Streunerkatze ist eingezogen und vertreibt meinen Kater

Diskutiere Streunerkatze ist eingezogen und vertreibt meinen Kater im Mehrkatzenhaushalt Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo an alle und ich sage danke für die Aufnahme hier im Forum. Nun zu meinem Problem und ich hoffe auf Hilfe. 2019 habe ich angefangen eine...
Elli1958

Elli1958

Registriert seit
12.01.2021
Beiträge
20
Gefällt mir
3
Hallo an alle und ich sage danke für die Aufnahme hier im Forum.
Nun zu meinem Problem und ich hoffe auf Hilfe.

2019 habe ich angefangen eine Streunerkatze zu füttern und er wurde nach einigen Monaten zutraulich. Kam sogar in die Wohnung. Leider ist er ab der Sylvesternacht 19/20 für ein halbes Jahr verschwunden gewesen.

Im Sommer 2020 tauchte er wieder auf mit schlechtem Fell, Würmern und Flöhen. Ich gab mein Bestes (auch Floh und Wurmkur) und er wurde wieder zutraulich. Kam
auch durch die Katzenklappe zum Fressen in meine Wohnung. Es gab auch kein Problem mit meinen eigenen Katzen.

Im September 2020 habe ich ihn kastrieren und chipen lassen. Er kam morgens und abends immer um dieselbe Zeit durch die Katzenklappe und wurde immer zutraulicher. Nun hatte ich zwischen den Jahren 2 Wochen Urlaub und er begleitet mich seit dieser Zeit auf Schritt und Tritt. Liegt neben mir auf dem Sofa und geniesst die Streicheleinheiten. Meine 2 Katzen haben ihn immer akzeptiert.

Am letzten Freitag war es dann so....er lag neben mir auf dem Sofa und meine eigene Katze (Maine Coon ...fast 12 Jahre und leichte Lähmung) kam rein, Timmy die Streunerkatze springt vom Sofa und geht auf meine Katze los. Ich aufgesprungen und dawischen mit einem lauten NEIN.

Leider ist das nun seit Freitag so, dass der ehemalige Streuner (Timmy) meinen Maine Coon (Jonny) vertreibt und angeht. Auch meine zweite Katze (Alex lebt mehr oder weniger bei den Nachbarn...weil dort darf er im Bett schlafen) bekommt diese Aggresivität zu spüren. Heute morgen gab es wieder lautes Geschrei und Kämpfe weil Alex durch die Klappe kam.

Nun ist es so, dass mein Maine Coon Jonny(der eigentlich selten raus geht) nicht mehr reinkommt weil Timmy die Wohnung für sich vereinnahmt.

Ich habe mir schon so ne kleine Sprühflasche mit Wasser hingestellt aber meistens bin ich nie am rechten Fleck.

Was kann ich tun? Liebesentzug für den Streuner??????

Wäre echt dankbar für jeden Rat.
LG Elli
 
12.01.2021
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Streunerkatze ist eingezogen und vertreibt meinen Kater . Dort wird jeder fündig!
Saabiene

Saabiene

Registriert seit
30.08.2008
Beiträge
1.401
Gefällt mir
4
Hallo Elli, herzlich Willkommen im Forum.

Eine ähnliche Situation habe ich vor sehr vielen Jahren auch mit meiner MC-Mix Holly gehabt. Ein weißer junger Kater kam, sah sich um, es gefiel ihm und er blieb. Holly fürchtete sich vor ihm und quetschte sich unters Sofa u.ä. Ich habe ihr Selbstvertrauen mit Bachblüten über ca 6 Wochen gestärkt. Eines Tages war es dann soweit, sie hat ihm mit ihrer großen Pfote was an die Ohren gegeben. Danach waren beide beste Freunde.
Gizzy & Holly mit Schlummerblick  04.07.jpg

Kommt ein neuer Kater oder eine neue Katze zu mir, dann benutze ich in den Räumen Feliway Classic Verdunster. Die Pheromone besänftigen noch so unsichere oder übermütige Katzen / Kater. Ich habe damit beste Erfahrungen gemacht. Alle riechen nach den gleichen Pheromonen.
 
