treudoofes CNI-chen in den Freigang?

Diskutiere treudoofes CNI-chen in den Freigang? im Katzen - Freigang Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo ihr Liebern ::bg ich habe ein Problem. Und zwar suche ich händeringend für meinen Cariño ein neues Zuhause, weil sämtliche Versuche, meine...

Nena089

Registriert seit
14.05.2006
Beiträge
169
Gefällt mir
0
Hallo ihr Liebern ::bg

ich habe ein Problem. Und zwar suche ich händeringend für meinen Cariño ein neues Zuhause, weil sämtliche Versuche, meine 2 "zusammengewürfelten" Tigerlis aneinander zu gewöhnen, gescheitert sind und sie todunglücklich miteinander sind :cry:. Das Schwierige an der Platzsuche ist, dass Cariño leider nicht ganz gesund ist - er hat chronischen Husten und leicht erhöhte Nierenwerte. Und obwohl mein Schätzle in vielen Tierforen und Anzeigenmärkten eingetragen ist und auch sehr viele "Clicks" erhält, ist das Interesse an ihm nicht sehr groß. Die allermeisten Tierfreunde scheuen sich davor, ein nicht ganz gesundes Tier aufzunehmen, vor allem, wenn das Wörtchen "Nieren" fällt. Dabei sind Cariño's Nierenwerte medikamentös sehr gut im Griff, allerdings muss er die Medikamente halt auch regelmäßig bekommen......

So und nun hätte ich eine Interessentin für mein Schätzle, die sich von der Medikamentenpflicht meines Katerlis nicht abschrecken lässt und ihm eine Chance geben will. ABER sie hat bereits 2 Freigangs-Kater, die durch eine, in der Wohnung
zentral gelegene Katzenklappe tag und nacht frei nach drinnen und draußen bewegen können, wie sie wollen und denen soll dieser ungehinderte (die Interessentin ist tagsüber berufstätig) Freigang natürlich
weiterhin ungehindert erhalten bleiben - was aber auch heißt, dass natürlich auch der Neuzugang ab sofort ungehinderten Freigang hätte 8O. Die Frau sagt, sie könne vielleicht eine Woche Urlaub nehmen, um den Ausgang zu bewachen (damit die "Hausherren" raus und rein können, wie sie wollen, aber der Neuzugang nicht), aber danach gäbe es keine Möglichkeit mehr, den Neuzugang am Freigang zu hindern, außer ihn allein ins Schlafzimmer einzusperren 8O

Mein Cariño darf aber wegen seiner angegriffenen Nieren nicht alles haben (Trockenfutter und "minderwertiges" Supermarktfutter wäre nicht gut für ihn) - und er latscht absolut treudoof zu jedem Fremden hin, wäre also imho sehr gefährdet, weniger wohlmeinenden Zeitgenossen (Tierquäler, Tierfänger) in die Hände zu fallen. UND er hätte auch nicht allzuviel Zeit, sich ans neue Zuhause zu gewöhnen, bevor er in den Freigang entlassen wird - normalerweise wird ja empfohlen, eine Katze in einem neuen Zuhause mehrere Wochen einzusperren, bevor sie raus dürfen, damit sie wissen wo sie zuhause sind. Die Möglichkeit hätte mein Schatzi nicht - und ist obendrein auch nicht an Freigang gewöhnt, denn er wurde mir als Wohnungskatze vermittelt und bei mir ist Freigang nicht möglich. Erschwerend kommt noch hinzu, dass "die Hausherren" zwei von Baby an aneinander gewöhntes Katerpäärchen sind, die seither keinen Kontakt mehr zu anderen Katzen hatten (außer einem "Schläger" in der Nachbarschaft, vor dem sie Angst haben und flüchten), also gar nicht sicher ist, ob sie überhaupt einen "Eindringling" in ihr Revier dulden würden. Klappt die Zusammenführung aber nicht, ist eine Rückkehr von Cariño zu mir aber sehr schwierig, weil er - nunmehr an Freigang gewöhnt - NOCH unglücklicher wird, als jetzt ohnehin schon, wegen meiner spielunwilligen Plüschzicke :cry:

Und ich bin nun hin- und her gerissen, was ich machen soll. Einerseits brauche ich dringend ein neues Zuhause für mein Katerle, das hier todunglücklich ist (statt seiner Peluche abzugeben, ist aus diversen Gründen völlig unmöglich) und die Auswahl an Möglichkeiten, wo er hin kann, ist nicht groß. Andererseits will ich meinen Schatz aber trotzdem nicht "dem Erstbesten" (das ist jetzt KEINE Bewertung der Interessentin als solches, sondern der Tatsache, dass es halt ein Freigangsplatz ist und ich eigentlich Wohnungshaltung für Cariño für sinnvoller halten würde) in die Hand drücken, nur ihm ihn los zu sein. Es fällt mir schwer genug, ihn abzugeben - wenn, dann soll er es wirklich gut haben!

