Was hilft noch gegen Verstopfung??? Bin RATlos.

Diskutiere Was hilft noch gegen Verstopfung??? Bin RATlos. im Katzen-Ernährung Forum im Bereich Katzenernährung; Hallo Netzkatzengemeinde, leider hab ich noch nicht herausgefunden, woran es liegt, weil ich am Futter nichts umgestellt habe, aber gestern fand...

schneetiger

Registriert seit
29.05.2006
Beiträge
715
Gefällt mir
0
Hallo Netzkatzengemeinde,

leider hab ich noch nicht herausgefunden, woran es liegt, weil ich am Futter nichts umgestellt habe, aber gestern fand ich nur sehr kleine steinharte Kack-Klümpchen im Klo (sehr dunkel in der Farbe).

Erst Maßnahme: hier gesucht und folgende Dinge ausprobiert:
– Maltpaste > wollten sie nicht, wurde wiederwärtig von Kinn
geschleckt, aber zu wenig
– Butter > wollten sie auch nicht, entsetzte Flucht
– Öl übers Futter > Ieeeh, willst du uns vergiften??? Alles blieb stehen.
– Milch > wurde nicht angerührt, gar nix. Sahne ist genauso verpöhnt.

So, heute morgen wieder nur kleine Kackbrocken, gepieselt wird aber normal. Die Bäuche fühlen sich nicht hart an, auf Druck auch kein Gejammer. Verhalten ist ganz normal, kein Schlittenfahren, kein Gejammer aufm Klo, nix. Fröhliche Katzen mit miserablem Stuhlgang.

Und nun? Ich wolte heute Thunfisch in Öl holen, weil ich sie mit Thunfisch immer kriege. Und wenn morgen nicht fleissig gekackt wurde, gehts zum Arzt (und der macht wohl dann nen Einlauf, Mahlzeit!)!

Habt ihr noch eine dünnschissfördernde Maßnahme parat außer den bereits probierten?
Sie hatten jetzt eine Woche kein Gras, weils nicht so wächst wie ich es will ... vielleicht wegen der Haare im Darm? Hmmm. Ich bin ratlos. Hat jemand Tipps?

Vielen Dank im Voraus,
Schneetiger
 
23.01.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Was hilft noch gegen Verstopfung??? Bin RATlos. . Dort wird jeder fündig!

rettungsbunny

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
9.933
Gefällt mir
25
also thunfisch in öl finde ich schon mal gut.
ansonsten kann man lachsöl geben. das gibts im tierfachhandel. aber achte darauf, dass es flüssiges lachsöl ist, keine kapseln. das gabs bei uns in der hundeabteilung (kann man problemlos für die katz benutzen) in der pumpflasche.
 

patchouli

Gast
Besorge Dir Lactulose (nicht Lactose!) -Sirup in der Apotheke (gibts auch von Ratiopharm ;-) )Lactulose wird vom Körper nicht aufgenommen und ist auch für Katzen ein geeignetes Abführmittel. Ich habe bei meinen beiden Senior-Katern sehr gute Erfahrungen damit. Bei ihnen ist der Kot teilweise so hart, daß sich aus den Schwierigkeiten beim Absetzen bereits ein Megacolon (Dickdarmerweiterung) gebildet hat. Ich gebe kurweise 4ml einmal täglich mit der Spritze direkt ins Mäulchen. Wenn Du das zweimal gemacht hast, sollstest Du schon Erfolge bemerken. Dann besser erst mal eine Pause. Diese 'Kuren' bekommen meine beiden immer, wenn ich das Gefühl habe, es ist wieder mal so weit. Schaden tun sie nicht, man muss nur den Kot im Auge behalten, damit der Abführeffekt nicht zu groß wird.

Viel Erfolg und liebe Grüße
Birgit
 

leonie_sh

Registriert seit
31.10.2006
Beiträge
94
Gefällt mir
0
Mein Sternenkater hatte auch das Problem mit der Darmerweiterung und dem damit verbundenen Schwierigkeiten beim Kotabsetzen.
Ich hatte für den Notfall auf Anraten meiner TA immer Miniklistiere im Haus damit ich ihm selbst einen Einlauf geben konnte.
Der Kater ließ sich die Behandlung auch wider Erwarten ohne Gegenwehr gefallen.

