sollte ich das machen lassen?

Diskutiere sollte ich das machen lassen? im Tierarzt Forum im Bereich Katzenkrankheiten; in ca. drei wochen kriegen wir ja zuwachs... ich geh dann natürlich mit emma vorher noch zum ta. jetzt hab ich hier gelesen, dass man auf leukose...

Inga

Registriert seit
21.02.2003
Beiträge
1.538
Gefällt mir
0
in ca. drei wochen kriegen wir ja zuwachs... ich geh dann natürlich mit emma vorher noch zum ta. jetzt hab ich hier gelesen, dass man auf leukose, fiv und corona-viren testen lassen
sollte. ich wollte sie bei dem ta-besuch impfen lassen und sie bekommt dann noch mal ein spot-on gegen milben, würmer und flöhe. da ich ja meine zwei nicht irgendwie in gefahr bringen will sich mit irgendwas anzustecken ist nun meine frage:

soll ich zusätzlich auf fiv, leukose und corona-viren testen lassen? wann bekommt man das ergebnis so eines tests? krieg ich das noch vor ort oder muss ich ein paar tage warten? ist das nötig der maus so viel zuzumuten?

meine beiden sind gegen fip und fiv (glaub ich - im impfausweis steht auf dem aufkleber "felocell cvr") geimpft.
 
28.06.2003
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: sollte ich das machen lassen? . Dort wird jeder fündig!

Inga

Registriert seit
21.02.2003
Beiträge
1.538
Gefällt mir
0
ich seh grad, dass im impfausweis steht, dass die seite auf der die aufkleber sind für

schutzimpfungen (Erst- und Wiederholungsimpfungen) gegen Katezenseuche, Katzenschnupfen, Katzenleukose udn Feline Infektiöse Peritonitis

steht.
 

Amaryllis

Registriert seit
18.05.2003
Beiträge
2.913
Gefällt mir
1
Hallo Inga!

M.W. gibt es keine Schnelltests, um diese Viren nachzuweisen. Daher wirst Du, wenn das zuständige Labor schnell arbeitet, mit etwa 4 Tagen bis einer Woche der Warterei rechnen, bevor Du ein Resultat bekommst.

Ich würde ehrlichgesagt keinen großen Bohei machen und vorher alles durchchecken. Deine Alteingesessenen haben ja einen "Rundumimpfschutz"... Wenn Du den Zwerg dann auch gegen Leukose und FIP impfen lassen willst, mußt Du allerdings eh vorher testen lassen. Also ist es im Prinzip wurscht, ob Du das sofort machst oder erst später.

Das einzige, was ich vielleicht testen lassen würde, ist FIV...

Liebe Grüße
Meike
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Huhu, Inga!
Wenn deine Katzis gegen Leukose gimpft sind denke ich ist ein Test nicht nötig. Ich selbst habe Oskar testen lassen um natürlich Gewissheit zu haben, daß ein gesundes Tier einzieht. Hinzu kam, daß Peewee nur Seuche/Schnupfen/Tollwut-Impfung hat. Eine Ansteckungsmöglichkeit mit Corona-Viren wollte ich auch ausschließen. Leider ist die Impfung geben FIP sehr umstritten, was den Schutz angeht... Es gibt einen Schnelltest beim TA für FIV . Der Corona-Viren-Titer wird im externen Labor durchgeführt.
Wie du es im Endeffekt handhaben wirst, mußt du schauen...
Es ist ja auch relativ schwierig, bei einem Kitten die erforderliche Menge Blut abzunehmen...
 

Leetah

Registriert seit
17.05.2003
Beiträge
360
Gefällt mir
0
Hallo Inga,

ist der "felocell cvr"-Aufkleber der einzige, den deine beiden Miezen im Impfpass haben? Wenn ja, dann sind sie lediglich gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft, aber NICHT gegen Tollwut, Leukose und FIP.

