Sorgenkinder Antonio und Nino nun wieder vereint

  • Ersteller des Themas Tina2014
  • Erstellungsdatum
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.115
Gefällt mir
15
Nachdem meine Sorgenkinder Teddy und Speedy mich letztes Jahr leider verlassen haben:cry:, ist Antonio nun "in ihre Fußstapfen getreten":cry::cry:.

Da Antonio nicht nur eine Krankheit hat, schreibe ich mir mal hier bei den "Alten Katzen" meine Sorgen von der Seele.

Aber von vorne: Antonio kam im geschätzten Alter von 3 - 5 Jahren 2005 verwahrlost zu uns (zu dünn, komplett schmutzig, Ohren voller Milben, Flöhe, tränende Augen, laufende Nase usw.).

Wir päppelten ihn auf, ließen die Augen operieren (Rolllider) und ein chronischer Schnupfen blieb übrig.

2010 kam dann bei einer Routineuntersuchung die Diagnose CNI dazu. Er sprach gut auf die Medikamente
an und die Werte blieben relativ konstant.

Seit letztem Jahr hatte er mehrere Infekte, er hatte verschieden AB bekommen, eines musste ich (aufgrund eines Antibiogramms) auch spritzen. Aufgrund seines Hustens bekommt er auch noch Inhalationen gegen Asthma. Der Husten ist dadurch auch besser geworden...

Zuletzt waren im Januar 4 von meinem 5 Katzen an einem Infekt erkrankt:cry:. Und bei Antonio scheint es immer noch nicht ganz weg zu sein. Er bekam jetzt auch Prednisolon, da waren wir gerade beim Ausschleichen (1/4 Tabl. alle 2 Tage).

Freitagabend schüttelte er ganz stark den Kopf, also Samstag zum TA. Es wurde eine Ohrentzündung festgestellt, Ohr gereinigt, Tropfen habe ich mitbekommen, einmalig eine höhere Dosis (1 Tabl.) Prednisolon sollte ich geben. Da hat er dann auch wieder gut gefuttert.

Gestern Nachmittag war der Appetit wieder schlechter und nun hat er ein Ödem im Auge entwickelt, kann es gar nicht mehr richtig schliessen:cry:.

So waren wir gleich heute morgen wieder beim TA: Ohr sieht gut aus, aber das Auge nicht:cry:.

Entweder hat er einen entzündlichen oder sogar tumorösen Prozess im Kopf:cry:. Genau könnte man es nur durch ein MRT ferststellen, was wir aufgrund seiner Vorbelastungen aber nicht machen wollen.

Also behandeln wir erstmal die Entzündung und den Infekt: er hat heute Cortison, Metacam und Convenia gespritzt bekommen. Kaum zu Hause, hat er auch wieder gegessen.

Augen- und Ohrentropfen soll er nun bekommen, übermorgen auch noch mal Metacam und vom Prednisolon jeden 2. Tag eine halbe Tablette.

Das Auge soll nun bis übermorgen deutlich besser sein, oder wir müssen gleich noch mal hin. Ansonsten sieht er den Doc am Freitag wieder.

Der arme Kerl kommt gar nicht zur Ruhe:roll:. Zum Glück ist er so ein braver Patient::l, dass ich wirklich alle Behandlungen machen kann, ohne dass er sich wehrt oder sich versteckt.
 
29.02.2016
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
ChicadelaPalma

ChicadelaPalma

Registriert seit
01.08.2009
Beiträge
5.282
Gefällt mir
38
Entweder hat er einen entzündlichen oder sogar tumorösen Prozess im Kopf:cry:. Genau könnte man es nur durch ein MRT ferststellen, was wir aufgrund seiner Vorbelastungen aber nicht machen wollen.
Armer Antonio, das hört sich furchtbar an.
Ich hoffe das beste und wünsche gute Besserung für Antonio und dir weniger Sorgen::knuddel
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.138
Gefällt mir
8
Ach der arme Schatz.......::bussier ist nun auch wirklich schwer gebeutelt....ich hoffe so sehr.....das es behandelbar ist....