Was würdet ihr tun? Haltet ihr unter solchen Umständen (viel zu zutraulich Fremden gegenüber, nierenkrank, und noch nicht mal ausreichend Zeit, sich ins Neue Zuhause einzufügen, bevor er raus darf) Freigang für sinnvoll?

Danke für eure Geduld, das alles zu lesen, kürzer konnte ich es leider nicht formulieren :roll:. Und Danke für eure Tipps!

Liebe und traurige Grüße
Nena + Cariño
 
Zuletzt bearbeitet:
03.01.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: treudoofes CNI-chen in den Freigang? . Dort wird jeder fündig!
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.872
Gefällt mir
5
Ich persönlich würde Carino nicht an eine Freigangstelle abgeben. Zu groß ist das Risiko, dass er was frisst, was den Nieren schadet, das er nicht pünktlich zu den Medikamenten wieder daheim ist.
So schwer es gerade ist, ich würde abwarten und sehen, ob sich jemand anderes findet.
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Ich persönlich würde Carino nicht an eine Freigangstelle abgeben.
Würde ich eigentlich auch nicht. Jetzt habe ich aber einen Freigänger (der schon 14 Jahre Freigänger war), der 2 x täglich seine Schilddrüsen-Medikamente recht pünktlich bekommen muß. Und es klappt, er bekommt sie morgens und abends vor Ausgang, da hab' ich ihn zuverlässig greifbar :wink:. Wenn ein Halter sich mit Tablettengabe nach dem Tier richten kann und die Katze feste Zeiten im Haus verbringt, würde ich das jetzt nicht mehr generell ausschließen.

Sofortigen Freigang nach Umzug aber ... den lehne ich grundsätzlich ab. Die Tiere brauchen Gewöhnung an's Haus und machen sich auch darin Klangbilder vom neuen Umfeld, die sie zurück finden lassen. Zeitweise Wohnungshaltung für Einzeltiere ging bei uns auch 7x prima, trotz der anderen Katzen im Freigang. Die Mühe ist ja zeitlich begrenzt ::?, also wenn es schon daran scheitert ...

Deshalb wäre dieser Platz nichts für mich, da fehlt es mir am guten Willen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Noch was: Wohnungsplätze gibt es erheblich mehr als Freigangsplätze. Ohne große Not und prima Umfeld dort, würde ich ein zufriedenes Wohnungstier nicht zum Freigänger machen.

Wo hast Du denn überall inseriert ? Wie lange schon ?
Und wie lange mit was versucht, Deine beiden aneinander zu gewöhnen ?
Wäre es evtl. besser, das Mädel abzugeben ?
 

Nena089

Registriert seit
14.05.2006
Beiträge
169
Gefällt mir
0
Huhu Christine,

naja, aber "die vielen Wohnungsplätze" sind leider anscheinend nicht bereit, ein nicht ganz gesundes Tier aufzunehmen :'-((. Was meinst du mit "Mühe"? Die Katzenklappe ist leider an zentraler Stelle, Cariño wäre davon nur fern zu halten, indem man ihn den ganzen Tag alleine ins Schlafzimmer sperrt - und ob er das akzeptiert, ist schwer zu sagen. Und ansonsten bliebe nur, die "Hausherren" entweder auch den ganzen Tag in die Wohnung ein- bzw. auszusperren. Beides keine gute Lösung. Siehst du da noch eine andere Möglichkeit, Cariño länger im Haus zu halten, ohne die vorhandenen Kater während der berufsbedingten Abwesenheit der potentiellen Dosi ein- oder aussperren zu müssen ?

Und ich hab doch schon 1000 x erklärt, dass ich 15 Monate lang alles versucht habe. Wer es mir nicht glaubt, dass ich die Entscheidung Cariño abgeben zu müssen, nicht leichtfertig getroffen habe, wirds mir vermutlich bei der 1001sten Erklärung (nicht bös gemeint, aber bei mir kommts als Vorwurf an) nicht glauben...

Nein, Peluche kann ich nicht abgeben, völlig unmöglich. Sie würde es nicht überleben, noch einmal herausgerissen zu werden. Bis sie sich bei mir nochmal öffnete und ein wenig Zutrauen fasste, hat es endlose Monate gedauert.... Für Cariño wird die Trennung von mir sicher auch nicht leicht, auch er hat schon schlechte Erfahrungen gemacht (wurde von seiner 1. Familie bei deren Auszug allein in der Wohnung zurückgelassen), aber er geht immer noch sehr offen auf neue Menschen zu und schließt schnell Freundschaft, während sie extrem scheu und schwer-zugänglich ist (außer mir hat diese Katze in meiner Wohnung noch keiner gesehen!)

