Schwere Anämie - schlechte Aussichten :-(

Diskutiere Schwere Anämie - schlechte Aussichten :-( im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Ihr Lieben, ich bitte um eure positiven Gedanken und gedrückten Daumen! Der Kater meiner Schwester, Grobi, leidet an einer schweren Anämie; es...
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.169
Gefällt mir
177
Ihr Lieben,

ich bitte um eure positiven Gedanken und gedrückten Daumen!

Der Kater meiner Schwester, Grobi, leidet an einer schweren Anämie; es sieht nicht gut aus. Das Herz ist bereits schwer beansprucht, der Blutdruck zu
hoch; er bekommt Fortekor dagegen, aber das hilft ja nicht gegen die Anämie selbst. Grobi ist schon etwas betagter und hatte in letzter Zeit mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, evtl. hat eine verschleppte Infektion dier Anämie ausgelöst. Sein Eisen-Präparat nimmt er nicht so richtig, Tablettenmuffel halt.

Er ist sehr schlapp und frißt kaum. Meine Schwester berät jetzt mit dem TA wegen einer Blutspende oder Epo-Behandlung, aber sie hat kein gutes Gefühl angesichts des derzeitigen Zustands von Grobi.

Bitte schickt ihm ein paar liebe Gedanken, er ist so ein toller Kater, eine solche Persönlichkeit... er MUSS sich einfach wieder berappeln. :?
 
31.07.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Schwere Anämie - schlechte Aussichten :-( . Dort wird jeder fündig!

Margit

Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
7.256
Gefällt mir
0
Liebe Vilma,

und das Wetter momentan noch dazu, das tut dem Katerle vermutlich auch nicht gut, geht uns Menschen ja nicht anders.

Natürlich werden für Grobi alle Daumen gedrückt, positive Gedanken auf die Reise geschickt und ich werde für den Süßen beten.

Möge sich das Blatt für Grobi wenden, das wünsch ich von Herzen.

"Kämpf kleiner Schatz, kämpf dagegen an, du schaffst das!" :-)

liebe Grüße
Margit mit Bonnie
 

Nic1979

Registriert seit
15.07.2008
Beiträge
143
Gefällt mir
0
Ich habe selber Probleme mit der Anämie, ihr mußt unbedingt zusehen das er Eisen bekommt. Ohne Eisen wird es ihm nicht besser gehen. Schaut doch mal ins Reformhaus. Da gibt es einen Eisen Saft. Ich meine Kräuterblut heißt es. Das normale Eisen, die Tabletten müssen im Körper noch umgewandelt werden. Diese Kräuterblut ist soweit das es nur noch verwertet werden muß. Ich komme damit wesentlich besser zurecht und es ist auch verträglicher. Ich hatte mal wieder eine schlimme Anämie und damit komme ich schneller wieder auf die Beine als mit den Tabletten. Ich weiß nicht mehr genau wie das ist. Ich glaube die Tabletten aus der Apotheke sind 3 wertiges Eisen und das Kräuterblut ist 2 wertiges Eisen. Was besser und schneller verwertbar ist. Das kann man mit einer Spritze in Mäulchen geben.
 

