Schwere Sozialisierung - Bengal Katze 2 J.

Diskutiere Schwere Sozialisierung - Bengal Katze 2 J. im Katzen-Erziehung Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo zusammen, ich habe mir Mitte April eine Bengal Katze namens Lou gekauft. Ich habe sie über DeineTierwelt - Dein Tier in besten Händen...

Kev159

Registriert seit
06.07.2020
Beiträge
7
Gefällt mir
10
Hallo zusammen, ich habe mir Mitte April eine Bengal Katze namens Lou gekauft. Ich habe sie über DeineTierwelt - Dein Tier in besten Händen gefunden und daraufhin angeschaut. Schon beim ersten Besuch war sie leider sehr scheu aber wir haben uns sofort in sie verliebt. Die Verkäuferin war eine Studentin und hatte keinerlei Papiere oder sonstiges von ihr. Sie erklärte mir dann, dass sie bereits die 3. Besitzerin war und sie wegen einer Tierhaarallergie abgeben muss. (Glaube ich ihr auch) Jedenfalls waren wir erst sehr skeptisch, wollten sie aber dennoch adoptieren. Wir haben sie abgeholt und waren direkt daraufhin beim Tierarzt. Dort wurde sie für Gesund befunden und im gleichen Zug entwurmt und geimpft. Die erste Woche haben wir sie erstmal bei uns im Zimmer gehalten. Sie hat sich die meiste Zeit nur hinterm Bett versteckt. Wir haben versucht sie soweit es ging zu ignorieren, um ihr Zeit zu geben sich zurecht zu finden. Nach einer Woche hatte sie dann ein leichtes Verhältnis zu uns aufgebaut (Jedoch sobald man vom Bett aufgestanden ist, ist sie wieder unter das Bett geflüchtet). Sie war sehr an dem
Außenleben unserer Zimmertür interessiert. Daraufhin haben wir entschlossen sie auch in unser Wohnzimmer zu lassen, da sie dort mehr Platz hat. Leider hat sie follikel im Auge bekommen, woraufhin ein Tierarzt Besuch von Nöten war. Aus dem Grund und weil sie noch nicht kastriert war und rollig geworden ist. (Sie hat auf Betten und Sofas gepinkelt). Wir haben Sie dann leider einige Male einfangen müssen da sie sofort panisch wird, wenn man die Tiertransportbox in die Hand nimmt. Leider haben alle Tricks nichts geholfen sie in die Transportbox zu locken woraufhin wir sie 2-mal mit einer Decke einfangen mussten. Die Augeninfektion können wir zudem nicht wirklich behandeln, da sie sich nicht anfassen lässt und wir dafür eine Salbe auftragen müssen. Wir haben uns dann 3 Wochen lang beim Füttern neben Sie gesetzt und gehofft, dass sich das Verhältnis dadurch verbessert. Das hatte etwas geholfen, da sie nicht immer direkt wegrannte, wenn man durch die Wohnung läuft. Sie hat auch Angst vor unseren Händen (sowie von fremden Menschen), also wenn man ihr die Hand hinhält, dann legt sie die Ohren nach hinten faucht und wenn man ihr zu nahe kommt fängt sie auch an zu kratzen. Aufgrund dessen sind wir auf Videos gestoßen, wo Katzen sozialisiert werden wo sie aus der Hand gefüttert werden. Wir sind zu 3. - Meine Freundin, Mitbewohner und ich. Da sie mir gehört und ich sie am meisten einfangen musste, hat sie zu mir immer das schlechteste Verhältnis gehabt und hat teilweise aus meiner Hand gefressen (nur sehr ungern und selten). Meine Freundin hatte wohl das beste Verhältnis zu ihr, jedoch hatte sie Angst gekratzt zu werden und traut sich deswegen nicht sie weiter zu füttern. Mein Mitbewohner hatte sie jetzt sehr oft gefüttert, da er immer da war (Cornona etc.) und bei ihm hat sie sich dran gewöhnt. -> Daher wurde es auch immer öfters das ich hingeschmissen habe, da ich auch nicht immer die Zeit hatte die ganze Zeit zu versuchen und zu warten. Im Endeffekt hatte er es dann am meisten gemacht. Er kann nun zu Ihr gehen und die Hand hinhalten. Sie beschnuppert diese dann geht dann aber wieder auf 20-30cm abstand. Ihre Ohren bleiben vorne jedoch kann er sie nicht streicheln, da sie dann zum Kratzen ansetzt. Jetzt ist das Verhältnis zwischen den beiden ganz gut, so dass sie sich mit ihrem Lieblingleckerli von ihm am Nacken kraulen lässt. Er setzt ab sobald sie eine negative Reaktion auf die Berührungen zeigt. (Ohren etc.). Die Problematik ist nun, dass das Verhältnis von mir und meiner Freundin nun am schlechtesten ist -> sobald wir unsere Hand zu ihr hinstrecken fängt sie immer an zu fauchen! Im Endeffekt ist es schlechter als vor dem Hände füttern bei uns geworden. Was können wir tun? Wir haben nun noch ein Bengalkitten vom Züchter geholt, damit Sie Gesellschaft hat. Der Kleine ist sehr zutraulich und lebt nun etwa seit einer Woche in unserem Zimmer abgeschottet von Lou. Wir wollen nun langsam mit dem Bekanntmachen beginnen und hoffen, dass sie durch einen kleinen Spielkameraden weiter auftaut. Ja vermutlich wäre eine Katzenpsyschologin ratsam, jedoch haben wir aktuell nicht das Geld dafür.

