Stresspinklerin?

Diskutiere Stresspinklerin? im Katzen-Hygiene Forum im Bereich Katzengerechte Wohnung; Hallo! Wie der Titel wahrscheinlich schon vermuten lässt ist eine meiner beiden Miezen unsauber. Warnung vorab: Der Text wird lang und ausführlich...
Petrichor

Petrichor

Registriert seit
01.11.2019
Beiträge
53
Gefällt mir
96
Hallo!
Wie der Titel wahrscheinlich schon vermuten lässt ist eine meiner beiden Miezen unsauber. Warnung vorab: Der Text wird lang und ausführlich - der Fragenkatalog kommt auch mit rein ;)

Ich habe zwei Miezen - ein Geschwisterpaar, Männlein und Weiblein. Die beiden verstehen sich sehr gut - spielen zusammen, putzen sich gegenseitig, kuscheln, etc. Da erkenne ich auf jeden Fall keine "Beziehungsprobleme".
Das Weibchen geht mir aber leider immer mal "Wildpinkeln". Wenn ich sie auf frischer Tat ertappt habe konnte ich eig. immer einen "Auslöser" bestimmen (frisch eingezogen, erster Tierarztbesuch, erstes Staubsaugen, etc...). Langsam habe ich aber das Gefühl, dass ich mir die Begründungen wirklich aus den Fingern saugen muss - wenn ich es tatsächlich frisch entdecke kann ich mir meistens den Auslöser denken. Aber meistens passiert das wohl wenn ich nicht da bin, bzw. habe ich erst vor ein paar Wochen wirklich spitz gekriegt, dass es wohl mehr "Unfälle" sind als ich tatsächlich mitbekommen habe, weil ich irgendwann die müffelnden Stellen entdeckt habe. Die Katzenklos benutzt sie ja auch alle "problemlos".
Beim Tierarzt habe ich das Problem schon angesprochen, er meinte aber es klingt für ihn mehr nach einer Stressreaktion, bzw. "psychischem Problem", als einer körperlichen Ursache. Sobald ich die Dame mal beim pinkeln erwische und gleich zum Tierarzt kann um eine Probe abzugeben lasse ich die auch untersuchen. Soweit ist sie auf jeden Fall fit laut TA und auch meinem persönlichen Eindruck. Das einzige was mir an ihrem Urin vor kurzem aufgefallen ist, ist dass er sehr wässrig ist - im ersten Moment musste ich tatsächlich überlegen ob es Urin ist, weil es kaum gerochen hat. Mein Tierarzt hat dazu allerdings nichts gesagt, bzw. meinte er, dass das nichts bedeutet. Mir kam dass nur komisch vor als ich es das erste mal gerochen, bzw. eben nicht gerochen habe - sonst kenne ich Katzenurin doch als recht geruchsintensiv...

Im Prinzip tippe ich auch eher auf Stressreaktionen (aber wie gesagt, Urinprobe wird auf jeden Fall trotzdem eingeschickt sobald sich der Moment ergibt). Wenn dem wirklich so ist frage ich mich aber: Wie empfindlich ist so eine Katze? Lässt sich das "abtrainieren" oder darf ich mich damit abfinden und ewig alles mit Folie abdecken? Klar, bestimmt alles sehr individuell, aber ich hab ein bisschen Angst dass ich das nicht aus ihr raus bekomme, besonders weil ich nicht mit Bestimmtheit sagen kann was ihre Auslöser sind.
Insgesamt kommt sie mir auch eigentlich sehr entspannt vor - klassische Beispiele: Staubsaugen ist gar kein Problem, dabei schaut sie mir neugierig zu, mit Besuchern wird sie auch in kürzester Zeit warm (nicht dass hier ständig fremde Leute ein und aus gehen, aber die drei mal die jemand hier war waren eben total entspannt).
Jetzt auf jeden Fall erstmal
der Fragenkatalog. Wenn ihr mehr wissen möchtet einfach fragen - ich möchte euch nur nicht direkt mit Informationen erschlagen.

