War FORL wirklich das Problem?

Diskutiere War FORL wirklich das Problem? im Zähne Forum im Bereich Katzenkrankheiten; bei meinem gismo wurde forl typ2 festgestellt. es wurden vor 16 tagen die 6 zähne unf wurzeln entfernt die betroffen waren. aufgefallen ist alles...

Marion2510

Registriert seit
04.03.2019
Beiträge
27
Gefällt mir
1
bei meinem gismo wurde forl typ2 festgestellt. es wurden vor 16 tagen die 6 zähne unf wurzeln entfernt die betroffen waren. aufgefallen ist alles durch verändertes verhalten. er war immer
anhänglich, hat viel gequatscht und gespielt mit seinen 9 jahren. plötzlich zog er sich zurück, hat kaum noch gespielt und nicht mehr gequasselt. seit der op sind jetzt nun doch schon einige tage vergangen aber er ist nicht wieder der alte geworden. er ist immer noch ruhiger, quatscht nur ganz selten und kommt selten zum kuscheln. ich mache mir jetzt gedanken das die zähne gar nicht sein hauptproblem gewesen sein könnten. wie lange hat es bei euren katzen gedauert bis sie wieder so munter wie vorher waren?
lg marion
 
03.07.2019
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.206
Gefällt mir
29
Meinem Logan wurden gestern 14 Zähne gezogen (FORL). Er zog sich auch zurück, war ruhiger und auf Grund seinem Fressverhalten habe ich ihn umgehend vorgestellt. Er muss entsetzlich gelitten haben. Und man sah bis auf eine leichte Zahnfleischrötung nichts. Der Kleine ist bissi mehr als 2 Jahre alt ! Heute morgen war er wie ausgewechselt. Ging sofort ans Futter, hat gut gefressen, ist viel lebendiger. Wurde denn Antibiotika gegeben ? EIn Blutbild vor der Narkose gemacht ? Vielleicht sind noch Zahnteile im Kiefer, die ihm immer noch große Schmerzen bereiten ? War das ein Fachtierarzt für Zahnheilkunde ?
 

Marion2510

Registriert seit
04.03.2019
Beiträge
27
Gefällt mir
1
Meinem Logan wurden gestern 14 Zähne gezogen (FORL). Er zog sich auch zurück, war ruhiger und auf Grund seinem Fressverhalten habe ich ihn umgehend vorgestellt. Er muss entsetzlich gelitten haben. Und man sah bis auf eine leichte Zahnfleischrötung nichts. Der Kleine ist bissi mehr als 2 Jahre alt ! Heute morgen war er wie ausgewechselt. Ging sofort ans Futter, hat gut gefressen, ist viel lebendiger. Wurde denn Antibiotika gegeben ? EIn Blutbild vor der Narkose gemacht ? Vielleicht sind noch Zahnteile im Kiefer, die ihm immer noch große Schmerzen bereiten ? War das ein Fachtierarzt für Zahnheilkunde ?
antibiotika hat er 10 tage nach der op bekommen. schmerzmittel auch. es wurden mehrere blutbilder gemacht weil die wesensänderung seit november schon ist. blut urin und kot...alles in ordnung. 4 tierärzte und 1 tierklinik sind nicht auf die idee gekommen das es forl sein könnte. meine freundin hat nächsten mittwoch termin bei der ärztin die meinen gismo operiert hat. ich fahre mit und rede mal mit ihr was ihm noch probleme bereiten könnte. nein sie ist keine fachärztin für zahnheilkunde. ist anästesistin und fachgebiet unter anderem weichteilchirurgie aber sie war die einzige die 2 abgebrochene zähne erkannt und forl diagnostiziert hat
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
901
Gefällt mir
57
Ganz wichtig ist es, das VOR und NACH der Zahn-OP Digital-Röntgen vom Kiefer und den einzelnen Zähnen gemacht wird.
Das ist z.B. die übliche Behandlungsmethode bei einem Facharzt der als Tierarzt für Zahnmedizin eingetragen ist und dann auch über ein digitales Röntgengerät verfügt.
Nur durch das digitale röntgen der gesamten Zähne/Kiefer und entsprechende Ausbildung (um diese Röntgenbilder auch richtig auswerten zu können) kann ein TA erkennen, welche Zahnwurzeln von FORL betroffen sind.