Geh mal auf diese Seite:

www.felisvikingos.de/impfungen.htm

ganz unten auf dieser Site findest du Tabellen, in denen alle gängigen Impfstoffe aufgelistet sind. Dort kannst du dann sehen, dass "felocell cvr" ein Katzenseuche-Katzenschnupfen-Impfstoff ist.
Wahrscheinlich hast du reine Wohnungskatzen, dann reichen diese Impfungen auch aus.

Wenn ihr nun bald "Familienzuwachs" bekommt, hat es natürlich schon seine Berechtigung, sich abzusichern, dass man sich nichts "einschleppt"...

Ist ein begründetes Risiko gegeben?

Falls du Emma von privat bekommst, deren Eltern kennst, die Besitzer der Eltern kennst, dann kannst du ja mal fragen, ob Emmas Eltern gegen Leukose & FIP geimpft sind.
Wenn ja, dann kann die Mama ihre Babies ja nicht angesteckt haben. Geimpfte Katzen geben ihre Antikörper in den ersten Wochen über die Muttermilch auch an ihre Jungtiere weiter, so dass diese, solange sie trinken, immun sind. Wenn sie jedoch abgesetzt werden, verliert sich diese Immunität, dann muss man sie impfen lassen, wenn sie Freigänger werden und mit fremden Katzen in Kontakt kommen.

Solltest du Emma von einem Tierheim/einer Tierschutzorganisation beziehen, dann wäre es eigentlich deren Job, sie testen zu lassen.

Falls du Emma z.B. von einem Bauernhof o.ä. holst, würde ich persönlich durchaus die gängigen Tests erwägen: Leukose, FIP, FIV.
Und zwar noch BEVOR Emma bei euch einzieht, denn sonst kann es "im Fall der Fälle" bereits zu spät sein...

Bis du die Ergebnisse bekommst, wird es ein paar Tage dauern, das ist von Labor zu Labor verschieden. Aber zwei bis vier Tage solltest du schon einplanen.

Die Leukose-Impfung gilt im Allgemeinen als recht zuverlässig. Aber auch hier gibt es zwischen den unterschiedlichen Impfstoffen Unterschiede...
Meines wissens gilt momentan der Leukose-Impfstoff der Fa. Virbac ("Leucogen") als der Zuverlässigste.

Was die FIP betrifft:
Da streiten sich die Fachleute nach wie vor über den Grad der Wirksamkeit. Dieser Impfstoff wird nasal verabreicht, d.h. deine Mieze würde "Nasentropfen" bekommen. :wink:
Ob man seine Mieze gegen FIP impfen lässt oder nicht, muss jeder für sich selbst abwägen. Bei reinen Wohnungskatzen, die keinen Kontakt zu Artgenossen haben, ist weder die Leukose-, noch die FIP-Impfung unbedingt nötig (die Tollwut-Impfung übrigens auch nicht).

Hoffe, dich nicht zu sehr verwirrt zu haben... :roll:

Gruß

Leetah
 

Leetah

Registriert seit
17.05.2003
Beiträge
360
Gefällt mir
0
Ähm... nochwas... weil ich´s grad erst gesehen hab`:

Gegen FIV (=Katzen-Aids) gibt es leider (noch) keinen Impfstoff.

Diese Krankheit ist leider unheilbar und endet, wenn sie erstmal ausgebrochen ist, immer tödlich.

Gruß

Leetah
 

Inga

Registriert seit
21.02.2003
Beiträge
1.538
Gefällt mir
0
danke für eure antworten!

begründetes risiko besteht irgendwie schon...

emma ist im moment freigänger, genau wie ihre mama, und ihre mama ist bisher einmal beim ta gewesen und das war diese woche mit mir. sie ist also weder geimpft noch sonst was...

meine beiden sind wohnungskatzen und kommen nur auf den balkon (also kein kontakt zu anderen katzen).

jetzt ist meine sorge natürlich, obwohl emma einen sehr gesunden eindruck macht, dass meine beiden angesteckt werden könnten (mit was auch immer). würde es nicht reichen, wenn ich emma gegen alles impfen lassen würde und meine beiden nicht? wahrscheinlich nicht oder? impfung ist ja immer nur vorsorge und nicht dagegen wenn schon eine krankheit besteht...

