Seelenkatze? Und plötzlich niest das Kind...

Diskutiere Seelenkatze? Und plötzlich niest das Kind... im Katzenhaar-Allergie Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo Ihr Lieben, lange war ich nicht mehr online aber da ihr mir früher immer so lieb geantwortet habt und die Gedanken sich in meinem Kopf nur...

MelodySunshine

Registriert seit
10.11.2018
Beiträge
47
Gefällt mir
13
Hallo Ihr Lieben,

lange war ich nicht mehr online aber da ihr mir früher immer so lieb geantwortet habt und die Gedanken sich in meinem Kopf nur noch drehen: Hier bin ich wieder.

Nach 17 langen Jahren ist letztes Jahr meine Seelen-Katze von mir gegangen, sie war meine beste Freundin und großer Halt für mich. Noch heute vermisse ich sie sehr. Meine Katze war für mich (neben meinem 13jährigen Sohn) meine Familie. Nun ist etwas mehr wie ein Jahr vergangen und mir wurde auch aus psychologischer Sicht angeraten, wieder eine (zwei) Katze zu mir zu nehmen, da mir dies sehr gut tun würde.

Lange Rede - kurzer Sinn: Gestern bin ich mit meinem Sohn ins Tierheim. Wir hatten bereits letzte Woche 2 Kitten dort entdeckt und wollten sie nun genauer kennen lernen, den Interessentenbogen haben wir bereits ausgefüllt. Wir durften in die Box.
Der kleine schwarze Kater sprang sofort auf meinen Schoß, er kuschelte sehr stark mit mir, dann mit meinem Sohn. Sein Bruder-Kater (grau/weiß) kuschelte danach auch mit uns. Und keine 10 Minuten später fing mein Sohn an zu niesen..... :eek: Seine Nase fing an zu laufen (er versuchte es vor mir zu verstecken) und musste dann nochmal niesen. ... ich war sofort alamiert! Mein Sohn ist bereits 3 x in verschiedenen Jahren per Pricktest auf Katze getestet worden (immer negativ!) aber trotzdem hat er 1 x
sehr stark auf die Katze einer Freundin reagiert und auf die Katze einer Bekannten auch in den ersten 2 Tagen (als diese bei uns zu Besuch war, danach ging es). Er hat rückblickend seit Baby an Probleme mit der Nase gehabt (ständige Nebenhöhlenverstopfungen, ständig erkältet) und wuchs seit Tag 0 bis zum 2. Lebensjahr mit 3 Katzen auf (2 EKH/1 Norwegermix). Nach seinem 2. Lebensjahr nur noch mit den beiden EKH´s. Er schlief mit ihnen im Bett (natürlich erst später), kuschelte immer sehr mit ihnen. Aufgrund der Nasenproblematik wurde er wie gesagt auch 3 x allergisch getestet. Immer negativ! Beim letzten Allergietest Anfang des Jahres kamen Früh- und Spätpollen, Erle, Rogge, etc. zum Vorschein. Aber keine Katze, kein Hamster.

Meine Familie mütterlicherseits hat eine starke Katzenhaarallergie (Schwester, Mutter) sowie Asthma. Natürlich habe ich Angst, dass mein Sohn jetzt auch eine Katzenallergie hat (trotz Negativ-Testung). Die Allergene meiner Katze sind sicher noch in der Wohnung (dauert ja bis zu 5 Jahre bis sie ganz weg sind) und zu differenzieren, warum seine Nase häufig immer noch Probleme macht (Pollen?/evtl. Allergene der verstorbenen Katze?) ist ja fast unmöglich.

Habt ihr einen Rat für mich?
Seit meinem 13. Lebensjahr hatte ich immer Katzen... ein Leben ohne funktioniert - ist aber wirklich sinnlos. Ihr wißt sicher, was ich meine.
Natürlich ist mir die Gesundheit meines Kindes wichtiger, ich will auf keinen Fall, dass er Asthma bekommt!
Aber müssen wir jetzt tatsächlich auf Katzen verzichten? Eine Bluttestung auf Katze ist erst am 19.09. möglich. Nasale Provokation macht der HNO nicht. Wir wollen morgen und am Samstag nochmal ins Tierheim. Nochmal zu den Kitten. Nochmal testen ob mein Sohn reagiert. Nur - worauf reagiert er wirklich? Sind es vielleicht Pollen, die die Kitten von draussen mit reingebracht haben? Ist es die extrem hohe Konzentration an Allergenen im Tierheim? Das Allergenpotential junger, unkastrierter Kater ist ja generell sehr hoch - sinkt nach der Kastration um die Hälfte. Gerade schwarze und graue Katzen haben ein höheres Allergiepotential. Sollen wir es wagen? Wird es vielleicht nach der Kastration weniger?
Gibt es Wege meinen Sohn allergiefrei zu bekommen? Er selbst sagt, er habe es bei unserer Besuchskatze ja auch nur 2 Tage gehabt (sie war dann 2 1 /2 Wochen bei uns). Bei seinem Vater auf den Norweger-Mix würde er auch nicht reagieren....