Inseriert ist Cariño seit ca. 2 Monaten in allen größeren Katzen-Foren, die ich kenne (hier, mietzmietz.de, fressnapf-forum, luna-cat.de, notfallkatzen.de, tiervermittlung.de, katzen-forum.de, samtpfoetchen.de sowie in mehreren Kleinanzeigenmärkten (hdh24, Kijiji, Papierausgabe Kurz & Fündig)

LG
Nena
 
Zuletzt bearbeitet:

Schlumpf 2000

Registriert seit
14.11.2007
Beiträge
119
Gefällt mir
0
Hallo, eine Woche Eingewöhnung für eine reine Wohnungskatze und dann Freigang halte ich für viel zu kurz. Bei mir ist es mal passiert das eine Urlaubskatze(reine Wohnungshaltung)nach einer Woche Aufenthalt bei uns, aus einem Dachfenster entwichen ist und dasDach runter gerutscht ist. Fast drei Wochen war die Katze wie vom Erdboden verschluckt,alles Locken hat nicht geholfen,sie ist einfach nicht aus ihrem Versteck gekommmen.Dann konnten wir die Katze mit Hilfe einer Katzenfalle einfangen(Falle stand die ganze Zeit mit Futter im Garten). Viel anders wird die Situation für deinen Kater auch nicht sein wie für Blümchen damals, fremde Dosi, fremde Umgebung, fremde Katzen. Ich würde es lassen.
LG Heike
 

mousecat

Registriert seit
29.01.2005
Beiträge
4.588
Gefällt mir
1
Würde ich auf garkeinen Fall machen. Du weißt doch garnicht
ob und wie sich Dein nicht so ganz gesunder Kater gegen zwei
Freigängerkater behaupten kann und dass er dort glücklich wird,
wage ich noch zu bezweifeln, zumal man ja Katzen auf neuen
Stellen mindestens 6 Wochen drinnen halten sollte und nicht
eine Woche.

Ich würde darüber garnicht nachdenken.

Liebe Grüsse
Mousecat
 
Flora

Flora

Registriert seit
25.10.2006
Beiträge
2.378
Gefällt mir
468
Nena und ich haben uns sehr lange darüber unterhalten und wir wollen beiden nur das Beste für die Miezen. Sie hat es hier einfach nochmal selbst erläutert, da mein Beitrag in der Rubrik „Mehrkatzenhaushalt“ (http://katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=113507) vielleicht etwas untergeht.

Auch mit dem besten Willen der Welt ändert sich nichts an der Situation.
Die Gefahren für den kleinen kranken Kampfschmuser als Freigänger und der wahrscheinliche Stress für meine beiden Feiglinge ist mir doch zu viel.

Nena, du weißt ja schon Bescheid - es tut mir sehr, sehr leid :( !

Ich fürchte, dass es doch keine so gute Idee von mir war. Aber diese Aktion bringt vielleicht dahingehend etwas, dass dieser süsse Kater endlich den Platz bekommt, den er verdient.

Es muss doch irgendwo einen Haushalt geben, in den ein hübscher, verspielter junger Kerl wie Carino passt. Nena hat so von ihrem Kater geschwärmt und sie würde ihn bestimmt nicht hergeben, wenn es irgend eine andere Möglichkeit gäbe.

Hier bleibt es fürs erste beim Zweikater-Haushalt (wer weiss, vielleicht taucht doch irgendwann einmal die Katze auf, die den Haushalt komplettiert? ::? ).
Es drängt ja nichts und für mein Traum-Kater-Duo ist es im Moment bestimmt am Besten wenn alles so bleibt wie es ist (sie können ja nichts dafür, wenn sich ihre Dosi einbildet, ein drittes Katzentier aufnehmen zu wollen - leben müssen schließlich sie mit dem Neuzugang).

Hier also mein Aufruf:

Carino, ein Schmusekater wie aus dem Bilderbuch, momentan wh. in München, sucht einen Wohnungsplatz zum Spielen, Toben, seine-Dosis-ansabbern usw.
Ich weiss, es gibt ihn !!! Wer kennt ihn?


