Umzug

Diskutiere Umzug im Katze im Alter Forum im Bereich Katzen allgemein; Erst einmal Hallo allerseits. Ich weiß, dass es in diesem Forum schon viele Informationen zu Umzügen mit Katzen gibt und habe auch alles schon...

Julchen81

Registriert seit
14.10.2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Erst einmal Hallo allerseits.

Ich weiß, dass es in diesem Forum schon viele Informationen zu Umzügen mit Katzen gibt und habe auch alles schon durchgeschaut, allerdings ist meine Situation da leider doch etwas anders.

Ich bin vor 14 Monaten allein in eine 450 km entfernte Stadt gezogen (aus beruflichen Gründen) und mein Kater (kastriert, ca. 14 Jahre) ist bei meinem Vater geblieben, der allerdings den
Kater nur solange bei sich behalten wollte (der Kater lebt seit 11 Jahren in dieser Wohnung), bis ich hier eine eigene Wohnung gefunden hatte. Das hat sich aus verschiedenen Gründen lange hingezogen, ich habe die vergangenen 14 Monate bei meinen Schwiegereltern in einem Zimmer gewohnt, dadurch und durch die Tatsache, dass es hier einen großen Hund gibt, der Katzen als Mahlzeit betrachtet, konnte ich den Kater bisher nicht hierher holen. Jetzt steht allerdings der Umzug an, in drei Wochen ist es soweit. Ich frage mich nur inzwischen, ob es für den Kater wirklich so gut wäre, hierher zu kommen oder ob er bei meinem Vater besser aufgehoben wäre. Wir würden zunächst alle Renovierungs- und Umzugsarbeiten erledigen und ihn erst dann holen, wenn alles ruhig ist, aber dennoch wird ein solcher Umzug wohl ziemlich anstrengend für ihn werden. Schon bei seinem letzten Umzug (als er etwa 3 Jahre alt war) hat er sich eine Woche lang nur verkrochen und nichts gefressen, ich frage mich , ob er das in seinem Alter noch ertragen kann.

Gibt es dazu Erfahrungen und Tips, wie wir ihm den Umzug vielleicht erleichtern können?

Vielen Dank im Voraus
 
14.10.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Umzug . Dort wird jeder fündig!

Malupia

Registriert seit
05.09.2007
Beiträge
196
Gefällt mir
0
Ist dein Kater den Freigänger oder nur in der Wohnung?
Hat der Hund schonmal ne Katze gesehen / mit einer zusammen gelebt?
und was meint dein Vater: will er die Katze wohl da behalten oder soll er unbedingt zu dir?

Ich kenn mich mit alten Katzen nicht wirklich aus. Aber da du ja schon von früher weißt das er umzüge nicht gut verkraftet und da im letzten Jahr dein Dad der Dosi war würd Ich ihn denk Ich auch bei deinem Dad lassen wenn das geht. Ich denk du würdest der Katze jede Menge Stress ersparen und die jüngste ist sie ja nunmal nicht mehr...
lg
Janna
 

Julchen81

Registriert seit
14.10.2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Das Katerchen ist reine Wohnungskatze, daran würde sich auch nichts ändern. Und nur um Missverständnissen vorzubeugen: in der neuen Wohnung gibt es keinen Hund, also wäre auch das nicht das Problem. Das Problem wäre einfach die komplett neue Umgebung und die Entfernung, also eine Autofahrt von rund 5 Stunden.

Mein Vater würde die Katze lieber nicht behalten, trotzdem mach ich mir so meine Gedanken, ob das so das richtige ist....
 

**Nana**

Registriert seit
05.09.2006
Beiträge
564
Gefällt mir
0
Also, ich sehe das so:
Wenn Dein Vater das Katerchen eher nicht behalten will, denke ich, es ist auf jeden Fall besser für ihn, wenn er zu Dir kommt. Dein Vater kann noch so ein netter Mensch sein, aber wenn er von Anfang an sagt, daß er das Katerchen nicht so gerne möchte, wird Katerchen das auch immer wieder zu spüren bekommen, zumal er grade im Alter wahrscheinlich sehr schmusebedürftig ist oder wird.

Es gibt Feliway, das sind Pheromon-Spender, die dafür sorgen, daß sich Katzen eher wohlfühlen, siehe hier:
http://www.feliway.de/
Damit könnte man die Wohnung unmittelbar nach der Renovierung ausstatten, damit sich das Pheromon schön verteilen kann.

