Unsaubere Katze

Diskutiere Unsaubere Katze im Katzen-Sonstiges Forum im Bereich Katzen allgemein; Hey, Vor 4 Jahren hab ich zwei Katzen aus zwei verschiedenen Tierheimen geholt. Erst meine Katze Kitty (evtl Bengal-Katze?), sie ist mittlerweile...

Schnatti

Registriert seit
13.09.2019
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Hey,

Vor 4 Jahren hab ich zwei Katzen aus zwei verschiedenen Tierheimen geholt. Erst meine Katze Kitty (evtl Bengal-Katze?), sie ist mittlerweile 5,5 Jahre alt. Sie war ein Monat alleine bei mir, bis ich dann meinen Kater Hunter dazu holte (er wurde vom Tierheim von der Strasse aufgelesen, als er ca 5 Monate alt war), er ist mittlerweile 4,5 Jahre alt. Beide kastriert. Die ersten drei Wochen gabs immer wieder Probleme. Seitdem sind sie gut miteinander. Es wird sich gegenseitig geputzt, gekuschelt, gespielt.

Ich hab eine 3-Raum-Wohnung, 60qm. 2 Kratzbäume, 3 Katzenklos, 6 Wasserstellen.

Vor einem Jahr hatte ich mit Depressionen zu kämpfen und ich hatte dann teilweise die Klos nur alle paar Tage sauber gemacht, statt täglich. In
dieser Zeit wurde dann mein Sofa gern als Katzenklo benutzt.. Am Ende hin täglich, sodass ich, als es mir besser ging, im Februar dieses Jahr ein neues Sofa kaufte. Verurteilt mich nich dafür, dass ich krank war. Ändert nichts an der Situation und hilft niemanden - danke.

Im Mai/Juni wurde dann auch aufs neue Sofa gepinkelt. Lange passierte dann nichts, also kein Thema. Im Juli wurde dann 5 Tage am Stück wieder aufs Sofa gepinkelt.. Btw steht eines der Klos direkt neben dem Sofa. Also bin ich mit beidem zum Arzt. Der Arzt konnte beide aber nicht untersuchen, da sie sehr ängstlich waren. Sie gab mir Zyklene mit und meinte, dass sie erstmal davon ausgeht, dass es was psyschiches sei. Einen Felly-Way-Stecker habe ich auch. Ein Monat ging es gut, kein Vorfall mehr. Dann fing das Ganze wieder an. Nach Rücksprache mit dem Arzt brachte ich wieder beide und sie wurden unter Narkose untersucht - Röntgen und Urin okay.

Sie meinte, ich solle zu nen Tierpsychologen gehen... Ehrlich gesagt, weiss ich nich, was der machen soll. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas hilft. Und sorry, aber ich hab erst das neue Sofa für 700ChF gekauft und dann Tierarztkosten in Höhe von 1000ChF gehabt... Ich hab mir nun ne Kamera gekauft, um zu schauen, wer von beiden pieselt, auch nochmal 200ChF... Das Sofa jetz kann ich auch wieder weg hauen und ein neues kaufen..

Und eben hab ich über die Kamera gesehen, wie meine Katze aufs Sofa gepinkelt hat.. Wie gesagt, das Klo steht grad daneben.

Mein Anliegen: Mir ist klar, dass Tiere Geld kosten. Aber ich hab einfach keins mehr. Dieses Jahr ist so schlimm für mich, mein Konto ist leer. Ich bin mittlerweile total überfordert mit der Situation.

Ich liebe meine Katzen wirklich sehr. Aber ich weiss langsam nicht mehr, was ich noch tun soll.. Ich kann nicht alle paar Monate ein neues Sofa kaufen. Ich verändere schon extra nichts in der Wohnung, halte mich an genaue Abläufe, damit die beiden so wenig wie möglich gestresst sind. Wirklich, ich weiss nicht mehr weiter.. Habr ihr noch Tipps für mich? :(
 
Zuletzt bearbeitet:
13.09.2019
#1

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
2.062
Gefällt mir
1.063
Hallo Schnatti,

hattest du mit Zylkene zu der Zeit schon aufgehört, als die Sofa-Pinkelei im Juli wieder anfing? Oder gibst du die Tbl. Zylkene immer noch …… haben, oder bekommen beide Katzen die Zylkene Tabletten, oder nur eine Katze?
Selbst wenn du nur die Katze Kitty mit der Kamera erwischt hast kann es ja durchaus sein, das auch der Kater inzwischen das Sofa als Klo betrachtet ….. es riecht ja für beide auch danach,..... beobachte es also bitte weiter, ob es vielleicht sogar beide Katzen machen.

War es auch die gleiche Klo-Situation, wie beim Anfang des Problem, oder hattest du da alles wieder im Griff und täglich saubere Katzenklos?

Womit hast du nach dem ersten "Unfall" das Sofa gereinigt und "entduftet"? Für solche Pinkelflecke solltes du mit einem Enzym-Reiniger das Sofa behandeln, z.B Biodor, das entdftet auch in der Tiefe den Uringeruch, damit auch die feinen Katzennasen nichts mehr riechen, was sie zum erneuten drauf pillern animiert.
Ich habe auch schon gelesen, das manche die vollgepinkelten Stellen auch mit hochprozentigen Wodka durchtränken und dadurch den Geruch beseitigen….. ich selbst habe es noch nicht ausprobiert und keine Ahnung, ob Wodka wirklich hilft.
Aus welchem Material ist denn dein Sofa?

Ich würde in deiner Stelle zunächst noch gründlich die Stellen mit Biodor reinigen und dann zunächst mal erst eine dieser dünnen Malerfolien komplett über das Sofa ausbreiten. Da dann eine, oder auch 2 für die Sitz- und Rückenfläche drauf legen ….. mit einigen Sofakissen "beschwert" rutscht es dann auch nicht so doll, wenn du dich selbst drauf setzt.
So mache ich es immer mit einem nicht benutzten Gästebett, dadurch kann ich sicher sein, das durch diese Malerfolie drunter alles sauber und trocken bleibt ….. die Decken kann man dann gut waschen und die Malerfolie auswechseln, wenn tatsächlich mal etwas passiert.

Vielleicht kannst du dadurch dein Sofa erstmal noch "retten" ……. und auf jeden Fall ein neues Sofa dadurch schützen.

Übrigens kannst du nicht sichtbare Urinflecke mit einer Blaulicht-Lampe gut finden und erkennen..... die gibt es auch als handliche Taschenlampe und damit kannst du sicher sein, das du nichts für die Reinigung übersiehst.

Wenn es keine körperlichen Ursachen dafür gibt, dann bin ich sicher, das du das Problemen auch wieder in den Griff bekommen kannst ….. du musst jetzt Geduld haben und alles ganz genau beobachten, was das Problem der Katzen jetzt ist, das sie nicht aufs Klo dazu gehen.