 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Hallo Nena ::w

Was meinst du mit "Mühe"? Die Katzenklappe ist leider an zentraler Stelle,
Aber auch dann braucht jeder Neuzugang vor dem Freilauf zumindest 4 Wochen im Haus zur Eingewöhnung. Holt man sich kitten idR. keine Frage, weil man die vernünftigerweise zu ihrem Schutz erst nach draußen läßt, wenn kastriert. Bei einem erwachsenen Zugang muß man sich dann eben 'was einfallen lassen, so leid es mir tut. Alles Andere heißt, das Verschwinden des Tieres billigend in Kauf zu nehmen.
Cariño wäre davon nur fern zu halten, indem man ihn den ganzen Tag alleine ins Schlafzimmer sperrt - und ob er das akzeptiert, ist schwer zu sagen.
Anfangs soll das bei Zusammenführungen nicht das Schlechteste sein, eine zeitweise Trennung wird von Katzen-Therapeuten meistens empfohlen. Aber natürlich geht das möglichst nur über wenige Tage, nicht über Wochen und nur, wenn man sich auch intensiv mit dem separierten Tier abgibt.
Und ansonsten bliebe nur, die "Hausherren" entweder auch den ganzen Tag in die Wohnung ein- bzw. auszusperren.
Ja, diese Möglichkeit sah ich. Allerdings weiß ich nicht, ob die Hausherren nur tagsüber hinaus dürfen ::? und aus welchen Gründen ? Meine haben Abendausgang (17-23/24 Uhr), abends wäre Jemand da um den Zugang zu beschäftigen, jetzt im Winter drängt katze eh' viel weniger nach draußen. Tagsüber pennen unsere, auch gut bespielte Neuzugänge im eigenen Raum.
Siehst du da noch eine andere Möglichkeit, Cariño länger im Haus zu halten, ohne die vorhandenen Kater während der berufsbedingten Abwesenheit der potentiellen Dosi ein- oder aussperren zu müssen ?
Nein, bei den Gegebenheiten dann wirklich nicht, die Umstände passen einfach nicht zusammen. Auch wie der kranke Cariño sich gegen die beiden Hausherren durchsetzt, Du hörst ja die Sorge. Leider kann Dir doch da auch Niemand den Rat geben, einen, - auch noch ungeübten Freigänger -, nach einer Woche selbständig nach draußen zu lassen. Ich möchte lieber nicht wissen, wie viele Katzen jährlich aufgrund so einer Leichtfertigkeit verloren gehen :(. Und dann ist die Medikamentengabe ein echtes Problem ! Das meinte ich mit, sich in gewissen Maße nach der Katze richten beim Zeitpunkt der Medikamentation: bei einem Freigänger mußt Du erstmal feststellen, wann Du ihn greifbar hast, wie sein Tagesablauf ist. Hat er rund um die Uhr Freilauf, kannst Du schwerlich den Zeitpunkt immer erwischen, z. B. alle 12 Stunden +-0,5 wie bei unserem Gizzy, außer Du machst Dich hier und da auf die Suche ... und findest dann auch. Die Frage ist, wie wichtig das Medikament für das Tier ist ... u. U. binnen relativ kurzer Zeit lebenswichtig ?
Und ich hab doch schon 1000 x erklärt, dass ich 15 Monate lang alles versucht habe. Wer es mir nicht glaubt, dass ich die Entscheidung Cariño abgeben zu müssen, nicht leichtfertig getroffen habe, wirds mir vermutlich bei der 1001sten Erklärung (nicht bös gemeint, aber bei mir kommts als Vorwurf an) nicht glauben...
Es war kein Vorwurf und kein Nichtglauben ! Ich habe kein einziges Mal von den 1000 gelesen, weil kein Mensch hier Alles lesen kann ::?. Wenn die Abgabe eines kranken Tieres schwieriger ist, überlege ich halt ... oder etwa nicht ? Genauso, wie ich überlege, welches Tier zuerst kam, die älteren Rechte hat ? Ob man vielleicht noch helfen kann, daß es mit den Beiden doch noch klappt ? Gerade, wenn beide schon von vorher schlechte Erfahrungen hinter sich haben. Dann noch ein Fehlversuch (evtl. schon mit Freigang :?) und wieder zurück mit dem Tier in die Wohnung ? Ich kann Dir sagen, in so einem Fall würde ich lieber Alles, aber wirklich Alles versuchen, einem bereits vorgestörtem Tier sowas zu ersparen !
Nein, Peluche kann ich nicht abgeben, völlig unmöglich. Sie würde es nicht überleben, noch einmal herausgerissen zu werden. Bis sie sich bei mir nochmal öffnete und ein wenig Zutrauen fasste, hat es endlose Monate gedauert.... Für Cariño wird die Trennung von mir sicher auch nicht leicht, auch er hat schon schlechte Erfahrungen gemacht (wurde von seiner 1. Familie bei deren Auszug allein in der Wohnung zurückgelassen),
Du mußt Dich nicht rechtfertigen ! Mit 2 vorgeschädigten Tieren hast Du es ohne Zweifel schwer ::knuddel. Ich hab' auch eine Wildgeburt (Mogli) hier, den kein Besucher sieht, der nur mit mir (nach 3 Jahren zur Not Männe) kann, den könnten wir auch niemals abgeben. Den 15-jährigen Gizzy nicht, Ex-Angstagressor Timo nicht, nicht Sensibelchen Lou und Luzi hat die ältesten Rechte. So. Meine letzte Zusammenführung mußte gut gehen, weil ich lange nicht mal gewußt hätte, welchen Platz Fundkater Timo braucht und ich den so Keinem auf Verdacht auf's Auge drücken wollte. Nach 6 Monaten ein dream-team, die 5. Zusammengewürfelt, teils vorgeschädigt, lauter Individuen :roll:. Und deshalb frage ich vor Abgabe eben immer, was bereits versucht wurde, ob diesbezüglich evtl. doch noch 'was zu machen wäre ?
Inseriert ist Cariño seit ca. 2 Monaten in allen größeren Katzen-Foren, die ich kenne (hier, mietzmietz.de, fressnapf-forum, luna-cat.de, notfallkatzen.de, tiervermittlung.de, katzen-forum.de, samtpfoetchen.de sowie in mehreren Kleinanzeigenmärkten (hdh24, Kijiji, Papierausgabe Kurz & Fündig)
Die meisten Anfragen hatte ich erst für eine 7-jährigen Perserkätzin von meinestadt.de (überregional einstellen) und enimal.de. Es hat gedauert ... auch Katzen in dem zarten Alter sind nicht mehr unbedingt leicht vermittelbar. Und viele Anfragen kamen auch erst nach 2 Monaten. Hast Du's schon über Anschläge in TA-Praxen und beim TH versucht, Kaufhäuser, Supermärkte, Tierländen, Apotheken ? Die erlauben den Aushang solcher Anschläge häufig auf Rückfrage. Tageszeitung ? Stellt sich das mit den Beiden so schlimm dar, daß es inzwischen derart eilig ist ?