Elli1958

Elli1958

Registriert seit
12.01.2021
Beiträge
20
Gefällt mir
3
vielen Dank für Deine Antwort.....Feliway werde ich ausprobieren.....aber leider habe ich keine 6 Wochen Zeit

im Moment habe ich nur Sorge um meinen alten Maine Coon und mal ne trastische Massnahme ergriffen.

Er ist um 17 Uhr als ich von der Arbeit kam mit rein, hat ein bissl gegessen und ist dann sofort wieder raus was total unüblich ist. Eben um kurz nach zehn habe ich ihn gefunden vor der Haustür und reingelockt. Streuner Timmy ist auf Achse. Nun bin ich hingegangen und habe die Katzenklappe so eingestellt, dass keiner raus oder rein kann und Rolladen runter gezogen. Es kann nicht sein, dass mein "Alter" nicht mehr in Ruhe frisst oder verschwindet wegen dem Streuner Timmy.

Keine Ahnung ob das richtig ist aber so geht es nicht. Ich denke ich muss Timmy in die Schranken weisen.

Im September letzten Jahres ist meiner Tochter ihre 10 Jahre alte Katze verschwunden und trotz Tasso usw nicht wieder aufgetaucht. Auch dort hatte sich ein weiss-roter Kater breit gemacht. Vielleicht war auch er die Ursache für das Verschwinden von Lilu?????

Aber wie gesagt ich bin sehr dankbar für jeden Ratschlag und keine Ahnung ob ich das heute richtig mache mit dem ein- und aussperren aber mein alter Kater liegt nun völlig entspannt da und schläft.

LG Elli
 

Anhänge

Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.420
Gefällt mir
4.183
Nun bin ich hingegangen und habe die Katzenklappe so eingestellt, dass keiner raus oder rein kann und Rolladen runter gezogen. Es kann nicht sein, dass mein "Alter" nicht mehr in Ruhe frisst oder verschwindet wegen dem Streuner Timmy.
Hallo Elli,

willst du jetzt den erst von dir ganz liebevoll aufgenommenen Streuner Timmy einfach ausgesperrt lassen?
Vermutlich hat er bei dir das erste mal in seinem Leben menschliche Zuwendung und Liebe mit einem warmen Zuhause und genug Futter kennen gelernt …… das wird dazu geführt haben, das er das jetzt meint verteidigen zu müssen.
Wenn du ihn jetzt einfach aussperrst muss er ja zwangsläufig wieder als Streuner abwandern und wird die "Welt nicht mehr verstehen" und wieder verwahrlosen und krank werden.

Den Fehler hast du gemacht, wenn du ihn vielleicht sogar durch seine plötzliche Anhänglichkeit bevorzugst hast.
Du solltest dann aber auch die Verantwortung übernehmen und dafür sorgen, das er nicht wieder als Streuner enden muss.

Wenn du ihn tatsächlich nicht aufnehmen willst und eine vernünftige Zusammenführung durchziehen möchtest …… dazu würde dann auch vorübergehend gehören, das keine der Katzen Freigang bekommt.
Da es Winter ist, kann es durchaus gut klappen, das alle Katzen das auch akzeptieren und du dann in Ruhe etwas versuchen, oder eine Entscheidung treffen kannst.

Ich würde dich bitten, ihn schon allein wegen der kalten Temperaturen ihn auch heute rein zu lassen und ihn dann einzeln zu separieren.
Dann kannst du in Ruhe überlegen, ob du eine Zusammenführung probieren willst (ohne Ausgang der Katzen) , oder ihn sonst als zumindest vernünftigere und fürsorglichere Lösung den Streuner ins Tierheim bringst.
Dort kann er dann den Winter geschützt überleben und mit viel Glück in ein gutes Zuhause vermittelt werden.

Einfach ihn jetzt wieder sich selbst zu überlassen ist keine gute Lösung.

