Streuner als Zweitkatze aufgenommen

Diskutiere Streuner als Zweitkatze aufgenommen im Katzen-Verhalten Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo alle zusammen. Wir, meine Frau und ich haben eine 4Jahre alte ganz liebe Katze OLLI ( Ein Weibchen). Ich habe nun eine 2 oder 3 Jahre? alte...

Anonymous

Gast
Hallo alle zusammen.
Wir, meine Frau und ich haben eine 4Jahre alte ganz liebe Katze OLLI ( Ein Weibchen).
Ich habe nun eine 2 oder 3 Jahre? alte, streunende Katze aus München mit nach Hause genommen .
Die Vorgeschichte:
Seit zwei Jahren Arbeite ich in München und fahre jedes Wochende nach
Hause. Seither füttere ich, vor allem im Winter auf einem großen Betriebsgelände steunende Katzen. Der Höchststand war mal ca. 20 Stück.
Keiner hatte sich so recht drum gekümmert und alle Kätzchen haben sich fleißig vermehrt.
Das Tierheim München hat nun im Sommer 18 Stück eingefangen kastriert/ sterilisiert , einen Teil behalten und die ganz Jungen Kätzchen weitervermittelt, nachdem ich ihnen das Problem geschildert hatte.
Dafür bin ich sehr Dankbar.

Ich habe mich nun in der ganzen Zeit mit einem Kätzchen ca. 2-3 Jahre alt schätze ich mal, angefreundet und sie regelmäßig unter der Woche gefüttert . Am Wochenende stelle ich mehrere Trockenfutterspender auf.
"Fritzchen" war übrigens die einzige Katze die nicht in die Tierheimfalle getappt ist.
Während alle anderen recht schnell gefangen werden konnten hat Fritzchen
aus sicherer Entfernung dem treiben interessiert zugesehen bis der Fänger aufgegeben hat.

Und gerade mit dieser extrem scheuen Katze habe ich mich nun angefreundet. Die ersten Monate war nur fauchen, dann hat sie sich neben mich gesetzt und einige Tage später durfte ich sie streicheln.
Das ganze dauerte ca. 1/2 Jahr.
Fritzchen hat vorne O-Beine und hinten X-Beine und ist außerdem viel kleiner als die anderen Katzen. Ich weiß nicht warum sie kleiner ist, aber immer war es so, dass alle anderen gefressen haben und das Fritzchen am Ende nichts mehr abbekommen hat.
Ich habe sie dann extra gefüttert uns so lange gewartet bis sie satt war. Inzwischen hat sie ein schönens Fell und eine kleine "Wampe" . Sie verjagt auch andere so lange ich daneben stehe. Wenn ich weggehe wird sie oft von den anderen verjagt.
Ich brauch nur pfeifen wenn sie gerade streunt dann dauerts nicht lange und sie kommt und schnurrt.
Weiß jemand warum sie so klein geblieben ist ? Gibts so kleine Katzen ?
Sie schaut aus wie eine ca 1/2 Jahreskatze .

Naja nun habe ich sie seit Freitag 20.12. zu Hause.
Ich habe Ihr schon vorher einen fast 50qm großen Kellerraum mit vielen Schachteln zum verstecken vollgestellt weil sie das auch vorher kannte.
Sie lebte in einem Karton den ich mit Styropor ausgekleidet und so aufgestellt hatte, dass weder Regen, Wind Wetter ihr was antun konnte.

Die 1 1/2 Stunden Autofahrt in einem Transportkäfig hat sie zwar unter Protest und Mauken, aber trotzdem gut überstanden.
Nachdem ich fast jede Nacht teilweise bis früh 5Uhr bei ihr war frißt, trinkt und spielt sie seit gestern wieder.
Die ersten beiden Tage hat sie nur geweint und wollte raus durch die geschlossenen Fenster, die sie ja vorher nicht so kannte.
Aufs Katzenklo ging sie schon nach ein paar Stunden das erste mal.
Sie macht eigentlich keine Probleme und spielt schon mit ihren Spielsachen.

