selbstgezüchtete ratten als futtertiere

Diskutiere selbstgezüchtete ratten als futtertiere im Barfen Forum im Bereich Katzenernährung; hallo! nach langer überlegung habe ich mich nun endlich an dieses experiment gewagt. zuerst sollten es ja mäuse werden, ich hatte auch schon ein...

lorienne

Registriert seit
03.01.2005
Beiträge
214
Gefällt mir
0
hallo!

nach langer überlegung habe ich mich nun endlich an dieses experiment gewagt.
zuerst sollten es ja mäuse werden, ich hatte auch schon ein paar, nur leider passen die durch jeden spalt und sind dem käfig entfleucht
und ihrem untergang entgegengelaufen. sprich, meine katzen haben sie gefresen.
also habe ich mich für ratten entschieden und zwei dieser nager bevölkern jetzt eineng roßen käfig und wachsen und gedeihen. bis sie die erstren jungen haben, wird es aber noch etwas dauern, sind noch babys die zwei.
bis dahin kann ich mich mental auf die sache vorbereiten.eine bekannte von mir kennt eine mc züchterin, die auch selebr mäuse züchtet. sie tötet sie mit einem schlag auf die tischkante, nicht gerade lecker, aber zuverlässig. ich habe nämlich nicht vor, sie meinen katzen lebendig zum fraß vorzuwerfen.
in absehbarer zeit werde ich hier also berichten, wie das so läuft. mit futtertierzüchtung und verfütterung.

liebe grüße
lorienne
 
05.07.2005
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: selbstgezüchtete ratten als futtertiere . Dort wird jeder fündig!

menzie

Gast
wenn ichs mir auch nur vorstelle.... die jungs von meiner schwester sind so kluge und liebe taschenhunde und meine mäuse waren auch so liebe tiere, ich kanns null nachvollziehn
 

Jeannie

Registriert seit
01.12.2004
Beiträge
293
Gefällt mir
0
schluck,

naja mein Ding wäre das auch nicht.
Wobei ich Leute kennen die Mäuse und auch Ratten züchten um sie ihren Schlangen zu verfüttern. Dann wissen sie das die Tiere hundertprozentig ok sind. Ohne Antibiotika usw.
Wenn für Schlangen warum nicht auch für KAtzen?
Ich bleibe bei Tartar ( danke nochmal an Babs für den Tipp) und versuche es weiterhin mit gekauftem Rohfleisch
 
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.280
Gefällt mir
169
Dein Vorhaben (das Auf- und Erschlagen von Rattenbabies auf Tische oder sonstige Unterlagen) erfüllt den Tatbestand der Tierquälerei.

Sollte solch ein Bericht von Dir also hier auftauchen ....
 

Igelbaby

Registriert seit
31.08.2004
Beiträge
2.168
Gefällt mir
0
Hallo,

Ich selber halte von dieser Art Futtertiere sehr wenig....ich halte selber Ratten...:( aber als Schmusetiere....


Aber ganz abgesehen davon darfst Du als nicht berufsmäßig zum Töten ausgebildete Person keine Wirbeltiere töten (ist zumindest hier in Deutschland), das steht unter Strafe.....
Und lebendig vorwerfen...dazu würde ich zu sehr an meinen Katzen hängen, eine bedrohte Ratte ist gefährlich...

Barfen gut und schön, aber es reichen da doch auch gefrorene Mäuse oder Eintagsküken, die sowieso anfallen...da muss man doch nicht noch intelligente Nager vermehren.....

Traurige Grüße

Karin
 

Elanor1611

Registriert seit
11.05.2005
Beiträge
134
Gefällt mir
0
hallo,

ich kann deinen gedankengang nachvollziehen, selber züchten ---> dann schlachten, aber weisst du dass eine ratte um einiges grösser als eine kleine maus ist? ist auch ziemlich unmenschlich, die viecher an der tischkante den garaus zu machen. wenn das beim ersten mal nicht ausreicht, sind die armen tiere nur betäubt, aber keineswegs tot.

wir halten enten im garten, die zum schlachten gehalten werden und für hin und wieder kleine küken für die katzis, aber die werden ordentlich durch einen schlag betäubt und dann getötet. wie es die bestimmungen für privatschlachtungen vorsehen.