Alles Gute für Euch, Leonie
 

Hasi

Registriert seit
27.12.2006
Beiträge
93
Gefällt mir
0
Du kannst auch versuchen mit BabyKliester (schreibt man anders aber in der Apotheke weiß man bestimmt was Du meinst) selber einen Einlauf zu machen. Das hilft auch schnell und gut.
Zum TA würde ich aber trotzdem. Mit Verstopfung ist nicht zu spassen.
 

schneetiger

Registriert seit
29.05.2006
Beiträge
715
Gefällt mir
0
Dankeschön.

Ich werde mir auf jeden Fall diesen Laktulose-Sirup holen und kleine Spritzen zum Ins-Mäulchen-Beförden (Heissa, DAS wird ein Spaß.... :? ). Zum TA gehts dann vorsichtshalber auf jeden Fall. Der soll mir, wenn nötig, das mit dem Einlauf beibringen. Kann ja nicht schaden, das drauf zu haben, wenn wieder sowas vorkommt.
 
Barbarossa

Barbarossa

Registriert seit
21.01.2006
Beiträge
4.835
Gefällt mir
10
Hallo,

alle diese Hausmittelchen bringen meiner Erfahrung nach nichts, nur eine Katze, die stinksauer die Flucht ergreift... Klistiere zerstören dazu noch die Darmflora.

Moritz haben einige Globuli dauerhaft geholfen. Wende dich doch mal an eine gute THP.

Aber trotzdem noch eine Frage: Quälen sich deine Katzen denn beim Kotabsatz? Denn eigentlich ist "gesunder" Katzenkot sehr fest, sehr trocken und daher wenig riechend. Ich habe dazu mal den Spruch gelesen "Wenn man Katzenkot dem Nachbarn über den Zaun wirft, sollten die Finger danach noch blitzsauber sein". :lol:
 

Momenta

Gast
Hallo Schneetiger,

den Lactulose-Sirup kannst Du auch über das Futter geben. Nimm etwas Naßfutter und beginne mit einem halben Teelöffel Lactulose-Sirup und vermenge das.
I.d.R. wird der Lactulosesirup auch von mäkeligen Katzen genommen.


Zum TA gehts dann vorsichtshalber auf jeden Fall. Der soll mir, wenn nötig, das mit dem Einlauf beibringen. Kann ja nicht schaden, das drauf zu haben, wenn wieder sowas vorkommt.
Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, daß Du Deiner Katzen den Einlauf setzen kannst 8O
Ausserdem kann eine Verletzung der Darmwand zu schlimmsten Erkrankungen führen. Das sollte nur vom TA durchgeführt werden.

LG
Momenta
 

Jessi & Konrad

Registriert seit
23.03.2006
Beiträge
6.444
Gefällt mir
0
Hallo,

Konrad hatte ja früher eher etwas zu weichen Stuhl. Seit einigen Monaten ist er sehr fest geworden. Ich fragte meine TÄ danach und sie sagte, dass fester Stuhl bei Katzen normal ist.
Du solltest mal nachsehen wie der Stuhl dekt nach dem Absetzen aussieht- meist ist er dann noch nicht ganz steinhart- steinhart und auch heller wird er wenn er längere zeit im Kaklo liegt.

