Tamino

Diskutiere Tamino im Mehrkatzenhaushalt Forum im Bereich Katzen allgemein; Nun wird es aber mal Zeit, dass ich unser neues Familienmitglied vorstelle. Damit verbunden gibt es eine ziemlich heikle Zusammenführung, wobei...
claraluna

claraluna

Registriert seit
03.07.2009
Beiträge
1.453
Gefällt mir
0
Nun wird es aber mal Zeit, dass ich unser neues Familienmitglied vorstelle. Damit verbunden gibt es eine ziemlich heikle Zusammenführung, wobei wir uns noch mitten in der Anfangsphase befinden, dazu später mehr. Erstmal gibt's zwei Fotos von Jeanies und Joels neuem Noch-nicht-Kumpel:





Taminos bisherige Geschichte ist recht unglücklich und wechselhaft, weshalb ich mir so sehr wünsche, dass er hier nun ein endgültiges Zuhause finden kann bzw. gefunden hat und uns eine friedliche Zusammenführung gelingt. Aber erstmal von vorne:

Der Kleine ist etwa drei Jahre alt (geschätzt von der TÄ) und ein Mischlingskater. Ich habe ihn zuerst im Sommer in einem kleinen Tierheim hier in MG kennen gelernt. Von da an ging er mir bereits nicht mehr aus dem Kopf, der kleine Brummer. Er lag dort genau in der Mitte des Katzenzimmers (wo noch sechs weitere Katzen auf Vermittlung warteten) und schlich sich im Nu in mein Herz. Im Tierheim war er drei Wochen und wurde erst in dieser Zeit kastriert. In der Zeit vor dem Tierheim wurde er einmal von seinen Leuten zurückgelassen und einige Male hin- und hergereicht. In den Sommerferien nahm ich ihn dann zunächst hier auf, wobei ich aufgrund der Beschreibung seines Charakters seitens des Tierheimes und meiner eigenen Eindrücke von ihm dort davon ausging, dass er sehr sozial und umgänglich mit anderen Katzen wäre. Hier zeigte sich dann, dass meine beiden Coonies (Jeanie und Joel) extreme Angst gegenüber dem "Neuen" hatten und dieser diese Angst dazu nutzte sich hier wie ein Herrscher im Paradies zu fühlen, mich ganz für sich haben wollte und die beiden anderen so zu verängstigen und zu terrorisieren, dass sie möglichst nur noch in ihren Verstecken saßen. Der Kleine war super schmusig und anhänglich, aber Jeanie und Joel taten
mir so leid, sie fraßen nach ein paar Tagen kaum noch und wehrten sich einfach nicht, wenn Tamino sie angriff. Sie haben ja vier Jahre lang nie ihr Revier verteidigen oder irgendwie kämpfen müssen. Leider habe ich in dieser Woche im Sommer sehr viel falsch gemacht und fühlte mich in dieser Situation einfach überfordert. Darum war ich froh, als sich im Bekanntenkreis eine Interessentin für Tamino fand, die ich zunächst so einschätzte, dass er dort ein tolles Leben als Einzelkater mit Freigang und viel Zuwendung haben könnte. Dies war mein nächster Fehler, denn dort ging so ziemlich alles schief, was schief gehen konnte. Mit Schuld- und Sorgegefühlen habe ich dann den Kontakt gehalten, zumal das Tierheim leider in den letzten Monaten sehr überlastet war und sich um andere Notfälle kümmern musste. So lag bis zuletzt nur mein Schutzvertrag vom Sommer dort vor (was im Nachhinein auch gut so und vom Tierheim auch wegen der unschönen Situation zunächst so beabsichtigt war).

