Verstopfung! Ich brauch hilfe

  • Ersteller des Themas Schnauzhausen
  • Erstellungsdatum

Schnauzhausen

Registriert seit
26.10.2018
Beiträge
21
Gefällt mir
0
Alter
27
Ort
Erding
Hallo zusammen. Ich bin schon wieder total
Verzweifelt.:( . Gerade habe ich erst am Donnerstag meine Nierenkranke Katze gehen lassen müssen :/ , schon kommt gleichzeitig das nächste daher.
Also folgendes. Ich habe 4 Main Coon Katzen. Die jüngste ist jetzt 10 Monate alt und es gab bis jetzt nie Probleme.
Vor einer Woche habe ich nebenbei bemerkt das sie öfters auf Klo geht, habe mir aber nichts dabei gedacht, vorallem weil meine Kranke Katze meine Volle Aufmerksamkeit gebraucht hat. Am Mittwoch ist meine kleine dann panisch und maunzend durch die Wohnung gelaufen und hat versucht überall hin zu machen. In der Badewanne war dann etwas Blut also habe ich sie sofort eingepackt weil ich dachte Blasenentzündung. In der Tierklinik sah sie Blase im Ultraschall gut aus aber man sah ein Haufen kot ebenso beim abtasten. Das Röntgenbild hatte dann bestätigt das sie Katze randvoll mit Kot war. Sie bekam einen Einlaif und zuhause ging sie dann auch einmal aus Klo. Lactulose bekommt sie seitdem auch. Am Donnerstag ging dann wieder nichts, sie presste aber ging nicht. Also wieder hin unfair bekam ein Abführmittel hinten hinein, was relativ zügig wirkt. Da nach einigen Stunden nichts kam bin ich abends wieder in die Klinik und habe sie dort
lassen müssen. Sie bekam Infusionen und nochmals zwei Einläufe bis Freitag Nachmittag. Aber es kam nichts. Also Narkose und es wurde per Hand rausgeholt . Es war schon so hart wie Stein. Beim ertasten im Darm
Wurde etwas entdeckt. Es wurde eine Probe entnommen, aber es war Gott sei dank nur eine geschwollene Lymphdrüse. Die wieder weggehen sollte. Durch den Stau hat sich der Darm. An einer Stelle schon etwas geweitet, aber angeblich ist es noch kein sogenanntes megakolon. Und ich hoffe da Sie noch so jung ist das es sich wieder zurückziehen kann? Auf jeden Fall Hoffen die Ärzte das es einmalig war und mit dem richtigen Futter nicht wieder kommt. Sehr beruhigend :// . Ebenso wurde eine HD (hüftdylapsie heist das glaub ich?) entdeckt. Also das Becken ist recht eng. Naj meine Katze hat mit ihren 10 Monaten auch schon gute 6 Kg weil sie sehr Groß ist, aber sehr schlank. Vllt ist sie zu schnell gewachsen.
Aber sie meinten das es beim absetzen des Kots nicht stören würde. Aber das transportieren im Darm funktioniert anscheinend alles nur war der kot wohl zulange im Darm Und ist hart geworden. Ob es falsche Fütterung oder sonstiges war keine Ahnung.
Auf jeden Fall seid Samstag Abend ist sie wieder zuhause und war schon dreimal
Groß auf dem Klo. Oh Mann ich hab mich noch nie so darüber gefreut. Nur habe ich jetzt einfach richtig Angst das es wieder kommt! Sie haben mir ein Futter empfohlen was faswerreich (langfaserig) sein soll. Und haben mir Hills w/d. Eigentlich zum abnehmen gedacht, aber diese Futter haben eben einen hohen Ballaststoffanteil was den kot eher weich halten soll. Aber sie hasst es. Lediglich das Trockenfutter hat sie angerührt weil ich grad nicht weis was ixh ihr sonst geben soll. Normales Magen Darm Futter auf keinen Fall. Sondern nur ballaststoffhaltige und das wären zb alle Futter die zum
Abnehmen sind ( was ixh so im Internet gesehen habe) wobei ich das ja nicht ewig geben kann laut den Ärzten außerdem ist Siena recht schlank?
Aber ich wollte schon feuchtfutter geben. Royal
Canin wäre mir lieber aber da konnten mir die Ärzte nicht wirklich helfen. Deswegen die Frage kennt sich jmd aus??? Ich weis das das Futter nicht der Hammer ist aber bis jetzt habe ich immer super Erfahrungen gemacht.
Da gibt es zb Royal Canin obesety oder Satiety ( wo aber auf der Royal Canin Homepage nur im
Hartfutter in der Zusammensetzung cellulose und flohsamen aufgeführt sind und im feuchtfutter nixht) und hier steht’s zum Beispiel schon drin https://www.drhoelter.de/tierarzt/tierkrankheiten/verstopfung-bei-katzen.html