Bin mit meinem Gedanken echt am rotieren.... Und damit ihr mich etwas versteht, warum ich so rotiere, eine kleine Geschichte:

Mit 17 Jahren bekam ich Floh. Einen kleinen schwarzen Kater. Er purzelte durch Zufall in mein Leben. Leider wurde er nur 5 Monate alt. Er wurde nachts auf einem Feldweg überfahren...
Kurz danach zog ich von meinem damaligen Freund aus. Wußte erstmal nicht wohin.
2 Jahre später als mein Leben wieder in geordneten Bahnen verlief, sprach mich meine Chefin an. Ich würde doch wieder Katzen wollen. Sie hätte zwei. Diese würden mir gebracht werden. Sie kamen in einem Bastkorb. Ich hatte die beiden vorher nicht gesehen. Ich wußte nur: Sie sind 5 Monate alt und schwarz! Ein Kater und eine Katze! Der Kater war sofort verschmust, es fühlte sich an als wäre Floh wieder da und hätte seine Schwester mitgebracht. Der Katzer (Luzifer) wurde leider nur 8 Jahre alt, Ziri begleitete mich volle 17 Jahre.
Jetzt wollte ich keine schwarze Katze mehr. Zu groß noch der Schmerz. Doch - als wir letzte Woche im Tierheim waren und uns das grau/weiße Kitten anschauten, steckte plötzlich noch ein schwarzes Kätzchen seinen Kopf heraus. Uns wurde direkt gesagt: Die zwei gehören zusammen, die gibts nur im Doppel. Und ich dachte: Schon wieder soll durch Zufall eine schwarze Katze in mein Leben treten? Ist dass denn noch Zufall?? Der Schmerz machte sich wieder in mir breit, nein. Ich wollte keine schwarze Katze mehr. Gestern - auf Drängen meines Kindes, sind wir doch nochmal zu den Kitten: Die kleine schwarze sprang sofort auf meinen Schoß, schnurrte und kuschelte wie ein Weltmeister. Ich war von der ersten Sekunde gefangen, begeistert,mein Herz ging extrem auf.

Und dann fing mein Kind an zu niesen....

Danke fürs Lesen und vielleicht habt ihr ja den einen oder anderen Rat....

Melody
 
05.09.2019
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Seelenkatze? Und plötzlich niest das Kind... . Dort wird jeder fündig!
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.599
Gefällt mir
4.260
Hallo Melody,
wirklich raten wird dir ja keiner können, denn das musst du ja letztendlich alleine entscheiden und die eigentliche Situation kannst du ja auch nur life beurteilen.
Ich kann dir aber aus unserem eigenem Leben erzählen, wie es bei uns so mit Allergien läuft.

Ich selbst bin zwar gegen ganz vieles hochgradig allergisch, aber seltsamerweise nicht gegen Katzenhaare, oder was immer durch Katzen für Allergien ausgelöst werden können.
Ganz anders sah es schon immer bei unserer Tochter aus. Als wir selbst noch keine Katzen hatten, da war es für unsere Tochter fast unmöglich irgendwo hin zu gehen, wo es Katzen in der Wohnung gab.
Schon nach ganz kurzer Zeit bekam sie heftigste Niesanfälle, die Nase setzte sich zu und die Augen schwollen an und tränen ….. das war für sie als Kontaktlinsenträger total unmöglich, sie bekam dann sofort eine Bindehautentzündung und es dauerte selbst nach einem kurzen Kontakt in einem "Katzenraum" einige Tage, bis wieder alles abgeschwollen und normal war.
Es hat sich aus dieser starken Reaktion aber nie ein Asthma entwickelt, obwohl familiär dazu die Veranlagung besteht.

Dann passierte es, das wir durch Zufall in einem Urlaub in Spanien ein Katzenbaby gefunden haben und es mit nach Deutschland nahmen.
Eigentlich wollten wir den Winzling nur "retten" und in Deutschland weiter vermitteln.
Das wurde aber nichts und keiner von uns (vor allem nicht unsere Tochter) wollten diesen Winzling wieder abgeben......aaaaber, mir ging es so wie jetzt dir, ich hatte riesige Angst, das meine Tochter mit ihrer heftigen Allergie noch dazu Asthma bekommen könnte.
Ich habe sie also erstmal zum Allergologen geschickt, natürlich kam dabei ihre Katzenallergie wieder deutlich sichtbar im Test dabei heraus.

