Vorüberlegungen zur Katzenhaltung – Bitte um Euren Rat

Diskutiere Vorüberlegungen zur Katzenhaltung – Bitte um Euren Rat im Anfängerfragen Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo liebe Katzenfreunde, auf meinen Katzen-Info-Streifzügen durch das Internet bin ich auf dieses tolle Forum gestoßen und schütte Euch jetzt...

milvus2x

Registriert seit
07.09.2007
Beiträge
52
Gefällt mir
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

auf meinen Katzen-Info-Streifzügen durch das Internet bin ich auf dieses tolle Forum gestoßen und schütte Euch jetzt einfach mal mein Herz aus, in der Hoffnung auf guten Rat von erfahren Katzenhaltern.


Worum es geht:
Mein Verlobter und ich spielen mit dem Gedanken, Dosenöffner zu werden. Dabei steht für mich das Wohl meiner potentiellen neuen Familienmitglieder an erster Stelle und dementsprechend viel geht mir im Augenblick im Kopf rum. Ich möchte einfach sichergehen, dass wir die Katzen auf Dauer glücklich machen können.


Unsere Situation:
Eine 63 m2 Wohnung in einem Großstadtviertel. Die Wohnung liegt im Erdgeschoss, wir haben einen Balkon. (Katzengerechte Absicherung mit Netz ist laut Eigentümerversammlung nicht erlaubt, haben unsere katzenbesitzenden Nachbarn alles schon durchexerziert. :cry:) Keine Kinder & keine anderen Haustiere vorhanden. Wir sind beide voll berufstätig. Ansonsten sind wir recht häuslich. In Urlaub fahren wir nur sehr selten (meist verbringen wir ihn zu Hause), allerdings sind wir beruflich ca. 2-3 mal im
Jahr auf Geschäftsreise. Die Mutter meines Verlobten und eine Freundin von mir (beides erfahrene Katzenhalter) haben sich bereit erklärt, in solchen Fällen einzuspringen.


Was wir uns vorgestellt haben:
Wir dachten, unter den obigen Umständen wären zwei ältere Katzen aus dem Tierheim ganz gut geeignet. Aufgrund der Lage der Wohnung können wir eher keinen Freigang bieten. (Recht starker Verkehr. Und bei dem Gedanken an den Irren, der letztes Jahr einen Block weiter eine Katze angelockt und dann mit dem Luftgewehr auf sie geschossen hat, wird mir auch ganz anders...8O) Wir würden den Katzen Zugang zu allen Zimmern und Möbeln gewähren (evtl. außer Arbeitsplatte Küche).




Meine Fragen:


1) Wir haben morgen Abend erstmal ein Gespräch mit unseren Vermietern, um abzuklären, wie Sie zur Katzenhaltung stehen. (Erstes Vorfühlen verlief so naja.) Wir haben eine private Haftpflicht, die auch Katzenhaltung und Mietsachschäden deckt. Werden Kratzer an Türrahmen und Edelstahl-Küchengeräten, Flecken auf Laminat etc. von einer solchen Versicherung gezahlt? Wie sind Eure Erfahrungen?


2) Ich weiß nicht, ob ich mir zu viele Gedanken mache. Aber irgendwie denke ich, bevor wir dauerhaft die Verantwortung für zwei Katzen übernehmen, sollten wir vielleicht erstmal für 1-2 Monate mit Katzen zusammenleben, um wirklich entscheiden zu können. Nicht, dass ich jetzt von vorne herein ein konkretes, potentielles Problemfeld benennen könnte, bei Katzenhaarflusen, Klo saubermachen, mal Flecken oder Unordnung, Kosten, Zeitaufwand etc. sind wir glaube ich recht robust. (Mein Verlobter hatte 13 Jahre eine Freigängerkatze, ich habe oft bei Nachbarkatzen Urlaubsvertretung gemacht.) Ich möchte wirklich gerne Katzen, und die Idee kam ja auch von mir. Aber irgendwie habe ich doch ein mulmiges Gefühl, weil ich eben noch nie eine Wohnungskatze hatte. Ich kann mir zwar anlesen, was das mit sich bringt, aber erlebt habe ich es eben noch nie. Mir käme die dauerhafte Entscheidung für eine Katze irgendwie bewusster vor, wenn ich schon mal selbst eine bei uns gehabt hätte. Meint Ihr, es wäre eine gute Idee, uns erstmal als Katzen-Pflegestelle zur Verfügung zu stellen und danach endgültig zu entscheiden? Oder spinne ich (wie mein Verlobter sagt ;-) )?