Einige Tage lang habe ich in kurzen Abtänden beide Katzen abwechselnd gestreichelt.
Während das Fritzchen nicht groß auf den Geruch von Olli reagiert hat und auch die ist, die auf Olli zu geht, ist Olli nur am fauchen und kratzen, was sie sonst nie macht.
Bei der ersten richtigen Begegnung flogen dann die Fetzen.
d.h. das Fritzchen hat sich anschließend in ihren Keller verzogen und geht nur Nachts im Haus auf Erkundungstour wenn Olli schläft. Ich helfe ihr dabei indem ich vorraus laufe.
Obwohl die Türe im Kellerraum immer offen steht, geht Olli nur bis zur Türschwelle und guckt neugierig kurz rein, anschließend verzieht sie sich mit aufgebauschten Schwanz und geduckt ganz langsam. Das Fritzchen reagiert nicht mit weglaufen sondern schaut nur.

Jetzt möchte ich natürlich, dass mein Fritzchen nicht nur im Keller sitzt sondern auch im Wohnzimmer und ich möchte sie auch im Garten streunen lassen.
1. Was kann ich tun damit sie sich vertragen ?
2. Wie lange sollte sie im Haus bleiben bevor ich sie das erste mal raus lasse ?
3. Weiß jemand warum sie so klein geblieben ist ?
Hat das evtl. mit dem Futter zu tun oder mit der Inzucht ?

Für Antworten wäre ich sehr Dankbar.
Herzliche Gruße Hans
 
24.12.2002
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Streuner als Zweitkatze aufgenommen . Dort wird jeder fündig!

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Hallo, Hans!!!
Toll, daß du dich um die kleine Maus kümmerst!
Erstmal keine Panik. Olli lebte bis jetzt ja allein und da kommt plötzlich eine andere Katze!
Daß sie nicht in den Keller geht könnte ein gutes Zeichen sein, daß sie schon mal akzeptiert, daß es Fritzchens Revier ist.
Du brauchst sehr viel Geduld und darfst Olli nicht vernachlässigen. Olli muß weiterhin die Erste sein, die Futter und Streicheleinheiten bekommt!
Eine weitere Sache ist das Geschlecht. Du schreibst allgemein von Katzen, die eher männliche Namen haben... Sind es 2 Kater? Sind beide Tiere kastriert?
Ich denke mal, du machst das schon. Fritzchen sollte auf jeden Fall 4 Wochen nicht raus dürfen, damit sie sich richtig eingewöhnt.
Viel Spaß noch mit den Beiden!
 

Anonymous

Gast
Hallo Hans,
ich finde es auch super, daß Du Dich dieser kleinen Seele angenommen hast.
Was ihre Größe betrifft kann es
a) einfach eine zierliche, kleinwüchsige Katze sein,
b) ist sie vielleicht "behindert", also von Geburt an mit einem Defekt behaftet.

Die Eingewöhnung kann sicher dauern, nicht alle Katzen lieben sich, es gibt Katzen (so eine Maus hatten wir) die haßen ihre Artgenosen ganz einfach.
Ich denke auch, daß Du mit viel Geduld es schaffen kannst, daß sie sich vielleicht nicht lieben, aber tolerieren werden.
Olli darf nicht das Gefühl bekommen, daß Fritzchen wichtiger ist als sie.
Dazu braucht man halt viel Geduld und den guten Katzenwillen :wink:

Mit dem rauslassen würde ich warten, bis Fritzchen sich sicher fühlt und sich eingelebt hat. Da jetzt ja eh die klaten Monate anstehen, würde ich bis zum Frühjahr warten, dann kennt Fritzchen auch wo er/sie wohnt und vor allem darf er nicht von Olli verjagt werden, sonst kommt er/sie vielleicht nicht mehr wieder.

Du schaffst das, da bin ich mir ganz sicher.
Frohe Weihnachten Dir, Deiner Frau und den Fellnäschen
wünscht
Marion
 

Anonymous

Gast
Hallo Ihr beiden !
Danke für die Antwort.

Beide Kätzchen sind Weiblich.
Die OLLI war auch mal eine "Wildkatze", wir haben sie vom Bauernhof und sie war damals ca. 4 Monate alt. Es hat auch Monate gedauert, bis man sie anfassen konnte. Heute ist sie allerdings eine ganz liebe aber bei anderen immer noch sehr scheue Katze. Sie ist sterilisiert.
Nebenan wohnen zwei kastrierte Kater, mit denen sie überhaupt keine Probleme hat, sie spielen jeden Tag miteinander. Beide fressen ihr den Rest weg was sie nicht mehr mag, während sie danben hockt und zuschaut. Sie sind außerdem oft bei uns in der Wohnung was sie auch nicht stört.
Allerdings verjagt sie jede andere vom Grundstück oft bis nach Hause und kommt dann mit buschigen Schwanz langsam und stolz zurück.
Der Name kommt vom Popai seiner geliebten OLIvia