was haltet ihr davon meine beiden jetzt gegen alles impfen zu lassen (also zusätzlich zu katzenseuche und katzenschnupfen gegen tollwut, leukose und fip? ich muss eigentlich erst im august mit den beiden zum impfen, aber würde das gehen?

blut abnehmen stell ich mir bei emma schwierig vor, sie ist so klein... glaub da würd nicht genügend zusammenkommen.
wenn ich das ein paar tage eher gewusst hätte, dann hätt ich sie ja diese woche schon testen lassen können, so müsste ich jetzt schon wieder zum ta und dann wenn ich sie hole nochmal... :(

also nochmal meine frage:

:arrow: kann ich anstatt emma testen zu lassen meine beiden einen monat zu früh gegen alles oben aufgeführte impfen lassen? (dann dürften sie sich doch zwei, drei wochen später bei emma mit nix anstecken lassen) emma wird dann natürlich wenn ich sie hole auch gegen alles geimpft.
:arrow: wie ist das mit den corona-viren? kann man dagegen impfen oder nur testen?
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Huhu, Inga!
Die Corona-Viren sind die Viren, die FIP auslösen könne wenn sie mutieren. Es kommt bei Gott sei Dank längst nicht allen Katzen vor, doch es kann!
Das Gemeine daran ist daß eine Katze der "Infektionsherd" ist, aber nie an FIP erkranken wird!
Gegen diese Viren kann man nicht impfen, leider.
Wie schon vorher geschrieben , die Impfung ist umstritten!
Jetzt zur Impfung deiner 2 "Alten": ich denke es ist nicht problematisch, einen Monat eher zu impfen. Allerdings mußt du beachten daß bei Impfungen die deine Katzen noch nicht hatten eine Wiederholung nach 4 Wochen fällig ist. Erst dann sind sie geschützt! Tollwut wird denke ich nicht nötig sein.
Vielleicht solltest du das Kleine erstmal seperat unterbringen, bis du genaues weißt?
@ all: wie sieht es eigendlich mit den Impfseren aus: wird Lebendimpfsteoff gegeben???
 

Inga

Registriert seit
21.02.2003
Beiträge
1.538
Gefällt mir
0
hi kathy,

oh man, jetzt weiß ich gar nicht was ich machen soll... am einfachsten ist es wohl, wenn ich diese woche nochmal mit emma zum ta fahren um sie testen zu lassen... vielleicht fahre ich ja eh mit den beiden großen zum kastrieren, dann kann ich sie mitnehmen... werd da noch stammkunde :(
ich denke eigentlich, dass ich mir viel zu viele gedanken mache, und wahrscheinlich eh alle tests negativ ausfallen... aber wenn ich es nicht mache bereue ich es vielleicht irgendwann...
was mach ich wenn emma auf corona-viren positiv getestet wird? wenns doch dagegen keinen wirklichen impfschutz gibt?? ich verzweifel noch...
 

Leetah

Registriert seit
17.05.2003
Beiträge
360
Gefällt mir
0
Hallo Inga,

erstmal gaaaaanz ruhig bleiben... :wink:

Mit den Corona-Viren ist es leider nicht so einfach. Diese Viren kommen im Darm der Katze vor und sind normalerweise nicht gefährlich.
Manchmal kommt es jedoch vor, dass sie mutieren (hat Kathy ja schon geschrieben) und FIP auslösen.
Wenn nun drei Katzen in einem Haushalt leben und eine an FIP erkrankt und stirbt, müssen die anderen beiden nicht zwangsläufig auch FIP bekommen. Zwar kommen sie natürlich mit den Viren auch in Berührung, wären bei einem Bluttest also wahrscheinlich positiv, jedoch können sie durchaus mit dem Virus "fertig werden", wenn ihr Immunsystem stark genug ist. Das Risiko für diese beiden Miezen, FIP zu bekommen, ist in diesem Falle jedoch erhöht, da sie einen ziemlich intensiven Kontakt mit dem erkrankten Tier hatten...
Der gängige FIP-Test weist lediglich Anti-Körper gegen Corona-Viren nach. Wenn eine Katze also positiv ist, können auch die "harmlosen" Corona-Viren dahinterstecken, die sich auch bei (harmlosen) Magen-Darm-Erkrankungen vermehren (diese Tests nennt man dann "falsch-positiv").
Es gibt neuerdings auch noch ein sog. FIP-Screening, bei dem nicht nur der Antikörpertiter im Mittelpunkt steht. Es werden auch andere Werte, die bei der FIP-Erkrankung i.d.R. erhöht sind, untersucht.
Trotz allem sollte man eine Mieze mit FIP-Verdacht nur dann einschläfern, wenn das Screening positiv und die gezeigten Krankheitssymptome eindeutig sind.

Das alles ist jedoch für dich nicht von Bedeutung.
Wichtig ist, dass Emma gesund ist und nichts "einschleppt".
Wenn sie noch zu klein zur Blutabnahme ist, kannst du ja mal die Mutter testen lassen. Ich nehme mal an, dass so ein kleines Kitten wie deine Emma außer zu Mutter & Geschwistern noch keinen Kontakt zu anderen Katzen pflegt. Wenn also die Mutter gesund ist, kannst du relativ sicher sein, dass auch Emma nichts fehlt.
Falls Leukose negativ ist, brauchst du deine beiden ja nicht extra impfen lassen (spart dir ´ne Stange Geld). Verläuft der Test positiv, solltest du deine beiden "Jungs" auf jeden Fall impfen lassen, bevor Emma einzieht!
Falls FIV negativ ist, ist ja "alles in Butter".
Ist sie FIV positiv, solltest du Emma zunächst dort lassen, wo sie ist, und sie, sobald sie alt genug ist, testen lassen.
Sollte nun der Coronaviren-Test positiv verlaufen, wird es schwierig. Da kommt es dann auf deine Nerven an... Mir persönlich wäre das Ganze wahrscheinlich "zu heiß". Ich würde dann wahrscheinlich ebenso verfahren, wie bei einem positiven FIV-Test. Du kannst aber auch darauf spekulieren, dass es lediglich ein "falsch-positiver" Test ist...

Liebe Inga, viele Katzenhalter machen sich gar nicht so viele Gedanken wie du. Sie suchen sich einfach eine Mieze aus, die ihnen gefällt und *schwupps* ist sie auch schon zu Hause! Meistens geht das auch gut. Leider gibt es halt auch immer wieder Einzelfälle, wo diese Unbedarftheit ein böses Ende nimmt... sind aber wirklich nur Einzelfälle (neulich war hier so einer im Forum. Die Autorin hieß: DieZiege oder Die_Ziege).

Du musst nun selbst abwägen, ob du das ganze Procedere durchziehen und dafür Sicherheit haben willst, oder ob du auf dein Glück vertraust.

Deine beiden Großen kannst du natürlich schon einen Monat früher impfen lassen, nur würde ich das nicht zusammen mit der Kastration machen lassen (zu stressig für´s Immunsystem). Lass ihnen zwischen beiden "Aktionen" lieber ein paar Tage Zeit, falls du dich wirklich für Impfung UND Kastration entscheidest.

Bei der FIP-Impfung gehen die Meinungen bzgl. der Wirksamkeit des Impfstoffes sehr stark auseinander. Da hat man zur Zeit noch keine gesicherten Erkenntnisse. Auch hier musst du selbst entscheiden...

Die Tollwut würde ich auch erstmal vernachlässigen, sofern Emma & Familie nicht in einem Tollwut-Sperrbezirk wohnen...

Wünsche dir schonmal viel Freude mit der kleinen Maus! :P

Gruß

Leetah

@ Kathy
zum Teil werden Lebendimpfstoffe verwendet, z.T. inaktivierte (also "Tote"), z.T. genetisch hergestellte. Kommt auf den Hersteller an...
 