Oder ich nehme mein Futter was ich immer habe ( miamor Pastete und die Beutel in Soße und Gelee) und gebe flohsamen oder cellulose dazu? Aber habe Angst das das nixht reicht. Ich mache mir schon die ganze Nacht deshalb voll den Kopf weil ich nicht weis was ixh geben soll.

Noch dazu war ixh Samstag Nacht in der Klinik im
Notdienst weil sie überall versucht hat hinzupinkeln mit viel Blut. Also blasenentzundung. Aber sie meinen das es Stress bedingt ist weil sie
So nervös in der Klinik war. Aber ich bin mir sicher das sie das davor schon hatte was der Grund war warum ich Mittwoch überhaupt hin bin. Aber durch die Verstopfung hatte das keiner geglaubt :/ . Und ich hab aixh nicht mehr daran gedacht. Habe jetzt nur Schmerzmittel weil die urin Probe eingeschickt wurde und erst Dienstag kommt ( bei denen ist das Gerät dafür kaputt). Also wenn dann erst ab Dienstag Antibiotika.
So schön wieder viel zu viel Text. Und sorry für die Rechtschreibung. Momentan bekomme ich immer sehr schnell Panik und kann nicht aufhören nachzudenken.
Aber ich hoffe mir kann vllt jmd helfen. Ansonsten muss ich doch nach einer Ernährungsberatung mich umsehen.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.245
Gefällt mir
17
Ort
NRW
Hallo es ist echt schlimm was du zur Zeit durchmachst fühl dich mal gedrückt ::knuddel

Also ich habe auch Erfahrung mit Verstopfung. Was bei uns super funktioniert hat ist zum einen Enteropro (Wegerichsamen) und zusätzlich 1 Teelöffel Sahne.


Inzwischen haben wir dass Futter auf nicht mehr so hochwertiges Nassfutter umgestellt und brauchen kein Enteropro mehr.
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
451
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Hallo zusammen.....
Mir erschließt sich nicht der Sinn, bei Verstopfung kein hochwertiges Futter mehr zu geben? Warum soll man das nicht? LG Karin
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
8.673
Gefällt mir
11
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Erstmal meine Anteilnahme das du Minki gehen lassen mußtest. Auch wenn man absehen kann das es bald Zeit wird - es tut immer weh. ::knuddel

Nun meine Meinung und Wissen zu deinem neuen Krankenfall....
Vergiß die ganzen Diätfutter Dinger. Sie haben ihre Berechtigung, aber eben oft nicht die Akzeptanz der Katze.

Enteropro hatte ich auch schon in Verwendung. Allerdings mit mäßigem Erfolg.
Ganz wichtig zu wissen - Katze muß dafür recht viel trinken (der Flohsamen muß quellen können, sonst erreicht man das Gegenteil) Doch welche Katze trinkt schon dauerhaft viel? Außer sie hat Diabetes oder CNI

Der Hinweis auf Sahne ist gut. Oder ein Stückchen Butter, etwas Käse, Öl u.ä. Einfach alles was schmiert (und Katze aufnehmen darf) Hilft aber bei solchen Fällen wie deinem i.d.R. nur als kleine vorbeugende Unterstützung

Wenn die TÄ schon von Megacolon sprechen dürfte es bei deiner Siena recht heftig sein.
Ich vermute das sie einen recht trägen Darm hat (sprich der kontraktiert zu wenig) Wenn dem so ist muß man versuchen ihn etwas "in Schwung" zu bringen.
Waldi verweist dafür gerne auf Macrogol 4000 (ist eigentlich kein fertiges Medikament sondern eine Substanz) Und sie hat in vielen Fällen recht.
Das ebenfalls oft hier genannte andere ist Lactulose (als Sirup). Beide arbeiten unterschiedlich.
Ich verlinke dir zwei Seiten aus der Schweiz

