Vermutlich CNI und HCM und definitiv ein undefinierter Anfall

Diskutiere Vermutlich CNI und HCM und definitiv ein undefinierter Anfall im CNI Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo zusammen! Nun hat es mich auch hierher verschlagen. Zunächst möchte ich einmal danke sagen für all die hilfreichen Beiträge, die ihr in...
Trinchen

Trinchen

Registriert seit
23.02.2018
Beiträge
16
Gefällt mir
0
Hallo zusammen!
Nun hat es mich auch hierher verschlagen. Zunächst möchte ich einmal danke sagen für all die hilfreichen Beiträge, die ihr in den letzten Jahren hier verfasst habt und die ich in den letzten Tagen bereits aufmerksam gelesen habe.

Allerdings fühlt man sich ja irgendwo immer besser, wenn man ein paar Antworten zu seinem ganz eigenen, speziellen Fall bekommt, deswegen dieser Thread. Ich stelle meinen Kater erst einmal vor:

Triniti (den albernen Namen hat er nicht von mir!) ist ein kastrierter, getigerter Kater (Europäische Hauskatze), der in genau sechs Wochen 17 Jahre alt wird. Momentan wiegt er 5,8 Kilo, vor anderthalb jahren waren es noch 6,5 (mit der tierärztlichen Anmerkung, dass etwas abspecken nicht schlecht wäre). Trini (oder Trinchen, deswegen der äußerst kreative Benutzername) kam zu mir, als er bereits 13 war. Bis dahin hatte er fast zehn Jahre lang in einem Hinterhof gelebt, sich von Balkon zu Balkon gestohlen und kam nur selten zum Fressen zum Vorbesitzer nach hause. Vermutlich hat er in diesen zehn Jahren weder Impfungen noch sonstige ärztliche Zuwendungen erhalten.

Trini wurde auf meine Veranlassung gechippt und umfassend geimpft und lebt nun seit einigen Jahren völlig bei mir, hat einen Garten und ständigen Freigang per Katzenklappe zur Verfügung. Er ist (leider) ein Einzelkater, Vergesellschaftung hat sich als aussichtslos erwiesen.
In der Zeit, in der er bei mir wohnt, hatte er einmal eine Erkältung mit Husten (gleich im dritten Monat), eine schwere Blasenentzündung in 2016 und im letzten Herbst einen unbestimmten Anfall, der sowohl ein leichtes Vestibularsyndrom als auch ein schwerer Schock nach Prügelei gewesen sein kann (für letzteres spricht die Bisswunde, die ich einige Tage später nur deswegen entdeckte, weil an der Stelle die Haare ausfielen).
Außerdem leidet er unter einer mittleren Arthrose, für die er bisher in Intervallen Onsior und dauerhaft Canosan (die für Hunde, weil die etwas höher dosiert sind) und verträgt getreidehaltiges Futter nicht sehr gut. Das war's eigentlich.

Nun zum aktuellen Problem: Letzte Woche Samstag war ich mit Trini in der Routinesprechstunde (mein Tierarzt hat auch samstags reguläre Sprechzeiten) um ihn untersuchen, ihn impfen und das jährliche Blutbild erstellen zu lassen. Mir war in der letzten Zeit aufgefallen, dass er mäkeliger beim Essen wurde. Seitdem er bei mir ist, bekommt er kein Supermarktfutter mehr, sondern Sorten mit besonders hohem Fleischanteil und möglichst wenig bis keinem Getreide. Das war immer schwierig, weil er das Essen ab einem gewissen Prozentsatz
in der Fleischsubstanz nicht mochte. In letzter Zeit hat er aber mehr stehenlassen als sonst.
Bei der Untersuchung stellte der Haustierarzt einen dritten Herzton fest, der durch einen Herzultraschall abgeklärt werden solle und sprach auch eine Empfehlung für einen Kardiologen aus.
Die Blutabnahme fand nüchtern statt, Trini hatte zu der Zwit etwa sieben Stunden nichts gegessen. Allerdings hat er seinem Katzengras gekaut, das hatte ich vergessen, wegzustellen. Das Blutbild war normal, bis auf die Nierenwerte. Auch da wollte mein Tierarzt genauer hinsehen, schickte eine Probe ins Labor für einen weiteren Wert und besprach mit mir, dass ich einen Termin beim Kardiologen mache und wenn diese Ergebnisse vorlägen, würde er an die Nierengeschichte gehen.

Der Harnstoffwert war folgender:
UREA 64mg/dl (16-36)
Kreatinin lag bei 2,3 mg/dl (0,8-2,4)

Der Harnstoffwert war also bereits stark erhöht. Ich wurde gefragt, ob er in der letzten Zeit mehr trinkt (ja, ich habe ihn aus seinem Napf trinken sehen, allerdings war der Gartenteich, aus dem er sonst trinkt, zugefroren, deswegen weiß ich nicht, WIE viel mehr er getrunken hat) und ob er sich erbrochen habe. Auch das. Aber nicht häufig und immer nur nach einer bestimmten Sorte Futter.
Auch war mir aufgefallen, dass er in den letzten zwei bis drei Wochen ein bisschen wackeliger wirkte, allerdings hatte ich das auf sein Alter und die Arthrose geschoben.

Trini bekam also seine Impfungen und hat direkt danach zum Erstaunen des Arztes noch im Behandlungsraum ein paar Leckerlis gierig gefressen.