3) Wie genau konntet ihr Eure Lebensplanung überblicken, als ich Euch eine Katze angeschafft habt? Mein Verlobter und ich sind für die nächsten 3 Jahre beruflich sicher & müssen nicht umziehen. Aber wir können nur sehr schwer sagen, was danach passieren wird? Die Katzen werden ja vielleicht 10-15 Jahre bei uns bleiben. Was ist bei Arbeitslosigkeit oder Umzug, oder wenn wir nur in verschiedenen Städten Arbeit finden? Mein Verlobter sagt, Festanstellung gibt es heute ohnehin kaum noch und bei meiner Argumentation könnten sich nur Leute Katzen halten, die soviel Geld haben, dass Sie nur zum Spaß arbeiten müssen. Hat er Recht und ich reagiere über?


Vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, meine Sorgen/Befürchtungen durchzulesen. Ich wäre sehr daran interessiert, Eure Meinung zu obigen Punkten zu hören.


Dankeschön und herzliche Grüße
 
07.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Vorüberlegungen zur Katzenhaltung – Bitte um Euren Rat . Dort wird jeder fündig!

loonie

Registriert seit
17.08.2006
Beiträge
3.482
Gefällt mir
0
Hallo milvus2x!

Zunächst: mein ganz großes Lob, dass du dir so viele Gedanken machst - das zeigt uns, dass es dir wirklich ernst ist damit, dass es deiner Katze gut gehen soll!::w

was ich auch sehr, sehr gut finde: du hast scheinbar schon mitbekommen, dass du bitte zwei Katzen nehmen solltest, zumindest redest du von den neuen Familienmitgliedern. ::w

Du handelst wirklich bedacht - das finde ich große Klasse, es kommt leider viel zu selten vor!!!

die Überlegung, zwei ältere Katzen aus dem Tierheim zu holen, finde ich ebenfalls super - aber da müsst ihr euch bei den von euch geschilderten Umständen nicht mal so festlegen, auch zwei Kitten würden sicher ganz gut passen, die Wohnungssituation sollte euch da nicht abschrecken. Aber zwei ältere Katzen ausm Tierheim sind natürlich kein Problem, das wollte ich damit nicht sagen :wink:

zu 1) kann ich nicht viel sagen, damit hab ich mich ehrlich gesagt nie auseinandergesetzt.
Aber: eure Nachbarn haben ja Katzen, nicht? haben sie den gleichen Vermieter? wenn ja, dann kann er euch die Katzenhaltung definitiv nicht untersagen.

zu 2) das ist eigentlich eine gute Idee, aber schwer umsetzbar, denn Katzen in Pflege nehmen, das sollte man nur mit Ahnung von Katzen.
Auch stimme ich hier deinem Verlobten zu - du machst dir viel zu viele Gedanken. Außerdem ist der wichtigste Schritt gemacht, du informierst dich und du wirst gerade hier im Forum viel Hilfe finden, wenn doch Probleme auftreten sollten, was ich ehrlich gesagt nicht glaube.
Ich selbst war in einer ähnlichen Situation wie du, als Antonia und Frederik zu uns kamen - ich hatte ebenfalls null Ahnung von Katzen, mein damals noch Freund (heute Mann) hatte Freigänger im Elternhaus. Und es hat, trotz eines Problemkaters, super geklappt. Dennoch bist du mir einen wichtigen Schritt voraus: das Wissen, das ich meinen zwei Kleinen und nun meiner Nummer fünf entgegenbringen kann, nachdem ich mich hier im Forum richtig informieren konnte und sehr viel über Katzen gelernt habe, das hast du schon!!!

zu 3) und wieder finde ich es bewundernswert, wie viele Gedanken du dir machst. Aber ich stimme doch wieder deinem Verlobten zu :wink:

bei uns war es folgendermaßen:
als Toni und Frederik kamen wussten wir nicht viel über unser künftiges Leben, nur dass wir uns lieben und zusammenbleiben werden. Ich hatte gerade mein Jura-Studium geschmissen, Andreas war zwar fertig mit dem Studium, hatte aber noch keine feste Stelle. Wir fanden es auch nicht sooo wichtig, unser Leben fest überblicken zu können, denn das Wichtigste für uns war, dass wir uns was unsre Beziehung angeht sicher sind und dass wir uns sicher sind, dass wir die Katzen lieben werden.
Als Oscar und Lilith (kurz hintereinander) kamen hatte Andreas seit zwei Jahren eine feste, für die nächsten Jahre sichere Stelle und wir eine geniale Wohnung gefunden und seit einem Jahr bewohnt, in der unsre Katzen gesicherten Freigang haben. Dazu kommt, dass ich mich fest für ein Studium entschieden hatte, was ich durchziehen werde.
Na und nun, wo Nia einzieht, wissen wir weiterhin, dass wir unser Leben miteinander verbringen werden und wir unsre Katzen lieben, auch dass wir für die nächsten Jahre sicher ein Gehalt haben. Ich weiß, dass ich noch zwei Jahre studiere und wir wissen, dass Kinder erstmal(?) keine Rolle spielen werden in unsrem Leben. Was aber nach Ende meines Studiums ist? keine Ahnung.
Du siehst: das ist auch nicht gerade eine stabile, dauerhafte Lebensplanung - aber das Wichtigste stimmt: wir lieben uns und unsre Stubentiger und wissen, dass wir sieben zusammengehören::bg

falls du weitere Fragen hast: immer her damit!!!