Wieviel Klos hast du eigentlich für beide und welches Streu nimmst du? Da können auch oftmals die Ursachen für Unsauberkeit zu finden sein.

Berichte doch bitte weiter, wie die Situation sich entwickelt und beantworte die Fragen. Vielleicht können wir dann raten und helfen, die Ursache zu finden?

LG Waltraud
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
2.414
Gefällt mir
1.130
Moin Schnatti und ein ganz herzliches Willkommen bei den Netzkatzen ::w

da führt Dich ja eine "schöne" Geschichte zu uns. Und um es gleich zu sagen: niemand verurteilt hier jemanden, weil er in Krankenzeiten mal nicht alles top unter Kontrolle hat. Eher anders herum, es ist gut, dass Du Dich meldest, vielleicht können wir Dir ja ein wenig helfen, die Nachwirkungen dieser Zeit zu überwinden. Du bist ja bangig verzweifelt :tröst: aber es gibt für alles eine Lösung, nur Mut! Pat hat Dir freundlicherweise ja schon ne Menge Tipps gegeben ...

Ich musste ehrlich gesagt als Erstes schmunzeln, da Deine Mietzen nicht die einzigen Schweizerinnen sind, die ihre Dosis zur Zeit mit Pipikacka mächtig ärgern. Ich hoffe, es ist kein Komplott aller Schweizer Katzen? Vielleicht magst Du mal bei @BlueCatWomen reinschauen? Sie hat Hier ihren Thread zu dem Thema.

Auch von mir noch einmal die Frage, aus welchem Material Deine Couch besteht? Welche Streu benutzt Du? Gibst Du noch immer Zylkene? Hältst du die Couch für unrettbar? Fällt Dir eine spezielle Situation ein, in der das Pipi-Problem kräftiger wurde?

Biodor zur Flecken- und Duftreinigung und eine Plane zur Abdeckung wären auch meine ersten Vorschläge, also die Couch uninteressant machen. Und dann ging mir auch gleich durch den Kopf, Deiner Kitty dann auch ein neues Alternativ-Event-KaKlo anzubieten. Vielleicht sogar im selben Atemzug den Raum mit der Couch umzugestalten, an die Stelle der Couch kämen dann zwei Klos. Also alles so neu zu machen, dass tatsächlich etwas verwirrt ist und dankbar, dass ihr Klo noch an der alten Stelle steht.

Ich freu mich, weiter von Dir zu hören! Katzenfreunde helfen sich gerne gegenseitig! Grüß Dich, Silke
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
674
Gefällt mir
597
Hallo Schatti,

tja meine Katze benutzt das Katzenklo zum Pinkeln, aber ihre stinkenden "Tretminen" platziert sie nicht immer da, wo sie hingehören. So eine Unsauberkeit kann einen schon an den Rand der Verzweiflung treiben. Eine spürbare Veränderung hat sich allerdings durch den Wechsel der Einstreu und des KaKlo`s selbst ergeben. Beides ist/ war wahrscheinlich mit einer unangenehmen Erinnerung verknüpft und wurde gemieden. Nur im äussersten Notfall und wenn die Blase dann doch zu voll war, hat Cleo ganz schnell das "Örtchen" aufgesucht und anschliessend fluchtartig wieder verlassen. Meine Empfehlung, Sofa und andere Pinkelstellen intensiv mit "Biodor" reinigen (alte Urinflecken leuchten unter Schwarzlicht), Raum komplett umgestalten, anderes Streu sowie andere KaKlo`s. Sollte das Geld knapp sein, kann ich Dir mindestens zwei Stück aus meiner "Kellersammlung" kostenfrei zur Verfügung stellen. Verschickung via Post. Ach ja, das gereinigte Sofa mit Malerfolie sichern! Zylkene habe ich auch noch da...
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.053
Gefällt mir
287
Hallo und auch von mir ein herzliches Willkommen!
Ich habe leider auch einen Pinkelkater (mittlerweile nur noch selten) und benutze für die Couch, nachdem ich sie mit Biodor animal entduftet habe, anschließend das Febreze gegen Tiergerüche, das hilft ganz gut, den Restgeruch zu verdecken.
Nur mal so als zusätzlichen Tipp....
 

123maus

Registriert seit
04.11.2018
Beiträge
159
Gefällt mir
102
Hallo Hey,

etwas vorweg, wenn Du kein offenes Wort verträgst, überlies meine Antwort bitte (wegen der Depressionen).

Ich fahre derzeit mit einem Wohnmobil und nur noch 2 Katzen durch Deulnd & Eueropa. Am 9.8. 19 ist meine alte Dame nach schwerer Krankheit hier im WoMo gestorben. Dies als Vorgeschichte.

Was sich jeder vorstellen kann, hat meine alte Dame auch schon mal "nebenher" Pipi gemacht, obwohl ihr vorletzter Weg noch auf die Toilette war.

Nach/durch einem Betriebsunfall wurde meine Gesundheit aufs schwerste geschädigt, so daß ich mit 31 schon abzählen kann, wie alt (bzw. jung) ich nur noch werde. Auch ich wurde gegen Depressionen behandelt,
behandelt wurde das dann mit dem Ratschlag mein Leben wieder zu leben (den ich auch beherzigt habe / siehe WoMo).
Meine Logik ist / war durch die Depressionen aber nicht geschädigt.
Also;
"Katze" macht Pipi auf Polster von WoMo (die kosten um 2.500 €), das darf also nicht sein,
"Katze" ist / war meine Lieblingskatze bekam und durfte alles ......, (außer Schaden anrichten)

Die Polster wurden mit einer Inkontinenzmatte geschützt (habe ich wie ein Überwurf genäht / war billiger als ein Sofa),
die trotzdem passierten "Kleinigkeiten" wurden mit "febreze" großzügig gereinigt und feucht nachgewischtt.
Bis jetzt hat noch keiner meiner Besucher (auf WoMo-Stellplätzen z.B.) gemerkt daß eine Katze Pipi gemacht hat / hatte.
Also scheint es sauber und Geruchsfrei zu sein. Auch keine der verbliebenen Katzen hat es irgendwann mal als Aufforderung genommen, auch Pipi auf die Polster zu machen.