LG Waltraud
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
8.737
Gefällt mir
2.291
Gut, dass Pat sich des Themas angenommen hat, denn eine schnelle Antwort wäre hier nicht möglich gewesen.

Ich sehe es ganz genauso. Bitte lass das Katerchen erst einmal wieder rein. Wie schon erwähnt wurde und Du auch weißt, haben wir Winter.
Es gibt hier im Forum zur Zeit mehrere Zusammenführungen. Vielleicht hast Du die Zeit, einiges zu lesen, was man machen kann. Mit Sicherheit melden sich auch noch der ein oder andere. Eine Möglichkeit wäre, ihm vorübergehend ein Zimmer zur Verfügung zu stellen mit allem rum und Dran - wo Du auch öfter zu ihm gehst. Somit kannst Du in Ruhe überlegen, wie es weitergehen könnte. Dann können sich Deine Katzen auch wieder ohne Angst bei Dir bewegen.

Du hast recht, Deine beiden haben erst einmal Vorrang. Aber suche für Timmy dann bitte ein schönes zu Hause oder gib ihn zu einem Verein, die sich um solche Tiere kümmern und sie auch vermitteln. Der Kater versteht doch die Welt nicht mehr.
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
7.826
Gefällt mir
1.701
Hallo Elli und Willkommen bei den Netzkatzen.

Da hat sich das Streunerle ja richtig breit gemacht und mag "sein" Revier jetzt nicht mehr teilen,

er weiß ja nicht, dass Platz, Futter und Streicheleinheiten für alle drei genug da sind.
Er kennt einen leeren Magen, Kälte (kein Dach über dem Kopf) und vermutlich überall verstoßen.
Er fühlt sich stark mit eurer "Rückendeckung"

Die Sorge um deinen Jonny und Alex versteht wohl Jeder,
nur wird Timmy die Welt auch nicht mehr verstehen.
Er ist jetzt kein Streuner mehr, er hat vermutlich auch keinen Unterschlupf für den Winter mehr, so etwas wird schnell besetzt.

Wenn er heut vor der Tür steht,
nimm ihn rein und wenn möglich separiere Timmy,
mit Bettchen, Klo und Futter, streicheln natürlich nicht vergessen (und ich würde ihm noch sagen, dass es dir leid tut und es eine Kurzschlussreaktion deinerseits war)

Wenn eine langsame Zusammenführung nicht möglich ist, dann kümmere dich bitte, bitte um die Vermittlung und wie Tatjana u Pat schrieben,
TS und TH unterstützen dich sicher dabei oder du gibst ihn gleich dahin.

Schau mal, eine Nacht raus sperren wird die Situation nicht ändern und alles Andere ist nicht fair dem Tier gegenüber und Timmy vertraut dir.

Elli, ich kann nur zu gut verstehen, wie du dich fühlst, war ich doch in einer etwas ähnlichen Situation,
jetzt ist es an dir, eine für alle akzeptable Lösung zu finden,
das schuldest du Jonny, Alex und Timmy.


.
 
Elli1958

Elli1958

Registriert seit
12.01.2021
Beiträge
20
Gefällt mir
3
Hallo und vielen Dank für die Antworten.
Ja ich war gestern ziemlich fertig und habe aus Angst sicher alles zu schwarz gesehen.

Auf keinen Fall werde ich Timmy wieder verstoßen oder ins TH geben. Er wohnt schon seit ganzes Leben (ca. 3 Jahre ist er alt) hier
im Umkreis und klar habe ich wahrscheinlich den Fehler gemacht und ihn so betüttelt, dass er nun der Obermacho ist.

Ich verstehe halt nicht warum er seit Freitag auf einmal so aggressiv geworden ist. Ich kümmere mich ja schon seit Sommer um ihn und
er kam auch immer zum Fressen rein. Selbst als er noch nicht kastriert war hat alles mit meinen super geklappt.