Fritzchen ist auch Weibchen und noch nicht sterilisiert aber Putzmunter. Sie spielt mehr als vorher in Freiheit. Ich hatte ihr da immer mal so ein
Stoffmäuschen mitgebracht was sie gar nicht beachtet hatte. Seit gestern
tobt sie sich mehrmals täglich daran aus.
Eine Behinderung kann ich nicht feststellen, sie hat alles aber eben etwas kleiner.
Der Name kommt von einem Arbeitskollegen, der heißt Fritz .
Fritz hat sie immer während meiner Abwesenheit gefüttert. Deswegen der Name Fritzchen.
Naja mal sehen wie das noch wird. Im Moment tobt sich Fritzchen im Keller aus und Olli im Garten.
Velleicht bringts was wenn ich beide Katzenklos langsam annähere bis sie nebeneinander stehen ?
Das Fritzchen versucht fast jedes mal nach dem Fressen den Fressnapf so als ob es Sand wäre damit zu bedecken, ganz so wie im Katzenklo.
Wir haben aber einen Steinboden.
Und sie geht einfach mehrmals ins Klo und scharrt richtig übermütig macht aber sonst nicht rein und spielt dann wieder weiter oder versteckt sich. Hat das auch was zu bedeuten ?
Oder ist es einfach nur der Übermut .

Naja dann schau mer mal.
Gruß Hans und danke erst mal.
 

raggycat

Registriert seit
07.09.2002
Beiträge
956
Gefällt mir
0
Hallo Hans,
auch ich finde es total super das du dich so kümmerst :wink: . Sicher braucht es noch eine ganze Zeit bis die zwei so richtig klar kommen....aber es wird sicher. Das verbuddeln des Futters (sozusagen), das macht mein Dusty auch. Ist wohl noch hängen geblieben, denn draussen wird überschüssiges Futter verbuddelt für schlechte Zeiten :wink:
Das scharren im Klo und nix absetzten.....mh macht Fritzchen den ansonsten regelmäßig ?? Nicht das sie machen möchte und nicht kann meine ich (Verstopfung oder sonst was?). Wenn sie aber regelmäßig ihr großes und kleines Geschäft macht ist es ja nicht schlimm.
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Hallo, Hans!
Tja, mit den Namen wird man schon in die Irre geführt!
Aber Geduld!
Solange Fritzchen von Olli nicht ständig verprügelt wird... Bei 2 sich fremden Katzendamen soll es am schwierigsten sein, sie aneinander zu gewöhnen. Bei meiner Peewee, damals 3/4 J. und Cleo (?) hat es ca. 6 Wochen gedauert und Cleo ist aufs heftigste verprügelt worden...
Aber warum ist Olli nur sterilisiert worden??? Besser ist eine Kastration, da damit auch der Geschlechtstrieb unterdrückt wird. Die Rolligkeit ohne Befruchtung kann zu Problemen führen, Dauerrolligkeit oder Gebärmuttergeschwulste. Bei Fritzchen würde ich an deiner Stelle eine Kastration durchführen lassen.
 

Anonymous

Gast
Hallo alle zusammen !
Das mit dem Futter verbuddeln habe ich mir schon so gedacht. Es schaut lustig aus, wenn sie am Steinboden das Futtertöpfchen einbuddeln will. Es läßt aber nach, denn Heute hat sie das nicht mehr gemacht.
Aufs Klo geht Fritzchen mindestens 1-2x täglich Groß und Klein und das schaut auch normal aus.

Mit den Medizinischen Fachausdrücken hab ichs nicht so. Ich dachte beim Kater heißt es Kastrieren und beim Weibchen Sterilisieren. Es wurden jedenfalls nur die Eileiter entfernt. Wie man das nennt weiß ich nicht, Sorry. Der Tierarzt hat gemeint, daß das besser wäre.

Sonst gehts dem Fritzchen besser als meiner OLLI. Die seit gestern nur noch in den Garten macht und nicht mehr in ihr Klo. Da sie es draußen verscharren kann ist glaube ich nicht so schlimm.

