Tipps bei mäkeligen Katzen, Fleisch verfüttern etc.

Diskutiere Tipps bei mäkeligen Katzen, Fleisch verfüttern etc. im Ernährung Top-Themen Forum im Bereich Katzenernährung; Hilfestellung bei mäkeligen Katzen Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass diese Tipps helfen können (!!), wenn die Katzen gesund ist. Heißt...

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Hilfestellung bei mäkeligen Katzen

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass diese Tipps helfen können (!!), wenn die Katzen gesund ist. Heißt: frisst die Katze plötzlich nicht mehr ist auf jeden Fall der Gang zum Tierarzt nötig. Zähne, Hals etc. sollten untersucht werden.
Ist die Katze organisch gesund und tendenziell schon immer „heikel“ gewesen, habe ich verschiedene Anregungen einfach zusammengefasst, da ich selbst so eine Mäkelmaus zuhause habe.

1.Phänomen: Katze hat schon immer schlecht gefressen und rührt Futter kaum an

Falls noch nicht verschiedene Futtersorten ausprobiert wurden (was ich bei Mäkelkatzen nicht annehme) kann folgendes vielleicht helfen:

-Futter erwärmen (kurz in die Mikrowelle) oder mit warmen Wasser verrühren. Das gilt jetzt im besonderen Maße für Nassfutter. Durch das Erwärmen riecht Futter intensiver und hat eine „mauswarme“ Temperatur.

-Mit der Hand „anfüttern“. Kleine Bröckchen Futter in die Hand nehmen und der Katze direkt ans Mäulchen/unter die Nase halten. Bei meiner Katze wird so sofort das Mäulchen geöffnet und gefressen. Wirklich nur ein paar Brocken füttern, damit die Katze nicht meint, dass sie so ständig gefüttert wird. Josie scheint dann zu merken, dass sie Hunger hat und frisst weiter.

-Etwas Käse unters Futter rühren. Die besten Erfahrungen habe ich mit frischem Parmesankäse gemacht. Weitere Zusätze: Etwas Sahne, Katzenmilch, Sud von Thunfisch aus der Dose (ohne Öl), Lachsöl, Distelöl, Brühe, körniger Frischkäse, Quark oder auch Pasten von Gimpet zB. (Cat Power Plus, Käsepaste, Vitaminpaste). Es reicht nur etwas über das Futter zu geben bzw. es etwas damit zu mischen.

-Futter erbeuten lassen. TroFu lässt sich wunderbar in der Wohnung verstecken, werfen. Ich habe manchmal auch Pfötelboxen stehen. Einfach in einem Karton pfotengroße Löcher hineinschneiden und Futter in den Karton legen. Das weckt Neugierde und die Katze muss etwas für ihr Futter tun. Toll sind auch sogenannte Futterbälle. Diese sind aus Hartplastik und durch Bewegung des Balls lassen sich Futterbrocken aus den Ball bekommen.

-Feste Fütterungszeiten. Bei uns hapert das leider noch an der Praxis, da Josie Minihäppchen frisst. Das bis zu 10 mal am Tag.

-Bei uns erfolgreiche Futtersorten: Patèdöschen von Miamor, Animonda Light Lunch und Classic Menue, Nutro (die 85 g
Döschen), Miamor feine Filets, Gimpet Shiny Cat. Feine Filets und Shiny cat sind nicht als Alleinfutter geeignet. Ich mische sie zu dem Alleinfuttermittel.

-An Trockenfutter haben sich Royal Canin sensible 33 und exigent bewährt.

- Katze vor das Futter (NaFu) setzen und vorsichtig streicheln (hinten, bloß nicht vorn am Köpfchen), meist frisst sie dann beträchtliche Mengen.

- NaFu im Kühlschrank aufbewahren. Vor allem, wenn nur kleine Mengen verfüttert werde. die Katzen scheinen zu merken, wenn das Futter mal zwei Tage draußen stand und fressen es nicht mehr. Wenn man es dann verfüttern will, vorher rausnehmen oder im Wasserbad warm machen. Ich mache das immer bevor ich Duschen gehe, danach ist es schön warm und flüssig und riecht auch gut. Danach sofort wieder in den Kühlschrank!

- Das Futter kann auch prima in eine Frischhaltebox umgefüllt werden. Manche Mäkelkatzen mögen das Futter auch nicht mehr, wenn es zu lange in der ursprünglichen Dose aufbewahrt wurde.