Bis hierher klingt eigentlich alles im Rahmen. Aber Montag Abend kam die Krise. Trini lag friedlich schlafend in seinem Körbchen, und plötzlich heulte er so sehr auf, wie ich ihn noch nie gehört hatte. Es zerriss mir das Herz. Ich bin zu ihm hin und er starrte mich nur hechelnd an. Es wirkte, als bekäme er unglaublich schlecht Luft. Innerhalb von 15 Minuten war ich mit ihm in der Tierklinik, die zum Glück sehr nah liegt. Als ich ihn in seine Transportbox legte, jaulte er beim Anfassen wieder auf und ich stellte fest, dass er sich auch kräftig eingenässt hatte.
In der Tierklinik habe ich dann das komplette Blutbild von Samstag vorgelegt (gut, dass ich mir den Ausdruck immer mitgeben lasse) und es wurden Röntgenbilder und eine Blasenpunktion gemacht sowie erneut Blut abgenommen. Die Werte waren schlecht. Beide Zettel habe ich zusätzlich mal abfotografiert und angehängt.

Hier die Werte aus dem "kleinen" Bild, die außerhalb des Referenzbereiches lagen (Referenz in Klammern):

Leukozyten: 12,86 /µl (5-11)
Hämatokrit: 49,38% (27-47)
MCHC: 29,06 g/dl (31-36)
RDWc: 14,68% (17-22)
Lymphozytenanzahl: 6,1 /µl (1-4)
Diese Werte hatten sich samstags, also zwei Tage davor, alle innerhalb der Referenz bewegt.

proBNP: "abnorm" (wurde Samstag noch nicht gemacht)

T4: 6,33 µg/dl (1-4), wurde Samstag auch noch nicht gemacht

Und jetzt das, was für die Nieren interessant ist:
ALKP: 37 U/l (9-53)
ALT: 56 U/l (22-84)
Harnstoff-Stickstoff BUN: 82,2 mg/dl (17,6-32,8)
Kreatinin: 3 mg/dl (0,8-1,8) (Samstag waren es noch 2,3)
Glukose: 136 mg/dl (71-148)
Gesamtprotein: 6,7 g/dl (5,7-7,8)
Na+: 147 mmol/l (147-156)
K+: 3,6 mmol/l (3,4-4,6)
CI-: 113 mmol/l (107-120)
Na/K: 40,8 (33,6-44,2)

Außerdem gibt es noch einige wenige Werte aus der Blasenpunktion:
SG: 1020 (1034-1080), er konzentriert also seinen Urin nicht richtig
pH-Wert: 6,5 (5-7)
UPC: 80 mg/gCr (0,33-330)
Urobilinogen: "normal"

Man hat mir auf dem Röntgenbild gezeigt, dass Trini kein Wasser im Thorax eingelagert hat, dass es aber wirklich sinnvoll wäre, einen Herzultraschall zu machen, da eine Verdickung am Herzmuskel sichtbar war. Außerdem waren im Lungenbereich Rundherde zu sehen, die abgeklärt werden sollten, dazu müsste die Katze aber erst stabilisiert werden. Ein Herzgeräusch war für die Ärztin (die sich trotz der Annäherung an Mitternacht wirklich viel Zeit zum erklären genommen hat), zumindest an diesem Tag keine Herzgeräusche und auch keinen Gallopprythmus gehört hat.
Ich habe Semintra und Thyronorm mit nach Hause bekommen. Vom Semintra bekommt er einmal täglich die Dosis für 5,5kg, das Thyronorm zweimal täglich in der kleinsten Dosierung. Beim Futter bräuchte ich erstmal nichts umzustellen.

Am nächsten Tag war ich (ohne Kater) beim Haustierarzt um die Befunde zu überbringen und das weitere Vorgehen zu besprechen.
Mein TA hatte inzwischen den SDMA-Wert noch nicht vorliegen, deswegen hat er sich nur angesehen, was in der Klinik gemacht wurde. Mit der Ärztin gin er so weit konform, dass der HU auf jeden Fall nächste Woche gemacht wird und Trini bis dahin auch das Semintra nehmen soll. Er hat sich ziemlich gewundert, dass bei der Blasenpunktion nicht gleich alles ausgewertet wurde und dass der Phosphatwert nicht mit gemacht und auch der Blutdruck nicht gemessen wurde (der Blutphosphatwert samstags in der Praxis war ok).
Er findet die SDÜ erstmal nicht hochdramatisch, befürwortet aber die Medikamentengabe, damit eventuelle Nierenprobleme deutlicher sichtbar werden und hat mir eine Gratispackung mit zwölf Beuteln Hill's k/d Nassfutter mitgegeben, weil er der Meinung ist, dass Trini momentan auf jeden Fall eine Nierendiät braucht.
Nachmittags hat er mich dann auch noch einmal angerufen, weil der SDMA-Wert von Samstag nun da sei: 16 (keine Ahnung, welche Einheit, ich war zu doof zum fragen, Referenz geht bis 14, also auch zu hoch). Er fände das aber alles zusammen nicht so ultra-dramatisch (er würde sich erst bei einem SDMA-Wert von 19 ernsthafte Sorgen machen) und sieht Chancen für eine stabile (nicht gesunde!) Niere, wenn das Herz ordentlich behandelt wird und Trini könnte noch eine lange, schöne Zeit mit der CNI haben und bräuchte auch vorerst keine Infusionen.

Also erst einmal ok. ABER: Was war das nun am Montag für ein Anfall, der mir so unglaubliche Angst eingejagt hat? Warum ist das Crea so hoch gegangen? Warum ist der Harnstoff plötzlich so weit oben, und das innerhalb von zwei Tagen?
Und das Wichtigste: Was mache ich nun mit meinem Tigerchen? Momentan isst er extrem wenig. Das Nierenfutter rührt er jedenfalls absolut nicht an. Ich habe mit meinem Arzt über Ernährung und Phosphatbinder gesprochen. Letzteren hält er bei Trini für nicht angebracht, Trini soll sich erstmal durch mehrere Sorten therapeutisches Futter probieren, darf aber Käse, ein bisschen Sahnequark, fette Brühe (selbst gekocht und ohne Salz) und das fettige Fleisch aus der Brühe haben. Nur will er das alles nicht.

