Was hat Hannes?

Diskutiere Was hat Hannes? im Infektionskrankheiten Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, ich bin neu hier und habe mich extra angemeldet, weil ich mit unserem Kater nicht weiter weiß... Hannes ist eine Ragdollkater und im...

Mietzä

Registriert seit
05.10.2022
Beiträge
5
Gefällt mir
4
Hallo,

ich bin neu hier und habe mich extra angemeldet, weil ich mit unserem Kater nicht weiter weiß...

Hannes ist eine Ragdollkater und im Januar 2022 geboren. Er ist zusammen mit seiner Schwester im April 2022 bei uns eingezogen.

Wir hatten eigentlich von Anfang an Sorgen. Er hat immer sehr wenig gefressen und hauptsächlich Trockenfutter.
Ich habe uns da sehr gestresst, weil ich weiß wie schlecht Trockenfutter eigentlich ist. Er hat aber nie mit Genuss (oder überhaupt) etwas anderes gerne gegessen.

Bei der ersten Tierarztuntersuchung im Mai wurden Herzgeräusche bei ihm gehört.

Eine Woche später hatte er einen Abszess
im Bauchraum und geschwollenen Lymphknoten. Wahrscheinlich kann das Herzgeräusch von der Entzündung.
Schnell stand FIP im Raum.

Mit AB und Schmerzmittel verschwand der Abszess nach einer Woche. Die Lymphknoten waren noch eine Zeit lang geschwollen.

Er wollte immer noch nicht mehr fressen, nahm aber gut zu.

Im Juni begann er sich sporadisch zu übergeben. Im Juli wurde das immer mehr. Immer früh zwische 4 und 6 Uhr. Häufig hintereinander und ohne Futter oder Haare. Einfach nur gelber Schleim.

Die Behandlung war eine Spritze gegen Übelkeit. Die hielt immer etwas an. Die Übelkeit kam aber immer wieder. Er hat dann Nexium bekommen. Das hat auch ein wenig Verbesserung gebracht und er hat 2 Tage mal gut gegessen.

Im Blutbild war Phosphat erhöht. Er bekommt deswegen bis jetzt Phosphatbinder. Auch war der Coronatitter positiv. Ich hänge das Blutbild an.

Ultraschall der Niere war auffällig. 1/3 der rechten Niere hat eine komische Struktur.

Hannes hat außerdem aufällig viel getrunken. Das hat sich etwas verbessert.

Urinuntersuchung sagte mir der Tierarzt ist ohne Befund. Ich habe aber gesehen, dass LEU und besonders PRO stark erhöht sind. Das spricht für eine Entzündung? Blasenentzündung hat er aber ausgeschlossen. Warum weiß ich nicht.

Seine Schwester hat seit 2 Wochen starken Durchfall. Der Tierarzt hält Corona für die Ursache. Beide fressen gerade fast nichts mehr und ich weiß nicht mehr weiter. Ich bekomme keine Medikamente mehr in Hannes. Manchmal habe ich das Gefühl ihm ist übel. Da hängt er fast über seiner Wasserschüssel. Meistens ist er aber ein anhänglich und kuscheliger Zeitgenosse. Er spielt auch mit seiner Schwester. Ist aber wirklich weniger belastbar.

Ist das FIP? Oder etwas anderes? Was kann man machen?

Danke für das Lesen des langen Textes. Über jede Hilfe wäre ich so dankbar! Screenshot_20221005-132625_OneDrive.jpgScreenshot_20221005-132632_OneDrive.jpgScreenshot_20221005-132636_OneDrive.jpgScreenshot_20221005-132651_OneDrive.jpgScreenshot_20221005-132656_OneDrive.jpgScreenshot_20221005-132700_OneDrive.jpgScreenshot_20221005-132707_OneDrive.jpg

Viele Grüße
Mietzä
 
05.10.2022
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Was hat Hannes? . Dort wird jeder fündig!
Eldarion

Eldarion

Moderator
Registriert seit
28.06.2005
Beiträge
26.800
Gefällt mir
657
Liebe Mietzä,

herzlich willkommen bei den Netzkatzen, leider haben Dich große Sorgen hierher gebracht. Leider kann ich Dir zu den Befunden nichts sagen, aber ich hoffe, dass Du noch Rückmeldungen von unseren Fachleuten hier bekommst.

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, Dir noch eine zweite Tierarztmeinung zu holen, vielleicht auch in einer Tierklinik?

Alles Gute für Hannes und seine Schwester. Du kannst gerne hier weiter berichten, wie es ihnen geht.