Vielen Dank für das durchlesen...! Wir wären für Tipps oder Ratschläge sehr dankbar 😊
 
06.07.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Schwere Sozialisierung - Bengal Katze 2 J. . Dort wird jeder fündig!

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
5.957
Gefällt mir
4.197
Hallo @Kev159

Vielleicht wäre dieser Thread etwas für euch. Die Ausgangssituation war sehr ähnlich, und nun ist der Kater ein echter Kampfschmuser....

Überängstlicher Kater
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
3.037
Gefällt mir
2.552
Hey
Sind das deine ersten Katzen?

Wie alt ist Lou?

Ich denke auch das du bei überängstlicher Kater viele Tipps lesen kannst.
 

Kev159

Registriert seit
06.07.2020
Beiträge
7
Gefällt mir
10
Ja sind sie. Haben uns halt im Laufe der letzten Monate viel über Katzenhaltung etc. an Wissen angeeignet :)
Lou ist laut Tierärztin knappe 1 1/2 - 2 Jahre alt.
Ich denke auch das du bei überängstlicher Kater viele Tipps lesen kannst.
 

Kev159

Registriert seit
06.07.2020
Beiträge
7
Gefällt mir
10
Ja vielen Dank, habe schonmal die ersten beiden Seiten gelesen und scheint erstmal ein recht ähnlich Fall zu sein. Werde mich jetzt Stück für Stück durch die 70+ Seiten kämpfen :)
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
4.626
Gefällt mir
3.781
Hallo Kev,
herzlich willkommen hier im Forum.

Diese Seiten aus dem genannten Thread hätte ich dir auch zunächst empfohlen.

Vorab möchte ich dir aber schon mal raten, das du eindeutig zwischen euch 3 Personen abklärst, wem die Katze ….. besser gesagt, inzwischen beide Katzen ….. nun wirklich gehören, wer sie mit nimmt, wenn ´sich die Wohnverhältnisse mal ändern, wer die Verantwortung tatsächlich für alle Entscheidungen trifft und wo die beiden Katzen für immer und endgültig dann bleiben werden und wer auch für Tierarztkosten zuständig ist.

Das ist dann die Voraussetzung, wer dann wie sich so einbringt, das die Katzen diese Person als ihre endgültige Bezugsperson ansehen können und der sich dann auch wirklich am meisten mit ihnen beschäftigen sollte.

Lies dir erstmal diesen Thread durch und überleg genau, was du auf eure Situation auch daraus beziehen kannst.
Vielleicht hilft es dir dabei, wenn du alle dabei aufkommenden Fragen dann notierst und hier uns fragst …… vielleicht können wir dir dann behilflich sein, alles Schritt für Schritt umzusetzen, neue Ideen zu finden, denn es ist ganz sicher möglich als Endziel ein tolles miteinander zu erreichen.