Die Katzen in der Wohnung einsperren geht leider nicht,da es Freigänger sind und nicht auf ein Katzenklo gehen. Auch habe ich nur 2 Zimmer
und bin von 7 bis 17 Uhr auf der Arbeit. Die würden wahrscheinlich die Wände hoch gehen:roll:

Als ich eben von der Arbeit kam, war auch alles in Ordnung. Habe sie an verschiedenen Stellen (wie immer) gefüttert und dann ist Jonny
raus. Nun wollte er wieder rein und Timmy ist zur Katzenklappe. Ist dann raus, hat sich dann aber gefangen und ist abgedaggelt.

Daraufhin kam Jonny rein. Also geht doch:sneaky:

Ich stelle mir die Frage ob ich nicht einfach Timmy liebevoll aber konsequent irgendwie in die Schranken weisen kann::?::?::?

LG Elli
 
moritzchen16

moritzchen16

Registriert seit
18.03.2014
Beiträge
5.510
Gefällt mir
824
Hallo Elli, das klingt natürlich schon besser.
Ich bin mir sicher du schaffst das.
Ich stelle mir die Frage ob ich nicht einfach Timmy liebevoll aber konsequent irgendwie in die Schranken weisen kann::?::?::?
das kannst du einmal versuchen, wenn es zu heftig wird.
Und bitte nicht wieder aussperren, den armen Kerl.
die 3 sind sind echt süß, überhaupt Timmy, so schon fluffig.
😼
 
Elli1958

Elli1958

Registriert seit
12.01.2021
Beiträge
20
Gefällt mir
3
Hallo Silvia,
ja dank meiner Pflege...er sah ziemlich schlimm aus im letzten Jahr als er wieder kam:sneaky:
Ich gebe mein Bestes. Er hat halt schon ein Riesen-Selbstbewusstein im Gegensatz zu meinem MC.
Möchte halt, dass alles gut funktioniert:giggle:
 

Anhänge

lemmicat

lemmicat

Registriert seit
07.08.2015
Beiträge
1.447
Gefällt mir
32
Hallo Elli, das klingt natürlich schon besser.
Ich bin mir sicher du schaffst das.

das kannst du einmal versuchen, wenn es zu heftig wird.
Und bitte nicht wieder aussperren, den armen Kerl.
die 3 sind sind echt süß, überhaupt Timmy, so schon fluffig.
😼
Liebe Elli,

Das ist natürlich nicht leicht, aber schön, dass du nicht aufgeben möchtest!

Eine Bitte aber: bitte nutze nie eine Wasserspritze. Das zerstört nur das Vertrauen und die Aggressivität könnte steigen, wenn Timmy das mit der Anwesenheit der anderen Katzen verknüpft.

Besser ist , von ihm wegzugehen und mit den anderen Katzen das Zimmer wechseln. Auszeit sozusagen. Was auch helfen kann, ist ein Basic Clickertraining, keine großen Kunststücke, aber eine gemeinsame Aktion, bei der alle was Leckeres abstauben können und so was Positives miteinander verknüpfen.

Wird gedrängelt, dann schieb diejenige Katze sanft weg und sag "nein", leise, aber bestimmt. Konsequenz ist wichtig.

Viel Glück! LG Conny
 
Elli1958

Elli1958

Registriert seit
12.01.2021
Beiträge
20
Gefällt mir
3
Hallo Conny,
Eine Bitte aber: bitte nutze nie eine Wasserspritze. Das zerstört nur das Vertrauen und die Aggressivität könnte steigen, wenn Timmy das mit der Anwesenheit der anderen Katzen verknüpft.
Oh dachte es wäre eine gute Idee weil der Rütter auch mit Wasser arbeitet. Aber ja Katze ist kein Hund:unsure:
Werde das dann nicht machen.
Clicker Training zusammen wäre toll wenn mein MC ein guter Esser wäre.
Letztens sollte es Wurmtablette geben...nicht mit grober Leberwurst, nicht mit Putenwurst, nicht mit Kalbsleberwurst und auch nicht mit Tatar.
Mit Müh und Not eine halbe Tablette mit normalem Futter.
Besser ist , von ihm wegzugehen und mit den anderen Katzen das Zimmer wechseln. Auszeit sozusagen.
Ich denke, dass ist die beste Möglichkeit.