Meine Ärztin sagte mal zu mir; um aus Depressionen raus zu kommen, muß man etwas tun,
es "trägt" niemand niemanden aus Depressionen raus (auch keine Therapiekatzen // wie oft gelesen // & jetzt hat sie eine Patientin weniger)

Außer Nieren- & Blasenerkrankungen wüsste ich übrigens keine Krankheiten die iere dazu veranlassen genau immer auf ein Sofa zu pinkeln. Wenn organisch Krank, dann pinkeln sie, wo sie grade müssen, oder auf dem Weg zur Toilette.
Das heisst, bis auf eine gesundheitliche Abklärung, hättest Du Dir die TA-Kosten sparen können, außerdem nimmt Dir keine TA-Diagnose die Probleme ab. Deinen Katzen zuliebe solltest Du Deine Depris hinten an stellen und Deinen Katzen zeigen, daß Du auch im Krankheitsfall für sie da bist.
Was Deine da machen, halte ICH für reines Protestpinkeln, wobei das wogegen sie protestieren, nur in Deinem Lebensumfeld feststellbar ist.

Warum das Sofa ???! Du sitzt da drauf und dort bekommst Du den Protest am besten mit (Du sollst es ja merken).
Protestpinkeln bekommst Du auch mit Medis oder Weihwässerchen nicht weg (sie fühlen sich nur wohler beim protestieren).
Bei Protestpinkeln kann Dir auch niemand helfen, denn die Ursache kannst nur Du im Verbund mit Deinen Katzen finden.
Wenn ich das richtig lese, hat es ja auch Zeitweise mit Euch geklappt. Denke mal über diese Zeit nach und frage Dich was sich geändert hat. Dein Gesundheitszustand ? Nimmst Du höhere Dosierungen ? Mein großer Roter hatte meine Medis gerne vergraben, so als ob "die nimmst Du nicht".........
(ach ja, ich nehme sie nicht mehr und mir gehst besser // bitte nicht nachmachen, als Apothekerin weiß ich was ich mache)

Jetzt noch eine andere Frage;
suchst Du nach einer Enschuldigung, die Katzen aus finanziellen Gründen abgeben zu müssen ?
suchst Du einen Ausweg, der Dich in Deiner Gesundheit nicht mehr belastet ?
oder suchst Du Hilfe für die Katzen ?

Viele Grüße und alles beste für Deine Gesundheit,
Josi

So entspannt geht es Katzen mit einer "Katzenmama" die wieder im Leben lebt.
++ Rudi++DSCI3373.JPG++Kuhfleckchen++DSCI3379.JPG

P.S:
@ KleineWölfin
Ich fahre kommende Woche nach Thüringen zur Notarin, den Vertrag machen damit Meista eine Wintermöglichkeit oder ein zu Hause bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
1.164
Gefällt mir
850
Ich habe auch schon gelesen, das manche die vollgepinkelten Stellen auch mit hochprozentigen Wodka durchtränken und dadurch den Geruch beseitigen….. ich selbst habe es noch nicht ausprobiert und keine Ahnung, ob Wodka wirklich hilft.
Wodka bzw. hochprozentiger weißer Alkohol ist ein Tipp aus der Theatherbranche für Kostüme, die nicht gewaschen werden dürfen.
Nimmt bei Textilien fast alle Gerüche, wäre also auch für Katzenurin einen Versuch wert.

Ich würde das Sofa nach der Reinigung abdecken, gut eignen sich Inkontinenzbettlaken mit Gummizug rundum. Die kann man einfach aufziehen und im Notfall auch sehr gut waschen.
Wie alt sind deine Katzenklos? Bei Katzen die gerne scharren, befinden sich sehr schnell kleine Rillen im Plastik und das Klo lässt sich nie mehr so reinigen, dass es für Katzen "sauber" riecht. Also vielleicht kaufst du ein paar neue Katzenklos, möglichst verschiedene Modelle und probierst auch mal andere Katzenstreu (was auch schon CatWoman empfohlen hat).
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
2.062
Gefällt mir
1.063
Hallo Josi,

deine Idee mit der Inkontinenzmatte finde ich eine Super Idee …… die rutscht und knistert wenigstens nicht so doll, wie es die Malerfolie leicht macht und kostet ja auch nicht "die Welt". Ich glaube, die kann man sogar oftmals "gebraucht" bei eBay kaufen …… da die ja meist auch als Kochwäsche behandelt werden können, wäre es ja als Katzenschutzdecke durchaus akzeptabel.
Es gibt da ja auch die Ausführungen mit einer leicht gummierten Unterseite (und nicht nur die allgemein üblichen ohne diese Beschichtung), die ist dann durchaus ein wirklicher Schutz gegen Pipi auf dem Sofa.

Josi, hast du auch schon mal das Biodor ausprobiert ??? Das entfernt meiner Erfahrung nach (ich habe das mit einem völlig verkorksten"Gast-Hund", der bei uns einige Wochen in Pflege war erlebt, der markierte alles und jeden und ich habe noch Monate später mit der Schwarz- Blaulicht-Lampe Spuren davon entdeckt, an die ich überhaupt nicht gedacht hatte, das da etwas sein könnte) noch besser die Gerüche als es ferbreze macht ….. das "überdeckt es mehr", da könnten feine Katzennasen doch noch den Geruch durch erkennen.

Ich bewundere dich auch für deinen Mut, mit den Katzen im Wohnmobil so lange unterwegs zu sein, ohne die Angst zu haben das sie in fremder Umgebung mal schnell ausbüxen könnten.
Aber so wie du es für dich machst, so ist es absolut richtig ….. bleib einfach voll mitten im Leben, dann gibt es auch wieder Freude und gute Gefühle in deinem Leben.

Ich finde, du bist ein Mut machendes Beispiel hier für Schnatti!

LG Waltraud

Tzzzz….. jetzt habe ich doch gerade entdeckt, das ich meinen Beitrag zwar schon mittags geschrieben hatte, aber irgendwie nicht abgeschickt wurde.
Also, dann habe ich das jetzt nachgeholt.

Vielleicht kommt ja Schnatti heute Abend noch hier rein und liest unsere Tipps.
 

123maus

Registriert seit
04.11.2018
Beiträge
159
Gefällt mir
102
Hallo Waltraud

das war kein Mut, das war die Verzweiflung und das Wissen daß ich etwas in meinem Leben ändern muß, sons beende ich es so wie ich die letzte Zeit gelebt habe (wenn man das als leben bezeichnen kann / vegitieren, trifft es eher).
Meine Abfindung (Schweigegeld) ermöglichte mir zwar finanziell einiges, aber das war es dann auch.
Freundinnen/Freunde vergassen sehr schnell meine el,-Nr. oder wo ich wohne (die zukünftige Anschrif bekomm eh keine).
Ich bin eigenlich fast mit diesem Wohnmobil groß geworden (meine Eltern hatten das sei 1991) und es stand nun seit über 10 Jahren nur rum, also fahre ich es jetzt weiter bis ich nicht mehr kann, auch wenn ich es an keinen Nachwuchs mehr übergeben kann, wird es bei mir bleiben.
Mein großer Roter ist von draußen und die ersten 5-6 Jahre seines Lebens verbrachte er im Wechsel im Tierheim, wurde vermittelt und ausgesetzt, dann wieder Tierheim und wieder ausgesetzt, so ging es Jahrelang bis er bei Freunden im Winter Unterschlupf in der Garage gefunden hat (die haben Hunde und Hunde geht er sofort an und beisst in die Kehle // also will er töten).