Dieser Allergologe gab dann aber einen eigentlich für Ärzte untypischen Rat, den ich eigentlich nicht glauben wollte, aber wir haben es trotzdem ausprobiert.
Er erklärte uns, das es bei jeder Allergie auch ganz viel auf die Psyche und die persönliche Einstellung (z.B. bei Tieren) des Menschen an kommt, wie es sich "entwickeln" kann (da konnte ich erstmal nur seeehr skeptisch reagieren) ….. er vertrat die Ansicht, das es schon mal ein riesiges Plus ist, wenn man trotz das man weiß das man gegen "etwas" allergisch sein könnte, aber es UNBEDINGT haben oder machen möchte, man diese Allergie "beherrschen" könne und mit einem vernünftigen Umgang mit dem "Allergieauslöser" sich der Körper daran gewöhnen könne ….. vermutlich so in der Richtung, wie bei einer Desensibilisierung gegen den Allergieauslöser.

Er riet damals unserer Tochter, ca. 4 Wochen die Katze nicht direkt an zu fassen, halt nur ganz normal in dem Raum mit ihr zusammen sein, aber nicht streicheln.
Gleichzeitig hat er ihr geraten ein Antihistaminikum als Allergietablette von Anfang an dabei einzunehmen.
Erst nach diesen 4 Wochen dann langsam anfangen ab und zu mal zu streicheln …... und das dann langsam ruhig steigern.
Das solle sie aber nur so praktizieren, wenn sie ganz fest entschlossen wäre, das sie diese Katze unbedingt und auf jeden Fall behalten wolle …..ihre Psyche würde dabei eine große Rolle spielen.

Trotz meiner Skepsis haben wir es dann so gemacht ……. und welch ein Wunder, nach ca. 3 Monaten brauchte sie keine Allergietabletten mehr und konnte mit unserem Max ohne Probleme zusammen wohnen und ihn streicheln und kuscheln.
Es gab und gibt allerdings immer mal wieder Augenblicke, in denen sie auch bei "gewohnten" Katzen trotzdem mal wieder niesen muss und die Nase juckt, aber dabei bleibt es dann auch und bleibt dann auch nicht dauerhaft.
Das hat sich danach in ähnlicher Form bei inzwischen 7 weiteren Katzen die bei uns gelebt haben und leben immer wieder so in etwa abgespielt …… allerdings in wesentlich gemilderter Form, sie brauchte nie mehr Allergietabletten und auch keine wochenlange "Enthaltsamkeit".

Inzwischen hat sie selbst eine Tochter von 12 Jahren und die ist auch total "katzenverrückt", aber auch wieder mit dieser geerbten Veranlagung zur Allergie.
Unsere Enkeltochter hat immer wieder heftige Niesattacken, das man sich dann nur wundern kann, wieviel Schnott so aus der Nase kommen kann, manchmal bekommt sie auch eine leichte Hautreaktion, wenn sie "ihre Lotte" oder eine andere von unseren 4 Katzen zu intensiv an ihr Gesicht hält und am liebsten noch abknutscht dabei …… dann bremse ich sie vorsichtshalber, aber auch da ist nichts mit Asthma entstanden (obwohl sie sogar von 2 Seiten der Familien vorbelastet ist).
……. zum besseren Verständnis, wir wohnen mit unserer Tochter und Enkeltochter zusammen in einem Haus und dadurch ist der Kontakt mit den Katzen mehrfach täglich, so als ob es in einem Haushalt zusammen mit den Katzen wäre.

Das Kuriose dabei ist noch, das Tochter und Enkeltochter gegen unsere Katzen so gut wie überhaupt nicht allergisch reagieren, dagegen bei Besuchen
von Freunden mit Katze dann voll allergisch reagieren.

Das die "Einstellung" dabei eine wichtige Rolle mit spielt, habe ich bei einer Cousine und ihrem Sohn erlebt.
Der Ehemann war leidenschaftlicher Pferdenarr und hatte eigene Pferde im Reitstall, seine Frau war voller Antipathie gegen Pferde …. und einer der Söhne hatte auch die Veranlagung zu Allergien und Asthma.
Durch ihr ständiges "meckern" gegen die Pferde und das Hobby des Ehemannes war der Junge dann bereits voreingenommen gegen alles was mit Pferden zu tun hatte. Der Ehemann musste dann immer, wenn er aus dem Reitstall von den Pferden kam durch den Keller das Haus betreten, sich dort umziehen und duschen, damit auf keinen Fall irgendwelche Allergene mit ins Haus getragen wurden.
Trotzdem hatte der Sohn oft fast "panische" Atemnot-Anfälle.
Als dieser Sohn dann erwachsen war und selbst Interesse an Pferden bekam, da bemerkte man bei ihm nichts von der Allergie.

Vielleicht hilft dir diese "lange Geschichte" mit Beispielen etwas weiter, bei deiner Entscheidung.