-Wasser möglichst nicht neben das Futter stellen. In der Natur müssen Groß-und Kleinkatzen schließlich auch oft weite Wege zum nächsten Wasserloch zurücklegen. Hilft vielleicht nicht beim besser fressen lassen, ist aber gesünder und es landet kein Futter im Wasser.

-Besser keine Plastiknäpfe.
Sie zerkratzen leicht und Geruch "setzt sich fest". Hygienischer sind Schüsseln und Teller aus Keramik, Porzellan. Manchmal kann sogar die "Art des Schälchens" ausschlaggebend sein. Manche Katzen fressen lieber von flachen Tellerchen. Josie mag Fleisch zB. nicht so gerne aus Schälchen mit Rand. Am liebsten ist ihr ein großer, flacher Teller.

-Frisst die Katze nicht ausreichend (also weitaus weniger) genug für ihr Gewicht und ihrer Aktivität, kann man mit Futterzusätzen nachhelfen. [Dabei bitte keine Experimente machen und sich erkundigen. Falls der Tierarzt sich diesbezüglich nicht auskennt: Unbedingt an anderer Stelle recherchieren!

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass der Satz „Eine Katze verhungert nicht vorm gefüllten Napf“ nicht immer zutreffend ist. Josie hungerte 3 Tage locker vor gefüllten Näpfen, weil ihr das Futter nicht schmeckte. Es hat nichts damit zu tun, dass ich meiner Katze demütig ihren Willen lasse, sondern ich sorge mich um ihr Wohl. Tagelang gänzlich ohne Futter ist mir zu gefährlich.



Phänomen 2: Katzen sollte mehr NaFu fressen und weigert sich

Tipps können sein:

-Ein wenig gemahlenes TroFu über das NaFu gebenoder etwas NaFu zu dem TroFu geben. Das auch nur unter Vorbehalt, da beides zusammen wegen der Verdaulichkeit nicht unbedingt zusammen verfüttert werden sollte. Deshalb: wirklich nur ein bischen TroFu oder ein bischen NaFu zugeben, damit der neue Geschmack des Nafu’s vertrauter wird.

-NaFu vom Finger lecken lassen.

-NaFu mit viel Soße kaufen und die Fleischbrocken sehr klein drücken (mit einer Gabel zB.).Vielleicht noch etwas warmes Wasser dazu. Meistens mögen auch TroFufresser unheimlich gerne die Soßen von „Stücken in Soße“. Leider bleibt es bei der Soße und die Fleischbrocken bleiben liegen.

-TroFu konsequent wegstellen und nur NaFu stehen lassen. ZB. Das Abendmahl nur nass anbieten. Katzen fressen überwiegend abends und nachts am meisten. Das kann ein harter Kampf werden und eine jammernde Katze könnte den Schlaf rauben...doch ein Versuch (nicht nur einmalig) könnte erfolgreich werden.

-Falls die Katze zu wenig trinkt und nur TroFu frisst: versuchen eingeweichtes TroFu anzubieten. Also dem TroFu Wasser zugeben.

- Bei meinem Nassfutter-Mäkler haben sich die Futtersorten mit Thunfisch bewährt. ZB. Almo Nature, Sheba Thunfischfilets u.a. Da kann ich sogar Wasser beimischen und Tabletten auflösen. So ganz langsam wagt er sich auch an andere Nassfutter-Sorten. Geduld muss man schon haben :wink:




Phänomen 3: Katze soll an Rohfleisch gewöhnt werden und frisst es nicht

-Anfangs sehr kleine Stückchen schneiden und aus der Hand anbieten.Meine „unters-Mäulchen-und-Nase-halten-Theorie“ hat sich auch bei meinem Fleischverächter bewehrt gemacht.

-Wenn Fliesen vorhanden sind, kann man auch Fleischstücke werfen. Da wird vor allem Josie zum Raubtier. Ist natürlich aufwändig danach alles gründlich zu putzen. Doch mir macht es nichts aus.

- Zum "Schmackhaft machen" hat sich rohes Rinderhack, Tartar durchaus bewährt gemacht. Darin kann man auch prima eventuelle Tabletten mal reinmogeln.

-Nach und nach die Fleischstücke größer schneiden, damit die Katze ordentlich kauen kann. Dies hat einen zahnreinigenden Effekt.Trockenfutter hat es entgegen des Gerüchts nicht! TroFu wird oftmals einmal geknackt oder am Stück verschluckt.

-Hähnchenbrustfilet mit etwas Sahne verfeinert scheint vorzüglich zu schmecken. Auch andere Fleischsorten kann man natürlich mit Sahne verfeinern. Helfen kann auch Brühe (falls die Katze das mag).

