Tumor bei alter CNI- Katze

  • Ersteller des Themas Krümelmonster
  • Erstellungsdatum
Krümelmonster

Krümelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
217
Gefällt mir
25
Klingt lustig, auch wenn ich mir rein gar nichts darunter vorstellen kann
Sagen wir so: Katzen und Zahnpasta werden keine guten Freunde. :lalala:Eines Morgens stand ich im Bad und putzte Zähne. Katze schlich wieder mal um mich rum, und irgendwie (habe vergessen, wie genau das passiert ist) landete Zahnpasta auf der Katze. Ich habe es erst gemerkt, als Krümel aufheulend unter das Bett wetzte. Also habe ich sie mir geschnappt und fand heraus, dass sie versucht hatte, die Pasta runterzuputzen.... :shok: Da Zahnpasta scharf ist, lief ihr die Spucke nur so runter. Sie
heulte und ich musste versuchen, ihr mit einem Waschlappen die Zahnpasta aus dem Fell zu kriegen. (Und das Zeugs klebt im Felll...) Am Ende war sie klatschnass und wir beide fix und fertig. Tatsächlich eines der dunkelsten Kapitel in unserer Geschichte. So einen Schreck vergisst man nicht so schnell, obwohl es mindestens 10 Jahre her ist.
Da ran kommt nur mein Katzen Novizen Fehler beim Tierarzt. Mein Kater war nämlich so drauf, dass er den Tierarzt immer gerne zerfleischen würde. Ging nur mit diesen Mega Handschuhen. Also hatte ich die glorreiche Idee, beide zusammen in die Kiste zu stecken, in der Annahme, das würde ihn beruhigen... :fool: Also musste ich Krümel auf den Armen nehmen, während Tierarzt versuchte, Kater zu impfen.... Das Gekreische und Gekämpfe hat sie dermaßen erschreckt, dass sie einen Abgang über meine Schulter machte- nicht ohne mich vorher in die Stirn gebissen zu haben... Also robbte sie unter irgendeinen Schrank, während ich munter blutete. Das Tierarzt- Team glaubte mir nicht, dass Krümel im Grunde ein Pazifist ist, und versuchten, ihr die Kiste hinzuhalten, weil sie glaubten, sie würde sich gerne da drin in Sicherheit bringen. Pustekuchen. Eine halbe Stunde später hatten sie sie dann erwischt,und ich kam mit Verband um den Kopf wie Frankenstein wieder raus- die Blicke der entgeisterten Wartenden werde ich nie vergessen. Die hatten ja das Gekreische und Gekämpfe gehört, und hübsch sah ich dann auch nicht wirklich aus.... tja.
Nun kennt ihr meine finstersten Geheimnisse.... Armes Krümeli.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
431
Gefällt mir
63
Tolle Story!
Aaaaber:
und ich kam mit Verband um den Kopf wie Frankenstein wieder raus
Das ist mal wieder typisch Dosi: sie selber ist am verbluten und wer wird bedauert: beißwütige Täterin Katzi, tse tse

By the way (den Gag darf ich nicht liegen lassen) ...
der mit dem Verband um den Kopf war nicht Frankenstein (jeder macht den Fehler irgendwann mal). Frankenstein war der Chirurg und quasi Papa/Mama von dem mit dem Verband, war also K R Ü M E L. Und wie heißt dann der mit dem Verband? Naaaa ?..... Richtig! Frankenstein´s M O N S T E R :laugh2:
 
Krümelmonster

Krümelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
217
Gefällt mir
25
Frankenstein war der Chirurg und quasi Papa/Mama von dem mit dem Verband, war also K R Ü M E L. Und wie heißt dann der mit dem Verband? Naaaa ?..... Richtig! Frankenstein´s M O N S T E R :laugh2:
Oh. Kicher!!! :spiteful::laugh1::girl_wacko:
Ich schwöre, jedes Wort ist wahr. Mein Bruder hatte eine geraucht und wartete am Auto. Er bekam einen Lachanfall bei unserem Anblick. Brüder halt. Der Tierarzt taufte den Kater "Starkstrom", und beide Tiere (obwohl Krümel eher weniger) hatten das Team ordentlich geschreddert....
 
