Ständig erhöhtes Billirubin, was tun, welche Ursache?

Diskutiere Ständig erhöhtes Billirubin, was tun, welche Ursache? im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo ihr Lieben, ich habe bereits ein Thema zu meiner Uschi eröffnet (siehe hier), aber da geht es doch eher um die CNI die sie jetzt leider...
Julia1306

Julia1306

Registriert seit
20.03.2014
Beiträge
22
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben,

ich habe bereits ein Thema zu meiner Uschi eröffnet (siehe hier), aber da geht es doch eher um die CNI die sie jetzt leider auch noch hat :cry:
Mit diesem Thema möchte ich eher auf die Gallen-/Leberproblematik eingehen, da scheinbar viele mit diesem Thema Erfahrungen haben und das auch akuter ist als - zur Zeit - die Nieren.
Letztes Jahr im Oktober
hatte meine Uschi (18 Jahre, reine Wohnungskatze) eines massiv erhöhten Billirubinwert (über 150) und schlechte Leberwerte, sowie erhöhte Leukos.
Der TA hab ihr AB, Cortison und Buscopan (krampflösend), nach 2-3 Wochen verbesserten sich alle Werte, im Dezember dann aber wieder das gleiche Spiel.
Seit Anfang des Jahres kämpfen wir wie gehabt mit diesen Werten (wenn auch nicht mehr so stark erhöht wie im letzten Jahr).
Die Kleine wird natürlich immer schwächer und ich bin auch nicht mehr gewillt ihr blind ständig irgendwelche Hämmer an Medis zu verabreichen.
Deshalb frage ich mich natürlich woher diese Gallenstaus kommen. Hat da jemand von euch Erfahrungen?

Ultraschall wurde natürlich auch gemacht, bis auf die gestaute Flüssigkeit in der Galle sah man nichts.
In der Tierklinik sagten sie mir man könne Gewissheit nur mit einer Punktion bekommen, was ich (und auch der TA) in ihrem Zustand nicht für sinnvoll erachten.

Sie hatte den Gallenstau auch schon bei Leukos im Normalwert, also kann eine Entzündung der Galle oder Gallenwege wohl auch ausgeschlossen werden?!

Ich würde mich über Eure Erfahrungen freuen,

liebe Grüße,

Julia und Uschi

P.s. Ach jetzt habe ich mich im Titel verschrieben *schäm* wie kann ich den denn ändern?
 
20.03.2014
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ständig erhöhtes Billirubin, was tun, welche Ursache? . Dort wird jeder fündig!
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.045
Gefällt mir
1.235
Hallo ::w
Zum Thema kann ich leider nichts beitragen, aber den Schreibfehler kannst Du korrigieren, indem Du auf "edit" klickst!
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
12.476
Gefällt mir
2.057
Den Titel können nur die Mod´s noch ändern. Ich melde mal dann erledigen die es.


Ach ja - willkommen im NKF
 
Julia1306

Julia1306

Registriert seit
20.03.2014
Beiträge
22
Gefällt mir
0
Vielen lieben Dank euch allen ::l
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
12.476
Gefällt mir
2.057
Gerne Julia -- Und Danke an Gaby.

Zu deinem Problem kann ich leider nix beitragen. ::? Denke aber unsere Fori´s die sich in vielem auskennen, Seiten gespeichert haben mit Info´s etc. melden sich die Tage noch dazu. Hab bitte etwas Geduld, manche sind nur ab und zu hier.
 
Julia1306

Julia1306

Registriert seit
20.03.2014
Beiträge
22
Gefällt mir
0
Ja, die habe ich! Ich hab noch so viel zu lesen und finde ja allein schon hier im Forum eine Menge Beiträge die ich lesen und von denen ich bzw. wir profitieren können.
 
Julia1306

Julia1306

Registriert seit
20.03.2014
Beiträge
22
Gefällt mir
0
ich schubs mein Thema mal etwas nach oben ::l
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.045
Gefällt mir
1.235
Ehrlich gesagt, ich fürchte, dass Dir hier niemand so richtig raten kann.
Es sind eine Menge Baustellen: Galle/Leber, Niere.
M.E. hast Du nur die Möglichkeit, die Befunde gründlich mit dem TA zu besprechen und über Verdachtsdiagnosen und deren Bestätigung oder Widerlegung zu diskutieren.
Das Thema scheint mir zu komplex, um es sozusagen virtuell zu erörtern.
Ich würde Dir so gerne helfen, abetr ich wüsste offen gestanden nicht wie ::?
 