Liebe Grüße Waltraud
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
2.872
Gefällt mir
2.931
Wenn dein Sohn sonst im Allgemeinen keine Probleme mit den Katzen hat - kann ich mir schon vorstellen, dass die Allergenbelastung im Tierheim einfach zu hoch für ihn ist.
Eventuell gibt es eine Möglichkeit, beim nächsten Besuch im Tierheim die Katzen mit hinaus zu nehmen oder in einen Raum ohne andere Tiere?
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
9.075
Gefällt mir
2.420
Ich glaube auch, dass die Allergenbelastung im Tierheim bedeutend höher ist, als wenn Ihr 2 Katzen zu Hause habt.
Ich reagiere übrigens ebenfalls auf vieles sehr allergisch, besonders auf Medikamente, aber auch auf Esswaren - aber nicht auf die Katzen.

Was würde ich in Eurem Falle tun? Ich würde mit dem TH eine Absprache treffen, dies auch schriftlich fixieren, wenn Ihr die 2 süßen Fellnasen, die Euch gleich so zugetan waren, mitnehmt und zu Hause seht, ob Euer Sohn auch hier so allergisch reagiert, dass Ihr dann ein Rückgaberecht habt. Und da Pat schon darauf hingewiesen hat, dass auch die Einstellung eine große Rolle spielen kann (nicht muss), würde ich die Problematik vor meinem Kind gar nicht ansprechen. Es sollte ganz unbelastet daran gehen. Versuch macht kluch - wäre also mein Vorschlag.

Und vielleicht wird es wieder ein tolles Zusammenleben mit den Tieren, was Du Dir doch so sehr wünschst. Und für Deinen Sohn wäre es - falls alles klappt - eine wunderbare neue Erfahrung.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.599
Gefällt mir
4.260
Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, das im Tierheim überhaupt keine Chance besteht, das ihr den Grad der Empfindlichkeit auch nur annähernd "testen" könnt...… dort ist ja ALLES rund herum und drinnen und draußen mit Allergenen jeder Art belastet.
Melody weiß ja auch, das die Belastung durch die Allergene noch viele Jahre vorhanden ist, also auch durchgehend im Tierheim.
Ähnlich kann es sich dann auch die ersten Wochen/Monate zeigen ……. diese Erfahrung hattet ihr ja auch mit den Besucher-Katzen zu Anfang ….. und ganz wichtig, dann nicht mehr. Das gleiche zeigt sich ja auch bei den Katzen beim Vater.

Wenn der Test immer wieder negativ ausgefallen ist und sich auch durch o.g. Kontakte bestätigt hat, dann wirken diese Reaktionen für mich sehr identisch mit meinen Erlebnissen unserer Tochter und Enkeltochter, wobei ja der Test bei beiden ja auf Katzen sogar positiv war ….. nur bei mir ist er negativ, aber ohne jegliche bemerkbare Auswirkungen.

Bei unserer Enkeltochter (die ist übrigens 12 Jahre alt, also in etwas im gleichen Alter wie dein Sohn) gibt es auch immer wieder mal Tage, da könnte man denken, das es die Katzen sind, die sie so "Schnoddern" lassen …… da spricht dann aber dagegen, das sie genau so reagiert, wenn sie mal bei Freundinnen, etc. ist, wo noch nie ein Tier in der Wohnung war.
Also kann es dann alles mögliche sein, gegen die man sich nicht wirklich schützen kann.
Übrigens nehmen weder meine Tochter, noch meine Enkeltochter irgendwelche Allergie-Tabletten. Dagegen muss ich selbst von Februar bis in den September täglich Allergietabletten nehmen, sonst kann ich nicht mehr auf hören zu niesen …...fängt mit allen "Schwänzchen-Blühern" wie Hasel, Erle, Birke an, über Gräser und im Herbst dann schon allein dieser leicht modrige Erdgeruch und Pilze ……. die anderen Monate (wenn nichts mehr wächst oder blüht) habe ich dann Ruhe ….. obwohl ja unsere 4 Katzen genau so um mich herum sind, wie in den "Allergie-Monaten".

Es wird allerdings schwer werden, das dein Sohn zunächst auf knuddeln und streicheln verzichten sollte, aber vielleicht ist sein Wunsch und die Freude auf diese kleinen Katzen so groß, das die "Wartezeit" einfacher ist, als sein völliger Verzicht.