Unser Tiggel war auch ein so vorbildlicher Patient.......einmal wollt ich Ihn vom Doc. holen..die Tä. sagte,,,Moment......Tiggy schnarcht gerade so schön in seiner Unterkunft.........:wink:

Ich denk ganz fest an Euch........Daumen sind wie immer in Dauerstellung gedrückt.......::knuddel

Nachtrag......Und ein Röntgenbild des Kopfes....wäre nicht möglich.....da muß der arme Kerle doch nicht in Narkose gelegt werden...oder....
 
Zuletzt bearbeitet:
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.852
Gefällt mir
6
Mensch Petra, das wusste ich gar nicht, dass Antonio soviele Baustellen hat. So ein Mist...

Das Blöde an solchen Infekten mit darauffolgender Medikation und neu aufflammender Entzündung und wieder Medikation sind die Belastungen für die Nieren, gerade bei CNI-Patienten. Wie stecken die das denn bislang weg?

Alternativen hast du keine, das ist klar, das muss alles behandelt werden. Ich nehme an, durch seine Vorgeschichte ist sein Immunsystem schlecht beieinander und deswegen fängt er sich all diese fiesen Entzündungen. Zumal das Cortison eben auch zweischneidig sein kann und wiederum immunsuppressiv wirkt.

Mit einem Röntgenbild kann man einen Tumor im Kopf kaum erkennen, weil sich meist was überlagert. Ein CT wäre hier eigentlich das Mittel der Wahl - sicher, dass es ein MRT sein sollte?! Wir haben Igor damals ins CT geschickt, die Narkose war kurz und er hat sie gut überstanden, auch wenn das alles letztlich umsonst war... Aber der Rückenmarkstumor wurde so entdeckt.

Petra, beim nächsten TA-Besuch könntest du Zylexis mal ansprechen. Für eine Katze wie Antonio könnte das eine gute Sache sein.

Hast du schon mal begleitend einen Versuch mit Engystol gestartet? in Ampullenform fand ich es immer am hilfreichsten. Dauerhaft sind die Tabletten aber günstiger und die kann man auch in etwas Wasser auflösen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.115
Gefällt mir
15
Vielen Dank Ihr Lieben ::knuddel.

Meine Mutter ist gerade zu Besuch und betuddelt die Katzen während ich im Büro bin. Als ich heute mittag anrief, sagte sie, dass Toni wie ausgewechselt ist. Er hat schon "Unmengen" gegessen, war mir ihr im Garten und im Keller, stalkt sie praktisch ständig:wink:, und will gar nicht so viel schlafen wie zuletzt.

Naja, er hat ja auch eine ziemliche "Dröhnung" bekommen. Hoffentlich hält es auch lange an...
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.115
Gefällt mir
15
Mensch Petra, das wusste ich gar nicht, dass Antonio soviele Baustellen hat. So ein Mist...

Das Blöde an solchen Infekten mit darauffolgender Medikation und neu aufflammender Entzündung und wieder Medikation sind die Belastungen für die Nieren, gerade bei CNI-Patienten. Wie stecken die das denn bislang weg?

Alternativen hast du keine, das ist klar, das muss alles behandelt werden. Ich nehme an, durch seine Vorgeschichte ist sein Immunsystem schlecht beieinander und deswegen fängt er sich all diese fiesen Entzündungen. Zumal das Cortison eben auch zweischneidig sein kann und wiederum immunsuppressiv wirkt.

Mit einem Röntgenbild kann man einen Tumor im Kopf kaum erkennen, weil sich meist was überlagert. Ein CT wäre hier eigentlich das Mittel der Wahl - sicher, dass es ein MRT sein sollte?! Wir haben Igor damals ins CT geschickt, die Narkose war kurz und er hat sie gut überstanden, auch wenn das alles letztlich umsonst war... Aber der Rückenmarkstumor wurde so entdeckt.