-Zum Füttern eignet sich auch roher Fisch. Gräten entferne ich bzw. tendiere ich eher zu Fischfilet. Favoriten sind Lachs und Rotbarsch (roh). Krabben wurden gierig verspeist.Bezüglich der Rohfütterung von Fisch bitte die weiteren Antworten in diesem Thread lesen.

-Weiterhin werden Geflügelherzchen sehr gerne gefressen. Da diese recht schwierig zu kauen sind, ruhig anfangs kleiner schneiden. Dann ist die Chance höher, dass es probiert wird. Geflügelherzen enthalten viel Taurin und sollten wie andere Innereien auch nicht zu häufig gegeben werden. bei uns gibt es ca. 10 Herzchen 1 mal im Monat; häufiger 1 mal in 2 Monaten.

- Leidenschaftlich gerne wurden auch Küken gefressen. Diese mußte ich (leider *uah*) zerteilen. Sie können komplett gefressen werden. Bei Bedarf ist der Dottersack auszudrücken.
Die Küken gibt es frisch oder eingefroren (bitte schon tot). Zu bekommen bei Geflügelfarmen oder bei Firmen, die tiefgekühlte Futtertiere anbieten.

-Fleisch kann natürlich auch gekocht angeboten werden. Da bitte bei den Knochen aufpassen, da sie durch das kochen porös werden und zersplittern können. Knochen besser entfernen.

- Manche Katzen finden Hühnerbrühe auch sehr lecker. Wichtig ist, dass sie gänzlich ungewürzt bleibt.

-Salmonellen: Ich verfüttere Geflügel und Fisch roh. Katzen haben eine Magensäure, die mit eventuellen Salmonellen gut fertig wird. Generell immer: Frisch einkaufen und sofort verfüttern bzw. sofort einfrieren. Auftauen nur im Kühlschrank (aber nicht Kühlschrank-kalt verfüttern) oder in der Mikrowelle auftauen.

Bei der Rohfütterung ist zu beachten, dass Fleisch als Zugabe verfüttert wird. Ich füttere es zweimal die Woche. Wer ausschließlich oder sehr häufig roh füttern möchte, muss sich auf jeden Fall ausgiebig und ausreichend informieren. Diese Art der Fütterung (Rohfütterung) nennt sich BARF und bedarf ausführlicher Kenntnisse.
Ob Schweinefleisch verfüttert werden sollte oder nicht (Gefahr:Aujeszky-Virus), ist mittlerweile etwas "ins Wanken" geraten. Interessante Aspekte sind hier zu lesen:

https://www.netzkatzen.de/threads/20388/

Ein informativer Link zum Thema BARF ist dieser:

http://www.savannahcats.de/katzenernaehrung.html

Die Seiten eignen sich wunderbar, um sich in das Thema einzulesen.




Phänomen 5: Katze soll auf ein Futter anderer Qualität umgestellt werden.
Sie verweigert es und/oder erbricht, hat Durchfall von dem neuen Futter

-Generell gilt: Langsam das Futter umstellen. Liegt ein gravierender Qualitätswechsel vor (zB. von Whiskas auf California Natural etc.) können bei einem zu schnellen Wechsel Verdauungsprobleme auftreten. Man gibt wie bisher das herkömmliche Futter weiter und mischt anfangs eine sehr kleine Portion des neuen Futters unter.
Diese kann langsam über Wochen bis Monate erhöht werden, bis das neue Futter alleine gefüttert werden kann.
Mag die Katze das neue Futter auch nach Wochen/Monaten partout nicht, sollte man Sorte oder auch Marke ruhig wechseln. Qualitativ kann es dabei im "höheren Bereich" bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
03.10.2004
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tipps bei mäkeligen Katzen, Fleisch verfüttern etc. . Dort wird jeder fündig!

bine-64

Gast
Hallo Engelsstaub,
ich werde Deine Tipps sofort ausprobieren. Denn ich habe 4 mäckel Mitzis. Sie lutschen grundsätzlich nur die Soße vom NaFu und möchten am liebsten nur TroFu. Am besten wäre, eine Dose voll Soße! 8O
Da ich jetzt so viel negatives über TroFu gelesen habe, bin ich ein wenig änglich geworden und trau mich nicht mehr so richtig meine Mietzis damit zu füttern, aber Othello und Easy beides BKH haben sich das letzte mal einfach über die Tüte mit TroFu hergemacht und sich den Bauch so richtig vollgeschlagen 8) . Und meine Küche sah aus, als wenn eine Bombe eingeschlagen hätte.
Paulchen und Vivi sind ein wenig schüchtern und haben sich die Reste, die die beiden Andern übergelassen haben reingehauen.
Und ich habe gelern, auf den Küchenschrank sind die Tüten nicht sicher. :?
 
