Tier-/Katzenvermittlung

Diskutiere Tier-/Katzenvermittlung im Anfängerfragen Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo, beim Stöbern im Internet bin ich über firstdie Seite einer Tiervermittlung gestolpert. Wenn ich das richtig sehe, werden darüber viele...

Findus

Registriert seit
13.08.2003
Beiträge
79
Gefällt mir
3
Hallo,

beim Stöbern im Internet bin ich über
die Seite einer Tiervermittlung gestolpert. Wenn ich das richtig sehe, werden darüber viele Katzen aus dem Ausland vermittelt.

Hat jemand Erfahrungen damit?

Tiervermittlung
 
28.11.2022
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tier-/Katzenvermittlung . Dort wird jeder fündig!

Razielle

Registriert seit
27.02.2020
Beiträge
124
Gefällt mir
140
Erfahrung keine, es scheint aber eine Tierschutz-Plattform zu sein. Es gibt ja etliche deutsche Vereine die sich zB auf Süd- oder Osteuropa spezialisiert haben, weil da tatsächlich das Elend noch größer ist als hier. In Spanien und Italien zB gibt es mW noch Tötungsstationen.
Ich erkenne auf der Seite u.a. Tiere wieder von STREUNERHerzen e.V. und Tierhilfe Anubis e. V.
 

Findus

Registriert seit
13.08.2003
Beiträge
79
Gefällt mir
3
Danke für deine Einschätzungen!

Ich kann es mir nur schwer vorstellen eine Katze ohne vorherigen Kontakt dauerhaft aufzunehmen. Eine, so blöd es klingt, Besichtigung und einen persönlichen Erstkontakt mit der Katze, sind für mich sehr wichtig.

Das kann doch gar nicht gehen, wenn diese armen Katzen in Spanien oder weit weg von uns entfernt untergebracht sind. Wenn ich es richtig gelesen haben, werden die Katzen aus Spanien erst nach Deutschland gebracht wenn diese vermittelt sind. Ich mag mir gar nicht vorstellen welchen Stress diese Katzen erleiden und dann vielleicht nicht zu dem Aufnehmenden in D passen. Was passiert dann mit den armen Tieren? Die können doch unmöglich wieder zurück nach Spanien transportiert werden.

Sehe ich was bereits in unseren Tierheimen los ist, könnte ich teilweise losheulen. Hochachtung vor allen, die sich für die Tiere einsetzen!
 

Razielle

Registriert seit
27.02.2020
Beiträge
124
Gefällt mir
140
Die meisten dieser Orgas haben Pflegestellen in Deutschland, wo man die Tiere auch besuchen kann und wo eventuelle Rückläufer unterkommen. Außerdem wird großer Wert auf die Beschreibung der Tiere hinsichtlich Gesundheit, Charakter und Sozialverhalten gelegt, und eine Vorkontrolle ist obligatorisch.
Man sucht im AuslandsTS wenn man zB eine zweite oder dritte Katze möchte die hinsichtlich Charakter, Alter und Sozialverhalten zu den vorhandenen Katzen passt. Da stößt man im lokalen TH schon schnell an die Grenzen der Möglichkeiten.
Gerade in Südeuropa gibt es große Katzenkolonien, diese Tiere sind meist untereinander extrem sozial und gut zu vergesellschaften. Die zutraulichen unter ihnen haben dann ggf. eine Chance ein Zuhause in Deutschland zu finden.
Für den Transport gibt es ein etabliertes und zertifiziertes System, TRACES. Das sind kleine Transporter mit fest installierten Boxen, so groß, dass Transportbox, Klo und Wasser hineinpassen, die Fahrt geht meist über Nacht. Die Tiere verkraften das gut.
Ich persönlich finde das Konzept „die Katze sucht sich den Menschen aus“ sehr überbewertet. Es bedeutet nämlich auch dass die ängstlicheren, scheuen oder auch nicht ad hoc schmusigen gar keine Chance haben. Katze 1 und 2 sind aus einem lokalen TH. Nr 1 war scheu, Rückläufer nach Beißvorfall, hatte sich ganz oben auf dem Kratzbaum verschanzt und wollte weder von Katzen noch von Menschen was wissen.
Nr 2 hat mich völlig ignoriert, wollte sich auch nicht anfassen lassen. Hat dann nochmal Monate gedauert, und nun ist sie eine Schmusefluse. Nr 3 kam aus dem TH in Málaga, hüpfte nach 24 h unterwegs aus dem Korb und schmuste wie verrückt. 3x Katze im Sack ohne richtiges vorheriges Kennenlernen, 3x Volltreffer.
 