LG Elli
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.420
Gefällt mir
4.183
Hallo Elli,

Ich stelle mir die Frage ob ich nicht einfach Timmy liebevoll aber konsequent irgendwie in die Schranken weisen kann::?::?::?
Das kannst du durchaus.
Ein deutliches und konsequentes "NEIN", vielleicht noch dazu mit erhobenen Finger und seinem Namen, hilft nach kurzer Zeit oft schon, um den Angriff erstmal zu stoppen und zu verzögern ….. wir haben uns dabei dann schnell dazwischen gestellt, oder etwas dazwischen gehalten.

Wir hatten bei einer Zusammenführung auch mal das Problem, das unser vorher unterwürfiger und friedlicher Kater zum Ober-Macho mutierte und den "Neuen" (bei uns war es umgedreht zu euch) ständig von hinten angriff, oder ihm den Weg versperrte.

Bei uns und auch schon vielen anderen haben in solchen Situationen oft die Gabe von "Zylkene 75"
…… Zylkene - Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen bis 10kg - 30 Kapseln: Amazon.de: Haustier
…...geholfen, das unser Macho dann langsam weniger angriffslustig wurde und jetzt sind beide dicke Kumpel.

Viele haben auch Erfolg mit Bachblüten oder Globulinen ……. man sollte es einfach ausprobieren.


Letztens sollte es Wurmtablette geben...nicht mit grober Leberwurst, nicht mit Putenwurst, nicht mit Kalbsleberwurst und auch nicht mit Tatar.
Mit Müh und Not eine halbe Tablette mit normalem Futter.
Wenn du bei ihm Probleme mit der Einnahme hast …. hast du es schon mal mit einem halbflüssigen Leck-Snack, oder mit den halbweichen Leckerli Mini-Würstchen, in die man Tabletten gut einkneten kann, probiert?
Alle Tabletten, die keine Depot-Tabletten sind, kann man gut fein mörsern und dann in den Lecksnack einrühren, auch das Pulver aus Kapseln.
Alle nicht Tabletten, die nicht geteilt werden dürfen kann man gut in diesen Miniwürstchen einkneten.

Beide Leckerlie sind vermutlich so unwiderstehlich im Geruch und Geschmack, das dann alles mit weg geleckt, oder geschluckt wird.

Wir haben gute Erfolge mit den beiden Sachen von Rossmann ….. hier mal als Beispiel ….

Winston 2x4 Schleckerli mit Rind & Katzengras, mit Käse & Taurin online kaufen | rossmann.de

Winston Feine Würstchen mit Geflügel, Leber und Katzengras online kaufen | rossmann.de

Beides gibt es in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, aber eigentlich werden alle gleich gut angenommen.
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
3.789
Gefällt mir
1.549
Nein, Katze ist kein Hund. Die schwimmen oft ja auch gerne, Katzen eher weniger. Davon abgesehen warnt auch Herr Rütter davor, die Wasserspritze falsch anzuwenden, weil auch beim Hund bei falscher Anwendung das Gegenteil erzielt werden und das Tier sogar traumatisiert werden kann.

Aber Du kannst auch einer Katze klar machen, dass Du das Sagen hast. Da gibt es zwar keinen Rudelführer aber durchaus den Chef im Revier. :wink:
 
Elli1958

Elli1958

Registriert seit
12.01.2021
Beiträge
20
Gefällt mir
3
allerdings muss ich sagen seit gestern läuft es wieder. Als ich vorhin heimkam, war alles friedlich, jeder hat gefuttert und es
gab keinerlei Stress.

Habe nun nachgedacht warum Timmy so aggressiv gewesen war. Vielleicht Eifersucht oder....ich hatte ihm Katzenminze auf ein
Spielkissen gesprüht. Erst ist er abgegangen wie ein Zäpfchen und 5 Minuten später eingeschlafen. Vielleicht war das dann aber
auch der Auslöser::?
 
lemmicat

lemmicat

Registriert seit
07.08.2015
Beiträge
1.447
Gefällt mir
32
allerdings muss ich sagen seit gestern läuft es wieder. Als ich vorhin heimkam, war alles friedlich, jeder hat gefuttert und es
gab keinerlei Stress.

