Traurige Diagnosen: Wasserkopf, FIP, etc.

Diskutiere Traurige Diagnosen: Wasserkopf, FIP, etc. im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Guten Abend liebe Katzenfreunde, ich wende mich als Neuzugang mit einem traurigen Thema an euch. Ich hoffe hier ein paar Erfahrungen von anderen...
Minchenn

Minchenn

Registriert seit
16.08.2018
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Guten Abend liebe Katzenfreunde,

ich wende mich als Neuzugang mit einem traurigen Thema an euch.
Ich hoffe hier ein paar Erfahrungen von anderen Dosis zu bekommen. Und auch irgendwo meinen großen Kummer von der Seele zu schreiben.

Vielleicht fange ich mal ganz vorne an.
Ich habe vor einem Jahr zusammen mit meinem Freund zwei kleine Kätzchen gekauft. Das sind Lia und ihr Bruder Gin. Wir haben die beiden sofort ins Herz geschlossen und die beiden uns auch. Alles war in Ordnung bis darauf das die beiden mit Durchfall kämpfen mussten. Aber die ersten sieben Monate war alles super. Im Frühjahr dieses Jahres wurden dann beide kastriert und ab dem Zeitpunkt fing das Drama langsam an... Gin hat alles gut überstanden und war putzmunter. Aber Lia war ab da unser ständiges Sorgenkind.

Ich weiß nicht ob es wirklich alles damit angefangen hat aber ab da waren wir Tierarzt bekannt. Die kleine hat sich stark verändert danach, sie zog sich immer mehr zurück, hat kaum noch gegessen und in unser Bett gemacht. Im Endeffekt hatte sie eine Verhaltensstörung, aber woher genau weiß man nicht, es kann ein Streit mit dem Bruder gewesen sein aber sicher ist das nicht.
Diese Störung war schwer in den Begriff zu bekommen, aber mit noch mehr kuscheln
und Aufmerksamkeit und auch die Einnahme von Medikamenten (Zylkene) war alles wieder halbwegs gut. Sie hat seit langem endlich wieder mehr gegessen. Und war auch sonst viel aktiver, hat miaut und erschien glücklicher.

Vor ca. 1 1/2 Monaten gab es dann einen Vorfall ab dem es wieder bergabwärts ging. Sie kam wie jeden Morgen von ihrem Regal gesprungen und angerannt als ich aufgestanden bin, plötzlich schrie sie unglaublich laut und hat sich auf dem Boden gekrümmt, danach ist sie gehumpelt und sehr komisch gelaufen. Wir waren daraufhin beim Tierarzt aber es konnte nichts festgestellt werden, sie lief zwischenzeitlich auch wieder besser. Seit ca. 2-3 Wochen haben wir festgestellt dass sie wieder sehr komisch läuft, sie lief wie auf Eiern und dazu noch sehr steif. Wir sollten das erst einmal weiter beobachten aber es wurde nicht besser sondern noch schlechter.
Daraufhin wurde sie geröntgt aber wieder wurde nichts festgestellt, sie hat dann ein Schmerzmittel bekommen. Nach zwei Tagen fing meine kleine an mit Anfällen, wo sie mit ihrem Hinterbein an ihrem Kopf/Mund herumkratzt und dabei umfällt, danach aber wieder „normal“ ist. Ihre Gangart ist immer schlimmer geworden, sie hat kaum noch Kraft in ihren Hinterbeinen und fällt um weil sie kein Gleichgewicht mehr hat. Die Anfälle kommen immer häufiger. Sie erscheint kraftlos und konnte heute morgen nichts essen weil sie umgefallen ist. Wir waren von Arzt bei Arzt und heute waren wir zum zweiten Mal in einer Tierklinik wo ein CT gemacht worden ist. Ich war guter Dinge und hatte Hoffnung aber die wurden mir danach genommen.