Zu Weihnachten haben die Freunde ihn dann die 200 Km zu mir gebracht, damit er nicht wieder eingefangen wird.
Seitdem er ein zu Hause hat, geht (will) er nur mit mir raus (sicherheitshalber nur an der Leine // der Nachbarshunde wegen) und er fährt sehr gerne Auto (auf dem Amaturenbrett liegend !!!).
Er hört übrigens wie ein Hund und kommt sofort, wenn ich ihn rufe.
Oft liegt er im WoMo am offenen Fenster und beschaut sich sein Revier, aber bis jetzt ist er seit Anf. Juni (und gut 5.000Km) noch nicht einmal raus gesprungen.

Meine große Dame (Kuhfleckchen) habe ich, als sie 9 Monate war, aus einem MessiHaushalt raus geholt (d.H. mein Vater stand in der Türe und ............ ),
sie war total verängstigt und Männerfeindlich (ist sie immer noch / der dortige Sohn hat sie wohl öfters "geworfen"),
aber nach 3 Monaten hatte sich das Mädchen so schön wieder zu einer "normalen" Katze entwickelt, daß ich total stolz auf sie bin.
Sie ist sehr auf mich fixiert und geht auch bei offener Türe nicht raus, selbst wenn ich vor der Türe sitze.
Fahren mag sie nicht wirklich, dann geht sie immer in ihre All4Cats Tragetasche (Hausersatz), sobald aber der Motor aus ist, sitzt sie am Fenster und bestaunt das neue Revier.
Meine leider verstorbene alte Dame ging mit ihrem Roten zusammen immer bis unter das Vordach (wenn es draußen war) und lag mit ihm im Gras.
Wenn ihr etwas nicht so geheuer war, war sie ganz schnell wieder im WoMo mit ihrem beschützende Roten im Schlepptau.

Ich hatte mir einfach gesagt, wenn sie mich lieben, fahren sie auch mit und wollen bei mir sein.
Einzigst bei Kuhfleckchen hatte ich bedenken, aber wie gesagt, da musste sie durch.
Ich hatte zu der Zeit mit der Gesundheit meiner alten Dame zu kämpfen und ja auch selber einige Probleme zu bewältigen, denn das Wohnmobil war keine Flucht, sondern nur ein anderer Weg,
aber es haben sich alle zusammen geräuft.
Wenn ich einkaufen war, beschmust das rote Untier das Fenster sobald er mich sieht und die Dame kümmert sich um meine Einkaufsbeute (also so wie es sich gehört). Wenn jemand fremdes ans WoMo kommt, stehen beide knurrend nebeneinander und passen auf daß Frauchen nichts passiert.

Ich kann nach diesen Erfahrungen nur jeder mit Depressionen raten ihr leben selber in die Hand zu nehmen, auch Fehler machen akzeptieren (das Leben ist halt keine Hollywoodschaukel) und Verantwortung für die Katzies und das eigene Leben übernehmen.

Liebe Grüße Josi und Katzies aus dem WoMo
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
2.062
Gefällt mir
1.063
Josi, das ist eine gute und hilfreiche Einstellung! Mach einfach weiter so, so lange es dir so gefällt.
Vergiss dabei aber nie, das irgendwann auch mal der Punkt kommen wird, wo du feststellst, das auch ein festes und gemütliches Zuhause wertvoll und schön empfunden wird …… ganz sicher auch wieder von dir!
"Freunde" ????? die hat man meist nur in der Kindheit und ganz selten diese dann bis ins Alter.
Alle anderen sind ja meist mehr "Freunde für gleiche Interessen", oder halt Bekannte. Wenn sich da etwas entscheidendes im Leben ändert, fehlt meist die gemeinsame Basis und man entfremdet sich.

Trotzdem ist es schön ….auch ganz sicher für dich irgendwann mal wieder ….. wenn man "gute Bekannte" hat und sich mit denen austauschen und netten Kontakt haben kann.
Die Basis der Ansprüche dabei ändert sich nur immer wieder im Leben.

Dir alles Gute ….. und ich hoffe, das sich Schnatti auch noch mal hier meldet und liest.

Liebe Grüße Waltraud
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
2.414
Gefällt mir
1.130

123maus

Registriert seit
04.11.2018
Beiträge
159
Gefällt mir
102
Hallo Waltraud,

ZITAT
"Vergiss dabei aber nie, das irgendwann auch mal der Punkt kommen wird, wo du feststellst, das auch ein festes und gemütliches Zuhause wertvoll und schön empfunden wird …… ganz sicher auch wieder von dir!"
ZITAT ENDE
Auf eine meiner "Rundfahrten" durchs schöne thüringer Becken habe ich in der Nähe von Artern, hiervon gehört

und sofort angezahlt da mir das Häuschen (72qm + Dachgeschoß) gefiel. In ca. ein bis zwei Wochen ist Notartermin.
Eigentlich sollte es ja auch ein Ausweichplatz für "KleineWölfin"s Meista werden, der jetzt aber schon ein festes zu Hause zugesagt bekommen hat.

Dem Preis angemessen ist im Wohnzimmer ein Deckenbalken gebrochen,
aber ich möchte dann sowieso auf "alt" renovieren, d.h. es kommt komplett eine neue Decke rein, aber nach original Bauart der damaligen Zeit, mit Lehmfüllung und Lehmputz an den Wänden. Mein Vater wird mir da wohl eine große Hilfe sein, also stehe ich nicht so alleine da.

Also das zweite große Ziel habe ich auch schon vorbereitet, so lange kann ich dann auch gut im WoMo wohnen.
Also nicht, daß Du denkst ich wäre von Depressionen im Überschwang der Euphorie, ins Gegenteil gefallen,
ich frage mich jetzt schon wider was ich da gemacht habe wie ich das auf die Reihe bekommen soll und ob ich mir da nicht zu viel vorgenommen habe (ein wenig Angst habe ich schon davor),
aber so wie "früher", daß ich mir so viel vorgenommen habe und schon bei der kleinsten Anfrage in Verzweiflung geriet, das habe ich nach den ersten 1.000 Km im WoMo total abgelegt.
Meine erste Fahrt (mit höchstens 70 Km/h) hatte ich noch nach nur 50 Km "unterbrochen", aber da die wieder erwarten völlig problemlos für die Katzies und mich verlief, bin ich ganz stolz noch nachts weitere 150 Km gefahren bis ich müde wurde.
Ich fahre zwar immer noch keine Autobahnen, aber so kann ich stehen bleiben wo ich will (oft im Schutz von übernachtenden LKWs / oder auf Wohnmobilstellplätzen um die Batterien wieder auf zu laden).