Nachdem ich Dich vorher nicht gelesen habe, wie alt ist denn Caruso ? Ist er schon älter (wg. den Nieren) ? Weist Du auf die Nierenerkrankung schon in den Anzeigen hin ? Da stellen sich vielleicht viele gleich 'ne schwerkranke Katze vor ::? ? Darin würde ich erstmal nur angeben, dass er eben täglich Tabletten braucht. Denn so bekommst Du erst Kontakte und kannst das mit den Nieren viel besser und erklärender in einem Telefongespräch unterbringen. Ich meine keinesfalls verschweigen, beschönigen, verheimlichen, Interessenten haben ein Recht das zu erfahren. Nur nicht gleich - patsch - in die Anzeige :wink:. Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, daß ein Wohnungsplatz an einer täglichen Medikamentengabe scheitert, mir wäre das z. B. sowas von egal.

Katzenneuling ::w, versteh' mich da bitte nicht falsch. Aber ohne mindestens 4 Wochen Wohnungshaltung, könnt Ihr keinen neu zugegangenen Freigänger in spe einfach los laufen lassen. Ihr könnt damit Glück haben, das ja ... aber die Tiere haben noch gar keine Bindung an Euch und Haus / Wohnung, kein Klangbild der Umgebung, das ihnen hilft, zurück zu finden und ... könnten sich auf die Suche nach ihrem alten Zuhause machen. Besonders schlimm wird das dann, wenn ein Tier Medikamente braucht.
 

Nena089

Registriert seit
14.05.2006
Beiträge
169
Gefällt mir
0
Huhu Christine,

lieben Dank für deine viele Mühe und dein langes Posting! Den Teil mit dem Freigangsplatz können wir schon mal stark abkürzen. "Katzenneuling" und ich haben bereits entschieden, dass wir es lassen. Andrea holt sich keinen Neuzugang und ich gebe Cariño nicht dorthin :roll:

Bleibt die Frage, ob ich alles versucht habe. Ja, ich denke, ich habe alles halbwegs Sinnvolle probiert von Bachblüten, Regupsychon (ein homöopathisches psyche-ausgleichendes Mittel) über Felifriend, Feliway, alle möglichen "Tricks", die man so in Tierforen bekommt bis hin zu Tierkommunikation. Aber völlig unterschiedliche Charaktereigenschaften und Bedürfnisse an die Lebensumstände kannst du halt nunmal nicht wegtherapieren. Aus einer megaruhigen Couch-Potato, die nur ihre Ruhe haben will, machste keinen Sparringspartner für einen jungen, temperamentvollen Kater - und aus dem auch kein Couch-Potato. Es ist gar nicht mal so, dass sie sich wirklich hassen würden, sie stehen sich nur in ihren Bedürfnissen gegenseitig im Weg. Sie ist zu Tode genervt von seiner Lebendigkeit und seinen ständigen Versuchen, sie zum Toben und "Raufen" zu animieren. Und er ist zu Tode gelangweilt von ihrem Ruhebedürfnis und ihren ständigen Zurückweisungen mittels Fauchen, Knurren, Spucken, Wegrennen.... "Ältere Rechte" gibt es im übrigen keine, beide sind gleichzeitig gekommen - und beide sind nicht gesund (beide haben erhöhte Nierenwerte!). Aber Cariño würde es mit hoher Wahrscheinlichkeit leichter verkraften, nochmal von vorne anfangen zu müssen. Peluche würde das vermutlich nicht überleben (lange Geschichte, kannst du, wenn es dich interessiert, unter http://www.samtpfoetchen.de/forum/viewtopic.php?p=42233#42233 nachlesen).