Liebe Grüße
Tanja
 

himmelsstuermerin

Registriert seit
21.06.2006
Beiträge
478
Gefällt mir
0
Huhu,

herzlich willkommen erstmal und ich finde es ganz toll, dass ihr euch soviele Gedanken macht ::bg

Zwei Katzen sind auf jeden FAll super, Kitten würden sicher auch gehen, aber ältere Katzen sind meist etwas nervenschonender :wink:
Aber das müsstet ihr sehen, es kann unter Umständen auch schwieriger sein, zwei ältere Wohnungskatzen zu finden, aber das ergibt sich sicher.

zu 1. kann ich auch nichts sagen, da würde ich vielleicht mal die Versicherung fragen, aber wenn dort schon andere Katzenhalter wohnen, sollte es mit dem Vermieter wenig Probleme geben, vielleicht könntet ihr euch auch mal mit den anderen Katzen-Mietern unterhalten?

2. Ist sicher kein schlechter Gedanke, aber schon etwas kompliziert, und gerade Pflegekatzen sind eher problematischer für Anfänger, da sie ja oft negatives erlebt haben.
Und ihr klingt schon so begeistert, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass da noch etwas an den Gefühlen ändern könnte. ;-)

3. Ja, da machst du dir wirklich etwas viele Gedanken, aber trotzdem gute.
Ich denke niemand kann heutzutage so lange vorausplanen wie eine Katze lebt. Ich zb bin Studentin, fang jetzt aber bald eine Ausbildung an, das einzige, was ich sagen kann, ist, dass sich mein Leben in den nächsten 20 Jahren sicher noch wieder ändern wird.
Aber das ist gerade mit Katzen selten ein Problem, bei einem Umzug kommt die Katze halt mit, bei Arbeitslosigkeit wird man sie sicher noch mitfinanzieren können usw.
Meist sind Katzen da wirklich recht problemlos, so dass es kein Problem wird, veränderte Lebensweisen zu haben und eine Katze trotzdem glücklich zu machen.

Ich denke, die Katzis werden bei euch ganz sicher ein schönes Zuhause finden :)

LG Ariane
 

milvus2x

Registriert seit
07.09.2007
Beiträge
52
Gefällt mir
0
Hallo Tanja,

erstmal vielen lieben Dank für Deine ausführlichen Antworten.

Ja, wir möchten auf jeden Fall zwei Katzen. Zum einen, weil wir eben berufstätig sind. Aber wir finden es auch ganz toll, die Interaktionen und das Miteinander von mehreren Katzen zu beobachten. Außerdem kann dann jeder eine Katze aussuchen und im Idealfall ist vielleicht jeweils einer von uns die ganz enge Bezugsperson für eine Katze :-).

Von jungen Katzen haben wir erstmal Abstand genommen, weil wir durch die Berufstätigkeit eben tagsüber nicht da sind. Natürlich sind Kitten süß, aber wir würden uns auch sehr auf erwachsene Katzenpersönlichkeiten freuen. Eine weitere Überlegung war, dass kleine Katzen im Tierheim wahrscheinlich schneller vermittelt werden können als Senioren. Und da es uns auf das Alter nicht so ankommt, würden wir auch einer alten Dame und/oder einem alten Herren ein Zuhause geben, die sonst vielleicht weniger gut vermittelbar sind. (Ich bilde mir auch ein, dass die älteren Semester etwas ruhiger sind, und der Vermieter dann weniger um seine Einrichtung fürchten muss. ;-))

Ja, unsere Nachbarn haben Katzen. Aber hier hat eigentlich fast jede Wohnung einen anderen Eigentümer --> sprich Vermieter.

Ja, dass Katzenpflegestelle weniger geeignet für uns ist, da man praktische Erfahrung haben sollte, das leuchtet mir ein. Deine Antworten haben mir auch etwas mehr Mut gemacht nicht so viel zu Grübeln, sondern mehr darauf zu vertrauen, dass wir auch für die Zukunft
Lösungen finden werden. Ich habe Vertrauen in die Stabilität der Beziehung mit meinem Verlobten, und mit der Liebe zu Katzen haben wir uns ja schon infiziert :wink:.

Jetzt hoffe ich mal ganz doll, dass wir die Vermieter heute abend von den Vorzügen der Katzenhaltung überzeugen können ! 8O

Vielen Dank!
 

Kitty Pride

Registriert seit
31.05.2006
Beiträge
2.651
Gefällt mir
0
Hallo und herzlich willkommen!

Ich finde es richtig toll dass du dir so viel Gedanken machst! Das machen leider nicht alle.

Du bist auch schon zu den richtigen Entschlüssen gekommen. Eine reine Wohnungshaltung ist bei Katzen die es von klein auf gewohnt sind überhaupt kein Problem und müssen nicht zwangsweise ältere und ruhige Tiere sein, aber sie haben natürlich auch eine zu Hause verdient.