Macrogol
Lactulose

Beides bekommt man in der Apotheke.
ACHTUNG!! Nicht sagen das du es für ein Tier brauchst. Dann müßen sie ein Rezept vom TA verlangen. Mit genauen Angaben, wofür, welches Tier (namentlich), Dosierung, Dauer der Gabe usw. usf.
Evtl. kannst du auch Mittel verwenden die Macrogol als Wirkstoff enthalten (Movicol junior z.B.)

Beim TA gibt es inzwischen ein Mittel das beides kombiniert. Nennt sich Colactiv
Meine Erfahrung hilft es gut. Aber sobald etwas zu viel erwischt wird kommt es zu FlitzeKackie (sehr weich, fast dünn aber nur einmaliger Absatz)
Ich vermute daran ist das enthaltene Joghurtpulver schuld
Aktuell bin ich darum auf Macrogol umgestiegen. Lactulose kann man u.U. zusätzlich geben. So ist eine Dosierung leichter (meine ganz persönliche Auffassung)

Und - ich gebe als Ballaststoffe rohe, geriebene Möhren und Buternut Kürbis
Wird beides recht gut angenommen. Mußt dich rantasten wieviel und ob an jede Mahlzeit Ich hab Anfangs zu jeder Mahlzeit knapp einen TL gegeben, jetzt nur 1x aber gut 1 TL
Besprich dich da auch mal mit den TÄ Auch die Dosierung von Macrogol erfrage bitte bei denen. Es ist sehr unterschiedlich wie man einsteigen muß. Hängt von der momentanen Lage im Gedärm ab.
Als Beispiel - ich nutze derzeit 2x tägl. 1/8 TL


Und als letztes - einer der Coonies meiner Freundin aht damit vor 2 Jahtren mehrfach rumlaboriert. War immer wieder in der TK am Tropf, Klistier, Einlauf, Tropf. Das ganze Programm. Ein Gastorenterologe in Heppenheim zu dem wir fuhren hat uns diese Behandllung empfohlen. Und bei ihrem Kater ist seid dem Ruhe eingekehrt (Es sei denn die Dosis schluren etwas mit der Hilfsmittel-Gabe)
Ich haber seid einigen Moanten einen Kater zu Gast der (wohl auf Grund seines älter werdens) ebenfalls Probleme hat. Und er wird wie oben beschrieben behandelt. Kann jetzt täglich und der Kot ist stets so das er gut absetzbar ist


Toi Toi Toi das Siena auch bald wieder gut "kann"


P.S.
Den Einwand von Karin61 möchte ich noch aufgreifen.
Hier wird besseres und Aldi-Tüten (nass) kombiniert. Nur besseres ist dem Herrn zu dröge. Er liebt soßiges. Also halbe halbe und Tante Dosi ist beruhigt.

Es ist meiner Meinung nach besser hochwertiger zu füttern und natürliche Ballaststoffe zuzufügen als dauerhaft minderwertiges Futter
 
Zuletzt bearbeitet:
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.245
Gefällt mir
17
Ort
NRW
Hallo zusammen.....
Mir erschließt sich nicht der Sinn, bei Verstopfung kein hochwertiges Futter mehr zu geben? Warum soll man das nicht? LG Karin
Meinem Kater fehlen für die Verdauung im hochwertigen Futter die Ballaststoffe. Er hatte ganz schlimme Verstopfungen. Seit der Umstellung ist wieder alles im Lot keinerlei Verstopfung und täglicher Kotabsatz.

Vorher alle 3 Tage mit großen Schwierigkeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
451
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Also ein Einwand war das nicht Tina, eher eine Frage. Jetzt bin ich ziemlich verwirrt. Enthält hochwertiges Futter keine Ballaststoffe??????Klär mich mal bitte auf......
 

Schnauzhausen

Registriert seit
26.10.2018
Beiträge
21
Gefällt mir
0
Alter
27
Ort
Erding
Okay Wahnsinn mit so viel Information habe ich gar nicht gerechnet. Ich danke dir erstmal.

