schon wieder Kalziumoxalatsteine......

Diskutiere schon wieder Kalziumoxalatsteine...... im Harnwegserkrankung Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo liebe Forumsmitglieder, wir sind völlig ratlos und verzweifelt. Unser Kater, knapp 6 Jahre ist am 25. Januar 2010 an der Blase operiert...

lieschen

Registriert seit
17.09.2006
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Hallo liebe Forumsmitglieder,

wir sind völlig ratlos und verzweifelt. Unser Kater, knapp 6 Jahre ist am 25. Januar 2010 an der Blase operiert worden. Er hatte Kalziumoxalatsteine, wie die Untersuchung der Steine nach der OP ergab. Er erholte sich nur schlecht von der OP und wir mussten ihn mehrmals wieder in die Tierklinik nach Lörrach bringen. Nach 3 harten Wochen ging es aber bergauf. Er bekommt seit der OP ausschließlich RC Urinary, sowohl als Trocken- und auch Nassfutter. Er mag aber lieber das Trockenfutter, was sicher bei Ka-Steinen auch nicht so gut ist. Am Dienstagmorgen ging es ganz plötzlich wieder
los, das er auf Toilette ging und presste, obwohl er vorher normal Urin absetzte, d.h. die Blase war nicht voll. Wir sind sofort wieder in die TK gefahren, Röntgen, und er hat schon wieder Steine, wir sind uns sicher, dass es wieder Ka-Steine sind, die sich ja nicht von allein auflösen. Wir können unseren Kater doch nicht alle 3 Monate so einer schwerwiegenden OP unterziehen. Am Dienstag wurde die Harnröhre katheterisiert, diese war aber durchlässig, eine Blasenentzündung liegt auch vor. Er bekommt jetzt AB, wieder mal! Aber der TA meinte, solange die Steine in der Blase sind, wird die Blase immer gereizt bleiben und die Gefahr, dass wieder ein Steinchen die Harnröhre verstopft, ist riesig. Der ph-Wert lag übrigens bei 6,5, was laut TA gut ist.
Aber wie gesagt, wir können unserem Kater doch nicht alle 3 Monate operieren.
Hat jemand von euch Erfahrung, was wir noch alles tun können, wir sind für alles offen und tun für unseren Akim alles. Homöopathische Mittel gebe ich ihm auch, Cantaris und Sabal Serrulatum, dazu Blasentee.
Wir sind echt verzweifelt, weil der Erfolg der OP vom Januar nur von so kurzer Dauer war. Es muss doch, außer dem Futter von RC Urinary noch irgendeine Möglichkeit geben, dass solche Steine nicht so schnell oder überhaupt wieder auftreten.
Es wäre sehr schön, wenn ihr uns Tipps und Anregungen gebt, wie wir Akim eine neuerliche OP erst mal ersparen können. Wieder Blase öffnen, spülen und nach 3 Monaten dasselbe wieder? Oder sollen wir an eine Penisamputation denken, damit die Steine die Harnröhre nicht mehr verstopfen können, sondern mit dem Urin ausgeschieden werden?
Wir wissen echt nicht mehr weiter......
Ich voraus schon mal vielen lieben Dank für eure Antworten
Ganz liebe Grüße von Andreas, Katrin mit Akim und Biene, die Gott sei Dank putzmunter ist
 
09.06.2010
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: schon wieder Kalziumoxalatsteine...... . Dort wird jeder fündig!
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Hallo Andreas und Katrin,

das Diätfutter bei Oxalaterkrankungen ist oft eine unzureichende Therapie, weil es auch gleichzeitig gegen Struvit ist. Zwei Dinge, die sich eigentlich total widersprechen von der Therapie her.

Ich habe einen Kater mit Oxalatkristallen, er hat gleichzeitig CNI, sein PH-Wert war völlig sauer, lag bei 5.0.

Diätfutter frißt er nicht, egal welcher Art.

Unser TA ist ein Katzenspezialist, wirklich sehr kompetent. Auf seine Anordnung hin bekommt Mika seitdem Kaliumzitrat und Vitamin B 6, er bekommt 2 x täglich 50 mg Kaliumcitrat pro kg Katze (also 300 mg) und 10 mg Vitamin B6.