Hier schonmal ein Danke an alle die sich diesen Roman durchlesen und mit ihren Antworten helfen :)

Fragenkatalog bei Unsauberkeit

Fragen zur Katze:

- Rasse:
EKH
- Geschlecht: Weiblich
- Alter: etwas über sechs Monate
- Gewicht: Am Montag wurden beim Tierarzt 2,85kg gewogen

Fragen zur Gesundheit der Katze:
- Bisherige Erkrankungen:
nichts bekannt
- Befunde: aktuell nichts, Urinprobe wird aber abgegeben, sobald ich eine frische ergattern und zum TA bringen kann
- Impfungen: Standardimpfungen (kann gerne Auflisten was genau der Impfpass sagt, falls wichtig)
- Kastriert: ja
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze ?
Was wäre da interessant? Der Kater hatte mal Fieber und aktuell Durchfall (seit der Kastration, wird aber behandelt – Kotprobe befindet sich noch im Labor)

Fragen zu den Lebensumständen der Katze:
- Warum wurde die Katze angeschafft?

Ich bin mit einer Katze aufgewachsen, wollte schon immer wieder eine haben und habe nach meinem Umzug letztes Jahr endlich eine Wohnung, in der ich guten Gewissens zwei Katzen unterbringen kann.
- Woher stammt die Katze (Züchter, Tierhandel, Tierschutzverein, Bauernhof?)
Aus einer ehrenamtlichen Katzennothilfe. Die Dame versorgt ausgesetzte, entlaufene, Streuner etc. in ihrer Umgebung. Lässt sie kastrieren, Impfen, usw. usf. Darunter sind auch des öfteren trächtige Tiere die sie aufpäppelt, versorgt und vermittelt. Aus einem dieser Würfe stammt mein Geschwisterpaar.

- Wie alt war die Katze zum Zeitpunkt der Übernahme?
12 Wochen

- Ist es deine erste Katze?
Nein

- Leben mehrere Katzen im Haushalt? (Geschlecht, Alter, Kastriert)
Insgesamt zwei. Ein Weibchen (um das es hier geht) und ein Männchen (ihr Bruder)

- Wie lange wird mit der Katze gespielt?
Wenigstens einmal täglich für mindestens 20 Minuten (je nach dem wie sie motiviert sind mal länger, mal kürzer, kann in seltenen Fällen auch mal eine Stunde gehen). Auf jeden Fall Abends, wenn ich frei habe auch unter Tags mal.
„Clickertraining“ („“ weil ich das ohne Clicker mache – mit zwei Katzen gleichzeitig fehlt mir dafür mindestens eine Hand) gibt es zwei- bis dreimal täglich. Auf jeden Fall als erstes wenn ich morgens aufwache (Frühstückssnack im Bett quasi^^), als erstes wenn ich aus der Arbeit heim komme zur Begrüßung und dann nochmal Abends bevor ich ins Bett gehe (das kommt aber ganz drauf an wie die zwei drauf sind - mal wird eher gespielt, gekuschelt oder eben trainiert).

- Hat die Katze Freilauf?
Nein, nur (eingenetzter) Balkon

- Wie ist die Katzentoilette beschaffen (Größe, Art, Haubenklo?)
Unterschiedliche Toiletten, aber alle möglichst offen gestaltet. Beschreibe ich gleich genauer, kann ich auch fotografieren wenn ihr möchtet.