das es nutztiere gibt die gezüchtet werden zum schlachten, stell ich hier nicht zur diskussion, es liegt aber dann in der verantwortung des züchters/schlachters dieses dann so gestalten, dass das tier nicht leiden muss. das geht nur nachdem man sich auführlichst informiert hat.

weisst du z.b. auch wie man gesundes schlachtvieh vom kranken unterscheidet? bzw. wie und an welchen merkmalen man das sieht? das ist ein risiko wenn man ohne wissen einer katze verdorbenes fleisch gibt.

gruss elanor
 

petzi

Registriert seit
19.01.2004
Beiträge
2.865
Gefällt mir
0
Aber ganz abgesehen davon darfst Du als nicht berufsmäßig zum Töten ausgebildete Person keine Wirbeltiere töten (ist zumindest hier in Deutschland), das steht unter Strafe.....
...gilt nicht nur in deutschland, auch in österreich. ausserdem müsste man eine beträchtliche anzahl von ratten halten, und das gibt ein duftaroma in der wohnung.....
lg peter
 

Babs

Gast
@Lorienne,

falls Du Dein Eingangspost tatsächlich ernst gemeint haben solltest, hoffe ich sehr, dass Du die Sache nach der Lektüre all dieser informativen Posts als Reaktionen auf Dein Vorhaben wieder fallen lässt.

Es gibt wirklich viele Methoden, seine Katzen zu barfen. Lebende Ratten sollten nicht dazu gehören.
 

Karni Mata

Registriert seit
11.07.2004
Beiträge
1.093
Gefällt mir
0
ne, ne!!

ist das dein ernst???

ich reiße mir oft genug den a.... auf um ratten zu vermitteln, an liebevolle plätze wohlgemerkt, und du willst sie verfüttern???

geschockt, Carmen und die 5 rattenopis, die hier ihren lebensabend verbringen
 

Jeannie

Registriert seit
01.12.2004
Beiträge
293
Gefällt mir
0
Aber ganz abgesehen davon darfst Du als nicht berufsmäßig zum Töten ausgebildete Person keine Wirbeltiere töten (ist zumindest hier in Deutschland), das steht unter Strafe.....

Karin
Nicht das ich es gutheißen würde wenn hier einer Mäuse oder Ratten über die Tischkante haut ,das sicher nicht. Ich finde die Lebendfütterung bei Schlangen schon eklig.
ABer wie sieht es denn mit den vielen Stallhasen, Hennen, Gänse usw. Haltern in Deutschland aus.
Keiner von denen , die ich kenne, hat eine Ausbildung zum Tiere schlachten.Und trotzdem halten sie ihre Tiere und schlachten die auch.
Ehrlich gesagt esse ich die auch lieber als Fleisch aus dem Supermarkt.
Die werden, solange sie leben, bestens versorgt und haben keinen Transportweg bis zum Schlachter.
 

Elanor1611

Registriert seit
11.05.2005
Beiträge
134
Gefällt mir
0
schlachten zum eigenverbrauch ist erlaubt, wie ich grad gelesen hab auch in österreich.

aber auch hier müssen die bestimmungen eingehalten werden.
 

lorienne

Registriert seit
03.01.2005
Beiträge
214
Gefällt mir
0
natürlich habe ich das vor, sonst würde ich es kaum schreiben.
ich finde die idee des barfens toll, aber warum soltle man sich alles schwerer machen, als es ist? warum soll man mühsam mit ewigvielen supplementen eine maus nachmachen, wenn man einfach eine maus nehmen kann? ich verstehe, dass nicht jeder mit dem töten von tieren zu tun haben will, aber für mich gilt das nicht. ich bin auf dem land aufgewachsen, ich hatte genug zu tun mit dem töten von tieren, für mich ist das quasi normal. freude hatte ich nie daran, aber ich habe das akzeptiert, dass ein tier erstmal sterben muss, bevor man es isst. wenn ich es mir aussuchen könnte, hätte ich meinen eigenen bauernhof mit tieren, die ich dann selber schlachten kann, dann weiß ich wenigstens, dass die ein gutes leben hatten und nicht dahinvegetiert sind, wie die tiere in massenhaltung.