Am 30. September hatte ich dann einen Besuchstermin bei den Leuten vereinbart. Netterweise hatten sie den Kleinen kurz vor meiner Ankunft raus gelassen, so dass ich erstmal eineinhalb Stunden nur die Leute und nicht den Kater besucht habe. Meine Hoffnung war, bei diesem Besuch das Gefühl zu bekommen, dass es dort doch inzwischen ganz gut liefe. Leider stellte sich (aus meiner Sicht) das Gegenteil heraus, und als ich dann erfuhr, dass man nicht die Absicht hatte mit dem "vollkommen gestörten Kater" (einen Namen hatte er dort nicht) überhaupt zum Tierarzt zu gehen (es war die Grundimpfung bereits seit zwei Monaten überfällig, die er aber nun nicht bekommen sollte, zudem sollte er auch sonst nicht gesundheitlich gecheckt werden), bat ich darum ihn wieder zu mir aufnehmen zu dürfen. Eine (etwas enge) Transportbox habe ich eh immer im Kofferraum, und eine gewisse Vorahnung hatte mich dazu veranlasst an diesem Tag eine große Transportbox dabei zu haben. Kurzum, die Leute waren recht schnell einverstanden, da er ja dort viel Arbeit machte (er war im Haus sehr unsauber) und es bei mir sicher gut haben würde. So kam ich dann an jenem Sonntagabend hier wieder mit dem süßen Brummer an, was bei Jeanie und Joel verständlicher Weise unschöne Erinnerungen hervorrief. Damit sich die Situation vom Sommer nicht wiederholen würde, habe ich an dem Abend erstmal folgende Schritte festgelegt:

Tamino kam ins Schlafzimmer (Dachgeschoss), da dies (außer dem Bade- und Vogelzimmer) der einzige Raum mit Tür hier ist. Dort stehen seitdem zwei Kaklos, ein Kratzbaum stand eh schon dort (und nun noch ein kleiner weiterer und eine Säule), das Zimmer ist rund 30 qm groß, was zum "Erstmalankommen" reichen würde. Die Tür zum Schlafzimmer hat eine Katzenklappe, die ich festgestellt und mit transparentem Klebeband zusätzlich gesichert habe. Jeanie und Joel würden also diesesmal zunächst das restliche Haus (1. Etage = Wohnzi., EG = Küche / Flur / Bad, Gehege) weiterihin für sich haben. Sie sollten erstmal Sicherheit bekommen, dass sie weder angegriffen noch sonstwie terrorisiert würden, und dass es zu keinem direkten Kontakt kommen würde (zunächst). Das war die Ausgangslage, so konnte es natürlich nicht bleiben.

Tamino fühlte sich offensichtlich von Anfang an wohl hier, ist wieder anhänglich und schmusig wie im Sommer, frisst und spielt sehr viel und scheint gesund zu sein.

Nun musste ein wirklich guter Plan für die Zusammenführung her, damit es nicht wieder schief geht, sowohl für Tamino als auch für Jeanie und Joel. Zunächst habe ich begonnen allen drei Fellnasen Bachblüten zu geben und allen dreien viel Aufmerksamkeit zu schenken, es waren ja zum Glück Herbstferien. Dann nahm ich Kontakt zu einer wirklich exzellenten Tierpsychologin aus Köln auf, die uns hier 2 1/2 Stunden besuchte und mir eine mehr als beeindruckende Analyse der Situation und daraus resultierend einen individuellen Plan für die Zusammenführung erstellte. Dank dieser Frau habe ich nun ein wenig mehr Mut und Zuversicht, dass es langfristig klappen könnte. Tamino bleibt jetzt zunächst noch oben im Schlafzimmer (ich schlafe seitdem im Wohnzimmer), Ende des Monats tauschen wir die Schlafzimmertür eroica-präzise gegen eine Netztür aus (normale Tür mit Katzennetzfenster). Die Bachblüten behalten wir bei, zusätzlich ist Zylkene im Einsatz (J&J). Wir haben ansonsten verhaltens- und geruchsmäßig einige gute Vereinbarungen getroffen und Rituale festgelegt, die uns irgendwann dahin führen sollen, dass es zunächst zu einem zeitlich begrenzten Revierwechsel und später zu einer wirklichen Begegnung kommen kann. Bis jetzt darf Tamino nur mal nachmittags für eine Stunde ins Gehege, wobei dann die anderen beiden nicht draußen sind. Sie haben dann aber die Gelegenheit im Schlafzimmer Taminos Gerüche wahrzunehmen und sich dort aufzuhalten. An Taminos zeitweiser Unsauberkeit arbeiten wir auch mit diversen Maßnahmen, da habe ich nun auch viel dazu gelernt.

