tilki hat ein lymphosarkom

Diskutiere tilki hat ein lymphosarkom im Krebserkrankungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; ich hab gerade das ergebnis der gewebeprobe aus den lymphknoten erfahren...es ist ein tumor wer und nicht kennt...hier die vorgeschichte...

matazim

Registriert seit
11.02.2005
Beiträge
171
Gefällt mir
0
ich hab gerade das ergebnis der gewebeprobe aus den lymphknoten erfahren...es ist ein tumor

wer und nicht kennt...hier die vorgeschichte https://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=109411


ds ganze hat vor einer woche
angefangen und jetzt dieses ergebnis. ich bin total fertig und am heulen. weiss auch gar nicht mehr richtig, was mir der arzt am tlf erzählt hat...

nur soviel, dass chemo nicht viel bringt und nur ein aufschub ist, da wäre es besser, cortison zu geben, damit die knoten nicht mehr anschwellen.

wie kann man therapieren? und was verträgt die katze am besten?
ist diese art von tumor heilbar?

ich würde mich über erfahrungen und tips sehr freuen..
 
14.11.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: tilki hat ein lymphosarkom . Dort wird jeder fündig!
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.298
Gefällt mir
1.483
Hab Dir gerade in dem alten thread gepostet ......
 

patchouli

Gast
Ein Lymphosarkom, vor allem ein multitzentrisches Lymphosarkom, ist die am besten auf eine Chemotherapie ansprechende Tumorart. Zur Zeit weiß ich hier im Forum von zwei Lymphom-Katzen, die eine Chemo erhalten. Unter anderem eine meiner Katzen. Beide waren nach den ersten 4-5 Wochen in Remission! Die Chemo dauert länger aber dieser Erfolg spricht für sich - lass Dir nichts anderes erzählen!

Liebe Grüße
Birgit
 

Rina

Registriert seit
04.05.2005
Beiträge
3.426
Gefällt mir
0
Das war's, was ich gehört hatte, ich konnte mich nur nicht mehr recht erinnern - danke Birgit!

Kopf hoch, Matazim - es ist noch lange nicht hoffnungslos!

Rina
 

matazim

Registriert seit
11.02.2005
Beiträge
171
Gefällt mir
0
danke brigit...nach dem telefonat war ich echt fertig, weil der ta keine chance zur heilung sah..

jetzt les ich mich ein bischen durchs forum und kann auch wieder ein bischen hoffen.

gibt es bei der Madison-Wisconsin methode nebenwirkungen? weil du schreibst, dass die nicht so intensiv ist

und was haltet ihr von dieser schlangengifttherapie?

edit:
eine freundin hat mir grad diesen link geschickt
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/257561.html

hört sich auch gut an...vor allem wurde es auch bei ihrer mutter angewendet, die auch krebs hatte...leider waren es andere umstände, die bei ihr zum tod führten....aber ihre krebszellen gingen deutlich zurück
 

Lore

Registriert seit
12.10.2007
Beiträge
230
Gefällt mir
0
Das tut mir aber leid! Kann Dir leider keine Tips geben, aber ich drück Dir die Daumen das Du eine gute Therapie findest, die hilft.
Alles Liebe, Lore
 

Miffy

Registriert seit
10.08.2006
Beiträge
115
Gefällt mir
0
Ach Mensch, es tut mir leid, dass es Dich auch erwischt hat. Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass für Dich jetzt erstmal die Welt zusammengebrochen ist, möchte Dir aber auch etwas Mut machen.
Unser Percy (auch noch sehr jung, erst viereinhalb) hat ja auch ein Lymphosarkom und wir haben mit der Chemotherapie ganz tolle Erfolge erzielt. Schon nach drei Wochen war der Tumor komplett weg. Es ist wahr, dass davon ausgegangen werden muss, dass die Katze durch die Chemo nicht komplett geheilt wird. Der Tumor wird mit großer Wahrscheinlichkeit irgendwann wiederkommen, aber man kann der Katze noch eine verhältnismäßig lange Zeit schenken, und das bei guter Lebensqualität.

