Tollwutimpfung bei gesicherten Freigang ?

Diskutiere Tollwutimpfung bei gesicherten Freigang ? im Impfungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo ihr Lieben, bin gerade etwas unsicher.....und wollte euch einmal fragen, wie ihr das händelt. Durch den Calicivirendurchbruch trotz...

Tollwutimpfung für gesicherte Freigänger


  • Teilnehmer
    46
hexefrech

hexefrech

Registriert seit
21.04.2006
Beiträge
8.032
Gefällt mir
1
Hallo ihr Lieben,

bin gerade etwas unsicher.....und wollte euch einmal fragen, wie ihr das händelt.

Durch den Calicivirendurchbruch trotz Impfung bei uns hab ich mich ja dazu entschieden, dass meine Katzen die
Grundimmunisierung (Schnupfen & Seuche)bekommen und mehr nicht.

Meine Bande wird in diesem Jahr wahrscheinlich gesicherten Freigang bekommen. Da wir nicht in einem tollwutgefährdeten Gebiet wohnen, wollte ich eigentlich keine Tollwutimpfung machen lassen.
Füchse werden ja auch sicherlich den gesicherten Garten nicht betreten können, Fledermäuse aber schon.

Impft ihr eure Katzies, die gesicherten Freigang haben gegen Tollwut ? Und falls ja, in welchem Abstand ?

Ich hatte wegen diesem Thema Kontakt mit Monika Peichel (Autorin von dem Buch "Katzen impfen mit Verstand"); sie hat mir empfohlen Tollwut doch zu impfen, allerdings nur 2x und nicht alle 4 Jahre.
 
23.01.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tollwutimpfung bei gesicherten Freigang ? . Dort wird jeder fündig!
Joyce&Luna

Joyce&Luna

Registriert seit
20.07.2005
Beiträge
10.749
Gefällt mir
2
Hallo

Ich würde sie auf jedenfall dann gegen Tollwut impfen lassen. Diese Impfung muss jährlich wiederholt werden.

Anke
 

Grizzly

Gast
Ich würde sie auf jedenfall dann gegen Tollwut impfen lassen. Diese Impfung muss jährlich wiederholt werden.
Anke, das stimmt so nicht, entscheidend ist der Beipackzettel. Kann also auch alle 3 Jahre sein.

Und zur Einstiegsfrage:
meine Drei sind gegen TW geimpft (gewesen) - einmal und nie wieder.

Nach Abwägen mehrerer Faktoren habe ich mich (vorerst) gegen eine weitere Impfung entschieden.
 
Joyce&Luna

Joyce&Luna

Registriert seit
20.07.2005
Beiträge
10.749
Gefällt mir
2
Gut, ich kenne das nur von Hunde. Es kann gut möglich sein das es bei Katzen anders ist.
Aber ich habe als Kind mal einen Tollwütigen gesehen und ganz ehrlich, ich will so etwas nie wieder erleben wollen.

Ich würde meine Katzen impfen lassen, wenn sie auslauf hätten.

Anke
 

alex73

Registriert seit
07.02.2007
Beiträge
703
Gefällt mir
0
Meine Bande hat auch "nur" gesicherten Freigang und auch wir leben in keinem Risikogebiet...

Dieses Jahr stünden bei Balu, Elly, Kleo & Miezie nach 3 Jahren die nächsten Tollwutimpfungen an; Linus habe ich nicht impfen lassen, Kimba & Copo wurden letztes Jahr durch die TS Orgas geimpft.

Miezie möchte ich keine Impfungen mehr zumuten.

Unser Freigang ist auch nach oben gesichert, so daß eigentlich nicht mal Fledermäuse da ´reinkommen sollten.:oops:

Ich weiß immer noch nicht, ob ich sie nun impfen lassen soll & zerbreche mir schon seit einem halben Jahr den Kopf darüber. ::?
 
hexefrech

hexefrech

Registriert seit
21.04.2006
Beiträge
8.032
Gefällt mir
1
Hallo

Ich würde sie auf jedenfall dann gegen Tollwut impfen lassen. Diese Impfung muss jährlich wiederholt werden.

Anke
Das schreibt Monika Peichel dazu:

Tollwut:

Tollwutimpfstoffe schützen mindestens drei Jahre. Durch die Änderung der deutschen Tollwutverordnung im Dezember 2005 sind jährliche Tollwutimpfungen auch hierzulande NICHT MEHR NÖTIG. Zwei Tollwutimpfstoffe haben nun eine Vierjahreszulassung bei Katzen. Daher ist die nächste Impfung erst nach vier Jahren fällig. Weil Tollwutimpfungen die meisten Impfsarkome bei Katzen verursachen, sollten Tierhalter/innen ihren (in Tollwutgebieten freilaufenden) Katzen denjenigen Impfstoff geben lassen, der die längste Mindestschutzdauer bietet. Wohnungskatzen brauchen keine Tollwutimpfung.