Was unserer Familie und meine Erfahrungen dazu betrifft, so würde ich trotz dieser berechtigten Zweifel, es immer wieder so machen wie bisher.
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
2.525
Gefällt mir
2.106
Hallo Melody,
dir hier zu raten wird wirklich schwer werden. Denn wenn wir uns hier "vertuen" und du im Vertrauen auf die Aussagen dir beide Kitten aus dem Tierheim holst und dann merkst, dass es auf die Gesundheit deines Sohnes schlagen, dann gibst du dir vielleicht sogar doppelt Schuld.
So wie du geschrieben hast bist du eine sehr gewissenhafte Frau, die nicht aus einer spontanen Idee sich für eine neue Katze entscheidet.
Ich kann dir nur sagen wie wir leben. Mein Mann reagiert allergisch auf unsere Katzen. Hat er schon getan, als es noch "meine" Katzen waren. Wir haben es über die letzten zehn Jahre geschafft ein Arrangement zu finden, mit dem er gut klar kommt.
Es gab so rückblickend betrachtet Momente, in denen ich aufgrund der akuten Atemprobleme wirklich Angst um ihn hatte. Aber er war/ist ein erwachsener Mann und kennt sich selbst und was er sich zumuten kann/will am besten.
Wir sind hier daheim, gerade in der Erkältungszeit immer mit Meerwasser und Kindernasenspray überversorgt. Aber er nimmt keine Antihistamine mehr und er benötigte auch nie ein Asmaspray.
Dafür sind bei uns fast 365 Tage im Jahr die Fenster auf, was auch "positiv" sein kann, denn es lohnt sich kaum die Heizung an zu machen. Ich habe inzwischen eine beachtliche Anzahl von dicken Socken und Pullovern für drinnen sowie Decken für die Beine.
Das Schlafzimmer ist im Grunde für die Katzen Tabu.
Wir, also vor allem er, haben uns also arrangiert.
Nun ist dein Sohn aber nicht erwachsen und wenn ich daran denke, ich hätte als Kind alles für eine Katze gegeben ... hm
Natürlich ist der Stressfaktor der Allergene im TH wahrscheinlich am höchsten, dennoch schreibst du auch von der Bekannten, die euch besucht hat und bei der er auch reagiert hat und das "nur" weil sie mit ihren Allergiekleidungsstücken bei euch war.
Wenn es eine Pflegestelle des THs geben würde (manche haben ja welche) in die die Kitten ziehen könnten und die ihr dann besuchen könntet ... dann würden halt schon mal ein paar andere Allergene ausgeschlossen werden.
Alternativ wäre es vielleicht aber auch gut mit dem TH drüber zu reden und die Bluttestung noch quasi "mitzunehmen". Da käme es halt dann auf die TH Politik an, wie schnell sie die Kitten wieder aus dem Haus haben wollen oder ob ihnen wichtig ist, wohin sie kommen. Sie wollen ja sicherlich nicht zwei vermittelte Kitten nach maximal einem Monat wieder zurück bekommen, weil es dann doch die Allergie war. Ich hab vor einem Monat unseren Kater aus dem TH mitgenommen und die Situation genauso geschildert wie es war.
Btw. für meinen Mann waren die 45 Minuten im Katzenzimmer (wir sind vergessen worden) mit den 9 Katzen nicht unbedingt angenehm, aber er hat tapfer durchgehalten. Aber auch da gab es Katzen bei denen wir auch genau sagen konnte, dass er noch stärker reagiert hat. Ihn hat eine grauer Birmakater geputzt und es fing fast sofort an zu jucken.
Ich würde wohl eher dafür plädieren, alle Tests mitzunehmen, die gehen. Vielleicht könnt ihr auch ein paar der Fellhärchen bekommen und euer Allergologe kann damit etwas anfangen. Direkter als so von genau dieser Katze kann es dann doch schon fast nicht mehr gehen.
Dass für dich schwarze Katzen Trigger sind und aufgrund deiner Lebensgeschichte du auch vermehrt Aufmerksamkeit auf genau die Fellfarbe legst, denke ich ist dir selbst auch klar. Ist bei mir ja auch so. Ich fall sofort auf die Knie mit verliebten "Herzchenaugen" Sobald hier auch nur ein Bild von einer schwarzweißen Katze mit OKH Einschlag gezeigt wird. Denn so sah mein verstorbenes nun mal Seelenkaterchen aus. Unser Neuzugang ist übrigens grau, wunderschön und ganz und gar nicht, was ich mir für mich ausgesucht hätte. Aber ich habe auch eine andere Katze daheim gehabt, deren Bedürfnisse wichtiger waren als meine :love:.
 

MelodySunshine

Registriert seit
10.11.2018
Beiträge
47
Gefällt mir
13
Vielen lieben Dank Ihr Lieben 💝.

Ich kann euch grad nur knapp antworten (heute Abend ausführlicher), da ich gerade auf der Arbeit bin.

Nein, ganz auf euren Rat verlasse ich mich nicht. Keine Sorge. Dafür bin ich wirklich zu gewissenhaft. Manchmal lege ich mir damit selbst Steine in den Weg bzw habe oft zu viel Angst vor dem Leben. Auch nicht immer gut.