Aushänge in Kaufhäusern etc. habe ich ehrlich gesagt noch nicht probiert, da ich sie für ziemlich sinnfrei halte. Wer kuckt sich denn die schon wirklich an? Kein Mensch :roll:, noch dazu wer davon ist wirklich grad auf der Suche nach einer Katze? Und wer eine Katze sucht, sucht sie bestimmt nicht als Aushang im Kaufhaus... Beim TA wäre aber noch ne Idee und enimal.de undmeinestadt.de (letztere schon, aber nicht in Zusammenhang mit Tiervermittlung) kannte ich bisher noch nicht, das gucke ich mir dann gleich mal an. Danke für die Tipps!

Cariño ist übrigens noch nicht alt. Er ist gerade 3 Jahre geworden. Irgendwie kann ich es ja immer noch nicht so ganz hundertprozentig glauben, dass ein so junges Tier schon eine CNI haben soll, aber seine Blutwerte sind halt bei inzwischen 4 Blutbildern (http://www.regenbogenreich.de/fotos/blutbilder.pdf) eindeutig über den Grenzwerten und ich war schon bei 3 verschiedenen Tierärzten. Und ich hatte im letzten Jahr schon so viele TA-Kosten (weit weit weit über 1000 Teuros), dass mir (als Hartz4-Betroffene), weitere TA-Wechsel und immer neue weitere Untersuchungen finanziell einfach nicht mehr möglich sind :cry:. Die Medikamente sind auch nicht "binnen kurzer Zeit lebenswichtig", müssen allerdings trotzdem einigermaßen regelmäßig gegeben werden (liegt in der Eigenart dieses Medikaments), jedenfalls der ACE-Hemmer. Den bekommt C nicht wegen einer Herzerkrankung, sondern damit seine Nieren besser durchblutet werden, was nach Ansicht meines jetzigen TA die Nierentätigkeit am besten unterstützt (und seine Nierenwerte sinken auch, seit er das Zeug plus 2 homöopathische Globulis, Lespedeza sieboldii und Renes Equesitum) bekommt...

Und einen starken Druck nach Lösung der Situation habe ich, weil es nicht das erste Mal ist, dass ich in so einer Situation bin. Hatte ich vor ein paar Jahren schon einmal, ziemlich haargenau dieselbe Situation - ein junger temperamentvoller Kater und eine megaruhige Zicke (Paulchen und Sissi). Auch damals habe ich alles Mögliche ohne Erfolg versucht, aber die letztliche Trennung lange nicht angegangen, weil ich ja beide liebte und nicht loslassen konnte/wollte. Das Ergebnis war, dass Paulchen heillos unsauber wurde und Sissi heillos krank - bis hin zum Krebs. Als ich sie dann endlich trennte, war es zu spät, der Krebs (Fibrosarkom) war schon drin im Mädel. Daran (an einem inoperablem Rezidiv) ist sie dann auch später gestorben 8O :eek:
. Und da die Konstellation damals eben der jetzigen sooo dermaßen ähnlich ist wie bei Sissi und Paulchen, und Cariño auch schon einen beginnenden Hang zur Unsauberkeit zeigt, habe ich Panik, dass sie auch genauso endet.....

Traurige Grüße
Nena
 
Zuletzt bearbeitet:

mousecat

Registriert seit
29.01.2005
Beiträge
4.588
Gefällt mir
1
Warum holst Du dem aktiven Katerchen nicht einen ebenso
aktiven Kumpel dazu, dann können die beiden spielen und toben
und die "Schlaftablette" hat ihre Ruhe.

@Pepe hatte übrigens schon einjährig schlechte Nierenwerte,
hat mit dem Alter leider nichts zu tun.

Liebe Grüsse
Mousecat
 

Nena089

Registriert seit
14.05.2006
Beiträge
169
Gefällt mir
0
Wovon denkst du, soll ich das bezahlen, wenn mir nach Abzug der festen Kosten keine 200 Teuros bleiben (Hartz4!) für meine Katzis und mich zum Leben und da schon 2 chronisch-kranke darunter sind?? ::?

edit: außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, dass "die Schlaftablette" dann ihre Ruhe hätte, ist auch nicht sehr hoch. Sowohl vom objektiv beobachtbaren Verhalten als auch von der Tierkommunikation her macht es Cariño einfach tierisch Spaß, Peluche zu ärgern, "weil sie sich so schön aufregt". Ein drittes Katzi - wenn es denn dafür eine finanzielle Lösung GÄBE (die ich nicht sehe), dann heißt das noch lange nicht, dass das das Problem lösen würde. Cariños Problem der Unterforderung schon, aber Peluches Prob der Überforderung noch lange nicht, wenn dann letzten Endes ZWEI Lausbuben auf sie losgehen und sie mit vereinten Kräften ärgern....
 