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
2.148
Gefällt mir
2.524
Ein Grund, weshalb ich nicht mehr in südliche Länder reise, sind die schlimmen Bedingungen unter denen Tiere dort leben müssen.
Früher bin ich gern gereist, habe sogar mal einen Stierkampf angesehen, aber mir wurde übel und das war mit ein Grund weshalb ich dort , in südlichen Ländern, nie mehr Urlaub mache!!

Ich finde es natürlich großartig wenn sich Leute dort engagieren, aber auch hierzulande gibt´s viel Tierleid und hier bin ich auch seit vielen Jahren dabei zu helfen.
Ich wünschte man könnte allen notleidenden Tieren helfen und bewundere alle die sich dort engagieren oder Katzen von solchen Pflegestellen aufnehmen.

Übrigens fände ich es sehr sehr wichtig wenn man sich für die Kastration der dortigen Tiere einsetzen würde, ich hoffe (und nehme es eigentlich auch an) das wird auch gemacht.

Viel Glück für die geretteten Miezen und vielen Dank an alle die sich dort und hier engagieren.
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
3.240
Gefällt mir
2.719
Ich kann es mir nur schwer vorstellen eine Katze ohne vorherigen Kontakt dauerhaft aufzunehmen. Eine, so blöd es klingt, Besichtigung und einen persönlichen Erstkontakt mit der Katze, sind für mich sehr wichtig.
Das kann doch gar nicht gehen, wenn diese armen Katzen in Spanien oder weit weg von uns entfernt untergebracht sind. Wenn ich es richtig gelesen haben, werden die Katzen aus Spanien erst nach Deutschland gebracht wenn diese vermittelt sind. Ich mag mir gar nicht vorstellen welchen Stress diese Katzen erleiden und dann vielleicht nicht zu dem Aufnehmenden in D passen. Was passiert dann mit den armen Tieren? Die können doch unmöglich wieder zurück nach Spanien transportiert werden.
In meiner Familie haben sie einen Tierschutzhund über die Plattform gefunden und ihm ein Zuhause gegeben.
Es kommt bei der Einschätzung des Tieres immer auf den Betreuenden an, manche können das schnell und präziesen, manche brauchen da mehr Zeit und bei manchen glaube ich, sie interpretieren auch mal locker daneben.
Hinzu kommt, dass Tiere sich den Gegebenheiten anpassen können oder es so hart im Bedürfnis/Vorhandene Situation aufeinanderprallt, dass entweder passt, passt mit viel Arbeit von beiden Seiten der Partnerschaft Tier-Mensch oder komplett in die Luft gehen kann.
Mein allererster Kater kam aus einem spanischen Tierheim.
Ich fand ihn auf einer Pflegestelle hier in Deutschland. Ich kann zu seinem Stress nix sagen außer: Er hat Autofahren gehasst. Aber das hat(te) er mit vielen anderen Katzen gemein.

Ein wichtiges Kriterium für mich bei so einer Organisation wäre: Sie nehmen das Tier wieder zurück, wenn es doch zu beschriebener "Explosions"-Situation kommt. Das kann aber dann auch etwas dauern, weil sie vielleicht einen Pflegeplatz für das Tier organisiern müssen. Die Geduld, dann doch mit dem Tier zu interagieren, es vllt zu separieren und sich halt auch zusätzliche Arbeit und Aufmerksamkeit müsste Adoptant dann halt mal aufwenden, allein dem Tier zu liebe.
 
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
2.148
Gefällt mir
2.524
Ich habe hier schon seit mehreren Jahren Catsitting bei einem Ehepaar gemacht, deren Katze kam vom Tierschutzverein (bei dem ich Mitglied bin und für den ich gearbeitet und Futterstellen betreut habe.) Jetzt ist die Katze verstorben. Die Besitzer fahren noch kurz in Urlaub (Verwandtenbesuch), danach wollen sie wieder eine Katze haben.
So leid es mir tut, ich werde sie zum hiesigen Katzenschutzbund begleiten damit sie sich dort eine neue Katze aussuchen können.
Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit dass ich zuerst die Katzen von dem Verein vermittle für den ich jahrelang und bis heute, tätig war. Tut mir leid.
Im Übrigen sind diese Leute nicht mehr jung und wären mit einem ganz fremden Tier das evtl Angst hat und sich versteckt, sehr wahrscheinlich überfordert.