Petra, beim nächsten TA-Besuch könntest du Zylexis mal ansprechen. Für eine Katze wie Antonio könnte das eine gute Sache sein.

Hast du schon mal begleitend einen Versuch mit Engystol gestartet? in Ampullenform fand ich es immer am hilfreichsten. Dauerhaft sind die Tabletten aber günstiger und die kann man auch in etwas Wasser auflösen.

Die letzten Nierenwerte (Anfang Januar) waren "verdächtig" gut. Also ich konnte es fast nicht glauben, daher werden wir Freitag noch einmal Blut zapfen.

Ja, wegen der Wirkung auf´s Immunsystem wollte der Doc auch nicht mit mehr Predni. drangehen, obwohl es sicher gegen die Entzündung gut gewesen wäre.

Ich meine, er hat MRT gesagt... aber es war sehr viel auf einmal::?. Er hat mir aber abgeraten, da es an der Behandlung auch nichts ändern würde. Wir würden ihm (salopp gesagt) ja nicht den Kopf aufschneiden um einen Tumor zu entfernen, die Prognose wäre so oder so schlecht...:cry:

Zylexis werde ich mal ansprechen. Engystol hatten wir schon gegen den Schnupfen, hatte aber leider keine Veränderung gebracht.

Vielen Dank Lina für Deine Tipps ::knuddel
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.852
Gefällt mir
6
Vielen Dank Ihr Lieben ::knuddel.

Meine Mutter ist gerade zu Besuch und betuddelt die Katzen während ich im Büro bin. Als ich heute mittag anrief, sagte sie, dass Toni wie ausgewechselt ist. Er hat schon "Unmengen" gegessen, war mir ihr im Garten und im Keller, stalkt sie praktisch ständig:wink:, und will gar nicht so viel schlafen wie zuletzt.

Naja, er hat ja auch eine ziemliche "Dröhnung" bekommen. Hoffentlich hält es auch lange an...
Ich bin ein Fan von Dröhnungen bei Katzen wie Antonio! :bombe::good3: Es ist ein bisschen wie bei den FIVis, da schießt man besser aus allen Rohren, weil das Immunsystem es einfach nicht allein packt. Als chronischer Schnupfer ist er schon genug vorbelastet.

Tja, einzig für die Nieren ist es nicht toll, aber wenn du sagst, die letzten Werte vom Januar waren ziemlich hervorragend, dann lässt das ja hoffen! ::bg

Vielleicht (wenn es händelbar ist) testest du mal eine Kombi aus Engystol und Gripp-Heel. Das hat zumindest Pancho ganz gut unterstützt, wenn er ein bisschen schnupfelig war. Aber das Zylexis... Das empfehle ich euch wirklich!
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
0
Ach mensch, da hast Du ja viele Sorgen um Deinen Antonio ::knuddel

Vielleicht wäre wirklich eine Kombi aus Engystol und Gripp Heel für ihn angenehm.
Bei einigen Katzen schlägt auch eine "Kur" mit Mucosa Comp. an (für eine Woche).

Mehr als Daumen drücken kann ich derzeit nicht machen::knuddel::knuddel
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.414
Gefällt mir
8
Och Mensch, das tut mir leid.
Antonio hat ja wirklich viele Baustellen.
Phlogenzym könntest Du auch versuchen.
Das ist ein gutes Mittel gegen Entzündungen.
Kannst Du unterstützend geben.
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.115
Gefällt mir
15
Viele Dank Ihr Lieben, werde alle Eure Tipps am Freitag mit dem Doc besprechen.

Es sieht bisher nicht so aus, als ob wir früher hin müssen:lol:. Das Auge wird besser, der Appetit ist super:lol:

Fragt sich natürlich, wie lange es anhält, aber ich bin erstmal froh und optimistisch.
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
8.984
Gefällt mir
22
Petra

Hab es jetzt erstmal lediglich überflogen, aber das klingt ja richtig doof. :cry:

Sobald sich mehrere Krankheiten oder Akuterkrankungen "zusammen tun" wird die Behandlung ja leider auch schwieriger. Was ist vorrangig, was kann vorübergehend in den Hintergrund treten etc.
Hab gesehen Lina ist auch da - sie kennt sich ja mit schlechtem immunssystem (danach klingt es jetzt für mich) gut aus und gibt dir sicher gute Tipps.