Krümelmonster

Krümelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
217
Gefällt mir
25
kittekatz, lese Deinen Post jetzt erst: habe Krümel jetzt natürlich nicht mehr impfen lassen.
Lese ich das richtig, dass Du Deine 20jährige hast operieren lassen
Nein, ganz so alt ist Krümel nicht. Damals als ich sie bekam, wurde sie auf ca. 2,5 jahre geschätzt. Wenn man das zurückrechnet, kommt man auf ein Geburtsjahr von Herbst 1999. Sie könnte auch ein wenig jünger sein, war allerdings voll ausgewachsen. Also müßte sie letzten Herbst äh, grübel, 18 gewesen sein. (oder ein, anderthalb Jahre jünger). Sie hat die Op gut weggesteckt. Ich bereue es nicht, das noch mal gewagt zu haben, hat uns immerhin ein halbes Jahr geschenkt. Das Du Deinen Uri gehen lassen musstest, tut mir sehr leid. Das mit dem Kortison klingt interessant. Momentan bekommt Krümel außer den CNI Medis nichts. Am Montag haben wir den Termin beim Onkologen, dann werde ich hoffentlich rausfinden, wo wir stehen und ob/welche Möglichkeiten es noch gibt. Eine Op werde ich ihr jedenfalls nicht noch mal zumuten. Mit der CNI ist das Risiko wahrscheinlich auch zu hoch. Der Krea ging ja durch die Narkose so hoch, dass der Doc mir quasi die Pistole auf die Brust gesetzt hat mit der Wahl einschläfern oder durchziehen. Glücklicherweise normalisierten sich die Werte aber wieder. Im Ultraschall (Voruntersuchung in Narkose vor OP) stellte sich das wohl so dar, dass eine Niere kaum noch zu erkennen ist (Schrumpfniere), die andere schon deutlich geschädigt. Im Januar das Blutbild war jedoch noch sehr gut, die Nierenwerte im Vergleich zum letzten März kaum verändert. Laut TA immer noch Stadium 1.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
431
Gefällt mir
63
Pah, Monsterschwur ...
Mein Bruder ... bekam einen Lachanfall bei unserem Anblick. Brüder halt. Der Tierarzt taufte den Kater "Starkstrom", und beide Tiere (obwohl Krümel eher weniger) hatten das Team ordentlich geschreddert....
Eine schrecklich nette Familie ... seitdem plant der TA seinen Urlaub nach Deinen Besuchsankündigungen:bye::laugh2:
Ich bereue es nicht, das noch mal gewagt zu haben, hat uns immerhin ein halbes Jahr geschenkt.
Das habt ihr zwei auch mächtig gut gemacht! :girl_in_love:
Das hat mich dann auch interessiert, weil auch bei Peter der Verdacht auf tumoröses Geschehen mit dem letzten BB wieder aufgeflammt ist. Beim Googeln bin ich hierauf gestoßen, hier ein Auszug:
"Cortison-Therapie
Die Behandlung mit Cortison dient dazu, das Immunsystem und damit die Symptome eines Lymphoms bei Katzen zu unterdrücken. Durch den Wirkstoff wird die Aktivität der Lymphozyten herunter reguliert. Dieser Behandlungsansatz kann bei der Katze zur kurzfristigen Therapie eines Lymphoms eingesetzt werden. Das Ziel ist nicht die Heilung des Krebs, sondern bloß die „Unterdrückung“. Ein Lymphom bei der Katze mithilfe von Cortison behandeln zu lassen, schafft nicht die Notwendigkeit von anderen Behandlungen aus der Welt
."