Meine Fragen an die Profis hier also: Wie ernst ist es wirklich? Warum will der nicht essen? Ich habe ja das Gefühl, dass dem schlecht ist. Vom Harnstoff, von den Medikamenten, von der ungeliebten Aufmerksamkeit, von allem halt. Der schläft viel, aber wenn er wach ist, ist er auch wach. Er macht Spaziergänge, liegt draußen in der Sonne, kommt zum Kuscheln aufs Sofa und ins Bett, redet mit mir. Nur Essen geht halt bloß häppchenweise und mit Überredung. Er hat sichtbar Hunger, kommt auch angelaufen, wenn ich die Dose aufmache, riecht dann aber nur am Futter und geht wieder. Auch wenn es Futter ist, das er sonst mochte. Schlecksnacks mag er weiterhin, Thunfisch von Shesir auch, aber ich kann ihm das ja nicht nur geben.
Was kann ich gegen die Übelkeit machen? Wie kann ich ihm bei der Arthrose helfen? Sein Onsior soll er nur im Notfall nehmen. Canosan gibt es aber weiter, etwas höher dosiert nun. Die nimmt er auch gern. Eine kleine Heizdecke habe ich auch angeschafft.
Und Ipakitine habe ich nun trotzdem mal bestellt.
Muss ich ihm einfach Zeit geben und mache mich verrückter, als ich müsste? Kann dieser "Anfall" ein abgehender Nierenstein gewesen sein (Trini hatte schon mal Kristalle im Urin)?
Ich wäre wirklich froh über ein paar Antworten.
Viele Grüße von mir und Trini!
 

Anhänge

23.02.2018
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

Lady N

Registriert seit
21.05.2013
Beiträge
141
Gefällt mir
0
Hallo::wgelb

Da habt Ihr ja einiges hinter Euch ..! Es gibt hier sicher Leute die Dir mehr sagen können, aber mein Kater leidet auch an CNI. Seine Werte waren sehr hoch, bei 563 der KREA ( Ref. 168) ..Also das wichtigste ist, dass er frisst. Meine TÄ´tin meinte, lieber „normales“ Futter als keines. Ich habe alle Nas-Sorten Nierenfutter probiert .. no go! Er bekommt ab und an „normales Nassfutter“ und Ergänzungsfutter mit Phosphatbinder. Ansonsten füttere ich TroFu Nierenfutter. Am besten geht das RC Select, das regt gleichzeitig den Appetit mit an. Ist zwar auch nicht optimal, aber da er gut trinkt .. er ist nicht dehydriert. Evtl. kannst du das ja mal testen. Er bekommt ebenfalls Semintra und SUC. Bei ihm scheint dies sehr gut zu funktionieren, es geht ihm gut – er hält sein Gewicht und hat null Symptome. Auch bei ihm wurden verdickte Herzwände festgestellt und das Herz ist auch vergrößert und schlägt nicht ganz rein. Da er aber null Probleme hat und rumtobt wie ein junger Kerl, soll ich ihn erstmal nur beobachten und er bekommt dafür keine Medikamente. Meine Penny hatte eine SDÜ und dadurch mit Übelkeit zu kämpfen, sie hat ständig leer erbrochen und wollte auch nicht essen. Sie hatte wohl Sodbrennen und da half ihr Omeprazol sehr gut. Aber wenn ihm „nur“ übel ist … bestimmt bekommst Du noch mehr Tipps von anderen Fories!
Ich wünschen Euch alles Gute und drücke Euch fest die Daumen.
 
Trinchen

Trinchen

Registriert seit
23.02.2018
Beiträge
16
Gefällt mir
0
Vielen lieben Dank für deine Antwort!
Ich habe gestern auf dem Heimweg beim Tierarzt vorbeigeschaut, wegen einer Diätetikempfehlung für das Vet-Concept-Futter. Brauchte ich gar nicht, die hatten das sogar da.
Bei der Gelegenheit habe ich dann nochmal mit dem Arzt gesprochen und der hat sich wirklich Zeit genommen, mir nochmals viel erklärt und ein paar Fragen beantwortet.
Ich habe Trinis Zustand beschrieben und er hat sich die Blutwerte mit mir zusammen nochmal ganz genau angeguckt. Weil der Wollmops so schlapp und ihm augenscheinlich übel ist, er aber im Gegenzug keinerlei Proteinurie oder Zeichen für hohen Blutdruck hat, empfiehlt er, das Semintra erstmal abzusetzen, bis er Gelegenheit hat, den Blutdruck zu messen.
Das Thyronorm könnte sogar in der kleinsten Dosis zweimal täglich für den Anfang zu viel sein, deswegen erstmal nur einmal täglich. Er möchte in zwei Wochen den SD-Wert neu beurteilen.
Außerdem habe ich einen Appetitanreger mitbekommen (Peritol), den soll ich aber wirklich nur geben wenn alles andere tatsächlich nichts mehr hilft und dann auch nur in allerkleinster Dosierung, und die Katze danach gut beobachten. Er hätte zwar selbst nie Fälle von Nebenwirkungen in seiner Praxis gesehen, aber davon gehört. Das Zeug habe ich also erstmal ganz weit weg gestellt, denn jetzt hab ich Angst davor.
Zu dem Phosphatbinder hat er sich auch nochmal geäußert: Trini soll sich durch mehrere Sorten Nierenfutter probieren. Wenn da wirklich nichts dabei ist, gibt's Nassfutter mit Phosphatbinder.
Bis zum Herzultraschall am Donnerstag kann ich nicht viel machen, und auch danach möchte er gerne noch ein bisschen warten, bis er wieder Blut abnimmt. Er würde dann gern SD und Niere gleichzeitig machen wegen weniger Stress.
Die Werte in der Klinik könnten zusätzlich erhöht gewesen sein, weil Trini eine Stunde vorher noch gefressen hatte, aber ein neues (nüchternes) Blutbild wird ja sowieso gemacht, da könne er mehr sagen.
Gestern zuhause: Als ich heimkam, hatte er ein bisschen Brühe geschlabbert. Ich hatte ihm auch ein bisschen fettes Fleisch von den Hühnerflügeln da reingetan, das hat er gefressen. Ich hoffe, das war okay.
Das Vet-Concept-Futter war natürlich ihbäh, mit etwas Hühnerbrühe ging aber ein bisschen was rein.
Heute Morgen wirkte er viel wacher als gestern Abend, und hatte offensichtlich richtig Kohldampf. Dosi hat sich dann breitschlagen lassen und ihm sein normales Futter gegeben, und ich habe ihn seit Tagen wieder mehr als ein paar Happen essen sehen, Yay!
Jetzt hat er sein Thyronorm bekommen. Ich hoffe, er steckt das gut weg.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.647
Gefällt mir
79
Sei bitte wirklich vorsichtig mit Peritol, wenn es denn überhaupt nötig sein sollte - wir haben hier schon oift von üblen Nebenwirkungen gehört!
 