- Wieviele Katzentoiletten sind vorhanden und wo stehen sie?
4 Toiletten – Wohnzimmer, Büro, Schlafzimmer und Badezimmer.
Im Wohnzimmer eine der ganz großen Ikea Samla-Boxen (ich glaube ca. 80cm*60cm?), in einem Regal zwischen Flurtüre und Couch. Im Büro eine klassische Schalentoilette, ohne Abdeckung, aber unterm Schreibtisch, ca. 35cm*40cm, möchte da aber etwas größeres besorgen. Im Bad eine Toilette mit Abdeckung – aber größtenteils offen, da ich die Tür und diese Klappe für Filter weg lasse, der Rest ist mehr als Spritzschutz drauf, weil das KaKlo direkt neben der Badewanne steht. Ca. 37cm*48cm (dieses Klo wird überigens am meisten genutzt, trotz halber Haube). Bin auch hier am überlegen ein etwas größeres Eckklo (ohne Haube) zu besorgen. Im Schlafzimmer wurde experimentiert^^ Das Klo ist ca. 55cm* 45cm groß. Erst stand es in einem Holzkasten gegenüber vom Bett, neben dem Schrank auf dem Boden. Ca. 40cm „Gang“ zwischen Klo und Bett, außer Bettrahmen (und Fenster an der anderen Wand) konnten sie von da aus eig. nicht viel sehen also sehr eingekeilt. Das habe ich dann an gleicher Stelle, aber oben auf den Holzkasten, damit die Katzen einen Überblick über den Raum behalten können. Abgesehen von mehr Streu im Bett (man konnte ja jetzt direkt aus dem Klo ins Bett hüpfen) hat sich an der Pipi-Situation aber nichts geändert.
Im Moment ist mein Schlafzimmer zur Reinigung der Matratze aber geschlossen, aktuell also nur drei Toiletten. Den Raum habe ich jetzt auch etwas umgeräumt, sodass das Klo nochmal freier steht, man aber nicht direkt ins Bett hüpfen kann – sobald da wieder geöffnet wird kann ich berichten ob sich da was im Verhalten ändert.

- Wie oft wird die Katzentoilette gereinigt? (Womit? Welches Streu?)
Coshida Betonit-Streu vom Lidl (teils gemischt mit anderem Streu, das ich probieren wollte, aber jetzt nur nach und nach verbrauche). Gesiebt wird täglich. Nachgefüllt einmal die Woche. Einmal im Monat wird eines der Klos komplett entleert und gereinigt (zum neu befüllen kriegt es eine Mischung vom „alten“ Streu der anderen Klos und frisches). Ansonsten natürlich auch öfter nach Bedarf. So habe ich das bei meiner früheren Katze auch gehalten und das hat immer gut funktioniert.

Fragen zu deinen Lebensumständen
- Haben Veränderung stattgefunden (Umzug, Zuzug / Wegzug von Personen)

Nein, alles beim alten seit ich die zwei habe. Arbeite 5 Tage die Woche Vollzeit, Arbeitszeiten sind immer gleich, nur mein freier Tag in der Woche wechselt.

- Wurden neue Einrichtungsgegenstände angeschafft?
Ein Teppich, eine neue Lampe – Pipi-Problem bestand aber schon davor und hat keine merkliche Reaktion verursacht.

- Wurde renoviert?
Für den Wandlauf wurden mal zwei zusätzliche Bretter an die Wand gesetzt – genau wie bei der vorigen Frage, aber auch keine merkliche Änderung gezeigt.

Fragen zur Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht?

Von Anfang an. Habe die beiden Mitte September bekommen. Als größeres Problem habe ich die Unsauberkeit erst vor etwa 1,5 Monaten bemerkt (bis dahin kannte ich nur die zwei-drei Unfälle die ich direkt mitbekommen habe).

- Ständige Unsauberkeit oder nur manchmal?
Schwer zu beurteilen – tatsächlich mitbekommen habe ich das vll. 5-6 Mal, da konnte ich auch immer eine Stresssituation zuordnen (Tierarztbesuch zB.). Keine Ahnung wie oft es ohne mein Wissen passiert, ich finde aber auf jeden Fall (trockene) Müffelecken.

- Unsauberkeit durch Urin oder Kot?
Urin.

- Geringe Mengen von Urin (Spritzer) oder normale Ausscheidungsmenge?
Normale Ausscheidungsmenge.

- Versucht die Katze ihren Urin zu verscharren?
Schwer zu sagen. Ich erwische sie zu selten direkt und wenn, hebe ich sie direkt ins KaKlo, wo sie mich dann nur verwirrt anschaut.