Und dann dies hier: dendritische Zelltherapie. Magst Du Deinen Onkelogen mal danach fragen? Ein Auszug:
"Dendritische Zellen haben im Körper die Aufgabe, Tumorzellen zu erkennen und deren Zerstörung anzuregen. Da die Tumorzellen aber die Funktion der dendritischen Zellen stören, sind diese nicht mehr in der Lage, die Tumorzellen zu erkennen und deren Zerstörung einzuleiten.
Wir können funktionsfähige dendritische Zellen aus speziellen Blutzellen Ihres Lieblings herstellen. Diese Zellen sind dann in der Lage, die Tumorzellen zu erkennen und deren Zerstörung einzuleiten. Somit beginnt das Immunsystem der Patienten, sich wieder gegen die Tumorzellen zu wehren.
Die dendritischen Zellen werden von Ihrem Tierarzt bei unterschiedlichen Tumorerkrankungen eingesetzt.
Zum einen kann die dendritische Zelltherapie helfen, wenn der Tumor nicht komplett entfernt werden konnte und noch restliche Tumorzellen im Körper Ihres Tieres sind. Hier können die dendritischen Zellen anregen, dass die im Patienten verbliebenen Zellen zerstört werden.
Zum anderen kann die dendritische Zelltherapie bei bösartigen Tumoren helfen, die dazu neigen wiederzukommen (Rezidiv). Die Wahrscheinlichkeit für dieses Wiederauftreten soll verringert werden."

Das Verfahren soll mit geringem Aufwand vom ganz normalen TA angewandt werden können, ich hab davon noch nicht gehört .. Wikipedia sagt dazu u.a. "Inoperable Tumore können mithilfe dendritischer Zellen in ihrem Wachstum gehemmt werden." Link wiki. Die Kosten sollen allerdings richtig heftig sein.

Auch nicht zu Cortison, aber dennoch lesenswert diese Ausarbeitung der Tierklinik Hofheim:
Tumorpatienten TK Hofheim
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
431
Gefällt mir
63
Ach ja, wenn Krümel im Herbst 99 geboren sein sollte, dann wird sie dieses Jahr tatsächlich 20.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
431
Gefällt mir
63
Ich hab mich von der dendritischen Zelltherapie faszinieren lassen. Und bin dabei auf einen Thread hier im Forum gestoßen.
Hier, im Nachbarforum, ist ein aktueller Bericht zu lesen. Der Kater bietet seinem Pankreaskarzinom damit jetzt seit 8 Monaten die Stirn (3 Monate waren ihm gegeben worden). Und das bei guter Konstitution, Lebensfreude und ohne die von Chemotherapie bekannten Nebenwirkungen.
Ich hab @Felinae gefragt, ob sie nicht mal hier vorbeischauen möchte. Sie hat sich auch mit alternativen Heilmethoden befasst.
 
Krümelmonster

Krümelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
217
Gefällt mir
25
hmmm. ok, dann war sie bei der Op wohl 19. :wart:
seitdem plant der TA seinen Urlaub nach Deinen Besuchsankündigungen
Eher so: :kreisch: Oh Gott, ihr schon wieder! Und dann kamen die Handschuhe bis zum Ellenbogen. Kater hatte den jedenfalls gefressen, da ging nix mehr. Komischerweise war er beim neuen Ta viel ruhiger... Aber Jahre später erinnerte sich mein "alter" noch an uns und fragte nach Starkstrom, als ich ihn mal wegen einer Zweitmeinung aufsuchte.
Das habt ihr zwei auch mächtig gut gemacht!
Und es war ja ein gutes halbes Jahr, ohne Probleme.
An Tagen wie heute ist irgendwie alles doof. Hier ist seit Tagen alles grau, keine Sonne, Regen, Sturm. In Neuseeland ein Massaker. Darum schreib ich mal wieder eine kleine Story. Diesmal gehts um Tiger (Tiggy), meinen alllerallerersten Kater. Leider blieb er nur 4 Wochen wegen Hirntumor. Er hatte seinen Pelzmantel passend zur Wohnung ausgesucht. Schwarz mit baunen Stichelhaaren. Perfekt getarnt, weil mein Flurteppich ebenfalls schwarz war. (fragt nicht, Studentenbude). Natürlich hielt er sich Nachts mit Vorliebe dort auf. Nachdem ich also ein paar Mal über ihn gestolpert war, hielt er es wohl für besser, seine Anwesenheit anzumelden, wenn Dosi schlaftrunken über den Flur wankte. Er hatte eine tiefe Basstimme. Also brummte von unten etwas, was etwa so klang: miauuuuuorrrrrrr.. Klar sprang Dosi jedes Mal c.a. drei Meter in die Luft und bekam einen halben Herzkasper. (Katzennovize! Anwesenheit von Katze nicht gewohnt!) Dann fand sie, das könne auf keinen Fall so weitergehen und drapierte ein weißes Handtuch im Flur. Zum Glück hielt er das auch für eine gute Idee......
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
431
Gefällt mir
63
Ja, die Terroristen betätigen sich mit Vorliebe dort, wo sie eine hohe Sozialstruktur mit Angst und Entsetzen zerstören können. Psychopathen, die ihren Hass mit dem Mantel von Religion verbrämen. Sie wollen die Menschen im Mark treffen. Weihnachtsmärkte, Kindergärten, Kirchen. Und Neuseeland bietet sich zusätzlich an, da haben die Leute noch hohes Vertrauen zueinander, viele schließen auf dem Land nicht mal das Haus ab.
Es sind schlicht gemeine Mörder und man kann sie auch nur als solche behandeln.