Sie meinten man schaut immer ob ein megakolon vorliegt. Aber sie meinten blos es wäre durch die längere Verstopfung ein Teil schon leicht gedehnt aber jetzt noch nicht suuupee arg. Und da sie ja noch nichtmal 1 Jahr alt ist hoffe ich einfach das sich das wieder gibt. Aber dann darf ich auf keinen Fall
Etwas falsch machen und das ist einfach die große Angst. Die Tage in der klinik waren die Hölle die sie kleine Maus. Sie soll sich sehr unwohl
Gefühlt haben etc. Aber blieb ja kein anderer Ausweg.

Ich dachte halt mit so Futter tue ich mir am einfachsten und kann nichts falsch machen.

Die in der Klinik meinten dann ich soll das normale Futter weiter geben und einfach cellulose dazu mischen. Bei flohsamen soll ja sehr viel
Getrunken werden da die ja sonst auch wieder stopfen �� und ob ich das gewährleisten kann das sie wirklich gut trinkt ist so ne Sache.

Sie bekommt zusätzlich von mir miamor „trinkfein“ das ist neu rausgekommen und für Katzen die wenig trinken.

Ansonsten halt eben lactulose aber das soll man ja auch nicht ewig geben und wirklich viel geholfen.. das kann ich jetzt nicht behaupten. Aber ist j erst seid Samstag. Und ich hab gelesen das Antibiotika die Wirkung ein wenig aufhebt ��. Weil sie ja gegen die blasenentzündung jetzt dann eins bekommt, je nachdem was der Urin Test sagt der wahrscheinlich erst Mittwoch da ist :/. Sie bekommt zwar Schmerzmittel (metacam) aber die Rennerei zum pinkeln dauernd das schlimm zum Ansehen .. ich kann’s ja voll nachvollziehen ..

Das Macrogol muss ich mir mal näher anschauen gleich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
697
Gefällt mir
4
Ort
NRW
Ich kann auch das Macrogol 4000 sehr empfehlen und habe damit bei unserem Flecki nur gute Erfahrungen gemacht.

Flecki hatte nach dem Tod seines Kumpels plötzlich ziemlich starke Verstopfung und dann auch nur alle 4 Tage Kot abgesetzt. Da war der Kot immer steinhart und er stöhnte richtig dabei, um ihn absetzen zu können.
Eine direkte Ursache konnte nicht gefunden werden. Meine Vermutung war und ist aber, das er sich alleine einfach zu wenig bewegt hat und es auch keinen "Gruppen-Klogang" mehr gab, der ihn dazu animierte.

Nach 3 Tagen Macrogol wurde es dann besser. Er hat dann wieder ganz normale Würstchen gemacht und nichts wurde matschig …….. er brauchte auch nicht mehr so pressen und stöhnte nicht dabei und er ging wieder täglich mindestens 1 x sein großes Geschäft erledigen.
Dieses Mittel wirkte bei ihm mehr wie ein "Gleitmittel", aber nicht den Stuhlgang verdünnend.
Wir haben es unters Futter gemischt und es ist geschmacklos. Flecki hat das eine ganze Zeit bekommen, bis wir dann einen neuen Kumpel für ihn gefunden hatten und sie sich dann endlich aneinander gewöhnt hatten. Durch mehr Bewegung mit dem Neuzugang hat sich dann alles wieder reguliert und wir konnten das Macrogol 4000 dann irgendwann wieder absetzen.
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
451
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.245
Gefällt mir
17
Ort
NRW
Hochwertiges Futter beinhaltet weniger Ballaststoffe und kein Getreide der Output von hochwertigem Futter ist auch wesentlich geringer.

Dass ganze kann bei einem trägen Darm zu Verstopfung führen.

Wir haben bis letztes Jahr kein hochwertiges Futter gegeben aber aufgrund einer Struvit Erkrankung auf hochwertiges Futter umgestellt.

Seit dem wir umgestellt hatten hat unser Kater immer wieder Verstopfung gehabt und würde sogar unsauber.