Meine kleine hat einen Wasserkopf, dazu noch eine Verengung in der Halswirbelsäule, eine Auffälligkeit im Gehirn selber (das kann ein Tumor sein oder auch ein Aneurysma, das konnte nicht genau festgestellt werden) und zudem könnte Lia FIP haben. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen, meine kleine süße Maus die mich morgens immer anmiaut hat wenn ich im Bad war und sich auf den Rücken gedreht hat wenn sie mich gesehen hat, ist so schlimm krank.
Wir haben nun Cortison Tabletten bekommen welche wir geben sollen. Nach drei, vier Tagen kann man dann sagen ob diese anschlagen oder nicht, wenn nicht dann müssen wir unsere Kleine gehen lassen.
Natürlich gibt es diese Operation, wo das Wasser aus dem Kopf in den Bauchraum geleitet wird, aber ich habe nicht sehr gute Sachen darüber gelesen. Außerdem wird das nicht die anderen Probleme lösen. Ich habe solche Angst das sie Schmerzen hat. Sie wirkt so schwach und kann nicht mal mehr auf ihren Lieblingsschlafplatz gehen weil sie dort nicht hochkommt.
Hatte jemand schon einmal Erfahrung mit Wasserkopf und Cortison? Ist es danach besser geworden?

Wir sind sehr junge Katzeneltern und haben unsere beiden unglaublich lieb aber diese ganzen Untersuchungen, besonders der CT heute war sehr kostspielig und diese mehreren OP‘s die gemacht werden könnten kosten natürlich auch nicht gerade wenig... das alles tut so unglaublich weh und ich weiß nicht was ich machen soll.
Was alles noch viel schlimmer macht ist die Tatsache das sich Lias Bruder wahrscheinlich auch mit FIP angesteckt hat. Er ist jedoch zurzeit ein rundum normaler Kater. Aber er vermisst seine Schwester wenn sie nicht da ist. Was soll ich nur machen wenn die Medikamente nicht anschlagen und sie bald nicht mehr da ist? Es wäre natürlich unverantwortlich eine neue gesunde Katze dazu zu holen die sich dann auch mit FIP ansteckt.
Ich bin wirklich sehr verzweifelt und habe wenn ich ehrlich bin keine große Hoffnung... obwohl ich mir es so sehr wünsche das sie einfach wieder gesund ist und bei mir bleibt.

Erfahrungen von euch was diese Krankheiten angeht oder auch wie ihr damit umgegangen seid als ihr eure Maus gehen lassen musstet würden mir sehr helfen.

Traurige aber liebe Grüße
Minchenn
 
16.08.2018
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

Motzkatze

Registriert seit
19.05.2018
Beiträge
29
Gefällt mir
0
Fip ist nicht ansteckend. Corona ist ansteckend.

Ob eine Mutation von Corona zu FIP stattfindet oder nicht kann niemand voraussagen.

Selbst wenn Lia den Coronavirus hat, muß sie kein FIP haben.



Du kannst also eine neue Katze dazuholen.
Eine meiner Katzen starb vor 4 Jahren an FIP, wir haben also den Coronavirus, bisher ist keine der anderen erkrankt.



Hast du dir mal eine zweite Meinung von z.B. eurer Haustierärztin oder einer anderen TK angehört?

Ob du die OPs machen lässt mußt du selber entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.672
Gefällt mir
134
Das tut mir sehr, sehr leid, was Euer Kätzchen und Ihr gerade durchmachen müsst:cry:::knuddel So schlimme Diagnosen und Vermutungen:cry:, und dass, wo ihr Leben gerade erst angefangen hat.

Ich habe mit den meisten genannten Symptomen zum Glück noch keine Erfahrung machen müssen, aber wir haben unseren Danny im Alter von nur 10 Monaten an FIP verloren:cry:. Es ist einfach schlimm sie zu verlieren, und wenn sie dann noch so jung sind, ist es unfassbar grausam:cry::cry:

Aber ansteckend ist FIP nicht. Viele Tiere leben ein ganz normales und langes Leben mit dem Corona-Virus. Danny war auch keine Einelkatze, sondern hatte noch drei Mitbewohner, von diesen hatte und bekam niemand FIP.

Das ist der kleine Trost, den ich Dir geben kann. Ansonsten wünsche ich Euch, dass das Cortison hilft und dass Lia doch kein FIP hat ::knuddel
 

Bejo

Guest
Hallo,

So jung und schon so krank kleine Lia... wie traurig :cry:

Wie kommt diese TK zur Diagnose FIP? Diese Verdachtsdiagnose wird leider schnell mal in den Raum gestellt...

Ich kann dir auch nicht mit Erfahrung helfen. Mich interessiert aber, ob eure Kleine von einem Tierneurologen begutachtet wurde und wer das CT ausgewertet hat?