Quelle: http://www.haustierimpfung.de/katzen.htm

Unser Freigang ist auch nach oben gesichert, so daß eigentlich nicht mal Fledermäuse da ´reinkommen sollten.:oops:
Ich glaub, in dem Fall würde ich nicht impfen lassen.


Die Frage ist eigentlich, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Katzies im Garten in Kontakt mit Fledermäusen kommen.::? Kiara hat schon mal eine gefangen, aber sie hat ja auch (noch) ungesicherten Freigang. Sie ist auch TW-geimpft.


*grummel* Hab gerade mal in Kiaras Impfpass geschaut...sie hat die Impfung von Virbac bekommen und die hat nur eine Zulassung für 2 Jahre.
 
Zuletzt bearbeitet:

alex73

Registriert seit
07.02.2007
Beiträge
703
Gefällt mir
0
Ich glaub, in dem Fall würde ich nicht impfen lassen.


Die Frage ist eigentlich, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Katzies im Garten in Kontakt mit Fledermäusen kommen.::? Kiara hat schon mal eine gefangen, aber sie hat ja auch (noch) ungesicherten Freigang. Sie ist auch TW-geimpft.


*grummel* Hab gerade mal in Kiaras Impfpass geschaut...sie hat die Impfung von Virbac bekommen und die hat nur eine Zulassung für 2 Jahre.
Filou hatte auch mal eine Fledermaus zu fassen, als er noch ungesicherten Freigang, aber TW Schutz hatte. Miezie hat eine Heidenangst vor den Flatterdingern. :lol:
In unserem Fall werde ich diesen Faktor nochmal genauer unter die Lupe nehmen & mich dann wohl eher gegen die Impfung entscheiden.
Wann war denn Kiaras Impfung bzw. müßte sie denn bald nachgeimpft werden ?
 
hexefrech

hexefrech

Registriert seit
21.04.2006
Beiträge
8.032
Gefällt mir
1
Wann war denn Kiaras Impfung bzw. müßte sie denn bald nachgeimpft werden ?
Kiara ist am 31.07.06 geimpft worden; müßte also in diesem Sommer nachgeimpft werden.:?


Ich hab hier noch etwas interessantes im Netz gefunden, dort ist auch aufgeführt, wie lange welche Impfstoffe zugelassen sind.

Deutsche Tollwutverordnung geändert
Jährliche Tollwutimpfung nicht mehr vorgeschrieben


Tollwutimpfstoffe

Durch die Änderung der deutschen Tollwutverordnung ist es seit 2006 auch in Deutschland möglich, Haustiere für drei Jahre (Hunde) oder für vier Jahre (Katzen) gegen Tollwut impfen zu lassen. Inzwischen haben nach unserer Kenntnis alle deutschen Tollwutimpfstoffe für Katzen und Hunde die Mehrjahreszulassung. Das betrifft sowohl Tollwuteinzelimpfstoffe als auch solche in Kombinationsprodukten.
Die Impfstoffe von Essex (Rabdomun) und Pfizer (Enduracell) haben bei Katzen eine Zulassung für vier Jahre. Katzenhalter sollten diesen Produkten den Vorzug geben. Tollwutimpfstoffe enthalten Adjuvantien (= die Immunreaktion verstärkende Chemikalien), die im Verdacht stehen, die Bildung von Impfsarkomen zu begünstigen.
Die Impfstoffe von Merial und Intervet sind bei Katzen und Hunden für drei Jahre zugelassen. Der Tollwutimpfstoff von Virbac (einzeln oder in Kombination) ist nach den uns vorliegenden Informationen bei Katzen nur für zwei Jahre zugelassen und bei Hunden für “zwei bis drei” Jahre.
Für Frettchen sind unseres Wissens bedauerlicherweise keine Tollwutimpfstoffe für mehrere Jahre zugelassen. Das liegt nicht daran, daß die Impfung bei Frettchen nur ein Jahr lang schützt. Es hat seinen Grund vielmehr darin, daß kein Hersteller entsprechende Studien gemacht und/oder einen Antrag auf Mehrjahreszulassung für diese Tierart gestellt hat.
Probleme bei der Tollwutimpfung

Tierhalter/innen sollten darauf achten, daß ihre Katzen oder Hunde einen Impfstoff mit möglichst langem Nachimpfintervall erhalten (Hunde: maximal drei Jahre, Katzen: maximal vier Jahre) und daß der Tierarzt den nächsten Tollwutimpftermin entsprechend im EU-Heimtierpaß einträgt.