Seit wir wieder auf weniger hochwertiges Futter umgestellt haben ist der ganze Spuk mit der Verstopfung gehalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.245
Gefällt mir
17
Ort
NRW
Macrogol 4000 habe ich auch immer daheim falls es doch mal hartnäckiger ist. Dass gute daran ist dass es dem Körper kein Wasser entzieht. Es wirkt nicht sofort aber lässt es nach ein paar Tagen besser flutschten. An die Dosierung sollte man sich langsam ran wagen. Vielleicht erstmal mit einer Messerspitze.
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
451
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Danke Tina. Dann hab ich leider keine Möglichkeit bei Bärchen, da er EG hat. Hoffe, er bekommt keine Verdauungsprobleme seufz...…………………..LG Karin
 

Schnauzhausen

Registriert seit
26.10.2018
Beiträge
21
Gefällt mir
0
Alter
27
Ort
Erding
Was füttert ihr denn alle so für Nassfutter ?
Ich habe Miamor in gelee\ Soße oder die Pasteten. Jetzt kein super Jochwertiges aber besser als Felix und der Rest den sie vom Züchter bekamen teilweise. War schwierig sie davon wegzubekommen.

Doofe Frage aber ist jetzt bei der kleinen dann solches Futter nicht besser weil Getreide und so drin ist? Oder hab ich einen Denkfehler.
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.392
Gefällt mir
13
Ort
Rheinland-Pfalz
Auch wenn ich nicht Tina bin, versuche ich mal, das zu erklären. Die günstigeren Futtersorten enthalten oft nur einen geringen Fleischanteil und mehr Nebenerzeugnisse. Das sind Bestandteile, die nur wenig verwertbare Nährwerte enthalten und praktisch als Ballast den Darm durchlaufen. Außerdem sind - auch wenn kein Getreide enthalten ist - häufig pflanzliche Bestandteile im Futter.

Die besseren Futter entsprechen eher der natürlichen Katzenernährung, wenn aber eine Katze mit dem anderen Futter aufgewachsen ist, ist sie diese "Ballaststoffe" gewöhnt. Ich denke, man kann es bei uns Menschen damit vergleichen, dass jemand, der häufig Abführmittel benutzt, irgendwann ohne dieses Hilfsmittel nicht mehr aufs Klo kann. Der Darm muss sich bei einer Futterumstellung erst daran gewöhnen, weniger Ballaststoffe zu haben, weshalb es dann zu Verstopfungen kommen kann. Auch ein Grund, warum es besser ist, Futtersorten nur langsam umzustellen.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.245
Gefällt mir
17
Ort
NRW
Also ich fütter einen mix aus Purina One, Aldi Cachet aber auch Miamor Schmusy oder Bozita ist nicht das hochwertigste aber es klappt wieder alles.

Vorher habe ich Grau, Granata pet, Vet Concept,Tundra und Max probiert und damit hatte er nur noch Verstopfung. Trotz Zugabe von Ballaststoffen.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.245
Gefällt mir
17
Ort
NRW
Auch wenn ich nicht Tina bin, versuche ich mal, das zu erklären. Die günstigeren Futtersorten enthalten oft nur einen geringen Fleischanteil und mehr Nebenerzeugnisse. Das sind Bestandteile, die nur wenig verwertbare Nährwerte enthalten und praktisch als Ballast den Darm durchlaufen. Außerdem sind - auch wenn kein Getreide enthalten ist - häufig pflanzliche Bestandteile im Futter.

Die besseren Futter entsprechen eher der natürlichen Katzenernährung, wenn aber eine Katze mit dem anderen Futter aufgewachsen ist, ist sie diese "Ballaststoffe" gewöhnt. Ich denke, man kann es bei uns Menschen damit vergleichen, dass jemand, der häufig Abführmittel benutzt, irgendwannehr gut ohne dieses Hilfsmittel nicht mehr aufs Klo kann. Der Darm muss sich bei einer Futterumstellung erst daran gewöhnen, weniger Ballaststoffe zu haben, weshalb es dann zu Verstopfungen kommen kann. Auch ein Grund, warum es besser ist, Futtersorten nur langsam umzustellen.
Rosi du hast es sehr gut auf den Punkt gebracht.
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
8.673
Gefällt mir
11
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Erstmal ein Danke an Rosi
Denke so wie du es erklärst ist es für jeden gut verständlich

