Wasserbauch - muss das zwingend FIP sein?

Diskutiere Wasserbauch - muss das zwingend FIP sein? im Infektionskrankheiten Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo! Ich habe letzte Woche bei meiner Nala (2 Jahre) festgestellt, dass sie ziemlich schnell, ziemlich dick geworden ist. Es kam mir fast so...

niscamora

Registriert seit
28.08.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
1
Hallo!

Ich habe letzte Woche bei meiner Nala (2 Jahre) festgestellt, dass sie ziemlich schnell, ziemlich dick geworden ist. Es kam mir fast so vor, als wäre das über Nacht passiert.
Am Samstag Abend hab ich dann bemerkt, dass sie sehr abwesend ist. Sie hat nicht reagiert, als wir sie gerufen haben und sie begrüßte uns auch nicht wie sonst bei der Haustüre.
Auch beim öffnen der Futterdose blieb sie einfach liegen und starrte in meine Richtung - gefressen hat sie auch nicht.

Ich hab dann beim Notdienst angerufen und bin am nächsten Tag dann in
die Klinik. Laut TA waren die Blutwerte unauffällig (ich hänge sie dran), aber sie hatte Fieber (39,6)
Er wollte uns dann mit AB und der Bemerkung "die ist viel zu dick, dringend abnehmen" nach Hause schicken. Ich bestand dann aber trotzdem auf einen US und sie musste dort bleiben.
Zwei Stunden später bekam ich schon den Anruf: Wasser im Bauch und in der Brust, Verdacht auf Bauchfellentzündung. 😥 Ihr könnt euch ja denken, was mit einem in diesem Moment so passiert.
Die Flüssigkeit wurde punktiert und eingeschickt. Es wurde ein PCR Test veranlasst und ich warte nach wie vor immer noch auf das Ergebnis.

Ich hab sie dann am nächsten Tag besucht und durch das Punktieren hat sie Wasser verloren. Sie war plötzlich so viel dünner 😳 Wahnsinn, wie viel Wasser das gewesen sein muss.
Sie hatte dann plötzlich Wasser in der linken Pfote, welches dann am nächsten Tag in der rechten Pfote war. Ich hab sie auch gestern wieder besucht. Sie macht einen sehr fitten Eindruck. Sie ist aktiv, schmust,
auch wieder und hat fast ihre "normale Figur" wieder zurück. Das Fieber war einen Tag nach AB-Gabe schon wieder weg, sie spricht also gut darauf an.
Also irgendwie kann man gar nicht glauben, dass es, falls es FIP ist, wirklich bald zu Ende sein soll.

Aber woher kommt das Wasser? Ich hab schon so viel gegoogelt und mich schlau gemacht, aber ich finde im Zusammenhang mit diesem Wasserbauch nur FIP Beiträge.
Ich warte seit 4 Tagen auf das Ergebnis und kann kaum schlafen. Noch dazu ist sie auch seitdem in der Klinik, da sie ihre Medikamente per Spritze bekommt.

Hat irgendjemand Erfahrung? Was könnte das sonst sein? Sorry für den langen Text 😪
 

Anhänge

29.08.2019
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
123maus

123maus

Registriert seit
04.11.2018
Beiträge
103
Gefällt mir
21
Hallo,
ich habe warscheinlich eine ganz schlechte Nachricht für Dich. Es ist kein FIP.
(FIP trifft eher ganz junge oder ganz alte immungeschwächte Katzen, ich hatte Jahrelang einen FIP-Kater)

Es ist unter Umständen viel schlimmer,
ich habe meine alte Dame grade am 9.8. (3 Uhr 15) verloren. Sie wurde auf Herz und auf Lunge behandelt und entwässert.
Es war alles falsch, an den dicken Füßchen wurde es dann (zu spät) fest gestellt.
Lies Dich im Netz mal zu Angio Ödem ein und vergleiche zu Deiner Süßen.

Sie sollte möglichst schnell darauf getestet werden, dann hat sie gute Karten.

Bei meiner alten Dame überwogen in den letzten 3 Monaten die guten Tage, weil meist die Entwässerung anschlug, aber sich auch Tagelang nichts mehr tat. Die letzten 2 Wochen verbrachte sie mit Sauerstoff und moderat Morphium,
hatte auch richtig Lebensfreude, so daß ich dachte wir schaffen es,
aber 5 Tage nach den dicken Pfötchen ist sie in meinem Arm eingeschlafen.