Mein Sohn hat nicht auf Haare von Kleidungsstücken reagiert, sondern die Katze war bei uns für 2 1/2 Wochen zu Besuch. Da hat er am Anfang etwas genießt, dann war aber wieder rum. Vorher hatten wir diese Katze aber auch in ihrem Zuhause besucht um seine Reaktion zu testen: Da hat er überhaupt nicht reagiert. Deswegen durfte sie ja zu uns ziehen für die Zeit als ihre Besitzer im Urlaub waren.
Also auch wieder so nen Kreuz: Worauf hat er letztendlich reagiert??

Heute wollen wir wieder zum Testen ins Tierheim. Und siehe da: Kind wacht heute morgen mit Erkältung auf 👀. Ist echt zum verrückt werden.

Schlaf- und Kinderzimmer würden erstmal tabu sein für die Kitten, sie hätten erstmal genug Platz auf Balkon, Wohnzimmer, Küche, zwei Fluren und zwei Bäder. Ca. 50 qm.
 

MelodySunshine

Registriert seit
10.11.2018
Beiträge
47
Gefällt mir
13
Unser Tierheim reserviert nur für längstens 2 Wochen. Der Allergietest ist erst in zwei Wochen, das Ergebnis dauert noch etwas länger vermute ich. Bin ehrlich gesagt etwas verunsichert, wie sie evtl reagieren.
Achja... Wir haben schon mal zwei Kitten auf ner Pflegestelle besucht (im angrenzendem Raum aber wieder 10 weitere Katzen). Reagiert hat mein Kind da auch nur mit dem "üblichen" Schnupfen. Also üblich, weil er ja fast immer verschnupft ist. 😣

Vielleicht sollten wir einfach da Schicksal entscheiden lassen: Wenn das TH sagt, sie warten nicht bis nach dem Test und haben noch andere Interessenten: Dann soll es wohl nicht so sein. 😔
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
4.477
Gefällt mir
6.386
Auch das Tierheim wird daran interessiert sein, dass ihre Tiere nicht herumgereicht werden. Erkläre ihnen Deine Situation und sie werden sicherlich mit einer verständnisvollen Toleranz reagieren. Zeigt weiterhin Eurer Interesse und besucht die kleinen Monster regelmässig.
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
2.525
Gefällt mir
2.106
sondern die Katze war bei uns für 2 1/2 Wochen zu Besuch.
Sry .. mein Fehler bein Dürberlesen heute Morgen. Ich hab mir anscheinend doch zu wenig Zeit genommen nochmal genau zu lesen. :cautious:

Kitten brauchen am Anfang gar nicht so viel Platz, wenn ich das hier so aus dem Forum noch richtig in Erinnerung habe.
Aber da werden die anderen dir sicher nochmal gerne mit Rat zur Seite stehen, wenn es dann soweit kommen soll.

Und wenn das Tierheim nur so "kurz" reserviert ... dann hm, bitte nimms mir nicht übel aber .... dann hab ichda nen Satz aus meiner Familie im Ohr, als ich selbst meinte: "Momentan passt das grade gar nicht mit dem Hund und wenn ich dann wieder den Kopf und die Situation frei habe für den, ist er bestimmt weg." ... Ich bekam die Antwort: "Dann hat das Universum vielleicht einen besseren Plan für dich und ein noch besserer Hund wird dir begegnen." Hat mich selber irgendwie getröstet und nun geh ich der Sache viel entspannter entgegen, denn. Momentan wollte das Universum (oder nenns halt Schicksal) einfach, dass ich einen Kater mit Heim genommen hab, der so gar nicht auf meiner "Ja ich bin sofort verliebt"-Liste stand. Ich hab ihn trotzdem inzwischen liebgewonnen, lache über seine Macken und kuschel mit ihm, insofern er mich lässt.
Ach ja .. die Idee des Hundes ist aber noch nicht vom Tisch! @Universum
 

MelodySunshine

Registriert seit
10.11.2018
Beiträge
47
Gefällt mir
13
Wir haben tolle Neuigkeiten:

Wir haben die Zusage vom Tierheim! Wir sollen nur noch den Allergietest abwarten und dann können die kleinen Tornados hoffentlich bei uns einziehen! Sie werden solange für uns reserviert.

Die Tierpflegerin, mit der wir am Freitag geredet haben, war eigentlich schon direkt der Meinung, dass die Kurzen (auch ohne Test) zu uns ziehen könnten. Hintergrund: Sie sind von Hand aufgezogen worden und in dem Moment, als sie von der Aufzuchtsmama weg kamen und in ihre Box, waren es keine kleinen verschüchterten Kater sondern eher so "Hey, geiiilll... neues Land in Sicht! Ab zum entdecken!" Daher haben sie wohl auch ihre tollen Namen "Jack Sparrow und Barossa". Richtige Piraten eben. Sie ist der Meinung, dass diesen kleinen Entdeckern ein weiterer Umzug nicht schaden würde und das Tierheim auch nicht sauer wäre, wenn man sie doch wieder zurück geben müsste. Schade wäre es natürlich für alle aber wir versuchen ja auch nur Gutes zu tun.