Frage einfach immer alles, was dich beschäftigt, oder wo du unsicher bist...… dann werden bestimmt auch viele Gegenfragen hier kommen, aber nur so kann man dann vielleicht helfen.

LG Waltraud
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
3.037
Gefällt mir
2.552
Wie alt ist eigentlich die kleine?

Und wie reagiert Lou wenn sie sie riecht oder hört?
Vielleicht ist da die Zusammenführung gar nicht so wild.
Kennt Lou denn andere Katzen?

Wenn es mit den beiden klappt, dann kann es sehr gut sein das Lou sich den Umgang mit euch ein Stück weit von der kleinen abschaut.
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
81
Gefällt mir
87
Hallo Kev159,
leider hört sich das so an, als ob die Katze sehr schlecht bis gar nicht sozialisiert, d.h. an den Menschen und alles was dazu gehört, gewöhnt wurde. Und das kann bei Bengalen ein wirkliches Problem sein. Du schreibst, dass die Katze lt. Tierärztin erst max. 2 Jahre alt ist und ihr seid der 4. Besitzer. Da ist also von Anfang an viel schief gelaufen. Da ihr keine Papiere von ihr habt, wisst ihr natürlich auch nicht, wie die Abstammung ist, also z.B. wann in die Blutlinie zuletzt Wildkatze eingekreuzt wurde.
Bei guter und liebevoller Aufzucht sind Bengalen eigentlich extrem anhänglich und kein bisschen wild oder scheu. So ist es ja wohl auch bei dem Kleinen den ihr dazu genommen habt.
Ich würde euch auch raten die Katzen so schnell wie möglich zusammen zu gewöhnen. Normalerweise geht das ganz gut, wenn ein Tier noch so jung ist.

Wenn ihr zum Tierarzt müsst, redet doch mal mit ihm, ob ihr ein leichtes Beruhigungsmittel bekommt, das ihr vorher füttern könnt und bitte möglichst bald kastrieren lassen. Bei Bengalen ist es absolut normal, dass potente Katzen genau so markieren wie unkastrierte Kater. Offenbar hat sie noch nie einen verantwortungsvollen Besitzer gehabt, vielleicht wollte jemand damit züchten. Mir persönlich stehen immer die Haare zu Berge wenn ich sowas höre. Hier war offenbar ein Vermehrer am Werk, der nur Kapital aus den Tieren schlagen möchte und die Tiere und auch so wohlmeinende Menschen wie ihr, die sich trotz aller Schwierigkeiten so eines Tieres annehmen, sind die Leidtragenden.
Dass ihr das tut verdient großen Respekt!

Vielleicht wird sie mit der Zeit lernen euch zu vertrauen, vielleicht müsst ihr aber damit leben eine Katze nur zum Anschauen zu haben. Immerhin habt ihr ja noch ein zutrauliches Kitten. Man muss einfach dem Tier sehr viel Zeit geben. Sie ist ja wie ein Wanderpokal herum gereicht worden und für Katzen ist es sehr schlimm wenn sie ihr Zuhause und ihre gewohnte Umgebung verlieren.

Zu einer Katzen-Verhaltenstherapeutin kann ich euch sehr raten, v.a. weil ihr noch keine Katzen hattet.
Normalerweise ist das nicht so teuer wie man denkt. Ich habe mal mit einer gearbeitet wegen Aggressionen unter meinen Katzen. Hat 45 Euro pro Stunde gekostet. Sie war für zwei Stunden bei mir, hat sich alle Gegebenheiten angeschaut und daraus ein ganzes Maßnahmenpaket zusammen gestellt. Anschließende Telefonate waren im Preis inbegriffen. Das hat im Ergebnis sehr viel gebracht.