Einer der Vorteile ist übrigens, daß man viel weniger Verantwortung hat. Verantwortung die mich vorher zur Verzweiflung gebracht hat. Die Frage ob ich den Kasten überhaupt getankt bekomme, erledigte sich von selber weil ich fast leer gefahren nachts an einer Kartentankstelle stand ........
Heulen half mir da echt nicht weiter und im Osten in kleinen Dörfern ist der Autoverkehr nachts gegen null. Nach 2 Stunden hatte ich dann selber getankt .......
Das Leben ist so schön, wenn man auf Wohnmobilstellplätzen als Frau steht und mit größter Routine, parkt, das Vordach raus kurbelt und anfängt zu kochen oder "nur" Kaffee zu trinken.

Es würde mich freuen wenn sich die Threaderstellerin mal melden würde, sich die Katzentipps abholt und vielleicht umsetzt und auch liest wie gut es für ihre Katzen wäre, wenn sie ihr Leben wieder in die eigenen Hände nehmen würde.
Ich weiß, ich habe auch "länger" gebraucht ehe ich angefangen habe in monatelanger "Kleinstarbeit" die Citalopram runter zu dosieren. OK, ich will Dir nichts vormachen, weder diese Zeit noch der entgültige Entzug war "schön",
aber mich hat meine rosarote Zukunft hoch gehalten und meine letzten 2 Jahre haben mich entsprechend abgeschreckt.

Ich weiß, durch meine neue Lebensbegeisterung schreibe ich etwas lang und viel, aber ich würde auch gerne alle in ähnlicher Situation mitnehmen und zeigen was ich sehe. Ich habe doch in den letzten 3 Jahren garnicht gelebt, auch wenn ich mir das vormachte (einbildete). Angefangen auf zu hören, habe ich mit (m)einem an einem Baum klebenden Auto.
@ "Schnatti" schau einfach mal, wie es den Katzen mit meinem "neuen" Leben geht



Das ist dann das, wenn man nicht nur vom neuen Leben redet, sondern es lebt und sich an den kleinsten Kleinigkeiten wieder erfreuen kann.

Ein Wohnmobil hat zwar alles Lebensnotwendige, aber schon beim Wasser fangen diese Kleinigkeiten an,
man lernt mit weniger Wasserverbrauch aus zu kommen und freut sich auf eine warme Dusche, wenn auch nur 2 mal in der Woche, aber Waschlappen funktionieren auch, die Waschmaschine ist mit 3 Kg und ohne Computersteuerung (meine zu Hause spricht mit mir) auch in der Lage Wäsche zu waschen, der Kühlschrank ist zwar kleiner wie zu Hause (wozu habe ich das eigentlich noch?), aber Fleisch und Wurst kommen bei mir eher selten auf den Tisch und für den Rest reicht es.
Mein Dicker hat mir heute Nacht unter anderem meine schöne neue Kaffeemaschiene bekötzelt (er hatte grade gegessen !!!) vorher habe ich dann heulend am Boden gesessen. Jetzt habe ich sauber gemacht (aber geflucht wie ein Rohrspatz) während er ganz bedröppelt im Führerhaus saß und ihn anschließend unter meine Decke geholt und geknuffelt, weil das "nicht schlimm" sei (er hat sowieso Magenprobleme).
Das haben jetzt meine Katzen von der Änderung.
Ich habe Katzen, die jetzt jeden Abend in meinem Gesicht schnuffeln ob alles in Ordnung ist, mich kurz beputzen und sich wohlig zufrieden auf meine Beine legen bzw. neben meinem Kopf liegen.
Bis jetzt hat noch keine/r irgendwas kaputt gemacht, seinen / ihren Unmut geäußert oder ähnliches veranstaltet.
Meinen Großen bedauere ich eigentlich, weil ich denke, daß ihm die Einkaufsfahrten und das (an der Leine) Spazieren gehen fehlt (Bewegungsmangel ?), aber "früher" kam er mit dem Autoschlüssel, wenn er raus wollte und er könnte ja jetzt auch recht einfach raus, also denke ich mal, daß es ihm so gefällt. (seit 5.6.2019 ist die Situation ja schon so).

Ich glaube ich schließe jetzt mal und höre auf Euch auf den Geist zu gehen.

Liebe Grüße Josi
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
2.062
Gefällt mir
1.063
::bgJosi, du gehst hier bestimmt keinem auf den Geist ….. Schnatti hat hier am Samstag das letzte mal rein geguckt ……. und ich melde mich morgen hier, bekomme sonst "PC-Verbot" von meiner anderen Hälfte. :schreiben:
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
2.062
Gefällt mir
1.063
Leider hat die Threaderstellerin bis jetzt hier nie mehr rein geguckt, geschweige sich gemeldet.

Josi, ich wollte dir eigentlich auch nur noch sagen, das ich aus einem anderen "Sammler-Forum" eine junge Frau kenne, die sich auch für sich ganz alleine ein ganz ähnliches Haus in einer ähnlichen Gegend und einem ähnlichen Zustand vor einigen Jahren gekauft hatte.
Sie hatte uns auch immer wieder in Abständen den Verlauf der Sanierungsarbeiten in Bildern gezeigt und mit erleben lassen.

Es war zwar sehr viel Arbeit, aber ich kann dir aus diesen Beobachtungen nur Mut machen, der Erfolg war riesig und es ist ein wunderschön gemütliches und schnuckeliges Haus daraus geworden. Sie hat auch ganz viel in Eigenarbeit zusammen mit teilweiser Hilfe ihres Vaters selbst gemacht.

So wie es auf dem Foto aussieht, hast du noch den Vorteil, das die Fenster bereits erneuert aussehen?

Und was die Arbeiten an einem alten Haus und den Mut zu solch einem Objekt betrifft, da kann ich auch etwas mit reden ……. wir haben vor 5 Jahren unser fertig saniertes Einfamilienhaus verkauft und dafür in einer anderen Stadt "neu gestartet" und ein Haus mit Baujahr 1905 gekauft …….vielleicht werden wir da mit irgendwelchen Arbeiten auch niemals fertig, aber auch wir haben in diesem Haus die meisten Arbeiten selbst gemacht und nur das was besser bei Handwerkern aufgehoben war auch von denen machen lassen.
Inzwischen ist dieses Haus vollständig saniert und modernisiert und hat trotzdem den Flair der alten Bauweise behalten.

Ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen (aber vergiss dabei nicht zu leben und auch Pausen zu machen), mit dem Erfolg, dann in einem gemütlichen Zuhause dich wohl zu fühlen.