Und einige der Premiumfuttersorten werben ja sogar damit, dass durch die optimale Verwertung des Futters der Stuhl fest und weniger riechend wird.
 

schneetiger

Registriert seit
29.05.2006
Beiträge
715
Gefällt mir
0
Hallo,
alle diese Hausmittelchen bringen meiner Erfahrung nach nichts, nur eine Katze, die stinksauer die Flucht ergreift... Klistiere zerstören dazu noch die Darmflora.
Moritz haben einige Globuli dauerhaft geholfen. Wende dich doch mal an eine gute THP.
Aber trotzdem noch eine Frage: Quälen sich deine Katzen denn beim Kotabsatz? Denn eigentlich ist "gesunder" Katzenkot sehr fest, sehr trocken und daher wenig riechend.
Ja, steinhart war der Kot schon immer, aber eben trotzdem normale Würstel. Jetzt hat es eher die Form von großen Ziegenböppel. Quälen tun sie sich nicht, zumindest konnte ich kein Laut feststellen und es dauert auch normal lang.

Ausserdem kann eine Verletzung der Darmwand zu schlimmsten Erkrankungen führen. Das sollte nur vom TA durchgeführt werden.
LGMomenta
Gutes Argument! DANKE! Ich bin da sowieso eher schissig veranlagt, zuviel falsch zu machen, weswegen ich eigenhändig nur ungern an meinen Viechern rumdoktoren möchte.

Es ist halt so, dass der Kotabsatz nicht so ist wie sonst, ergo gehe ich folgendermaßen vor: gucken, wie man es ihnen leichter machen kann, zunächst eben mit Hausmittelchen (aber nur VORNE rein ::bg ). Wenn sich nach nem Tag keine Besserung zeigt – Arzt.

Das mit den Globuli würde ich anfangen, wenn dieses Kotproblem öfter auftaucht und ich "dauerhaft" was dagegen machen muss. Bisher hatten meine beiden Kater aber – bis auf zwei, drei Mal Dünnschiss – nie Verdauungsprobleme.

Deswegen will ich erst mal schaun, ob Hausmittelchen ihren Zweck erfüllen.
 

Hasi

Registriert seit
27.12.2006
Beiträge
93
Gefällt mir
0
Hallo,

alle diese Hausmittelchen bringen meiner Erfahrung nach nichts, nur eine Katze, die stinksauer die Flucht ergreift... Klistiere zerstören dazu noch die Darmflora.

Moritz haben einige Globuli dauerhaft geholfen. Wende dich doch mal an eine gute THP.

Aber trotzdem noch eine Frage: Quälen sich deine Katzen denn beim Kotabsatz? Denn eigentlich ist "gesunder" Katzenkot sehr fest, sehr trocken und daher wenig riechend. Ich habe dazu mal den Spruch gelesen "Wenn man Katzenkot dem Nachbarn über den Zaun wirft, sollten die Finger danach noch blitzsauber sein". :lol:
Kommt auf die Katze an. Klistiere soll man auch nicht jeden Tag benutzen, sondern nur 1 mal. Wenn das nicht reicht, dann sowieso ab zum TA.
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.853
Gefällt mir
18
Hallo Netzkatzengemeinde,

leider hab ich noch nicht herausgefunden, woran es liegt, weil ich am Futter nichts umgestellt habe, aber gestern fand ich nur sehr kleine steinharte Kack-Klümpchen im Klo (sehr dunkel in der Farbe).

Erst Maßnahme: hier gesucht und folgende Dinge ausprobiert:
– Maltpaste > wollten sie nicht, wurde wiederwärtig von Kinn geschleckt, aber zu wenig
– Butter > wollten sie auch nicht, entsetzte Flucht
– Öl übers Futter > Ieeeh, willst du uns vergiften??? Alles blieb stehen.
– Milch > wurde nicht angerührt, gar nix. Sahne ist genauso verpöhnt.

So, heute morgen wieder nur kleine Kackbrocken, gepieselt wird aber normal. Die Bäuche fühlen sich nicht hart an, auf Druck auch kein Gejammer. Verhalten ist ganz normal, kein Schlittenfahren, kein Gejammer aufm Klo, nix. Fröhliche Katzen mit miserablem Stuhlgang.

Und nun? Ich wolte heute Thunfisch in Öl holen, weil ich sie mit Thunfisch immer kriege. Und wenn morgen nicht fleissig gekackt wurde, gehts zum Arzt (und der macht wohl dann nen Einlauf, Mahlzeit!)!