An die Zeit der schwarzen Teppiche erinner ich mich auch noch. Schlauer Kater, der für Dich ein akustisches Haltesignal erfand! Er könnte übrigens mit Peter verwandt sein, der sich auch gern mitten in den Weg legt, wenn ihm das Futter nicht zusagt - kleine Erpressungsversuche (oder freundlich gesagt: Erinnerungen, dass sich Dosi seinem Napf widmen möge).
 
Krümelmonster

Krümelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
217
Gefällt mir
25
Ja, die Terroristen betätigen sich mit Vorliebe dort, wo sie eine hohe Sozialstruktur mit Angst und Entsetzen zerstören können
Leider ist das so. Manchmal könnte man an der Menschheit verzweifeln. Tiggy war ein toller Kater. Er wurde in einem Keller mit einem Kescher gefangen... (war aber ein total lieber). Leider begann er bald nach seiner Ankunft zu krampfen. Dann wurden die Abstände kürzer- alle zwei Stunden, und ein Ct ergab einen inoperablen Tumor. Sein ein und alles war Griesbrei, das einzige, was er dann noch fressen mochte.
Habe heute mit meiner Tante gesprochen. Ich könnte Krümel dann in ihrem Garten begraben. Heute rief meine Tierärztin an und meinte, der Chirurg hätte nicht wirklich eine Ahnung von Plasmozytomen und sie wäre sowieso skeptisch wegen der Diagnose und es wirke auf sie wie ein Fibrosarkom. Genug Geschwafel: Sie seien der Meinung, gar nicht mehr zu tun. Sie hatte herausgefunden, dass ich vorhabe, zum Onkologen zu gehen, weil der Chirurg erzählt hatte, ich hätte die Unterlagen zu Krümel angefordert. Hatte den Eindruck, sie war nicht begeistert.
Krümel war heute den ganzen Tag miepsig, ( sie spürt wie es mir geht) und vorhin fiel mir auf, dass sie an ihrem Beinchen leckt. (Das, was mir komisch vorkommt).
Heute ist ein trauriger Tag- vielleicht auch, weil heute keine Arbeit ablenkt. So ein Townes van Zandt- Tag. Ich sollte anfangen, mit Freunden darüber zu reden, denn dazu fühlte ich mich bisher nicht in der Lage. Sie haben keine Tiere, können es also nicht wirklich nachvollziehen. Meine Mum z.b. meinte, ich könnte mir ja dann eine neue Katze zulegen, Krümel ist ja schon alt. Das hat weh getan. Heute bin ich am Boden.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
431
Gefällt mir
63
Zu Deiner Mutter und der TÄ fällt mir manches ein.

::knuddel Aber lass Dich erstmal drücken!

Vielleicht würde Krümel es so ausdrücken:

Wenn du durchhängst
Wenn der Tag zuende geht
und du hängst allein zu Haus
und du weißt nicht wie es weitergeht,
musst du wissen, jederzeit,
ich bin immer startbereit,
denn für uns ist es doch nie zu spät...

Ganz egal wo ich grad bin,
schon komm ich rüber:

Wenn du durchhängst
gibts nicht Stärkeres als uns zwei,
wir halten fest zusammen.
Alles andere
geht uns am Arsch vorbei,
am Arsch vorbei...