Ratzi2002

Registriert seit
09.01.2008
Beiträge
38
Gefällt mir
0
Ich möchte mich Nic1979 mit einem Zusatz anschließen: Das Kräuterblut ist für Samtpfoten gut geeignet, mein stets anämischer Leukose-Kater hat es bekommen. Verabreichen kann man es gut mit einer kleinen Einmalspritze in den Mundwinkel - mit "freiwillig nehmen" ist da nämlich nix, schmeckt nicht wirklich so dolle :wink:
Die Frage ist, wirkt das Kräuterblut schnell genug. Wird schon über eine Bluttransfusion nachgedacht, sieht es wohl ziemlich akut aus. Epo allerdings braucht - nach Aussage meiner Tierärztin - etwa 1 Woche bis es anschlägt, d.h. die Wirkung sich zeigt.
Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, kenne dieses hilflose Gefühl allzu gut! :cry:
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Ich habe selber Probleme mit der Anämie, ihr mußt unbedingt zusehen das er Eisen bekommt. Ohne Eisen wird es ihm nicht besser gehen. Schaut doch mal ins Reformhaus. Da gibt es einen Eisen Saft. Ich meine Kräuterblut heißt es. Das normale Eisen, die Tabletten müssen im Körper noch umgewandelt werden. Diese Kräuterblut ist soweit das es nur noch verwertet werden muß. Ich komme damit wesentlich besser zurecht und es ist auch verträglicher. Ich hatte mal wieder eine schlimme Anämie und damit komme ich schneller wieder auf die Beine als mit den Tabletten. Ich weiß nicht mehr genau wie das ist. Ich glaube die Tabletten aus der Apotheke sind 3 wertiges Eisen und das Kräuterblut ist 2 wertiges Eisen. Was besser und schneller verwertbar ist. Das kann man mit einer Spritze in Mäulchen geben.
Du kommst damit besser zurecht ... meinst Du da Dich als Menschen ? Oder wendest Du den Saft bei einer Katze an ? Katze und Mensch muß nicht die gleiche Wirkung haben :?, bitte niemals Menschenmedis oder Zusätze ohne Rücksprache mit einem TA einer Katze verpassen !

Ach Vilma, das tut mir so leid für Grobi :cry:, ich hoffe, es findet sich da schnelle Hilfe.
Hier sind alle Daumen und Pfötchen für den Kerl feste gedrückt !

Die Seite von Tanja hast Du dazu gelesen ?
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Ich möchte mich Nic1979 mit einem Zusatz anschließen: Das Kräuterblut ist für Samtpfoten gut geeignet, mein stets anämischer Leukose-Kater hat es bekommen.
Da hätt' ich 'mal gründlicher lesen sollen :oops:

Die Frage ist, wirkt das Kräuterblut schnell genug. Wird schon über eine Bluttransfusion nachgedacht, sieht es wohl ziemlich akut aus. Epo allerdings braucht - nach Aussage meiner Tierärztin - etwa 1 Woche bis es anschlägt, d.h. die Wirkung sich zeigt.
Das Eisenpräparat könnte man lt. Tanja spritzen. Evtl. ist es da eher verfügbar ? Aber da steht auch:
Leidet eine Katze an einer Infektion, dann wird der Katzenkörper das Eisen sequestrieren (das heißt, es wird zurückgehalten und weggespeichert statt in den Blutstrom entlassen), denn Bakterien wachsen und gedeihen durch Eisen. Das bedeutet, der Katzenkörper ist nicht in der Lage das Eisen zu nutzen, das Sie hinzufügen. Es ist also besser, erst die Infektion unter Kontrolle zu bekommen, bevor Sie Eisen supplementieren.
Quelle: http://www.felinecrf.info/anaemie.htm#behandlung
 

eireen

Registriert seit
12.12.2007
Beiträge
857
Gefällt mir
0
Wir drücken natürlich auch Daumen und Pfötchen :(
Eisentabletten finde ich aber auch schwierig, die vertragen ja auch viele MENSCHEN nicht mal - man kann doch auch Eisen spritzen!
 

Nic1979

Registriert seit
15.07.2008
Beiträge
143
Gefällt mir
0
Ja, Eisen kann man auch Spritzen, der nachteil ist aber das es dann jeden Tag gespritzt werden muß. Ehe sich neue Blutkörperchen aufbauen kann es einge Wochen dauern. Das heißt es muß über einen Langenzeitraum jeden Tag Eisen gegeben werden. Sicher ist es nichts um im Moment richtig zu agieren, auch hier wird es ein paar Tage dauern. Aber besser so als garnichts. Ohne Eisen wird es sich nicht bessern. Am besten wäre natürlich sofort eine Bluttransfusion.

Und ja das Kräuterblut kann man auch für Tiere geben. Haben wir selbstverständlich erst nach Rücksprache mit dem Tierarzt gemacht. Und man soll seine Tiere sicher nie ohne Rücksprache mit Medikamenten für Menschen behandeln, aber in den meisten Fällen werden diese aber doch eingesetzt, weil es leider nicht so viele Medikamente für Tiere gibt. Aber wie du schon sagtest, nie ohne vorher einen Tierarzt draufschauen zu lassen.
 