Gestern habe ich einen Teppich an die Türschwelle zu Fritzchens Zimmer gelegt und auf diesen der Olli ihre Lieblings Bits gelegt, dazu noch Katzenminze drauf gestreut.
Jetzt geht sie mehrmals pro Tag hin und rollt sich auf dem Teppich und schaut zwischendurch mit einen Auge um die Ecke zu Fritzchen.
Fritzchen schaut und läuft dann auf Olli zu, die dann kurz faucht und sich langsam zurückzieht. Sie ist nicht rein zu kriegen sondern sie guckt nur ab und zu.
Mehrmals täglich bringe ich an die Lieblingsplätze von Olli Handtücher auf denen das Fritzchen gelegen hat. Die erste Reaktion ist ein aufgebauschter Schwanz, dann rollt sie sich drauf und bleibt drauf liegen.
Wie machen das eigentlich die Tierärzte, wenn sie mehrmals täglich mit Hunden und Katzen zu tun haben ? Wenn der Arzt nach Hund riecht und anschließend eine Katze anfaßt, gibts glaube ich ein Problem. Das habe ich heute erlebt, als ich den Schäferhund vom Nachbarn gestreichelt habe und dann mit Fritzchen spielen wollte. Sie hat mich schon aus einem Meter Entfernung angefaucht und gleich drauf ohne Vorwarnung eine verpaßt. Vorher hatte ich mich allerdings recht gründlich gewaschen, was nichts gebracht hat.
Da muß es doch ein Mittel geben, damit sich beide schneller und besser riechen können.
Kennt das jemand ?

So dann erst mal wieder Danke.
Gruß Hans
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Hallo, Hans!
Tja, man kann nicht alles wissen! Früher meinte ich auch, das eine Sterilisation bei Katzen und eine Kastration bei Katern gemacht wird!
Bei der Sterilisation werden nur die Eileiter/Samenstränge durchtrennt, bei der Kastration Eierstöcke bzw. Hoden entfernt...
Übe dich einfach ein wenig in Geduld. Ich denke mal, der fremde Geruch des Hundes hat Fritzchen ein wenig verunsichert. Auch wenn die Hände frisch gewaschen sind, an der Kleidung haftet noch der Duft. (Oder sie mag deine Seife nicht? :wink: ) Bis die 2 sich akzeptieren, da vergeht nun mal ein wenig Zeit. Stell dir mal vor, da wird die von ganz oben ein neuer, fremder Mitbewohner in die Wohnung gegeben, ohne das du gefragt wirst. Wärst du sofort überglücklich?!?
Was den TA angeht, da haben unsere Tierchen einfach so eine Reizüberflutung was die Gerüche angeht und Panik obendrein. Je nach Tier sieht der Besuch dort dann eben unterschiedlich aus.
 

Squaps

Registriert seit
22.03.2002
Beiträge
392
Gefällt mir
0
Hallo Hans,

kann mich den anderen nur anschließen, finde ich toll, dass die Streunerin bei dir aufgenommen hast und du dich für die anderen "wilden"Katzen so eingesetzt hast.
Sowas ist nicht immer ganz einfach, ich hab da auch schon meine Erfahrungen in meinem Garten damit gemacht, allerdings waren es da dann höchstens 8 Katzen auf einmal :wink:

Bis sich deine Beiden aneinander gewöhnen wird es sicher noch etwas dauern, es ist möglich das sie nie dicke Freunde werden aber tolerieren werden sie sich auf alle Fälle :wink:
Meine Wohnungskatze Nini ist 8 1/2 Jahre alt aus dem Tierheim und war immer Einzelgängerin, seit ca. 3 Wochen habe ich meine Gartenkatze Lea zu Hause weil sie operiert wurde (Bein war gebrochen) ich hätte nie im Traum geglaubt dass die Beiden mal friedlich nebeneinander sitzen und fressen oder sich beschnuppern ohne zu fauchen.. Gut sie hatten sich vorher schon ab und zu im Garten getroffen da ich Nini im Sommer mitnehme und ich die anderen beiden Gartenkatzen auch am Wochenende mal mit nach Hause nehme, sie hatten sich aber immer angefaucht und sind sich aus dem Weg gegangen, so ist das nun die totale Überraschung gewesen.
Lange Rede kurzer Sinn, nicht verzagen das kommt sicherlich noch von ganz alleine auch wenn man manchmal schon fast die Hoffnung aufgibt :wink:
Das Futter zuscharren macht Lea auch auf dem Steinboden, sieht ulkig aus, denn sie guckt immer ganz komisch das das Futter einfach nie zugedeckt ist :lol:
Eine meiner katzen wälzt sich im Katzenklo wenn es gerade ausgewaschen und frisch gefüllt wurde, sie ist dann total staubig aber wenn´s schön macht, :D solange sie normal auf ihr Ka-klo geht würde ich mir da keine Sorgen machen.