Habe nun nachgedacht warum Timmy so aggressiv gewesen war. Vielleicht Eifersucht oder....ich hatte ihm Katzenminze auf ein
Spielkissen gesprüht. Erst ist er abgegangen wie ein Zäpfchen und 5 Minuten später eingeschlafen. Vielleicht war das dann aber
auch der Auslöser::?
Oha, das kann SEHR gut sein, wenn er grad im Rausch war....
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.420
Gefällt mir
4.183
Das hört sich ja beruhigend an, das wieder Ruhe zwischen allen herrscht, prima! (y)

Ich glaube allerdings nicht, das die Katzenminze selbst für aggressives Verhalten der Auslöser sein konnte.
Ich würde aber trotzdem darauf achten, das dann jeder zur gleichen Zeit ein Stinkekissen mit besprühter Minze bekommt, dann ist auch jeder damit beschäftigt und es kann von keinem, vor allem nicht bei Timmy eine Rivalität um diesen Geruch aufkommen ……. manchmal reagieren unsere auch auf ein solch frisch nach Minze riechendes Kissen schnell wie leicht "irre berauscht", also etwas unberechenbar..... sie vergessen dabei dann alle Normalitäten und sind nur auf das Kissen fixiert...… halt leicht "bekifft".

Wenn alle gleichzeitig so beschäftigt werden, dann ist jeder mit sich selbst und seinem Kissen beschäftigt und befürchtet nicht, das es ihm einer klauen könnte.
Daher klappt es andererseits manchmal auch bei Zusammenführungen, das dadurch jeder vom anderen abgelenkt wird und den "anderen" dann einfach "übersieht" ….. aber da reagiert jede Katze anders, manche interessieren sich überhaupt nicht für solche Gerüche.

Übrigens …. in deiner 3-er Gruppe sind alle drei, jeder für sich, total hübsche und individuell aussehende Katzen, da wünsche ich dir ganz doll, das zwischen ihnen immer alles harmonisch bleiben wird.
Zwischen Katern wird aber auch immer mal wieder eine neue "Rangordnung" ausgehandelt werden, das ist sehr oft zwischen den Katzen so üblich, da gibt es dann auch mal fauchen und jagen ….. da solltest du lediglich aufpassen, das es nicht zu heftig zu geht und mit Blutspuren ausartet.
Sofern sich die ersten Differenzen mal anbahnen, zeige ihnen ein klares "NEIN", das hilft dann meist immer.

Kinder zanken sich ja auch immer wieder mal, dann spielen sie wieder zusammen …….so ist es bei Katzen dann auch.

Das habe ich gerade heute mal wieder zwischen unseren Senior-Katern erlebt ….. als unser Paulchen vor 6 Jahren als neuer Kumpel für den Flecki dazu kam, da wurde Flecki zum Macho und hat ihn ständig angegriffen.
Paulchen blieb dabei lieb und ruhig und letztendlich wurden sie beste Kumpel und einer braucht den anderen.
Flecki war aber als echter Streuner schon immer sehr hungrig und Futterneidisch und drängt sich auch heute noch gerne überall dazwischen ……. heute wurde es nun dem Paulchen mal Zuviel und er wurde dick aufgeplustert mit einem Schwanz wie eine Flaschenbürste und ging dem Flecki plötzlich mit breiter Brust hinterher (den eigentlichen Auslöser hatte ich nicht mitbekommen) und drängte ihn immer weiter zurück, bis er nicht weiter zurück weichen konnte, da wollte er ihn dann beißen ….. der Witz dabei ist aber, das beide Kater schon lange total zahnlos sind (wegen Forl) , also überhaupt nicht beißen können, sie können sich also nur noch mit ihren zahnlosen Kauschienen leicht an grabbeln und das ist dann auch ohne Wirkung, da kann höchstens mal ein Kratzer mit der Pfote auf der Nase landen ..…. aber ihr "Machtgehabe" gehört für die beiden immer mal wieder einfach dazu, als Wichtigtuerei als Kater ……… ich habe einfach ein Sofakissen zwischen sie geworfen, das blieb zwar ohne Wirkung, aber es half und beide waren abgelenkt und jeder trollte sich in eine andere Richtung.
Wir haben reine Wohnungskatzen, da kann dann nicht einer einfach abwandern, also müssen sie das immer mal wieder unter sich aushandeln ……. wir Menschen sollten dann nur aufpassen, das es nicht zu lange und nicht zu heftig wird, damit sich das nicht verfestigt.