Trinchen

Trinchen

Registriert seit
23.02.2018
Beiträge
16
Gefällt mir
0
Ja, auf jeden Fall. Er bekommt das nur, wenn es wirklich nicht anders geht. Nach dem, was ich heute Morgen beobachtet habe, bin ich auch zuversichtlich, dass wir die Appetitlosigkeit vielleicht auch so in den Griff bekommen. Ich gebe da nicht auf.
Ich komme gleich beim Einkaufen am Futterhaus vorbei und wollte mir mal das Beaphar-Nierenfutter-Sortiment ansehen, dann gucke ich gleich mal bei der Nahrungsergänzung vorbei. Die sind wirklich gut sortiert bei uns, vielleicht haben die dort auch Rinderfettflocken oder so was.
Das Ipa ist leider immer noch mit der Post unterwegs.
 

Lady N

Registriert seit
21.05.2013
Beiträge
141
Gefällt mir
0
Hi, das klingt doch schon viel besser. Semintra soll vor allem die Gefäße in den Nieren weiter stellen, senkt den Blutdruck wohl nur minimal. Gerd hat keinen hohen Blutdruck und verträgt es sehr gut. Allerdings kann es Übelkeit verursachen! Appetitanreger hatte ich bei meiner Penny auch mal, hieß aber anders … Sie hat sich danach auf das Futter gestürzt und viel gemauzt .. würde ich auch nur im Notfall machen. Was bei Gerd manchmal hilft, wenn ich meine er könnte mehr essen: An ungewöhnlichen Orten speisen. Zum Beispiel auf dem Aquarium, am Fenster oder auf dem Frauchen. ::bg Und wenn man dabei noch gestreichelt wird .. Ansonsten gilt ja eh, essen ist wichtig! Du machst das schon richtig, wenn du dich auch mal breitschlagen lässt. Ich drücke Euch fest die Daumen.
 
Trinchen

Trinchen

Registriert seit
23.02.2018
Beiträge
16
Gefällt mir
0
So, ich bin es wieder. Trini hat am Sonntag wieder angefangen, zu fressen. Ich hatte also vermutlich Recht damit, dass ihm einfach übel von der Medizin war.
Das Peritol habe ich nicht angerührt, und das wird auch so bleiben, bis es wirklich nicht anders geht.

Bei uns im Futterhaus haben sie leider das Beaphar Nierensortiment nicht wirklich, nur die Leckerlis. Die findet er aber schon mal super.
Außerdem bin ich hier im Forum nun schon öfter über "Milde Mahlzeit" von Miamor gestolpert. Leider sind die Phosphorangaben hier von 2014 oder 2015, deswegen habe ich den Hersteller nun noch einmal angeschrieben und habe gefragt, ob sich daran etwas geändert hat. Sicher ist sicher. Ich habe trotzdem mal drei Schälchen zum probieren mitgenommen und mit Phosphatbinder (der inzwischen da ist) verfüttert. Hat er so weggehauen. Zumindest für mäkelige Tage könnte das also eine prima Alternative sein. Außer natürlich, ich habe das in ausreichender Menge zuhause, ich könnte wetten, dann ist das wieder eklig.
Außerdem hatte ich drei Döschen Kattovit Nierenfutter mitgebracht, allerdings ist mir das etwas suspekt (ich weiß nichtmal wirklich, warum) und habe auch ein paar Schälchen Integra Renal in den Korb fallen lassen. Die Sorten "Schwein" und "Kalb" fand er ganz toll, Rind war nicht so der Bringer und Ente wird noch beschnüffelt. Falls er sich überreden ließe, das dauerhaft zu futtern, wäre ich glaube ich, ganz angetan, zumal da kein Getreide drin ist (Trini hat ein leichtes Problem mit Weizen und anderen Getreidesorten und ein komplett getreidefreies Futter tut ihm gut).
Das Kattovit war nur einen:"Echt? Dein Ernst? DAS soll irgendjemand essen?"-Blick wert.
Trini hat bisher auch gern die Nassfuttersorten von Christopherus und Animonda vom Feinsten gegessen. Auch da stehen keine Angaben zum Phosphorgehalt drauf. Es ist so mühselig... Er soll ja alles haben, was er braucht, aber ich sehe den Wald vor lauter Bäumen gerade nicht.
Am Donnerstag ist der Herzultraschall.