HaheDimo

Registriert seit
23.04.2007
Beiträge
2.232
Gefällt mir
0
Hallo Nic, Hallo Vilma,

Und ja das Kräuterblut kann man auch für Tiere geben. Haben wir selbstverständlich erst nach Rücksprache mit dem Tierarzt gemacht. Und man soll seine Tiere sicher nie ohne Rücksprache mit Medikamenten für Menschen behandeln, aber in den meisten Fällen werden diese aber doch eingesetzt, weil es leider nicht so viele Medikamente für Tiere gibt. Aber wie du schon sagtest, nie ohne vorher einen Tierarzt draufschauen zu lassen.
Dennoch irritiert mich die Zusammensetzung, schon rein aus geschmackstechnischen Gründen:

Floradix Kräuerblut
Sonstige Bestandteile:
Ascorbinsäure, Wässriger Auszug (1:28,2) aus einer Mischung von Hibiskusblüten, Bitterer Fenchel, Mohrrübe, Queckenwurzelstock, Schafgarbenkraut, Angelikawurzel, Schachtelhalmkraut, Spitzwegerichblätter, Wacholderbeeren, Wegwartenwurzel, Bitterorangenschale (3:2,3:2,3:2,3:2,3:1,15:1,15:1,15:1,15:1:0,64) – Auszugsmittel Wasser, Hefeautolysat, Traubensaft-Konzentrat rot, Kirschsaft-Konzentrat, Birnensaft-Konzentrat, Brombeersaft- Konzentrat, Schwarzes Johannisbeersaft-Konzentrat, Honig, Hagebutten-Dickextrakt, Fructose-Sirup 70 %, Orangenaroma, Apfelsinenaroma, Wasser.
www.duopharm.de

Hmm ... kann ich mir vorstellen, dass diese Mischung einer Katze nicht sonderlich mundet. Deshalb nehmen sie's wohl freiwillig (oder im Futter versteckt) nicht. :wink: Da gibt's geschmacklich besseres, würde ich meinen, beispielsweise Fortain = Hämoglobin, 1g enthält 5mg Hämeisen.
Es lässt sich recht gut mit Wasser verdünnen, man muss nur ein Weilchen rühren. Viele Katzen lieben das Zeugs, aber einige, muss man fairerweise dazu sagen, mögen es auch überhaupt nicht. Nachteil ist, wie so oft, dass es nur übers Netz zu bekommen ist :? Eine sehr kurzfristige Beschaffung würde sich jetzt also schwierig gestalten.

Falls aber längerfristig Eisen substituiert werden muss, was bei dem Kater (sollte er überleben, wovon ich einfach ausgehe) wahrscheinlich ist, wäre Fortain vielleicht schon eine Überlegung wert. Vor allem, wenn er wieder angefangen hat zu essen, dann kann man es - meistens - unbemerkt unters Futter geben.

Kannst ja mal googeln, Vilma, und deine Schwester den Doc drauf ansprechen lassen ob das eine Möglichkeit wäre, die Eisenversorgung hinzubekommen. Hängt ja u.a. auch davon ab, wie viel dieser Kater täglich benötigen würde und da fange ich natürlich nicht das Spekulieren an, das muss der TA festlegen. Wenn mehr als 1g Fortain am Tag gegeben werden müsste, wäre das jedenfalls etwas unpraktisch, weil es recht voluminös ist - 1g entspricht ca. einem gestrichenen Teelöffel.

Viele Grüße und gute Besserung für Grobi,
Michaela
 
Zuletzt bearbeitet:

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Ja, Eisen kann man auch Spritzen, der nachteil ist aber das es dann jeden Tag gespritzt werden muß. Ehe sich neue Blutkörperchen aufbauen kann es einge Wochen dauern. Das heißt es muß über einen Langenzeitraum jeden Tag Eisen gegeben werden.
Nee Nic, da auf der CNI-Seite steht was von einer monatlichen Injektion:
Eisenergänzungen können entweder oral verabreicht werden oder mit einer monatlichen Injektion. Die Injektion wird in den Muskel gesetzt und kann daher schmerzhaft sein.
Wie schnell das dann allerdings für den Körper verfügbar ist ::?...