Inzwischen sind Jeanie und Joel relativ entspannt, beide greifen auch nach zweiwöchiger Pause jetzt wieder ihre nächtlichen Schmuserituale auf, was mich extrem freut. Jetzt heißt es also gaaanz langsam und kleinschrittig vorzugehen und immer schön die Ruhe selbst ausstrahlen ;-) (dennoch "kostet" diese ganze durchgestylte Tagesplanung enorm viele Nerven).

Werde gerne hier weiter berichten, wie es voran geht und - falls erwünscht - auch mal das eine oder andere Foto von dem dazu gekommenen Kuhkaterchen und - viel später - ja vielleicht von allen dreien auf einem Bild einfügen.
 
23.10.2012
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tamino . Dort wird jeder fündig!

Richard

Registriert seit
24.04.2007
Beiträge
1.940
Gefällt mir
17
Was für ein wunderschönes Bärchen. Ich kann verstehen, dass er dir ins Herz fiel.::l
Auch wenn es Irrwege gab, du hast jetzt einen längeren aber Erfolg versprechenden Weg eingeschlagen für ein gelingendes Zusammenfinden der drei. Und wenn die beiden Jeannie und Joel entspannen können, trotz der relativen Nähe des kleinen Brummers, dann gibt das doch auch HOffnung.
Ich wünsche dir weiter gute Nerven und ganz viel Geduld! Und bitte stelle noch viele schöne Bilder von Tamino ein (hast du ihm den Namen gegeben?)
 
Eroica

Eroica

Moderator
Registriert seit
08.06.2008
Beiträge
10.435
Gefällt mir
1.193
Ich wußte ja gar nicht, dass Tamino (toller Name!!) ein Kuhkaterchen ist!
Er ist ein sehr schöner Katermann und ich will gerne meinen schreinerischen Beitrag leisten, damit er bei Euch bleiben kann und aus dem Duo + 1 ein richtiges Trio wird.

Ich finde die Tipps von der Psychologin sehr gut und ich fühle mich im Nachinein bestätigt, dass eine langsame Zusammenführung mit Unterbindung jeglicher Agessivität richtig war.

Meine Daumern sind gedrückt und ich schließe mich Richard an: ich wünsche Dir viel Geduld und starke Nerven.
 
fla-flö-flu

fla-flö-flu

Registriert seit
15.09.2012
Beiträge
924
Gefällt mir
2
oh ich drücke auch hier die daumen !! langsam und völlig gewaltfrei bis sich jeder egal ist durchs gitter :)
 
SchwesterH

SchwesterH

Registriert seit
22.03.2007
Beiträge
1.791
Gefällt mir
150
Ich drücke ganz doll die Daumen!!! So ein süßer "Brummer"....Du bekommst das bestimmt hin! Wünsche ganz viel Glück dabei und berichte mal, wie es läuft!::wgelb
 
Engeltje

Engeltje

Registriert seit
21.02.2007
Beiträge
739
Gefällt mir
4
Huhu Clara,

das sind ja super Nachrichten. ::bg
Habt ihr euch also doch nochma an Tamino gewagt. ::j

Er ist ja noch hübscher wie auf den ersten Fotos *hihi* Ich drück weiterhin die Daumen für eure Zusammenführung. Nur nicht den Mut verlieren. ::knuddel
 

Min & Niclas

Registriert seit
08.06.2009
Beiträge
1.223
Gefällt mir
0
Uiiiii ::l da isser mein 3. FlauschePatenZwerg Tamino ::knuddel

Liebe Clara, ich finde es so toll, wie Du das alles machst und ich wünsche Euch, dass das alles Erfolg hat und es schrittweise vorwärts geht und die Drei irgendwann mal hier auf einem Foto zusammen zu sehen sind. :lol:

Alle Pfoten und Daumen sind gedrückt!!!
 