Bei der Einäscherung brachte mein 4,5 Kg Mädchen 7,3 Kg auf die Wage

Ich drücke Dir und der Süßen die Daumen.
Es tut weh, Dir solche Aussichten schreiben zu müssen,
aber weder FIP, noch Herz oder Lunge, sorgen so schnell für so viel Wasser im Körper
und die dicken Pfötchen sprechen stark für ein Angio Ödem.

Liebe Grüße Josi
 
kittekatz

kittekatz

Registriert seit
06.03.2014
Beiträge
625
Gefällt mir
4
Deine Klinik hat die Probe Flüssigkeit eingeschickt, es gibt dafür einen speziellen Test. Du wirst bald wissen, was das ist.
Ich hoffe für dich, es ist kein FIP...

Hallo maus123, keine Katze lebt jahrelang mit FIP. Und FIP kann Katzen jedes Alters treffen.
 

niscamora

Registriert seit
28.08.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
1
@123maus:

Ich glaube, du bist da nicht wirklich gut informiert. Keine Katze lebt jahrelang mit FIP. Sie leben wenn, dann nur mit dem Coronavirus so lange, denn der ist harmlos solange er nicht mutiert.
Meistens stecken sich ganz junge oder ganz alte Katzen mit dem Coronavirus an, aber mutieren kann er bei einer Katze jeden Alters. Die ausgebrochene FIP dagegen ist nicht mehr ansteckend.

Tut mir sehr leid, was deiner Katze passiert ist, allerdings passen die Symptome eines Argio Ödems gar nicht zu meiner Nala.

@kittekatz:
Ja du hast recht, ich bin nur einfach schon tot traurig und weiß nicht wohin mit mir :(
 
123maus

123maus

Registriert seit
04.11.2018
Beiträge
103
Gefällt mir
21
@ kittekatz & @ nicamora
Hallo maus123, keine Katze lebt jahrelang mit FIP. Und FIP kann Katzen jedes Alters treffen
so wenig wie die Aussage, daß FIP nur immungeschwächte junge oder alte Katzen trifft (man sollte immer wissen, daß "so etwas" nie absolute Aussagen sind,
so wenig ist die Aussage
als absolut zu werten.

Es soll sogar Menschen geben, die haben den absolut kurzfristig tödlichen Bauchspeicheldrüsenkrebs nicht nur um die vorgegebenen 22 Monate überlebt, sondern sind aktuell bei 18 Jahren.

Doch mein Kater lebte ü. 2 Jahre mit ausgebrochener FIP. Der Kater hatte den Vorteil daß er eine Apothekerin mit Zugriff auf eine Familienapotheke mit allen Medikamenten und einige medizinische Geräte hatte. Das kann kaum eine Klinik bieten, aber es geht.
Ich würde Dir auch gerne die Unterlagen und auch Bilder vom Kater zusenden, denn Lebensfreude hatte er noch lange.
Das Problem ist nur, daß ich schon seit 3 Monaten mit dem Wohnmobil in EU unterwegs bin und natürlich nicht alles dabei habe (minimalisiertes Leben ist angesagt).

Es ist jedenfalls schön daß Deine Katze weder FIP noch Angio Ödem hat, aber was hat er ?

Gruß Josi

Hier mit (noch) 1,5 Liter Wasser im Bauch (wurde einen Tag später abgezogen)

Ein Jahr vor seinem Tod
 
Zuletzt bearbeitet:

niscamora

Registriert seit
28.08.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
1
@ kittekatz & @ nicamora

so wenig wie die Aussage, daß FIP nur immungeschwächte junge oder alte Katzen trifft (man sollte immer wissen, daß "so etwas" nie absolute Aussagen sind,
so wenig ist die Aussage

als absolut zu werten.

Es soll sogar Menschen geben, die haben den absolut kurzfristig tödlichen Bauchspeicheldrüsenkrebs nicht nur um die vorgegebenen 22 Monate überlebt, sondern sind aktuell bei 18 Jahren.