Ich wünsche euch sehr viel Glück für diese Situation und hoffe für die Katze, dass sie diesmal bleiben kann.
Liebe Grüße
Martina
 
Zuletzt bearbeitet:
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
671
Gefällt mir
875
Es ist spät, deshalb nur kurz...
Du könntest auch, zusätzlich zu den Tipps die du schon bekommen hast, deiner Katze "Calmex Cat" geben. Das ist ein flüssiges Mittel das Katzen, die aggressiv oder verstört sind, entspannt. Du bekommst es entweder über den TA oder du bestellst es im Internet. Wahrscheinlich wirst du es ihr nicht eingeben können, du könntest es ihr aber ins Futter mischen. Die Dosierung steht auf dem Zettel der der Packung beiliegt.
Ich habe es selbst schon erfolgreich eingesetzt.
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
81
Gefällt mir
87
Was ist denn eigentlich mit den Züchter des Kitten, das ihr jetzt dazu bekommen habt? Fragt den doch mal, z.B. zur Zusammenführung der Katzen. Der hat doch bestimmt auch ein paar gute Tips für euch, da er sich mit Bengalen sehr gut auskennt. Seriöse Züchter begleiten ihre Kittenkäufer sehr gerne auch langfristig, habt keine Bedenken ihn zu fragen. Er/sie hilft euch sicher gerne.
 

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
5.957
Gefällt mir
4.197
Da gibt's meines Wissens nach keinen Züchter, und schon gar keinen seriösen. Das ist ne eBay Katze, die bereits durch mehrere Hände ging - unkastriert, ungeimpft, das Übliche.
Ob es überhaupt ein "Bengale" ist, bezweifle ich. In meinem Bekanntenkreis hat ein junger Mann ganz begeistert eine "normale" Hauskatze als Bengal gekauft 😉

Nichtsdestotrotz kann die arme Katze jetzt hoffentlich mal irgendwo ankommen und wurde zumindest mal kastriert und geimpft!
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
3.037
Gefällt mir
2.552
Eva, hier ist das Kitten gemeint, nicht Lou!
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
6.559
Gefällt mir
1.002
...
Wir haben nun noch ein Bengalkitten vom Züchter geholt, damit Sie Gesellschaft hat. Der Kleine ist sehr zutraulich und lebt nun etwa seit einer Woche in unserem Zimmer abgeschottet von Lou. Wir wollen nun langsam mit dem Bekanntmachen beginnen und hoffen, dass sie durch einen kleinen Spielkameraden weiter auftaut. Ja vermutlich wäre eine Katzenpsyschologin ratsam, jedoch haben wir aktuell nicht das Geld dafür.

Vielen Dank für das durchlesen...! Wir wären für Tipps oder Ratschläge sehr dankbar 😊
Eva, es geht um das zweite Kitten.
 

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
5.957
Gefällt mir
4.197
Eva, hier ist das Kitten gemeint, nicht Lou!
Ach so. Die Textwand wurde mir irgendwann zu viel, weshalb ich keine Ahnung habe was das Kitten für ne Rasse ist oder was überhaupt.

Ein bisschen übersichtlicher darf ein Text schon sein 😉🤪

Der Züchter des zweiten Kittens kann so toll auch nicht sein, bei nüchterner Betrachtung. Gibt ein einzelnes Kätzchen zu einer massiv verhaltensauffälligen Katze ohne mit der Wimper zu zucken. Hauptsache, die Kohle stimmt. 😉
 

Kev159

Registriert seit
06.07.2020
Beiträge
7
Gefällt mir
10
Erstmal vielen Lieben Dank an alle die sich die Mühe gemacht haben meinen Thread durchzulesen!
Die Lage ist wie folgt - Ich und mein Mitbewohner wollten Katzen und dann haben wir uns geeinigt, dass ich sie mir zulege. Bisher habe ich auch sämtliche Kosten für die Katzen übernommen.

Anbei auch mal zwei Bilder von den beiden :)
 

Anhänge

Kev159

Registriert seit
06.07.2020
Beiträge
7
Gefällt mir
10
Der Kleine ist 13 Wochen alt -auch ein Bengale sehr spielfreudig und will endlich raus ins Wohnzimmer :D

Und wie reagiert Lou wenn sie sie riecht oder hört?
Naja bisher recht desinteressiert im Vergleich zu dem kleinen. Jedoch geht sie schon öfters mal zur Tür um zu schauen was da ist, vorletzte Nacht haben sie sich auch gegenseitig angemautzt und miteinander kommuniziert.