Bolle

Bolle

Registriert seit
04.01.2007
Beiträge
2.717
Gefällt mir
17
Also erstmal herzlichen Glückwunsch zu diesem bezaubernden Knutschbärchen! ::l

Ich drücke euch wirklich ganz fest die Daumen, dass aus einem eingespielten Duo ein entspanntes Trio wird, bei dem alle auf ihre Kosten kommen.

Eine ganz behutsame Zusammenführung finde ich auch richtig und wichtig, denn zu allererst sollen ja mal die "Stammbewohner" nicht leiden.

Ich wünsch Dir die nötige Ruhe und Geduld für das Vorhaben, denn wie ich bei Wally gesehen habe, ist es ein ganzes Stück Arbeit, was vor euch liegt. Bei einem positiven Ergebnis sind aber dann rückblickend die ganze Mühe, die Gefühlsschwankungen von "das klappt nie" bis "das klappt ganz bestimmt" und die eigenen Einschränkungen es auf jeden Fall wert gewesen. Und bei depressiven Phasen sind wir ja auch immer noch da, um Dir neue Hoffnung zu geben. ::bg
 
claraluna

claraluna

Registriert seit
03.07.2009
Beiträge
1.453
Gefällt mir
0
Dankeschön für eure gedrückten Daumen ::knuddel, die können wir gut gebrauchen!

Und bitte stelle noch viele schöne Bilder von Tamino ein (hast du ihm den Namen gegeben?)
Ja, den Namen habe ich (zusammen mit meiner Freundin) ausgesucht. Wie er ursprünglich hieß, weiß man nicht, im Impfpass wurde dann Sam eingetragen, aber im Tierheim hat man ihn dann Danilo genannt, so stand er auch auf der Vermittlungsseite. Wir fanden Danilo nicht so toll und kamen durch die klangliche Ähnlichkeit auf Tamino. Irgendwie passt das ganz wunderbar zu dem kleinen zauberflötigen Prinzen :-), und mir scheint, als würde er seinen Namen auch bereits erkennen.
 
Eldarion

Eldarion

Moderator
Registriert seit
28.06.2005
Beiträge
26.394
Gefällt mir
603
Liebe Clara,

auch von mir herzlichen Glückwunsch zu Eurem süßen neuen Familienmitglied. ::l::l

Hier werden auch die Daumen und Pfötchen gedrückt, dass die Zusammenführung im 2. Anlauf gelingen wird. Mit einer Schreinerin an Eurer Seite und der nötigen Geduld und möglichst auch Gelassenheit kann ja gar nichts mehr schiefgehen. Der Name Tamino passt besser zu ihm als Sam, habt Ihr gut ausgesucht.
 
Mietzie

Mietzie

Registriert seit
11.02.2010
Beiträge
4.446
Gefällt mir
7
Liebe Clara,

ich habe mich schon sehr auf diesen Thread gefreut. Tamino ist ein bildschöner, stattlicher Kater und reiht sich somit nahtlos neben Jeanie und Joel ein. Eure Zusammenführung ist so gut durchdacht, man merkt, welche Bedeutung dieses Katerchen für dich hat.

Ich persönlich denke ja, dass Tamino genau weiß, wie gut er es getroffen hat. Irgendwann wird er sich abends mit Jeanie und Joel ein Bierchen aufmachen. Dann wird er ihnen Räubergeschichten aus seinem Leben auftischen und dabei ein bisschen übertreiben...Jeanie verliebt sich dann in Tamino und Joel wird sein allerbester Kumpel.



Das wünsche ich euch von Herzen, liebe Clara.
 
claraluna

claraluna

Registriert seit
03.07.2009
Beiträge
1.453
Gefällt mir
0
Hier mal ein kleiner Rückblick über die bisherige Entwicklung in Sachen Zusammenführung und Taminos Einleben. Der Kleine ist ja nun einen Monat hier, da hat sich schon ein bisschen was getan, wenn auch alles gaaanz langsam geht und wir noch viel Geduld (und Nerven) brauchen.