Und für den Umzug an sich würde ich mich mal mit dem TA zusammensetzen, ob es nicht ein Beruhigungsmittel gibt, so daß Dein Süßer den Stress nicht so arg mitbekommt....
 

isarnixxe

Registriert seit
17.10.2007
Beiträge
818
Gefällt mir
0
Umzug mit alter Katze

Hallo,
ich bin ganz neu hier, aber ich hatte schon immer Katzen.

Wir sind vor vier Jahren auch umgezogen von einer Zwei-Zimmer-Wohnung ins eigene Haus. Wir haben auch zuerst alles hergerichtet, aber die Katzen dann geholt, als wir in der alten Wohnung nicht mehr geschlafen haben.
Zugegeben, wir hatten keine 450 km zu fahren. Unsere Katzen haben sich auch erst versteckt. Aber da die Möbel und wir ja bekannt rochen, kamen sie nach zwei Tagen hinter der Couch hervor.
Für die lange Strecke zu fahren würde ich auch Feliway empfehlen. Das macht auch ein bisschen müde. Und evtl. in der Nacht fahren, da schlafen die Katzen eh meist.
LG
Irmi
 

Yael

Registriert seit
18.09.2007
Beiträge
440
Gefällt mir
0
Ich würde auf jeden Fall dazu raten, dass du den Kater zu dir holst. Was sind zwei vielleicht schreckliche Tage in einem Katzenleben im Verhältnis zu bestimmt noch vielen schönen Jahren mit dir?
Ein Kater, der nicht besonders gemocht wird und eher lästig ist, hat gar keine Chance, dass es wieder besser für ihn wird.
 

Petra1402

Registriert seit
10.04.2006
Beiträge
480
Gefällt mir
2
Hallo ::w ,

von mir kommen auch noch ein paar Vorschläge.

Autofahrt:
Decke den Transportkorb im Auto mit einer blickdichten (Woll-?)Decke ab, aber so, daß der Kater noch ausreichend belüftet wird von einer Seite aus.
Lass im Auto ruhige, entspannende nicht zu laute Musik laufen, die den Kater beruhigen könnte. Nicht im Auto rauchen. Ihn nicht mit Worten bemitleiden wenn er anfängt lautstark zu miauen und zu quängeln. Er hört Deine Stimmlage und fühlt sich in seiner garstigen Situation nur bestätigt 8)
Sofern seine Blutwerte/Nierenwerte ok sind und er auch sonst gesundheitlich fit ist, kannst Du vielleicht beim TA nach einem leichten Beruhigungsmittel für die Fahrt fragen.

Zu Hause:
Vielleicht hast Du die Möglichkeit, ihn am Ankunftstag nur in ein einziges vorbereitetes Zimmer zu lassen. Mit vorbereitet meine ich, er findet dort alle seine bekannten (möglichst noch nicht gewaschenen) Kuscheldecken, Kratzbäume, Wasserschälchen, Spielzeug etc. Vielleicht würde ihm das etwas mehr Sicherheit geben, gerade ganz am Anfang.

Sonst behalte einfach weiter einen ruhigen, stressfreien, mega-geregelten Tagesablauf in der neuen Umgebung für ihn bei. Das bietet ihm auf jeden Fall Sicherheit :wink:

Ihr kriegt das schon hin ::r

Viele Grüsse,
Petra, Maja & Regenbogenkatze Jessy
 
Matt´n

Matt´n

Registriert seit
28.01.2009
Beiträge
48
Gefällt mir
0
wir haben vor etwa einem Jahr nen grossen Umzug gemacht mit unserer Jennis.
Von Berlin nach Düsseldorf, das heisst ca.6 Stunden Autobahn.
Leicht war es nicht, denn Sie mochte den Transportkorb noch nie besonders.
Wir haben (was man eigentlich nicht machen sollte) also den Korb sein lassen, haben Ihr hinten im Auto alle Ihre Sachen hingestellt, und haben Sie im Auto frei laufen lassen.
Trotzdem hat ihr die Fahrt nicht besonders gefallen, was Sie lauthals bekannt gab und zwar die vollen 6 Stunden.
Ich weiss nicht, wer da mehr Stress hatte, Sie oder wir :wink:
Ab und an kam Sie nach vorne kuscheln, aber das Jammern hat sie immer nur gelassen, wenn das Auto, zb. bei Pausen, still stand.
Zuhause angekommen hat Sie sich natürlich die dunkelste Ecke ausgesucht und ist auch nicht zum Fressen rausgekommen.
Nach zwei Tagen hat Sie dann das erste mal wieder gefressen und nach etwa 5 Tagen war wieder alles ok.
Wir haben keinerlei Medis oder sonnstige Beruhigungsmittel verwendet.
Sie war damals 12.

hoffe das hilft Dir ein wenig.
 
Thema:

Umzug

Top Unten