Wenn mehr als 1g Fortain am Tag gegeben werden müsste, wäre das jedenfalls etwas unpraktisch, weil es recht voluminös ist - 1g entspricht ca. einem gestrichenen Teelöffel.
Mit 5 mg Eisen per 1 g Fortain, das könnte gerade so hinkommen. Um die 5 mg scheinen eine Norm zu sein, um eine Anämie in Schach zu halten.
Pet Education klärt über den Eisenbedarf von Katzen auf.
Pet-tinic (jetzt offensichtlich auch bekannt unter dem Namen Pet Tabs Iron Plus)ist sowohl eine Eisen- als auch eine Vitamin-B-Ergänzung (siehe Korrektur Vitaminmangel), und ist weit verbreitet bei den Mitgliedern der CRF Information Liste. Die übliche Dosis für eine 4,5 kg schwere Katze ist 1 ml zweimal täglich (entspricht ungefähr der Menge von 5,4 mg Eisen täglich). Aber vergewissern Sie sich bei Ihrem Tierarzt, ob diese Dosis für Ihre Katze richtig ist. Leider ist es in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht erhältlich.
Wichtig scheint mir auch, daß dort von einer Eisen und Vitamin B-Zugabe gesprochen wird.
Pauschal gesprochen kann man sagen, dass alle CNI-Katzen mit einer leichten bis mittleren Anämie (PCV oder Hämatokrit unter 30 Prozent) von Eisen- und Vitamin-B-Supplementen profitieren.
Sowie noch weiter unten auf der Seite von einem evtl. Kaliummangel. Daß der z. B. Menschen schwer zusetzt, weiß ich noch von meinem schwerkranken Vater.

Quellen: http://www.felinecrf.info/anaemie.htm#behandlung
 

Nic1979

Registriert seit
15.07.2008
Beiträge
143
Gefällt mir
0
Hm, wie soll das denn funktionieren. Der Körper speichert das ja nicht auf einmal. Er kann nur eine begrenzte Menge speichern und den Rest scheidet er dann aus? Mit einer einmaligen Spritze wird man da nicht weit kommen. Ausserdem sind die Spritzen nicht ungefährtliche. Aber in diesem speziellen Fall ist es bestimmt richtig über eine Bluttransfusion nachzudenken.
 
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.332
Gefällt mir
222
Hier der Link der Blutspendebank für Katzen
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Hm, wie soll das denn funktionieren. Der Körper speichert das ja nicht auf einmal. Er kann nur eine begrenzte Menge speichern und den Rest scheidet er dann aus? Mit einer einmaligen Spritze wird man da nicht weit kommen. Ausserdem sind die Spritzen nicht ungefährtliche. Aber in diesem speziellen Fall ist es bestimmt richtig über eine Bluttransfusion nachzudenken.
Dann ist es eine Depotspritze Nic, die die Stoffe nacheinander abgibt. Genauso wie es inzwischen Depotspritzen für Antibiotika gibt. Und eine akute Anämie dürfte gefährlicher sein als so eine Spritze binnen eines Monats ...
 

Nic1979

Registriert seit
15.07.2008
Beiträge
143
Gefällt mir
0
Das finde ich eine Klasse Sache, leider können wir ja nicht spenden.:(
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Meldest Du Dich 'mal Vilma, was denn heute beim TA 'rausgekommen ist ?
Meine Daumen sind schon blaugedrückt ...
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.169
Gefällt mir
177
Huch, hier hat sich ja viel getan... 8O Danke erstmal euch allen!

Der TA hat heute erstmal Leukose und ein tumoröses Geschehen ausgeschlossen, per Röntgenbild aber festgestellt, daß der Kater 3 Kantwirbel im Bereich der Schulter hat, die ihm obendrein Schmerzen verursachen. Zusätzlich zu Fortekor bekommt er deshalb eine Art Ibuprofen für Katzen gegen die Schmerzen und Entzündung.