Das Problem war gleichmal die Verabreichung, Kaliumcitrat ist ein Salz, das frißt keine Katze freiwillig. Aber ich packe es in Leerkapseln.

Das Kalium wird in der Blase gebraucht, um den Urin alkalischer zu machen.

Grundsätzlich bringt das auch was, wir haben mittlerweile den PH-wert in einem normalen Bereich. Kristalle hat er allerdings immer noch. Aber das ist bei uns möglicherweise auch ein Problem der Nierenerkrankung.

Ich habe in einem anderen Katzenforum den Weg einer Forine mitverfolgt, deren Kater Oxalatsteine hatte. Er wurde zweimal operiert, er verstarb leider nach der 2. Operation (Penisamputation).

Aber diese Forine hatte sich mit der Uni München in Verbindung gesetzt, die erstellen spezielle Ernährungspläne.

Ich zitiere sie hier mal:

Für die Ernährungsberatung hat mir die Klinik die Steinanalyse ausgedruckt. Die hatte ich vorher nicht.
Die war sehr ausführlich inkl. Propylaxe (?) Vorschläge.
Und was habe ich da gefunden? Vitamin B6 2-4mg/kg alle 1-2 Tage und K-Zitrat 150-300mg zur Alkalisierung
.

Das ist also offensichtlich die gleiche Empfehlung, wie ich sie für meinen Kater habe.

Ich würde an Eurer Stelle den TA darauf ansprechen oder mich ebenfalls mit München in Verbindung setzen.

Aber kein Kaliumzitrat in Eigenregie geben!
 

lieschen

Registriert seit
17.09.2006
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Hallo Mortikater,

vielen lieben Dank für deine ausführliche Nachricht.
Wir waren in der TK Lörrach zur OP im Januar, leider wurde dort der ph-Wert des Urins nicht kontrolliert, bzw. wurde nach meiner Rückfrage keine zufriedenstellende Antwort gegeben, nur gemeint, in einem halben Jahr machen wir einfach noch mal eine Röntgenkontrolle. Jetzt waren wir in der TK Freiburg, aber auch dort konnte mir keine Auskunft gegeben werden, warum und wieso so schnell wieder die Steine entstehen konnten und leider haben sie trotz explizieter Nachfrage meinerseits keine Auskunft geben können, was man zur Vorbeugung noch tun kann, außer das Diätfutter.
Ich habe mich auch schon gefragt, wie dasselbe Futter bei zwei verschiedenen Steinarten wirken soll. Bei einer Steinbildung ist der Urin zu sauer, bei der anderen zu alkalisch. Warum dann dasselbe Futter? Aber alle TÄ sind sich einig, dass nur dieses Futter zu geben ist. Leider hat es uns nicht geschützt vor neuerlicher Steinbildung.
Die Nierenwerte waren bei der jetzigen Blutkontrolle, genauso wie bei den vorherigen Kontrollen immer gut.
Leider kann ich mir nicht vorstellen, dass einer der TÄ, die wir mittlerweile schon "durch haben", sagen kann, ob ich Kaliumnitrat geben kann. Aber trotzdem versuchen wir unser Glück, wir gehen jeder Info nach.
Vitamine kann man ja geben ohne Rücksprache mit dem TA, oder? Kann man durch Gabe von Vitamin B6 was falsch machen?
Bekommst du die Vitamine vom TA verschrieben? Tabletten oder Tropfen.......?
Viele Fragen, ich weiß.........
Morgen rufe ich wieder in der TK an, um zu berichten, wie es Akim geht, dann spreche ich das Kalium und das Vitamin B6 an.
Nochmals vielen Dank für den Tipp, wir greifen nach jedem Strohhalm.
Vielleicht können auch noch andere Foris ihre Erfahrungen an uns weitergeben, ich freue mich echt über jede Antwort.
Ich finde es nur traurig, dass man hier mehr Hilfe und Infos bekommt als bei sämtlichen TÄ, die wir schon kontaktiert haben und bei denen wir schon sehr viel Geld und Nerven gelassen haben.
Ich wünsche euch eine Gute Nacht, ich schaue morgen wieder durch.
LG Katrin
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Hallo Mortikater,