Jeanie und Joel haben sich im Verlaufe der letzten Wochen deutlich entspannt. Seit einiger Zeit greift Joel auch seine nächtlichen Kampfschmuserituale wieder auf, was mich besonders freut. Gelegentlich traut sich einer der beiden hoch zu Taminos Zimmertür, läuft aber dann wieder runter, wenn Tamino zur Katzenklappe gerannt kommt. Anders als zu Beginn ist das dann aber kein verängstigtes "Wegrasen" mehr bis ins Gehege sondern nur noch die eine Treppe bis ins Wohnzimmer runter, wo dann direkt wieder entspannt wird. Ich denke, dass es also nicht mehr lange dauern muss, bis wir die Tür mit dem Katzennetzfenster einbauen können. Die hat mir Frau Eroica übrigens inzwischen in gewohnter Perfektion gebaut (nochmals Danke, Wally ::bussi). Sobald sie eingesetzt ist, werde ich mal Fotos zeigen und berichten, wie sich der Unterschied bezüglich des Kontaktes zwischen den Fellpopos macht.

Ich selbst habe auch an einer entspannteren Haltung gearbeitet, weil es ohne eigene Ruhe und möglichst große Gelassenheit ja nichts werden kann mit einer angst- und stressfreien Stimmung bei den Fellwuscheln. Bin damit gut vorn gekommen, wobei mir die Tierpsychologin eine unglaubliche Hilfe ist.

So, nun die schwierige und für mich alltagsmäßig echt oft nerven kostende Seite: Taminos Unsauberkeit. Während er im Sommer hier weitgehend stubenrein war, ist er im Laufe der beiden Monate bei den vorherigen Leuten sehr unsauber geworden. Ich hatte die Hoffnung, dass sich das mit dem Einzug hier nun wieder legen würde. Leider kommt es durchschnittlich 1-3x täglich vor (mit Ausnahme einzelner stubenreiner Tage), dass er irgendwo im Zimmer sein Pfützchen hinmacht (bisher auch 2x aufs Bett). Zweimal war im Laufe des Monats hier auch schon ein Würstchen im Zimmer. Habe alles Nötige hier um zu säubern, Gerüche zu entfernen, eventuell häufig genutzte Stellen unattraktiv zu machen etc., aber es macht mir schon Sorgen, dass der Kleine zwar seine beiden Kaklos nutzt aber eben auch immer wieder mal irgendwo anders hinmacht. Da dieses Verhalten grundsätzlich auch körperliche Probleme als Ursache haben könnte, waren wir nun vorgestern mit ihm bei der Tierärztin. Sein Urin ist scheinbar völlig o.k., die Ultraschalluntersuchung der Blase zeigte auch keine Auffälligkeiten, und auch eine Röntgenaufnahme des Brustkorbes (aufgrund seiner seines häufigen Hechelns, z.B. nach 10 Minuten Spielen) waren ihne Befund. Die TÄ meinte, man könnte nun noch das Herz untersuchen (in einer Klinik), sie würde aber erstmal abwarten und ihn etwas an Gewicht verlieren lassen (er wiegt 6,4 kg) und wenn er dann immer noch hechelt, die Herzuntersuchung veranlassen. Hmmm ::?. Sooo dick ist er nun auch nicht, und ich erinnere mich daran, dass er im Sommer (da wog er deutlich weniger) auch schon recht schnell ins Hecheln geraten ist.

Gestern hat er nur 1x ein Pfützchen gemacht, heute noch keins. Ich bin gerade voller Hoffnung, dass es jetzt vielleicht aufgrund der Eingewöhnungszeit besser werden könnte. Nach seinem ganzen Hin- und Hergereichtwerden ist es ja klar, dass es länger duert, bis er sich eingewöhnt hat und sich dann hoffentlich auch ohne Pfützchen sicher fühlt. Ich überlege aber dennoch, ob wir in einiger Zeit mal die Tierarztpraxis wechseln und noch eine Diagnose von einer anderen TÄ erstellen lassen, die wir dann möglichst auch schriftlich bekommen (die jetzige TÄ gibt keine schriftl. Rechnungen oder so mit, was mich sowieso schon länger nervt). Eigentlich wäre es schon normal, dass ein körperliches Problem die Ursache ist, da er immer unterschiedliche Stellen aussucht und keine konkreten Markierstellen beibehält.

