Tierarzterfahrung - und Verdauungsprobleme

Diskutiere Tierarzterfahrung - und Verdauungsprobleme im Aufzucht von Kitten Forum im Bereich Katzenaufzucht und Zucht; Wir haben unseren kleinen Miki vor zweieinhalb Wochen gekommen. Wir sind natürlich sofort zum Tierarzt. Der war im Urlaub und hatte eine...

Knurrhahn

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
371
Gefällt mir
0
Wir haben unseren kleinen Miki vor zweieinhalb Wochen gekommen. Wir sind natürlich sofort zum Tierarzt. Der war im Urlaub und hatte eine Vertretung. Die Praxis war leer und wir kamen sofort dran.
Unserem Miki wurde mit einer Lupe in die Ohren gesehen, es wurde fest gestellt, das er Milben hat, er bekam ein Fieberthermometer in das Hinterteilchen und der Bauch wurde abgetastet. Wir bekamen ein Wurmpaste – zur sofortigen Behandlung - und eine Salbe gegen Ohrenmilben, die wir aber erst anwenden durften wenn er mindestens 8 bis 9 Wochen alt ist. Das geschätzte Alter von unserem Würmchen waren ca. 4 bis 5 Wochen. Also noch mindestens 4 Wochen Jucken in den Ohren. Dann durften wir gehen.

Und er hat sich dauernd gekratzt. Und die Milbensalbe lag im Kühlschrank.

Die ersten 3 Tage Wurmkur waren noch in Ordnung.
Die Ärztin gab uns den Rat es in sein Lieblingsfutter zu mischen. Er mochte es zwar nicht, hatte aber Hunger. Dann das ganze Theater nach zwei Wochen wiederholen. Montag begann das Drama. Er roch die Paste und aß nichts mehr. Nach einer Stunde nahm ich alles weg und gab ihm sein Futter ohne Paste. Nichts, er roch daran und weg war er. Den ganzen Tag über rührte er nichts an.
Wir haben das Problem, in einem anderen Beitrag, hier ins Forum gestellt und viele liebe und gute Ratschläge erhalten. Dafür nochmals besten Dank.
Dienstag habe ich beim TA (sein Urlaub war vorbei) angerufen und nach Milbemax gefragt. Kein Problem, ich sollte vorbeikommen. Ich also ohne Kater hin.
Er sah in den Computer und bat mich, den Kater sofort zu holen. Komisch.
Also habe ich dann meinen Mann und meinen Kater ins Auto verfrachtet und bin nochmals hin.
Miki bekam eine Paste, die ihm herrlich schmeckte, mit einer zerstoßenen halben Milbemax. So einfach geht das.
Und dann bekam er die Ohren sauber gemacht. Mit wurde fast übel als ich sah was da alles raus kam. Das hat unser Würmchen zwei Wochen, unnötig mit sich rumgeschleppt. Es muss entsetzlich gejuckt haben.
Wir müssen ihm jetzt noch eine Woche lang täglich die Paste in die Ohren schmieren, dass geht aber ganz gut. Danach sieht er aus wie ein Punk.
Der TA hat sich bei uns entschuldigt, es war ihm sichtlich unangenehm. Die Aushilfe hatte er übers Internet gefunden. Im nächsten Urlaub macht er seine Praxis einfach zu.

Miki ging es danach sichtlich gut, er kratzte nicht mehr so viel und so heftig, aber er fraß nichts. Wir haben ihn dann abends mit Rinder-Hackfleisch geködert. Er fraß nicht vom Teller, den wir natürlich gespült hatten, sondern nur aus meiner Hand. (Das war auch ein Fehler, aber wir wussten wirklich nicht mehr weiter. Zwei Tage hungern ist dann doch zuviel.)

Ab Mittwoch haben wir bei einer Malzeit abwechselnd Hack und Futter auf die Hand genommen und er hat ein weinig davon gefressen. Mit gekochtem Hähnchen habe ich es auch versucht, er hat es genascht. Sein Lieblingsfutter rührt er nach wie vor nicht mehr an.

Jetzt hat er Verdauungsstörungen. Seit gestern habe ich nur zwei Kotklümpchen im K-Klo gefunden. Er maunzt den ganzen Tag und ist aggressiv.
Er lässt sich auch nicht mehr füttern. Schlabbert nur die verdünnte Katzenmilch.

Was sollen wir tun. Er tut mir so leid und ich bin ratlos.

Liebe Grüße von unserem Knurrhahn
 
29.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tierarzterfahrung - und Verdauungsprobleme . Dort wird jeder fündig!

herbstsonne

Registriert seit
03.08.2005
Beiträge
589
Gefällt mir
0
Jetzt musste der Mika zwei Wochen umsonst leiden. Das tut mir echt leid. Wegen des Verdauungsproblems kann ich dir nicht helfen, darum schubse ich mal.
 

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
2
Hallo,

also nee, das tut mir wirklich sehr leid, daß dein Kleiner mit den Milben so lange leiden musste.
Nun ist es aber geschehen und nicht mehr rückgängig zu machen.

Ich würde folgendes mit dem Kerlchen versuchen. Ein neues Futter, einen neuen Futterplatz, eine neue Futterschale.
Er hat ja Futter, bringt aber offensichtlich das Füttern mit was ekeligem in Verbindung. Grade bei so kleinen Katzen ist das sehr schlecht, denn die MÜSSEN ja grade lernen was essbar ist und was nicht.

Du brauchst, auch für ein Kitten kein Kittenfutter zu nehmen, das kann ein gutes, ausgewogenes Futter für Erwachsene sein. Rohes Futter und Fertigfutter würde ich lieber bei so einem Würstchen nicht mischen, sondern wenn dann einzeln füttern.