Liebe Grüße

Gaby
 
Zuletzt bearbeitet:

Mietzä

Registriert seit
05.10.2022
Beiträge
5
Gefällt mir
4
Hallo Gaby,

Danke für deine liebe Antwort!
Unser Tierarztpraxis ist schon sehr groß. Mit 6 - zum Teil spezialisierten - Tierärzten. Wir waren dort auch notfallmäßig schon bei 2 Ärzten zur Vertretung. Und die sprechen sich auch gut miteinander ab. Ich habe aber auch schon über eine 2. Meinung nachgedacht, weil die Ärztin selber sehr betroffen ist, da sie die Ursache für Hannes Beschwerden nicht herausfindet.
Ich weiß nicht weiter. Er leidet unter seiner Übelkeit und wir müssen ihn regelmäßig aus den Schlafzimmern aussperren, weil er sich sonst bei meinen Kindern in die Betten übergibt. Das tut mir für alle - Katze und Kinder - so leid. Mein Sohn entwickelt so große Ängste um Hannes.
20221002_100533.jpg
Hannes
20220923_185159.jpg20221002_105748.jpg
Hannes und seine Schwester Elsi

Liebe Grüße
Mietzä
 

Löwenmutter

Registriert seit
24.08.2022
Beiträge
120
Gefällt mir
42
Was für ein wunderschöner Kater! Und auch seine Schwester, sehr hübsch!

Der erhöhte Corona-Titer hat wenig Aussagekraft, wenn keine weiteren Tests gemacht wurden. Der Titer besagt für sich genommen wenig. Der TA sollte erst noch die Rivalta-Probe, den Nachweis von Corona-Antikörpern machen lassen und ggf. muss er auch überprüfen, ob sich Flüssigkeit in Bauch- oder Brustraum angesammelt hat, bevor man von FIP ausgeht.
 
Eldarion

Eldarion

Moderator
Registriert seit
28.06.2005
Beiträge
26.800
Gefällt mir
657
So eine süße Bande - Ragdolls waren früher auch mein Beuteschema, und dann sind es doch norwegische Waldkatzen geworden. ;-)

Ich wünsche Euch von Herzen, dass die Tierärztin noch herausfindet, was mit Eurem Dauersorgenkind ist und er sich bald seines Lebens erfreuen kann und auch ihr Eure Freude an dem hübschen Katzenpärchen haben werdet, ohne Euch ständig Sorgen machen zu müssen.
 

Mietzä

Registriert seit
05.10.2022
Beiträge
5
Gefällt mir
4
Hallo,
hier geht es leider noch nicht wirklich voran. Der Tierarzt hat den Kot on beiden untersucht. Der Schnelltest auf Giardien war negativ. Gerade der Durchfall bei Elsi sinkt unglaublich. Und auch ihr Fell riecht mittlerweile stark. Und das nicht gut.
Im Labor sollte der Kot noch auf Coronaviren getestet werden. Der Verdacht liegt Nahe, dass Hannes die ausscheidet und seine Schwester damit ansteckt. Mal schaufeln was rauskommt.

Was ist denn eine Rivalta-Probe?

Ich muss sagen, dass wir als Familie echt an unsere Grenzen stoßen. Ich war mit den Kindern vor einiger Zeit 3 Wochen zur Kur. Da waren die Katzen recht stabil. Besonders die Übelkeit war besser. Können die Kinder so viel Stress auslösen? Die Katzen mögen sie eigentlich sehr und suchen auch immer ihre Nähe. Aber es ist merkwürdig, dass es ihnen so viel schlechter geht, seit wir wieder da sind.

Viele Grüße
 

Löwenmutter

Registriert seit
24.08.2022
Beiträge
120
Gefällt mir
42
Mit dem Rivalta Test kann man herausfinden, ob FIP zugrunde liegt oder ein Erguss im Bauchraum eine andere Ursache hat. Bei einem negativen Test ist die Wahrscheinlichkeit von FIP sehr gering.
Voraussetzung ist natürlich, dass überhaupt ein Erguss vorhanden ist.
In meinem Beitrag steht noch der Satz mit dem Nachweis von Antikörpern - das kann ich nicht mehr korrigieren, aber steht da ohne Zusammenhang, ich habe den Tex nicht mehr redigiert, bevor ich ihn abgeschickt habe.
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
4.321
Gefällt mir
4.077
Was, wann und wieviel fütterst du denn? Wurden die Katzen schon mal gegen Wurmbefall behandelt? Woher habt ihr die Katzen?
Können die Katzen an irgendwelche für sie giftigen Lebensmittel (z.B. Schokolade) bei den Kindern gelangen?