Habt ihr noch eine dünnschissfördernde Maßnahme parat außer den bereits probierten?
Sie hatten jetzt eine Woche kein Gras, weils nicht so wächst wie ich es will ... vielleicht wegen der Haare im Darm? Hmmm. Ich bin ratlos. Hat jemand Tipps?

Vielen Dank im Voraus,
Schneetiger
Hi Schneetiger,

und wenn Du es einfach mal mit einem anderen Futter probierst?
 

Momenta

Gast
Hallo Schneetiger,

Ja, steinhart war der Kot schon immer, aber eben trotzdem normale Würstel. Jetzt hat es eher die Form von großen Ziegenböppel. Quälen tun sie sich nicht, zumindest konnte ich kein Laut feststellen und es dauert auch normal lang.
es wäre schon wichtig festzustellen, warum der Kot sich verändert hat.

Wenn Katzen zu wenig trinken und/oder mehr Trockenfutter fressen und sich - insbesondere im Winter- weniger bewegen und evt. dann noch viel Fellpflege betreiben, dann kann der Kot schon mal hart werden.

Meine Plautzen-Elli hatte letztes Jahr heftige Probleme mit zu hartem Kot und viel Erbrechen.
Seitdem sie jeden zweiten Tagen ihren Lactulose-Sirup bekommt, geht der Kot gut ab und das aufgenommene Fell ebenfalls, weil es gut durch den Darm befördert wird.


Es gibt einen Spruch "Das Leben sitzt im Darm" oder so ähnlich. Darmerkrankungen können im Körper verheerende Ausmaße annehmen. Deshalb sollte man insbesondere bei Darmerkrankungen sehr vorsichtig sein (auch als Mensch).

Wenn der TA einen Einlauf macht, dann ist es ok, als Laie würde ich von so etwas Abstand nehmen.

LG
Momenta
 

Gast12306

Gast
Hallo,
ich könnte mir Lätta-Margarine vorstellen oder Flohsamen (dauert aber bissel). Andernfalls einen Einlauf beim Doc. Wenn Missy mal 2 Tage nich aufm Töpfchen war, werd ich unruhig und geb immer mal wieder einen Klecks Lätta. Zum Glück liebt sie die Margarine.
 

Gast12306

Gast
Mir klingt das auch nach zu wenig Flüssigkeit im Körper. :|
Wenn ich Missy's Klo reinige, mach ich die Griffigkeitsprobe auch immer an ihren Würstchen. So lang die Dinger leicht nachgeben, bin ich mit der Konsistenz zufrieden. Wenns zu hart is, gibt es mehr Wasser unters Futter und mehr Lätta.

Das Zeug muß ja raus. Grad, weil die Missy Nierenprobleme hat, ist es wichtig, damit der Körper nicht vergiftet.

VIEL Flüssigkeit, bitte.
 

Anshaga

Registriert seit
21.11.2006
Beiträge
5.966
Gefällt mir
2
So kleine Mini-Klümpchen anstelle von normalen Würstchen hat oft etwas mit einem Reizdarm zu tun.

Ein oft sehr wirkungsvolles Mittel sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall ist Nux vomica. Das bekommt man als Ampullen beim TA, als Globulis oder auch als Tabletten. Mit den Ampullen habe ich allerdings die besten Erfahrungen gemacht. 1/2 morgens mit der Spritze ins Mäulchen und abends die andere Hälfte. Wenn das ein Problem ist, dann könnte man natürlich auch die Tablette zu Pulver zerdrücken und unters Futter mischen.

Ansonsten helfen auch auf Dauer immer ein paar Tröpfchen Distelöl unters Futter gemischt. Sie bekommen auch ein schönes Fell davon... :wink:

Wenn es "nur" ein Reizdarm ist, könntest du auch mal eine Weile ein Probiotikum geben, wie z.B. Bactisel oder Darmflora plus. Wenn Haare ein Problem sein sollten, gibt es auch noch die Bezo-Pet-Paste (auch beim TA).

