdürr, struppig und schmutzig, man konnte sehen, dass er nicht erst gestern irgendwo entlaufen war.
Er berührte mich so tief in meinem Herzen, dass ich ihm unbedingt helfen wollte.

Das erste Problem begann eigentlich direkt am nächsten Tag - er wollte nicht fressen. Er hat nur ein einziges Mal wirklich mit Begeisterung gefressen, das war sein allererstes Futter bei uns hier überhaupt. Es war ein Schälchen "Kaninchen... irgendwas" von "Domino". Als ich es nachkaufte und ihm vorsetzte, fraß er davon immer weniger und bettelte dennoch die ganze Zeit um Futter.

Also gab ich ihm andere Futtersorten aus dem Supermarkt - aber es änderte sich nichts daran - er bestand auf rohes Fleisch, was ich ihm zwischenzeitlich auch mal mit angeboten hatte. Er fraß es sehr gern - allerdings durfte man dem Fleisch nichts, aber auch gar nichts hinzufügen, denn dann fing er sofort das Scharren an und schenkte das Fleisch lieber den Fliegen. Keine Chance - er wollte es einfach nicht mehr! Nur ohne jeden Zusatz darf man kein rohes Fleisch ausschließlich füttern - denn dann ist die Katastrophe eigentlich schon vorprogrammiert.

Trockenfutter lehnte er ebenfalls komplett ab - egal welche Sorte, ob teuer oder billig - welche Geschmacksrichtung und welche Zusammensetzung - er fraß es ebenfalls nicht.

Mein Kater war sehr mager, als ich ihn aufgelesen habe und es tat mir in der Seele weh dabei zuzusehen, wie er immer dünner wurde.

So las ich mich hier durchs Forum, zu dem ich ursprünglich gefunden hatte, weil mein Mann und meine Söhne eine Katzenhaar-Allergie haben.

Mir wurde nach kurzer Zeit sonnenklar, dass mein Kater hochwertiges Futter haben muss.

Ich kaufte in den Geschäften und übers Internet beinahe alles, was es an Premium-Futter gab und er fraß manchmal ein- zwei Häppchen und das wars. Aber von ein-zwei Häppchen wird ein vier Monate alter Kater nicht auch nur im Ansatz ausreichend versorgt.

Einzig frisches Fleisch ohne irgendetwas dran fraß er. Ich war der Verzweiflung nahe und kochte für ihn. Das ging gar nicht - "Pfui deibel - da verhungere ich lieber!" - zeigte er mir und er sah auch ganz danach aus. Jeder, der ihn sah, auch noch Wochen nachdem ich ihn aufgelesen habe, sagte:"Oh Gott - ist der dürr!"

Als er so etwa 2-3 Wochen bei uns war, stellte sich heraus, dass er Spulwürmer hatte. Ich dachte es liegt an denen und habe mich schon gefreut, dass jetzt, nachdem die Würmer erst erfolgreich bekämpft worden sind, endlich alles gut werden würde - aber ich hatte mich schwer geirrt.

Er verweigerte standhaft einfach alles - außer frisches Fleisch. Aber so konnte es nicht weitergehen.

Also kaufte ich, mittlerweile durch einige Beiträge in diesem Forum überzeugt davon, meinen Kater wohl damit sehr schlecht zu ernähren, Whiskas - die Sorte mit Fleisch und
ohne Getreide - Whiskas hmmm...
Und ich konnte es nicht glauben - er fraß es - bis zum letzten Krümel. Ich freute mich, dass kein Getreide drin ist und fand und finde es bis heute von der Zusammensetzung her durchaus sehr akzeptabel.

Aber schon allein der Name "Whiskas", brachte mir einen Ansturm von "Das würde ich meiner Katze nie und nimmer geben!" und ".. verantwortungsloser Tierhalter ... " usw. ein.

Ich gab es ihm weiterhin für etwa 5 Monate, froh, dass er endlich zunahm!
Aber immer mit dem Hintergedanken, dass ich meinen Kater vermutlich damit krank füttern würde.

So begann ich wieder Premiumfutter zu kaufen. Immer das selbe Spiel - Dose auf - in den Futternapf und scharren und weggehen - Stundenlang - Tagelang - Wochenlang. Welche Sorte war dabei völlig egal.