Wie fit jede Katze nach solch einer Behandlung sofort ist, oder welche Zeit es dauert, das ist mit Sicherheit von Tier zu Tier recht unterschiedlich.

Unsere beiden Senior-Kater (Flecki ca. 11-13 Jahre und Paulchen ca. 12 - 16 ??? Jahre ….. (beide waren Findlinge und daher ist das genaue Alter nicht bekannt) haben wegen FORL letztes Jahr alle restlichen Zähne raus operiert bekommen und sind nun völlig zahnlos. Bei Flecki waren es glaube ich 11 Zähne, darunter auch die letzten 3 Eck/Reißzähne ….. ihm ging es sofort wieder gut und als er vom TA aus der Box kam, verlangte er sofort nach Futter und hat es auch problemlos gleich gefressen. Er bekam dann zwar sofort wieder heftig seine Kinnakne, also war es doch ziemlich viel Stress für ihn gewesen, denn dabei bricht diese Akne immer mal wieder bei ihm aus, aber er ist sowieso ein großer "Freßsack" und verhält sich immer gleichmäßig "über den Dingen stehend".
Bei Flecki dauerte es dann noch gut 2 Wochen, so lange er noch viele Fäden im genähten Kiefer hatte, das er irgendwie "seltsam" gekaut und gefressen hatte, aber nach dem dann die Fäden raus waren (die letzten wurden ihm dann nach 14 Tagen bei der Nachkontrolle noch entfernt …… eigentlich sollen die sich ja von selbst auflösen) hatte er keinerlei Anzeichen mehr, die ihn verändert wirken ließen.

Bei Paulchen war der Verlauf bei jeder Zahn-OP wesentlich langwieriger, bis er sich mehr bewegte und auch wieder mehr Interesse an seiner Umwelt zeigte...… er ist allerdings in den letzten 2 Jahren sowieso viel ruhiger geworden und wir vermuten durch verschiedene Veränderungen, das er vielleicht doch schon viel älter ist, als wir und das Tierheim zunächst von ausgegangen sind.
Bei Paulchen wurden glaube ich 14 Zähne auf einmal gezogen, dabei auch ein komplizierter Eckzahn, bei dem die Wurzel nur noch gekappt werden konnte und von oben dann versiegelt und genäht wurde ……. die Wurzel (war auf dem digitalen Röntgenbild zu erkennen) war schon mit dem Kiefer verknöchert und konnte nicht mehr raus operiert werden, sonst wäre sein Kiefer dabei gebrochen...… der ist wohl bei den Eckzähnen sehr dünn und schwierig da zu operieren.
Paulchen hat nach dieser Zahn-OP zwar auch schon nach einigen Stunden gefressen, aber nur sehr wenig. In den ersten 4 - 6 Wochen hat er nur noch ganz feingematschtes Futter angerührt (er ist schon immer ein extremer Mäkelkater), am besten klappte es mit Mousse-Futter von Gourmet Gold. Das ist zwar nicht gerade tolles Futter, aber er hat es wenigstens recht gut gefressen und schaffte meist 2 Döschen à 85 Gramm am Tag davon...…. mehr als insgesamt 200 Gramm täglich bekommen wir in ihn nicht rein und das auch nur in zig- Etappen und ihm das Futter hinterher bringen.
Bei ihm hat es auch fast 3 Monate gedauert, bis man sagen konnte, er verhält sich wieder so wie früher.
Die ersten 4 - 6 Wochen hat er fast nur ruhige Plätze aufgesucht und geschlafen, nur fürs Klo stand er mal auf.
Bei ihm ist diese letzte OP jetzt genau 1 Jahr her und er hat sich inzwischen richtig toll erholt und macht manchmal auch Dinge, wie z.B. Wettlauf mit den Kleinen, oder Rundgänge, Lasermaus packen oder Vogelkino gucken, was er vorher mit seinen Forl-Zähnen nicht mehr gemacht hat.
Er ist halt mehr ein "Weich-Ei" und bei ihm dauert alles etwas länger und er wird dabei dann ganz schnell "müde und schlapp, mit viiiiel Schlafbedürfnis", so als ob er sich erst langsam wieder gesund schlafen muss.