Es ist übrigens normal, daß eine Katze, der du Rohfleisch oder gekochtes Fleisch fütterst weniger kotet. In den Fertigfuttersorten ist sehr viel unverwertbares Zeugs drinnen das ja auch wieder hinten raus kommen muss. Viele Katzen die roh gefüttert werden müssen nur alle 2 Tage Kot absetzten, ohne das das schon ein Verdauungsproblem ist.

:twisted: und wenn du mich nun auch komisch finden wirst. Gegen die "Mürrigkeit"/Agressivität und auch das unzufriedene Gemaunze gibt es kein besseres Mittel als einen kätzischen Kumpel. Es ist wirklich wichtig und auch dringlich.

Liebe Grüße
Andrea
 

Knurrhahn

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
371
Gefällt mir
0
Hallo Andrea,
vielen Dank für Deine Antwort. Es beruhigt mich schon. Und mit der zweiten Katze, na ja, warten wir mal ab. Wenn das so weiter geht und ich immer den gleichen Hinweis von Dir bekommen, mal sehen.

Den Futterplatz werden wir wechseln und den Napf natürlich auch.



Liebe Grüße von unserem Knurrhahn - jetzt schläft er.
 

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
2
Hallöchen,


Wenn das so weiter geht und ich immer den gleichen Hinweis von Dir bekommen, mal sehen.
Du meinst also "steter Tropfen höhlt den Stein"? DAS hättest du nicht sagen dürfen, denn dann geb ich ja nie mehr Ruhe.
Aber es hat schon seinen Grund, daß ich etwas quengle, Katzen lernen normalerweise den Hauptteil innerkätzischen Zusammenlebens nach der 8ten und vor der 16ten Lebenswoche.

Und wenn das Argument nicht reicht, schau mal worüber ich kürzlich gestolpert bin:

http://ahe.animal-help-espania.de/i...ategory_id=9&option=com_virtuemart&Itemid=177

edit: da fehlte noch irgendwas teuflisches, sowas vielleicht?
::teufel
Liebe Grüße
Andrea
 

Knurrhahn

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
371
Gefällt mir
0
Hallo Andrea,
ich war gerade kurz auf Deiner Homepage und habe gesehen das du wirklich Erfahrung hast. Bei der Anzahl von Katzen ist es auch kein Wunder das Du für eine zweiten plädierst. Wie viele sind das eigentlich?

Mal was anderes:
Bei Hunden kann man die spätere Größe an den Pfoten erkennen. Gibt es solche Merkmale auch bei Hauskatzen.
Bei meinem TA Besuch am Montag kam jemand mit einer 9 Kilo schweren Hauskatze. Soviel wiegen die beiden von meiner Freundin zusammen.

Liebe Grüße von unserem Knurrhahn - er schläft immer noch, natürlich auf meinem Sofa.


[FONT=&quot]
[/FONT]
 
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.335
Gefällt mir
224
Hallo

Wie fühlt sich denn sein Bäuchlein an ? Wenn es fest ist, hat der Kleine sicher eine massive Verstopfung. Er müsste ja jetzt ca. 7 - 8 Wochen alt sein. Von der Milbemax dürfte das nicht kommen, sie ist im Allgemeinen sehr gut verträglich.

Sein Appetit sollte wesentlich besser sein. Rohfleisch in Verbindung mit Fertigfutter belastet auch wegen der unterschiedlichen Verweildauer im Magen den Organismus.

Bei so einem kleinen Wurm, der nicht fressen möchte, würde ich keinen Kompromiss eingehen, sondern ihn (leider wieder) einpacken und nochmal dem Tierarzt vorstellen. Er kann fühlen, ob der Darm mit Kot voll ist und dem Tier Erleichterung verschaffen.

Ich drücke die Daumen, dass es Deinem Sorgenkind schnell besser geht.
 

Knurrhahn

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
371
Gefällt mir
0
Hallo,
nein, der Bauch ist nicht hart. Er fühlt sich normal an. Gerade hat er gefressen, aber ganz wenig. Wenn es im Laufe des Tages so bleibt, mache ich mich auf die Suche nach einem Notdienst.
Ich koche jetzt noch mal ein Hähnchen.

Danke und Grüße von Knurrhahn
 

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
2
Hallo Nika,

der Wurm hat seit gestern zwei Mal gekotet. Das machen hier viele meiner Katzen nicht so häufig.

Bei so einem kleinen Wurm, der nicht fressen möchte, würde ich keinen Kompromiss eingehen, sondern ihn (leider wieder) einpacken und nochmal dem Tierarzt vorstellen. Er kann fühlen, ob der Darm mit Kot voll ist und dem Tier Erleichterung verschaffen.
Ehrlich gesagt, ich würde ihn nicht gleich wieder zum TA schleifen. Er muss ja auch mal etwas zur Ruhe kommen. Klar, wenn es ihm nicht gut geht, er still wird oder sich blöde verhält, dann ist ein TA-Besuch angesagt.
Aber mir scheint von der Erzählung her doch noch alles im grünen Bereich (zumindest was das organische angeht)- oder ich habe das vielleicht auch falsch verstanden (das ist immer etwas schwer so aus der Ferne).

@Knurrhahn: die Anzahl meiner Katzen kannst du in meiner Sig sehen, alle "festen" Katzen stehen da drinnen. Nur mein Kater Choukri aus dem C-Wurf ist nicht mit aufgeführt, denn er soll ja noch das Haus verlassen...

Liebe Grüße
Andrea
 
Thema:

Tierarzterfahrung - und Verdauungsprobleme

Schlagworte

Top Unten