Viele Grüße
Petra
 

Anonymous

Gast
Hallo Hans,

ich finde es auch toll, wie du dich um das Fritzchen kümmerst. Und deine beiden Katzen haben wirklich süße Namen :wink: .
Mit der Aneinandergewöhnung das wird schon noch, du hast doch geschrieben, das Olli sich auch mit zwei Nachbarskatern versteht, da besteht doch die Chance, dass sie Fritzchen auch irgendwann mal akzeptiert. Das Fritzchen scheint mir ja schon aufgeschlossener zu sein, da sie ja auf Olli zugeht. Also das ganze sieht für eine wilde und eine ehemals wilde schon ziemlich gut aus.
Du hattest nach so einem Mittel gefragt, den Namen weiß ich jetzt nicht, da sind jedenfalls Duftstoffe drin, die die Katze auch seitlich am Maul ausscheidet und womit sie u.a. ihre Familienmitglieder markiert. Mit diesem Mittel soll man zwei sich fremde Katzen einreiben, damit sie denselben Familiengeruch annehmen und sich schneller mögen. Aber ich habe auch schon gelesen, das dieses Mittel nicht so gut sein soll, weil es die Haut reizt. Einen ähnlichen Effekt kannst du auch erzielen, wenn du Olli seitlich am Maul (beim Schmusen) entlangfährst, und mit diesem für Menschen nicht wahrnehmbaren Geruch dann Fritzchen durchstreichelst, und umgekehrt genauso. Du kannst auch eine Decke o.ä., auf der Olli immer liegt, nehmen und damit Fritzchen abreiben. Aber solch ähnliche Sachen hast du ja schon getan, z.B. Sachen mit Fritzchens Geruch zu Olli getragen, was schonmal ganz gut ist. Ansonsten musst du wohl abwarten und die beiden machen lassen, sie brauchen einfach ihre Zeit.
Vielleicht kannst du es auch mit einem gemeinsamen Spiel versuchen, das du z.B. zwischen Olli und Fritzchen immer ein Band, an dem eine Fellmaus hängt, hin und herpendeln lässt, vielleicht spielen sie dann kurze Zeit ja miteinander.
Vielleicht hilft es auch sie an einem gemeinsamen Ort zu füttern. Wenn beide hungrig sind, schert es sie vielleicht nicht, das die andere Katze daneben hockt, und so kommen sie sich schonmal nahe. Könnte allerdings auch nach hinten losgehen, wegen Futterneid und Eifersucht.
Das Fritzchen ihren Rückzug im Keller hat, wo Olli nicht hinein geht, finde ich übrigens ganz gut, weil jede Katze ihre Rückzugsmöglichkeit haben sollte, damit keine Panik aufkommt, fühlen sich die Katzen voneinander bedrängt, können sie aggressiv werden.
Na ich wünsch dir mal viel Glück und Erfolg mit den beiden, und lass ihnen einfach die Zeit, die sie brauchen. Es kann gut sein, dass sie sich nie lieben werden, aber Hauptsache beide können im Haus leben und teilen sich das Revier, und das wird bestimmt bald klappen.
 

Anonymous

Gast
Hallo alle zusammen.
Danke für die vielen Antworten.
Ja inzwischen hab ich alles mögliche probiert um die beiden zusammen zu bekommen. Meine Olli ist inzwischen so beleidigt, dass sie nicht mehr auf ihr Klo geht und auch nicht mehr so frißt wie vorher, obwohl ich ihr dauernd ihr Lieblingsfressen gebe. Die Elektra, Ihr Freund und kastrierter Nachbarskater freut sich und kommt inzwischen noch öfters und schaut nach obs noch was gibt.
Außerdem will sie dauernd raus und bleibt sehr lange weg. Das hat sie vorher nie gemacht. Zum Spielen hat sie auch keine Lust.
Sie ist richtig beleidigt.