Mein Bruder hat vor einigen Jahren einen Hund aus dem Ausland aufgenommen, der völlig verstört und verängstig war. Es hat sehr lange gedauert und viel Zeit und Nerven gebraucht, bis der arme Hund angstfrei war und man ihn anfassen konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Findus

Registriert seit
13.08.2003
Beiträge
79
Gefällt mir
3
Danke für eure Informationen! Wie erwähnt, bin ich grundsätzlich etwas skeptisch wenn Tiere im Internet angeboten werden, aber diese Tiervermittlung scheint nicht unseriös zu sein. Das war alles Neuland für mich.

Viele Tiere befinden sich im Ausland, viele in Spanien. Diese werden erst nach Deutschland gebracht, wenn ein Vertrag unterzeichnet wurde. Nicht gefunden auf der Homepage habe ich über die Kosten (Schutzgebühr).

Auch halte ich es für wichtig, dass im Notfall , wenn wirklich das Zusammensein nicht funktioniert, das Tier wieder zurück gegeben werden kann. Auch darüber kann ich nichts finden. Die Katze kann dann doch nicht wieder nach Spanien zurück gebracht werden. Stress ohne Ende. Eine Anlauf-/Abholstelle gibt es in Deutschland.
 
Princi

Princi

Registriert seit
20.10.2018
Beiträge
1.054
Gefällt mir
1.473
Also ich kann da aus persönlicher Erfahrung berichten, ich habe erst vor 2 Monaten einen Kater über Sieben-Katzenleben e.V. adoptiert und kann Dir die Abläufe dort beschreiben.
Es gibt sehr ausführliche Vorgespräche, damit der Charakter des/der vorhanden Katze/n bestmöglich eingeschätzt werden kann. Mir wurde dann nicht der Kater, für den ich eine Anfrage gestellt hatte, sondern ein anderer Kater empfohlen.
Und ich muss sagen, es passt schon ziemlich gut. Die ersten beiden Katzen waren aus dem örtlichen Tierheim, ich konnte sie quasi auch gar nicht kennenlernen, weil sie so ängstlich waren und sich nur versteckt haben, war quasi eine Mitleids-Adoption. Ich kann aber sagen, dass sich das Tierheim im Verhältnis viel weniger Zeit genommen hat, man hat ca. 5 Minuten mit mir geredet, mich dann ins Katzenzimmer gebracht und mich eine Stunde später wieder abgeholt.
Sprich, die Beratung und Wahrscheinlichkeit, dass es passt, war mit dem spanischen Kater von vorne herein besser.

Ich finde die Arbeit des Vereins so toll, dass ich in einer WA-Gruppe bin, ich der ich den ständigen Kontakt halte und viel mitbekomme und mich auch zukünftig mehr einbringen will in den Verein, daher habe ich einen sehr guten Einblick gewonnen in den Ablauf:
- man sucht sich eine Katze auf der Seite aus und stellt eine Anfrage
- man wird in der Regel binnen 24h kontaktiert um passende Termine für das Vorgespräch zu machen.
- Das Vorgespräch dauert in etwa 30-60 Minuten, kommt natürlich auch darauf an, wieviel Vorkenntnisse beim Adoptionswilligen vorhanden sind, sonst gibt es da auch schon erste Beratungen.
- Es findet ein Vorbesuch statt um zu schauen, ob die Angaben stimmen, die man gemacht hat und ob die Wohnung katzengerecht ist.
- Bei positivem Ausgang wird die Katze für den nächsten Transport geplant.
- Bis dahin steht man in ständigem Kontakt zu seinem Vermittler/Berater.
- Die Katzen reisen wie schon beschrieben, mit speziellen Tierschutztransportern, der Transport ist sicherlich nicht ganz stressfrei, aber im Vergleich zum Warten auf den Tod in einer Perrera (Tötungsstation) ein Klacks.
- Nach der Übergabe der Katzen bleibt der Kontakt zum Vermittler bestehen, es wird auch regelmäßig nachgefragt und Hilfestellung geboten.
- Nach einer Zeit findet auch nochmal ein Nachbesuch statt.

Sollte doch der Fall eintreten, dass es nicht funktioniert, was sehr selten vorkommt (ich habe in der Zeit ca. 30 Vermittlungen mitbekommen und bis auf einen hat es bei allen gepasst), dann kann das Tier in der Regel zeitnah auf eine der Pflegestellen des Vereins umziehen.
Die Katzen werden in jedem Fall zurückgenommen, wenn es wirklich nicht passt, aber vorher wird natürlich erstmal versucht Hilfestellung zu geben, um den Tieren unnötigen Stress zu ersparen.