vielen lieben Dank für deine ausführliche Nachricht.
Wir waren in der TK Lörrach zur OP im Januar, leider wurde dort der ph-Wert des Urins nicht kontrolliert, bzw. wurde nach meiner Rückfrage keine zufriedenstellende Antwort gegeben, nur gemeint, in einem halben Jahr machen wir einfach noch mal eine Röntgenkontrolle. Jetzt waren wir in der TK Freiburg, aber auch dort konnte mir keine Auskunft gegeben werden, warum und wieso so schnell wieder die Steine entstehen konnten und leider haben sie trotz explizieter Nachfrage meinerseits keine Auskunft geben können, was man zur Vorbeugung noch tun kann, außer das Diätfutter.
Ich habe mich auch schon gefragt, wie dasselbe Futter bei zwei verschiedenen Steinarten wirken soll. Bei einer Steinbildung ist der Urin zu sauer, bei der anderen zu alkalisch. Warum dann dasselbe Futter? Aber alle TÄ sind sich einig, dass nur dieses Futter zu geben ist. Leider hat es uns nicht geschützt vor neuerlicher Steinbildung.
Die Nierenwerte waren bei der jetzigen Blutkontrolle, genauso wie bei den vorherigen Kontrollen immer gut.
Leider kann ich mir nicht vorstellen, dass einer der TÄ, die wir mittlerweile schon "durch haben", sagen kann, ob ich Kaliumnitrat geben kann. Aber trotzdem versuchen wir unser Glück, wir gehen jeder Info nach.
Vitamine kann man ja geben ohne Rücksprache mit dem TA, oder? Kann man durch Gabe von Vitamin B6 was falsch machen?
Bekommst du die Vitamine vom TA verschrieben? Tabletten oder Tropfen.......?
Viele Fragen, ich weiß.........
Morgen rufe ich wieder in der TK an, um zu berichten, wie es Akim geht, dann spreche ich das Kalium und das Vitamin B6 an.
Nochmals vielen Dank für den Tipp, wir greifen nach jedem Strohhalm.
Vielleicht können auch noch andere Foris ihre Erfahrungen an uns weitergeben, ich freue mich echt über jede Antwort.
Ich finde es nur traurig, dass man hier mehr Hilfe und Infos bekommt als bei sämtlichen TÄ, die wir schon kontaktiert haben und bei denen wir schon sehr viel Geld und Nerven gelassen haben.
Ich wünsche euch eine Gute Nacht, ich schaue morgen wieder durch.
LG Katrin
Liebe Katrin,

Bei Oxalat fühlt man sich in sämtlichen Foren und von sämtlichen Tierärzten ziemlich allein gelassen, ich weiß auch nicht woran das liegt. Zum einen ist Oxalat bisher nicht so häufig (nimmt aber zu), zweitens sind die Therapiemöglichkeiten begrenzter.

Ich habe eine Dissertation der Uni München gefunden.

http://edoc.ub.uni-muenchen.de/5970/1/Frenk_Marina.pdf

Lies mal so ab S. 35, da steht das auch mit Vitamin B 6.

Ach so, das kriegt man in jeder Apotheke, Tabletten.

Trockenfutter ist wirklich kontraproduktiv bei Steinerkrankungen, es ist sogar ein hoher Risikofaktor bei der Calciumoxalatbildung, steht auch in der Diss. (Ich weiß, daß die Tierärzte einem das als erstes geben, ich werde es nie verstehen..)