3)Ich habe meine 2 vor nicht einem ganzen Jahr bekommen. Zur Zeit bin ich Single und kann auch nicht sagen wie mein weiteres Leben so verläuft und ob ich immer Arbeit haben werde aber da kann sich glaube ich heutzutage niemand wirklich sicher sein.
Ich bin aber zuversichtlich das ich einen Weg durch jede Krise die da kommt finden werde.
Und ich glaube das auch ihr das schafft.

Mit so etwa 100€ pro Monat für 2 Katzen müsst ihr rechnen und ca. 300-500 € und bei Wunsch noch mehr Anschaffungskosten für die Tiere und Zubehör.

Ich möchte dir auch noch das Buch "Miez, Miez-Na Komm! von Sabine Schroll ans Herz legen. Es ist das beste Buch zur Wohnungskatzenhaltung und gibt viele Einblicke in die Bedürfnisse der Katzen.

Hast du denn eine Traumkatze? Dann können wir dir beim suchen helfen.8)
 

pony_rotten

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
412
Gefällt mir
0
Guten Morgen und Herzlich willkommen!::w


Schön, dass ihr Dosen öffnen wollt!!!!!!

Und super, dass ihr dafür Tierheimkatzen in Betracht zieht!!!!!

zu1. Was die Versicherung angeht weiss ich leider nicht so gut bescheid, aber grosse Schäden übernimmt doch in der Regel die Haftpflicht?!

Da ihr aber mit älteren Katzen liebäugelt wird das Ausmass der "Zerstörung" eher nicht so gross, als wenn ihr euch für ein paar Babys entscheidet.:wink:
Habe selber Laminat, die Macken die da drin sind stammen von mir, die Jungs haben es bisher nicht geschafft, da irgendwelche Schäden zu verursachen.

zu2. Guter Gedanke, aber wie schon geschrieben wurde ist das mit Pflegekatzen so 'ne sache....

Das mulmige Gefühl kann ich verstehen. Da holt man sich jemanden ins Haus, den man nicht kennt und man weiss nicht, was auf einen zukommt.
Aber ich kann mir vorstellen, dass ihr ,so vorbereitet wie ihr seid, im Tierheim schon sehr konkret sagen könnt, was für euch in Frage kommt.
Meine Zwei habe ich gefunden, d.h. sie haben also draussen gelebt.
Beide machen nicht den Eindruck, dass sie das sehr vermissen, ich hatte eher das Gefühl, dass sie dachten "Puh, geschafft":wink:
Wenn man ihnen genügend Rückzugs-, Spiel- und Kratzgelegenheit bietet ist das schon ganz ok. (Dazu wirst du hier auch jede Menge finden!)

Wohnungskatzen sind nicht schlimm!:wink:

Die Lebensplanung::bg::bg::bg ....

Oh Mann.

Als ich Kitty, meinen ersten Kater, aus dem TH geholt habe, wusste ich schon, dass ich die nächsten Jahre an einem Ort bleiben würde.
Finanziell kam's leider sehr dick, da Kitty mitten in der Studienzeit eine Op brauchte und wir dank des lieben Bafög-Amtes in einem Desaster steckten.
Haben wir aber trotzdem hingekriegt.

Umzüge waren kein Problem, bin mit Kitty 3x Umgezogen und er hatte da nichts gegen;-).

Ich sag mal so--- auch wenn man nicht reichlich Geld hat kann man 2 Katzen versorgen, mit allem Schnick-Schnack.

Und ausserdem....wenn die Katzen einmal da sind gehören sie dazu. ::bg
Sie schleichen sich ganz unauffällig in die Lebensplanung und man möchte gern, dass sie möglichst lange da bleiben.....:wink:

Von daher-------- ich glaube, bei so viel Vorab-Gedanken, die zudem auch noch so vernünftig sind, solltet ihr in Kürze mal gucken, was im Tierheim so los ist :wink:

Mit so etwa 100€ pro Monat für 2 Katzen müsst ihr rechnen und ca. 300-500 € und bei Wunsch noch mehr Anschaffungskosten für die Tiere und Zubehör.
Ich zahl für futter und Streu ca 60€, gute Mittelklasse.
TA - Kosten fallen bei Löwi leider häufiger an
Schutzgebühr in den meisten tierheimen liegt so zwischen 50€-100€, die Tiere sind meist schon kastriert, daher entfallen diese Kosten.

Liebe Grüsse, anke
 

milvus2x

Registriert seit
07.09.2007
Beiträge
52
Gefällt mir
0
Hallo Ariane, Anke & Kitty Pride,

auch Euch vielen Dank für Euren Rat.

Es ist gut zu hören, dass Katzen Lebensveränderungen auch mittragen können. Hatte irgendwie angenommen, dass sie da sofort tierisch drunter leiden würden.