Ich denke, dein Gismo wird sich bestimmt auch wieder immer mehr erholen …… 16 Tage ist ja noch keine lange Zeit.
Wenn du unsicher bist, dann würde ich (falls es nicht bereits nach der OP gemacht wurde) evtl. noch mal den Kiefer digital röntgen lassen.
Unser TA hat mir die Bilder von vor der OP und nach der OP gezeigt und auch genau erklärt, was da gemacht worden ist.
Vielleicht sind bei Gismo auch schon Wurzelverknöcherungen gewesen und das muss ja dann erst noch abheilen und "end-verknöchern" (oder wie man das fachmännisch auch nennen mag).
Bei Paulchen lagen zwischen der letzten und der vorherigen Zahn-OP nur knapp 6 Monate dazwischen ….. und schon in dieser eigentlich ja recht kurzen Zeit war diese Verknöcherung entstanden, auf den vorherigen Röntgenbildern war das noch nicht zu erkennen.
Wenn der Prozess der Verknöcherung dann abgeschlossen ist, dann sollen angeblich diese Zahnwurzeln nicht mehr schmerzen …… keine Ahnung, ob das auch wirklich so stimmt, jedenfalls haben mir das schon 2 verschiedene Zahn-Tierärzte so gesagt.
 

Marion2510

Registriert seit
04.03.2019
Beiträge
27
Gefällt mir
1
von verknöcherung hatte die tierärztin nach dem debtalröntgen etwas gesagt aber ich hsbe es ehrlich gesagt nicht verstanden was das heissen soll. die bezeichnung nicht am allgemeinen leben teilnehmen beschreibt gismo gerade. er macht eher sein eigenes ding und nicht wie vorher das er dauernd quatscht und mega anhänglich ist. ich hab eben einen karton hingestellt. noch nichtmal da wollte er rein. mit der ärztin konnte ich nach der op nicht sprechen weil ich ihn erst um 18:30 uhr abgeholt habe und da war die ärztin schon weg. ich werde am mittwoch mal hinfahren und fragen ob nach der op nochmal geröntgt wurde und sie soll mir die aufnahmen mal zeigen. desweiteren würde mich interessieren wie lange die op gedauert hat. das mädel die mir gismo abends rausgegeben hat meinte mittags um 15 uhr als sie mich anrief das er um 11 operiert worden sei. das wären 4 stunden für 5 zähne. erscheint mir doch sehr lang. ein anderer tierarzt braucht so lange wenn er alle zähne entfernt
 

Marion2510

Registriert seit
04.03.2019
Beiträge
27
Gefällt mir
1
am samstag war gismo richtig gut drauf. er hat mit seinem baldrianbällchen gespielt, hat viel gequatscht und kam oft zu mir. am sonntag wieder ruhig und zurückhaltend. kaum gequatscht und viel geschlafen. ist dieses auf und ab normal? gehört das noch zur erholungsphase? das macht mich total nervös. ich hab ihm heute ins mäulchen geschaut und eine leicht entzündete stelle am zahnfleisch direkt an einer zahnkrone gesehen. ob seine stimmungsschwankung davon kommt? die op ist morgen erst 3 wochen her
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
901
Gefällt mir
57
Ich hatte dir ja schon oben geschrieben, das es bei unserem Paulchen ca. 4 - 6 Wochen gedauert hat wo er eigentlich sich vorwiegend "leidend" verhalten hat und fast nur gelegen und geschlafen hat.

Was mich aber wundert, ist das er eine entzündete Stelle an einer Zahnkrone hat …… also an einem Zahn, der noch drin geblieben ist?
Solch eine Entzündung sollte inzwischen durch eine Zahnreinigung an diesem Zahn jetzt nicht mehr und auch noch nicht wieder sein.
Es kann also durchaus sein, das diese Entzündung ein Anzeichen dafür ist, das auch dieser Zahn von Forl betroffen ist und auch mit hätte gezogen werden sollen.
Du willst ja am Mittwoch zum TA und dir noch alles erklären lassen, also achte da besonders auch auf das Röntgenbild an diesem Zahn, vielleicht hat er da doch noch Schmerzen und der TA hat ihm nicht genug Zähne entfernt.