Ansonsten macht er einen guten Eindruck und wirkt entspannt und schmusig. Ich bin nun gespannt, wie es mit der Netztür klappt und ob sich das Pfützchenproblem mit der Zeit legt.

Soviel erstmal, bald gibt es hier auch wieder neue Fotos ::w!
 
Zuletzt bearbeitet:

Richard

Registriert seit
24.04.2007
Beiträge
1.940
Gefällt mir
17
Wie schön, dass sich die Lage langsam entspannt, zwischen den Mietzen und auch bei dir! Geduld zahlt sich wirklich aus.
Und ich drücke dir die Daumen, dass die Pfützen verschwinden, dorthin, wo sie hingehören ;-)
Dieses Hecheln würde ich irgendwann abklären lassen.

Ich freue mich auf neue Bilder!
 
SabineSabine

SabineSabine

Registriert seit
28.03.2004
Beiträge
4.349
Gefällt mir
0
Liebe Clara,

Ich kann die Zicken ins Freie schicken, und mein Neuzugang nutzt das Klo ohne Murren.....


........da ich gerade gut nachvollziehen kann, was Zusammenführung bedeutet, möchte ich mal meinen Hut vor dir ziehen!


Hut ab vor eurer Entscheidung, TAMINO seine Zeit zu geben.





Ich wünsche euch sehr, dass ihr die Lösung für eure gemeinsame Zukunft findet ::bussi ::w
 
Kater Gismo

Kater Gismo

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
2.469
Gefällt mir
1
Clara, mal eine kurze Frage zu Taminos Unsauberkeit. War er jemals Freigänger? Weil wir haben hier ja auch einen absoluten Markierer (Karlchen). Viel zu spät kastriert (ehemaliger Streuner). Und als der anfangs nicht raus durfte, hat er die ganze Wohnung voll gepieselt. Bei ihm hats definitiv KEINE körperlichen Ursachen. Nach dem er Freigang hatte war er komplett sauber. Bis ich mit Gisi und Percy hier eingezogen bin. Seit dem markiert er immer wieder - was definitiv an der angespannten Situation mit Gismo liegt. Könnte es bei Tamino am fehlenden Freigang liegen, oder kennt er keinen unbegrenzten Freigang? Nur als kleiner Denkanstoß. Wobei ich den Weg, erstmal alles körperliche auszuschließen völlig richtig von Dir finde.
 
AngiKr

AngiKr

Registriert seit
28.10.2008
Beiträge
6.414
Gefällt mir
7
Hallo Clara,
Ich habe das ja gar nicht mitbekommen... tzä.... :lol:

Herzlichen Glückwunsch zum süßen Tamino und viiiiiiiiel Geduld!!!

Tamino ist neben der Rumreicherrei zwischendrin Freigänger gewesen. Es kann sein, dass er schlicht massiv protestiert. Wenn gesundheitlich alles gecheckt ist, dann halte ich das für denkbar.
Für IHN war ja die Welt bei euch in Ordnung. ER hat die zwei anderen dominiert, sie haben gekuscht, für IHN war ja alles ok.
Ich kann mir schon vorstellen, dass ihn die "Haft" nun stinkig macht (was NICHT heißen soll, dass da irgendwas geändert werden muss, ganz im Gegenteil: Es geht um ALLE DREI Katzen, da muss er durch- notfalls ihr auch).

Die Hechellei kenne ich hier auch. Bei Smørre bin ich fast durchgedreht: HCM - BESTIMMT - GARANIERT.... nix war. Er war die Eindrücke beim Freigang- speziell bei warmen Temperaturen- einfach SO massiv nicht gewohnt. Hat sich nach dem ersten Jahr komplett gegeben.