- Riecht die Katze an ihrem Urin außerhalb der Katzentoilette?
Der Kater ja (ist aber selbst nicht unsauber, bzw. hätte ich ihn nie dabei erwischt). Dadurch ist mir auch zum ersten mal aufgefallen, dass es wohl öfter passiert ist, als die paar mal die ich tatsächlich dabei war (er schnüffelte intensiv an meiner Bettdecke und hat kurz gescharrt – Urin war da aber schon komplett getrocknet). Bei der Katze selbst ist es mir nicht aufgefallen.

- Wo erledigt die Katze ihr Geschäft außerhalb der Katzentoilette? (Untergrund, Gegenstände?)
Mein Bett. Die gute Schwarzlichtlampe hat mir verraten, dass auch das Sofa im Büro betroffen ist. Da hatte ich es vorher nicht bemerkt, trotz gründlichem „beschnuppern“ als ich das Problem auf meinem Bett erkannt habe. Seit dem letzten Tierarztbesuch hier aber eindeutig auch öfter leider – es riecht neuerdings. (Frage am Rande: Leuchten mit Enzymreiniger behandelte Urinflecken auch noch im Schwarzlicht, oder verliert sich der Effekt dann? Bin ein bisschen paranoid dass ich die Stellen nicht ganz sauber kriege und die Miezen das weiterhin als "Kloecke" identifizieren können)

- Urin befindet sich meist auf vertikale Flächen wie Wände, Vorhänge, Türen, Couch oder elektrischen Geräten
Nein.

- Urin befindet sich meist auf horizontale Flächen, wie Vorleger, Waschbecken, Badewannen, Betten, Plastiktüten, Koffer, Taschen
Ja. Regelmäßige Opfer: Mein Bett, Schlafsofa im Büro. Einmalige Opfer (zumindest soweit ich weiss): Karton der im Flur stand, anderer Karton der im Wohnzimmer stand (das war kurz nach ihrem Einzug), Badteppich (vor ein paar Tagen).


Was hast du bislang unternommen um die Unsauberkeit deiner Katze in den Griff zu bekommen?


Oben bereits beschrieben: KaKlo im Schlafzimmer neu positioniert – keine Änderung,

Im Schlafzimmer habe ich das Bett immer mit einem Duschvorhang abgedeckt und mit einem extra Futternapf versehen bevor ich in die Arbeit bin. Mit Napf gab es darauf keine Unfälle. Ohne Napf drei (Zielgenau da, wo der Vorhang kleine Löcher hatte und die Suppe wieder ins Bett sickern konnte), wobei ich einen davon nicht wirklich zähle – da war die arme nach der Kastration noch ganz betrunken von der Narkose ;). Wenn ich mich nach einer Weile zu sicher gefühlt und den Vorhang weg gelassen habe, hat's mein Bett früher oder später leider auch wieder erwischt...

Betroffene Stellen werden immer direkt gewaschen, bzw. mit Bactodes Animal behandelt. Schlafzimmer ist aktuell auch geschlossen, weil ich das Zeug einmal für die ganze Matratze einwirken lasse bevor da ein Wasserdichter Bezug drüber kommt. Deswegen kann ich jetzt leider das Sofa im Büro nicht behandeln, weil ich den beiden nicht beide Räume verschließen möchte (und die Flasche ist leer) :/

Dann habe ich noch zwei Feliway Classic stecken – einer im Wohnzimmer und einer im Büro (der war aber erst im Schlafzimmer bevor ich es für Katzen geschlossen habe). Änderung konnte ich da aber leider keine feststellen. Habe die auch vor Erkennung des Problems schon geholt als "Vorbereitung" auf die Kastration und Silvester.



Ich hoffe ihr könnt mit den ganzen Infos was anfangen und habt evtl. ein paar Ideen was ich tun könnte.
Danke schonmal für alle Antworten!
 