Die Uni Giessen hat zum Hydrocephalus einen guten Artikel ins Netz gestellt. Dort wird neben einer Op (welche erfolgsversprechend sei) auch über eine konserative Therapie berichtet. Schau mal hier https://www.uni-giessen.de/fbz/fb10/institute_klinikum/klinikum/kleintierklinik/Chirurgie/neurologie/Patienteninformation/h/pat-infi-hydrocephalus

Vielleicht gibt euch dieser Bericht Mut eine Zweitmeinung bei einem Tierneurologen einzuholen... oder zumindest die jetzige TK damit zu konfrontieren... bevor... :cry:

Ich hoffe das Beste für die kleine Lia... und natürlich für euch. Alles Liebe ::l
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Ich würde vielleicht noch eine Liquoruntersuchung vornehmen lassen, damit ausgeschlossen werden kann, dass sich ein bakterielles Geschehen dahinter verbirgt.

Wenn alles nicht hilft, und unter Umständen im Gehirn noch ein Tumor da ist zu den anderen Diagnosen, dann muss man irgendwann eine Entscheidung treffen, bevor das Leben keine Qualität mehr hat.

Für so ein junges Mäuschen ist das eine grausame Diagnose.

Ich mache seit 20 Jahren Tierschutz. Wir haben es schon oft erlebt, dass Kitten putzmunter bei uns ankamen, dann kam irgendwann die Kastration, und dann gingen sie komplett in die Knie - die Diagnose war meistens FIP. Aber auch diese Diagnose muss natürlich abgesichert sein.
 
Minchenn

Minchenn

Registriert seit
16.08.2018
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Ersteinmal vielen Dank für eure Antworten und die lieben Worte! Danke.

Lia geht es leider nicht besser sondern eher schlechter... sie kann kaum noch hochschauen und liegt nur wie ein Häufchen Elend herum, außerdem knirscht sie ständig mit den Zähnen.
Sie reagiert auch nicht mehr wirklich... auf Toilette geht sie auch nicht mehr alleine, habe sie eben auf die Toilette gesetzt und dann fing sie sofort an. Sie macht sich dort, wahrscheinlich weil sie es nicht mehr kann, auch nicht mehr sauber und riecht auch sehr nach Urin deswegen (sie hat sehr langes Fell).
Eben haben wir es geschafft ihr ihre Cortison Tablette zu geben. Unsere Hoffnung.

Das FIP an sich nicht ansteckend ist wusste ich nicht.
Wir hatten eine Blutuntersuchung bei unserem Haustierarzt gehabt der eben nur sagte dass sie mal mit einer Katze die das hatte in Berührung gekommen ist aber dazu sagte dass ich mir um ihren Bruder keine Sorgen machen muss..
Gestern in der Tierklinik wurde mir gesagt dass sie es haben könnte und auch ihr Bruder wahrscheinlich damit angesteckt worden ist. Die haben da wohl nochmal das Blut untersucht. Und auch einen Eiweiß Test gemacht, der darauf hingewiesen hat was dieses FIP angeht.
Deshalb war ich sehr verunsichert.
Die Tatsache dass es aber nicht ansteckend ist beruhigt mich natürlich sehr. Danke.

Das CT wurde von einer Neurologin zusammen mit der Tierärztin der Tierklinik ausgewertet.
Ich werde morgen nochmal zu meiner Haustierärztin fahren (heute hat sie leider geschlossen) und mit ihr darüber reden. Wie sie das alles sieht und wie der weitere Weg ist.
Habe mir den Artikel durchgelesen und werde das morgen auch mal ansprechen.
Das klingt auf jedenfall nach einem Weg den man gehen könnte...
Ich werde auch mal nach dieser Liquoruntersuchung fragen.

Wenn es wenigstens „nur“ eine Diagnose gewesen wäre aber es ist so viel zusammen.
Wir machen uns solche Sorgen um Lia. Auch ihr Bruder ist nur an ihrer Seite, hat sie sogar heute morgen das erste mal am Köpfchen abgeleckt. Normalerweise war das immer ihr Part... :cry:

Mal schauen was die nächsten zwei Tage zeigen werden.
 

Bejo

Guest
Uiii, diese Entwicklung klingt gar nicht gut :|

Deiner Schilderung entnehme ich, dass die Untersuche schon fundiert stattfanden... und irgendwie beschleicht mich nun ein ungutes Gefühl :-(

Ich wünsche Lia alles Liebe *daumendrück* und dir natürlich auch ::knuddel
 
Zuletzt bearbeitet:

texycat

Guest
Hi,

ich hoffe Du hast schon mit Giessen telefoniert und bist am packen.
Es brennt nämlich.