Das Fritzchen hingegen, schläft tagsüber in einer seiner vielen Kartons in die ich Löcher geschnitten habe . Abends sobald es dunkel wird, wird sie aktiv und feuert ihre Sachen durchs Zimmer.
Ein Schlaumeier ist sie auch, denn wenn ich mich längere Zeit nicht blicken lasse, maukt sie so lange bis ich komme und sie streichle.
Beim Fressen hat sie immer die Türe im Auge und beim kleinsten Geräusch versteckt er sich längere Zeit.
Während die Olli gestern mehrmals im Keller zum gucken war, hat sie das heute nicht einmal gemacht. Wenn ich mit ihr nur in Richtung Keller gehe, krazt und faucht sie.
Aber das Handtuch mit dem ich sie gegenseitig abreibe macht ihr gar nix aus. Sie schnuppert kurz und legt sich dann drauf.
Das mit dem Füttern an einem Ort klappt glaube ich nicht. Gestern habe ich der Olli eine Spur mit ihren Lieblingsbits bis in den Kellerraum gelegt. Sie hat alle bis genau zur Zimmergrenze aufgefressen, dann ist sie abgetiegert.

Morgen werde ich Fritzchen zum Tierarzt bringen, untersuchen und Impfen lassen. Vielleicht kann er mir was mitgeben.

Vielleicht hilfts auch, wenn ich das Fritzchen für eine Woche mit nach München zu ihrem alten Platz nehme damit sich die Olli erholen kann.
Das Fritzchen bekomme ich übrigens auch nicht mehr freiwillig aus ihren Kellerraum raus.
So das wars erst mal wieder von der Front.
Viele Grüße an Alle von Hans OLLI und FRITZCHEN.
 

Angeline

Gast
Hallo Hans!
Das Mittel das du meinst heisst Felifriend und ist erhältlich beim Tierarzt,gibts so viel ich weiss auch als Zerstäuber für die Steckdose (kann mich aber auch irren),dein Tierarzt kann dir da sicher weiterhelfen.
 

Anonymous

Gast
Hier die neuesten Infos von OLLI und FRITZCHEN.

Nach nun 17 Tagen mit OLLI und FRITZCHEN ist es immer noch recht schwierig.
Fritzchen frißt immer weniger seit ein paar Tagen, man muß ihr immer alles vor die Nase legen damit sie überhaupt was zu sich nimmt.
Sonst meine ich gehts ihr gut. Sie geht ganz normal auf ihr Klo, schläft und verkriecht sich noch sehr oft. Allerdings fordert sie mich seit ein paar Tagen zu festen Zeiten auf mit ihr zu spielen.
Das ist einmal Morgens von 09.00 bis 12.00Uhr und Nachts von 23.00 bis 01.00Uhr. Sie maukt so lange rum bis ich komme und einen Gummiball werfe, den sie dann hinterherflitzt.

Dazwischen schläft sie und erschrickt auch nicht mehr wenn ich zu ihr komme. Ich kann sie streicheln, dabei schnurrt sie.
Also da fühlt sie sich doch wohl oder ? Aber warum frißt sie nicht ? Ich habe schon alle Sorten durch und das mehrmals pro Tag. Es wird nur kurz gerochen, dann geht sie weg. Trockenfutter frißt sie nur, wenn ich es ihr vor die Nase lege.

Die Olli macht ab und zu einen Rundgang im Kellerraum und schnuppert alles ab, wenn das Fritzchen auf sie zugeht faucht sie das Fritzchen kurz an und macht ihren Rundgang weiter. Sie stapft dabei ganz gemächlich durchs Zimmer und würdigt keinen auch nur eines Blickes.
Anschließend verschwindet sie wieder.
In Ihr Klo geht Olii nicht mehr, sie schnuppert manchmal dran und geht dann raus.

Inzwischen sind alle Türen offen, auch Nachts. Fritzchen hat seit heute einen neuen Platz. Ganz oben im Treppenhaus direkt hinter dem Geländer. So kann sie vom 1.Stock bis in den Keller und auch ins Wohnzimmer gucken.
Das macht sie die meißte Zeit, zwischendurch schläft sie.
Sobald ein Fenster oder eine Türe geöffnet wird will sie raus.

Morgen müssen wir wieder zur Arbeit. Dann sind beide längere Zeit alleine. Meine Frau ist ca. 8Stunden nicht da , ich komme erst am Freitag nach Hause, da ich in München arbeite.
Mal sehen wie das wird.
Einmal waren wir für einen Tage weg. Beide waren bei unserer Rückkehr im Wohnzimmer. Olli auf dem Tisch und das Fritzchen in der hintersten Ecke.

Kann da was passieren wenn wir sie alleine lassen ? Hat da jemand Erfahrung ?