Es ist Kaliumcitrat (nicht Kaliumnitrat!) Citrat = Salz

Ich gucke mal morgen, ob ich dazu noch Links finde, jetzt muß ich erst mal ins Bett!
 

lieschen

Registriert seit
17.09.2006
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Lieber Mortikater,

die Dissertation ist echt super, vielen Dank für den Link. Ich habe bereits Vit. B6 Tabletten besorgt, ich habe ihm schon 2 Stück a 40mg gegeben. Dann steht in der Dissertation auch, dass Magnesium gut ist, quasi der Gegenspieler von CaOx. Ich habe Magnesium carbonium D30 und Lycopodium D30 in der Apotheke bestellt.
Ich warte noch auf den Rückruf der TÄ, sie hat uns auch zur Infusion geraten, er trinkt viel zu wenig, momentan fast gar nichts. Wir geben ihm Wasser bereits per Spritze. Appetit hat er auch nicht wirklich, Sorgen um sein Gewicht machen wir uns zwar nicht, er wiegt 7,5 kg (BKH), aber fressen muss er trotzdem. Auch das zwinge ich ihm momentan etwas rein.
Auf das Kaliumcitrat spreche ich die TÄ auch an, aber ich denke, am besten lernt man sich viele Dinge selbst an. Die TK wollen halt in erster Linie operieren, wenn es sein muss, auch alle 3 Monate.
Ich melde mich wieder, wenn ich mit der TÄ gesprochen habe.
Bis dann
LG Katrin
 

sonnenschein*

Registriert seit
02.08.2008
Beiträge
1.858
Gefällt mir
0
hallo katrin::w,
ich nehme an du kommst ganz aus der nähe;-)TK kasa ist auch meist unsere adresse,wohne in lö***
richtige,wertvolle tipps kann ich dir nicht geben(aber du hast ja petra an deiner seite),wir haben hier struvid:?,
aber,ich hab die erfahrung gemacht,dass sie in der TK zumindest ganz aufgestellt sind,auch mal ne dis. zu lesen.
meine ärztin hat sich bei elisabeth meiner hcm-katze wirklich in das thema reingekniet,da ich ja aus der humanmedizin komme,konnten wir gut apdaten u.sie hat jede woche mind.1x tel.nachgefragt wie es uns geht.

also ich würde den lesestoff egal zu wem ihr in zukunft geht,einfach mal mitnehmen!!!(lesen bildet;-))

wünsche euch viel glück,dass ihr das problem in griff bekommt***

liebe grüsse

was vielleicht auch noch ne gute adresse bei uns ist

Kleintierpraxis Dres. Reinle & Grundmann GmbH

ich war da einmal mit augustin u.er hat einen ganz guten eindruck gemacht,ich würde einfach mal anrufen,das problem schildern u.direkt fragen was er für alternativen zur behandlung kennt!
 
Zuletzt bearbeitet:
sungrazer1209

sungrazer1209

Registriert seit
19.05.2009
Beiträge
1.045
Gefällt mir
0
Hallo Katrin,

Mein Kater Tion hatte auch Oxaklatsteine und hatte eine Blasen-OP. Tion ging es nach der OP auch sehr schlecht und er hat sich nur langsamm erholt. Erst habe ich ihn auch mit dem Urinary gefüttert, dass empfehlen wohl alle TA. Nach einiger Zeit habe ich ihn komplett auf Nassfutter mit viel Wasser angereichert umgestellt. Er bekommt keine Medis. 1,5 Jahre war er Beschwerdefrei. Freitag vor Pfingsten saß er ständig auf dem Klo. Urinuntersuchung und ich habe ihn auch direkt röntgen und schallen lassen. Sein Urin war im neutralen Bereich, keine Steine, aber eine heftige Blasenentzündung die mit einem AB und Rennel behandelt wurde.

Ich würde Dir wirklich raten komplett auf Nassfutter umzustellen, auch wenn es schwer fällt. Bei Tion war das auch richtig schwer, vorher hat er nur TF gefressen. Wenn Du konsequent bleibst, klappt das ganz bestimmt.