25.12.2019
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Stresspinklerin? . Dort wird jeder fündig!
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
3.197
Gefällt mir
1.174
Hallo Petrichor,

an Stressverhalten glaube ich nicht wirklich wichtig wäre als erstes wirklich die Urinuntersuchung beim Tierarzt. Unsauberkeit kann allerdings auch auf einen anderen Krankheitsgrund hinweisen. Mein Kater hat z.B. wegen Zahnschmerzen gepinkelt. Wenn alle gesundheitlichen Gründe ausgeschlossen wurden würde ich es zunächst mit einem anderen Streu versuchen. Ich habe die beste Erfahrung mit deinem Betonitstreu wie Premiere.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.970
Gefällt mir
1.182
Hallo Petrichor, Du hast das ja wirklich ausführlich beschrieben, prima!
Ich stimme Flosi absolut zu - zuallererst eine organische Ursache ausschließen, d.h. Urinuntersuchung. Katze muss zunächst gar nicht mitgenommen werden, wichtig ist eine Urinuntersuchung.
Könnte eine Blasenentzündung sein, Harnkristalle oder anderes. Protestpinkeln soll es bei Katzen ja gar nicht geben.
 

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
5.957
Gefällt mir
4.202
Protestpinkeln soll es bei Katzen ja gar nicht geben.
Hihi. Dann mach mal das KaKlo nicht sauber...

Spaß beiseite, mein erster und naheliegendster Versuch wäre es tatsächlich, anderes Streu zu benutzen. Gleichzeitig ne Urinprobe sammeln, wenn möglich, und das abklären lassen. Sofern die Katze aber bei bester Gesundheit scheint und es keine Indikation fü einen TA-Besuch gibt, würde ich ein paar Tage mit dem neuen Streu testen.
 
Petrichor

Petrichor

Registriert seit
01.11.2019
Beiträge
53
Gefällt mir
96
Protestpinkeln soll es bei Katzen ja gar nicht geben.
An Protestpinkeln im Sinne von "das hast du jetzt davon" glaube ich auch nicht - so passiv aggressiv sind nur Menschen ;)


Neues Streu kann ich auf jeden Fall Mal testen. Ich weiss jetzt zwar nicht was für ein Streu sie hatten bevor sie zu mir kamen, es war aber auf jeden Fall auch Betonit. Optisch genau wie Coshida, aber ich denke die sehen alle irgendwie gleich aus...
Sollte ich lieber etwas in der gleichen Richtung testen, oder etwas ganz anderes? In einem der Klos hatte ich mal das Öko Streu von DM, fand ich aber blöd (schlecht geklumpt und extrem staubig - da musste ich bei jedem aussieben schon ewig Husten). Katzen fanden's auch blöd (das Klo wurde die erste Zeit gar nicht genutzt, erst als ich es mit Coshida gestreckt habe. Im Vergleich aber trotzdem noch deutlich weniger als die anderen Klos mit Betonit).
Denkt ihr zum testen reicht es erst Mal ein Klo zu ändern, oder gleich alle? Da hab ich halt etwas Angst falls es doch stressbedingt ist, dadurch noch mehr Stress rein zu bringen - gerade im Wohnzimmer ist ja bisher (scheinbar) alles sauber.

Danke an euch für die schnellen Antworten!
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.970
Gefällt mir
1.182
Probier doch erstmal ein Klo mit Premiere sensitive vom FN, das wird viel verwendet und die Katzen machen damit kein Theater!
Erstmal nur eins, dann siehst du ja, ob es evt, daran liegen könnte.
 