Aiur

Aiur

Registriert seit
04.11.2003
Beiträge
5.993
Gefällt mir
0
Zu oft roher fisch ist, ungesund so viel weis sich auch noch :oops:


Zudem sollte man bei rohem Fisch allgemein SEHR vorsichtig sein, er kann Nematoden/Fadenwürmer enthalten, einen Parasiten.
Wenn überhaupt sollte man am besten wohl Fisch nehmen, der für Sushi etc. gedacht/geeignet ist, denn diesen verzehrt der Mensch ja auch roh, deshalb gelten dort in jeder Hionsicht strengere Richtlinien.
 

cwalana

Gast
Ach - das gibt extra Sushi-Fisch? Ich esse jeden Fisch roh... 8O
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Da ich nur Happen füttere (bei uns ist es wie ein Leckerchen), habe ich keine Bedenken. Fisch gibts einmal im Monat bis alle zwei Monate. Genauso wie Hühnerherzchen.
Ich halte es da wie für mich: Von jedem ein bischen! :wink:
 
Aiur

Aiur

Registriert seit
04.11.2003
Beiträge
5.993
Gefällt mir
0
Das ist ja auch sicher kein Problem :)...

zudem man Nematoden im weissen Fisch ja auch sehr schön sehen kann, wenn man genau hinschaut.
Im Labor untersuchen wir auch auf Nematoden, und das auf eine ganz einfache Art und weise....
Der Fisch wird auf eine spezielle Lampe gelegt in dünner Schicht und dann wird geschaut... Man sieht sie dann einfach zwischen den Fasern sitzen...

Naja, und Sushifisch gibt es schon speziellen... Andererseits stirbt man von Nematoden auch nicht, sie sind wohl nur SEHR unangenehm ;).
 

Merry

Gast
Hm, interessanter Artikel & gute Tipps!
Hier noch zwei von mir, da meine Katze auch sehr schlecht frisst, aber dank dieser "Taktiken" hat sie inzwischen über ein Kilo zugenommen und sieht nicht mehr wie Haut und Knochen aus:

- Katze vor das Futter (NaFu) setzen und vorsichtig streicheln (hinten, bloß nicht vorn am Köpfchen), meist frisst sie dann beträchtliche Mengen.

- NaFu im Kühlschrank aufbewahren. Vor allem, wenn nur kleine Mengen verfüttert werde. die Katzen scheinen zu merken, wenn das Futter mal zwei Tage draußen stand und fressen es nicht mehr. Wenn man es dann verfüttern will, vorher rausnehmen oder im Wasserbad warm machen. Ich mache das immer bevor ich Duschen gehe, danach ist es schön warm und flüssig und riecht auch gut. Danach sofort wieder in den Kühlschrank!

Dank dieser Taktik frisst sie inzwischen auch über nachts viel, ohne 'Zutun'.
Oh, und noch etwas: Wasser möglichst nicht neben das Futter stellen. In der Natur müssen Groß-und Kleinkatzen schließlich auch oft weite Wege zum nächsten Wasserloch zurücklegen. Hilft vielleicht nicht beim besser fressen lassen, ist aber gesünder und es landet kein Futter im Wasser.

Viel Erfolg beim Aufpäppeln der Pelznasen!
LG, Maria
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Hallo Maria!

Vielen Dank für die Ergänzungen!! Ich würde sie gerne im ersten Thread mit aufnehmen, damit sie sofort gelesen werden. Manchmal liest man nicht die Antworten dazu, sondern beschränkt sich auf den Eingangsthread.
Das streicheln hatte bei meinem Kater auch super geklappt. Loben und streicheln...mittlerweile braucht er es üüüberhaupt nicht mehr (er ist etwas rundlich und nicht mehr klapperdürr), aber er möchte gestreichelt werden. :lol:
 

Merry

Gast
Hi engelsstaub,

Freut mich, dass die Tipps was nützen. Bei meiner Katze hatte es ja zumindest geklappt, worüber ich absolut glücklich war, denn bei ihrem vorigen Besitzer hatte sie überhaupt keine Aufmerksamkeit bekommen und deshalb wohl auch wenig gefressen, was heißen würde, dass sie schon immer nichts auf die Waage gebracht hat. Und da sie eh alles abtrainiert, hab ich auch keine Befürchtungen, dass sie Fett ansetzt. (Was immer noch besser wäre, als jeden Knochen zu sehen...)