Doch mein Kater lebte ü. 2 Jahre mit ausgebrochener FIP. Der Kater hatte den Vorteil daß er eine Apothekerin mit Zugriff auf eine Familienapotheke mit allen Medikamenten und einige medizinische Geräte hatte. Das kann kaum eine Klinik bieten, aber es geht.
Ich würde Dir auch gerne die Unterlagen und auch Bilder vom Kater zusenden, denn Lebensfreude hatte er noch lange.
Das Problem ist nur, daß ich schon seit 3 Monaten mit dem Wohnmobil in EU unterwegs bin und natürlich nicht alles dabei habe (minimalisiertes Leben ist angesagt).

Es ist jedenfalls schön daß Deine Katze weder FIP noch Angio Ödem hat, aber was hat er ?

Gruß Josi

Hier mit (noch) 1,5 Liter Wasser im Bauch (wurde einen Tag später abgezogen)

Ein Jahr vor seinem Tod

Das ist sehr schön zu hören, dass es deinem Fellfreund nach wie vor so gut geht 😍

Der TA meinte, dass es eine Bauchfellentzündung ist, die aber von Bakterien ausgelöst wurde. Sie hat seit heute extremen Durchfall und scheidet wohl nun die Bakterien aus.

Sie bekommt ein neues AB und Entzündungshemmer und muss erstmal noch in der Klinik bleiben.

Drückt uns die Daumen!!
 

niscamora

Registriert seit
28.08.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
1
@ kittekatz & @ nicamora

so wenig wie die Aussage, daß FIP nur immungeschwächte junge oder alte Katzen trifft (man sollte immer wissen, daß "so etwas" nie absolute Aussagen sind,
so wenig ist die Aussage

als absolut zu werten.

Es soll sogar Menschen geben, die haben den absolut kurzfristig tödlichen Bauchspeicheldrüsenkrebs nicht nur um die vorgegebenen 22 Monate überlebt, sondern sind aktuell bei 18 Jahren.

Doch mein Kater lebte ü. 2 Jahre mit ausgebrochener FIP. Der Kater hatte den Vorteil daß er eine Apothekerin mit Zugriff auf eine Familienapotheke mit allen Medikamenten und einige medizinische Geräte hatte. Das kann kaum eine Klinik bieten, aber es geht.
Ich würde Dir auch gerne die Unterlagen und auch Bilder vom Kater zusenden, denn Lebensfreude hatte er noch lange.
Das Problem ist nur, daß ich schon seit 3 Monaten mit dem Wohnmobil in EU unterwegs bin und natürlich nicht alles dabei habe (minimalisiertes Leben ist angesagt).

Es ist jedenfalls schön daß Deine Katze weder FIP noch Angio Ödem hat, aber was hat er ?

Gruß Josi

Hier mit (noch) 1,5 Liter Wasser im Bauch (wurde einen Tag später abgezogen)

Ein Jahr vor seinem Tod
Oh sorry!! Ich hab das irgendwie falsch verstanden! Dachte er lebt noch!! Aber es ist trotzdem toll, dass du noch so eine lange Zeit mit ihm hattest ❤
 
123maus

123maus

Registriert seit
04.11.2018
Beiträge
103
Gefällt mir
21
Hallo,
leider ist es so, daß bei jedem geliebten Fellchen ein Stück vom Herz
mitgeht.
in den letzten ca. 10 Jahren sind mir 8 meiner 10 Katzies verstorben (gleichzeitig waren 7 bei mir).
Ich meine, eigentlich bin ich es ja auch selber schuld. Ich habe ja fast ausschließlich die schweren Fälle von meinen Futterstellen auch nach Hause geholt (und keiner wollte wissen wie die Wohnungstüre von außen aussieht).
Jedenfalls waren sie alle schwer Krank, so daß mir eine schon nach 14 Tagen gestorben ist, aber sie hatte noch schöne 14 Tage und mir beim sterben tröstend den Arm fest gehalten. Die längste war grade erst, meine alte (liebste) Dame mit ü. 10 Jahren bei mir.
Wegen des Umfelds unter den profilierungssüchtigen Katzenschützern, habe ich meine 3 Futter- und Schlafstellen in gute Betreuung abgegeben und nach einem schweren Betriebsunfall kann ich meinen Beruf nicht mehr ausüben (ich war bei Bayer in der Forschung), bzw. mache nur noch nebenher in Apotheken den Notdienst quer durch Deuland.
Ich will und kann aber die Verantwortung für andere Lebewesen nicht mehr übernehmen (dazu sind die TÄe zu schlecht geworden), deshalb werde ich nur noch wirkliche Einzelfälle aufnehmen.
Meine beiden letzten sind meine Dicke (9 Jahre) mit gehabtem Gebärmutterkrebs und mein roter Riese (10Kg) mit einem Herzfehler, die mich auch beide als letztes noch im Wohnmobil begleiten.