Leetah

Registriert seit
17.05.2003
Beiträge
360
Gefällt mir
0
Hallo, ich nochmal...

habe nach dem Link gesucht (hoffe, dass er funzt):

https://www.katzen-links.de/katzenforum/viewforum.php?f=15

Falls nicht, schau mal unter Krankheiten-Sonstige. Der letzte Beitrag wurde am 16.06.2003 von Die_Ziege (=Autorin) geschrieben.

Dort wird auch nochmal die Problematik der FIP-Diagnostik beleuchtet.

Aber lass dich dadurch nicht in Panik versetzen. Sowas kommt nicht sooooo häufig vor.

Gruß

Leetah
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Huhu, Inga!
Jetzt mach dich nicht zu verrückt!
Ich denke die ganze Sache mit der Durchtesterei hast du ja eh in einem Beitrag von mir gelesen...
Ich finde es sehr sinnvoll und Leetah hat eigendlich den besten Weg beschrieben.
Wenn du einen Corona-Viren-Titer-Test machen läßt und der Titer fällt relativ niedrig aus (sprich da aber am Besten immer mit deinem TA drüber) heißt das nicht unbedingt daß die Katze nicht einziehen darf.
Ich persönlich bin total überängstlich aber z.B. Simone, die sich ja wirklich gut mit den einzelnen Katzenkrankheiten auskennt würde einen niedrigen Titer i.O. finden.
Noch zur Beruhigung: da es sich ja um eine etwas größere Katzenpopulation handelt wäre doch sicher schon eine Katze an FIP erkrankt oder daran gestorben, wenn dort die Katzen mit dem Corona-Virus infiziert wären...
Auch wenn du denkst Stammgast beim TA: dieser Test ist gar nicht so teuer (Ich habe bei Oskar knapp über 50 € bezahlt) . Bei einer eingeschleppten Krankheit kannst du sehr schnell auf das 30-fache kommen! (alle 3 Katzen mal zusammengenommen)
Ich drück dir die Daumen das alles gut geht und du bald 3 Schnurris auf dem Balkon sitzen hast!!!
 

Inga

Registriert seit
21.02.2003
Beiträge
1.538
Gefällt mir
0
hallo ihr beiden,

@leetah
wie kommst du darauf, dass ich meine beiden kastrieren lassen will? hab ich das irgendwo erwähnt? timon und pumba habe ich letztes jahr im dezember (oder so) bereits kastrieren lassen. tut also hier nix mehr zur sache.

also, was werde ich jetzt machen lassen? denke es ist am einfachsten und am schnellsten noch mal mit emma zum ta zu gehen und auf leukose, fiv und corona-viren testen zu lassen. das werd ich dann wohl diese woche machen (morgen?). puh, hätt nicht gedacht, dass man sich da so viele gedanken machen muss. bisher hab ich hier nie gelesen, dass sich jemand so viel arbeit gemacht hat nur weil ne neue katze eingezogen ist :( . ich könnte es aber wirklich nicht ertragen wenn timon oder pumba oder beiden etwas passiert nur weil ich zu geizig bzw. zu bequem war und auf mein glück vertraut habe.
 

Zorro

Registriert seit
07.11.2002
Beiträge
516
Gefällt mir
0

Inga

Registriert seit
21.02.2003
Beiträge
1.538
Gefällt mir
0
hallo klaus,

:oops: das war auf die mami und die tante meiner emma bezogen :roll: nicht auf meine beiden kater, war wohl ein bißchen mißverständlich :roll: :oops:
 

Leetah

Registriert seit
17.05.2003
Beiträge
360
Gefällt mir
0
Hallo Inga,

das mit der Kastration hab ich dann wohl mißverstanden... sorry... :oops:

Find ich aber supi von dir, dass du dich auch noch um Mama & Tante von deiner Emma kümmerst!!! :D

Du hast recht, viele zukünftige (Zweit-, Dritt-)Katzenbesitzer machen sich viel weniger Gedanken als du.