Ich drück ganz doll die Daumen für Deinen Kater!!!!
 

lieschen

Registriert seit
17.09.2006
Beiträge
19
Gefällt mir
0
@sungrazer
vielen Dank für dein Posting. Seit Dienstag, der erneuten Feststellung von Kalziumoxalatsteinen stehe ich mit dem RC Urinary auf Kriegsfuss. Ihr habt mich in meinem Verdacht echt bestätigt, dass ein Futter ja schlecht gegen zwei unterschiedliche Krankheitsbilder gut sein kann. Nachdem ich nochmal auf die Zusammensetzung geschaut habe, habe ich fast einen Anfall bekommen, harnansäuernd! Bei CaOx-Steinen! Vlt. haben wir vollkommen das Falsche gefüttert nach seiner OP im Januar. Auch wenig Magnesium ist im RC, obwohl Mg laut der Dissertation der Uni gut ist gegen CaOx. Auf der Suche im Internet sind wir auf Futter von Eukanuba gestossen, welches extra bei CaOx (es heißt auch Oxalate) gefüttert werden soll, Kontraindikation: Struvitsteine, und das beste, wie auch Mortikater bereits gepostet hat, in diesem Futter ist das Kaliumcitrat enthalten.
http://www.tierarzt24.de/Tierarzt/E...ba_Tierarzt24/Eukanuba - Oxalate Urinary.aspx
Ich gebe Akim ab sofort auch nur noch Nassfutter, da er nach dem TA-Besuch, wo er bis abends blieb, nichts fressen wollte, gebe ich ihm momentan Nassfutter, welches er mag, bis die Bestellung von dem Eukanuba Futter eintrifft.
Am Donnerstag waren wir noch mal bei TA, die TÄ hat mir gezeigt, wie eine Infusion unter die Haut gemacht wird, er hat am Donnerstag und heute Abend jeweils eine bekommen, so langsam werde ich zur Krankenschwester.
Momentan pinkelt er normal und ihm geht es gut, ich hoffe, die nächste OP so lange wie möglich hinauszögern zu können.
Teststreifen habe ich auch geholt, ph-Wert lag auch heute bei 6,5.
Meine Frage ist nun noch, sollte der ph-Wert stark ins Saure abfallen, was kann ich da schnellstens dagegen tun? Auf den Teststreifen steht, wenn zu sauer, Alkala N einnehmen. Kann man das auch Katzen geben? Oder ein anderes basisches Mittel?
Wenn ich mir überlege, dass der TA aus der TK mir noch harnansäuernde Paste mitgeben wollte.........wenn die Besitzer nicht mitdenken würden......
Auch als ich die TÄ auf Kaliumcitrat ansprach, wurde nur darum herum geredet, auch keine andere vorbeugende Hilfe wurde gegeben, nur neuerliche OP, Blase öffnen, Steine entfernen und auch gleich die Penisamputation, alles in einem Zuge, ohne die Gewissheit, dass er danach beschwerdefrei bleibt, bzw. ob er eine so riesige OP so kurz aufeinanderfolgend überhaupt überlebt?
Wir können uns fast nur noch auf uns und die Infos aus dem Internet bzw. aus diesem Forum verlassen. Die TÄ wollen nur operieren oder durch Futter ihr Geld verdienen, es ist sehr traurig.
Soweit der Stand der Dinge.
Ich wünsche euch allen eine Gute Nacht, bis später.
LG Katrin mit meinem steinreichen Kater Akim und der frechen Biene
 
sungrazer1209

sungrazer1209

Registriert seit
19.05.2009
Beiträge
1.045
Gefällt mir
0
Hallo Katrin,
gerade Futtertechnisch sind die meißten TÄ nicht so bewandert. Sie sind alle von Royal Canin geschult. Im Studium wird die Katze ein halbes Semester durchgenommen, Du kannst Dir vorstellen, wie lange das Futter dran ist. Ein TA hat es ja noch schwerer als ein Allgemeinmediziner. Er ist nicht nur für alle Krankheiten zuständig, er ist auch noch für sämtliche Tierarten zuständig. Deshalb ist es immer gut, einen Speziallisten zu haben. Bei uns auf dem platten Land gibt es den leider auch nicht :cry: Genau deshalb ist es wichtig, dass wir Besitzer uns so schlau lesen wie möglich. Bei Tions Blasenentzündung Pfingsten hat der TA mich auch gefragt, ob ich nicht das Urinary füttern möchte. Bei einem neutralen Urin. Den Sinn konnte er mir auch nicht erklären.