Es empfiehlt sich deshalb, sich beim Tierarzt den EU-Heimtierpaß zu besorgen, auch wenn man ihn nicht für Auslandsreisen mit dem Haustier braucht. Die alten Impfpässe haben i. d. R. keine Rubrik, in der der Tierarzt einträgt, wann die nächste Tollwutimpfung fällig wird.

Viele Tierhalter/innen haben berichtet, daß Tierärzte nicht bereit sind, auf die jährliche Tollwutimpfung zu verzichten. Dabei werden allerlei merkwürdige Behauptungen vorgebracht. Beispiele:
  • Es wird rundweg abgestritten, daß jetzt auch in Deutschland Mehrjahresimpfungen gegen Tollwut rechtlich möglich seien. Das ist nicht wahr (siehe auch den unterstehenden Auszug aus der Tollwutverordnung).
  • Es wird (immer noch) behauptet, es gebe gar keine deutschen Tollwutimpfstoffe mit Dreijahreszulassung. Das ist nicht wahr.
  • Es wird behauptet, die Mehrjahrestollwutimpfstoffe seien schlechter verträglich als Einjahrestollwutimpfstoffe. Das ist nicht wahr, denn es handelt sich um dieselben Produkte wie früher, es wurde nur die Zulassung geändert.
  • Es wird behauptet, daß für den mehrjährigen Impfschutz noch einmal neu grundimmunisiert werden müsse (dh, das Tier müsse zwei Tollwutimpfungen im Abstand von vier Wochen bekommen, egal wie oft es vorher schon gegen T geimpft wurde). Das ist nicht wahr.
  • Es wird behauptet, daß in tollwutgefährdeten Bezirken weiterhin jährlich geimpft werden müsse. Das ist nicht wahr.
  • Es wird behauptet, daß man für Reisen weiterhin eine jährliche Tollwutimpfung benötige. Das ist nicht wahr. Innerhalb der EU werden die Mehrjahrestollwutimpfungen anerkannt (EU-Verordnung 998/2003). Für einige Länder wird darüber hinaus noch ein Labornachweis des Tollwutimpftiters verlangt.
  • Es wird behauptet, daß Jungtiere grundsätzlich mehrmals gegen Tollwut geimpft werden müßten. Richtig ist jedoch, daß bei der Tollwut-Grundimmunisierung der Katzen- oder Hundewelpen entsprechend den Gebrauchsinformationen der Hersteller vorzugehen ist. Bei den meisten Mehrjahresimpfstoffen (Stand: Februar 2007) ist nur EINE Impfung im Alter von mindestens zwölf Wochen vom Hersteller vorgeschrieben (Ausnahme: Virbac-Produkte). Es kann allerdings sein, daß ein Jungtier von einer zusätzlichen Tollwutimpfung profitiert, etwa dann, wenn ein bestimmter Impftiter für die Einreise zum Beispiel nach England durch Labortest nachgewiesen werden muß (0,5 I.E.). Ein bestimmter Tollwutimpftiter wird jedoch nicht verlangt, wenn man das Tier NICHT in ein Land mit Titernachweispflicht mitnehmen möchte. Die deutsche Tollwutverordnung verlangt KEINEN Mindestimpftiter, sie verlangt nur die ordnungsgemäße Impfung entsprechend den Angaben des Impfstoff-Herstellers, also entsprechend den Beipackzettel-Angaben zur Grundimmunisierung von Jungtieren, bzw. zu den Zeitabständen der Wiederholungsimpfung bei ausgewachsenen Tieren.
Wenn der Tierarzt sich querstellt, sollten Tierhalter/innen eine andere Praxis aufsuchen.
Neue Fassung der deutschen Tollwutverordnung:

Mit Datum 20. Dezember 2005 hat das Bundesministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz (BMLEV) die deutsche Tollwutverordnung geändert.
Dies ist der entscheidende neue Passus:


“Begriffsbestimmungen”, Paragraph 1:

Im Sinne dieser Verordnung liegen vor:
(....)