Ich fühle mich leicht überfordert. Habe Angst, was falsch zu machen. Seine Arthrose macht mir auch Bedenken. Normalerweise hat er eine Onsior-Tablette am Tag bekommen. In der Klinik hat man mir gesagt, wenn es nicht anders geht, kann ich ihm was geben. Mein Tierarzt meint, Lebensqualität geht vor und wenn seine Werte sich nicht verschlechtern, darf er die Tabletten auch weiter nehmen, weil Onsior eher auf die Leber ginge. Ich möchte nicht, dass er Schmerzen hat, aber noch viel weniger möchte ich einen zweiten Anfall (was immer das war). Was meint ihr dazu?
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
Lebensqualität geht in meinen Augen immer vor. Was nutzen einige Monate mehr, wenn sie von Schmerzen geprägt sind.

Onsior gilt noch als recht nierenverträglich.

Und nun zu den Nieren.
Ich glaube nicht, dass Ihr eine Nierendiät braucht.
Der Kreatinin ist innerhalb von so kurzer Zeit gestiegen. Das spricht für ein akutes geschehen (ANI).
Kann er was gefressen haben (Pflanze, Reinigungsmittel etc), was das ausgelöst haben kann?

Kreatinin steigt aber auch bei anderen entzündlichen Prozessen im Körper. Zum Beispiel bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) oder bei Zahnproblemen (Stichwort FORL, das sieht man von außen nicht. Nur mit digitalem Dentalröntgen).
Ich würde das Thema Zähne auf jeden Fall beim Herzschall mal ansprechen.

Wenn Du zum Herzschall gehst, lass bitte gleich den Bauchraum mit schallen. Das dauert etwas länger, kostet aber nicht so viel mehr.
Dann hast Du Klarheit, ob die Nieren, Leber, Magen, Galle, Darm bzw. Bauchspeicheldrüse verändert sind.

Es ist sehr vernünftig, dass der Tierarzt Dir geraten hat das Semintra abzusetzen. Es sollte immer nur bei vorliegen einer Proteinurie (ist bei Euch nicht der Fall) und gleichzeitiger Blutdruckkontrolle gegeben werden.
Leider verordnen es viele Tierärzte ohne diese Untersuchungen standardmäßig als "Wundermittel". Das geht dann nicht selten nach hinten los.

Als Futter empfehle ich Macs, Catz Finefood, Granata Pet, Select Gold. Das sind bis auf wenige Ausnahmen alles getreidefreie Nassfuttersorten.
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
Ich habe gesehen, dass der Calciumwert im ersten Blutbild schon im oberen Drittel der Norm ist.
Da musst Du mit Ipakitine aufpassen. Denn das ist ein Binder auf Calciumbasis. Leider fehlt der Calciumwert im letzten Blutbild.
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
Gegen Übelkeit kannst Du Slippery Elm Bark = SEB (Amerikanische Ulmenrinde) versuchen.

Der Tierarzt kann auch kurzfristig Cerenia verschreiben. Das wirkt in der Regel sehr gut gegen Erbrechen und damit oft auch gegen die vorhandene Übelkeit.
 
Trinchen

Trinchen

Registriert seit
23.02.2018
Beiträge
16
Gefällt mir
0
Ich danke dir vielmals. Auch für die Hinweise zum Ultraschall.
Zum Phosphatbinder hätte ich noch eine Frage: Auf der Dose steht, bei 5kg zweimal täglich ein Gramm. Trini wiegt ja fast sechs Kilo. Wie viel gebe ich denn da? Und bekommt er das pauschal? Normalerweise bekommt er bis zu vier kleinere Mahlzeiten am Tag, er frisst in der Regel sortenabhängig etwas zwischen 200 und 300g Nassfutter täglich. Trockenfutter gibt es selten, weil er das eher sparsam frisst (gibt ja auch nur getreidefreies, weil er sonst Ausschlag bekommt). Für mein empfinden würde ich das Ipa nun anteilig auf die Mahlzeiten aufteilen, ist das sinnvoll?
Und wie stabil ist das Zeug im Futter? Ich mache den Futterautomaten vor dem schlafen gehen gegen zehn Uhr abends fertig und um halb sechs geht die Klappe auf. Hält das Zeug so lange durch?

So liegt er übrigens gerade neben mir.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Trinchen

Trinchen

Registriert seit
23.02.2018
Beiträge
16
Gefällt mir
0
Jetzt war ich noch gar nicht fertig...
Mein TA glaubt inzwischen auch eher an eine akute Krise. Bei mir zuhause kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass er da nichts gefressen haben kann, was nicht für ihn bestimmt war. Ich achte sehr darauf, was in meinem Haus ist (und es ist ein sehr kleines Haus, eher eine Hütte). Allerdings ist er Freigänger mit Katzenklappe also hundertprozentig sicher kann ich nicht sein, dass er nicht draußen irgendeinen Mist gefunden hat (ich erinnere mich noch an die Fledermauskatastrophe von 2016, wo er eine tote oder kranke Fledermaus gefressen hat und sich da einen ekligen Infekt zugezogen hat).
Trini hat sich übrigens die ganze Woche über nur einmal erbrochen, am Morgen nach dem Ereignis. Dass ihm schlecht war habe ich nur irgendwie gespürt (klingt völlig esoterisch, aber ich kenne meine Katze ja).
 