Bei den Kosten haben wir etwa ähnlich kalkuliert. Wir haben als Akademiker zwar nur ein sehr bescheidenes Gehalt, aber da wir nicht sehr konsumorientiert sind und keine extravaganten Hobbys pflegen (außer demnächst hoffentlich Katzen :wink:) sehe ich da kein Problem.

Vielen Dank für den Buchtipp! Dem werde ich auf jeden Fall nachgehen. Hatte mir schon "Katzen!" von Götz/Gollmann/Laukner aus dem Ulmer Verlag ausgeliehen. Das war auch nicht schlecht, blieb bei einigen Themen aber etwas an der Oberfläche.

Zur Katzenauswahl:
Schwieeeeeeeeeeerig! Die sind ja alle so süüüüüüüß ::bg.
Also bisher war meine Vorstellung: wir gehen hier ins Tierheim, schildern unsere Situation und schauen einfach mal, was uns da an geeigneten Fellnasen vor die Füße purzelt.
Die Katzen müssen jetzt nicht unbedingt ein ganz bestimmtes Aussehen haben. Es wäre schön, wenn Sie charakterlich nicht zu scheu wären und ganz viel Spielen und Schmusen mögen :-). Und natürlich sollten sie keinen extremen Freiheitsdrang haben, damit sie in der Wohnung nicht unglücklich werden.
Ich tendiere auch dazu, eher keine pure Rassekatze mit Stammbaum zu wollen. Zum einen erscheinen mir Mischlinge genetisch gesünder, zum anderen gefällt mir die Vorstellung besser, das Mutter Natur die Selektion meiner Katze geleitet hat und sie nicht durch menschliche Vorstellungen zu einer bestimmten Optik geformt wurde. "Natürlich" aussehende Katzen gefallen mir in der Regel auch besser. Darüber hinaus warten in den Tierheimen so viele Katzen, dass ich mich etwas unwohl dabei fühlen würde, durch Kaufen beim Züchter den Bedarf am Markt noch zu erhöhen. "Rasse" ist mir letzlich auch nicht wichtig genug, um dafür 500€ auszugeben. (Ich möchte hier auf keinen Fall Rassekatzenbesitzern oder gar Züchtern auf die Füße treten. Es gibt sicher zum Dahinschmelzen schöne, gesunde Rassekatzen. Das ist hier einfach nur meine ganz persönliche, subjektive Entscheidung.)

Mein Verlobter hat sich schon etliche Seiten mit Vermittlungsanzeigen vom Tierschutz angesehen. Dieses Katzenpäärchen hier hatten es ihm spontan besonders angetan http://www.hundehilfe-mariechen.de/php/Ansicht.php?Path=./upload_pic/970000.jpg
http://www.hundehilfe-mariechen.de/php/Ansicht.php?Path=./upload_pic/923009.jpg

http://www.katzenhilfe-westerwald.d...ENGINEsessID=4aac2839afd4743291ff636d41090b07
Ihr seht, er tendiert zu Katzen mit Rasseeinschlag :wink:.

Liebe Grüße,

Irina
 

pony_rotten

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
412
Gefällt mir
0
Also bisher war meine Vorstellung: wir gehen hier ins Tierheim, schildern unsere Situation und schauen einfach mal, was uns da an geeigneten Fellnasen vor die Füße purzelt.

Macht das doch einfach!
Irgendwie merkt man, ob die Chemie stimmt, das ist die Sache mit der Intuition.:wink:
Und ob es denn dann was puscheliges, gestreiftes, rotes, schwarzes, getigertes wird??? Wer weiss.

Ich bin auf jeden Fall schon mächtig gespannt!!!
 

fienchen27

Registriert seit
25.08.2006
Beiträge
330
Gefällt mir
0
Von mir auch gaaaanz großes Kompliment, dass du oder ihr euch jetzt schon so gut informiert und vor Allem von selbst schon so gute Ansätze habt! ::bg

Wir haben mittlerweile 4 Katzen. Als wir unsere ersten Zwei letztes Jahr bekamen, bin ich grade erst frisch mit meinem Freund zusammengezogen. Er hat ein eigenes Haus, deshalb fiel die Frage wegen Vermieter erst mal weg. Auch als dann vor 2 Monaten meine 2 Kleinen noch dazu kamen, stand diese Frage nicht im Raum. :roll:
Nun hat es sich kurzfristig so ergeben, dass wir doch umziehen müssen. ::?
Aber da gibt es gar keine Frage, die Katzen kommen mit! Sie sind vollständige Familienmitglieder und ein Leben ohne sie ist für mich gar nicht mehr vorstellbar! Also müssen wir die Wohnungssuche halt darauf beschränken, dass die Katzen erlaubt sein MÜSSEN! ::? Auch wenn es dadurch vielleicht etwas länger dauert, bis wir was gefunden haben.