LG Waltraud

Sorry, das ich nicht wie ich geschrieben hatte, gleich am nächsten Tag mich gemeldet habe, es war diese Woche leider bei mir recht knapp mit der Zeit.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
2.414
Gefällt mir
1.130
@123maus
Josi, Du beschreibst Dein Vorhaben so schön, da möchte man gleich wieder die Maurerkelle auspacken. Das Entscheidende ist für mich, dass die Träume nie enden und wir uns immer auf dem Weg zu ihrer Erfüllung befinden. Dein Häuschen weckt bei mir sofort ne Menge Ideen. Und ich seh Dich schon eine sonnige Dachterrasse auf der Garage bevölkern und Katzen, die im Dschungel des Gartens zu wilden Tigern werden.
Geh es so an, wie Du mit dem WoMo losgefahren bist, erstmal 50 km ... und ach, dann kann ich auch gleich noch mal 150 km drauflegen. An jedem Etappenziel ruh aus und genieß Dein Werk! Was Du in Deiner jetzigen Gondelzeit gelernt hast, ist etwas, was uns allen gut täte: die Erkenntnis zu gewinnen, dass ein Waschlappen auch sauber macht und wir keine Angst davor zu haben brauchen, in Zukunft vielleicht auf den einen oder anderen Luxus verzichten zu müssen. Es gibt gänzlich andere Lebensentwürfe als den Westeuropäischen, die ebenso glücklich machen, wahrscheinlich sogar glücklicher. Not macht erfinderisch und hält den Geist beweglich ;-)

Ich hab auch mal ein solch altes Haus saniert, Küche und Bad komplett vom nackten Erdboden aus erneuert und ein halbes Jahr auf der Baustelle gelebt. Aber dafür ist es auch kein Haus von der Stange geworden sondern ein Ort zum glücklich sein, für 2- und 4- Beiner. Sieh nur zu, dass das Dach dicht ist; Wasser hat eine mindestens so zerstörerische Kraft wie Feuer. Lass die Bausubstanz sehr bald checken und achte besonders auf Befall mit dem Hausschwamm53762. In vielen ländlichen Gegenden gibt es Vereine, die sich um den Erhalt alter Bausubstanz bemühen. Bspw. die igbauernhaus.de

Viel Freude mit Deinen 4 Wänden und melde Dich mal, wenn die Schiebkarre rollt!
 

123maus

Registriert seit
04.11.2018
Beiträge
159
Gefällt mir
102
Hallo
@ Waltraud, &
@ Silke,

Da die TE am Tag nach Threaderstellung letztmalig gesehen wurde,
schreibe ich einfach hier weiter "Thread Napping" mit der "Nebenbitte" daß sich die TE doch nochmal hier meldet,
wir würden Ihr doch trotz "Meldepause" weiterhin helfen wollen. Viel zu viele kennen die Situation der TE aus eigener Erfahrung, um sie deshalb zu verurteilen.


Euch beiden ganz, ganz lieben Dank, für die aufmunternden Worte.
Ich weiß noch nicht ob ich mir nicht zu viel vornehme, aber das motiviert doch stark.

Wenn ich sehe, daß "Ihr" das auch schon hinter Euch habt, dann macht das sowieso Mut.
Das schönste ist ja auch,
die Nachbarn dort, sagten zu mir "was willste mit der "Bude", die fällt doch bald um" ......
Ach ja, das Nachbarhaus (und weitere in der Straße) sind die selbe Bauweise (und bewohnt). Das alleine war mir schon ein (protest-)Kaufargument wert.

Eigentlich habe ich ja 2 Häuser auf 2 Grundstücken gekauft, die hinten aneinander grenzen, aber beide mit unterschiedlicher Anschrift.
Das eine hat ein neues Dach, aber die "Spezis" waren so gut, daß sie nicht gedacht haben, daß die alten Mauern das Gewicht nicht tragen (und eine ist zusammen gebrochen). Jetzt werde ich einen Teil davon abreissen und den Rest also Doppelgarage umnutzen (mit entsprechend stabilen Wänden natürlich). So bleibt auch ein angemessener Garten übrig.

Das "Haupthaus" ist übrigens ein kompletter unterkellerter Ziegelbau, bis auf die eingezogenen Holzdecken, die ich eh komplett erneuern werde und dabei die neue Decke/Fußboden erst auf den alten Boden auflege und dann den Alten drunter weg reisse, damit habe ich unten 2,30meter Deckenhöhe und oben (Schalfzimmer + gr. Bad) komme ich (167) auch mit 1,90m Deckenhöhe hin (unter dem Dach sind auch nur 1,90 im graden Teil)

Eine Dachterasse kommt dann auf dem anderen Kopfende hin, da ich dort unten einen Flachanbau habe.
Die "Garage" an der Seite des Ziegelhauses hat nur ein Schuppendach und das wird dem WoMo zuliebe abgerissen und später als Einfahrt nach hinten zur Doppelgarage genutzt.

In dem Abrisshaus sind auch neue Fenster drinne. Die ganzen Sachen wie Dach, neue Fenster, Fußbodenverlegeplatten, 2 mal neue Stromzählerkästen, usw. sind alle von voriges Jahr .......
bis er durch den Wandeinsturz keinen Bock mehr hatte.

Ich muß halt vieles nur in das Klinkerhaus rüber umbauen.
Die Außen-Klinker will mein Vater auch komplett reinigen und ich habe die Idee für Fensterläden.

Unten ist dann ein 6 X 4 Meter Wohnzimmer plus (offener) 2 X 3 Meter Küche plus Eingang plus WC,
oben gibt es "nur" das 6 X 4 plus 2 X 3 Meter Schlafzimmer und ein 2 X 3 Meter Bad,
ganz oben unter dem Dach lasse ich die Planung noch offen (für 2 Katzen lohnt kein "Spielzimmer").

Das Dach ist noch komplett gut und dicht, außerdem liegt das Dorf in der Regenärmsten Gegend Deulands (Jahresniederschläge von unter 500 mm),
also mit Feuchtigkeitsschimmel ist da eher wenig zu rechnen.

Sollte ich den Garagenbau bis auf Flachdach runter nehmen, bliebe ja auch das komplett neue Dach übrig und ich könnte das aufs Klinkerhaus rüber nehmen. (ob ich mir das antuen soll ???),
auf der anderen Seite hatte ich auf dem Wohnmobil eine 1 KW dem Sonnenstand nachlaufende Solaranlage montiert,
die sich natürlich für ein Garagenflachdach anbieten würde.
Bei ca. 8 KW Tagesleistung an guten Sommertagen muß ich schon sehen wo ich genug LKW-Batterien als Speicher her bekomme, aber da hat mein Vater gute Beziehungen zu.

SÜDEN ist immer unten !
Hier nochmal das "Haupthaus" / Ziegelhaus.