LG, Maria
 

Schäfchen

Registriert seit
07.01.2004
Beiträge
280
Gefällt mir
0
Huhu Wibke,

tolle und gelungene Zusammenstellung - man merkt, dass Du Dich zwangsweise recht intensiv mit der Materie auseinandersetzen musstest ... :lol:

Das Hauptproblem beim Versuch, mehr Nafu zu geben, ist in meinen Augen auch die eigene Konsequenz - ich habe echte Schwierigkeiten, nachts meinen jaulenden Bubu vor der Schlafzimmertür zu ertragen, weil in der Küche wieder nur das ACH SO IIIIIHHHHBÄÄÄÄÄH Nafu auf ihn wartet ... :wink:
 

Khyrsanth

Registriert seit
19.02.2003
Beiträge
2.496
Gefällt mir
0
Huhu Wibke,

das ist eine tolle Zusammenstellung von Links, echt tolle Tips, da werd ich demnächst bei Madame 'Ich-ess-nur-TroFu' Kira einige ausprobieren ;-)

Wie wär's wenn Du den Artikel auch nochmal ins Schatzkästchen reinstellst? Wär es wirklich wert aufbewahrt zu werden finde ich :)
 

BKH TIGGER

Gast
NaFu mit viel Soße kaufen und die Fleischbrocken sehr klein drücken (mit einer Gabel zB.).Vielleicht noch etwas warmes Wasser dazu. Meistens mögen auch TroFufresser unheimlich gerne die Soßen von „Stücken in Soße“. Leider bleibt es bei der Soße und die Fleischbrocken bleiben liegen.



Eben :cry: :cry: Wie bekomme ich sie nun dazu auch das Fleisch zu Fressen? Ansosnten brauche ich ja kein NAfU zu füttern.....Lachsöl hilft auch nicht::?
 

rondirai

Registriert seit
28.04.2004
Beiträge
520
Gefällt mir
0
Freßnäpfe kontrollieren:
Ich hab den Eindruck, daß Plastiknäpfe schnell anfangen zu müffeln. Grund: Sie zerkratzen leicht, in den Kratzern setzt sich gerne was fest, und da ist dann der Salat. War bei uns der Grund, daß das Milchwasser nicht mehr genommen wurde. Jetzt gibts das nur noch aus Keramiktellern.
 

BKH TIGGER

Gast
Das kann es bei uns auch nicht sein. Es sind Edelstahlnäpfe, die täglich zweimal ausgespült werden....:cry:
 

JenBen

Registriert seit
23.08.2004
Beiträge
1.405
Gefällt mir
0
HTML:
Eben   Wie bekomme ich sie nun dazu auch das Fleisch zu Fressen? Ansosnten brauche ich ja kein NAfU zu füttern.....
Meine Omma hat das Ganze mal mit zusätzlichem Wasser (bzw. zuest mit Hühnerbrühe) zu einer einzigen Sauce püriert - mit dem PÜRIERSTAB!!! und dann gaaanz langsam weniger püriert, nur noch zermampft, usw.
Hat geklappt ::bg
 

BKH TIGGER

Gast
Alles was "Matschepampe" ist beliebt leider auch unangerührt stehen...
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Vielen Dank fürs Lob :wink: Im alten Forum war das eigentlich als "Wichtig" gekennzeichnet gewesen, damit es nicht "runterrutscht".

@ Tigger: Vielleicht klappt es, wenn Du erst wenige Stücke mit der Soße kleingemanscht vermischt?! So bleibt es soßig und Fleisch ist dabei.
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Freßnäpfe kontrollieren:
Ich hab den Eindruck, daß Plastiknäpfe schnell anfangen zu müffeln. Grund: Sie zerkratzen leicht, in den Kratzern setzt sich gerne was fest, und da ist dann der Salat. War bei uns der Grund, daß das Milchwasser nicht mehr genommen wurde. Jetzt gibts das nur noch aus Keramiktellern.
Das habe ich leider jetzt erst gelesen! Ein guter Tipp. Danke. Er ist leicht abgewandelt und ergänzt im Eingangsposting übernommen worden.
 
Thema:

Tipps bei mäkeligen Katzen, Fleisch verfüttern etc.

Schlagworte

hilfestellung bei maekeligen katzen

,

meine katze hat rohen fisch mit gräten gefressen

,

catwell entsorgung

,
mäkelkatzen
, , , fleischbrühe für katzen, roher fisch katze, katze lecht nur den fleischsaft, katze frisst nur noch flüssiges, katzen forum vom netz, 16 jährige katze frisst schlecht
Top Unten