Liebe Grüße
Andrea
 

Zugvogel

Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Auf Margarine würde ich lieber verzichten: Margarine ist kein natürliches Lebensmittel mehr, und grad Lätta ist bekannt dafür, daß sie sehr viele künstliche Aromen zufügen.

Wenn es sehr hartnäckig ist mit der Verstopfung, gibt man gern Paraffinöl, das sogar bei Hunden Knochenstückchen im Darm weitergleiten läßt. Wenn die Verstopfung schon länger besteht, bleibt nur jetzt der schnelle Gang zum TA - bevor man was Falsches oder Gefährliches macht. Immerhin könnte sich hinter der Obstipation auch eine Darmkrankheit verstecken!

Zugvogel
 
Barbarossa

Barbarossa

Registriert seit
21.01.2006
Beiträge
4.835
Gefällt mir
10
Die Katzen haben doch keine Verstopfung 8O. Die Katzen haben normalen, festen Kot, der lediglich krümeliger geworden ist.

Gut, dass Katzen nicht lesen können, sie würden sich mit jedem Post kränker fühlen.

Sollten die Katzen wirklich mit der Zeit Probleme mit dem Kotabsatz bekommen, dann arbeitet der Darm zu langsam. Mehr Wasser macht den Kot dann aber nicht weicher, sondern wird lediglich in größerer Menge als Harn ausgeschieden. Sonst müßten Menschen, die viel trinken zwangsläufig ein Leben lang unter DF leiden.

Liest eh keiner...
 

Son of Sam

Registriert seit
29.06.2006
Beiträge
684
Gefällt mir
0
Ich hab mal gehört, das gekochte Leber stopft und rohe Leber abführend wirkt.
Das mit der gekochten Leber habe ich bereits 2 x mit Erfolg ausprobiert, aber die andere Variante war bisher nicht notwendig.
Ich hab Hühnerleber genommen.
 
Thema:

Was hilft noch gegen Verstopfung??? Bin RATlos.

Was hilft noch gegen Verstopfung??? Bin RATlos. - Ähnliche Themen

  • Lightfutter, hilft abnehmen oder nicht ? (lang)

    Lightfutter, hilft abnehmen oder nicht ? (lang): Hallo, ich war letzte Woche mit Boots beim TA, eigentlich *nur mal so* - irgendwie fand ich sie leicht auffaellig, konnte aber keinen Finger...
  • Hilft Fresh Flow wenn Katzen zu wenig trinken????

    Hilft Fresh Flow wenn Katzen zu wenig trinken????: Hallöchen. Ich habe so das Gefühl, das meine Zwei zu wenig Wasser aufnehmen. :cry: Mittlerweile habe ich dann schon drei Wasserschalen...
  • Ähnliche Themen
  • Lightfutter, hilft abnehmen oder nicht ? (lang)

    Lightfutter, hilft abnehmen oder nicht ? (lang): Hallo, ich war letzte Woche mit Boots beim TA, eigentlich *nur mal so* - irgendwie fand ich sie leicht auffaellig, konnte aber keinen Finger...
  • Hilft Fresh Flow wenn Katzen zu wenig trinken????

    Hilft Fresh Flow wenn Katzen zu wenig trinken????: Hallöchen. Ich habe so das Gefühl, das meine Zwei zu wenig Wasser aufnehmen. :cry: Mittlerweile habe ich dann schon drei Wasserschalen...
  • Schlagworte

    verstopfung bei katzen was tun

    ,

    katzen verstopfung was tun

    ,

    ,
    katze verstopfung was tun
    , mittel gegen verstopfung bei katzen, lachsöl für katzen gegen verstopfung, katze verstopfung was hilft, hausmittel für katzen verstopfung, abführmittel für katze bei verstopfung gesucht, was hilft bei katzen gegen verstopfung, katze hat verstopfung was tun, was gebe ich meiner katze bei verstopfung, was tun bei verstopfung katze, mittel gegen verstopfung katze, was tun bei verstopfung bei katzen
    Top Unten