Allerdings gibt es auch genügend (zukünftige) Dosis, die sich absichern. Wenn jemand z.B. eine Mieze aus dem TH holt, dann bekommt er sie normalerweise bereits komplett durchgetestet bzw. durchgeimpft. (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel)

Die Züchter müssen ihre Elterntiere regelmäßig testen lassen und diese Testergebnisse bei ihrem Zuchtverein vorlegen. Auch hier werden die Kitten zumindest mit ihrer Erstimpfung abgegeben.

Und wenn jemand sein Katzenbaby von Privat bekommt (z.B. von einer Bekannten), dann kann man ja oft auch davon ausgehen, dass die Miezen gesund sind (vorausgesetzt natürlich, die Katzen-Mama ist geimpft).

Besonders wenn man schon Katzen zu Hause hat, sollte man schon aufpassen, dass man sie (trotz aller guten Absichten, die man bei der Anschaffung eines "Neuzugangs" haben mag) nicht gefährdet.

Ich wünsche dir & Emma morgen alles Gute beim TA & für den Test.
Wird schon alles gutgehen! :D

Gruß

Leetah
 

Anonymous

Gast
Hallo Kathy,

eigentlich wollte ich mich ja noch nicht aus dem Urlaub zurückmelden, denn eigentlich bin ich ja noch nicht richtig da (gestern spät gelandet und heute wieder arbeiten), aber hier muss ich jetzt ja doch meinen Senf dazugeben:

z.B. Simone, die sich ja wirklich gut mit den einzelnen Katzenkrankheiten auskennt würde einen niedrigen Titer i.O. finden.
Ich habe mich von Michael (Verfasser der allgemein bekannten Site:

http://www.odo.in-berlin.de/mini-FIP-FAQ.html)

und anderen auch erst belehren lassen müssen und beschlossen, nicht immer gleich vom Schlimmsten auszugehen.

Manche sagen, ich würde wirklich schon sehr "hart" schreiben, was FIP anbelangt, aber die neuesten Anworten von Michael möchte ich Euch nicht vorenthalten. Jeder, der seine Antworten liest, sollte eigentlich hinterher nicht mehr so viel Angst haben. In dem nachfolgenden Link geht es darum, dass eine Katze wegen FIP eingeschläfert wurde und nun zu der alleingebliebenen Katze ein neues Tier hinzukommen soll. Besonders sien kurze Antwort darauf (Nämlich: Sofort sollte eine neue Katze mit einziehen) fand ich sehr interessant! Hier der Link:

http://groups.google.de/groups?dq=&...&ie=UTF-8&group=de.rec.tiere.katzen&start=125

Ihr müsst dann noch zum Beitrag von Michael scrollen.

Leider krieg ichs nicht besser hin.

So. Mittagspause um......

Kathy, Danke für die PN... Ich melde mich die nächsten Tage (auch wieder im Forum ....) Aber erst brauche ich noch zwei - drei Tage ....

Liebe Grüsse
 

Leetah

Registriert seit
17.05.2003
Beiträge
360
Gefällt mir
0
Hallo Simone,

ähm... tja... also... muss jetzt doch nochmal antworten...

Mir liegt nur am Herzen, hier zu betonen, dass es bzgl. der FIP nach wie vor noch keine gesicherten Erkenntnisse gibt. Die Forschung steht diesbezüglich noch ziemlich am Anfang. Zu diesem Zeitpunkt zu behaupten, die FIP sei nicht ansteckend, ist -entschuldige bitte- SEHR gewagt!
Klar gibt es Fälle, in denen in einem Mehrkatzenhaushalt lediglich eine Mieze an FIP erkrankt & stirbt.
Ebenso gibt es aber auch Fälle, in denen mehrere Miezen (schlimmstenfalls alle) an FIP erkranken. Schau dir mal den Link an, den ich oben gepostet hab´. Das ist eine Diskussion aus diesem Forum. In diesem Fall hat sich eine Katzen-Halterin zu einer bereits vorhandenen Katze ein Kitten aus dem TH geholt. Bei dem Kleinen brach kurze Zeit später FIP aus. Noch bevor der Arme eingeschläfert wurde, war auch ihr "Großer" bereits erkrankt...
Mal ehrlich, Simone: könntest du das ertragen?
Ich nicht!!! Ich würde mir wohl ewig Vorwürfe machen, den Kleinen vor seinem Einzug bei mir nicht komplett durchgetestet zu haben.