Gruß Texycat
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Das tut es wirklich. Du kannst sie so nicht liegen lassen. Sie quält sich doch..
 

texycat

Guest
Sie ist auch nur JETZT noch zu retten.

Ist das zufällig ein Persermädchen, das ist nämlich angeboren und Perser werden bevorzugt.

Liebe Grüße Texycat.

Kleintierchirurgie Notfallhandy Giessen 0175-297 37 17 (Wochenende + nach 16:30Uhr)
 
Zuletzt bearbeitet:
Minchenn

Minchenn

Registriert seit
16.08.2018
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Ich habe bereits mit der Tierklinik telefoniert und warte auf den Rückruf der Ärztin von gestern.
Giessen ist für mich nicht möglich, da diese 200km entfernt ist.
So eine lange Fahrt kann ich ihr in diesem Zustand doch nicht zumuten.
Ich wohne in der Nähe von Düsseldorf und bin nach Empfehlung meines Haustierarztes in der Tierklinik Alsterlangen in Duisburg.

Jetzt gerade schläft sie. Ich werde sicherlich heute noch etwas unternehmen. Ich bin die letzte die meine kleine Maus leiden sehen möchte.
 

texycat

Guest
Hi,

das was Du der kleinen antust, ist schlimmer als 200 Km fahren,
wir sind von Erftstadt aus, schon 600Km bis München mit einer sterbenden Katze gefahren.

Rufe in jedem Fall in Giessen an,
bis zur OP helfen auch Entwässerungspillen der Zustand zu halten. Sie wird sonst erblinden und hat jetzt schon fürchterliche Kopfschmerzen.

Schildere den Zustand so genau wie möglich und frage nach den Entwässerungspillen.

FIP ist übrigens bei allen unserer 10 Katzen gesagt worden (immer wenn sie nicht weiter wussten), keiner hatte es.
Dies zum Thema "es könnte..." möglicher weise ...." usw.

Mit Giessen konnte man übrigens über Teilzahlung reden.
Kleintierchirurgie Notfallhandy Giessen 0175-297 37 17 (Wochenende + nach 16:30Uhr)

Gruß Texycat
 

Bejo

Guest
Das ist gut Minchenn... hoffentlich meldet sich die behandelnde Tä bald. Sonst pack sie ein und fahr einfach hin, was ich sowieso für gut befinde.

Und sei gewiss, ich bin sicher dass du alles für Lia tust... sie nicht leiden lassen willst ::knuddel
 

Bejo

Guest
Texycat... ich denke mögliche Erstmassnahmen kann die TK Asterlagen auch in die Wege leiten. Bitte keine Panikmache. Dankeschön.
 
Minchenn

Minchenn

Registriert seit
16.08.2018
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Bin nun nach Rücksprache mit Lias Ärztin auf dem Weg in die TK...
ich denke auch die Ärzte dort werden wissen was getan werden muss.
Trotzdem Dankeschön, ich werde sicherlich alles tun damit es Lia gut geht.
 

texycat

Guest
@ Bejo,

die TK Asterlagen in DU beschränkt sich bei der Neurochiturgie nur auf Rückenmarks- & Bandscheiben- sachen.

Giessen ist leider die einzigste Möglichkeit und ich weiß nicht was der TE ein Tel.-Gespräch kostet, aber das sollte ja finanzierbar sein.

Es geht auch nicht um Panikmache,
es ist in diesem Zustand nur noch Schnelligkeit gefragt.

Hattest Du schon eine Katze mit Hydrocephalus,
daß Du so sicher einen quasi "lass Dir Zeit" Ratschlag geben kannst?
Übernimmst Du so, die Verantwortung für ein Katzenleben ?

Texycat
 

Bejo

Guest
@ Bejo,

die TK Asterlagen in DU beschränkt sich bei der Neurochiturgie nur auf Rückenmarks- & Bandscheiben- sachen.

Giessen ist leider die einzigste Möglichkeit und ich weiß nicht was der TE ein Tel.-Gespräch kostet, aber das sollte ja finanzierbar sein.

Es geht auch nicht um Panikmache,
es ist in diesem Zustand nur noch Schnelligkeit gefragt.

Hattest Du schon eine Katze mit Hydrocephalus,
daß Du so sicher einen quasi "lass Dir Zeit" Ratschlag geben kannst?
Übernimmst Du so, die Verantwortung für ein Katzenleben ?