So warf ich fast alle Dosen, welche ich stundenlang nach dem Inhalt, Farb- und Konservierungsstoffen, Getreide, Phosphor-Magnesiumverhältnis, Zucker, Fleischanteil usw ausgesucht habe, geöffnet und beinahe unangerührt eine nach der anderen in den Müll.

Ich habe es auch versucht mit dem "Whiskas hmm..." zu mischen, aber es reichte ein kleines Bröckchen und mein Kater drehte direkt wieder ab.
Ich ließ es stundenlang stehen, aber es änderte nichts - er fraß es einfach nicht - und er nahm wieder ab.

Ich kann äußerst hartnäckig sein, aber es war einfach nichts zu machen, weder mit viel Geduld noch mit kleinen oder großen Tricks aus der wirklich umfangreichen Trickkiste dieses Forums - keine Chance!

Nach endloser Testerei, die mich ein kleines Vermögen gekostet hat, fand ich das "Miamor - Milde Mahlzeit". Ich hatte es vorher schon mehrfach versucht, aber er hatte es bisher immer abgelehnt.
Eines Tages fraß er es wie selbstverständlich.

Die Freude war groß - denn endlich konnte ich meinem Kater was Gutes zu fressen geben. Ich suchte weiter und er fraß auch endlich das Lux aus dem Aldi.
Endlich - ich hatte es geschaft mit viel Geduld und ohne Kosten und Mühen zu scheuen hatte ich meinen Kater da, wo ich ihn hinhaben wollte.

Das "Whiskas hmm..." verschenkte ich und er bekam fortan Miamor und Lux. Ich machte direkt eine Großbestellung bei Zooplus und deckte mich auch bei Aldi mit Lux ein.

Die Freude war leider nur von kurzer Dauer, denn etwa 2-3 Wochen nach endlich erfolgreicher Nahrungsumstellung begann er sich zu kratzen. Erst nur ein bisschen, dann jeden Tag etwas mehr, bis er sich schließlich seine Hinterbeine aufbiss und blutete. Sein ehemals superweiches, plüschiges Fell wurde stumpf und fiel ihm Büschelweise aus.

Ich konnts nicht glauben - was sollte das jetzt?

Er bekam weiter Miamor und Lux, denn daran konnte es ja nicht liegen - das ist doch eigentlich ein gutes Futter.

Ich las mich stundenlang kreuz und quer durchs Forum und durchs Internet.
Zwischenzeitlich vermutete ich das "Lineare Granulom" - oh Schreck - mein armer Kater. :oops: Warum ausgerechnet er?

Ich ging zu meiner TÄ und sie sagte mir, dass er irgendetwas nicht verträgt und es sehr schwer werden könnte und auch vermutlich lange dauern würde, um herauszufinden was seine Haut krank macht.

Sie glaubte nicht an ein "Lineares Granolum" und wollte es mit Cortison versuchen. Ich protestierte aufs Heftigste und wollte vor einer Cortisonbehandlung unbedingt eine Ausschlussdiät versuchen.

Das machten wir dann auch, er bekam das "Royal Canin sensitivy" und ich gab es ihm für die nächsten 5 Wochen ausschließlich, die ganze Zeit von schlechtem Gewissen geplagt.

Sein Fell wurde wieder weicher, er verlor deutlich weniger Haare und schließlich schlossen sich die Streifen auf der Rückseite seiner Hinterbeine, welche mittlerweile vom Schwanz bis zu den Füßen reichten, wieder mit Fell.

Zu dieser Zeit begann ich langsam das hochwertige Futter in Frage zu stellen. Was ist denn daran eigentlich so hochwertig?

Vom Miamor und Lux ließ ich erstmal die Finger - ich verschenkte meinen Vorrat und versuchte das Lamm mit Karotten vom Penny. Das ist ohne Getreide, ohne Zucker, ohne Konservierungsstoffe und war ein geeigneter Ersatz, auch wenn es nicht fast ausschließlich aus Fleisch bestand, sondern nur zu etwa 4%.
Lamm wird auch gern bei unklaren Allergiebefunden gegeben, also versuchte ich mein Glück.

Er nahm es dankbar an und so bekam er zum RC jetzt wieder Nassfutter.

Da ich eine reine Trockenfutterernährung ablehne, war es für mich die Hölle, ihn so lange ausschließlich damit zu ernähren. Ich hatte solche Angst, dass er CNI, Harngrieß usw bekommt und das nur weil ich wohl irgendwie zu doof bin, meinen Kater gesund zu ernähren.