Also , das wars erst mal wieder.
Gruß von Fritzchen, Olli und Hans.
 

raggycat

Registriert seit
07.09.2002
Beiträge
956
Gefällt mir
0
Hallo Hans,
mh hättest du jemanden der wenigstens mal schauen geht?? So sehr lange alleine...also ich hätte das schon meine bedenken wenn die sichnoch nicht grün sind. Du könnstes auch beide mal mit ein paar Tropfen Baldrian (beruhigt ja) einreiben. Ein paar Tropfen in der Hand verreiben und über jede Mieze streichen, bei uns hat es damals was gebracht. Wird Fritzchen denn auch von Olli verprügelt?? Ich meine weil sie imer so in der Ecke sitzt oder sich versteckt?? Ansonsten gibt es da noch gute Bachblüten was man probieren könnte. Das Mittel Felifriends hat damals bei uns nix gebracht...hattest du das probiert?? Drücke euch weiter heftig die Daumen das es schnell besser wird.
 

Anonymous

Gast
Hallo Hans, ich habe auch so 'ne Bonsai-Katze. Sie wiegt keine zwei Kilo, ist aber schon 16. Ich hatte sie aus einem Haufen niemand gehörender Katzen vom Dorf. Damals war sie erst ein halbes Jahr alt und sowieso die Kleinste und die Schüchternste, deswegen kam sie an den Napf erst ran, wenn nur noch solch ungenießbare Dinge wie wie rohe Möhren von den dort gefütterten Essensresten übrig waren. Daß sie sich von diesem frühen Mangel nie wieder erholen konnte, darauf schiebe ich ihre geringe Größe und merkwürdige Statur. Sie ist mittlerweile etwas pflegebedürftiger, aber immer noch eine zähe kleine Person.
Und zur anderen Frage: Auch bei uns zog eine zweite Katze ein (beide sind kastriert), daß hat lange gedauert und es sind die Fetzen geflogen. Nach einer Weile (Wochen später) haben sie wenigstens nebeneinanderher gelebt. Nach mehr als einem Jahr bekundete meine Kleine das erstemal Interesse (Karl interessiert das nicht). Jetzt, mehrere Jahre später, liegen beide in der gleichen Kiste - aber, wenn ich ehrlich bin, nicht aus großer Zuneigung zueinander, sondern aus beidseitiger Zuneigung zu dieser Kiste (friedliche Koexistenz). Sie sind sich gegenseitig Wärmflasche, zumindest Karl bemüht sich aber, zu verdrängen, daß es Nurmi ist, die so schön warm ist.
Wenn ihr jetzt nicht immer anwesend sein könnt in der Gewöhnungszeit, ist es vielleicht eine Lösung, wenn zwischen den "Revieren" der beiden tagsüber die Tür geschlossen würde. Jeder müßte natürlich Klo und sonstige Notwendigkeiten bei sich haben. Dann könnte sich Olli auch mal entspannen. In Anwesenheit Deiner Frau wäre die Tür dann auf und weitere Annäherung unter kontrollierten Bedingungen möglich. Fritzchen wieder mit nach München zu nehmen halte ich nicht für so eine gute Idee. Ich glaube, daß würde für zusätzliche Unsicherheit sorgen.

Gruß auch an die Miezies von Jo & Miek (& Karl & Nurmi)
 

Anonymous

Gast
Hallo, ich bin wieder in München.

Nein verbrügelt wird das Fritzchen nicht. Die Olli knurrt nur und faucht. Den Schwanz bauscht sie auch nicht mehr auf. Die Olli faucht immer weniger und geht dann halt ihres Weges.
Am Freitag waren ja beide zum Test schon den ganzen Tag alleine.
Als ich heimgekommen bin, waren beide im Wohnzimmer und haben sich auf Abstand begutachtet.

Mehr Sorgen macht mir, dass Olli nicht mehr in ihr Klo geht und das Fritzchen ganz wenig frißt. Allerdings macht Fritzchen jeden Tag trotzdem in Ihr Klo (Groß und Klein) Scheinbar reichen ihr die paar Körnchen.
Das Naßfutter verschmäht sie ganz, egal welche Sorte ich ihr hinstelle.
Inzwischen habe ich schon alles ausprobiert.
Gestern Nacht war das Fritzchen erst ganz oben im Treppenhaus, dann um 24.00Uhr hat sie im Keller in ihr Klo gepinkelt und ist dann wieder hochgegangen. Heute Morgen hat sie oben aus dem Fenster geguckt.
Olli hat in meinem Arm geschlafen.

Ich hoffe sie frißt bei meiner Frau heute, die diese Woche noch freigenommen hat. Am Freitag werde ich mit Fritzchen nochmal zum Tierarzt gehen.
Baltrian habe ich probiert => keine Reaktion. Das einzige ist Katzenminze, da wälzt sich nur die Olli drin.

