Schwere OP steht bevor, was kann ich tun?

Diskutiere Schwere OP steht bevor, was kann ich tun? im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Liebe Forumsmitglieder, tatsächlich habe ich noch nie etwas von mir aus gepostet, nur jahrelang gelesen oder mal einen kleinen Kommentar...
Avoureen

Avoureen

Registriert seit
15.12.2003
Beiträge
62
Gefällt mir
1
Liebe Forumsmitglieder,
tatsächlich habe ich noch nie etwas von mir aus gepostet, nur jahrelang gelesen oder mal einen kleinen Kommentar hinzugefügt.

Nun benötige ich einen Rat, da mein Peppino (Maine Coon, 11 Jahre alt) einen chronischen Chylothorax hat und am Freitag morgen operiert werden soll.

Vorangegangen sind drei Monate, in denen er immer wieder geröngt, einmal punktiert wurde und es nun ersichtlich ist, dass sich sein Brustraum zwar langsam aber kontinuierlich mit Lymphe füllt. D.h. mache ich nichts, droht er irgendwann zu ersticken, eine Horrorvorstellung. Einschläfern kommt für mich und meine TA auch nicht
in Frage, da er für sein Alter noch ganz gut dran ist. Sie meinte, wenn es ihr Kater wäre, würde sie ihm die Chance geben...

Bleibt nur eine sehr schwere OP, die Chancen, dass er überlebt, sind 50:50. Durchgeführt wird sie von Dr. Kresken in Duisburg am Kaiserberg, der dafür einen sehr guten Ruf hat. Und wenn er überlebt, ist auch nicht sicher, ob es erfolgreich ist.

Als es ihm noch besser ging (eine Entscheidung noch in weiter Ferne..) dachte ich tapfer, dass ich ihm eine OP nicht zumuten möchte. Aber wenn ich ihn jetzt ansehe, so munter und er schaut mich mit seinen großen, vertrauensvollen Augen an...nein, da kann ich nicht einfach entscheiden, dass jetzt Schluss ist.

Aber nun zu meiner Frage: was kann ich im Vorfeld tun (außer selber versuchen ruhig zu bleiben..was sehr schwierig ist). Helfen z.B. Notfallbachblüten, die ich ihm vor der Fahrt zur TK auf die Stirn reibe? Er wird ja in der TK wahrscheinlich nicht sofort operiert, dann wird er warten müssen und Angst haben...ich habe keine Erfahrungen mit Kliniken. Beim TA darf man ja bei der Narkose dabei sein. Aber hier befürchte ich, werde ich ihn abgeben und gehen müssen.

Er muss ja nüchtern sein, aber vielleicht gibt es ja doch etwas, was ich vorher für ihn tun kann. Wenn jemand da einen Rat hat, wäre ich sehr dankbar.

Und dann hilft nur noch Daumen drücken...und vielleicht sind hier im Forum noch ein paar Pfötchen, denn hier bei mir ist sonst keins mehr. Er ist der letzte meiner Viererbande. Sein Bruder, Picasso, ist vor 3 Monaten an einem plötzlichen Herztod gestorben, lag morgens einfach so im Wohnzimmer...

Vielen Dank fürs Lesen.
Liebe Grüße, Renate
 
03.09.2014
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.843
Gefällt mir
159
Liebe Renate ::knuddel, mein Beileid für das so plötzlich verstorbene Katerchen. Das muss wirklich schrecklich sein:cry::cry:.

Für Peppino werden hier alle Pfoten und Daumen fest gedrückt!

Einen Rat kann ich Dir leider nicht geben, da ich zum Glück keine Erfahrungen mit so einer großen OP habe. Unser Antonio, auch ein Main Coon wurde damals in der Klinik am Kaiserberg an den Augen operiert, aber das war keine sehr große Sache. Ich glaube, er war aber auch fast den ganzen Tag dort.

Main Coons sind ja oft sehr coole und menschenbezogene Tiere, Antonio ist jedenfalls so. Er geht auf auf Fremde sehr offen zu, auch auf Kinder, Hunde, andere Katzen...:lol: Das macht es ihnen leichter, mit so einer Situation umzugehen. Ist Peppino auch so einer?

Daumendrückende Grüße!
 
chilli 1

chilli 1

Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
5.278
Gefällt mir
0
Liebe Renate,

auch hier werden Daumen und Pfötchen für die OP gedrückt.

Wirklich keine leichte OP, zum Glück wissen die Katzen nicht, was auf sie zu kommt.

Dass du sehr aufgeregt bist und dir Sorgen machst, verstehe ich sehr gut,

um so ruhiger du bist, um so gelassener wird auch Peppino sein, Notfall-Tropfen für Dosi?