Hier das "Abrisshaus" bzw. die spätere Doppelgarage


und hier auch mal die Grundstücke von oben, damit Ihr eine Vorstellung habt
das rechte Haus ist das Klinkerhaus


und hier die "Endplanung" wie ich es mir vorstelle (Anregungen willkommen - bin nicht so fest gefahren)

Das Grün/Graue rechts auf der Übersicht ist übrigens nur Pachtland, die Grundstücksgrenzen jeweils zur Straße / Gasse, bilden zu beiden Seiten die Häuser.

So, ..... jetzt müsste es nur noch "plopp" machen und alles fertig sein .........

Ja, ich kenne das von meinen Eltern, deren Haus (obwohl von ihnen neu gebaut), war / ist immer noch eine Dauerbaustelle. Sie meinen auch schon, daß sie wohl nie fertig werden.
Ich hoffe, daß ich das mit meiner "Einfachplanung" eher schaffe.
So lange wie die groberen Arbeiten laufen, nutze ich eh das Wohnmobil weiter und wenn mir alles nachläuft, dann fahre ich eben etwas rum. Ziele ergeben sich immer.

Da ich wegen einiger Arzttermine eh in der nächsten Zeit beschäftigt bin, ist mir der späte Notartermin sogar recht,
so kann ich nach dem 4-5.10. schön gemütlich Richtung Artern fahren (stehe z.Zt. am Rhein am Bayer-Werk / meinem "Rentenzahler")
heute sind es hier sogar 26 Grad und blauer Himmel (mir scheint fast, die Sonne würde heute das Wetter machen),
die Katzies liegen in den Ecken rum (meine Große lässt sich aber nicht zu Fotos überreden) und der Große rote schläft wie immer, auf seinem Eckhochsitz (mit zwei Fenstern zur Beobachtung) und fühlt sich zu Hause.

++roter hochsitzDSCI0002.JPG

Mit dem Garten weiß ich zwar auch noch nichts genaues nix, am liebsten würde ich mir einiges zur Selbstversorgung anpflanzen, aber (da das ganze ja Katzensicher umschlossen ist) auch als Katzengarten herrichten.
Wenn ich aber meine nur noch verbliebenen "Faulsäcke" so betrachte, würden sie mich eher gähnend von der Dachterasse aus bei der Gartenpflege beobachten.
Ideen für Tomaten-Pyramide / Erdbeer-Pyramide und Salat-Terassen habe ich schon genug (es gibt sogar Kartoffelpyramiden / ich liebe echte alte Sorten), ein Kichbaum, ein Plaumen und ein Apfelbaum sollen auch aufs Grundstück (mehr wird nicht passen). Radieschen, Mören usw. könnte ich mir auch vorstellen.
Bei diesen Plänen würde ich aber in 15 cm Tiefe ein Drainagerohr zur Bewässerung legen (siehe regenarmes Gebiet)
Mal sehen, vielleicht hat ja jemand Vorschäge fürs nächste Frühjahr (oder übernächstes ?).

Gegenüber vom Ziegelhaus sind übrigens eh Kleingärten, vielleicht verlagere ich diese Pläne auch nach dort,
ich muß irgendwo eh einen Platz für das Wohnmobil und Anhänger (weil ich demnächst meinen kleinen 60Km/h wagen mit nehmen will) anmieten.
Der Kleine (Fiat Cinquecento-größe) ist, von meinem Vater übernommen, eh mein "Umgebungsauto" für kleinere Strecken.


Der vordere ist der mit der 60Km/h Zulassung / der hintere dient nur als Ersatzteillager, da es ihn als 600ccm 3Cyl. Diesel (GLS) in D.-Land nur knapp 30 Stk. gab (fährt übrigens auch mit Pflanzenöl).

Jetzt habe ich aber so viel von mir und meiner Zukunftsplanung geschrieben, daß ich mich ran halten muß um das ganze auch noch zu erleben.

Liebe Grüße, Josi
 

123maus

Registriert seit
04.11.2018
Beiträge
159
Gefällt mir
102
Du hast recht, 500 mm/qm sind ach 500 Liter im Jahr, mal ca 50 qm Dachgrundfläche, sind über 2.000 Liter im Monat,
also dürften 2 2.000er Tanks im Boden reichen.
Das Abwasser geht momentan noch (soll sich in 2-3Jahren ändern) über Grube, die ich vollbiologisch umrüsten und beibehalten will.
Nutzungskreislauf von der Zisterne in die Waschmaschine, von dort in die Toilette und dann in die Bio-Grube. Wegen dem Wasserdruck soll ein 100 Ltr.-Fass auf den Dachboden und von dort mittels Falldruck zur Waschmaschine & WC.
Von der "Zisterne" geht es (wenn es windig ist) mit einem kleinen Windrad auf dem Dach mit Pumpe in den Wasserspeicher .
So bleibe ich dabei Stromunabhängig und habe auch für den Garten genug Wasser übrig.
Für die Waschmaschine geht das Wasser durch einen Wärmetauscher, der das Wasser auf dem Dach in Glasröhren (alte Neonröhren) anwärmt und der Waschmaschine Strom beim Heizen spart. (System By Pappi).

Wenn ich mich an meinen Vater halte, bin ich völlig unabhängig von öffentlicher Versorgung.
Ein Diesel / Heizöl / Pflanzenöl BlockHeizKraftWerk mit 3 KW 230 Volt Stromleistung und 6 KW Heizleistung steht bei Pappi noch im Altbestand rum, so daß ich keine irgendwie geartete Heizung benötige, sondern gleichzeitig auch noch Strom produziere (bei dem Verbrauch ist der Strom praktisch kostenlose Zugabe. Meine Eltern haben sich jetzt ein größeres geholt (ihr Haus ist auch größer).
Alternativ kann das BHKW auch mit einem LPG (Gas) Motor betrieben werden. Wozu eine Camping-Gasflasche reicht.

Wenn irgendwas zu teuer, oder garnicht zu bekommen ist, habe ich Alternativen. Mein Vater hatte da ein sehr gutes Konzept für ihr Haus entwickelt, was ihn unabhängig macht. In Verbindung mit seiner Hinterlüftung der Lehmwände und Heizsystem (abgeguckt bei Termitenbauten), ist er besser als ein neues Niedrigenergiehaus.

