Verhalten nach Zusammenführung

Diskutiere Verhalten nach Zusammenführung im Katzen-Verhalten Forum im Bereich Katzen allgemein; Guten morgen miteinander =) Wir suchen hier euren Rat, um ein bisschen aus unseren 2 Mädels schlau zu werden. Unsere Bkh ist 1,5 Jahre alt und...

Skyry

Registriert seit
11.06.2019
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Guten morgen miteinander =)

Wir suchen hier euren Rat, um ein bisschen aus unseren 2 Mädels schlau zu werden.
Unsere Bkh ist 1,5 Jahre alt und wurde bisher alleine gehalten. Wir haben uns kürzlich für eine Zweitkatze entschieden und diese dann geholt. Sie ist 1 Jahr alt, ebenfalls sterilisiert und vom Wesen her ähnlich wie unsere. Es hat natürlich etwas gedauert, bis wir endlich die für uns und unsere Erstkatze passende Mietze gefunden haben.

Wir haben sie lange genug in ihrem Einzelzimmer zur Eingewöhnung gehalten. Sie war ausgeglichen, spielt, frisst, trinkt
usw.
Anschließend folgte dann der erste Schnüffelkontakt durch geschlossene Türe und später dann Sichtkontakt mit Gitter. Diesen haben wir durchgeführt, bis beide entspannt am Gitter saßen, sich angeblinzelt haben und jeder sein Leckerli intus hatte. Auf Anraten der Tierärztin haben wir beide Bkh nun zusammengelassen. Natürlich haben beide dann gefaucht und sind um sich herumgeschlichen. Hin und wieder gibt es seit dem auch die ein oder andere entspannte Situation. Sie liegen dann an verschiedenen Orten, schlafen und alles ist gut.

Meistens jedoch läuft einer dem anderen hinterher und will sehen wohin die andere geht. Dann lässt die faucherei nicht lange auf sich warten und es geht wieder los.
Mittlerweile ist unser Neuzugang Merle noch aktiver im Fauchen, als unsere Mila und verjagt sie förmlich beim näherkommen. Merle unterwirft sich aber teils sogar vor ihr, bis Mila ihr näherkommt und es wieder ausartet, was wir als Verhalten überhaupt nicht verstehen. Dieses erst so, dann so.

Was meint ihr, wie lange wir den beiden noch Zeit einräumen sollten bis einigermaßen Frieden herrscht? Wir wissen natürlich das man sowas nicht pauschal mit Wochen oder Monaten XY beantworten kann, aber vielleicht kann uns jemand sagen, ob wir uns auf dem richtigen Weg befinden.
Mila jedenfalls kann mit ihr so selbst recht wenig anfangen und (ums mit menschlichen Worten zu sagen) verstehts wohl auch nicht, was Merle von ihr will. Spielen zur Ablenkung bringt da auch nicht viel, denn einer ist immer am längeren Hebel und lässt die andere nicht mitmachen. Meistens ist das natürlich klein Merle und mila fällt hinten dann hinten runter.

Lieben Dank für euren Rat :)
 
11.06.2019
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.200
Gefällt mir
28
ALles in Allem liest sich das doch schon prima. Sie gehen sich nicht gegenseitig an die Kehle, regeln Konfrontationen durch Faucherei, ich finde, Ihr seid auf einem guten Weg.
Die Vergesellschaftung von "Mädchen" ist in der Regel sowieso etwas schwerer und langwieriger als die von "Kerlen". Leider kann man nicht vorhersehen, ob sie mal dicke Freundinnen werden, die jeden Tag knuddelnd zusammen in einem Bettchen liegen. Wichtig ist, dass vor allem IHR entspannt seid. Denn Aufregung überträgt sich sofort auf die Katzen, die wiederum irritiert darauf reagieren. Ich bin mir sicher, wenn Ihr nicht zuhause seid, arrangieren sich die beiden bestens. Ich würde viel mit ihnen spielen und sie nicht nur physisch, sondern auch psychisch fordern (Spielzeuge, Kartons mit verschiedenen interessanten Inhalten, alles was zum Pföteln und Spielen anregt). Ausgeglichene Katzen sind glückliche und souveräne Katzen.
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
2.373
Gefällt mir
215
Ich finde auch ihr habt das alles richtig gemacht und es klingt schon gut!
Sich viel mit beiden beschäftigen ist immer gut, evtl. seid ihr ja zu zweit, dass jeder mit einer Katze 2-3 Mal am Tag spielt.
Ist die neue wirklich sterilisiert, oder kastriert?
Wenn ersteres, bitte unbedingt kastrieren lassen, sonst wird sie rollig. Das wiederum könnte ärger geben unter den Katzen....