Texycat
@ texycat

nun gebe ich doch noch eine Antwort auf dein Post, weil sie vielleicht mal für andere User hilfreich sein könnte.

Ich achte bei meinen Gedanken und Ratschlägen immer auf die Gesamtsituation... oder zumindest bemühe ich mich darum. Folgendes Zitat:

Texycat... ich denke mögliche Erstmassnahmen kann die TK Asterlagen auch in die Wege leiten. Bitte keine Panikmache. Dankeschön.
...ist auf die folgenden Verdachts-Diagnosen von Lia gemünzt:

Meine kleine hat einen Wasserkopf, dazu noch eine Verengung in der Halswirbelsäule, eine Auffälligkeit im Gehirn selber (das kann ein Tumor sein oder auch ein Aneurysma, das konnte nicht genau festgestellt werden)
Die Verdachtsdiagnose FIP habe ich jetzt mal Aussen vor lassen.

Diese zusätzlichen Befunde sollten meiner Meinung nach bei weiteren Entscheidungen unbedingt berücksichtigt werden. Daher stehe ich weiterhin zu meiner Aussage.

Sorry Minchenn, ich wollte hier eigentlich keine Diskussion, welche nicht hierher gehört.

Ich denke an dich und Lia
 

dreamteam

Registriert seit
05.02.2010
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Ich habe bereits mit der Tierklinik telefoniert und warte auf den Rückruf der Ärztin von gestern.
Giessen ist für mich nicht möglich, da diese 200km entfernt ist.
So eine lange Fahrt kann ich ihr in diesem Zustand doch nicht zumuten.
Ich wohne in der Nähe von Düsseldorf und bin nach Empfehlung meines Haustierarztes in der Tierklinik Alsterlangen in Duisburg.

Jetzt gerade schläft sie. Ich werde sicherlich heute noch etwas unternehmen. Ich bin die letzte die meine kleine Maus leiden sehen möchte.

Du kannst künftig auch in die Klinik in der Münstertraße gehen. Seit der Junior dort ist, läuft es sehr gut und die Klinik ist wieder empfehlenswert. Und sie sagen auch ganz klar, wenn sie überfordert sind - ich kenne einen Fall von vor Kurzem, wo sie due Besitzer gebeten haben, damit nach Gießen zu gehen und auch den Erstkontakt hergestellt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

texycat

Guest
Hi Minnchen,

äääätsch, ich sehe Dich, Du warst gestern Abend und Heute auch (11:31 Uhr) im Forum :oops:

Ich mutmaße mal, daß die TK zum einschläfern geraten hat.

Ich kann mir auch vorstellen wie es Euch jetzt geht, hier "meckerte" auch noch jemand rum
und Du müsstest jetzt mitteilen, daß die Kleine gestern Abend eingeschläfert wurde.
Das kommt nun zu Eurer Trauer noch dazu.

Ich glaube Dir wäre hier kaum jemand böse wegen dieser Aktion.

Ich selber muss dazu sagen, ich hielt es schon Zeitlich für grenzwertig, daß der Kleinen noch geholfen werden konnte. Der Zustand war schon zu schlecht, warscheinlich wäre sie min. Blind geworden / geblieben denn sie hatte ja schon schlimme neurologische Ausfälle.

Dazu kommt, daß die OP in Giessen auch rund 3 T € gekostet hätte. Wie bezahlt man das "mal eben" ?!

Wir haben das ganze vor Jahren mit einer "Fußhupe" (man sagt, glaube ich, auch Yorkshire dazu) hinter uns gebracht.
Leider sind einige Katzen- und Hunde- Rassen erblich und Zuchtbedingt vorbelastet, weshalb ich auch nach Persermädchen fragte.

Heute habe ich Erfahrung(en) damit (und mit vielen anderen Krankheiten), aber die haben uns jedesmal ein Tier "gekostet".
Auf diese Art wollte ich eigentlich keine Erfahrungen sammeln,
aber ich war schließlich auch mal jung und unerfahren.

Um vielleicht späteren Lesern dieses Threads frühzeitig helfen zu können, werde ich hier im Thread, auch einige Tipps bzw. Medis die vorübergehend helfen, mit Dosierungsanleitung einstellen,
auch welche Auffälligkeiten frühzeitiges erkennen Ermöglichen.

Schreib aber ruhig, wie das gestern Abend weiter gegangen ist,
egal wie (und warum) Ihr Euch entschieden habt, denn das ist Eure persönliche Angelegenheit,
für die sich (eigentlich) niemand rechtfertigen muß.