Also ein Einwand war das nicht Tina, eher eine Frage. Jetzt bin ich ziemlich verwirrt. Enthält hochwertiges Futter keine Ballaststoffe??????Klär mich mal bitte auf......
Verstopfung! Ich brauch hilfe
Also ein Einwand war das nicht Tina, eher eine Frage. Jetzt bin ich ziemlich verwirrt. Enthält hochwertiges Futter keine Ballaststoffe??????Klär mich mal bitte auf......
Weiß ja nicht warum die gleiche FRage 2x, aber...
Wenn ich nicht antworte bin ich sicher nicht mehr online.
Für dich zum Verstehen - ich lese täglich am Handy mit, schreibe da aber nicht.
An den PC setzte ich mich derzeit eher seltener. Daher kann es auch mal dauern bis ich reagiere.
Okay?
Danke Tina. Dann hab ich leider keine Möglichkeit bei Bärchen, da er EG hat. Hoffe, er bekommt keine Verdauungsprobleme seufz...…………………..LG Karin
Ganz speziell für dich und um es zu verdeutlichen....
In diesem Thread und Fall geht es um eine hochgradige Verstopfung.
Jede Katze kann mal ein paar Tage schlechter Kot absetzen ohne gleich in Panik verfallen zu müßen.
Das kennen wir ja auch von uns.

Mein Rat an dich - beobachten und bei Unsicherheit lieber einmal zu oft beim TA nachfragen. Aber nicht weil dann immer gleich behandelt werden müßte, sondern um deine Nerven zu beruhigen.


Ansonsten...
Ich habe deinen Zylkene-Thread nicht verfolgt. Kann also sein ich sage hier was das du schon erfahren hast.

Es ist grundsätzlich besser hochwertiger zu füttern. Einfach weil Katzen nunmal nicht ins Feld gehen um Hafer oder anderes Getreide zu jagen.
Die Hersteller versuchen die natürliche Nahrung der Katzen "nach zu bauen"
Also z.B. die Maus - die bietet Fleisch, Knöchelchen, Innereien und Ballaststoffe - in Form des Fells und der Nahrung im Magen (Körner z.B.)
DEr Anteil an Ballaststoffen sit aber verschwindend gering. DEr Darm der Katze zudem komplett auf Fleischverdauung ausgelegt. Sprich er ist sehr kurz, kann daher vieles was so mit in die Futtersorten "eingebaut" wird nicht immer gut verwerten. Im besten fall kommt es einfach klaglos hinten wieder raus. Im schlechteren kann Katze Probleme wie Durchfall, EG u.a. bekommen.

In deinem Fall denke ich ist es gut sich darüber mit dem TA zu unterhalten (Nein - Ernährungsexperten sind die meisten keineswegs) und zu fragen ob deine Maus evtl. davon profitieren könnte wenn du geraspelte Möhre oder Kürbis zum Futter gibst.



Wenn du noch weitere Fragen hast, stell sie gerne.
Ich bin zwar auch nicht ganz so fit in Ernährung, aber habe mich ein wenig mit beschäftigt.
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
451
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Danke Rosi und Tina ::wgelb.

Bis jetzt hatten wir Gott seis gedankt, noch keine Probleme mit dem Stuhlganz. Nach der Rohfütterung (1x in der Woche) ist der Stuhlgang bei Bärchen manchmal etwas dünner, also nicht fest. Das ist die einzigste Reaktion, die wir bemerken. Bei Dosen ist alles okay. Bärchen bekommt allerdings auch jeden Tag sein "Tüpfelchen Butter oder Margarine". Ich denke mal, daß das gut "schmiert". Die beiden Anderen sind jeden Tag normal. Wir kontrollieren den Stuhlgang täglich. LG Karin
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
8.673
Gefällt mir
11
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Danke Rosi und Tina ::wgelb.
...........
Nach der Rohfütterung (1x in der Woche) ist der Stuhlgang bei Bärchen manchmal etwas dünner, also nicht fest.. LG Karin
Gerne

Das auf Rohes mit dünnerem Kot reagiert wird finde ich ungewöhnlich. War der Meinung das der eher ausgelichend wirkt. Aber so lange Katz sich wohl fühlt ist alles gut.
 

Ähnliche Themen


Stichworte

katzenlinks

Seitenanfang Unten