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
5.957
Gefällt mir
4.202
Wobei die Betonit Streus wirklich alle sehr ähnlich sind und sogar zum großen Teil vom selben Hersteller. Da kann man kaum was falsch machen. Premiere wird hier auch favorisiert. Berichte bitte weiter! 👍
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.970
Gefällt mir
1.182
Ich kann mir eigentlich auch nicht so recht vorstellen, dass es am Streu liegt - aber einen Versuch ist es allemal wert!
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
3.197
Gefällt mir
1.174
Ich würde auch erstmal ein Klo ändern. Bei uns wird auch Premiere favorisiert.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
3.197
Gefällt mir
1.174
Ich glaube es eigentlich auch nicht. Stress wie du beschreibst kann auch eine Blasenentzündung auslösen. Ich denke die Urinprobe ist erstmal das wichtigste ansonsten muss man weiter schauen geriatrisches Blutbild etc.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.970
Gefällt mir
1.182
Mein Kater wurde mit dem CatsBestÖkoPlus unsauber und hörte schlagartig damit auf, als ich auf Bentonitstreu gewechselt habe.
Von diesem Streu habe ich das schon öfter hier gehört, ich denke mir, das ist wohl zu grob für die Katzenpfoten.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
3.197
Gefällt mir
1.174
Von dem CatsBestÖkoPlus hab ich das schon oft gehört.
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
4.200
Gefällt mir
6.017
Die leidige Erfahrung mit der Diagnose "Verhaltensstörung" durfte ich, bzw. meine arme Maus auch machen. Erst der vierte TA hat auf meine Aufforderung hin genauer hingeschaut und ein somatisches Problem festgestellt. Eine gezielte Ursachenbehandlung und der Wechsel des KaKlo- Types und der Einstreu brachten dann den Durchbruch.
Lass bitte Dein Tier auf einen Infekt der Nieren, Blase und Harnwege, sowie den Allgemeinzustand prüfen!
 
Petrichor

Petrichor

Registriert seit
01.11.2019
Beiträge
53
Gefällt mir
96
Hallo an alle :)

Urinprobe werde ich auf jeden Fall untersuchen lassen sobald es klappt. Mein TA meinte die sollte nicht älter sein als eine Stunde wenn ich sie zu ihm bringe. Da muss ich jetzt also erstmal die Feiertage abwarten und dann an meinem nächsten freien Tag der Miez aufs Klo folgen...

Habe das Streu im "Büroklo" eben gewechselt - da wurde auch das unbeliebte Öko Streu getestet (schon länger her) und bis jetzt noch untergemischt um es zu verbrauchen. Das würde auf jeden Fall die geringere Nutzung dieses Klos erklären. Aber im Schlafzimmer nicht, da war immer Coshida drin...
Im Büro ist jetzt auf jeden Fall ein anderes MineralKlumpstreu von DM drin (so ein dunkelgraues) , das ich auch Mal zum testen gekauft hatte. Wurde auch von beiden Miezen direkt eingeweiht. Mal sehen wie sich das macht, bis ich wieder einkaufen gehen kann.
Das Premiere kann ich auch Mal besorgen und testen, nur von Holzstreu lass ich ab jetzt die Finger - hab leider noch zwei Säcke davon im Schrank. Will die jemand? ;)
Ich glaube leider auch nicht, dass es alleine am Streu liegt - spielt vll. mit rein, ist aber nicht "alles". Sonst wären die Unfälle ja auch Mal im Wohnzimmer, oder nicht?

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
2.508
Gefällt mir
2.102
Als Ergänzungmaßnahme wäre für dich vielleicht noch eine Schwarzlichtlampe und Enzymreiniger, sowie genug Zeit um einmal deine Wohnung abzusuchen und zu reiningen zu empfehlen ... damit keine deiner zwei Fellnasen denkt. "Ach das riecht also ist das pinkeln dort ok."
 
Petrichor

Petrichor

Registriert seit
01.11.2019
Beiträge
53
Gefällt mir
96
Hallo!
Das ist beides schon in Benutzung.
Dazu nochmal die Frage: bleibt dieser Leuchteffekt im Schwarzlicht erhalten nach der Reinigung, oder sollte das komplett verschwinden? Manche stellen leuchten noch, obwohl ich da echt großzügig mit dem Enzymreiniger (Bactodes Animal) war. Auch schön nach Anleitung.
Teilweise leuchtet auch nichts, oder nur ganz schwach, obwohl es eindeutig riecht. Seltsam :/

Grüße!
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.970
Gefällt mir
1.182
Bei meiner Schwarzlichtlampe hat man auch noch reine Wassertropfen leuchten sehen. Soweit ich weiß, wird diese Lampe auch benutzt, um unsaubere Hausarbeiten zu überpüfen (hab ich jedenfalls irgendwo mal gelesen).
Probier doch einfach mal, ob getrocknete Wassertropfen auch leuchten!
 