Sein Fell stabilisierte sich wieder - es war wie vor seiner Hauterkrankung.
Nach wochenlanger R.C. + Lamm m. Karottendiät wurde ich allerdings leichtsinnig.

Ich ging los und war eins-zwei-fix wieder im Premium-Futter-Kauf-Rausch und kaufte Miamor ein, denn vlt lag es ja am Lux? Ich wollte es einfach nicht wahrhaben, dass dieses tolle Futter meinen Kater krank gemacht haben könnte.

Und er fraß es auf Anhieb, war es doch eine leckere Abwechslung zur RC-Lamm-Diät.

Es ging genau 3 Wochen gut, dann fing alles wieder von vorne an. Erst der Juckreiz, dann der Haarausfall und schließlich biss er sich wieder völlig verzweifelt vor Juckreiz seine Hinterbeine auf.

Da es am Miamor selbst eigentlich nicht liegen konnte, denn das war ja eigentlich höherwertig, versuchte ich herauszufinden, ob es vlt am Huhn liegt - ob er das vlt. nicht verträgt.

Er bekam andere hochwertige Futter von mir angeboten und fraß sie auch. Mittlerweile fraß er interessanterweise beinahe alles, was ich ihm vorsetzte.

Die Haut wurde immer schlimmer, ganz egal ob Huhn drin war oder nicht - es hörte nicht auf.

Also setzte ich ihn wieder auf RC-Lamm-Diät. Es dauerte diesmal etwas länger als beim ersten Mal aber irgendwann war sein Fell wieder so wie es sein sollte - es war weich und flauschig, er hatte keinen Juckreiz mehr und er ließ seine Hinterbeine in Ruhe.

Jetzt war ich völlig verwirrt, denn er bekam RC und ein 4% Supermarkt-Futter und hatte keinerlei Probleme mehr mit seiner Haut.
Wie kann das sein?

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis schaute ich neidisch auf deren supergepflegte und augenscheinlich auch gesunden Katzen.
Monatelang hatte ich versucht sie zu hochwertigem Futter zu überreden und jetzt fragte ich sie, was sie eigentlich so ihren Katzen füttern.

Ich kam mir reichlich blöde vor ...

Aber für falschen Stolz ist mir mein Kater zu schade und so lief ich los und kaufte haargenau das Futter was sie kauften: IRGENDWAS was grad im Angebot ist - alles mit um die 4% Futtersorten, manche mit Getreide (die nahm ich nicht) andere mit Zucker die nahm ich schon, aber möglichst nicht zuviele davon.

Mein Kater bekam eine bunte Vielfalt an Geschmacksrichtungen und Sorten - er war hellauf begeistert davon.
Ich bangte derweil um seine Gesundheit, denn das war ja eigentlich alles "minderwertiges" Futter, was ich ihm da verfütterte.

Unterschwellig hatte ich furchtbare Angst, dass er jetzt wohl sterbenskrank werden würde, aber nichts dergleichen geschah - er nahm endlich wieder zu und gedieh, ja er war schlicht und einfach gesund und munter und strotzte nur so vor lauter Lebensfreude.

Aber das kann doch nicht sein?! Und so begann ich darüber nachzudenken, warum es bei ihm so gelaufen ist, wie es gelaufen war.

Ich laß mich stundenlang durch alle möglichen Internetseiten und begann das Permiumfutter mal genauer zu betrachten.
Dabei stellte ich fest, dass es eigentlich noch weniger mit der natürlichen Beute gemeinsam hatte als das allereinfachste Supermarktfutter.

Mäuse bestehen eigentlich gar nicht hauptsächlich aus Fleisch, sondern zum größten Teil aus den "ekligen" Nebenprodukten, wie Fell, Knochen, Innereien, Blut, Magen- und Darminhalt, Adern, ...

Mir ging ein ganzer Kronleuchter auf - wie konnte ich nur so blind auf die Aussagen der Hersteller vertrauen, dass "hochwertiges" Futter auch hochwertig wäre.

Es setzt sich keineswegs wie die natürliche Beute, einer Maus, zusammen, sondern wie das eines reinen Fleischfressers - und das ist die Katze nicht - sie ist ein Beutetierfresser, die sich nicht nur das Fleisch ihrer Beute einverleibt, sondern alles andere daran gleich mit.