Zuletzt bearbeitet:

tiha

Gast
He, das war einfach nur eine Idee und überhaupt nicht böse gemeint.

Was nicht geht, geht nicht. Basta.
 

Nena089

Registriert seit
14.05.2006
Beiträge
169
Gefällt mir
0
Wenn ich zu scharf reagiert hab, tuts mir leid. Aber weißt du, ich kann langsam nicht mehr. Cariño ist ja nicht nur bei den Netzkatzen, sondern in etlichen anderen Tier-Foren auch noch. Und überall ist es dasselbe. Pausenlos wird mir unterstellt, ich hätte es nicht gut genug versucht, meine beiden Streithansel unter einen Hut zu kriegen, ich hätte mir nicht genug Gedanken über eine andere Lösung gemacht, ich solle mir doch ein 3. Katzi holen.

Solche lapidaren Vorhaltenungen sind halt viel einfacher, als bei der einzig wirklich möglichen Lösung zu helfen - einen Platz für Cariño zu finden. Das einzige, was hier noch fehlt ist der Text "versuchs doch mal mit arbeiten" (weil ich mir nun mal ein 3. Katzi wegen H4 nicht leisten kann). Im Einzelfall vielleicht nicht bös gemeint, doch wenn du dich seit Wochen und Monaten mit immer nur solchen und ähnlichen Texten herumschlägst und langsam am Verzweifeln bist, weil es anscheinend keine Lösung deiner Probleme gibt, dann wirds immer schwerer gelassen und einfühlsam auf Texte wie "wie lange mit was versucht, Deine beiden aneinander zu gewöhnen" und "Warum holst du dir nicht einfach ein weiteres Katerchen" umzugehen. Irgendwann fühlste dich einfach nur noch von allen Seiten angegriffen, selbst wenn es im Einzelfall mal anders gemeint ist....

Traurige Grüße
Nena
 

tiha

Gast
Mach Dir keine Sorgen, Du hast nicht zu scharf reagiert. Ich war einfach nur kurz überrascht, ist aber wirklich nicht schlimm.
Ich seh ja, wieviel Mühe Du Dir mir Deinem kleinen Schatz hier gibst, das kann man schon zwischen den Zeilen lesen. Daher unterstelle ich Dir auch definitiv nichts.

Ich wünsch Dir und dem Kleinen von Herzen, dass das jetzt endlich mal was wird und er ein schönes endgültiges Zuhause findet ::w
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Aber völlig unterschiedliche Charaktereigenschaften und Bedürfnisse an die Lebensumstände kannst du halt nunmal nicht wegtherapieren.
Ja, da hast Du Recht, immer klappt es wirklich nicht. Aber jetzt versteh' ich gut, daß Deine Nerven inzwischen blank liegen Nena ::knuddel

Cariño ist übrigens noch nicht alt. Er ist gerade 3 Jahre geworden. Irgendwie kann ich es ja immer noch nicht so ganz hundertprozentig glauben, dass ein so junges Tier schon eine CNI haben soll, aber seine Blutwerte sind halt bei inzwischen 4 Blutbildern (http://www.regenbogenreich.de/fotos/blutbilder.pdf) eindeutig über den Grenzwerten und ich war schon bei 3 verschiedenen Tierärzten.
3 Jahre und CNI 8O, das will mir auch überhaupt nicht in den Kopf. Und alle 3 TAs sind sich da einig ? Darf ich Deine prima Tabelle 'mal Ende kommender /Anfang der Woche d'rauf mit zu meinem TA nehmen ? Und eine liebe Bekannte d'rüber schauen lassen ?

Hast Du hier im Forum schon nach einer Bewertung der BBs gefragt ? Mit erst 3 wäre Cariño mit Abstand der jüngste Kater mit CNI, von dem ich bisher gehört habe. Kann ich gar nicht glauben.

FeLv und FiV negativ getestet, das ist doch prima, wenn Jemand schon Katzen hat ::bg.

Jetzt hab' ich auch einen Teil Deiner Anzeigen gefunden. Mönsch, das Kerlchen muß doch Jemand mögen ...
 

mousecat

Registriert seit
29.01.2005
Beiträge
4.588
Gefällt mir
1
3 Jahre und CNI 8O, das will mir auch überhaupt nicht in den Kopf. Und alle 3 TAs sind sich da einig ? Darf ich Deine prima Tabelle 'mal Ende kommender /Anfang der Woche d'rauf mit zu meinem TA nehmen ? Und eine liebe Bekannte d'rüber schauen lassen ?