Beim Tierheim hatte ich die Erfahrung, dass nach Übergabe der Katzen keinerlei Interesse mehr bestand.
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
11.808
Gefällt mir
3.680
...

Auch halte ich es für wichtig, dass im Notfall , wenn wirklich das Zusammensein nicht funktioniert, das Tier wieder zurück gegeben werden kann. Auch darüber kann ich nichts finden. Die Katze kann dann doch nicht wieder nach Spanien zurück gebracht werden. Stress ohne Ende. Eine Anlauf-/Abholstelle gibt es in Deutschland.
Ich würde da einfach mal nachfragen, wie das dann gehandhabt wird.

Ich glaube kaum, dass das Tier dann in das Ursprungsland verbracht wird, wenn etwas nicht funktioniert,
viele arbeiten doch mit Pflegestellen zusammen.

Ich hatte mal einen Kater aus der Ukraine weitervermittelt, also als Kontakt und habe ihn auch in Bln abgeholt und Bucks in sein neues zu Hause gebracht.
Wenn ich nicht zwei Zicken hier hätte und die neuen Besitzer bereits einige Monate auf Bucks gewartet hatten,
den Kater hätte ich sofort behalten und das nicht unbedingt wegen der Optik,
er war einfach nur ein gaaaaanz toller Kater, ohne Angst oder Mißtrauen trotz über 48h im Transporter.
 

Razielle

Registriert seit
27.02.2020
Beiträge
124
Gefällt mir
140
Danke für eure Informationen! Wie erwähnt, bin ich grundsätzlich etwas skeptisch wenn Tiere im Internet angeboten werden, aber diese Tiervermittlung scheint nicht unseriös zu sein. Das war alles Neuland für mich.

Viele Tiere befinden sich im Ausland, viele in Spanien. Diese werden erst nach Deutschland gebracht, wenn ein Vertrag unterzeichnet wurde. Nicht gefunden auf der Homepage habe ich über die Kosten (Schutzgebühr).

Auch halte ich es für wichtig, dass im Notfall , wenn wirklich das Zusammensein nicht funktioniert, das Tier wieder zurück gegeben werden kann. Auch darüber kann ich nichts finden. Die Katze kann dann doch nicht wieder nach Spanien zurück gebracht werden. Stress ohne Ende. Eine Anlauf-/Abholstelle gibt es in Deutschland.
Da kannst du auch nix finden, die Seite ist ja nur eine Plattform für diverse TS-Orgas. Die jeweilige Orga ist im Inserat genannt, und mit denen klärt man dann die Details - Bedingungen, Schutzgebühr, evtl Rücknahme im Notfall. Es wird definitiv kein seriöser Verein die Tiere wieder zurück bringen.
Mir zB war es wichtig einen Verein mit vielen Pflegestellen in D zu wählen. So eine Zusammenführung kann ja bei aller Sorgfalt und Geduld auch scheitern, dann wollte ich keine Katze ggf Monate bis zur Weitervermittlung bei mir separieren müssen.
 

Razielle

Registriert seit
27.02.2020
Beiträge
124
Gefällt mir
140
Ich habe hier schon seit mehreren Jahren Catsitting bei einem Ehepaar gemacht, deren Katze kam vom Tierschutzverein (bei dem ich Mitglied bin und für den ich gearbeitet und Futterstellen betreut habe.) Jetzt ist die Katze verstorben. Die Besitzer fahren noch kurz in Urlaub (Verwandtenbesuch), danach wollen sie wieder eine Katze haben.
So leid es mir tut, ich werde sie zum hiesigen Katzenschutzbund begleiten damit sie sich dort eine neue Katze aussuchen können.
Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit dass ich zuerst die Katzen von dem Verein vermittle für den ich jahrelang und bis heute, tätig war. Tut mir leid.
Im Übrigen sind diese Leute nicht mehr jung und wären mit einem ganz fremden Tier das evtl Angst hat und sich versteckt, sehr wahrscheinlich überfordert.