Ich habe heute sämtliche Laborergebnisse abgeholt. Unter anderem auch die Steinanalyse von Tion. Dort stand: Therapie:
Diät kalziumarm, natriumarm, ballaststoffreich (Fleisch, Fisch, tierische Fette, Getreideprodukte8O (das verstehe ich nicht ganz)
Vitamin B6 2-4mg/kg KM alle 1-2 Tage
Reduktion von Vit. C und Vit. D
Evtl. Alkalisierung des Urins ( womit steht da leider nicht)
K-Zitrat 150-300 mg /kg
regelmäßige Bewegung, regelmäßiger Urinabsatz, evtl. Forcierung der Diurese ( kein Furosemid). Ich habe mal gegoogelt was das heißt, folgendes Ergebnis:
Der medizinische Ausdruck Diurese bezeichnet die Harnausscheidung durch die Nieren. Diese beträgt beim Menschen etwa ein bis eineinhalb Liter pro Tag.
Die Diurese wird im Rahmen medizinischer Maßnahmen beeinflusst:
  • Die Diurese kann durch die Gabe harntreibender Mittel, sogenannter Diuretika, gesteigert werden. Dieses Vorgehen ist bei verschiedenen Nieren- und Herz-Kreislauferkrankungen sinnvoll, um die Kreislaufbelastung durch ein relativ zu hohes Blutvolumen zu reduzieren, z. B. bei Herzinsuffizienz.
  • Im Rahmen intensivmedizinischer Entgiftungsmaßnahmen wird die forcierte Diurese durchgeführt, die das Ziel verfolgt, giftige und wasserlösliche Substanzen durch starke Harnproduktion aus dem Organismus zu entfernen.
  • Das Hormon Adiuretin, das im Hypothalamus produziert und im Hypophysenhinterlappen gespeichert wird, ist verantwortlich für die Rückresorption von Wasser im distalen Tubulusabschnitt in den Nieren und damit Diurese hemmend.
Mit nassfutter bist Du ganz bestimmt auf dem richtigen Weg. Reicher das noch mal mit einer ordentlichen Portion warmen Wasser an.

Auch die Bewegung ist nicht unwichtig. Jetzt im Sommer sind meine Tiger viel draussen. Ausserdem versuche ich sie so oft wie möglich zum spielen zu animieren. Der Laserpoint funktioniert sehr gut. Ausserdem haben wir den Fun together von Ani One. Da wird richtig getobt.

Ich drück Dir ganz doll die Daumen, dass Ihr um eine OP herum kommt!!!!
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
: Therapie:
Diät kalziumarm, natriumarm, ballaststoffreich (Fleisch, Fisch, tierische Fette, Getreideprodukte8O (das verstehe ich nicht ganz)
Vitamin B6 2-4mg/kg KM alle 1-2 Tage
Reduktion von Vit. C und Vit. D
Evtl. Alkalisierung des Urins ( womit steht da leider nicht)
K-Zitrat 150-300 mg /kg
regelmäßige Bewegung, regelmäßiger Urinabsatz, evtl. Forcierung der Diurese ( kein Furosemid).
Ich noch mal - ganz kurz nur heute abend.

K-Zitrat, da ist es doch wieder! Du hast es also auch als Therapieempfehlung bekommen, Sandra. Alskalisierung des Urins, genau dafür ist das Kaliumzitrat. Es wird in der Blase gebraucht, um den Urin alkalischer zu machen.

Ansonsten habe ich auch gelesen, daß Natriumbicarbonat zur Alkalisierung gegeben werden kann. Ich selber habe damit keine Erfahrungen.