Erbrechen und Durchfall können beide von der Galle ( siehe hier) bzw. Bauchspeicheldrüse kommen. Eventuell haben die Katzen irgendwelche Erreger schon zu euch mitgebracht. Ich würde in die Richtung noch mal beim TA nachfragen.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
7.034
Gefällt mir
5.326
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum! ::wgelb

[QUOTE="Eldarion, post: 3131480, member: 8523"]
Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, Dir noch eine zweite Tierarztmeinung zu holen, vielleicht auch in einer Tierklinik?
[/QUOTE]


Leider kann ich dir auch nichts zu den Blutwerten sagen , aber ich würde dir auch dringend raten, eine 2. Meinung durch einen anderen TA oder Tierklinik zu holen.
Vielleicht magst du uns sagen in welcher Region ... Postleitzahl ??? .... du wohnst, das dir evtl. hier jemand eine Praxis nennen kann?
Auch wenn du schreibst, das die Tierarztpraxis, in der Hannes behandelt wird, recht groß ist ...... da irritiert es mich sehr, das der Kot lediglich auf Giardien im vermutlich hauseigenen Labor mit einem Schnelltest untersucht wurde.
Unsere Tierarztpraxis ist auch mit mehreren Ärztin besetzt, da wurde mir bzgl. Giardien z.B. gesagt, das sie den Giardien-Test grundsätzlich nur noch in ein großes externes Labor einschicken, da sie die Erfahrung gemacht haben, das die meisten Schnelltest Ergebnis ungenau ausfallen und es oft als negativ ausfällt, aber bei erneuten Untersuchungen dann doch positiv ist ........ vielleicht solltest du da doch nochmal überlegen, das in einem auswärtigen Labor eine Kotprobe eingeschickt wird ..... also eine Sammelprobe von beiden Katzen von 3 aufeinander folgenden Tagen ..... von beiden Katzen als "Sammelprobe", da ja sowieso dann beide Katzen gleichzeitig behandelt werden müssten.... ist dann auch nur 1 x der Preis für die Untersuchung.

Der Rivalta-Test solltet ihr auf jeden Fall machen lassen, da ihr nur so Gewissheit über FIP bekommen werdet...... also auch da eine Untersuchung in einem externen Labor.

Im Juli wurde das immer mehr. Immer früh zwische 4 und 6 Uhr. Häufig hintereinander und ohne Futter oder Haare. Einfach nur gelber Schleim.
Dazu mal eine Frage ..... wieviel fressen deine Katzen täglich jeweils..... also in Gramm je Katze ..... und hast du das Trockenfutter inzwischen weg gelassen und gibst du jetzt nur Nassfutter, das geht aus deiner Beschreibung nicht so richtig hervor......?..... und wann bekommt er die letzte Mahlzeit?
Diese nächtliche Uhrzeit und der gelbe Schleim hören sich auch sehr nach einem leeren Magen an, dadurch erbrechen viele Katzen in den frühen Morgenstunden.

Können die Kinder so viel Stress auslösen? Die Katzen mögen sie eigentlich sehr und suchen auch immer ihre Nähe. Aber es ist merkwürdig, dass es ihnen so viel schlechter geht, seit wir wieder da sind.
Das wäre unter anderem auch durchaus möglich, das Katzen sich durch meist noch sehr kleine Kinder gestresst fühlen, da kleine Kinder ja noch nicht das Verständnis haben, ob eine Katze gerade ihre Ruhe braucht, oder anderes ..... wie alt sind deine Kinder?

Sollte das so sein, dann könnte man die Katzen zur Stressbewältigung mit Nahrungsergänzungsmitteln oder homöopathischen Mitteln unterstützen und stabilisieren.
Allerdings sollte erst alles andere an Parasiten (Giardien, Würmern ) und organischen Erkrankungen abgeklärt werden, bevor man da etwas anfängt.

Du hast sehr hübsche Katzen und ich drücke alle Daumen, das die Ursache bei Hannes recht bald gefunden wird und beide so richtig fit groß werden können.

Liebe Grüße Waltraud
 

Mietzä

Registriert seit
05.10.2022
Beiträge
5
Gefällt mir
4
Hallo,

gestartet haben wir mit Mjammjam für Kitten. Da haben beide aber nie mehr als einen Esslöffel früh und abends gefressen. Dazu Trockenfutter von Royal Canin für Kitten.

Die Züchter meinten, dass dieses Trockenfutter die Nieren kaputt macht, obwohl sie es uns selber empfohlen haben.

Wir haben dann noch ein bisschen probiert mit Nassfutter von Leonardo und Carny. Aber das hat den beiden auch nicht geschmeckt und wurde total verweigert.