Ich schaue auch wieder rein.
Bis dahin..........

Toi Toi Toi für Antonio. Laß es bitte nur ein vorübergehendes Geschehen sein
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.115
Gefällt mir
15
Danke Tina ::knuddel.

Der Doc meint, erstmal muss das Auge bis morgen besser sein, sonst müssen wir gleich wieder hin. Ansonsten sehen wir am Freitag weiter...
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.852
Gefällt mir
6
Viele Dank Ihr Lieben, werde alle Eure Tipps am Freitag mit dem Doc besprechen.

Es sieht bisher nicht so aus, als ob wir früher hin müssen:lol:. Das Auge wird besser, der Appetit ist super:lol:

Fragt sich natürlich, wie lange es anhält, aber ich bin erstmal froh und optimistisch.
Oh, das klingt super! Ich würde auch nicht gleich von was Tumorösem ausgehen. Als chronischer Schnupfer ist er ja virenbelastet... und das geht gern mal mit aufs Auge.

Petra, hattet ihr mal die Viren bestimmt, die bei ihm mitmischen? Herpes evtl auch?
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.115
Gefällt mir
15
Wir haben auf jeden Fall Herpes und Calici-Viren hier:cry:. Und neulich haben wir auch noch fiese, resistente Bakterienstämme "gefunden":cry:, irgendwas mit Bordatella und Manheimia... Müsste ich noch mal genau nachschauen.

Warum fragst Du gezielt nach Herpes? Hast Du da einen Geheimtipp?:wink:
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.852
Gefällt mir
6
Leider nicht, außer Zylexis. Aber Herpes setzt sich gern mal ins Auge, deswegen haben schwer befallene Schnupfenkatzen oft so fürchterliche Äuglein. :-(
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.340
Gefällt mir
12
Ich drück die Daumen, dass er jetzt ganz schnell die Kurve kriegt ::w
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.115
Gefällt mir
15
Lieben Dank für Eure Daumen und Gedanken. Sie helfen!

Es geht ihm besser, das Ohr lässt er nicht mehr hängen und schüttelt auch nur noch den Kopf, wenn ich gerade dran herumgefummelt:wink: habe (säubern und tropfen). Das Auge sieht auch besser aus, geht aber immer noch nicht ganz zu.

Der Appetit ist super.

Böse ist er mir auch nicht, obwohl ich ja x-mal am Tag etwas an ihm herumdoktore:wink:. Heute morgen hat er sich im Bett auf mich gelegt und gekuschelt:lol:.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.414
Gefällt mir
8
Ach das ist doch schön.
Und dass er Appetit hat ist ein gutes Zeichen.
Er ist bestimmt ganz schnell wieder auf den Beinen.
Daumen sind weiter gedrückt. ::w
 
Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Tina2014 Katze im Alter 149
Lady N Katze im Alter 20

Ähnliche Themen


Stichworte

katze rachenkrebs

,

peritol katze

,

katzenforum

,
, , leberhydrolisat wikipedia, katzenlinks, benebac für katzen, schmerzmittel für katzen, mittel gegen entzündung gespritzt bei cni, emeprid für tiere kosten, wieviel taurin braucht eine katze am tag, wurmeier reiskornförmig, netzkatzen forum, cosmochema berberis cosmoplex st, youtube ängstliche katze augentropfen, d mannose bei katzen, wie lange braucht eine katzen blase um gefüllt zu sein, kater methionin dosieren, kater blasenentzündung wie lange baytril, katze kolostrum wofür, rinderfettpulver wasserlöslich, katzenforum net, wer verwendet mucos comp ad.us.vet für seine katze, katzen links
Seitenanfang Unten