Ich sehe das wie mit Kindern. Wenn sie da sind, sind sie in die Lebensplanung mit eingeschlossen, egal was kommt... ::? Auch wenn man sich trennen sollte, muss abgeklärt werden, was es mit den Katzen gibt. Im Tierheim wird von meinen jedenfalls keine einzige landen... :roll:

Und so verantwortungsvoll wie du jetzt schon an die Sache rangehst, wird das bei euch bestimmt auch nicht der Fall sein. :-)
 

loonie

Registriert seit
17.08.2006
Beiträge
3.482
Gefällt mir
0
Hallo Irina,
Außerdem kann dann jeder eine Katze aussuchen und im Idealfall ist vielleicht jeweils einer von uns die ganz enge Bezugsperson für eine Katze :-).
macht euch da aber bitte nicht zu viele Hoffnungen, es läuft nicht immer so dass sich jede Katze eine Bezugsperson aussucht - auch wenn das sicherlich schön wäre.::?
unsre zwei ersten hatten sich so verhalten: Toni ist eindeutig Katze meines Mannes, Frederik hat keine Bezugsperson - er nimmt uns beide:wink:

Eine weitere Überlegung war, dass kleine Katzen im Tierheim wahrscheinlich schneller vermittelt werden können als Senioren. Und da es uns auf das Alter nicht so ankommt, würden wir auch einer alten Dame und/oder einem alten Herren ein Zuhause geben, die sonst vielleicht weniger gut vermittelbar sind.
das finde ich wirklich super, eine klasse Einstellung! aber habt ihr auch bedacht, dass ältere Katzen aus dem Tierheim oftmals ihre Vorgeschichte haben, dass sie oftmals länger brauchen bis sie sich euch öffnen und zutraulich werden?
weißt du, so klasse ich es finde, dass ihr zwei ältere Katzen nehmen möchtet, ihr solltet euch bloß keine falschen Hoffnungen machen und nachher enttäuscht sein wenn es nicht so läuft wie ihr euch das gewünscht habt, daher erkläre ich dir vorsichtshalber mal die Probleme die auftreten können ::knuddel
(Ich bilde mir auch ein, dass die älteren Semester etwas ruhiger sind, und der Vermieter dann weniger um seine Einrichtung fürchten muss. :wink:)
das ist wohl wahr :wink:
Ja, unsere Nachbarn haben Katzen. Aber hier hat eigentlich fast jede Wohnung einen anderen Eigentümer --> sprich Vermieter.
ich würde dennoch das Argument anführen, dass es im Haus ja bereits Katzen gibt.
Ja, dass Katzenpflegestelle weniger geeignet für uns ist, da man praktische Erfahrung haben sollte, das leuchtet mir ein. Deine Antworten haben mir auch etwas mehr Mut gemacht nicht so viel zu Grübeln, sondern mehr darauf zu vertrauen, dass wir auch für die Zukunft
Lösungen finden werden. Ich habe Vertrauen in die Stabilität der Beziehung mit meinem Verlobten, und mit der Liebe zu Katzen haben wir uns ja schon infiziert :wink:.
das ist schön! das freut mich wirklich.

Mit so etwa 100€ pro Monat für 2 Katzen müsst ihr rechnen und ca. 300-500 € und bei Wunsch noch mehr Anschaffungskosten für die Tiere und Zubehör.
das finde ich ehrlich gesagt ein bisschen hoch gegriffen - 100Euro für zwei Katzen? inklusive Tierarzt-Kosten vielleicht... also wir brauchen (ohne Tierarztkosten) 80Euro für unsre vier, ich muss aber auch dazu sagen, dass unsre kein Premiumfutter fressen - es schmeckt ihnen einfach nicht, daher gibt es hier Shah und (noch) Royal Canin, aber zumindest das TroFu stellen wir derzeit um...

Was hast du denn so gedacht, deinen Katzen zu füttern? wenn wir das wissen können wir dir dazu vielleicht gleich mal Tipps geben.

beim Kratzbaum wäre es natürlich richtig toll wenn es dir möglich wäre, den Katzen einen Catwalk oder Petfun zu kaufen - wie ich hier gehört habe sind die qualitativ besser. Muss aber nicht unbedingt sein. Dennoch bitte ich dich, eim Kratzbaum-Kauf unsre Meinung einzuholen (wenn du magst), deine Katzen sollen damit ja glücklich werden:wink:

Es ist gut zu hören, dass Katzen Lebensveränderungen auch mittragen können. Hatte irgendwie angenommen, dass sie da sofort tierisch drunter leiden würden.
vielleicht mal ein Beispiel von uns, um dich zu beruhigen: Toni und Frederik waren es in den Anfangsmonaten gewohnt, dass wir, gerade ich, täglich zu Hause waren - als ich dann aber nach knapp einem halben Jahr mein Vollzeit-Praktikum angefangen hab kamen sie auch sehr gut damit klar, dann wurde eben abens geschmust:wink:
unser Umzug hat ihnen natürlich Angst gemacht, zunächst, Katzen mögen Veränderungen ja nicht sooo gerne...aber sie haben sich schnell an die neue Wohnung gewöhnt und sind hier viel zufriedener als in der alten - klar, hier gibt es gesicherten Freigang.
Als Oscar und Lilith kamen war ich gerade im Urlaubssemester, eigentlich den ganzen Tag daheim, den ganzen Tag als Kuschel- und Spielstelle anwesend - als im Februar mein Praxissemester angefangen hat (wiederum Vollzeit) kamen auch sie super damit zurecht, es wird eben morgens ausgiebig geschmust und abends sowieso.
Du siehst: Katzen kommen gut damit zurecht!