Wie reagiert denn Peppino sonst auf der Fahrt zum TA und vor Ort?

Nur interessehalber,
ist denn die Ursache für den Chylothorax bekannt?

aufmunternde Grüße,
Liz
 

MarlonLilly

Registriert seit
26.12.2009
Beiträge
941
Gefällt mir
0
Hallo Renate ,

ich kann Dir leider auch nix hilfreiches zur OP sagen aber trotzdem wollte ich erwähnen das ich es genauso machen würde und das ich es gut finde das Du ihm die Chance gibst , auch wenn nicht klar ist wie die Sache ausgeht. Es besteht ja trotzdem eine Chance das er gesund wird und das alleine zählt , ohne die OP hätte er offenbar keine reelle Chance. Deshalb finde ich es gut und richtig dies zu probieren , die einzige Alternative ist ja an sich keine.

Also bleibt mir nur noch zu sagen das von hier aus alle Daumen und Pfötchen fleissig mit gedrückt werden. Ich hoffe das alles gut wird und Dein Peppino wieder ganz gesund wird.

Alles Gute.
 
Guinan

Guinan

Registriert seit
23.10.2011
Beiträge
1.359
Gefällt mir
4
Oh Avoureen... ::knuddel

Die OP ist "nicht ohne" ...
und nun muss es doch sein...


In der Thematik kenne ich mich nicht aus...
kann denn - wir setzen voraus, das alles erfolgreich verläuft - verhindert werden,
das Peppino nach der OP wieder erneut voll läuft?

Wann hast du den Termin?
Ich bin mit Kimbo am 14. Oktober dort, danach geht Dr. Kresken in Urlaub, mein Termin wurde darum vorverlegt...?

Ich kenne nun 2 Kliniken:
Die Lesia in DUS und die in Kaiserberg....
Riesenunterschiede:
Kaiserberg ist groß vom Aufkommen her. Schon beim Reinkommen kann es dir passieren, das du in ner Schlange stehst.
Riesiges Wartezimmer, sogar auf 2 Ebenen.
Durchgangsgefühl, viele Tiere, die verängstigt wirken.

Kimbo wurde dort nach dem 1. Herzschall gleich kastriert.
Da durfte ich bei nix dabei sein :-(
(beim Schall natürlich, aber nicht bei der Narkose)

Die Lesia hat einen schönen, ruhigen Wartebereich mit Sesselchen,
und man darf bei Vielem dabei sein - wenn man ordentlich fragt.

Du siehst, die Klinken sind SEHR unterschiedlich...

Ich habe hier noch Rescuetropfen aus Bachblüten, ungeöffnet - habe das nie ausprobiert. Frag dich mal Frau Doktor, ob das ok ist - die könnte ich dir zukommen lassen, wenn du magst?!

Ich drücke dir und Peppino die Daumen!

::w
 
Cheyenne31

Cheyenne31

Registriert seit
24.08.2014
Beiträge
347
Gefällt mir
0
Liebe Renate,
sollte Peppino gewöhnlicherweise auf der Fahrt oder auch vor Ort sehr gestresst sein, würde ich vorher was geben. Aber dies würde ich nur nach Absprache mit der Tierklinik machen.
Unsere Daumen und 20 Pfötchen sind für Freitag gedrückt. :nicken:
Kopf hoch Renate !
 
Cheyenne31

Cheyenne31

Registriert seit
24.08.2014
Beiträge
347
Gefällt mir
0
Liebe Renate,

wie geht's Peppino ? Wie ist die OP verlaufen ?

Liebe Grüße
 
Guinan

Guinan

Registriert seit
23.10.2011
Beiträge
1.359
Gefällt mir
4
Ich möchte mich der Frage anschließen...

Renate - du meldest dich gar nicht...

ich möchte hoffen, das es an positiven Dingen liegt...

:unsicher:
 
Avoureen

Avoureen

Registriert seit
15.12.2003
Beiträge
62
Gefällt mir
1
Es tut mir leid, dass ich gar nicht geantwortet habe...

tausend Dank an alle für die lieben Antworten und fürs Daumendrücken. Ich bin ganz erstaunt und es ist mir auch peinlich, ich dachte, niemand hätte mir geantwortet.
Ich habe nämlich keine Benachrichtigung erhalten...

Das war ja in 10 Jahren mein erstes eigenes erstelltes Posting und ich dachte, (ein bißchen wie bei Facebook) dass man informiert wird.

Und da die OP bevorstand, war ich dann mit den Gedanken dermaßen dabei (und versuchte auch meine enorme Angst zu bändigen) dass ich hier später gar nicht mehr reingesehen habe.