was ist mit all den reptilienhaltern? die töten ihre futtertiere auch zum teil selbst. oder sie verfüttern sie lebendig. ich nehme nicht an, dass es für ratten angenehm ist, an schlangengift zu sterben.

was ist mit den leuten, die kaninschen oder hühner halten und selber töten?

das mit dem auf die tischkante schlagen ist nicht auf meinem mist gewachsen, das macht wiegesagt eine züchterin wirklich. und soweit ich das beurteilen klingt das nach einer recht sicheren tötungsmethode. wenn einer bessere ideen hat, ich bin dankbar. ich werde mich da ohnehin noch bei reptilienhaltern erkundigen, wie die das so machen.

zum thema, "ratten sind ja so süß" ... ich hatte schon mehrere ratten, insgesamt 4, alle von ganz klein auf. ich schätze sie als tolle und intelligente haustiere, die sie zweifesohne auch sind. ich bin kein rattenfeind, ich mag ratten wirklich sehr. aber ich mag schweine auch und trotzdem esse ich schnitzel. und ich mag hühner und trotzdem esse ich sie. warum also sollte ich keine ratten verfüttern?

wiegesagt, ich kann schon verstehen, dass die gemüter hoch gehen. aber ich finde es heuchlerisch, fleisch zu essen und zu verfüttern, wenn man selbst nicht damit umgehen kann. die küken, die ihr verfüttert, mussten auch getötet werden. das rindfeisch, dass ihr verfüttert, war auch mal eine kuh, die gelebt hat. dass sie von "geschultem personal" getötet wurde, heißt nicht, dass ihr tod angenehmer war. klar kann man das töten anderen überlassen, aber das ändert an der tatsache nichts.

ich will für meine ratten ein gutes leben und einen schnellen tod, nicht, wie die ganzen anderen tiere, die wir sonst essen, die lange und qualvoll leben müssen, bevor wir sie dann essen.

in dem sinne
liebe grüße
lorienne

ps: und sorry, falls ich mich etwas wiederholt habe in dem beitrag
 

Babs

Gast
Nun, ich hatte eigentlich gehofft, bzw. ich war mir sogar ganz sicher, dass man Dich durch die zahlreichen, fundierten Beiträge hier eines Besseren belehren könnte. Dem scheint leider nicht so.
Auch, dass Du mit Deinem Handeln gegen die (nicht nur so zum Spaß) bestehenden Tierschutzgesetze verstößt, scheint Dich "Tierliebhaberin" nicht weiter zu stören.

Jetzt mal davon abgesehen, ob Ratten süß oder nicht süß sind oder ob sie hier jemand als Haustiere hält oder wer hier Schnitzel isst - nochmals: es gibt so viele Möglichkeiten, eine Katze ausgewogen zu barfen. Mit Ratten erreichst Du diese Ausgewogenheit sowieso nicht. Und Deine Methode der Tötung ist einfach nur barbarisch.

Ehrlich gesagt finde ich schon, dass sich der Tierschutzverein mal eben Deiner annehmen sollte.
 

silbertabby

Registriert seit
16.04.2003
Beiträge
10.996
Gefällt mir
1
Ich glaub, mir wird schlecht ...
 

lorienne

Registriert seit
03.01.2005
Beiträge
214
Gefällt mir
0
ich habe nie behauptet, dass ich meine katzen nur mit ratten ernähren will. soviele ratten könnte ein einzelner mensch gar nicht züchten.

ich habe durchaus vor, mich noch genauestens zu erkundigen, wie verschiedene züchter und reptilienhalter das handhaben mit dem töten der futtertiere - tatsache ist, es gibt genug leute, die das machen.

worin besteht der unterschied, eine tote ratte oder ein stück totes rind zu verfüttern? kann mich da wer "moralisch" aufklären?

lg
lorienne
 

maggie

Registriert seit
11.06.2005
Beiträge
662
Gefällt mir
0
ähm ich weiß ja nicht, aber reagiert ihr nicht ein bisschen zu heftig?

ich mein ich liebe tiere und ich könnte kein tier quälen, ich weine, wenn ich teirquälerei sehe und nix dagegen tun kann und ebenso weine ich(wirklich!), wenn ich zB. im fernsehen, ansehen muss was menschen tieren antun, schon allein dadurch, dass sie sich überall ausbreiten müssen...

ich wollte auch schon mal einen ganzen käfig voller lebend futtermäuse einem zoogeschäft abkaufen...

aber es ist ganz natürlich wenn katzen mäuse fressen!

was meint ihr denn, was sie mit denen machen, wenn sie sie draussen in die pfoten bekommen?
sie töten sie nicht kurz und schmerzlos!

allerdings würde ich auch von ratten abraten! kauf ein terrarium für die mäuse!
 