LG Jo
 

Skyry

Registriert seit
11.06.2019
Beiträge
3
Gefällt mir
0
ALles in Allem liest sich das doch schon prima. Sie gehen sich nicht gegenseitig an die Kehle, regeln Konfrontationen durch Faucherei, ich finde, Ihr seid auf einem guten Weg.
Die Vergesellschaftung von "Mädchen" ist in der Regel sowieso etwas schwerer und langwieriger als die von "Kerlen". Leider kann man nicht vorhersehen, ob sie mal dicke Freundinnen werden,
ALles in Allem liest sich das doch schon prima. Sie gehen sich nicht gegenseitig an die Kehle, regeln Konfrontationen durch Faucherei, ich finde, Ihr seid auf einem guten Weg.
Die Vergesellschaftung von "Mädchen" ist in der Regel sowieso etwas schwerer und langwieriger als die von "Kerlen". Leider kann man nicht vorhersehen, ob sie mal dicke Freundinnen werden, die jeden Tag knuddelnd zusammen in einem Bettchen liegen. Wichtig ist, dass vor allem IHR entspannt seid. Denn Aufregung überträgt sich sofort auf die Katzen, die wiederum irritiert darauf reagieren. Ich bin mir sicher, wenn Ihr nicht zuhause seid, arrangieren sich die beiden bestens. Ich würde viel mit ihnen spielen und sie nicht nur physisch, sondern auch psychisch fordern (Spielzeuge, Kartons mit verschiedenen interessanten Inhalten, alles was zum Pföteln und Spielen anregt). Ausgeglichene Katzen sind glückliche und souveräne Katzen.
Lieben Dank für deine Meinung. Wir selber gehen die Sache eigentlich recht entspannt an. Klar ist man beim ersten Date der beiden nervös, aber wir wissen ja auch, das die Zeit ihr übriges tun wird. Wir sind auch nicht davon ausgegangen, das die 2 nach 10 Minuten dicke auf dem Kratzbaum liegen und sich putzen. Das wäre natürlich der Idealfall, aber wir wären auch zufrieden, das erstmal keine große Langeweile für eine Einzelkatze herrscht und wenigstens irgendwann mal zusammen gespielt wird :)
 

Skyry

Registriert seit
11.06.2019
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Ich finde auch ihr habt das alles richtig gemacht und es klingt schon gut!
Sich viel mit beiden beschäftigen ist immer gut, evtl. seid ihr ja zu zweit, dass jeder mit einer Katze 2-3 Mal am Tag spielt.
Ist die neue wirklich sterilisiert, oder kastriert?
Wenn ersteres, bitte unbedingt kastrieren lassen, sonst wird sie rollig. Das wiederum könnte ärger geben unter den Katzen....

LG Jo
Ja das tun wir aktiv. Wir probieren es mal zusammen, und auch wieder einzeln und haben eigentlich gute Abwechslung damit finde ich. Ich bin aktuell sowieso längere Zeit zu Hause und bring viel Zeit mit.
Die neue Katze hat noch sichtbar fehlendes Fell bzw kleine Narbenspuren, also kann man denk ich von einer stattgehabten Op sprechen :)
 

TinaKlein

Registriert seit
04.06.2019
Beiträge
5
Gefällt mir
0
Ich finde auch ihr macht das toll. Versuchen unsere drei (zwei neue ein "alter") auch gerade aneinander zu gewöhnen. Ich denke das braucht alles seine Zeit. Aber wenn sie nicht aufeinander losgehen ist das doch ein gutes Zeichen.
Ich persönlich bin da immer recht ungeduldig und würde mir natürlich wünschen alle verstehen sich auf Anhieb super :-) Vielleicht ist das ja bei euch so. Ich versuche mich also in Geduld zu üben und jeden kleinen Erfolg zu sehen. Und der Rest kommt bestimmt bei uns allem bald :-)
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
869
Gefällt mir
43
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum!::wgelb

Ich finde bisher hört sich doch alles gut bei der Zusammenführung an und ihr habt es mit der Gittertür absolut richtig und dadurch risikoarm anlaufen lassen, so konnten sich die beiden langsam und behutsam aneinander gewöhnen.
So lange es bei dieser harmlosen Faucherei bleibt und keine blutigen Kämpfe passieren, würde ich es ruhig so weiter probieren.

Ihr dürft dabei nicht vergessen, das eure Mila zunächst ja nur ganz alleine war und keine Katzengesellschaft gewöhnt war.
Das Mila noch nicht viel mit Merle anfangen kann und nicht auf ihre "Spielversuche" eingeht, ist ja daher nicht verwunderlich …… sie muss sich erst an diese "Spiel-Möglichkeit" gewöhnen, bisher haben ja nur Menschen mit ihr gespielt, woher soll sie also wissen, was die NEUE von ihr will???
Wenn Merle bisher in Katzengesellschaft gelebt hat, dann kennt sie spielen unter Katzen …….. daher wird sie sich erstmal über Milas Zurückhaltung wundern und als fremd empfinden …..also wird fremdes Verhalten, das sie nicht einordnen kann, zunächst mal angefaucht als Abwehr!