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?wir/00000014/4558_04.htm?wir/00000014/4558_00.htm

Getreide - pflanzliche Kost ist beim Menschen angesagt, um Übersäuerung zu verhindern, das ist bei der Katze natürlich nur begrenzt anwendbar. Aber ich weiß, daß Struvit-Katzen von Whiskas und Co sofort einen höheren PH-Wert kriegen, bei denen ist es also nicht gut.
 
sungrazer1209

sungrazer1209

Registriert seit
19.05.2009
Beiträge
1.045
Gefällt mir
0
Wenn ich das mal als Therapieempfehlung bekommen hätte. Ich habe gestern sämtliche Laborbefunde vom TA abgeholt. Unter anderm war Tions Steinanalyse dabei. Auf dem Laborbericht stand die Empfehlung. Der TA hat mir nichts davon gesagt :evil: Wie ich das finde, brauch ich Dir nicht zu sagen. Scheinbar kommt er aber mit dem Nassfutter gut klar. Keine weitere Steinbildung, ich hab ihn schallen lassen.
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Wenn ich das mal als Therapieempfehlung bekommen hätte. Ich habe gestern sämtliche Laborbefunde vom TA abgeholt. Unter anderm war Tions Steinanalyse dabei. Auf dem Laborbericht stand die Empfehlung. Der TA hat mir nichts davon gesagt :evil: Wie ich das finde, brauch ich Dir nicht zu sagen. Scheinbar kommt er aber mit dem Nassfutter gut klar. Keine weitere Steinbildung, ich hab ihn schallen lassen.
Das ist ja wirklich unglaublich!

Das Labor hat die Erkenntnisse und der TA gibt sie nicht weiter. Bin echt sprachlos.
 
sungrazer1209

sungrazer1209

Registriert seit
19.05.2009
Beiträge
1.045
Gefällt mir
0
Richtig! Und was lerne ich daraus?! Immer schön die Laborbefunde direkt abholen, telefonisch reicht nicht wirklich.
 

Latindance82

Registriert seit
02.10.2018
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Futter für 'Oxalatkatzen'

Hallo Zusammen.
Der Beitrag ist zwar nicht mehr ganz so Jung aber da ich selber grade mit einer Not-op bei meinem Kater wegen Oxalatsteinen und daraufhin mit dem Problem Futter konfrontiert wurde möchte ich hier meine errungenen Kenntnisse teilen da ich denke, der ein oder andere stolpert sicherlich genauso wie ich hier drüber und ist froh um jeden Beittrag mehr der ev helfen könnte.
Also, wie gesagt, mein Kater hat grade eine Not Op wegen Calciumoxalatsteinen hinter sich. Die Klinik wie auf unser Tierarzt empfahlen mir Spezialfutter s/o von zb Hills. In meiner Not hab ich das bestellt und bin fast aus den Socken gekippt als da drauf stand gegen Struvit!. Im Internet stand wenigstens noch es würde gern oxalat sein. Mein Tierarzt könnte mir auch nicht erklären warum ein Futter gegen beides helfen soll, ... Ich denke mir meinen Teil dazu...
Inzwischen habe ich auch die Zusammensetzung von dem Futter studiert und würde es definitiv nicht zu hochwertigem Futter zählen. Zum glück ist mein Kater schlauer und frisst es schlichtweg nicht. Er ist leider der totale Trockenfutterfan.
Das bekommt er nur noch in Mini Mengen in einen Spielball für Bewegung und zum Zähne 'reinigen '.
Nun meine Entdeckung.. es gibt tatsächlich Futter speziell für Oxalatkatzen. Ob man das hochwertig nennen kann , keine Ahnung aber es ist Kalzium reduziert, vit d reduziert und es enthält Kaliumcitrat und vit b6, es wird als urin-alkalisierend deklariert. Es nennt sich renal & oxalate und kommt von der Firma trovet.
Ich werde es vorerst mit anderem futter am Tag abwechseln aber auf Dauer gehe ich dann zu hochwertigem Futter über.
Hier kann ich jedem nur empfehlen mal Google zu nutzen und zu schauen was kennzeichnet eigentlich hochwertiges fütter. Als Betugsquelle oder um mal einen Überblick zu bekommen kann ich Katzenkontor.de empfehlen. Hier sind sehr hochwertige Futter zu finden und man kann sich such Probierpakete bestellen.
Sehr gut kommt bei meinem mäkeligen Trockenfutterjunky real Nature an. Meiner Meinung nach sollte eine hochwertige Nassfutterernährung mit ev Wasserzugabe der Beste Schritt sein um Oxalatsteine zu vermeiden. Garantie gibt es leider nie.
Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen ein bisschen weiter helfen.