Babs

Gast
Wenn Du eine Lizenz zum Töten hast, ist der Unterschied moralisch gesehen wohl tatsächlich nicht allzu groß. Allerdings soll ja gerade durch das Tierschutzgesetz, das, wie Peter bestätigte, auch bei Euch in Österreich existiert, die Tiere vor solchen Leuten wie Dir geschützt werden und verhindern , dass Herr Hinz und Frau Kunz unkontrolliert alle möglichen Tiere zur Ernährung von sich oder ihren Haustieren züchten, weil es unglaublich viel Leid mit sich bringt. Besonders, wenn die Tiere nicht fachgerecht getötet werden. Und ich stelle mir Dich gerade vor, mit einer Ratte in der rechten Hand, mit der Du auf Deine Ikea-Einbauküchentheke einschlägst. Verzeihe bitte, wenn es mir dabei den Magen umdreht.
Vor allem, weil ich noch immer nicht den Nutzen einsehe, den dieses Rattenfleisch in der Ernährung Deiner Katzen bringen soll. Kauf Dir Tiefkühlmäuse und Eintagsküken und ansonsten das übliche Rohfleisch + Supplemente, aber hör auf mit Deinen seltsamen Tierversuchen. Das ist ja grausam.
 
Zuletzt bearbeitet:

mickyeli

Registriert seit
24.12.2004
Beiträge
242
Gefällt mir
0
ähm ich weiß ja nicht, aber reagiert ihr nicht ein bisschen zu heftig?

ich mein ich liebe tiere und ich könnte kein tier quälen, ich weine, wenn ich teirquälerei sehe und nix dagegen tun kann und ebenso weine ich(wirklich!), wenn ich zB. im fernsehen, ansehen muss was menschen tieren antun, schon allein dadurch, dass sie sich überall ausbreiten müssen...

ich wollte auch schon mal einen ganzen käfig voller lebend futtermäuse einem zoogeschäft abkaufen...

aber es ist ganz natürlich wenn katzen mäuse fressen!

was meint ihr denn, was sie mit denen machen, wenn sie sie draussen in die pfoten bekommen?
sie töten sie nicht kurz und schmerzlos!

allerdings würde ich auch von ratten abraten! kauf ein terrarium für die mäuse!
ich glaube es ist riesengroßer unterschied, ob sich die katzen draussen selbst bedienen oder ob ich die tiere an der tischkante kaputt haue.


ekelige grüße
michaela
 
Thema:

selbstgezüchtete ratten als futtertiere

selbstgezüchtete ratten als futtertiere - Ähnliche Themen

  • küken, mäuse, ratten.. geht alles?

    küken, mäuse, ratten.. geht alles?: hallo... ich bin durch eine andere frage darauf gekommen... hier wurde ja auch schon über küken geredet... meine katzen haben immer macs...
  • Baby-Ratten

    Baby-Ratten: Hallo zusammen, mal eine blöde Frage... Dürfen Katzen eigentlich auch Baby-Ratten fressen? Meine Katzen mögen so gerne Baby-Mäuse und die...
  • Ähnliche Themen
  • küken, mäuse, ratten.. geht alles?

    küken, mäuse, ratten.. geht alles?: hallo... ich bin durch eine andere frage darauf gekommen... hier wurde ja auch schon über küken geredet... meine katzen haben immer macs...
  • Baby-Ratten

    Baby-Ratten: Hallo zusammen, mal eine blöde Frage... Dürfen Katzen eigentlich auch Baby-Ratten fressen? Meine Katzen mögen so gerne Baby-Mäuse und die...
  • Schlagworte

    futterrate töten

    ,

    ratten an katzen verfüttern

    Top Unten