Vielleicht ist da die Zusammenführung gar nicht so wild.
Ja wollte es erstmal langsam angehen, daher war der kleine die letzten 5 Tage nur bei uns im Zimmer um sich erstmal an die neue Umgebung und an uns zu gewöhnen.
Am 4. Tag habe ich dann langsam angefangen und mal die Spielzeuge ausgetauscht was meiner Einschätzung nach ganz gut funktioniert, da beide ganz begeistert waren. Heute will ich versuchen sie Tür an Tür zu füttern und einen Schlitz offen zu lassen so dass sie sich gegenseitig sehen können. Im Laufe der Woche will ich den kleinen dann auch raus lassen und sie schnell zusammenführen?

Ich hatte mal ein Video von der Studentin bekommen (vermutlich von der Nichte?! bin mir da nicht 100% sicher) wo Lou zusammen mit einer anderen Bengalin war und sie von einer Frau auch gestreichelt wurde. Vielleicht fehlt ihr auch die andere Katze von der Nichte der Großmutter so sehr oder sie wurde auch bei der älteren Frau schon mit anderen Katzen gehalten die sie nun vermisst.... Naja da kann man wohl viel spekulieren..

Wenn es mit den beiden klappt, dann kann es sehr gut sein das Lou sich den Umgang mit euch ein Stück weit von der kleinen abschaut.
Ja darauf legen wir große Hoffnung :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Kev159

Registriert seit
06.07.2020
Beiträge
7
Gefällt mir
10
Es ist spät, deshalb nur kurz...
Du könntest auch, zusätzlich zu den Tipps die du schon bekommen hast, deiner Katze "Calmex Cat" geben. Das ist ein flüssiges Mittel das Katzen, die aggressiv oder verstört sind, entspannt.
Okey, vielen Dank für den Tipp!

Na wir hatten von der Tierärztin anibidiol ( wohl auch zur Beruhigung der Katze) für 2 Wochen mitbekommen, was wir ihr unters Futter gemischt hatten, leider hatte es keinen bemerkbaren Unterschied gemacht.

Wir hatten bei ihr Feliway probiert was zumindest etwas geholfen hatte, jedoch auch nicht mit großen Resultaten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
3.037
Gefällt mir
2.552
Ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und vermute das die Zusammenführung klappen wird.

Der kleine Wirbelwind macht das schon.
(Wie heißt er eigentlich, iwie hab ich das entweder überlesen oder du hast es uns noch nicht verraten.)

Was mir noch einfällt, du schreibst das Lou so dolle Angst vor der Transportbox hat..

Stelle diese mal so hin das Lou da immer Zugang zu hat.
Eine weiche Decke rein und immer mal wieder ein besonderes Leckerli oder ein Lieblngsspielzeug in die Box.
Das wird schon werden.
Als ich meine Nala bekommen habe hatte sie auch ngst vor der Box.
Heute sieht das ganze so aus:

IMG_20190606_105337.jpg
 

Kev159

Registriert seit
06.07.2020
Beiträge
7
Gefällt mir
10
Hallo Kev159,
leider hört sich das so an, als ob die Katze sehr schlecht bis gar nicht sozialisiert, d.h. an den Menschen und alles was dazu gehört, gewöhnt wurde. Und das kann bei Bengalen ein wirkliches Problem sein. Du schreibst, dass die Katze lt. Tierärztin erst max. 2 Jahre alt ist und ihr seid der 4. Besitzer. Da ist also von Anfang an viel schief gelaufen. Da ihr keine Papiere von ihr habt, wisst ihr natürlich auch nicht, wie die Abstammung ist, also z.B. wann in die Blutlinie zuletzt Wildkatze eingekreuzt wurde.
Bei guter und liebevoller Aufzucht sind Bengalen eigentlich extrem anhänglich und kein bisschen wild oder scheu. So ist es ja wohl auch bei dem Kleinen den ihr dazu genommen habt.
Ich würde euch auch raten die Katzen so schnell wie möglich zusammen zu gewöhnen. Normalerweise geht das ganz gut, wenn ein Tier noch so jung ist.
Erstmal vielen Dank für deinen Input und die Tipps ! Du schätzt die Situation schon ziemlich gut ein!