Die Katzen müssen jetzt nicht unbedingt ein ganz bestimmtes Aussehen haben. Es wäre schön, wenn Sie charakterlich nicht zu scheu wären und ganz viel Spielen und Schmusen mögen :-). Und natürlich sollten sie keinen extremen Freiheitsdrang haben, damit sie in der Wohnung nicht unglücklich werden.
es ist wichtig, dass ihr im Tierheim möglichst präzise Angaben macht, dann kann euch ein Pärchen gegeben werden, was wirklich zu euch passt.
übrigens: ihr wisst, dass ihr eine VK haben werdet?

das Katzenpärchen, was deinen Verlobten erobert hat, ist ja wirklich wunderschön!

achso, eine Frage: was steht in eurem Mietvertrag zum Thema Tierhaltung? wenn du uns das zitierst können wir dir vielleicht schon mal sagen, wie es aussieht mit den Katzen:wink:

Liebe Grüße
Tanja
 

catlover

Registriert seit
10.02.2007
Beiträge
1.065
Gefällt mir
0
hallo

es wurde ja schon so viel gesagt. Meine Güte sind die Katzis entückend, die Bunte (Siammix?) und das Päääääärchen herrjeh, bezaubernd!!!!


Ich wünsch euch alles Gute und hoffe es klappt alles!!!


glg
cat
 

Kitty Pride

Registriert seit
31.05.2006
Beiträge
2.651
Gefällt mir
0
das finde ich ehrlich gesagt ein bisschen hoch gegriffen - 100Euro für zwei Katzen?
Das ist das was ich ungefähr zahle. Ca. 60€ Futterkosten plus Streu plus TA und TA Rücklage(könnte etwas höher sein) und hin und wieder mal ein Stinkekissen oder einen neuen DaBird Anhänger.
Ich habe mir ja ein "Sorgenkind" angelacht. Oxalat sowie Struvit und chronische Zahnfleischentzündung und komme damit gerade so hin.
Man weiß nicht was man sich für eine Katze anlacht und da finde ich es besser etwas großzügiger dazustehen als nachher den TA oder gar das benötigte Futter nicht bezahlen zu können.

Es gibt doch hier einen Thread wo aufgelistet wurde was jeder zahlt. Ich lag da nicht besonders höher als die anderen...

@Milvus: Nochmal etwas für deinen Mann:

http://www.katzenhilfe-samtpfoetchen.de/

http://ahe.animal-help-espania.de/

www.norweger-in-not.de

http://www.wdr.de/tv/service/tierheim/

Aber schaut euch erstmal in eurem TH um nur manchmal haben sie da nur Freigänger oder welche die sonst nicht so passen.
 

loonie

Registriert seit
17.08.2006
Beiträge
3.482
Gefällt mir
0
Das ist das was ich ungefähr zahle. Ca. 60€ Futterkosten plus Streu plus TA und TA Rücklage(könnte etwas höher sein) und hin und wieder mal ein Stinkekissen oder einen neuen DaBird Anhänger.
okay, TA fällt bei uns ja nicht jeden Monat an, wird dann auch nicht über Rücklagen bezahlt - hatte ich ja schon gesagt.:wink:
Man weiß nicht was man sich für eine Katze anlacht und da finde ich es besser etwas großzügiger dazustehen als nachher den TA oder gar das benötigte Futter nicht bezahlen zu können.
da hast du allerdings Recht!

übrigens lag ich auch nicht weit unter Schnitt bei mir - muss mal den Thread suchen
 

catlover

Registriert seit
10.02.2007
Beiträge
1.065
Gefällt mir
0
Hallo

meinst den Thread: was Katzen kosten?

ich find den grade nicht:oops:.

Nach Futterumstellung haben wir so circa 50 Euronen für Futter von fünf Katzen im Monat. Streu so najaaaa circa 20.- hoch angesetzt.

Rücklagen sind immer nicht schlecht, werde ab nächsten Monat eine katzenspardose machen, der TA diesen Monat hat 160 .- gekostet und nun sind wir pleiteeeeeeeeeeeeeeeeeeee:oops::oops::oops:, aber: lieber nen Monat Nudeln usw als ne kranke Katze::bg. Dabei ist der TA echt günstig!!!!!! (30 .- nochmal für Tabletten und Echinacea Pulver-teuer...)