Die Anämie kann tatsächlich von einer Blaseninfektion stammen, die bei Grobi vor einiger Zeit diagnostiziert wurde und die er offenbar schon länger mit sich herumschleppte...

Welches Eisenpräparat er bekommt, weiß ich nicht genau, werde mal nachfragen. Ich persönlich würde auch auf die Eingabe per Injektion bestehen, da Tablettengeben ja fast bei jeder Katze mit immens viel Streß einhergeht. Meine Schwester wohnt 350 km von mir entfernt, den TA kenne ich aber auch - bin nicht wirklich überzeugt von ihm, kann mich aber auch täuschen. Jedenfalls hat er heute Epo vorgeschlagen, was allerdings 400 Euro kosten würde. Das Geld hat meine Schwester nicht.

Für eine Bluttransfusion würde sich zB die Katze meiner Eltern anbieten - jung, knackig, lieb und wohnt im selben Haus. Bislang soll aber erstmal bis zum Wochenende abgewartet werden mit dem weiteren Vorgehen.

Ich beziehe all meine Infos auch von Tanyas Website, da ich vor 2 Jahren selbst eine anämische CNI-Katze hatte und die Seite wahnsinnig viel hergibt. Meine Schwester ballere ich seit heute mit allem zu, was ich dort finden konnte; ich finde das Kapitel über Anämie einfach sensationell. Alle Fragen werden dort beantwortet.

Grobi geht es nach wie vor nicht gut, er ist schwach und schläft viel. Er liebt meine Schwester abgöttisch, hat sich heute aber zum ersten mal vor ihr versteckt, als es zum TA gehen sollte. :?

Habe meiner Schwester nun erstmal Hills a/d empfohlen sowie Leberwurst für das Verstecken der Eisentabletten, damit er das Eisen auch wirklich bekommt. Mit dem Kräuterblut bzw. der Eingabe ist es so eine Sache. Ich glaube nicht, daß sie den Kater mit einer Spritze füttern kann und will, das wäre zuviel Qual für ihn und ich selbst würde diese Strategie höchstwahrscheinlich auch nicht anwenden. Es gibt Katzen, die machen so etwas mit. Für meine CNI-Vilma aber war es eine furchtbare Qual und ich habe es nur einmal und nie wieder versucht - für Grobi, vermute ich, ist das auch keine Lösung. Man muß wissen, wie weit man bei einer Katze gehen kann und was einfach nicht machbar ist. Ich werde nochmal auf die Eisengabe per Injektion drängen.

Liebe Grüße an euch alle!
 

Nic1979

Registriert seit
15.07.2008
Beiträge
143
Gefällt mir
0
Also Eisen dient ja nur zum Wachstum neuer Blutkörperchen und das kann ja dauern. Richtiger wäre da wohl eine Blutspende. Warum wollt ihr denn da bis zum Wochenende warten, so schnell bilden sich doch keine Blutkörper und die Blutspende ich doch bestimmt auch billige als EPO. Verstehe ich nicht.
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Der TA hat heute erstmal Leukose und ein tumoröses Geschehen ausgeschlossen, per Röntgenbild aber festgestellt, daß der Kater 3 Kantwirbel im Bereich der Schulter hat, die ihm obendrein Schmerzen verursachen. Zusätzlich zu Fortekor bekommt er deshalb eine Art Ibuprofen für Katzen gegen die Schmerzen und Entzündung.
Ach, der arme Tropf :(. Schick' ihm von uns 'mal ein paar Extrastreichler 'rüber !
Daß aber auch eines zum anderen kommen muß, so ein Mist. Wie alt ist der Grobi denn Vilma ?
Die Anämie kann tatsächlich von einer Blaseninfektion stammen, die bei Grobi vor einiger Zeit diagnostiziert wurde und die er offenbar schon länger mit sich herumschleppte...
Wird denn die Infektion auch behandelt ? Nicht, daß der Körper das Eisen deshalb nicht aufnehmen könnte ::??
Grobi geht es nach wie vor nicht gut, er ist schwach und schläft viel. Er liebt meine Schwester abgöttisch, hat sich heute aber zum ersten mal vor ihr versteckt, als es zum TA gehen sollte. :?
Na, den Kater versteh' ich. Und jetzt auch noch ungeliebte Tabs :?.
Trotzdem stimmt mich hoffnungsvoll, daß FeLV und Tumore ausgeschlossen werden konnten.