LG

Sandra
 
Thema:

schon wieder Kalziumoxalatsteine......

schon wieder Kalziumoxalatsteine...... - Ähnliche Themen

  • Kalziumoxalatsteine und schon wieder Blasenentzündung

    Kalziumoxalatsteine und schon wieder Blasenentzündung: Ich hoffe, ich finde hier Leute, die ein ähnliches Problem haben zum Erfahrungsaustausch: Bei meinem Kater (10 Jahre) sind Kalziumoxalatsteine...
  • Crea erhöht. Schon eingreifen ?

    Crea erhöht. Schon eingreifen ?: Hallo meine lieben. Ich habe 3 Katzen und die letzten 4 Monate war hier die Hölle los. Buffy und Dawn erholen sich langsam. (auf holz klopf) nur...
  • Blasenentzündung schon das dritte mal in einem halben Jahr

    Blasenentzündung schon das dritte mal in einem halben Jahr: Hallo leute, hab seit ca. 1,5 jahren 2 mietzis. sie sind beide weiblich, geschwister und im april 2012 geboren. beide sind reine wohnungkatzen...
  • Nicht schon wieder

    Nicht schon wieder: Micky kann seit heute morgen nicht mehr richtig pullern. :cry: Wir hatten das ganze schon letztes Jahr fast zur selben Zeit!! Da litt er an...
  • Schon wieder blutiger Urin

    Schon wieder blutiger Urin: Guten Morgen, so langsam weiß ich nicht mehr weiter. Es geht um unsere kleine Dori, sie ist jetzt 1 1/2 Jahre alt und seit wir sie haben...
  • Ähnliche Themen
  • Kalziumoxalatsteine und schon wieder Blasenentzündung

    Kalziumoxalatsteine und schon wieder Blasenentzündung: Ich hoffe, ich finde hier Leute, die ein ähnliches Problem haben zum Erfahrungsaustausch: Bei meinem Kater (10 Jahre) sind Kalziumoxalatsteine...
  • Crea erhöht. Schon eingreifen ?

    Crea erhöht. Schon eingreifen ?: Hallo meine lieben. Ich habe 3 Katzen und die letzten 4 Monate war hier die Hölle los. Buffy und Dawn erholen sich langsam. (auf holz klopf) nur...
  • Blasenentzündung schon das dritte mal in einem halben Jahr

    Blasenentzündung schon das dritte mal in einem halben Jahr: Hallo leute, hab seit ca. 1,5 jahren 2 mietzis. sie sind beide weiblich, geschwister und im april 2012 geboren. beide sind reine wohnungkatzen...
  • Nicht schon wieder

    Nicht schon wieder: Micky kann seit heute morgen nicht mehr richtig pullern. :cry: Wir hatten das ganze schon letztes Jahr fast zur selben Zeit!! Da litt er an...
  • Schon wieder blutiger Urin

    Schon wieder blutiger Urin: Guten Morgen, so langsam weiß ich nicht mehr weiter. Es geht um unsere kleine Dori, sie ist jetzt 1 1/2 Jahre alt und seit wir sie haben...
  • Schlagworte

    kalziumoxalatsteine

    ,

    diät: kalziumarm, natriumarm, ballaststoffreich

    ,

    kalziumoxalatsteine katze ernährung

    ,
    kalziumoxalatsteine katze
    , , kalziumoxalatsteine auflösen, , kalziumoxalatstein, kalziumoxalatsteine bei katzen therapie, ist kaliumnitrat das gleiche wie kaliumcitrag?, katze kalzium-oxalatsteine, wodurch entstehen kalzium oxaladsteine, natriumarme ernährung bei blasenentzündung katze, medikamente gegen kalziumoxalatsteine, kalziumoxalatsteine therapie
    Top Unten