Wenn ich aber die ersten Tage mit jetzt vergleiche hat sich schon einiges gebessert. Olli reagiert nicht mehr ganz so aggresiv.

Mal sehen was heute abend ist.
Gruß Hans
 

Berenike

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
92
Gefällt mir
0
Hallo Hans!

Nein, helfen kann ich dir bei deinen Problemen mit deinen beiden Minitigern nicht, trotzdem wollte ich mal was loswerden:

Ich verfolge deine Beiträge (und natürlich auch die Antworten der anderen ;-)) von Anfang an und ich finde es superschön wie du dich für deine zwei einsetzt - leicht machen es die beiden dir ja nicht gerade!

Was die Apetitilosigkeit von Fritzchen angeht - man macht sich ja als Dosi sehr schnell Sorgen wenns Näpfchen nicht leer wird - was sagt denn der TA dazu? Eine gesunde Katze verhungert jedenfalls nicht freiwillig, vielleicht klaut er ja bei der ungeliebten Kumpeline?

Ich wünsche dir jedenfalls weiterhin viel Spaß mit deinen Mitbewohnern und drücke die Daumen, dass sich beide bald besser vertragen!!!

Alles Gute wünschen
 
Thema:

Streuner als Zweitkatze aufgenommen

Streuner als Zweitkatze aufgenommen - Ähnliche Themen

  • Mein Streuner hat manchmal keinen Hunger, wenn er heimkommt!?

    Mein Streuner hat manchmal keinen Hunger, wenn er heimkommt!?: Mein Rocky ist ja ein kleiner Streuner. Meistens hat er einen Riesenhunger, wenn er dann heimkommt. Manchmal frisst er 2 Tage so gut wie nichts...
  • Streuner Streifchen Leroy

    Streuner Streifchen Leroy: Manch einer kennt den Kater aus meinem Tagebuch. Vielleicht auch schon ansatzweise das Problem, welches ich mit ihm habe. Streifchen Leroy - so...
  • Stups vs. Streuner ?

    Stups vs. Streuner ?: Hallo zusammen, meine Stups kam in den letzten Monaten 3 oder 4 mal mit einer Verletzung heim, die wohl von einer Prügelei handelt. Jedesmal hat...
  • Streuner ist eingezogen und unsere Katze ist traurig

    Streuner ist eingezogen und unsere Katze ist traurig: Hallo, Ende Juni haben wir einen Streuner kastrieren lassen. Leo hat sich seitdem prächtig entwickelt und nun ist er bei uns wohl endgültig...
  • Streuner

    Streuner: Hallo liebe Katzenmenschen, ich möchte euch gerne eine Geschichte erzählen und hoffe, irgendjemand hat Geduld genug diese zu lesen, und kann...
  • Ähnliche Themen
  • Mein Streuner hat manchmal keinen Hunger, wenn er heimkommt!?

    Mein Streuner hat manchmal keinen Hunger, wenn er heimkommt!?: Mein Rocky ist ja ein kleiner Streuner. Meistens hat er einen Riesenhunger, wenn er dann heimkommt. Manchmal frisst er 2 Tage so gut wie nichts...
  • Streuner Streifchen Leroy

    Streuner Streifchen Leroy: Manch einer kennt den Kater aus meinem Tagebuch. Vielleicht auch schon ansatzweise das Problem, welches ich mit ihm habe. Streifchen Leroy - so...
  • Stups vs. Streuner ?

    Stups vs. Streuner ?: Hallo zusammen, meine Stups kam in den letzten Monaten 3 oder 4 mal mit einer Verletzung heim, die wohl von einer Prügelei handelt. Jedesmal hat...
  • Streuner ist eingezogen und unsere Katze ist traurig

    Streuner ist eingezogen und unsere Katze ist traurig: Hallo, Ende Juni haben wir einen Streuner kastrieren lassen. Leo hat sich seitdem prächtig entwickelt und nun ist er bei uns wohl endgültig...
  • Streuner

    Streuner: Hallo liebe Katzenmenschen, ich möchte euch gerne eine Geschichte erzählen und hoffe, irgendjemand hat Geduld genug diese zu lesen, und kann...
  • Schlagworte

    wie lange soll eine zweitkatze im haus bleiben

    ,

    streunerkatze eingewöhnen

    ,

    streuner katze eingewöhnen

    Top Unten