Maaaaaaaaan da wird es euch ja nicht schwe fallen ein Katzenduo zu finden, da sind ja Schnuckis bei....8O8O8O::bg


glg
cat
 

pony_rotten

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
412
Gefällt mir
0
Man weiß nicht was man sich für eine Katze anlacht und da finde ich es besser etwas großzügiger dazustehen als nachher den TA oder gar das benötigte Futter nicht bezahlen zu können.
Das ist wohl wahr.
Da bin ich damals auch etwas blauäugig reingelaufen, unser Familienzoo war ziemlich gesund und als ich dann selber plötzlich eine chronisch kranke Katze hatte war ich doch etwas baff (Diätfutter etc.).
 

loonie

Registriert seit
17.08.2006
Beiträge
3.482
Gefällt mir
0
ich finde den Thread nicht - der war aber echt gut::?:cry:
 

loonie

Registriert seit
17.08.2006
Beiträge
3.482
Gefällt mir
0
@Kitty Pride: du bist spitze! danke!
 

loonie

Registriert seit
17.08.2006
Beiträge
3.482
Gefällt mir
0
ich muss meine Aussage zurücknehmen, tut mir leid.:oops:
wir liegen unter Schnitt.

ich weiß aber auch warum:
unsre bekommen ja nur ein Mal am Tag NaFu, abends gibt's TroFu (muss so sein:roll:), Lecklerlies gibt es so gut wie nie (nur Maltsoft 1*/Woche) - und RC gibt es im günstigen 10kg-Sack, der bei uns 6 Wochen hält...
da sind wir tatsächlich günstig dran 8O
entschuldige, Kitty Pride!
 
Thema:

Vorüberlegungen zur Katzenhaltung – Bitte um Euren Rat

Vorüberlegungen zur Katzenhaltung – Bitte um Euren Rat - Ähnliche Themen

  • suche Rat; Katzenhaltung = viel Arbeit, wenig Freizeit??

    suche Rat; Katzenhaltung = viel Arbeit, wenig Freizeit??: Hallo, ich hab ja in einem anderen Thread schon geschrieben, dass ich gerne 2 Kätzchen uns holen möchte. Nun habe ich mich heute mit der...
  • Fragen zu Katzenhaltung :)

    Fragen zu Katzenhaltung :): Hallo liebe Foris, zuerst möchte Ich mich kurz vorstellen, bevor ich euch dann mit meinen Fragen bombadier :lol: Ich bin alleinerziehend und...
  • Kompletter Neuling in der Katzenhaltung

    Kompletter Neuling in der Katzenhaltung: Hallo miteinander :-) ich hab seit einer Woche ein 8 Wochen altes sibirisches Waldkatzenbaby zuhause. Leider haben wir keine Möglichkeit sie...
  • Anfänger bei Katzenhaltung mit (vielen) Fragen

    Anfänger bei Katzenhaltung mit (vielen) Fragen: Hallo Community, ich bin mir sicher das es schon Beiträge zu den Fragen gibt (und 1-2 habe ich auch gefunden) aber bei der Grösse des Forums und...
  • Fragen bzgl. Katzenhaltung

    Fragen bzgl. Katzenhaltung: Hey, bevor ich zur eigentlichen Fragestellung gelange, möchte ich gerne kurz schildern wie ich zu Katzen stehe bzw. wie es überhaupt dazu kam ;)...
  • Ähnliche Themen
  • suche Rat; Katzenhaltung = viel Arbeit, wenig Freizeit??

    suche Rat; Katzenhaltung = viel Arbeit, wenig Freizeit??: Hallo, ich hab ja in einem anderen Thread schon geschrieben, dass ich gerne 2 Kätzchen uns holen möchte. Nun habe ich mich heute mit der...
  • Fragen zu Katzenhaltung :)

    Fragen zu Katzenhaltung :): Hallo liebe Foris, zuerst möchte Ich mich kurz vorstellen, bevor ich euch dann mit meinen Fragen bombadier :lol: Ich bin alleinerziehend und...
  • Kompletter Neuling in der Katzenhaltung

    Kompletter Neuling in der Katzenhaltung: Hallo miteinander :-) ich hab seit einer Woche ein 8 Wochen altes sibirisches Waldkatzenbaby zuhause. Leider haben wir keine Möglichkeit sie...
  • Anfänger bei Katzenhaltung mit (vielen) Fragen

    Anfänger bei Katzenhaltung mit (vielen) Fragen: Hallo Community, ich bin mir sicher das es schon Beiträge zu den Fragen gibt (und 1-2 habe ich auch gefunden) aber bei der Grösse des Forums und...
  • Fragen bzgl. Katzenhaltung

    Fragen bzgl. Katzenhaltung: Hey, bevor ich zur eigentlichen Fragestellung gelange, möchte ich gerne kurz schildern wie ich zu Katzen stehe bzw. wie es überhaupt dazu kam ;)...
  • Schlagworte

    katzenhalter sind häuslich

    Top Unten