Wieviel Jahre sind wir jetzt
schon durch diese Welt gefetzt,
Komplizen, die wir immer waren.
Haben uns locker angestellt
an der Achterbahn der Welt
und sind eigentlich immer sehr gut gefahren.

Mal gings ab, mal waren wir down,
aber nichts hat uns umgehauen:

Wenn du durchhängst
gibts nicht Stärkeres als uns zwei,
wir halten fest zusammen.
Alles andere
geht uns am Arsch vorbei,
Ey das ist doch klare Sache...

Wie zwei so Typen an der Autobahn,
halten den Daumen in den Wind.
Es wurde Zeit mal wieder los zu fahren
weil wir beide ganz weit vorne sind.

Wenn du ein Freund hast,
einen Komplizen so wie mich,
dann drehen wir schon die Dinger.

Wenn du durchhängst
gibts nicht Stärkeres als uns zwei,
wir halten fest zusammen.
Alles andere
geht uns am Arsch vorbei,
am Arsch vorbei...

Wenn du durchhängst
mehr geht nicht als wir Zwei,
dann sag ich: "Bleib mal cool".
Selbst der härteste Scheiß
geht irgendwann wieder vorbei...

 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
431
Gefällt mir
63
Habe heute mit meiner Tante gesprochen. Ich könnte Krümel dann in ihrem Garten begraben.
:prima:Vielleicht kommt Dir noch ein schönerer Lieblingsort in den Sinn, aber da hast Du doch schon mal eine Bank!
Heute rief meine Tierärztin an und meinte, der Chirurg hätte nicht wirklich eine Ahnung von Plasmozytomen und sie wäre sowieso skeptisch wegen der Diagnose und es wirke auf sie wie ein Fibrosarkom. Genug Geschwafel: Sie seien der Meinung, gar nicht mehr zu tun. Sie hatte herausgefunden, dass ich vorhabe, zum Onkologen zu gehen, weil der Chirurg erzählt hatte, ich hätte die Unterlagen zu Krümel angefordert. Hatte den Eindruck, sie war nicht begeistert.
Also. Wenn mich jemand auffordern würde, nichts mehr zu tun und gleichzeitig eingesteht, dass die bisherige Diagnose zweifelhaft sei, dann würde ich erst recht zum Onkel gehen. Vielleicht hat sie den Anruf ja lieb gemeint, mich würde er stutzig machen. Der Chirurg und sie arbeiten in derselben Praxis? Hat man Sorge vor etwas, was der Onkologe sagen könnte? Das ist doch aber Blödsinn.
Da brauch ich Nachhilfe ::?
Ich sollte anfangen, mit Freunden darüber zu reden, denn dazu fühlte ich mich bisher nicht in der Lage. Sie haben keine Tiere, können es also nicht wirklich nachvollziehen. Meine Mum z.b. meinte, ich könnte mir ja dann eine neue Katze zulegen, Krümel ist ja schon alt. Das hat weh getan. Heute bin ich am Boden.
Deine Mum wollte Dich trösten und hat die falschen Worte gefunden. Aber der Wille zählt doch. So ein Spruch könnte auch von meiner Mutter kommen und er würde mich ebenso verletzten. Und doch möchte sie einfach nichts lieber tun, als mich irgendwie in den Arm zu nehmen und mir ein wenig den Kummer zu nehmen. Mütter leiden automatisch mit, wenn sie ihre Kinder traurig sehen. Versuch doch noch mal, es ihr zu erklären. Meine hat es verstanden, als ich ihr sagte, dass ich sie ja auch nicht eintausche, weil sie nun alt und krank ist ...
Und vielleicht weiß Deine Mutter ja auch instinktiv, dass es tatsächlich keine besseren Kummerkiller gibt als Plüschpopos? ::k

Wirklich gute Freunde oder auch Dein Bruder kennen Krümel selber schon viele Jahre und werden sie auch vermissen. Ich als Freund würde mir wünschen, dass Du auch schwarze Nachrichten mit mir teilst.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
431
Gefällt mir
63
Krümelmonster

Krümelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
217
Gefällt mir
25
Simons cat ist einfach toll! Der Song von Lindenberg ist Klasse, den kannte ich noch nicht! :laugh2::good:Mit meiner Mum hast Du natürlich recht. Sie hat einfach keinen Bezug zu Tieren. Sie hat kein Wort der Kritik darüber verloren, als ich sie operieren ließ (obwohl sie mit Sicherheit dagegen war)- aber jetzt findet sie, dass ich der Katze Leid ersparen muss (womit sie natürlich Recht hat). Ich denke, sie befürchtet, dass ich Krümel nicht gehen lassen will und sie leiden lasse. Mit meinen Freunden hab ich schon geredet, aber sie abgeblockt und gesagt ich möchte nicht reden. Das respektieren sie. Die Tierärzte sind drei verschiedene Praxen. Meine Stammtierärztin, der, der die Op gemacht hat, und jetzt der Onkel. Ich denke, meine Tierärztin schlägt in dieselbe Kerbe, wie meine Mum. Und ich hatte ja den Onkel- Termin quasi hinter ihrem Rücken gemacht, ohne zu fragen, was sie nun mit dem Operateur herausgefunden hat.... (was sie durch die Rücksprache mit den mitbekam, weil er sagte, er hätte die Unterlagen an mich weitergereicht.)
 
Krümelmonster

Krümelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
217
Gefällt mir
25
ich denke nicht, dass meine Lieder alle so traurig sind. Ich habe ein paar, die nicht traurig sind – die sind nur hoffnungslos
Ich bin beeindruckt, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, Townes zu recherchieren! Da gibt es noch eine Anekote: Eine Dame fragte auf einem Konzert mal, ob er nicht was fröhliches singen könnte. Darauf er: "Lady, these are the happy Songs!" Er erzählt in seinen Songs kleine Geschichten, oft von den kleinen Leuten. Leider war er schwer psychisch krank, drogensüchtig und Alkoholabhängig. Im Prinzip hat er sich sein Leben lang systematisch zerstört- (ähnlich wie Shane McGowan von den Pogues). Er berührt irgendwas in mir. Großer Künstler.
 
Krümelmonster

Krümelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
217
Gefällt mir
25
Danke, das war ein schöner Start in den Tag, mit einem Lächeln! :blum::give_heart2::laugh2:
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
431
Gefällt mir
63
Dann wünsch ich Dir einen schönen Kuscheltag mit Krümel :give_heart2:
Und dass Du Dich mit denjenigen, die Dich im Moment nicht verstehen können, heute nicht befassen musst. Julia, ich bin sicher, dass Du Krümel den Abschied erleichtern wirst, wenn sie keine Lust mehr hat. Ganz sicher. Aber solange es nicht soweit ist, will das Leben gelebt und möglichst genossen werden. Morgen bist Du beim Onkologen und wirst danach noch besser wissen, was Du tun kannst und was Du lassen solltest um Krümel und Dir eine glückliche Zeit zu ermöglichen.
Und wenn es Dich im Moment mehr nach hause zu Katzi zieht als mit Freunden um den Block zu ziehen, dann ist das eben so. Gute Freunde verstehen das.

Leider war er schwer psychisch krank, drogensüchtig und Alkoholabhängig. Im Prinzip hat er sich sein Leben lang systematisch zerstört- (ähnlich wie Shane McGowan von den Pogues).
Solch einen Kandidaten hab ich im engsten Freundeskreis. Glücklicherweise verfügt er über genügend Humor um über seine schwarze Nacht gehörig lästern zu können. Ich schick ihn dann gern zum Auftanken in den Wald (der Stadtmenschen tatsächlich fehlt).
::wgelb::l
 
Krümelmonster

Krümelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
217
Gefällt mir
25
das Leben gelebt und möglichst genossen werden
Das werden wir machen. Krümel hat mir heute Morgen ins Ohr geflüstert: das schaffen wir schon, Du und ich! :friends:Heute scheint auch wieder die Sonne, werde nachher mal ein wenig in den Park gehehn, die Birne durchpusten lassen. Oh, fast vergessen: was macht man, wenn die Sonne scheint?
IMG_0638.JPG Richtig! Man nimmt ein Sonnenbad im Pelzmantel! :give_heart:
 

Ähnliche Themen


Schlagworte

katzenlinks

,

katzenlins

,

katzenforum

,
thyronorm
, netzkatzen, katzelinks
Top Unten