Dort liegt meiner Meinung nach das Geheimnis, welches meinen Kater zu solchen Qualen "verholfen" hatte. Er hatte einen Mangel erlitten, keine Ahnung, was alles gefehlt hat, aber Fleisch war es mit Sicherheit nicht.

Ich war so nett und kaufte ihm wieder sein heißgeliebtes Whiskas hmmm... - nach einem dreiviertel Jahr Abstinenz stürtzte er sich drauf wie ein Verhungernder.

Ich hörte einen Laut, ein Geräusch, als er begann zu fressen, den glaube ich jeder kennt, der mal mit richtigem Heißhunger seine Lieblingsspeise gegessen hat. Ich wusste gar nicht, dass Katzen auch solche Laute von sich geben können.

Für mich hat sich die Futterfrage geklärt - ich stehe nicht mehr stundenlang im Geschäft und studiere die Etiketten der Futterdosen oder -beutel. Ich schaue nur noch drauf, dass kein Getreide enthalten ist - und das wars auch schon.

Es ist dabei ganz egal, ob es Whiskas oder ein Noname- Futter ist, er frisst alles mehr oder weniger gern und er verträgt es ganz ausgezeichnet.

Mein Kater frisst das Supermarkt-Futter jetzt schon eine ganze Weile und es geht ihm sehr gut - kein Juckreiz - kein Haarausfall - ich habe einen rundum zufriedenen und augenscheinlich auch gesunden Kater.

Hin und wieder bekommt er auch noch etwa 50-60 Gramm rohes Fleisch oder Fisch. Das futtert er manchmal mehr - manchmal weniger gern, solange ich nur nichts hinzufüge, denn dann rührt er es nach wie vor gar nicht an. Außerdem bekommt er noch das Trockenfutter von Royal Canin, welches er ständig zur Verfügung hat, aber eigentlich nur wenig davon frisst. Hauptsächlich bekommt er Nassfutter, im Durchschnitt etwa 3 Schalen oder Beutel unterschiedlicher Supermarkt-Futter-Hersteller - das macht so um die 250-300 Gramm - je nach Sorte.

Auf weitere Experimente habe ich keine Lust mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
07.12.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Welches Futter für meinen Kater? . Dort wird jeder fündig!

laralump

Registriert seit
06.01.2007
Beiträge
222
Gefällt mir
0
Auf weitere Experimente habe ich keine Lust mehr.
Hallo Kitty-Cat,

das glaube ich Dir aufs Wort:wink:

Es ist erstaunlich, wieviele unterschiedliche (Einzel-)Erfahrungen und Beobachtungen es in diesem Zusammenhang mit Futtermitteln gibt, sei es bei der Nass-Trockenfutterproblematik oder bei den Diskussionen um einzelne Marken oder Sorten. Letzten Endes zeigt Dein ausführlich und packend geschriebener Bericht, dass es DEN allgemeingültigen und allumfassenden "der Weisheit letzten Schluss" bei der Fütterung schlichtweg nicht zu geben scheint.::?

Schön, dass es Deinem Kerlchen jetzt besser geht, die Zeit war sicherlich sehr mit Sorge um ihn belastet.

Schon manchmal denke ich bei einigen Beiträgen zu Futtermitteln oder FM-Ergänzungen, dass der dort manchmal herauszulesende Unterton Einzelner schon stark zwischen missionarisch oder inquisitorisch angesiedelt ist. Häufig werden bei Futtermitteln verschwörungstheoriengleiche Behauptungen aufgestellt. Wie Du angemerkt hast, werden andere Meinungen auch dann gerne harsch angegangen.

Gut bei aller "Zeterei" finde ich hier im Forum hingegen die Infos oder die "Usability"-Hinweise, die solche Diskussionen auch hervorbringen können. Dies ist auch der Grund, warum ich immer noch gerne mitlese.

Jeder muss halt seine eigenen Erfahrungen machen und die sollten meiner Meinung nach auch durch andere respektiert werden.

Viele Grüße und alles Gute für Deinen Kater::w
Kati
 

LinusLöwenzahn

Registriert seit
29.08.2007
Beiträge
27
Gefällt mir
0
Super!

Hallo!

Ich finde deinen Artikel ganz toll - auch wenn die Artikel zum Thema 100% hochwertige Fütterung interessant sind, so find ich deine Erkenntnis klasse und das es hier äußern magst, weil viele ja so kategorisch in eine Richtung gehen oder schreiben.