hier siehst Du bei meiner alten Dame, die dicke Pfote, die vorher noch dicker war.



Hier siehst Du sie aufgeschwemmt



Hier mal beide Damen beide Damen, wovon die Weiß-Schwarze das Gen der weißen Katzen hat
und leider wird sie langsam Taub und Blind.
Wie ich damit umgehe weiß ich noch nicht.
Ich hatte zwar scon einen Taub-/Blinden Kater, aber ihr Fall liegt wieder anders.


Rudi der Fenstergucker


Ic hoffe ich habe Dir jetzt nicht zu lang über meine Katzen geschrieben (ich will Dich ja nur ablenken,
deshalb nun wieder zu Deiner Süßen.

Ich habe viel überlegt, aber außer dem Angioödem und Katzenschnupfen fällt mir nichts ein.
Herz würde ich ausschließen, denn so Kurzfristig wie Du schreibst, daß die Pfötchen dick wurden, kann es kein Herz sein.
Wo soll bei einer Bauchfellentzündung das Wasser in den Pfötchen her kommen ? Ich sehe da keinen Zusammenhang.
Achte auch darauf, daß die kleine keine Atemnot bekommt, dann wird gerne Herz oder Lunge diagnostiziert.

Ehrlich gesagt, eine meiner Miezies so lange alleine in der Klinik .........
ich würde vor der Klinik campieren.

Liebe Grüße, Josi
 
123maus

123maus

Registriert seit
04.11.2018
Beiträge
103
Gefällt mir
21
Hallo "nicamora",

was tut sich Aktuell bei Deiner KrankKatzie ?

LG Josi
 

niscamora

Registriert seit
28.08.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
1
@123maus: Sie ist seit Samstag wieder zu Hause und seit vorgestern geht es steil bergauf. Sie frisst wieder gut und der Durchfall ist weg. Sie ist aktiv, schmust und spielt.
Anfangs hat sie ziemlich viel abgenommen, aber da sie vorher so viel Gewicht hatte, war es nie weniger als 4kg. Aktuell hat sie 4,5kg - Sie wirkt optisch aber trotzdem wie eine Gazelle im Vergleich zu vorher 😏
Wir warten jetzt noch auf die Ergebnisse der Kotprobe und nächste Woche müssen wir nochmal zum Ultraschall um nachzuschauen, ob das Bauchwasser auch wirklich weggeblieben ist.
Im Großen und Ganzen sieht es sehr sehr gut aus und ich bin guter Dinge, dass sie wieder völlig gesund wird 😻
 

Anhänge

niscamora

Registriert seit
28.08.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
1
@123maus: Das Wasser in den Pfoten kam übrigens erst, als das Bauchwassser punktiert wurde und aus dem kleinen Loch auslief (sie hat ja tatsächlich getropft nach der Punktion) - ich denke, es hat sich verteilt und das war auch die Vermutung von meinem TA. Denn es war einen Tag in der einen Pfote, am anderen Tag in der anderen Pfote und dann weg. Der Tierarzt meinte, dass es eine "ausgeschwitzte" Darmgrippe war/ist. So genau kann er sich das auch nicht erklären, da es hauptsächlich ja nur in Verbindung mit FIP auftritt, also das Bauchwasser. Ich denke es gibt nach wie vor Dinge, die sich auch Ärzte nicht wirklich erklären können. Im Endeffekt bin ich sehr happy, dass dahinter (so wie es akutell aussieht) nix schlimmes steckt, auch wenn der Schock erstmal sehr sehr tief saß.
 
Thema:

Wasserbauch - muss das zwingend FIP sein?

Top Unten