Und dann gerade die Überraschung..wow...

Also kurz ein Update:
die OP war sehr schwierig, aber nicht so schwierig, wie sie hätte sein können, denn sie haben nur die rechte Seite geöffnet, dort war fast alle Flüssigkeit. Und Peppino war schon sehr voll, es war laut Frau Dr. Klesty schon sehr knapp...
Dadurch, dass nur rechts operiert wurde, dauerte die OP nicht so lange und er hat die Narkose gut überlebt.

Fünf Tage war er dort, besuchen sollte ich ihn nicht, damit er sich nicht aufregt, wenn ich wieder gehe. Ich bat darum, dass er gestreichelt wird, damit er nicht so Angst hat, das wurde notiert und auch getan.

Ich wurde regelmäßig von der Ärztin angerufen und in den fünf Tagen lief keine Lymphe nach. Das war schon mal positiv.

Dienstag letzter Woche durfte ich ihn dann abends abholen. Und das war schon etwas nervig. Anstatt ihn mir zu dem Abschlussgespräch zu bringen, kam jemand mit dem Körbchen und meinem völlig verstörten Kater drin, wir standen in dem riesigen lauten Wartezimmer bei unserem Wiedersehen. Er guckte mich dann mit großen Augen an und ich musste mich zusammenreissen, nicht gleich wieder zu flennen.

Dann saßen wir da eine Stunde. Um uns herum lauter bellende Hunde, zwei kleine Kinder, die herumschrien und ein Papagei, der sich sehr laut äußerte. Wir wussten ja nicht, wann wir drankommen, sonst wären wir besser mal rausgegangen.

Ich hatte für die Ärztin ein Geschenk mitgebracht und hätte es ihr als Dank gerne selber gegeben, aber sie war so unter Stress, dass uns eine junge Assistenzärztin noch ein Paar Worte mit auf den Weg gab. (Nachdem ich gerade 1.000 EUR gezahlt hatte). Und die waren klar, hart und nahmen einem doch schon ein bißchen die Illusionen.

Die Chylothorax OPs nehmen oft kein gutes Ende, oft fängt es wieder an zu laufen und dann kann man nur noch Kortison geben, mehr nicht. Wir müssten nun zwei Wochen warten, dann könne man mehr sagen...

Das war zwar ehrlich und realistisch, aber in dem Moment waren mein Freund und ich so geplättet. Die Zeit vorher war so nervenaufreibend gewesen, wir hatten uns so gefreut, dass er es gut überlebt hat..und dann so eine klare Ansage.

Aber gut, so ist es nun mal. Er wurde vor zwei Tagen geröngt, weil er leider etwas Verstopfung hat. Da war etwas Flüssigkeit in der Lunge zu sehen...jetzt muss verglichen werden mit den Bildern nach der OP.

Wenn es doch wieder zu laufen beginnt, dann bleibt ihm/uns nicht mehr viel Zeit. Dann wäre alles umsonst gewesen, aber daran will ich heute nicht denken. Morgen bekommt er seinen "Strampelanzug" ab, die Fäden werden gezogen und gerade eben war er ganz munter.

Ach ja, wegen der Frage der Herkunft des Chylothorax...nicht bekannt. Kein Krebs, keine Bakterien...

Ich bin nur immer noch fassungslos darüber, dass sein Bruder einen plötzlichen Herztod stirbt (was schon selten ist) und er nun eine noch seltenere Krankheit hat. Da fragt man sich schon, was man getan hat, dass es so dicke kommt.

Aber nochmals an alle herzlichen Dank für die Unterstützung, auch wenn es schon ein paar Tage her ist, freue ich mich sehr über die Antworten.

Liebe Grüße, Renate
 
Singa

Singa

Registriert seit
18.04.2005
Beiträge
1.217
Gefällt mir
2
Liebe Renate,
still habe auch ich hier mitgelesen und oft an euch gedacht. Wie sehr die eigenen Nerven bei solch einer schweren Krankheit und Operation leiden, weiß ich leider selber. Da hat man mit sich selbst reichlich zu tun ... :|

Erst einmal ist es schön zu lesen, dass ihr Peppino wieder habt. Zur eigentlichen Erkrankung kann ich gar nichts beitragen. Somit bleibt mir nur das Daumendrücken übrig, dass die Flüssigkeit nicht wieder nachläuft. Ihr habt nun schon so viel auf euch genommen, da MUSS Peppino wieder gesund werden.