Julia1306

Julia1306

Registriert seit
20.03.2014
Beiträge
22
Gefällt mir
0
Ja die Befürchtung habe ich auch :cry:

Die größten Sorgen macht mir im Moment das Gallenproblem. Ich hoffe einfach auf Erfahrungswerte wegen des Billirubins, woran das liegen kann, dass immer wieder die Galle "vertsopft" ist.
Der TA hat meine Uschi schon aufgegeben. Er sagte heute zu mir, man könne nun eigentlich nichts mehr machen außer Symptombehandlung, mir kamen fast die Tränen.

Und ich weiß, sie ist beinahe 19, aber ich will trotzdem nichts unversucht lassen... Durch die ganzen Recherchen frage ich mich langsam auch, warum der TA nicht schon viel früher mal ein paar mehr Blutwerte genommen hat, wo wir eh wöchentlich da sind seit Oktober.

Auch sagte ich ihm bereits im November, (mehrmals) dass sie sehr viel trinkt und häufig auf Toilette geht, damals hat er nur mit den Schultern gezuckt. Ich hätte da bereits insistieren sollen, aber da wusste ich einfach noch nicht so viel wie jetzt.

Na ja vielleicht meldet sich ja noch jemand der Erfahrungen mit der Gallenproblematik hat ::?
 
Julia1306

Julia1306

Registriert seit
20.03.2014
Beiträge
22
Gefällt mir
0
Ich wollte gerade Legaphyton50 bestellen und bin dabei auf VeyoFo AVP RecoTon gestoßen, kennt das jemand?
Das soll den Fettstoffwechsel anregen...

 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.045
Gefällt mir
1.235
Wurde denn mal der fPLI Wert untersucht wegen der Bauchspeicheldrüse?
Galle und Bauchspeicheldrüse haben den gleichen Ausführungsgang in den Darm und eine Erkrankung des einen Systems kann auch das andere beeinträchtigen.
Also fPLI halte ich für eine wichtige Blutuntersuchung in Deinem Fall, wurde sie schon gemacht?
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.045
Gefällt mir
1.235
Ich habe hier mal etwas auf die Schnelle rausgesucht über die sog. Triaditis - lies es Die doch mal durch, vll. kannst Du den TA darauf ansprechen.
Aber das erklärt nicht die Nierenwerte, aber das kann ja unabhängig voneinander bestehen.
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
10.870
Gefällt mir
2.771
Hallo Julia,

beim Lesen deines Treads muste ich auch gleich an eine Triaditis denken und schließe mich den Worten von Edda an.

Mus Uschi öfters erbrechen?

Dadurch kommt es zu einem erhöhten Druck im Darm und dadurch zu einen Rückfluss in den Gallen und Lebergang, wodurch Bakterien eingeschwemmt werden.
Da es sich hierbei um "körpereigene" Bakterien aus dem Dünndarm handelt, wird diese auch nicht durch die Entzündungsmarker angezeigt und AB bringt da nichts, es ist ein in sich geschlossener Prozess.

Den fPLI würde ich auf jeden Fall bestimmen lassen, falls noch nicht geschehen.

Kortison könnte dann auch hilfreich sein, frag mal bitte deinen TA, denn bei einer abakteriellen Entzündung ist Kortison eigentlich das Mittel der Wahl und kann auch beim Vorliegen einer IBD helfen.

Ist keine Verbesserung zu erkennen, BB- Werte oder Symptomatik, kann dass Kortison wieder ausgeschlichen werden.

Alles Liebe für Uschi,

Liz
 
Julia1306

Julia1306

Registriert seit
20.03.2014
Beiträge
22
Gefällt mir
0
Danke ihr Lieben für eure Antworten ::l

Ich habe hier mal etwas auf die Schnelle rausgesucht über die sog. Triaditis - lies es Die doch mal durch,
Ich habe mir den Link durchgelesen und das passt ziemlich gut. Ich dachte auch schon hin und wieder an die Bauchspeicheldrüse, aber außer Ultraschall wurde diagnostisch nichts weiter unternommen.

Kortison könnte dann auch hilfreich sein, frag mal bitte deinen TA, denn bei einer abakteriellen Entzündung ist Kortison eigentlich das Mittel der Wahl und kann auch beim Vorliegen einer IBD helfen.
In dem Artikel steht jetzt Kortison sei kontraindiziert, aber wahrscheinlich muss das bei jedem Einzelfall entschieden werden.

Ich werde das beim nächsten TA-Besuch auf jeden Fall ansprechen, aber ich möchte Uschi erstmal eine kleine Blutabnahme-Pause gönnen. Seit Januar sind wir mind. einmal in der Woche dort und jedes mal braucht sie länger um sich von den Strapatzen zu erholen...