[FONT=Arial,serif]3. wirksamer Impfschutz bei Hunden und Katzen, wenn eine Impfung gegen Tollwut
a) im Falle einer Erstimpfung bei Welpen im Alter von mindestens drei Monaten mindestens 21 Tage nach Abschluss der Grundimmunisierung und längstens um den Zeitraum zurückliegt, den der Impfstoffhersteller für eine Wiederholungsimpfung angibt, oder
b) im Falle von Wiederholungsimpfungen die Impfungen jeweils innerhalb des Zeitraumes durchgeführt worden sind, den der Impfstoffhersteller für die jeweilige Wiederholungsimpfung angibt. [/FONT]
(Stand: Februar 2007)

Quelle: http://www.haustierimpfungen.de/index2.htm
 
Joyce&Luna

Joyce&Luna

Registriert seit
20.07.2005
Beiträge
10.749
Gefällt mir
2
Also ich musste damals jährlich gegen Tollwut impfen lassen. Ich bekam auch jedes Jahr eine neue Plakette dafür.
Vielleicht ein anderer Impfstoff??

Anke
 

Sunshine82

Registriert seit
26.08.2005
Beiträge
885
Gefällt mir
2
sorry, ich habe falsch angeklickt, ich wollte "unsicher" auswählen :oops:

wenn der Freigang gesichert ist und ihr in einem Gebiet lebt, in dem seit Jahren kein Tollwut mehr vorgekommen ist, würde ich mich wohl dagegen entscheiden.
Ich würde mich sicherheitshalber aber vorher genau erkundigen, wann der letzte Tollwutfall war und wie hoch das Risiko wäre.

Keine leichte Entscheidung ::?
 
hexefrech

hexefrech

Registriert seit
21.04.2006
Beiträge
8.032
Gefällt mir
1
sorry, ich habe falsch angeklickt, ich wollte "unsicher" auswählen :oops:

wenn der Freigang gesichert ist und ihr in einem Gebiet lebt, in dem seit Jahren kein Tollwut mehr vorgekommen ist, würde ich mich wohl dagegen entscheiden.
Ich würde mich sicherheitshalber aber vorher genau erkundigen, wann der letzte Tollwutfall war und wie hoch das Risiko wäre.

Keine leichte Entscheidung ::?
Bei uns ist seit Jahren keine (Fuchs-)Tollwut vorgekommen, aber ich weiß nicht, ob Fälle der Fledermaustollwut waren. Sie soll häufig in Fuchstollwutfreien Gebieten vorkommen.::?

Das Impfsarkom soll am häufigsten von der TW-Impfung kommen, deshalb mach ich mir jetzt so viele Gedanken wegen der Impfung.:?
 

Sunshine82

Registriert seit
26.08.2005
Beiträge
885
Gefällt mir
2
Bei uns ist seit Jahren keine (Fuchs-)Tollwut vorgekommen, aber ich weiß nicht, ob Fälle der Fledermaustollwut waren. Sie soll häufig in Fuchstollwutfreien Gebieten vorkommen.::?
:?
Von Fledermaustollwut hab ich noch nie was gehört, muss mal googeln gehn. Allerdings hab ich mir da noch nie so Gedanken machen müssen, ich hab Wohnungskatzen
 

zampinos

Registriert seit
02.12.2007
Beiträge
563
Gefällt mir
0
Hallo alle zusammen,

ich kann bestätigen, dass es wenn überhaupt nur noch die Fuchs- und Fledermaustollwut in Deutschland gibt. Dennoch würde ich meine Katzen dagegen nicht impfen. Auch nicht wenn sie ungesicherten Freigang hätten.

Die Wahrscheinlichkeit ist viel zu gering, dass sie sich anstecken. So lasse ich die Chemie besser weg. Da freut sich die Katze, aber der TA ärgert sich. :lol:

Viele Grüße

Anke
 
lacroix

lacroix

Registriert seit
02.09.2004
Beiträge
1.163
Gefällt mir
13
Meine Jungs sind bis zum letzten Jahr TW-geimpft, da wir aber mittlerweile auch einen gesicherten Garten habe und m. W. weder Fuchs- noch Fledermaeuse vorkommen, wird keine TW mehr nachgeimpft ::w

Die Entscheidungsunsicherheit habe ich eher bei Leukoseimpfung ...:(
 
amalie

amalie

Registriert seit
19.06.2003
Beiträge
3.656
Gefällt mir
1
Meine Katzen sind nur gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft. Ich wohne in keinem Risikogebiet und auch meine TA hält die Nebenwirkungen bei einer Tollwutimpfung für beachtenswerter als ein Impfschutz, der unnötig ist.
 
Melli77

Melli77

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
2.996
Gefällt mir
0
Ich habe letztes Jahr meine Katzen auch gegen Tollwut impfen lassen und werde dieses immer wieder tun.
 

mousecat

Registriert seit
29.01.2005
Beiträge
4.588
Gefällt mir
1
Nein, bei mir gibt es keine Tollwutimpfung, warum auch.