Bei Paulchen sah man z.B. auf dem Röntgenbild NACH der vorletzten OP bei 2 Zähnen eine ganz minimale Verdünnung der Zahnwurzel ….. es sah für mich so aus, als ob diese Zahnwurzeln "angespitzt" waren und dadurch vom äußeren Zahnfleisch an nach innen im Kiefer ganz leicht sich ab da "verdünnten", also schlanker wurden. Und genau diese beiden Zähne waren dann schon 2 Monate später die Zähne, bei denen er es vermied drauf zu kauen und den Kopf wieder seitlich dabei drehte.
Bis wir dann einen OP-Termin bekamen, dauerte es dann noch weitere 2 Monate bis zur OP …… der TA hat dann während dieser OP entschieden, das er ihm alle restlichen Zähne entfernte, da dieses Forl doch extrem schnell um sich greift und weiter Schmerzen verursacht...…. jetzt habe ich nun 2 kpl. zahnlose Kater und beiden geht es inzwischen prima.

Übrigens war diese langsame "Erholungszeit" bei Paulchen nach der letzten OP, bei der dann zahnlos wurde und mehrere Kiefer-Nähte hatte.
Zu deiner Frage der OP-Zeit noch …….ich glaube nicht, das die gesamte OP-Zeit bei Gismo über 4 Stunden ging, das wird bestimmt die Zeit incl. Vorbereitung und wieder aufwachen genannt worden sein.

Unser TA hat etwas länger als 2 Stunden operiert, ich glaube es wurden 2 1/2 Stunden genannt...…
Unsere andere Zahn-TÄ operiert grundsätzlich nicht länger als 2 Stunden, dann hört sie auf und macht einen neuen Folgetermin.
Ich habe die Erfahrung gemacht, das es bei einer längeren OP-Zeit mit Inhalationszeit auch bei unserem Opi keinerlei Probleme dadurch gab …….selbst die Aufwachzeit verlief gleich schnell. Unser TA gibt allerdings eine gewisse Zeit nach der OP eine Spritze, damit sie nicht so bedudelt sind, wenn sie wach werden …… und unser Flecki bekommt dann auch gleich eine Spritze gegen Übelkeit, denn der kotzt sonst nach einer Narkose, damit geht es dann auch alles gut ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marion2510

Registriert seit
04.03.2019
Beiträge
27
Gefällt mir
1
ich danke dir für deine schnellen antworten und aufmunternden worte. ich bin wirklich am ende. bei den anderen 3 katzen würde ich warscheinlich nicht so ein theater machen aber gismo ist für mich was ganz besonderes und deshalb habe ich so angst um ihn. durch meine angststörung mache ich mir jeden tag gedanken das er sterben könnte. das der eine zahn wieder so verfärbt ist und das zahnfleisch entzündet wundert mich auch. das dentalröntgen und die zahnreinigung sind erst 8 wochen her. ich mache gleich mal ein foto und zeige es am mittwoch der ärztin. sie wird gismo bestimmt dann sehen wollen um sich selbst ein bild zu machen. kann man hiet auch bilder hochladen? war es bei deinem kater denn auch so das er an manchen tagen besser und an anderen schlechter drauf war?
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
901
Gefällt mir
57
Ich hatte ja schon geschrieben, das es bei Paulchen auch ca. 4 - 6 Wochen gedauert hatte, bis er wieder einigermaßen "normal" wirkte.
Paulchen ist allerdings vermutlich schon viel älter, als es Gismo ist...… wir und die TÄ schätzen ihn inzwischen auf ca. 15 oder 16 Jahre, es sprechen viele "Alterserscheinungen" dafür und wir haben ja keinerlei sonstige Angaben über sein wirkliches Alter.
Daher ist Paulchen ja auch sonst recht viel am schlafen, aber er bekommt meist am späten Abend und am Morgen immer wieder noch seine aktiven Zeiten und rennt dann durch die Gegend, oder spielt dann auch mal.

Seit er nun alle Zähne raus hat, da ist er inzwischen doch noch wesentlich munterer ….. und vor allem, er frisst wieder besser und etwas mehr …….
Ich denke diese Forl Erkrankung schmerzt sehr und es kommt erst wieder Ruhe rein, wenn alle Zähne raus sind.


Guck mal, das ist Paulchens jetzt zahnloses Maul, da gähnte er gerade ganz herzhaft.