Dieses hinterher laufen von beiden, ist die selbstverständliche Neugier, damit keiner etwas entgeht, was die andere macht.
Und zusammen spielen mit euch mit dem Laserpointer, der Federangel, oder sonstiges …….. ich denke, das ist völlig normal, das dann immer nur EINE spielt und die andere aus der Distanz beobachtet.

Wir haben vier Katzen und es ist bei uns zum Ritual geworden, das kurz bevor wir schlafen gehen immer noch einer von uns in unserem langen Flur mit dem Maus-Laserpointer die Katzen zum spielen heraus fordert.
Sofern die vier merken (meist lustigerweise gleichzeitig) das wir schlafen gehen wollen, setzen sich ALLE Vier im Flur vor die offene Schlafzimmertür …… und warten geduldig zusammen auf uns.
Sofern sich aber der Laser bewegt, dann "rutschen die vier etwas auseinander" und nur eine spielt dann und jagt hinter dem Punkt her …… erst, wenn sie aufgibt, oder den Punkt aus ihrem direkten Umfeld verschwunden ist, dann spielt die Katze die dem Punkt am nächsten ist, dann weiter und ist nun an der Reihe ……. die anderen gucken dann meist neugierig zu und beobachten , bis sie dann irgendwann den Mauspunkt übernehmen..... oder sie geben auf und verkrümeln sich.
Ich glaube das ist fast überall so, das immer nur EINE mit ihrem Menschen sich beschäftigt, oder spielt, die andere guckt dann meist zu und spielt dann höchstens abwechselnd.

Zu deiner Frage, wie lange ihr Geduld haben solltet …… wir hatten vor 4 1/2 Jahren eine Zusammenführung von 2 älteren Katern, da hat es gut 4 Monate gedauert, bis wir beide ohne Gittertür dazwischen alleine lassen konnten.
Bei der Zusammenführung mit unseren beiden Kittenmädchen vor 1 1/2 Jahren dauerte es zwischen den Kitten genau eine Woche bis die damals zuerst aufgenommene Emma die fast gleichaltrige Lotte nicht mehr angefaucht hat, obwohl sie selbst erst gut 2 Monate bei uns war.
Unsere beiden Seniorkater (die sich selbst ja erst gegenseitig nach über 4 Monaten akzeptiert hatten) dagegen haben beide Kater jedes Kitten SOFORT akzeptiert und gleich Nase - Nase geschnuppert und auch beide gleich liebevoll abgeleckt.

Bei unserer schwierigen Zusammenführung der beiden Kater hatten wir noch lange Zeit beide getrennt, wenn wir längere Zeit mal nicht im Haus waren, dabei aber die Räume jeweils gewechselt.
Dadurch hatte der "NEUE" genug Ruhe, alle anderen Räume gründlich kennen zu lernen um sich dann auch mit dem anderen zusammen sicher zu fühlen, wohin er sich dann ungestört zurück ziehen konnte, außerdem verteilte sich der Geruch von beiden in jedem Raum und wurde zur Selbstverständlichkeit...… der "ALTE" kannte sich ja aus und kannte schon jeden Winkel der Wohnung.

Wenn das fauchen bei euch noch längere Zeit anhält, oder sogar Feindseligkeiten sich einstellen, dann könnte es hilfreich sein, wenn ihr dann beiden "Zykléne" Tabletten für einige Zeit geben würdet.
Das ist "nur" ein Nahrungsergänzungsmittel und daher harmlos, hat aber schon bei vielen Katzen (auch bei unseren Katern) gut geholfen, das sie gelassener reagieren und dadurch die Zusammenführung toleranter zwischen ihnen abläuft.
Die bekommst du beim Tierarzt, oder auch im Internet, rezeptfrei.

Ich denke, ein wenig Zeit werdet ihr noch Geduld brauchen, Mila war ja bisher "Alleinherrscherin" und nun muss sie plötzlich ihr Reich teilen.

Viel Glück und Geduld wünscht euch Waltraud!

Bilder von den beiden wären auch sehr schön!:love:
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.615
Gefällt mir
16
Um die Situation besser einschätzen zu können, hätte ich noch 1-2 Fragen.

Wie alt war eure erste Katze, als sie von der Katzenmutter und den Geschwistern getrennt worden ist? Wie alt war sie beim Einzug? Wie lange hat sie jetzt allein bei euch gelebt?

Was weißt du über die Sozialisierung des Neuzugangs als Kitten und hat sie bisher mit anderen Katzen zusammengelebt oder wurde sie auch alleine gehalten?