Meine Gedanken sind bei euch. Wäre schön, wenn du uns auf dem Laufenden halten könntest. ::knuddel
 
Cheyenne31

Cheyenne31

Registriert seit
24.08.2014
Beiträge
347
Gefällt mir
0
Liebe Renate,
schön, dass Du wieder da bist ::wgelb. Das Daumendrücken hat geholfen, Peppino hat die OP gut überstanden. Und wir werden jetzt weiter Daumendrücken, dass Dein Bub auch die nächsten 2 Wochen gut übersteht, und die verflixte Flüssigkeit nicht mehr zurückkommt. Renate, ich schicke Dir viel Kraft für die kommende Zeit, sei gedrückt ::knuddelund viele Streicheleinheiten an Peppino ::l

Liebe Grüße
 
Avoureen

Avoureen

Registriert seit
15.12.2003
Beiträge
62
Gefällt mir
1
Ein kleines Update: Peppino wurde schon gestern geröngt weil er leichte Verstopfung hatte, die Lunge gleich mit und in der TK haben sie die alten Bildern mit dem neuen verglichen...und es sieht momentan gut aus! Das nächste Röntgen steht dann in 6 Wochen an.

Was bin ich erleichtert!! Das Daumen- und Pfötchendrücken und die positiven Gedanken hier haben richtig gut geholfen, danke!!

Leider ist beim Fäden ziehen ein Stück der Naht aufgegangen und mein Schatz hat sich den rasierten Bauch etwas wund geleckt. Nun trägt er einen sehr süßen, hellgrauen Katzen-Body, der elastisch ist, atmungsaktiv und doch einen super Schutz bietet (besser als ein Kragen). An den hat er sich schnell gewöhnt und fühlt sich viel wohler als mit dem dicken Verband, den er zwei Wochen drum hatte. Ich werde mal ein Foto machen und hochladen.

Jetzt müssen wir seine Arthrose in den Gelenken und seine Spondylose im Rücken behandeln (Peppino ist ein großer Maine Coon Kater, der sich von Anfang wenig bewegen und immer gerne fressen wollte)...aber das ist ein anderes Thema und ich werde mich im Forum mal schlau machen, was ich dazu finde.

Vielen Dank noch einmal für eure Unterstützung. Ich hätte hier schon viel früher mal schreiben sollen, das tut wirklich gut, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

LG, Renate
 
Guinan

Guinan

Registriert seit
23.10.2011
Beiträge
1.359
Gefällt mir
4
*pluuumps*

Das war der Stein, der mir vom Herzen gerutscht ist!


Toll, das es gut aussieht - das freut mich wirklich ganz doll.
Knuddel Peppino mal ne runde extra von mir!

::knuddel

(ja, das reden mit Anderen tut gut. Hat mir letztes Jahr sehr geholfen, auch wenn ich die Tagebuchversion hier gewählt hatte. Im Kleinen versuche ich das ebenso, wenn ich was beitragen kann... und sei es nur ein Ohr)

::w
 
Avoureen

Avoureen

Registriert seit
15.12.2003
Beiträge
62
Gefällt mir
1
Danke, das mache ich.

Dr. Kresken hat das Bild auch heute noch Frau Dr. Klesky gezeigt und die fand es auch in Ordnung.

Unsere liebe Frau Dr. Bartels meinte heute, sie wäre auch so erleichtert, da sie mir ja die OP empfohlen hatte...und dann gefürchtet hatte, dass es schief gehen könnte. Selbst in ihrem wohlverdienten Urlaub hat sie oft an ihn gedacht. Ich bin dir immer noch dankbar, dass du sie mir empfohlen hast. Ist eine tolle Ärztin.

LG, Renate
 
Cheyenne31

Cheyenne31

Registriert seit
24.08.2014
Beiträge
347
Gefällt mir
0
Hallo Renate,

ich wollte mal nach Peppino "schauen". Wie geht's dem Buben denn ?

Liebe Grüße
 
Avoureen

Avoureen

Registriert seit
15.12.2003
Beiträge
62
Gefällt mir
1
Hallo Cheyenne,
danke der Nachfrage, ich habe dir eine PN geschickt.
Anbei ein Bild von der Schlafmütze Peppino in seinem niedlichen Body.

Liebe Grüße, Renate
 

Anhänge

Avoureen

Avoureen

Registriert seit
15.12.2003
Beiträge
62
Gefällt mir
1
Peppino geht es gut..

das letzte Röntgenbild seines Brustraums war so gut, dass Dr. Kresken von der TK Duisburg nur ein Wort hatte: toll. Jetzt hoffen wir, dass es so bleibt.