Trinchen

Trinchen

Registriert seit
23.02.2018
Beiträge
16
Gefällt mir
0
So, nochmal ich. Ich hatte gestern Animonda und Finnern angeschrieben, weil Trini manche Futtersorten von beiden gern mag und ich gern noch einmal die aktuellsten Phosphorwerte hätte. Jetzt hat Animonda geantwortet und bei den "Vom Feinsten"-Sachen (die Trini wirklich sehr gern mag) folgende Angaben gemacht:

[FONT=&quot]Vom Feinsten Adult: 0,19 %[/FONT][FONT=&quot]
[/FONT][FONT=&quot]Vom Feinsten Senior: 0,17 %[/FONT][FONT=&quot]
[/FONT][FONT=&quot]Vom Feinsten für kastrierte Katzen: 0,18 %[/FONT][FONT=&quot]
[/FONT][FONT=&quot]Vom Feinsten Adult in Sauce: 0,29 %[/FONT][FONT=&quot]
[/FONT][FONT=&quot]Vom Feinsten Adult Schlemmerkern: 0,2 %

Ich suche gleich noch den jeweiligen Feuchtegehalt heraus und rechne das auf die Trockenmasse um. Ist es sinnvoll, das nochmal im entsprechenden Ernährungsthread zu posten?
[/FONT]
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
[FONT=&quot]
Ich suche gleich noch den jeweiligen Feuchtegehalt heraus und rechne das auf die Trockenmasse um. Ist es sinnvoll, das nochmal im entsprechenden Ernährungsthread zu posten?
[/FONT]
Das wäre ja sehr lieb.

Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass meine Katzen das Futter mit Ipakitine nicht mochten, wenn es länger darin war. Aber da sind die Katzen verschieden. Probiere es einfach aus.

Ich würde das Ipakitine auf alle Mahlzeiten aufteilen. Damit es wirklich zuverlässig das Phosphat bindet. Es reicht sicher die Menge, die für eine 5 Kg Katze angegeben ist. Taste Dich ggf. langsam ran.

Ja, als Freigänger kann er wirklich irgendwas erwischt haben, was diese Krise verursacht hat. Das kann man nicht ausschließen und nicht verhindern.
 
Trinchen

Trinchen

Registriert seit
23.02.2018
Beiträge
16
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,
lange ist es her, es war sehr turbulent, und ich möchte erstmal allen für die vielen guten Ratschläge danken. Außerdem dachte ich, ich erzähle mal, was in der Zwischenzeit so los war.
Also: Ich bin mit Triniti im April zu einem erneuten Check gewesen, wo sich die Werte dann tatsächlich auch gebessert hatten, allerdings noch nicht so richtig toll waren.
Mein Tierarzt hatte schon früher angemerkt, dass man in dem Alter ruhig mal den Blutdruck überprüfen könnte und dass er es seltsam findet, dass das in der Klinik nicht gemacht wurde, als Trini den Herzultraschall hatte (der war übrigens in Bezug auf HCM negativ, allerdings konnte man beim Schall des Bauchraumes sehen, dass da auch Schatten sind), aber irgendwie hatte ich einen Tunnelblick und bin in der Zeit zwischen dem Zusammenbruch und diesem Kontrollbesuch immer wieder drüber weggekommen. Aber diesmal wurde mein Tierarzt diesbezüglich sehr viel bestimmter und am Ende stellte sich heraus, dass das genau richtig war.
das Tigerchen ist beim Tierarzt schon immer recht entspannt gewesen und schnurrt den Doktor gerne mal an und gibt Köpfchen. Trotzdem lag der Blutdruck bei 230, also höchste Zeit, was zu tun.
Außerdem hat Trini durch die Arthrose angefangen, massiv Muskeln im Hüftbereich abzubauen.
Trinis Therapie sah in den letzten zwölf Wochen also so aus:
- einmal täglich 0,25mg Thyronorm
- einmal täglich eine halbe Canosan-Kautablette (die für Hunde)
- einmal täglich Onsior
- einmal täglich Amodip gegen den Bluthochdruck, zunächst eine ganze Tablette, seit sechs Wochen (da wurde es wärmer) in Absprache mit dem Arzt nur noch eine halbe
- täglich 1/2 Messlöffel Ipakitine in Mascarpone (mit Milch aufgerührt); Trini ist NICHT laktoseintolerant, sonst würde ich das nicht tun
- zweimal täglich Pronefra, seinem Gewicht entsprechend
- einmal täglich Semintra (wobei ich dem Zeug nicht richtig über den Weg traue und er das auch absolut nicht mag, nichtmal in Schlecksnacks und ich muss zugeben, dass er das zuletzt eher nur alle zwei bis drei Tage genommen hat).
- alle vier Wochen eine Spritze mit Laurabolin, einerseits zum Muskelaufbau und andererseits meinte der Arzt, dass es die Vermutung gibt, dass sich der Wirkstoff bei manchen Katzen positiv auf die Nierenerkrankung auswirken kann.

Essen durfte er, was er wollte, weil er ja sowieso schon so mäkelig ist und inzwischen "nur noch" 5,6 kg wiegt. Vor zwei Jahren waren das noch 6,6. Deswegen war auch mal McDonaldsfutter von ZooRoyal drin, weil er teilweise nichts anderes fressen wollte. Hin und wieder gab es ein pochiertes Lachsfilet, da wollte er aber eher die Brühe. (Eingeweichtes) Trockenfutter findet er nach wie vor irgendwie doof (was eigentlich gut ist, aber das hat so schön viele Kalorien).

Trini hat bis auf das Semintra und seine Mäkeligkeit immer gut mitgemacht, seine Tabletten nimmt er so (wie Leckerchen) und nimmt mir die Thyronorm-Attacken auch nicht übel, das Pronefra schlotzt er so weg.
Gestern waren wir dann erneut zur Kontrolle und das verlief sehr positiv. Beim Blutdruckmessen hat er so mit der Helferin geschmust, die ihn festgehalten hat, dass der Tierarzt sagte, er hört gar nichts vor lauter Schnurren und auch das Blutabnehmen ging ohne nennenswerten Widerstand. Sehr entspannte Katze eben.
Und das waren die Ergebnisse (siehe auch Anhang)
- Blutdruck zwischen 130 und 140 (wir machen also weiter mit der halben Tablette am Tag)
- Blut:
Glukose: 5,03 mmol/L (9,95-8,84)
Kreatinin: 166 μmol/L (71-212)
Harnstoff 17,9 mmol/L (5,7-12,9)
Harnstoff-N/Kreatinin-Quotient: 26

Phosphat: 1,43 mmol/L (1-2,42)
Calcium: 2,72 mmol/L (1,95-2,83) (zu viel Ipakitine?)