Solange es beim Fauchen bleibt und sie nicht anfangen einander permanent zu vertreiben oder zu mobben, würde ich da nicht eingreifen. Normalerweise sind BKH recht umgänglich und verträglich, haben ein recht ausgeglichenes Wesen. Ich habe ja selbst 3 Bärchen, bei mir hat die Zusammenführung nur wenige Tage gedauert, aber die kamen auch direkt vom Züchter, waren stets mit anderen Katzen zusammen und waren 14 Wochen und noch länger bei der Katzenmutter und mit ihren Geschwistern zusammen. Deswegen wurden die auch direkt zusammengesetzt, aber deine Entscheidung für eine langsame Zusammenführung war auf jeden Fall richtig, da deine Katze ja längere Zeit allein gehalten wurde.

Was du machen kannst, dich wirklich viel mit ihnen beschäftigen, sie richtig auspowern und die Futterration kurzzeitig erhöhen, müde und satt sind die meisten Katzen äußerst friedfertig. Dann würde ich für positive Erlebnisse in Gegenwart der anderen Katze sorgen, also immer wenn beide ganz friedlich in einem Raum sind, gibt es Leckerlis, Streicheleinheiten, du spielst mit beiden zusammen, aber nichts forcieren, die Katzen bestimmen wie viel Abstand sie zueinander wollen und brauchen. Ich clicker z.B. mit meinen Katzen, dass fördert nicht nur die Mensch-Tier-Bindung, sondern auch das Selbstbewusstsein und ihr habt gemeinsam Spaß und es gibt Leckerlis.

Außerdem denke ich, dass deine Katzen kastriert sind und nicht nur sterilisiert, heutzutage wird eigentlich grundsätzlich kastriert und nicht mehr sterilisiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Verhalten nach Zusammenführung

Verhalten nach Zusammenführung - Ähnliche Themen

  • Verhalten meiner Kätzin 4 Monate nach der Geburt

    Verhalten meiner Kätzin 4 Monate nach der Geburt: Hallöchen, Seit heute Morgen verhält sich meine Kätzin Merle (fast 2 Jahre alt) sehr seltsam. Sie brachte am 10.Dezember 4 gesunde Kitten zur...
  • Kindisches Verhalten

    Kindisches Verhalten: Hallo zusammen, immer wieder stolpere ich über die Info, dass BKH/BLH-Katzen erst mit 2 Jahren erwachsen sind, das wäre eine Besonderheit bei...
  • Dominanz, Eifersucht, ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll

    Dominanz, Eifersucht, ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll: Im Oktober letzten Jahres habe ich die Katzenkinder Mali und Neo aus dem Tierschutz übernommen. Sie sind nun 14 Monate alt und haben sich prächtig...
  • Neue Katze verhält sich sehr seltsam

    Neue Katze verhält sich sehr seltsam: Hallo hallo. Ich habe schon einige Beiträge durchgelesen aber leider nichts gefunden, was meine Situation beschreibt bzw. Was mir helfen könnte...
  • Komisches Verhalten unserer Katze bei Zusammenführung

    Komisches Verhalten unserer Katze bei Zusammenführung: Hallo in die Runde, seit gestern haben wir für unsere Wohnungskatze Fix, 4 Jahre, einen Spielgefährten, Kasimir, 16 Monate. Gestern hat Fix...
  • Ähnliche Themen

    • Verhalten meiner Kätzin 4 Monate nach der Geburt

      Verhalten meiner Kätzin 4 Monate nach der Geburt: Hallöchen, Seit heute Morgen verhält sich meine Kätzin Merle (fast 2 Jahre alt) sehr seltsam. Sie brachte am 10.Dezember 4 gesunde Kitten zur...
    • Kindisches Verhalten

      Kindisches Verhalten: Hallo zusammen, immer wieder stolpere ich über die Info, dass BKH/BLH-Katzen erst mit 2 Jahren erwachsen sind, das wäre eine Besonderheit bei...
    • Dominanz, Eifersucht, ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll

      Dominanz, Eifersucht, ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll: Im Oktober letzten Jahres habe ich die Katzenkinder Mali und Neo aus dem Tierschutz übernommen. Sie sind nun 14 Monate alt und haben sich prächtig...
    • Neue Katze verhält sich sehr seltsam

      Neue Katze verhält sich sehr seltsam: Hallo hallo. Ich habe schon einige Beiträge durchgelesen aber leider nichts gefunden, was meine Situation beschreibt bzw. Was mir helfen könnte...
    • Komisches Verhalten unserer Katze bei Zusammenführung

      Komisches Verhalten unserer Katze bei Zusammenführung: Hallo in die Runde, seit gestern haben wir für unsere Wohnungskatze Fix, 4 Jahre, einen Spielgefährten, Kasimir, 16 Monate. Gestern hat Fix...

    Top Unten