Petrichor

Petrichor

Registriert seit
01.11.2019
Beiträge
53
Gefällt mir
96
Hallo wieder an alle :)
Also seit dem Tierarztbesuch am 23.12. gab es keine neuen Pfützen (da waren es in 24 Stunden zwei Unfälle - nach einem Tierarztbesuch gab es bis jetzt immer genau zwei Unfälle). Heute morgen nach Silvester ging aber doch wieder was daneben :/ Immerhin in eine alte Transportbox aus Plastik, die ich als Pippischutz mit aufs Sofa im Büro gestellt habe, die konnte ich einfach ausspülen.
Das war das erste Silvester für die beiden und ging eig. ganz gut vonstatten. Keine panischen Katzen. Rolläden waren alle unten und Fenster zu. Solange das kleine Geböller in der Zeit vor Mitternacht war, war der Kater zwar recht skeptisch, aber hat trotzdem brav mitgespielt und Übungen mit gemacht. Seine Schwester war vom Krach ziemlich unbeeindruckt. Als es dann richtig los ging haben sich aber doch beide nach ein paar Minuten lieber versteckt (hab sie dann so lange in Ruhe gelassen).
Vorher habe ich auf jeden Fall extra lange mit ihnen gespielt und gefüttert, damit sie möglichst müde, vollgefressen (und damit hoffentlich sehr zufrieden) sind bevor es los geht.
Sobald es wieder ruhiger wurde kamen auch beide wieder an und haben sich durchkraulen lassen. Den kleinen Augen nach zu urteilen haben sie wohl auch ein bisschen gepennt...
Da bin ich dann auch einmal rum gegangen und hab geschaut ob das Mädchen irgendwo hin gemacht hat, da war aber noch nichts. Erst als ich heute morgen nochmal geschaut hab, war die Pfütze da. Nach Tierarztbesuchen kam der Unfall auch immer erst eine Weile später...
Urinprobe hat leider noch nicht geklappt, aber nächste Woche hab ich Urlaub, da krieg ich bestimmt was eingesammelt.

Gesetz dem Fall es ist bei ihr wirklich nur eine Reaktion auf Stress. Wie kann ich da am besten mit ihr üben um sie da etwas "robuster" zu machen? Bestimmten Situationen aussetzen ist klar, aber was ist da das richtige Maß? Gerade weil sie in der Situation an sich immer so entspannt wirkt und die Pfütze erst so viel später kommt, tu ich mir da etwas schwer richtig mit ihr umzugehen.
Oder habt ihr Vorschläge wie ich den Stress am besten abbauen kann?
Nach den letzten Tierarztbesuchen habe ich immer direkt mit ihr gespielt um die Anspannung etwas zu lösen, in der Hoffnung, dass sie dadurch besser runter kommt und brav ins Klo macht, hat aber leider auch nichts geändert - nach dem Tierarzt gab es trotzdem immer zwei Unfälle.

Anbei auch Mal ein Foto von den beiden, damit ihr auch wisst um wen es hier geht:IMG_20191201_124549692.jpg Der rote ist der Kater namens Ino und die graue ist seine wildpinkelnde Schwester namens Shi :)
Euch auf jeden Fall ein gutes neues Jahr!
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
4.200
Gefällt mir
6.017
Da hast Du aber ein süsses Geschwistergespann. Setz Dich doch bitte mal mit dem Thema Zylkene auseinander. Dieses natürliche Präparat enthält Inhaltsstoffe aus der Muttermilch und führt bei regelmässiger Einnahme zum Abbau der Stressreaktionen.

Zitat: "Zylkene® entspannt und unterstützt Ihren Hund und Katze in verschiedenen stressigen Situationen. Das natürliche Milchprotein Casein beeinflusst Ihr Haustier positiv bei stressbezogenen Verhaltensstörung. Solche können zum Beispiel ein Aufenthalt in einer Tierpension, einen Umzug, die Ankunft eines Babys oder plötzlicher Lärm wie Feuerwerk sein. Zylkene®hilft Ihrer Katze und Hund sich diesen bestimmten Situationen anzupassen."
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Stresspinklerin?

Schlagworte

folgen von stresspinkler katze

Top Unten