Hast Du hier im Forum schon nach einer Bewertung der BBs gefragt ? Mit erst 3 wäre Cariño mit Abstand der jüngste Kater mit CNI, von dem ich bisher gehört habe. Kann ich gar nicht glauben.
..
Wie schon gesagt, Pepe war erst ein Jahr alt und hatte schon
schlechte Nierenwerte. Bei Katzen reicht wenig aus um die
Nieren nachhaltig zu schädigen.

Liebe Grüsse
Mousecat
 

Utschi

Registriert seit
13.09.2007
Beiträge
1.040
Gefällt mir
0
Huhu Nena::w ,

sprich doch mal Lena1985 an die sucht doch jemanden. Vielleicht klappt das ja. Ich würde es euch soooo wünschen.

LG Utschi
 

Nena089

Registriert seit
14.05.2006
Beiträge
169
Gefällt mir
0
sprich doch mal Lena1985 an die sucht doch jemanden. Vielleicht klappt das ja. Ich würde es euch soooo wünschen.
Hallo Utschi, danke für den Tipp! Habe mir aber gerade den ganzen Thread durchgelesen und denke eher nicht, dass das klappt. Erstens suche ich zwar händeringend nach einem Platz für meinen Schatz, gebe ihn aber trotzdem nicht "jedem Erstbesten", sondern nur auf einen Platz, wo er es sicher besser hat, als bei mir. Und Lena1985 sucht eine Einzelkatze, das ist Cariño aber niemals!! Dann kann ich ihn ja gleich behalten, denn auf einem Einzelplatz wird er nicht glücklicher als bei mir :?. Und zweitens wurde Lena1985 in dem Thread schon mehrfach auf meinen Cariño angesprochen mit Link zu meinem Platzsuch-Thread und sie reagiert mit keiner Silbe darauf....



3 Jahre und CNI 8O, das will mir auch überhaupt nicht in den Kopf. Und alle 3 TAs sind sich da einig ? Darf ich Deine prima Tabelle 'mal Ende kommender /Anfang der Woche d'rauf mit zu meinem TA nehmen ? Und eine liebe Bekannte d'rüber schauen lassen ?
Huhu Christine,

nun ja, es ist nicht so wahnsinnig häufig, aber leider habe ich schon von einigen Katzen gehört, die auch schon in jungen Jahren Nierenschaden hatten. Und alle 3 TÄs waren sind einig, ja. Nicht in der Therapie, aber in der Diagnose schon... Aber ich bin nicht nur einverstanden, sondern wäre sogar dankbar, wenn du das machen magst.

Hast Du hier im Forum schon nach einer Bewertung der BBs gefragt ? Mit erst 3 wäre Cariño mit Abstand der jüngste Kater mit CNI, von dem ich bisher gehört habe. Kann ich gar nicht glauben.
Nee hier nicht. Aber in der NKL (jedenfalls nach den ersten zwei BB's, seither auch nicht mehr, die Liste ist mir einfach ZU groß, Hunderte von Mails am Tag "schaffe" ich nicht mal als Arbeitslose zu lesen :roll:). Und auch da machte mir wenig Hoffnung darauf, dass es was anderes wäre als Nieren....

Jetzt hab' ich auch einen Teil Deiner Anzeigen gefunden. Mönsch, das Kerlchen muß doch Jemand mögen ...
Nun, ich dachte auch, dass er trotz seiner Probs eigentlich Chancen haben müsste. Es kommen ja auch immer mal wieder Uralte Katzis, Fiv- oder FelV-Positive etc. einen Platz. Und auch die machen höhere TA-Kosten und Pflegeaufwand als eine ganz gesunde, die Positiven sind sogar eine Gefahr für die eigenen Tiere. Das ist mein Schatzi nicht, denn weder sein Husten noch seine Laborwerte sind ansteckend. Trotzdem will ihn anscheinend keiner haben :cry:. Aba sag mal, wenn du bei Augsburg wohnst, das ist doch gar nicht so weit weg von München... kennst DU nicht zufällig jemand, der noch Platz in Wohnung und Herz hat für ein superliebes Zweit/Dritt/Viertkaterle? Einen ausdruckbaren "Steckbrief" für meinen Schatz findest du hier ::knuddel

LG
Nena
 
Thema:

treudoofes CNI-chen in den Freigang?

treudoofes CNI-chen in den Freigang? - Ähnliche Themen

  • Meine Katze ist zu treudoof

    Meine Katze ist zu treudoof: Ich habe eine zwei Jahre alte Wohnungskatze und würde Sie nach unserem Umzug jetzt gerne bald raus lassen. Das Problem ist, dass sie uns vor ca. 1...
  • Ähnliche Themen
  • Meine Katze ist zu treudoof

    Meine Katze ist zu treudoof: Ich habe eine zwei Jahre alte Wohnungskatze und würde Sie nach unserem Umzug jetzt gerne bald raus lassen. Das Problem ist, dass sie uns vor ca. 1...
  • Schlagworte

    cni und freigang

    Top Unten