Ich überlege auch, ob ich evtl. mal einen anderen TA aufsuche, da meiner schlussendlich überhaupt nichts weiter unternommen hat (diagnostisch), aber das ist nur ein Gedanke von vielen die ich zur Zeit im Kopf habe. Ich muss mich erstmal sortieren :roll:

Vielen lieben Dank für Eure Antworten. Das hilft mir sehr!! ::knuddel
 
Julia1306

Julia1306

Registriert seit
20.03.2014
Beiträge
22
Gefällt mir
0
achso und erbrechen tut Uschi selten bis gar nicht, nur als die Symptome sehr sehr akut waren. Aber sie hatte in letzter Zeit häufiger Durchfall.
 
Julia1306

Julia1306

Registriert seit
20.03.2014
Beiträge
22
Gefällt mir
0
am Montag kommt die THP vorbei, mit ihr werde ich alles weitere besprechen.
Ich möchte Uschi und mir das Gerenne einfach nicht mehr antun. Sie braucht jedes Mal ein bisschen länger um sich vom TA-Besuch zu erholen und es ist so Nerven, Zeit und kostenintensiv jede Woche zum Blutabnehmen zu gehen.

Und nun nach all meiner Recherche muss ich mich wirklich fragen, warum der TA nicht bereits im Oktober zumindest mal ein großes Blutbild angefertig hat, statt immer nur die einzelnen Werte. Ich mein ich war doch eh jede Woche da ::?::?
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.045
Gefällt mir
1.235
Und nun nach all meiner Recherche muss ich mich wirklich fragen, warum der TA nicht bereits im Oktober zumindest mal ein großes Blutbild angefertig hat, statt immer nur die einzelnen Werte. Ich mein ich war doch eh jede Woche da ::?::?
Genau das würde ich mich auch fragen und die Konsequenzen ziehen!
 
Thema:

Ständig erhöhtes Billirubin, was tun, welche Ursache?

Ständig erhöhtes Billirubin, was tun, welche Ursache? - Ähnliche Themen

  • Kater (14) erbricht ständig - Verdacht auf IBD

    Kater (14) erbricht ständig - Verdacht auf IBD: Hallo an alle! Ich bin neu hier und langsam verzweifelt.:cry: Ich habe zwei Kater Normen (14) und Willi (13). Es geht um Normen. Er...
  • Kitten ständig krank, bin verzweifelt :(

    Kitten ständig krank, bin verzweifelt :(: Hallo zusammen, ich hoffe, ich bin mit meinem Anliegen hier im richtigen Thread gelandet. Nachdem ich längere Zeit stille Mitleserin war, hab ich...
  • Hilfe - Katze erbricht sich ständig!

    Hilfe - Katze erbricht sich ständig!: Hallo zusammen, ich benötige eure Hilfe... :roll: Meine Katze Maya hat gestern angefangen sich zu übergeben. Anfangs war Gras mit dabei und ich...
  • "July" erbricht ständig / nach Spritze

    "July" erbricht ständig / nach Spritze: Hallo ihr Lieben, ich habe mal wieder eine Frage an euch. Unsere kleine July (1 Jahr alt) hat sich Sonntag Abend den Fuß leicht verstaucht, sodass...
  • Katze kotzt ständig nach Mahlzeit....

    Katze kotzt ständig nach Mahlzeit....: Hallo Freunde, bin neu hier, und hab mich eigenttlich nur angemeldet weil ich ein Problem mit meinem Mädchen habe..... Es ist ne Wohnungskatze...
  • Ähnliche Themen
  • Kater (14) erbricht ständig - Verdacht auf IBD

    Kater (14) erbricht ständig - Verdacht auf IBD: Hallo an alle! Ich bin neu hier und langsam verzweifelt.:cry: Ich habe zwei Kater Normen (14) und Willi (13). Es geht um Normen. Er...
  • Kitten ständig krank, bin verzweifelt :(

    Kitten ständig krank, bin verzweifelt :(: Hallo zusammen, ich hoffe, ich bin mit meinem Anliegen hier im richtigen Thread gelandet. Nachdem ich längere Zeit stille Mitleserin war, hab ich...
  • Hilfe - Katze erbricht sich ständig!

    Hilfe - Katze erbricht sich ständig!: Hallo zusammen, ich benötige eure Hilfe... :roll: Meine Katze Maya hat gestern angefangen sich zu übergeben. Anfangs war Gras mit dabei und ich...
  • "July" erbricht ständig / nach Spritze

    "July" erbricht ständig / nach Spritze: Hallo ihr Lieben, ich habe mal wieder eine Frage an euch. Unsere kleine July (1 Jahr alt) hat sich Sonntag Abend den Fuß leicht verstaucht, sodass...
  • Katze kotzt ständig nach Mahlzeit....

    Katze kotzt ständig nach Mahlzeit....: Hallo Freunde, bin neu hier, und hab mich eigenttlich nur angemeldet weil ich ein Problem mit meinem Mädchen habe..... Es ist ne Wohnungskatze...
  • Schlagworte

    ,

    bilirubin 1.6 katze

    Top Unten