Wir drücken weiter Daumen und Pfötchen, daß es mit dem Grobi recht bald wieder aufwärts geht !!!
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.169
Gefällt mir
177
@Nic1979:
Grobi ist nicht mein Kater und ich treffe nicht die Entscheidungen, ich kann nur Ratschläge geben. Meine Schwester war mit dem Kater in den letzten Tagen und Wochen bereits zigmal beim TA, und wenn bis Samstag Abwarten angesagt ist, wird das einen Grund haben. Ich persönlich würde wahrscheinlich auch schon zum jetzigen Zeitpunkt eine Transfusion in die Wege leiten, aber nochmals, ich habe in der Sache nichts zu entscheiden. Meine Schwester ist sehr katzenerfahren und wird nicht ohne Grund so handeln, wie sie handelt.

@Munkel:
Der Grobi ist ca. 12, 13 Jahre alt. Er ist für einen EKH unglaublich groß und schwer, daher sind Probleme mit den Knochen eigentlich von jeher vorprogrammiert gewesen. :(

Angeblich ist die Blase frei und die Infektion weg; Struvit hatte er auch. Seitdem bekommt er (im Anschluß an die Standard-Behandlung mit AB) Guardacid-Tabletten und ausschließlich hochwertiges Naßfutter (zZt vet-concept). Da der Kater aber vorige Woche unerklärlicherweise auch Fieber hatte und Schmerzen zeigte, bin ich mir nicht so sicher, daß der Infekt wirklich weg ist... Urin wurde aber getestet und für einwandfrei befunden, also ???

Leider ist Grobi auch noch Futtermittelallergiker und hat jahrelang Spezialfutter fressen müssen, damit er sich nicht das Fell abkratzt - dieses Futter hat letztlich zu Struvit und Blasenentzündung geführt und diese dann zur Anämie. Es ist eine einzige Kettenreaktion, er tut mir so leid! :evil:
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Der Grobi ist ca. 12, 13 Jahre alt. Er ist für einen EKH unglaublich groß und schwer, daher sind Probleme mit den Knochen eigentlich von jeher vorprogrammiert gewesen. :(
Ja, das ist schon ein kritisches Alter Vilma. Da kommt, wie bei uns Zweibeinern im Alter, dann so manches kleine Versäumnis zum Tragen, das sich im Laufe der Jahre summiert hat. Und bei so einem älteren Tier Nic ist auch bei jeder Behandlung immer der dadurch entstehende Streß gut mit abzuwägen.
Angeblich ist die Blase frei und die Infektion weg; Struvit hatte er auch. Seitdem bekommt er (im Anschluß an die Standard-Behandlung mit AB) Guardacid-Tabletten und ausschließlich hochwertiges Naßfutter (zZt vet-concept).
Na, soweit ich weiß, das beste, was man bei Struvit machen kann.
Da der Kater aber vorige Woche unerklärlicherweise auch Fieber hatte und Schmerzen zeigte, bin ich mir nicht so sicher, daß der Infekt wirklich weg ist... Urin wurde aber getestet und für einwandfrei befunden, also ???
Freigänger ? Eine andere Infektion ? Eine Vergiftung von draußen ? Bißwunden ? Innerliche Blutungen (Autounfall) ? Oder ...
Die Feline Infektiöse Anämie (FIA), die auch als Blutarmut bei Katzen bezeicnet wird, ist eine durch den Erreger Haemobartonella felis aus der Gruppe der Mycoplasmen (Bakterien) ausgelösten Infektionserkrankung des Blutes der Katze.
Anämie entsteht durch Vergiftungen, Infektionen, Parasiten und Fehlernährung; außerdem kann Blutverlust durch eine Verletzung die Ursache sein. Infektiöse Anämie hat ähnliche, aber mitunter schwächere Symptome.
Quelle: http://de.mimi.hu/katze/infektiose_anaemie.html
Die schwächeren Symptome könnten sich bei einem älteren, vorgeschwächten Kater meiner Meinung durchaus heftiger auswirken :?.
 