Bedeutet das jetzt eigentlich bei euch, das jede der Katzen rund um die Uhr durch die Katzenklappe rein und raus gehen kann ……. oder gibt es da auch "Sperrstunden", in denen du die Klappe für alle zu machst?

Es wäre schön, wenn du uns weiter über die 3 und ihr Zusammenleben berichten würdest..

LG Waltraud
 
Thema:

Streunerkatze ist eingezogen und vertreibt meinen Kater

Streunerkatze ist eingezogen und vertreibt meinen Kater - Ähnliche Themen

  • Katze Nummer 3 ist eingezogen

    Katze Nummer 3 ist eingezogen: Hallo Leute, ich brauche Rat. Ich habe zwei kater, die sich tolerieren aber nicht lieben. Nun hat mein Freund eine kleine Katze mitgebracht die...
  • Findelkind Emma ist eingezogen

    Findelkind Emma ist eingezogen: Unverhofft kommt oft.......eigentlich wollten wir aus den verschiedensten Gründen keine Katze mehr, vor allem kein Kitten, aaaaber..........da saß...
  • Das 4. Miez ist eingezogen

    Das 4. Miez ist eingezogen: Hallo zusammen::wgelb Vor einem Jahr sind bei uns die zwei Mädels eingezogen, damals ca. 14 Wochen alt und Schwestern. Frau Schrödinger und...
  • Garfield und Rambo sind eingezogen

    Garfield und Rambo sind eingezogen: Hallo, ich weiss, es ist wahrscheinlich noch etwas früh, nachdem Samson über die Regenbogenbrücke ging, gleich zwei neue Katzen ins Haus zu...
  • Zwei Schmusekater sind eingezogen

    Zwei Schmusekater sind eingezogen: Hallo meine Lieben, nach längerer Abstinenz melde ich mich mal mit erfreulichen Nachrichten zurück. Nachdem im Februar mein lieber und treuer...
  • Ähnliche Themen
  • Katze Nummer 3 ist eingezogen

    Katze Nummer 3 ist eingezogen: Hallo Leute, ich brauche Rat. Ich habe zwei kater, die sich tolerieren aber nicht lieben. Nun hat mein Freund eine kleine Katze mitgebracht die...
  • Findelkind Emma ist eingezogen

    Findelkind Emma ist eingezogen: Unverhofft kommt oft.......eigentlich wollten wir aus den verschiedensten Gründen keine Katze mehr, vor allem kein Kitten, aaaaber..........da saß...
  • Das 4. Miez ist eingezogen

    Das 4. Miez ist eingezogen: Hallo zusammen::wgelb Vor einem Jahr sind bei uns die zwei Mädels eingezogen, damals ca. 14 Wochen alt und Schwestern. Frau Schrödinger und...
  • Garfield und Rambo sind eingezogen

    Garfield und Rambo sind eingezogen: Hallo, ich weiss, es ist wahrscheinlich noch etwas früh, nachdem Samson über die Regenbogenbrücke ging, gleich zwei neue Katzen ins Haus zu...
  • Zwei Schmusekater sind eingezogen

    Zwei Schmusekater sind eingezogen: Hallo meine Lieben, nach längerer Abstinenz melde ich mich mal mit erfreulichen Nachrichten zurück. Nachdem im Februar mein lieber und treuer...
  • Top Unten