Gesamteiweiß: 69 g/L (57-89)
Albumin: 29 g/L (23-39)
Globulin: 40 g/L (28-51)
ALT: 84 U/L (12-130)
ALP: 96 U/L (14-111)
GGT: 0 U/L (0-4)
Bilirubin gesamt: 2 μmol/L (0-15)
Cholesterin: 3,62 mmol/L (1,68-5,81)
Amylase: 1003 U/L (500-1500)
Lipase: 318 U/L (100-1400)

T4: 23 nmol/L (10-60)

Der Harnstoffwert ist zu hoch. Allerdings ist Trini mir nachts um vier entwischt und erst um kurz nach sieben wieder heimgekommen und kann durchaus eine Maus im Bauch gehabt haben (habe ich erwähnt, dass der seit etwa sechs Wochen wieder jagt?). SDMA wurde auch gemacht, wobei der Tierarzt sagte, dass das eigentlich nicht nötig sei und nicht gesichert sei, wie aussagekräftig das tatsächlich ist, es wäre nur recht einfach, das gleich mit zu machen, weil die das da in der Praxis inzwischen selbst können und nichts mehr eingeschickt werden muss. Der Wert lag dann bei 17 bei einem Referenzbereich bis 14, aber der Arzt hat mich beruhigt und gesagt, viel mehr als jetzt sowieso schon könnte ich für Trini nicht tun und im Sinne der Lebensqualität (er wirkt aufmerksam, stromert herum, kommt bei diesem Wetter manchmal die ganze Nacht nicht nach Hause und fängt Mäuse) wäre das schon okay. Ich soll weitermachen wie bisher. Was die Schatten auf Leber und Lunge betrifft, hat mein Arzt mir von kostspieliger weiterer Diagnostik erstmal abgeraten. Immerhin ist Trini schon 17.
Das wollte ich einfach mal mit euch teilen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
Semintra macht nur Sinn, wenn eine Proteinurie nachgewiesen wurde.
Wurde der Urin bei Euch diesbezüglich in einem externen Labor untersucht (Urinsticks sind diesbezüglich zu ungenau)?
Wenn nicht, dann bitte das Semintra langsam ausschleichen.

4 Wochen nach der letzten Gabe dann den Urin untersuchen lassen. Sonst hast Du ein verfälschtes Ergebnis.

Laurabolin hat mein Muffin bekommen. Es ist ein Anabolika. Es regt ein wenig den Appetit an, fördert den Muskelaufbau.

Wenn er das Trockenfutter nicht mag, dann lass es weg. Es gibt ohnehin kein Trockenfutter, was wirklich gut ist :wink:

Was ist denn mit den Animonda von Feinsten?
Miamor Milde Mahlzeit, die Schalen, schon mal versucht?
Real Nature?

Anhand der Blutbildes würde ich mal sagen, es liegt KEINE CNI vor. Das bedeutet, dass Ipakitine hier abgesetzt werden kann. Auch im Hinblick auf den Calciumwert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
Hast Du schon mal Collagile Dog versucht? Das hilft super bei Gelenkproblemen. Und ja, es ist auch für Katzen
 
Trinchen

Trinchen

Registriert seit
23.02.2018
Beiträge
16
Gefällt mir
0
Hallo Flori-Cat!
Danke für die ganzen Ratschläge. Eine Urinuntersuchung gab es letzte Woche nicht, ich hatte das völlig vergessen, Schande über mich. Ich habe allerdings heute Morgen eine Probe von ihm zum Tierarzt gebracht (KatKor sei Dank, eine Kelle lässt er sich nämlich nicht unter den Bürzel halten).
Trini war nämlich das ganze Wochenende etwas abgeschlagen und antriebslos, gestern hat er sich auch eingenässt. Ich möchte jetzt einfach abklären, ob der eine Blasenentzündung hat (hatte er vor zwei Jahren schon einmal, da war er aber noch viel platter und müder). Fieber hat er zumindest keins (ich messe im Po, er erträgt das auch sehr brav) und letzte Nacht auch eine Maus gefangen und lautstark aufgefressen.
Aber sicher ist sicher. Also eins von den Katzenklos mit kochendem Wasser ausgeschrubbt, mit Isoprop desinfiziert, KatKor rein und heute Morgen als einzige Toilette hingestellt. Ist ja kein Aufwand.
Ich habe dann auch gleich dazu gesagt, dass sie, wenn die Probe schon mal da ist, auch gleich alles testen sollen, was bei einer Probe, die nicht aus der Blase punktiert wurde, geht. Ich habe gerade im Kopf, dass das aber eigentlich schon recht viel ist? Mein Tierarzt hat übrigens ein sehr gut ausgestattetes Labor. Mit einfachen Teststreifen gibt der sich eigentlich nicht zufrieden.
Jedenfalls warte ich jetzt auf das Ergebnis und hoffe, dass alles okay ist und das Einnässen nur des alten Mannes Schwierigkeiten sind. Gibt es so was bei Katzen? Es war auch nicht viel, und ich bin auch nicht böse, er tat mir eher leid. Wäre nur nett, vorbereitet zu sein, wenn das bei alten Katern öfter vorkommt.
Der Urin, den ich gesammelt habe, war jedenfalls hellgelb und klar und hat deutlich aber nicht stechend nach Katze gerochen.