Wenn ihr zum Tierarzt müsst, redet doch mal mit ihm, ob ihr ein leichtes Beruhigungsmittel bekommt, das ihr vorher füttern könnt und bitte möglichst bald kastrieren lassen. Bei Bengalen ist es absolut normal, dass potente Katzen genau so markieren wie unkastrierte Kater. Offenbar hat sie noch nie einen verantwortungsvollen Besitzer gehabt, vielleicht wollte jemand damit züchten. Mir persönlich stehen immer die Haare zu Berge wenn ich sowas höre. Hier war offenbar ein Vermehrer am Werk, der nur Kapital aus den Tieren schlagen möchte und die Tiere und auch so wohlmeinende Menschen wie ihr, die sich trotz aller Schwierigkeiten so eines Tieres annehmen, sind die Leidtragenden.
Dass ihr das tut verdient großen Respekt!
Vielen Dank!

Na wir hatten wie bei einer Antwort schon erwähnt anibidiol von der Tierärztin für die ersten beiden Wochen bekommen. Das hatte jetzt unserer Ansicht nach nicht wirklich geholfen. Unsere Tierärztin meinte bei der ersten Untersuchung von Lou das wir anrufen sollen falls sie rollig wird. Meiner Ansicht nach war dass wohl die falsche Herangehensweise, das es dann schon zu spät war und wir die Probleme bekamen. Denn Lou wurde dann rollig und sie hatte 2 Wochen lang die ganze Zeit gejault - ein Wunder das sich kein Nachbar darüber beschwert hatte. Immer wieder hatte sie sich dann auf dem Boden gerollt und hingepinkelt und man hatte ihr auch schon angesehen das sie schwer darunter leidet.
Nach dem die Rolligkeit abgeklungen war haben wir sie sofort kastrieren lassen.

Vielleicht wird sie mit der Zeit lernen euch zu vertrauen, vielleicht müsst ihr aber damit leben eine Katze nur zum Anschauen zu haben. Immerhin habt ihr ja noch ein zutrauliches Kitten. Man muss einfach dem Tier sehr viel Zeit geben. Sie ist ja wie ein Wanderpokal herum gereicht worden und für Katzen ist es sehr schlimm wenn sie ihr Zuhause und ihre gewohnte Umgebung verlieren.
Ja das ist ziemlich traurig, aber wir wollen es zumindest versuchen, dass Lou wieder eine Bindung zu uns aufbauen kann.

Zu einer Katzen-Verhaltenstherapeutin kann ich euch sehr raten, v.a. weil ihr noch keine Katzen hattet.
Normalerweise ist das nicht so teuer wie man denkt. Ich habe mal mit einer gearbeitet wegen Aggressionen unter meinen Katzen. Hat 45 Euro pro Stunde gekostet. Sie war für zwei Stunden bei mir, hat sich alle Gegebenheiten angeschaut und daraus ein ganzes Maßnahmenpaket zusammen gestellt. Anschließende Telefonate waren im Preis inbegriffen. Das hat im Ergebnis sehr viel gebracht.
Okey vielleicht sollten wir uns das wirklich überlegen, wobei ich glaube dass es bei uns mit 2 Stunden nicht getan ist.

Ich wünsche euch sehr viel Glück für diese Situation und hoffe für die Katze, dass sie diesmal bleiben kann.
Vielen Dank!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
4.626
Gefällt mir
3.781
Mit Feliway haben wir nur erreicht, das sich dann beide Katzen (bei einer Zusammenführung) gerne in dem Raum aufhielten, in dem der Stecker mit Feliway war, aber es nicht dauerhaft auf das Verhalten außerhalb dieses Raumes etwas veränderte.

Das von Fania genannte Beruhigungsmittel "Calmex-Cat" ….. VetPlus Calmex Cat 60 Ml: Amazon.de: Haustier ….. kenne ich selbst nicht und kann daher nichts dazu sagen.

Wir hatten bei schwierigen Zusammenführungen und einem Verhalten, das durch unbekannte Erlebnisse in der Vergangenheit zu Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung geführt hat, immer gute Erfahrungen mit "Zylkene 75" gemacht. …… Zylkene - Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen bis 10kg - 30 Kapseln: Amazon.de: Haustier ……

Bitte bei beiden Links ganz nach unten scrollen, um da dann die Beschreibung der Wirkung zu lesen.