In unseren Garten kommen keine Füchse und Kontakt
zu Fledermäusen haben sie auch nicht.

Liebe Grüsse
Mousecat
 

Anfänger

Registriert seit
28.09.2005
Beiträge
2.474
Gefällt mir
0
Mauzi hat ungesicherten Freigang. Sie wird und wurde nie gegen Tollwut geimpft, denn unser Gebiet gilt als tollwutfrei.

Bei gesichertem Freigang würde ich erst recht nicht impfen. Wenn du Angst vor Fledermäusen hast, dann würde ich die Süßen im Dunkeln drin lassen. Obwohl, dass würde ich so oder so machen, nicht nur deswegen :wink:
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.053
Gefällt mir
1.238
Hallo - ich habe meine Freigänger immer jährlich gegen TW geimpft, jetzt aber nur noch alle 4 Jahre. Dabei werde ich auch bleiben, das Risiko ist mir bei ungesichertem Freigang zu groß.
Bei gesichertem Freigang und tollwutfreiem Gebiet würde ich auch nicht impfen.
 
Thema:

Tollwutimpfung bei gesicherten Freigang ?

Tollwutimpfung bei gesicherten Freigang ? - Ähnliche Themen

  • Tollwutimpfung n. 7 Jahren Pause - 1x genug?

    Tollwutimpfung n. 7 Jahren Pause - 1x genug?: Cheetah braucht für die Reise von Österreich nach Deutschland eine gültig Tollwutimpfung. Ich habe sie die ersten 3 Jahre lang gegen Tollwut...
  • vor 1und1/2Wochen Tollwutimpfung..... jetzt Knubbel am Rücken????

    vor 1und1/2Wochen Tollwutimpfung..... jetzt Knubbel am Rücken????: Hallo erst vor ein paar Wochen hatte ich ein Beitrag geschrieben da ich etwas Angst vor der Tollwutimpfung habe.... und komischerweise hat Jinx...
  • Tollwutimpfung

    Tollwutimpfung: Unsere Jüngste wurde beim Züchter mit 12 Wochen gegen Tollwut geimpft...auf dem Schild im Pass steht Felocell CVR-T. Im Impfpass steht jetzt, das...
  • Übergeben nach Tollwutimpfung?

    Übergeben nach Tollwutimpfung?: Hallo, mein kleiner Leo ist eben gegen Tollwut geimpft worden, nun hat er sich schon 2x übergeben nach dem Essen, ist das 'normal'? Gruß Mara
  • Kastration und Tollwutimpfung bei einem Termin??

    Kastration und Tollwutimpfung bei einem Termin??: Uns ist ein ca. zweijähriger unkastrierter Kater zugelaufen (ausschliesslicher Freigänger, kennt das Leben im Haus gar nicht - ich habe die...
  • Ähnliche Themen
  • Tollwutimpfung n. 7 Jahren Pause - 1x genug?

    Tollwutimpfung n. 7 Jahren Pause - 1x genug?: Cheetah braucht für die Reise von Österreich nach Deutschland eine gültig Tollwutimpfung. Ich habe sie die ersten 3 Jahre lang gegen Tollwut...
  • vor 1und1/2Wochen Tollwutimpfung..... jetzt Knubbel am Rücken????

    vor 1und1/2Wochen Tollwutimpfung..... jetzt Knubbel am Rücken????: Hallo erst vor ein paar Wochen hatte ich ein Beitrag geschrieben da ich etwas Angst vor der Tollwutimpfung habe.... und komischerweise hat Jinx...
  • Tollwutimpfung

    Tollwutimpfung: Unsere Jüngste wurde beim Züchter mit 12 Wochen gegen Tollwut geimpft...auf dem Schild im Pass steht Felocell CVR-T. Im Impfpass steht jetzt, das...
  • Übergeben nach Tollwutimpfung?

    Übergeben nach Tollwutimpfung?: Hallo, mein kleiner Leo ist eben gegen Tollwut geimpft worden, nun hat er sich schon 2x übergeben nach dem Essen, ist das 'normal'? Gruß Mara
  • Kastration und Tollwutimpfung bei einem Termin??

    Kastration und Tollwutimpfung bei einem Termin??: Uns ist ein ca. zweijähriger unkastrierter Kater zugelaufen (ausschliesslicher Freigänger, kennt das Leben im Haus gar nicht - ich habe die...
  • Schlagworte

    gesicherter freigang katze empfohlene impfungen

    ,

    muss die katze gegen tollwut geimpft werden bei gesichertem freigang?

    ,

    wirkdauer von katzenimpfstoffen

    ,
    Top Unten