Unsere Kater bestehen auf Abwechslung und wir füttern ein hochwertiges Trockenfutter(RC) und wechseln das Nassfutter so wie es kommt (Aldi, Schlecker ...).

ÄHHHHEM. Allerdings - so wie es kommt auch erst seit zwei Wochen, weil mir das nach dem Optimum suchen doch allmählich nervig wurde.

Kauf ja auch für meine Familie nicht nur im Bioladen ein...

Also, gute Gesundheit für deinen Kater... :p und viele Grüße
 
Kater Gismo

Kater Gismo

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
2.469
Gefällt mir
1
Hallo Kitty-Cat,

ich finde Deinen Beitrag hier auch super. Meine beiden bekommen zwar hochwertiges Trockenfutter (allerdings gibts bei mir nur 1/3 Trockenfutter, 2/3 Nassfutter), aber beim Nassfutter wechsel ich auch. Grau z. B. muss ich meinen gar nicht hinstellen. Animonda und Bozita werden gefressen ... Whiskas hmmmm oder Whiskas junior wird allerdings verschlungen. Shah wird mit langen Zähnen gefressen ... da wird genascht, empört geguckt und gewartet, wann denn endlich das TroFu kommt. TroFu lieben sie über alles. Ist das beste Mittel, sie abends (bzw. im Mom nur den Älteren, der Kleine kommt erst zu Weihnachten das erste mal raus) reinzulocken. Und eins muss ich anmerken (auch wenn jetzt wieder Protest kommt). Unsere alte Sternenkatze Minka wurde über 20 Jahre alt ... und sie hat ihr Leben lang nur 2 Sorten Whiskas gefressen und vertragen. Wenn wir anderes Futter gegeben haben, hat sie es sich ein zweites Mal durch den Kopf gehen lassen 8O .

LG

Anke
 

Schnurrhärchen

Gast
Hallo Kitty-Cat,

ich danke dir sehr für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht ::j .

Nachdem ich dankenswerterweise wirklich viel Rat und Hilfe hier im Forum zum Thema Futter bekommen habe, habe ich mittlerweile schon so manches höherwertige Futter ausprobiert und meine Katzen verschmähen es einfach (die eine ist davon wenig, die andere gar nichts). Sha wird von beiden auch noch ganz gern gefressen.

Wenn ich nun doch wieder zu Whiskas (für beide der Knaller) zurückkehren sollte, habe ich nun wenigstens kein ganz so schlechtes Gewissen mehr.
Immerhin konnte ich BEIDEN das Trockenfutter abgewöhnen. Und das ist doch wohl schonmal was. :-) Gesund fände ich besser, klar, aber was nicht ist, ist halt nicht. Wie lang soll ich sie hungern lassen?

So hat jeder Dosi halt seine eigenen Erfahrungen. Und außerdem ernähre ich mich selbst auch nicht immer gesund.

::w
 

Langzeit-Katzenfan

Registriert seit
07.08.2006
Beiträge
208
Gefällt mir
0
Meine 4 Freigänger holen sich das, was ich ihnen aus "gesundheitlichen"
Gründen nicht füttere von Nachbars Komposthaufen.
Also macht es auch keinen Sinn, ihnen Futter "aufzuzwängen", was sie
nicht wirklich gerne fressen - je öftrs sitzen sie dann auf dem Komposthaufen.
Bisher habe ich in meiner langen Katzenhalterlaufbahn noch keine ernsthaften Krankheiten kennenlernen müssen und das sind auch schon über 40 Jahre.
Jedoch bin ich der Meinung, wenn eine Katze eine Krankheit hat, dann muss man das Futter schon genau dem Krankeitsbild anpassen.
 

Sass

Registriert seit
02.04.2006
Beiträge
257
Gefällt mir
0
Whiskas fanden meine totaaaaallll doof. Da war ich schon mal froh:lol:. Lux mögen sie mittlerweile gar nicht mehr. Aber all jenes Nafu, welches als Premium bezeichnet wird, geht hier gar nicht. Unsere verlangen Bozita - Tetras. Egal ob Bröckchen oder Pampe, Schmusy, Porta, Miamor. Komischerweise hassen sie höherwertige Patèsorten. Ich habe kein gutes Gefühl dabei, aber endlich haben meine Tiger keinen Durchfall mehr. Rohes gibts 3 mal die Woche. Also Trofu bekommen meine Orijen.