Frag mal deinen TA bzgl. der Ansteckungsgefahr bei FIP...
Für Interessierte hier ein paar Links:
http://home.t-online.de/home/BlankeM/fip.htm
http://www.Stjordal.de/krank.htm
http://home.wtal.de/benny/k_infektio.htm
http://www.dearcats.de/Gesundheit.htm

Es wäre natürlich für viele eine große Erleichterung, wenn sich deine (bzw. Michaels) These als wahr erweisen würde.
Aber bis es diesbezüglich neue Erkenntnisse gibt, ist Vorsicht geboten!

Was mich halt stutzig macht ist die Tatsache, dass es durchaus Anzeichen für eine ansteckende Erkrankung gibt.
In diversen Zuchten hat die FIP bereits ziemlich gewütet.
Die Zuchtvereine sperren Züchter, die FIP-Fälle haben/hatten... aus Angst vor Ansteckung! Nicht mal auf Ausstellungen dürfen diese Züchter noch gehen...
Viele Katzenpensionen verlangen die FIP-Impfung. Sie wollen sich soweit wie möglich absichern...

Liebe Simone, ich bin ganz sicher die Letzte, die eine Mieze lediglich wg. einem positiven Titer einschläfern lassen würde.
Allerdings, das muss ich an dieser Stelle auch betonen, hätte ich SEHR GROSSE Bedenken, eine FIP-Positive Mieze zu meinem Trio dazuzuholen! Ganz ehrlich gesagt: Ich würd´s wahrscheinlich ablehnen!

Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, ob er das Risiko eingeht oder nicht. Denn bis amtlich bestätigt ist, dass die FIP nicht ansteckend ist (und es ist gar nicht sicher, dass das je passieren wird...), spreche ich diesbezgl. von einem Risiko.

Gruß

Leetah

PS: Simone, ich find´s aber toll, dass du dich für die FIP-Positiven hier so einsetzt und dem Gerücht, "FIP-Positiv = sofort einschläfern" ein Ende machst... :P
 

Anonymous

Gast
Hallo Leetah,

wenn Du Michaels Antwort genau liest, steht dort, dass das mutierte Virus nicht ansteckend ist. Es geht nicht um den noch nicht mutierten Virus.....

Und meine TA hab ich gefragt, als ich mir zwei Jungkatzen geholt habe, weil Simba ja einen Titer hat... Meine TA hält nichts von der FIP-Panik ... und wenn ich mal andeutungsweise auf FIP zu sprechen komme, wenn es Simba mal nicht gut geht, dann "wischt" sie das quasi freundlich sofort vom Tisch ...

Und zu Deinem Link bei Die Ziege: Da muss ich nochmal lesen, wenn ich mehr Luft habe. Im ersten Moment denke ich, dass da der Zufall mitspielte und beide Katzen bereits vorher den Virus in sich getragen haben und keine gegenseitige Ansteckung erfolgte .... Denn Du weisst ja sicher auch, dass viele Katzenhalter erst an FIP denken, wenn mal ein Verdachtsfall besteht und längst nicht alle Katzen vorher testen lassen. Ich hab ja meine auch nicht testen lassen, lediglich Simba als er so krank war ....

Liebe Grüsse
 
Thema:

sollte ich das machen lassen?

Schlagworte

wie lange muss man nach einem fip fall warten bis zur anschaffung einer neuen katze

Top Unten