Zylkene ist ein Nahrungsergänzungsmittel, also gut zusätzlich zu verabreichen.

Wie ich der Beschreibung dieser beiden genannten "Hilfsmittel" entnommen habe, besteht der hauptsächliche Unterschied darin, das bei Calmex zwar die Wirkung bereits direkt nach der Einnahme eintritt, aber dann nur ca. 6 Stunden anhält ….. also mehr für kurzfristige Beruhigung gedacht ist.

Bei Zylkene dagegen kann es durchaus manchmal erst nach 2 Tagen wirken, man soll es ja auch langfristiger geben, dafür bewirkt es dann aber eine dauerhafte Veränderung des Verhaltens.

Wir …. und auch viele andere hier im Forum …. haben mit Zylkene 75 die Erfahrung gemacht, das sich recht "schwierige" Katzen total verändert haben und dabei so Stück für Stück ihre Ängste, oder Aggressionen aus der Vergangenheit geschafft haben zu überwinden.

Daher wurde dir ja auch oben schon der Thread von der Katze Pascha zum lesen empfohlen.
Wenn du oben rechts unter Suche "Zylkene" eingibst, dann findest du auch noch viele andere Beispiele.

Ich kann dir nur empfehlen, diese Kapseln möglichst bald zu bestellen, damit ihr bei der Zusammenführung mit dem Kitten vielleicht bereits einen leichteren Start dadurch habt.
 
Thema:

Schwere Sozialisierung - Bengal Katze 2 J.

Schwere Sozialisierung - Bengal Katze 2 J. - Ähnliche Themen

  • Wie schwer sind eure Katzen so ?!

    Wie schwer sind eure Katzen so ?!: Hallo ::w Habe einen (Baby)kater der ist nun 6 1/2 Monate alt und wiegt schon 4,7 kg also knapp 5. Bin ein wenig erschrocken. Er ist ein Main...
  • Aller Anfang ist schwer.

    Aller Anfang ist schwer.: Vor 3 Wochen bin ich zu meinem Freund gezogen und dieser hat 2 Kater. Jetzt bringen die Katzen einige Probleme mit sich und ich wollte mir mal ein...
  • Bootcamp für schwer erziehbare Katzen

    Bootcamp für schwer erziehbare Katzen: Ich bin das zweite Haustier von raggie DER MANN (hat sie gesagt) Ich hab da eine prima Idee... Ein Bootcamp für schweererziehbare Katzen. Als...
  • Hilfe! katze mit einem Auge macht es uns schwer!!

    Hilfe! katze mit einem Auge macht es uns schwer!!: Hallo, ich hoffe hier kriege ich mehr hilfe, ich habe aus meinem sommer Urlaub vor knapp 4 monaten eine Schwer verletzte strassen katze mit...
  • Ähnliche Themen
  • Wie schwer sind eure Katzen so ?!

    Wie schwer sind eure Katzen so ?!: Hallo ::w Habe einen (Baby)kater der ist nun 6 1/2 Monate alt und wiegt schon 4,7 kg also knapp 5. Bin ein wenig erschrocken. Er ist ein Main...
  • Aller Anfang ist schwer.

    Aller Anfang ist schwer.: Vor 3 Wochen bin ich zu meinem Freund gezogen und dieser hat 2 Kater. Jetzt bringen die Katzen einige Probleme mit sich und ich wollte mir mal ein...
  • Bootcamp für schwer erziehbare Katzen

    Bootcamp für schwer erziehbare Katzen: Ich bin das zweite Haustier von raggie DER MANN (hat sie gesagt) Ich hab da eine prima Idee... Ein Bootcamp für schweererziehbare Katzen. Als...
  • Hilfe! katze mit einem Auge macht es uns schwer!!

    Hilfe! katze mit einem Auge macht es uns schwer!!: Hallo, ich hoffe hier kriege ich mehr hilfe, ich habe aus meinem sommer Urlaub vor knapp 4 monaten eine Schwer verletzte strassen katze mit...
  • Top Unten