Ich kaufe fast ausschliesslich Bio. Ich lege großen Wert auf gute Ernährung und gebe für 2 Personen wahrscheinlich mehr Geld dafür aus als manch 4-Personenhaushalt. Dafür verzichte ich während des Studiums auf Vieles. Ich hätte meine Tiger gern hochwertiger ernährt. Aber ich habe es satt, ständig teure Premium-Marken in den Müll zu werfen. Ich habe wirklich alles versucht. Ab und zu wird eine Dose Premium hingestellt, um zu sehen, ob sie es nehmen würden. Untermischen funktioniert eh nicht. Da muss ich wohl durch.

Und eine 5,2 kg Coonie, die sinkwütend aus der Küche stapft und mir mit voller Absicht aufs nackte Bein pfotelt (mit ausgefahrenen Krallen versteht sich), weil das Fütter bäh ist..........Aber gut, dass wär wohl eher ein Fall für den Erziehungsthread. Von wegen: Hilfe, meine Katze nimmt mich nicht ernst und so.......
 

Anni0111987

Registriert seit
21.11.2007
Beiträge
120
Gefällt mir
0
Da kann ich mich allen anderen nur anschließen.

ich finde das es nicht so sehr drauf ankommt was man füttert sondern eher, was die Katze frisst bzw. mag.
Es bringt rein gar nichts, ihr Premiumfutter hinzustellen und sie frisst es nicht und hungert.

Naja und ausserdem, ich kaufe auch nicht für meine Familie Biosachen bzw. nur das teure Zeug, kann sich ja kaumn einer noch leisten und wenn die Katzen mit Aldifutter oder ähnlichem zufrieden sind, nadann bin ich auch zufrieden!!!

Bei meiner süßen gibt es sehr viel. D.h. überwiegend Whiskas in allen Variationen, was heißbegehrt ist und am liebsten schon aus zuer Dose gefressen wird und ansonsten eine ganze Menge anderer Sachen.
Da hätten wir zum Beispiel Shah oder die kleinen Gourmet Dosen, Felix kommt auch gut an.

Ab und an bekommt sie mal was von Teller, da sie irgendwie gar nicht mehr bettelt- was ich ziemlich komisch finde- aber ich sollte wohl froh sein ::bg

Sprich mal nen kleines rohes Stück Rumpsteak, oder Gehaktes. Mit Frostmäusen haben wir es auch probiert, aber war nur zum spielen interessant.
Und was sie auch noch gerne frisst sind Reis und Nudeln (Spätzle), natürlich nicht in Mengen, aber mal so ein oder zwei Nudeln, da spricht nix dagegen.

Liebe Grüße
 
Thema:

Welches Futter für meinen Kater?

Welches Futter für meinen Kater? - Ähnliche Themen

  • Schwanzabriss - das Todesurteil für Felix!

    Schwanzabriss - das Todesurteil für Felix!: Meine Eltern und ich waren im September 2007 im Tierheim in KA und wollten uns nun für eine Katze entscheiden. Dort konnten wir die Katze, die für...
  • Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

    Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein: Hallo Leute! Ich möchte hier meine Erfahrungen zum Thema Toxoplasmose weitergeben... Toxoplasmose ist ja sehr verbreitet und wird meist nur im...
  • Hr. Lenin - für immer verschwunden...

    Hr. Lenin - für immer verschwunden...: ... oder die Geschichte eines geliebten Katers. Lenin wurde am 2. Juni 2001 geboren, auf meinem Sofa. Seine Mutter, eine winzige schwarze Katze...
  • Ähnliche Themen
  • Schwanzabriss - das Todesurteil für Felix!

    Schwanzabriss - das Todesurteil für Felix!: Meine Eltern und ich waren im September 2007 im Tierheim in KA und wollten uns nun für eine Katze entscheiden. Dort konnten wir die Katze, die für...
  • Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

    Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein: Hallo Leute! Ich möchte hier meine Erfahrungen zum Thema Toxoplasmose weitergeben... Toxoplasmose ist ja sehr verbreitet und wird meist nur im...
  • Hr. Lenin - für immer verschwunden...

    Hr. Lenin - für immer verschwunden...: ... oder die Geschichte eines geliebten Katers. Lenin wurde am 2. Juni 2001 geboren, auf meinem Sofa. Seine Mutter, eine winzige schwarze Katze...
  • Schlagworte

    bestes futter für meinen kleinen kater

    Top Unten