Liebe Grüße, Texycat
 
Eroica

Eroica

Moderator
Registriert seit
08.06.2008
Beiträge
8.200
Gefällt mir
55
neu

Um vielleicht späteren Lesern dieses Threads frühzeitig helfen zu können, werde ich hier im Thread, auch einige Tipps bzw. Medis die vorübergehend helfen, mit Dosierungsanleitung einstellen,
auch welche Auffälligkeiten frühzeitiges erkennen Ermöglichen.
Bitte berücksichtige dabei bitte die Hinweise der Foren-Administration dazu:

  • Dosierungsangaben für alle frei erhältlichen Medikamente sind erlaubt.
  • Dosierungsanleitungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zur eindeutigen Selbstmedikation sind nicht erlaubt.
    Beispiel: Ein Thema mit dem Titel "Wie behandel ich Kopfschmerzen" erstellen und in der Anleitung steht dann "Wer mal Kopfschmerzen haben sollte, nimmt 3x täglich je 1 Aspirin". Dann ist es keine Frage oder keine Diskussion, sondern eine Anleitung.
  • Informationen, Empfehlungen und Meinungen von Dosierungen für alle verschreibungspflichtigen Medikamente sind erlaubt.
    Beispiel: Ich habe 3x täglich je 1 Aspirin genommen und das hat mir geholfen.
  • Verlinkungen auf Herstellerinformationen oder Fachliteratur ist erlaubt.
Grüße vom Moderatorenteam
 
Thema:

Traurige Diagnosen: Wasserkopf, FIP, etc.

Traurige Diagnosen: Wasserkopf, FIP, etc. - Ähnliche Themen

  • oh man :( ich bin so traurig

    oh man :( ich bin so traurig: hallo zusammen dieses mal melde ich mich mit einer nicht so guten nachricht zurück, vor einiger zeit hatte ich hier noch geschrieben, das es...
  • Trauriger Anlass

    Trauriger Anlass: Hallo Ihr Lieben, wir haben hier schon so viel in den vergangenen Jahren mitgelesen und jetzt erst melden wir uns einmal an. Warum bloß erst...
  • traurige Diagnose für Ernie...

    traurige Diagnose für Ernie...: hallihallo... wie einige vielleicht aus meinem früheren Beitrag wissen, musste ich mit meinem Kater Ernie ( 8 Monate alt) zum Herzultraschall bei...
  • bin traurig und weiß nicht was ich tun soll

    bin traurig und weiß nicht was ich tun soll: meine shiva liegt gerade beim ta in narkose. kann sie morgen früh wieder holen. sie hatte ein abszess und hatte eine woche einen schlauch im kopf...
  • Die traurige Geschichte von Speedy (lang)

    Die traurige Geschichte von Speedy (lang): Hallo Ihr Lieben, ich möchte Euch heute die Geschichte von Speedy erzählen. Eine Geschichte auf die ich nicht sehr stolz bin. Die Geschichte soll...
  • Ähnliche Themen

    • oh man :( ich bin so traurig

      oh man :( ich bin so traurig: hallo zusammen dieses mal melde ich mich mit einer nicht so guten nachricht zurück, vor einiger zeit hatte ich hier noch geschrieben, das es...
    • Trauriger Anlass

      Trauriger Anlass: Hallo Ihr Lieben, wir haben hier schon so viel in den vergangenen Jahren mitgelesen und jetzt erst melden wir uns einmal an. Warum bloß erst...
    • traurige Diagnose für Ernie...

      traurige Diagnose für Ernie...: hallihallo... wie einige vielleicht aus meinem früheren Beitrag wissen, musste ich mit meinem Kater Ernie ( 8 Monate alt) zum Herzultraschall bei...
    • bin traurig und weiß nicht was ich tun soll

      bin traurig und weiß nicht was ich tun soll: meine shiva liegt gerade beim ta in narkose. kann sie morgen früh wieder holen. sie hatte ein abszess und hatte eine woche einen schlauch im kopf...
    • Die traurige Geschichte von Speedy (lang)

      Die traurige Geschichte von Speedy (lang): Hallo Ihr Lieben, ich möchte Euch heute die Geschichte von Speedy erzählen. Eine Geschichte auf die ich nicht sehr stolz bin. Die Geschichte soll...

    Schlagworte

    ,

    k atze und leinöl

    ,

    katzenforum

    Top Unten