Thema:

Schwere Anämie - schlechte Aussichten :-(

Schwere Anämie - schlechte Aussichten :-( - Ähnliche Themen

  • Naomi - schwere Anämie

    Naomi - schwere Anämie: Ich habe es eben schon an anderer Stelle geschrieben, ich dachte, es reicht, wenn der Blitz dreimal einschlägt, aber es hört nicht auf. Naomi war...
  • BKH atmet schwer, Lunge kollabiert- frisst und trinkt nicht

    BKH atmet schwer, Lunge kollabiert- frisst und trinkt nicht: Hallo, Micky (BKH, 9 Jahre alt) atmet seid knapp zwei Wochen sehr schwer, isst und trinkt von selbst nicht mehr. Wir waren schon bei mehreren...
  • Kater verschwunden und schwer verletzt wieder aufgetaucht

    Kater verschwunden und schwer verletzt wieder aufgetaucht: Hallo, Leider bin ich hier, weil mein Katerchen seit 4 Tagen spurlos verschwunden ist. Er ist ein sehr regelmäßiger Freigänger: Er geht immer um 6...
  • DRINGEND - Beide Kater plötzlich schwer krank, keine Diagnose

    DRINGEND - Beide Kater plötzlich schwer krank, keine Diagnose: Hallo zusammen! ich habe schon einen thread zu meinen mietzn erstellt...da sich aber heute die situation schlagartig drastisch zum schlechteren...
  • Schwer kranker Kater

    Schwer kranker Kater: Hallo zusammen, ich habe mich entschlossen, mich hier anzumelden und die Situation zu schildern um ein paar Meinungen zu bekommen. Es geht um...
  • Ähnliche Themen
  • Naomi - schwere Anämie

    Naomi - schwere Anämie: Ich habe es eben schon an anderer Stelle geschrieben, ich dachte, es reicht, wenn der Blitz dreimal einschlägt, aber es hört nicht auf. Naomi war...
  • BKH atmet schwer, Lunge kollabiert- frisst und trinkt nicht

    BKH atmet schwer, Lunge kollabiert- frisst und trinkt nicht: Hallo, Micky (BKH, 9 Jahre alt) atmet seid knapp zwei Wochen sehr schwer, isst und trinkt von selbst nicht mehr. Wir waren schon bei mehreren...
  • Kater verschwunden und schwer verletzt wieder aufgetaucht

    Kater verschwunden und schwer verletzt wieder aufgetaucht: Hallo, Leider bin ich hier, weil mein Katerchen seit 4 Tagen spurlos verschwunden ist. Er ist ein sehr regelmäßiger Freigänger: Er geht immer um 6...
  • DRINGEND - Beide Kater plötzlich schwer krank, keine Diagnose

    DRINGEND - Beide Kater plötzlich schwer krank, keine Diagnose: Hallo zusammen! ich habe schon einen thread zu meinen mietzn erstellt...da sich aber heute die situation schlagartig drastisch zum schlechteren...
  • Schwer kranker Kater

    Schwer kranker Kater: Hallo zusammen, ich habe mich entschlossen, mich hier anzumelden und die Situation zu schildern um ein paar Meinungen zu bekommen. Es geht um...
  • Schlagworte

    eisenspritzen bei katzen

    ,

    floradix kräuterblut mit eisen für katzen

    ,

    katze+schwere+anämie+behandlung+

    ,
    floradix kräuterblut katze
    , eisenspeicher total leer symptome!?, , , floradix für katze, epo bei anämie hund, floradix welche dosis beim hund, anämie schwere katze, eisenblut katze, hund, epo-spritzen, vor- nachteile, kräuterblut hund dosierung, katze anämie cortison
    Top Unten