Dann das Gleiche bei Ida. Die war ab der 13. Lebenswoche gar nicht mehr draußen. Gleiches Phänomen, wir aber schon gelassener. Und auch bei ihr ist alles paletti.

Es ist Aufregung, Umstellung, Eifer.

Tamino ist- wenn ich mich verzählt habe- in recht kurzer Zeit 3x umgezogen (aus dem TH zu Euch, dann zu der Vorbesitzerin und wieder zu Euch).

Er konnte ja noch gar nicht ankommen...

Ich denke ihr braucht echt viel Geduld...
 
Zuletzt bearbeitet:
claraluna

claraluna

Registriert seit
03.07.2009
Beiträge
1.453
Gefällt mir
0
Gute Zeiten: Tamino war jetzt zwei Tage am Stück stubenrein :-). Vielleicht entspannt sich für ihn die Lage auch inzwischen etwas? Habe (außer einem neuen, geruchsdichten Mülleimer) in seinem Reich nichts verändert (ob ihn der offene Mülleimer gestört hatte?). Wie auch immer, sicherlich wird es auch wieder Pfützchen geben, aber wenn es weniger wird und mal "saubere Tage" dazwischen sind, sehe ich es als positive Entwicklung.

Eigentlich hatte ich überlegt nun dieses Wochenende die Netztür einzusetzen, aber nun warte ich doch lieber noch ein paar Tage damit ab. Habe irgendwie Bedenken, dass ihn diese Veränderung wieder erneut verunsichern könnte und er dann gleich Rückschritte macht in Sachen Kaklo. Wir brauchen eh viel Zeit und Geduld, da kann die neue Tür nun noch eine Woche warten. Auch muss ich vorher noch überlegen, wie ich reagiere, wenn es dann am Netz zu aggressivem Streit kommt. Den wollen wir mit der ganz langsamen und schrittweisen Zusammenführung ja gerade vermeiden.

Clara, mal eine kurze Frage zu Taminos Unsauberkeit. War er jemals Freigänger? (...) Könnte es bei Tamino am fehlenden Freigang liegen, oder kennt er keinen unbegrenzten Freigang? Nur als kleiner Denkanstoß. Wobei ich den Weg, erstmal alles körperliche auszuschließen völlig richtig von Dir finde.
Ja, Tamino hatte in seiner Vergangenheit zeitweise Freigang. Das käme grundsätzlich in Betracht, dass ihm das jetzt fehlt. Andererseits war sein bisheriger Freigang ja oft unfreiwillig (kein Zuhause mehr, Aussperren). Dennoch hat er seine Streifzüge sicher auch irgendwie positiv erlebt. Hier habe ich eigentlich nicht so sehr das Gefühl, dass ihm das so fehlt, aber wissen tu ich's nicht. Wenn ich mit ihm im Gehege bin, bettelt er schon nach kurzer Zeit wieder rein zu kommen. Sollte es aber langfristig trotz aller Bemühungen deutlich werden (hier bin ich ja kontinuierlich mit der Tierpsychologin im Gespräch), dass er ohne seinen Freigang nicht glücklich werden kann, muss die Grundsatzfrage nochmals aufgegriffen werden, ob es besser für ihn wäre ein Zuhause mit Freigang zu haben. Aber so weit sind wir noch nicht, wie gesagt macht er für mich hier nicht den Eindruck, dass das sein Hauptprobem wäre. Eher wünscht er sich vermutlich endlich auch das restliche Haus für sich (wieder) nutzen zu können und selbst entscheiden zu können, wann er wo sein möchte. Abwechslung wäre dann ja genug vorhanden, und das Gehege ist seit der Erweiterung ja auch gar nicht so klein (natürlich kein Vergleich zum Freigang).

Hallo Clara,
Ich habe das ja gar nicht mitbekommen... tzä.... :lol:

Herzlichen Glückwunsch zum süßen Tamino und viiiiiiiiel Geduld!!!