Du glaubst tatsächlich nicht an CNI? Trotz des hohen Harnstoffwertes? Immerhin ist ja nicht sicher, ob er tatsächlich was gefressen hat, als er mir ausgebüchst war. Das wäre natürlich großartig und eine Baustelle weniger.
Die genannten Futtersorten haben wir alle durch. Er frisst ein halbes Schälchen und dann ist es doof. Manchmal frisst er auch gierig ein ganzes, aber nur, solange ich nur eins habe. Wenn ich dann vom einkaufen vier oder fünf mitbringe, ist es plötzlich wieder doof. Ich bin aus purer Verzweiflung wirklich kurz davor, einfach im Supermarkt einzukaufen, denn irgendwann geht das auch ins Geld, wenn man dauernd Futter entsorgen muss. Balduin, der Igel, der unter meinem Rhododendron wohnt, freut sich zwar über die Reste, aber so viel kann selbst der nicht fressen, und der hat fast ein Kilo. :mrgreen:

Collagile kenne ich noch nicht. Klingt interessant, wird demnächst ausprobiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Ich kenne das auch und hatte es jahrelang mit Baghira.
Hat man nur ein Schälchen, ist es garantiert lecker, und dann steht man da am nächsten Tag. Holt man mehrere werden vielleicht zwei gefressen und der Rest steht dann rum. Nach seinem Tod habe ich Unmengen an Futter weg gegeben.

Ich habe irgendwann aufgegeben, die teuren Sorten zu füttern, er wollte sie einfach nicht. Er hat auch quer durch den Supermarkt gefressen, Felix war meistens der Renner. Manchmal ist das eben so, hauptsache sie fressen.
 
Trinchen

Trinchen

Registriert seit
23.02.2018
Beiträge
16
Gefällt mir
0
Genau das denke ich mir mittlerweile auch. Der alte Mann ist mittlerweile 17 und hat zehn Jahre praktisch als Straßenkatze verbracht bevor er zu mir kam. Bei mir hat er von Anfang an proteinreiches Futter mit hohem Fleischanteil, vorzugsweise getreidefrei bekommen. Wenn er das inzwischen aber absolut nicht mehr will, dann soll er eben Felix, Sheba und Co. haben, wenn er das denn möchte. Ich will ihn auf seine alten Tage ja nicht mit für ihn ekligem Futter ärgern.
 
Thema:

Vermutlich CNI und HCM und definitiv ein undefinierter Anfall

Vermutlich CNI und HCM und definitiv ein undefinierter Anfall - Ähnliche Themen

  • CNI und Mäusemahlzeit

    CNI und Mäusemahlzeit: Hallo ihr Lieben, Ich weiß nicht, ob es mein Thema schon mal gab, ich habe nichts darüber gefunden. Bei meiner Katze Mia würde CNI diagnostiziert...
  • 1 jährige Katze cni/pkd bin am Ende

    1 jährige Katze cni/pkd bin am Ende: Hallo zusammen, ich habe hier ja schon öfters geschrieben, auch um mein Mädel worum es jetzt wieder geht. Ich war seid sie ihre letzte Verstopfung...
  • Supplemente bei Rohfütterung einer CNI Katze

    Supplemente bei Rohfütterung einer CNI Katze: Hi zusammen, ich bin mir sicher ihr könnt mir hier ein bisschen helfen. Mein Gizmo bekommt 1x am Tag zur Unterstützung das Recoactiv Tonicum...
  • Paula vermutlich auch CNI - wie füttern?

    Paula vermutlich auch CNI - wie füttern?: Hallo Ihr Lieben, ich habe mich hier mal ein bischen durchgelesen und muss sagen, dass ich nun irgendwie komplett verwirrt bin. CNI scheint ein...
  • Erhöhter Kreatininwert - vermutlich beginnende CNI - Hilfe

    Erhöhter Kreatininwert - vermutlich beginnende CNI - Hilfe: Hallo erstmal, in diesem Teilbereich des Forums hab ich mich bisher eher selten blicken lassen, ab heute wird das aber wohl leider öfter der Fall...
  • Ähnliche Themen

    • CNI und Mäusemahlzeit

      CNI und Mäusemahlzeit: Hallo ihr Lieben, Ich weiß nicht, ob es mein Thema schon mal gab, ich habe nichts darüber gefunden. Bei meiner Katze Mia würde CNI diagnostiziert...
    • 1 jährige Katze cni/pkd bin am Ende

      1 jährige Katze cni/pkd bin am Ende: Hallo zusammen, ich habe hier ja schon öfters geschrieben, auch um mein Mädel worum es jetzt wieder geht. Ich war seid sie ihre letzte Verstopfung...
    • Supplemente bei Rohfütterung einer CNI Katze

      Supplemente bei Rohfütterung einer CNI Katze: Hi zusammen, ich bin mir sicher ihr könnt mir hier ein bisschen helfen. Mein Gizmo bekommt 1x am Tag zur Unterstützung das Recoactiv Tonicum...
    • Paula vermutlich auch CNI - wie füttern?

      Paula vermutlich auch CNI - wie füttern?: Hallo Ihr Lieben, ich habe mich hier mal ein bischen durchgelesen und muss sagen, dass ich nun irgendwie komplett verwirrt bin. CNI scheint ein...
    • Erhöhter Kreatininwert - vermutlich beginnende CNI - Hilfe

      Erhöhter Kreatininwert - vermutlich beginnende CNI - Hilfe: Hallo erstmal, in diesem Teilbereich des Forums hab ich mich bisher eher selten blicken lassen, ab heute wird das aber wohl leider öfter der Fall...

    Schlagworte

    d mannose bei katzen

    ,

    katzenlionks

    ,

    katzenlinks

    Top Unten