Meine Eltern waren schon immer Fans von Lehmbauweise, weil Lem im Winter sehr gut Wärme speichert, gut die Luftfeuchtigkeit aufnimmt und deshalb ffür ein angenehmes Raumklima sorgt. Dazu soll man übrigens auf Holzdielen dann echte Wollteppiche legen .... Na ja, ob das meine Katzen mit machen werden ? Mein Großer mit seinen Magenproblemen und ständiger Kötzelei ..... ?!!!
Hier im WoMo trifft er zielsicher oft genug den Spalt zwischen LKW-Führerhaus und WoMo-Kabine (wo eigentlich 2 Türen sind, da ich den Aufbau auch abstellen und mit dem LKW weg fahren kann. (normale WoMos haben einen festen Aufbau). Meine schöne Kaffeemaschine musste schon drann glauben usw. usw., aber das arme Kerlchen kann ja nichts dafür, er macht es ja nicht extra. Was er nur extra macht, ist hupen ..... hat er grade wieder ......
wenn ich nicht schnell genug serviert habe, geht er nach vorne und hupt. Ich glaube ich werde vorher demnächst die Katzenklappe in der Schiebetüre nach vorne verschließen. (dann dauerts füttern nur länger).

Aber ... Teppich ist damit gestrichen, außer einem kleinen zum "Schlitten fahren", das können beide bis zum dumm werden, die ganze Nacht. Einer rutscht den Teppich hin, die andere dann wieder zurück. Das ist das einzigste "Spiel" was sie auch miteinander können.

Ich warte mal ab, ob die Lehmwände eventuell zum Kratzen reizen können. Ich will die nämlich haben.
(hat jemand Erfahrung ?)
Meine Großeltern von väterlicher Seite, hatten ein Bauunternehmen, (mein Vater hat aber etwas ganz anderes Studiert). Mein Vater ist also etwas vorbelastet, was natürlich für mich von Vorteil ist. Er ist zwar auch schwer krank und schon in Rente, aber stilllegen kann ihn das auch nicht wirklich.

Trotzdem, neue Ideen sind immer zur Verwirklichung willkommen, an eine Zisterne hatte ich (mangels Niederschlag) garnicht mehr gedacht, aber wenn man nachrechnet ...............

Bis später, viele Grüße, Josi
(Bäh, morgen werden einige Biopsien bei mir genommen. Mir gruselt jetzt schon)
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
2.414
Gefällt mir
1.130
Das Abwasser geht momentan noch (soll sich in 2-3Jahren ändern) über Grube, die ich vollbiologisch umrüsten und beibehalten will.
Da erkundige Dich, bevor Du investierst. Nicht, dass Du innerhalb kurzer Zeit zweimal zahlst. Viele Gemeinden legen Abwasserleitungen mit Anschlusszwang.
Lehmwände haben meine Katzen nie interessiert, im Gegensatz zu Tapeten ;-)
Josi, Du hast Dir viel vorgenommen und das kann richtig schön werden! Aber vertüddel Dich nicht in tausend Baustellen. Step by step, dann wird's sicher was und Du kannst Dein Häuschen auch nebenbei genießen:sonne:
Viel Glück heute!!
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
2.062
Gefällt mir
1.063
(Bäh, morgen werden einige Biopsien bei mir genommen. Mir gruselt jetzt schon)
Dafür drücke ich alle Daumen, damit das gruseln nicht nötig wird und für gute und beruhigende Ergebnisse!:herz:

Um vielleicht auch irgendwelche Ideen zu deinem umfangreichen "Groß-Objekt" zu haben, da werde ich mir die Bilder erst einige male anschauen müssen
um alles richtig zu verstehen und zu erfassen. …… mal sehen was dann mein Kopf noch dazu hergibt.:love:

Guck mal, so sah es bei uns noch aus, als wir bereits einziehen mussten, weil wir unser vorheriges Haus plötzlich ganz schnell gut verkaufen konnten und nun der Termin der Übergabe kurzfristig auf uns zu kam.
Wir hatten zunächst nur das Schlafzimmer einigermaßen fertig, als wir mit unseren 2 Katern hier eingezogen sind …… die Kater fanden das alles total spannend!

Das musste alles noch raus.


53817
 
Thema:

Unsaubere Katze

Unsaubere Katze - Ähnliche Themen

  • Dinge, welche die (Katzen)Welt nicht braucht...

    Dinge, welche die (Katzen)Welt nicht braucht...: Hallo zusammen, bin per Zufall auf diesen Katzenschmuck gestossen und schmeiss mich fast wech... Endlich gibt es Schmuck für die Arschlöcher von...
  • Katzen im Winter draußen

    Katzen im Winter draußen: Hallo! Wir machen uns Sorgen um unsere Mausi. Sie schläft von morgens 11 Uhr bis Frühabend 18 Uhr draußen auf dem Balkon in ihrem "eigentlichen...
  • An was ist Sie gestorben ...?

    An was ist Sie gestorben ...?: Hay Hay liebe Katzenfreunde ! Heute wende ich mich mit einem Traurigen Thema an euch, ich war bisher nicht dazu in der Lage aber jetzt bin ich...
  • Katerchen ist unsauber

    Katerchen ist unsauber: Woran kann es liegen das unser einer Kater (kastriert) immer überall hinmacht?? Egal ob das KaKlo gerade sauber ist oder nicht, min. 2x am Tag...
  • Unsaubere Mieze - Rassebedingt trotz Mischling? (Persererfahrung gefragt!)

    Unsaubere Mieze - Rassebedingt trotz Mischling? (Persererfahrung gefragt!): Hallo ihr Lieben ::w, vielleicht habt ihr meinen vorigen Tread gelesen...
  • Unsaubere Mieze - Rassebedingt trotz Mischling? (Persererfahrung gefragt!) - Ähnliche Themen

  • Dinge, welche die (Katzen)Welt nicht braucht...

    Dinge, welche die (Katzen)Welt nicht braucht...: Hallo zusammen, bin per Zufall auf diesen Katzenschmuck gestossen und schmeiss mich fast wech... Endlich gibt es Schmuck für die Arschlöcher von...
  • Katzen im Winter draußen

    Katzen im Winter draußen: Hallo! Wir machen uns Sorgen um unsere Mausi. Sie schläft von morgens 11 Uhr bis Frühabend 18 Uhr draußen auf dem Balkon in ihrem "eigentlichen...
  • An was ist Sie gestorben ...?

    An was ist Sie gestorben ...?: Hay Hay liebe Katzenfreunde ! Heute wende ich mich mit einem Traurigen Thema an euch, ich war bisher nicht dazu in der Lage aber jetzt bin ich...
  • Katerchen ist unsauber

    Katerchen ist unsauber: Woran kann es liegen das unser einer Kater (kastriert) immer überall hinmacht?? Egal ob das KaKlo gerade sauber ist oder nicht, min. 2x am Tag...
  • Unsaubere Mieze - Rassebedingt trotz Mischling? (Persererfahrung gefragt!)

    Unsaubere Mieze - Rassebedingt trotz Mischling? (Persererfahrung gefragt!): Hallo ihr Lieben ::w, vielleicht habt ihr meinen vorigen Tread gelesen...
  • Top Unten