Tamino ist neben der Rumreicherrei zwischendrin Freigänger gewesen. Es kann sein, dass er schlicht massiv protestiert. Wenn gesundheitlich alles gecheckt ist, dann halte ich das für denkbar.
Für IHN war ja die Welt bei euch in Ordnung. ER hat die zwei anderen dominiert, sie haben gekuscht, für IHN war ja alles ok.
Ich kann mir schon vorstellen, dass ihn die "Haft" nun stinkig macht (was NICHT heißen soll, dass da irgendwas geändert werden muss, ganz im Gegenteil: Es geht um ALLE DREI Katzen, da muss er durch- notfalls ihr auch).

Die Hechellei kenne ich hier auch. Bei Smørre bin ich fast durchgedreht: HCM - BESTIMMT - GARANIERT.... nix war. Er war die Eindrücke beim Freigang- speziell bei warmen Temperaturen- einfach SO massiv nicht gewohnt. Hat sich nach dem ersten Jahr komplett gegeben.

Dann das Gleiche bei Ida. Die war ab der 13. Lebenswoche gar nicht mehr draußen. Gleiches Phänomen, wir aber schon gelassener. Und auch bei ihr ist alles paletti.

Es ist Aufregung, Umstellung, Eifer.

Tamino ist- wenn ich mich verzählt habe- in recht kurzer Zeit 3x umgezogen (aus dem TH zu Euch, dann zu der Vorbesitzerin und wieder zu Euch).

Er konnte ja noch gar nicht ankommen...

Ich denke ihr braucht echt viel Geduld...
Ja, so sehe ich das auch, Angela, er braucht nach all seinem Herumgereichtwerden sicherlich viel Zeit zum Ankommen und zum Sich-sicher-Fühlen, wir alle brauchen viel Geduld. Irgendetwas in mir sagt mir, dass sich diese Geduld lohnt und dass der Kleine hier her gehört ::l.

Was ich übrigens auch bezeichnend (und schön) finde ist, dass seit Jeanie und Joel entspannter sind, die beiden sogar deutlich mehr spielen und aufgeweckter sind als in den letzten Monaten vorher.
 
Zuletzt bearbeitet:
claraluna

claraluna

Registriert seit
03.07.2009
Beiträge
1.453
Gefällt mir
0
Tamino im Juli (direkt nach der Tierheimzeit)...



... und im Oktober (nach erneutem Einzug hier) 8O.



Wir finden da schon noch die goldene Mitte :wink:.
 
AngiKr

AngiKr

Registriert seit
28.10.2008
Beiträge
6.414
Gefällt mir
7
Ich denke, ihr macht das schon genau richtig so. Immer wenn der "Anflug" des nächsten Schrittes kommt... besser noch einmal abwarten... :wink:

"Fehler" lassen sich hinterher viel schlechter ausbügeln.

*eineflaschegeduldrüberreich*

Gerade mit der Vorgeschichte.

Ich drücke alle Daumen! Ihr packt das! :wink:
 
claraluna

claraluna

Registriert seit
03.07.2009
Beiträge
1.453
Gefällt mir
0
Ich denke, ihr macht das schon genau richtig so. Immer wenn der "Anflug" des nächsten Schrittes kommt... besser noch einmal abwarten... :wink:

"Fehler" lassen sich hinterher viel schlechter ausbügeln.

*eineflaschegeduldrüberreich*

Gerade mit der Vorgeschichte.

Ich drücke alle Daumen! Ihr packt das! :wink:
Dankeschön, Angela ::w!

So, heute hat der Stinkewuzz sein absolutes Lieblingsspielzeug endgültig zerstört, die letzte Feder fiel seinem Bettdeckenspiel zum Opfer:





Kaum zu glauben, dass es sich ursprünglich mal um dieses tolle Teil (Sparkling Kitty Duster) handelte, welches nur 5 Wochen überlebt hat *KLICK*.

Irgendwie hat er das dann gar nicht mitbekommen, dass da nun gar nichts mehr vorne dran ist, und wollte immer noch weiter spielen, trotzdem habe ich mir erlaubt mal nach einem neuen Ersatz Ausschau zu halten ;-).
 
Thema:

Tamino

Schlagworte

tamino katzen

,

Top Unten