Mein Sohn allerdings hatte wieder leicht reagiert und sie hat gemeint, er soll einfach mal mit der Nase ab ins Fell. Das hat er dann auch gemacht und ja... die Nase war zu und er hat genossen, die Augen etwas getränt. Ich bin allerdings nach wie vor der Meinung: Das Allergiepotential der Kater ist vor der Kastration noch sehr hoch, im Fell können Milben hängen, Pollen von draussen... Ich glaub ich sag erst defintiv nein, wenn der Allergietest im Blut sehr stark positiv ausfällt und uns der Allergologe davon abrät. Ansonsten probieren wir es. Luftreiniger habe ich schon einen entdeckt, Darmsanierung steht eh aus, das Buch "Tierhaarallergien müssen nicht sein" ist bereits bestellt und durch meinen Nebenjob als mobile Katzenbetreuerin habe ich gestern eine Dame kennengelernt, die sich damit auch ganz gut auskennt. Auf ihre Katze werde ich nächste Woche aufpassen und sie schreibt mir ein bißchen was raus, was wir noch gegen die Allergie unternehmen könnten. Und mein Sohn - der wünscht sich die Kleinen so sehr! Er hat sein ganzes Zimmer picco bello aufgräumt, damit die Racker (die dort erstmal gar nicht reinkommen würden) nichts verschlucken können an Kleinteilen, etc. Es war echt zu niedlich.

Da wir nun immer noch etwas in der Schwebe hängen, werde ich versuchen der HNO-Praxis morgen nochmal auf die Füße zu treten um einen früheren Termin zu bekommen. Ich möchte nicht, dass die Kleinen unnötig lange auf ihr neues Zuhause warten müssen. Wir können Sie zwar im Tierheim besuchen aber das ist auch nur an 3 Tagen in der Woche möglich. :/

Am Freitag saßen sie auch schon parat an der Box als wir kamen und haben mit großen Augen geschaut, die anderen Kitten sind bereits vermittelt.

Ganz viele Stoßgebete ans Universum bitte!!! :)
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
9.075
Gefällt mir
2.420
Oh, das freut mich aber für Euch alle.
das Tierheim auch nicht sauer wäre, wenn man sie doch wieder zurück geben müsste. Schade wäre es natürlich für alle aber wir versuchen ja auch nur Gutes zu tun.
Genau in diese Richtung gingen ebenfalls meine Überlegungen - was man tun könne. Leider hatte ich meine Zeilen nicht abgeschickt - sie standen noch hier unter Deinem Thread.
Aber es sind wirklich tolle Neuigkeiten. Dann wünsche ich Euch, dass alles klappt - und ein wunderbares neues Zusammenleben mit den kleinen Wildlingen. ::l ::l ::l
 

SaNeva

Registriert seit
01.08.2014
Beiträge
686
Gefällt mir
234
Du hast ja schon ganz viele Antworten bekommen ... und ich schreibe hier eigentlich schon ganz lange fast nichts mehr.

Aber ja ... bei mir zeigt der Allergietest zum Beispiel eine Katzenhaarallergie an. Ich habe aber keine Symptome, wir haben zwei Kater, einer langhaarig, schläft bei mir ... nix. Ich bin mit Katzen aufgewachsen, hatte fast immer Katzen ... in 53 Jahren ist mir eine einzige Katze begegnet, keine eigene, auf die ich reagiert habe.

Mit 13 fing ich an auf Pollen zu reagieren - auch später noch manchmal - da half mir chinesische Akupunktur und eine homöopathische Eigenbluttherapie. Ich kann seit langem ohne Symptome durch jede blühende Wiese gehen, das war früher wirklich mal ein Problem.

Und dass bei vorliegender genetischer Disposition die Psyche mitentscheidet, ob es zu Symptomen kommt, dem stimme ich absolut zu!

Alle guten Wünsche, Sabine
 

MelodySunshine

Registriert seit
10.11.2018
Beiträge
47
Gefällt mir
13
Ich zeig sie euch mal 😻:Screenshot_20190908_203541.jpg

Das war das erste mal als wir in der Box waren. 🐾 Danke für euer Daumen drücken und eure Tipps!! Ich hoffe so sehr, dass wir sie wirklich bekommen und alles gut geht. ❤
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
9.075
Gefällt mir
2.420
So kleine süße Mäuse. Daumen werden fest gedrückt, dass alles klappt und ihr sie bald zu Hause in Empfang nehmen könnt. ::l ::l ::l
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
4.477
Gefällt mir
6.386
So süsse kleine Fellnasen. Da wäre ich auch sofort schockverliebt.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.599
Gefällt mir
4.260
Oh jaaa, die sind einfach zuckersüß!
Diese kullerrunden Augen bei der kleinen schwarzen sind einfach unwiderstehlich! Genau dieser Blick war es auch bei unserer Lotte im Tierheim, der unser Enkelkind nicht mehr ruhig schlafen ließ und wir dann nur 2 Tage später sie schon geholt haben.....auch die Ähnlichkeit ist riesig groß mit unserer kleinen Lotte.... die jetzt schon fast ausgewachsen ist.
 