Da er sich am Bauch leckt (wo gar keine Narbe ist) muss er noch eine Weile den Body tragen, diesmal ein Neuer in weihnachtlichem Rot.

Den Grauen hatte er in ein löchriges Etwas verwandelt. Diese Bodys sind übrigens extremst zu empfehlen. Sie sind sitzen sehr gut, stören nicht, sehen niedlich aus und der Preis ist mit 18,50 EUR sehr erschwinglich. Sie können auch online bestellt werden und werden ohne Aufpreis sogar extra angefertigt, wenn die normalen Größen nicht passen. Ich habe von meiner TA dadurch erfahren.

Liebe Grüße von einem deutlich entspannterem Dosenöffner..
Renate
 

Anhänge

Cheyenne31

Cheyenne31

Registriert seit
24.08.2014
Beiträge
347
Gefällt mir
0
Hallo Renate,

jetzt noch die rote Mütze auf die Pinselohren und die Verkleidung ist perfekt . :lol:

Ich bin soooo froh, dass Peppino die große OP gut überstanden hat.
Viele Knuddler sende ich für Peppino und
liebe Grüße für Dich
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.843
Gefällt mir
159
Das sind ja tolle Nachrichten! Ich freue mich mit :lol::lol:

Und das Foto ist einfach zum Dahinschmelzen:lol:, welch ein süßer Schatz::l.

Weiter so Peppino !::wgelb
 
Thema:

Schwere OP steht bevor, was kann ich tun?

Schwere OP steht bevor, was kann ich tun? - Ähnliche Themen

  • Kater verschwunden und schwer verletzt wieder aufgetaucht

    Kater verschwunden und schwer verletzt wieder aufgetaucht: Hallo, Leider bin ich hier, weil mein Katerchen seit 4 Tagen spurlos verschwunden ist. Er ist ein sehr regelmäßiger Freigänger: Er geht immer um 6...
  • DRINGEND - Beide Kater plötzlich schwer krank, keine Diagnose

    DRINGEND - Beide Kater plötzlich schwer krank, keine Diagnose: Hallo zusammen! ich habe schon einen thread zu meinen mietzn erstellt...da sich aber heute die situation schlagartig drastisch zum schlechteren...
  • Schwer kranker Kater

    Schwer kranker Kater: Hallo zusammen, ich habe mich entschlossen, mich hier anzumelden und die Situation zu schildern um ein paar Meinungen zu bekommen. Es geht um...
  • Emily, mein Robbenmädchen, ist schwer krank

    Emily, mein Robbenmädchen, ist schwer krank: Seit heute morgen ist Emily in stationärer Behandlung, gestern bin ich mit ihr zum Notdienst gefahren (mein TA hatte selbst Notdienst), weil sie...
  • Naomi - schwere Anämie

    Naomi - schwere Anämie: Ich habe es eben schon an anderer Stelle geschrieben, ich dachte, es reicht, wenn der Blitz dreimal einschlägt, aber es hört nicht auf. Naomi war...
  • Naomi - schwere Anämie - Ähnliche Themen

  • Kater verschwunden und schwer verletzt wieder aufgetaucht

    Kater verschwunden und schwer verletzt wieder aufgetaucht: Hallo, Leider bin ich hier, weil mein Katerchen seit 4 Tagen spurlos verschwunden ist. Er ist ein sehr regelmäßiger Freigänger: Er geht immer um 6...
  • DRINGEND - Beide Kater plötzlich schwer krank, keine Diagnose

    DRINGEND - Beide Kater plötzlich schwer krank, keine Diagnose: Hallo zusammen! ich habe schon einen thread zu meinen mietzn erstellt...da sich aber heute die situation schlagartig drastisch zum schlechteren...
  • Schwer kranker Kater

    Schwer kranker Kater: Hallo zusammen, ich habe mich entschlossen, mich hier anzumelden und die Situation zu schildern um ein paar Meinungen zu bekommen. Es geht um...
  • Emily, mein Robbenmädchen, ist schwer krank

    Emily, mein Robbenmädchen, ist schwer krank: Seit heute morgen ist Emily in stationärer Behandlung, gestern bin ich mit ihr zum Notdienst gefahren (mein TA hatte selbst Notdienst), weil sie...
  • Naomi - schwere Anämie

    Naomi - schwere Anämie: Ich habe es eben schon an anderer Stelle geschrieben, ich dachte, es reicht, wenn der Blitz dreimal einschlägt, aber es hört nicht auf. Naomi war...
  • Schlagworte

    ,

    katze + chancen + op + chylothorax

    ,

    ,
    wie gut stehen die chancen das der kater eine OP überlebt
    , chylothorax katze
    Top Unten