Percy hatte übrigens kaum unter Nebenwirkungen zu leiden, lediglich in den ersten 3-4 Wochen war im etwas übel, so dass er schlechter gefressen hat.
Ich wünsche Tilki auf jeden Fall alles, alles Gute!
 

patchouli

Gast
Hallo matazim,
gibt es bei der Madison-Wisconsin methode nebenwirkungen? weil du schreibst, dass die nicht so intensiv ist
anders herum - Chemo nach Madison Wisconsin ist besonders intensiv - 11 Wochen lang 1 mal wöchentlich wechselnde Medikamente (einmal L-Asparaginase, dann Vincristin, Cyclophosphamid, Doxorubicin, zu Beginn auch Cortison hoch dosiert (nur nach Doxorubicin 2 Wochen Pause) und ab Woche 12 danach die verschiedenen Medikamente in zweiwöchigen Abständen)

Ein weiteres häufig angewandtes Protokoll ist das COP-Protokoll:
Ein verbreitetes Behandlungsschema ist die Kombination aus Vincristin, Cyclophosphamid und Prednisolon. Mit diesem sogenannten COP-Protokoll konnten Remissionsraten von bis zu 80 % erreicht werden, besonders erfolgversprechend ist es bei mediastinalen und peripheren malignen Lymphomen. Nach Remission wird zumeist eine monatliche Behandlung mit Doxorubicin oder Idarubicin zur Verhinderung von Rezidiven durchgeführt.
Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Zu Beginn etwas Übelkeit, evtl Verdauungsprobleme. Vor jeder Chemo werden die weißen Blutkörperchen gezählt um sicher zu gehen, daß die Behandlung gefahrlos erfolgen kann. Unsere Chemo läuft relativ glatt, zu Beginn habe ich mit Convalescence Support zugefüttert. Zu Beginn kam es zu einer Gewichtsabnahme von 400g.

Hier kannst Du eine Geschichte einer erfolgreichen Chemo nachlesen:
http://www.kirazamber.com/lucasstory.html


und was haltet ihr von dieser schlangengifttherapie?

edit:
eine freundin hat mir grad diesen link geschickt
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/257561.html
Interessante Geschichte, habe ich auch von gelesen, bzw wurde mir von einer angehenden THP als Link geschickt - wird allerdings nicht alternativ sondern wenn dann zusätzlich zu einer Chemo empfohlen - so würde ich das selber auch handhaben, denke mir allerdings, daß ich bereits genug mache mit meiner kranken Katze.

Alles Gute
Birgit
 
Zuletzt bearbeitet:

matazim

Registriert seit
11.02.2005
Beiträge
171
Gefällt mir
0
kennt ihr vll die therapie mit artemisinin? irgendwelche erfahrungen?
hier z.b. mal ein artikel darüber http://www.ldk-online.de/cgi-bin/kurs/news.cgi?n=2

ich bin seit 2 tagen fast nonstop im inet und lese, recherchiere, telefoniere und schreibe emails.
ich bin jedenfalls voller hoffnung, dass man tilki gut helfen kann. ich werde noch immer so wütend, wenn ich dran denke, wie dieser blöde arzt mir die diagnose mitgeteilt hat und keine hoffnung mehr für ihn sah. dem muss man mal echt eine scheuern.

ich habe heute im labor nochmal angerufen und verlangt, dass die probe weiter untersucht wird...was für ein typ tumor es z.b. ist usw.

tilki gehts soweit gut...er wieder richtig appetit und frisst sehr gut. allerdings ist er weiterhin sehr ruhig und schläft viel...sultan hat endlich aufgehört zu fauchen und beide können sich wieder geräuschlos beschnuppern :-)

ich halte euch weiterhin auf dem laufenden...
 
Thema:

tilki hat ein lymphosarkom

Schlagworte

cop protokoll katze

,

lymphosarkom bei katzen

,

lymphosarkom katze cop-protokoll

,
asparaginase katze
, cyclophosphamid katze
Top Unten