51636
 

Marion2510

Registriert seit
04.03.2019
Beiträge
27
Gefällt mir
1
das sieht ja schon furchtbar aus so ganz ohne zähne...aber gut. wenn es ihnen dann besser geht hat es sich gelohnt. was mir noch eingefalen ist wegen der entzündung und wieder beginnender zahnstein...bis letzte woche sonntag hat gismo antibiotika bekommen über 10 tage. es kann doch normalerweise gar keine entzündung entstehen wegen dem antibiotika. sehr komisch
 

Marion2510

Registriert seit
04.03.2019
Beiträge
27
Gefällt mir
1
hallo pat,
ich wollte mal eine zwischenmeldung geben wie es gismo geht. er hatte vorgestern das erste mal seit langem seine 5 minuten und ist durch die wohnung gerannt wie von der tarantel gestochen und heute hat er sogar mit seinem kumpel balou gespielt. das ist monate her das die beiden sich gejagt haben. zu dem entzündeten Zahnfleisch an den beiden backenzähnen sagte die ärztin das er wohl immer wieder probleme mit gingingvitis haben wird aber beim dentalröntgen seien diese beiden zähne und wurzeln unauffllig gewesen. ich beobachte das jetzt weiterhin und richte mich aber schon auf die nächste op zwecks zähne/wurzeln entfernen ein. aber er braucht erstmal noch erholungszeit. aber ich merke an seinem fressen das da irgendwas ist. ihm fällt einiges aus dem maul und er legt den kopf schief. und wenn er nichts gefressen hat macht er trotzdem als hätte er was zwischen den zähnen
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.695
Gefällt mir
90
aber ich merke an seinem fressen das da irgendwas ist. ihm fällt einiges aus dem maul und er legt den kopf schief. und wenn er nichts gefressen hat macht er trotzdem als hätte er was zwischen den zähnen
Ehrlich gesagt, würde ich da nicht so lange warten, das spricht für heftige Zahnschmerzen!
Genau bei diesem Verhalten - Kopf schief legen und Sachen fallen aus dem Maul - bin ich mit meinem Kater zu einer Zahn-TÄ und alle Zähne mussten entfernt werden.
 

Marion2510

Registriert seit
04.03.2019
Beiträge
27
Gefällt mir
1
zahn tierärztin haben wir keine in der näheren umgebung. in der praxis wo ich jetzt bin bei der ärztin fühle ich mich schon gut aufgehoben. auf den dentalröntgenbildern waren die zähne und wurzeln unauffällig. ich möchte noch ein wenig warten weil er jetzt ìnnerhalb von 5 wochen 2 mal in narkose und an den zähnen operiert wurde und jetzt beim zweiten mal hat es über 3 wochen gedauert bis er wieder einigermassen erholt ist
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
901
Gefällt mir
57
Hallo Marion::wgelb ,

ich freue mich, das du dich gemeldet hast und vor allem, das es Gismo nun langsam wieder besser geht. Ich hatte dir ja von Paulchen geschrieben, das es bei ihm 4 - 6 Wochen gedauert hat, bis er wieder aktiver wurde und selbst jetzt nach über einem Jahr macht er noch immer neue Fortschritte in seinem Verhalten...….. er frisst z.B. auch wesentlich mehrere Sorten Nassfutter und mäkelt jetzt einen ganzen Teil weniger rum.

Trotzdem mache ich mir noch Sorgen, wenn ich deine Beschreibung von Gismos Verhalten lese. Ich bin da auch ganz der Meinung von Romulus = Edda und denke, das er noch ganz schön heftige Schmerzen haben wird und auch ich würde da nicht mehr lange warten und diese Zähne möglichst zeitnah entfernen lassen.
In Bezug auf Angst vor Narkose habe ich im Internet diesen Bericht gefunden, vielleicht magst du das mal durchlesen, denn es sind ja auch durch verschleppte Zahnprobleme noch weitere Folgekrankheiten oftmals dabei ……
Feige Tierärzte x geizige Tierbesitzer = Pfusch am Zahn + Tierquälerei - Ulm / Neu-Ulm - Kleintierpraxis Ralph Rückert .

Leider ist das oft ein Problem, das manche TÄ zwar auch über ein Digitales Röntgengerät verfügen und daher auch besser behandeln können als TA mit nur normalen Röntgengeräten …….. aaaaaber, sie können leider oft nicht diese guten Röntgenbilder richtig deuten und übersehen dadurch dann manche Anfänge, die ein dafür geschulter Fach-Tierzahnarzt sofort richtig deuten würde.
(ich habe das ja auch bei Paulchen erlebt, das bei der vorletzten Zahn-OP diese minimale Wurzelverdünnung falsch gedeutet wurde und daher diese Zähne nicht sofort mit gezogen wurden.)