Mein Bruder hat vor einigen Jahren einen Hund aus dem Ausland aufgenommen, der völlig verstört und verängstig war. Es hat sehr lange gedauert und viel Zeit und Nerven gebraucht, bis der arme Hund angstfrei war und man ihn anfassen konnte.
Das muss dir doch nicht leid tun ? Hauptsache eine oder mehrere Miezen finden ein Zuhause. Selbstverständlich haben es die Tiere im lokalen TH ganz genau so nötig und verdient.
Soweit ich weiß ist der Ursprung vieler dieser Vereine die Tatsache, dass Leute mit oder ohne TS-Hintergrund auch im Urlaub nicht die Augen vor dem Elend verschließen konnten und beschlossen aktiv zu werden.
Man kann da natürlich auch einfach nicht mehr hinfahren…aber dann wird der Radius sehr klein. Tierschutz nach deutschem Standard gibts vielleicht noch in Österreich und der Schweiz, mehr nicht. Selbst Spanien hat noch Tötungsstationen, und auch in der Bevölkerung ist die Einstellung zum Tier bei vielen Menschen noch eine ganz andere. Es ist normal sich ein süßes Kätzchen zu holen und es unkastriert vor die Tür zu setzen wenn es erwachsen und nicht mehr süß ist. Oder krank wird und man keine Lust auf Tierarztkosten hat. Erwachsene chronisch kranke oder gehandicapte Tiere kriegt man kaum vor Ort vermittelt.
Katzen werden in Touristengebieten von Restaurants gehalten weil die Touris Katzenbabies lieben. Nach der Saison werden sie getötet, Mama wirft ja wieder.
Die staatlichen Tierheime sind manchmal nur elende Verwahrstationen in denen die Tiere minimalversorgt und nach Ablauf einer Frist getötet werden. Schon in Deutschland ist der TS chronisch unterfinanziert, in Südeuropa ist das noch viel schlimmer.
 
Thema:

Tier-/Katzenvermittlung

Tier-/Katzenvermittlung - Ähnliche Themen

  • Katzen sind soziale Tiere - Beweisfotos!

    Katzen sind soziale Tiere - Beweisfotos!: Katzen sind nicht für die Einzelhaltung geschaffen. Wir haben einen Thread mit Texten hierzu...
  • Zusammenleben zwischen Katzen und anderen Tieren

    Zusammenleben zwischen Katzen und anderen Tieren: Guten Abend ihr lieben :) Seit längerem planen meine Familie und ich einen fellnasigen Familien Zuwachs. Geplant war es zwei Stuben tiger zum...
  • Katzen sind soziale Tiere

    Katzen sind soziale Tiere: Hallo, Ich habe kürzlich eine sehr schöne Arbeit gelesen in der die neuen Erkenntnisse zur sozialen Organisation von Katzen beschrieben wurden...
  • Anschaffung: Kitten oder erwachsene Tiere?

    Anschaffung: Kitten oder erwachsene Tiere?: Zuallererst ein großes Kompliment für dieses tolle und interessante Forum! ::w Ich bin eigentlich keine Katzenanfängerin, sondern mit Katzen...
  • Ein oder zwei Tiere?

    Ein oder zwei Tiere?: Hallo Ihr, Ihr habt ja schon mitbekommen, dass wir gerne wieder einem neuen Tier ein zu Hause geben wollen. Wenn ich nun hier im Forum lese...
  • Ähnliche Themen
  • Katzen sind soziale Tiere - Beweisfotos!

    Katzen sind soziale Tiere - Beweisfotos!: Katzen sind nicht für die Einzelhaltung geschaffen. Wir haben einen Thread mit Texten hierzu...
  • Zusammenleben zwischen Katzen und anderen Tieren

    Zusammenleben zwischen Katzen und anderen Tieren: Guten Abend ihr lieben :) Seit längerem planen meine Familie und ich einen fellnasigen Familien Zuwachs. Geplant war es zwei Stuben tiger zum...
  • Katzen sind soziale Tiere

    Katzen sind soziale Tiere: Hallo, Ich habe kürzlich eine sehr schöne Arbeit gelesen in der die neuen Erkenntnisse zur sozialen Organisation von Katzen beschrieben wurden...
  • Anschaffung: Kitten oder erwachsene Tiere?

    Anschaffung: Kitten oder erwachsene Tiere?: Zuallererst ein großes Kompliment für dieses tolle und interessante Forum! ::w Ich bin eigentlich keine Katzenanfängerin, sondern mit Katzen...
  • Ein oder zwei Tiere?

    Ein oder zwei Tiere?: Hallo Ihr, Ihr habt ja schon mitbekommen, dass wir gerne wieder einem neuen Tier ein zu Hause geben wollen. Wenn ich nun hier im Forum lese...
  • Top Unten