MelodySunshine

Registriert seit
10.11.2018
Beiträge
47
Gefällt mir
13
Ich überlege schon als, den Allergietest sausen zu lassen 🙈 und sie direkt zu holen. Bin so verliebt ❤. Kann das Tierheim eigentlich die Vorlage des Tests verlangen? Also wenn er positiv sein sollte, wollen wir es ja evtl trotzdem versuchen (ausser der HNO ist strikt dagegen) und da könnte man ihn sich ja fast sparen. 🙈 Denk immer nur dran, dass die Kleinen allein in ihrer Box sind... Ab 17 Uhr ist niemand mehr im TH.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.599
Gefällt mir
4.260
Guck mal, das ist Lotte, gleich nach ihrer Kastration im Body …..

53294
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
2.872
Gefällt mir
2.931
Ich überlege schon als, den Allergietest sausen zu lassen 🙈 und sie direkt zu holen. Bin so verliebt ❤. Kann das Tierheim eigentlich die Vorlage des Tests verlangen? Also wenn er positiv sein sollte, wollen wir es ja evtl trotzdem versuchen (ausser der HNO ist strikt dagegen) und da könnte man ihn sich ja fast sparen. 🙈 Denk immer nur dran, dass die Kleinen allein in ihrer Box sind... Ab 17 Uhr ist niemand mehr im TH.
Wenn ich deine vorherigen Posts so lese, bist du eigentlich fest entschlossen..... und ob der HNO wirklich eine feste Aussage machen möchte, dass es gar nicht geht?
Zwei so süßen Rackern kann man auch nicht wiederstehen:love:
 
Thema:

Seelenkatze? Und plötzlich niest das Kind...

Seelenkatze? Und plötzlich niest das Kind... - Ähnliche Themen

  • Plötzlich allergisch?

    Plötzlich allergisch?: Hab ein großes Problem und weiß nicht ob es sein kann. Seit paar tagen habe ich an jeder freien Körperteile, wo Katzenhaare rankommen, starken...
  • Kind hat plötzlich Katzenallergie!

    Kind hat plötzlich Katzenallergie!: Liebe Fories, mein Kind, 3 Jahre, hat plötzlich eine Allergie gegen Katzen. Ich habe 2 Katzen, die aber im Grunde fast nur draussen Leben...
  • einfach nur traurig.. allergie plötzlich wieder da

    einfach nur traurig.. allergie plötzlich wieder da: hallo! ach ich sags euch :cry: :cry: ich hatte die allergie schon sogut im griff hab mich so gefreut sie fast los zu sein - katze schläft...
  • Hatte immer Katzen – jetzt plötzlich allergisch! Hilfe!!!

    Hatte immer Katzen – jetzt plötzlich allergisch! Hilfe!!!: Hallo liebe Katzenmenschen, ich hoffe auf eure Erfahrungsberichte und Meinungen. Ich hatte ab meinem 17. Lebensjahr jahrelang einen Kater, dann...
  • Ähnliche Themen
  • Plötzlich allergisch?

    Plötzlich allergisch?: Hab ein großes Problem und weiß nicht ob es sein kann. Seit paar tagen habe ich an jeder freien Körperteile, wo Katzenhaare rankommen, starken...
  • Kind hat plötzlich Katzenallergie!

    Kind hat plötzlich Katzenallergie!: Liebe Fories, mein Kind, 3 Jahre, hat plötzlich eine Allergie gegen Katzen. Ich habe 2 Katzen, die aber im Grunde fast nur draussen Leben...
  • einfach nur traurig.. allergie plötzlich wieder da

    einfach nur traurig.. allergie plötzlich wieder da: hallo! ach ich sags euch :cry: :cry: ich hatte die allergie schon sogut im griff hab mich so gefreut sie fast los zu sein - katze schläft...
  • Hatte immer Katzen – jetzt plötzlich allergisch! Hilfe!!!

    Hatte immer Katzen – jetzt plötzlich allergisch! Hilfe!!!: Hallo liebe Katzenmenschen, ich hoffe auf eure Erfahrungsberichte und Meinungen. Ich hatte ab meinem 17. Lebensjahr jahrelang einen Kater, dann...
  • Top Unten