Hast du schon mal in dieser Tierzahnärzteliste der DGT nach dem nächstgelegenen Tierzahnarzt gesucht ????
Startseite - Deutsche Gesellschaft für Tierzahnheilkunde
Wenn du auf "Tierzahnärzteliste" klickst kannst du dann einen Ort, oder Postleitzahl eingeben und es erscheinen die Adressen dieser Fachärzte die beim DGT gemeldet und anerkannt sind.
Vielleicht kannst du uns auch deinen Ort. oder Postleitzahl nennen und es kann dir jemand einen Tierzahnarzt empfehlen.

Ich drücke alle Daumen, das es Gismo schnell wieder besser geht und berichte doch bitte weiter.

LG Waltraud
 

Marion2510

Registriert seit
04.03.2019
Beiträge
27
Gefällt mir
1
meine freundin muss warscheinlich nächste woche mit ihrem kater nochmal zum tierarzt. ich werde ihr dann direkt sagen sie soll die bilder nochmal genau angucken
 
Thema:

War FORL wirklich das Problem?

War FORL wirklich das Problem? - Ähnliche Themen

  • schmerzen bei forl gleichbleibend?

    schmerzen bei forl gleichbleibend?: hallo, sind eigentlich die schmerzen bei forl gleichbleibend stark? mein gismo war gestern mega gut drauf. hat gespielt, getobt, seine wilden 5...
  • Forl Typ 2

    Forl Typ 2: Hallo, jetzt weiß ich endlich wieso bei Gismo die Wesensänderung ist. Bei ihm wurde unter Narkose beim Dentalröntgen Forl Typ 2 an einigen Zähnen...
  • Forl bei Milly - Probleme nach der OP

    Forl bei Milly - Probleme nach der OP: Guten Morgen liebe Fories, erst einmal muss ich mich entschuldigen, dass ich lange nicht mehr online war, gerade weil ihr mir bei meiner letzten...
  • Forl und Probleme nach OP

    Forl und Probleme nach OP: Hallo, ich schreibe heute für meine Freundin - sie hat einen 12jährigen Kater und eine jüngere Katze aus dem Tierschutz. Der Kater war noch nie...
  • Mr Meeks-Probleme mit den Zähnen, Wie beginnt FORL?

    Mr Meeks-Probleme mit den Zähnen, Wie beginnt FORL?: Hallo ihr lieben Zahnpfleger, ich möchte Euch um Tipps und Ratschlag für unseren kleinen Herrn Meeks bitten. Verzeiht die nun folgende lange...
  • Mr Meeks-Probleme mit den Zähnen, Wie beginnt FORL? - Ähnliche Themen

  • schmerzen bei forl gleichbleibend?

    schmerzen bei forl gleichbleibend?: hallo, sind eigentlich die schmerzen bei forl gleichbleibend stark? mein gismo war gestern mega gut drauf. hat gespielt, getobt, seine wilden 5...
  • Forl Typ 2

    Forl Typ 2: Hallo, jetzt weiß ich endlich wieso bei Gismo die Wesensänderung ist. Bei ihm wurde unter Narkose beim Dentalröntgen Forl Typ 2 an einigen Zähnen...
  • Forl bei Milly - Probleme nach der OP

    Forl bei Milly - Probleme nach der OP: Guten Morgen liebe Fories, erst einmal muss ich mich entschuldigen, dass ich lange nicht mehr online war, gerade weil ihr mir bei meiner letzten...
  • Forl und Probleme nach OP

    Forl und Probleme nach OP: Hallo, ich schreibe heute für meine Freundin - sie hat einen 12jährigen Kater und eine jüngere Katze aus dem Tierschutz. Der Kater war noch nie...
  • Mr Meeks-Probleme mit den Zähnen, Wie beginnt FORL?

    Mr Meeks-Probleme mit den Zähnen, Wie beginnt FORL?: Hallo ihr lieben Zahnpfleger, ich möchte Euch um Tipps und Ratschlag für unseren kleinen Herrn Meeks bitten. Verzeiht die nun folgende lange...
  • Top Unten