Die beiden bekommen jetzt Kattovit Gastro Nassfutter als Empfehlung der Züchter und vom Tierarzt. Die Katze frisst das besser, aber auch nur maximal je 1 Tütchen früh und abends. Eher weniger. Und leckt auch hauptsächlich die Sauce. Es bleibt meist das Fleisch übrig.
Hannes hat als wir mit Nexium gestartet haben 2 - 3 Tage auch mal ganze Tütchen gefressen. Jetzt ist es wieder nur ein Esslöffel.
Ich schmeiße sehr viel Futter weg.

Wir bieten auch das Kattovit Gastro Trockenfutter an, wenn wir arbeiten sind (8 - 15 Uhr) und über Nacht. Ich hatte auch die Vermutung, dass die Abstände zu groß für Hannes sind und er nicht zum fressen geht in der Nacht, aber selbst als ich auch Futter nachts auf alle Etagen verteilt habe, hat sich das nicht gebessert. Er knabbert aber immer mal gerne am Trockenfutter und scharrt immer am Schrank wo das steht.

Giardien wurden zumindest mit Schnelltest ausgeschlossen. Corona und noch 4 andere Sachen - die ich aber nicht mehr genau weiß -werden im Kot in einem Labor untersucht. Leider hat sich das durch den Feiertag sehr verzögert und wir warten immer noch auf die Ergebnisse.

Die beiden Katzen sind vom Züchter mit Stammbaum. Und wir hatten da auch ein gutes Gefühl, bis uns im nachhinein gesagt wurde, dass bei Ihnen alle Katzen Corona-Titter haben und wir doch einfach Stress bei Hannes vermeiden sollten, dann ist das nicht schlimm. Ist auch sehr einfach mit 2 Kindern von 5 und 8 Jahren. Das fand ich dann doch ein bisschen merkwürdig.

Die Züchter haben aber angeboten beide Katzen ihrem Tierarzt vorzustellen. Die wohnen aber 100km weit weg und müssten die Katzen dann abholen und zumindest einige Tage aufnehmen.

Das würde ja zusätzlichen Stress für die beiden bedeuten.
Auf der anderen Seite wäre das eine Entlastung.

Ich merke wie ich langsam an meine Grenzen stoße Katzen, Kindenn und Job bei den ganzen Krankheiten, Symptomen und Tierarztbesuchen unter einen Hut zu bringen.

Dabei die ständige Frage ist das akutes oder chronisches? Ist das etwas lebenszeitlimitierendes?

Vielen Dank fürs lesen und helfen!
Liebe Grüße
 

Mietzä

Registriert seit
05.10.2022
Beiträge
5
Gefällt mir
4
Ich kann eigentlich ausschließen, dass die Kinder den Katzen Schoki geben. Die Kinder selbst dürfen das nur in der Küche essen (es liegt also nicht einfach rum) und sie wissen auch, dass es giftig für Katzen ist. Das war auch beim Hund von meiner Mutter schon oft Thema und ist bekannt.
 
Kevins Mutti

Kevins Mutti

Registriert seit
10.02.2021
Beiträge
2.441
Gefällt mir
2.489
Was mir auffällt, ich finde im Blutbild kein extra-wert für die Bauchspeicheldrüse. Wurde der gemacht?

Kann verstehen, dass du ziemlich gestresst bist. Ich hab die nervliche Belastung mit einer chronisch kranken Katze auch etwas unterschätzt als ich unseren Kater aus dem TH geholt habe. Aber ihr habt sie euch geholt, ihr seid jetzt für die beiden verantwortlich. Das kriegt ihr sicher hin, wenn erstmal die Ursache gefunden wurde.

Was füttert ihr denn jetzt aktuell? Das hab ich nicht so ganz verstanden. Hauptsächlich trofu? Welches nafu gab es denn bei der züchterin?
Würden sie auch rohes Fleisch nehmen?

Halt uns bitte weiter auf dem Laufenden, das ist auch für stille Leser die vielleicht irgendwann mal das selbe Problem haben, eine Riesenhilfe.

Drück die daumen für Hannes und seine Schwester und euch natürlich auch. 😘
 
Emily-3

Emily-3

Registriert seit
18.07.2022
Beiträge
217
Gefällt mir
77
Hallo und herzlich willkommen im Forum @Mietzä

Das ist ja übel was ihr durchmachen müsst, wurde denn bereits eine große Stuhlprobe untersucht?
Ich würde wohl Beide in eine Tierklinik bringen und komplett untersuchen lassen.

Was sagt denn die Züchter/in dazu? Welches Futter hatten Beide als Kitten bekommen?

In so einem Fall ist eine genaue Diagnose Lebensnotwendig. Und zum Thema Trockenfutter brauche ich mich nicht weiter zu äußern. Das gibt es bei uns nicht.
 
Thema:

Was hat Hannes?

Top Unten