Schnupfen?

  • Ersteller des Themas lucygirl
  • Erstellungsdatum

lucygirl

Registriert seit
22.10.2007
Beiträge
13
Gefällt mir
0
HALLO,

ich habe am Samstag (also vor 2 Tagen) meine 2 kleinen von der Pflegemami des Tierheimes abgeholt. Sie sind 11 Wochen alt. Nun fällt mir auf, dass
der Kater ab und zu mal niest (vielleicht 4 mal am Tag hab ichs gehört) und gelblich-grüne Krusten an den Augen hat. Und heute hat die Katze auch schon 2 mal geniest. Sie sind beide 1x geimpft, die nächste Impfung steht für nächste Woche an. Meint ihr, es reicht, sie dann untersuchen zu lassen, oder sollte ich vorher mit ihnen hin? Sie fressen beide nicht besonders viel...mag aber an der ungewohnten Umgebung und dem neuen Fressen liegen...Ich wäre für Tipps dankbar :-)

Liebe Grüsse

Lucy
 
22.10.2007
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

mousecat

Registriert seit
29.01.2005
Beiträge
4.588
Gefällt mir
0
Ich würde vorher zum TA gehen und die Impfung auf
alle Fälle verschieben, bis der Schnupfen ausgeheilt
ist.

Liebe Grüsse
Mousecat
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.264
Gefällt mir
2
Mein TA impft gar nimmer, wenn Katzenschnupfen mal überstanden ist.
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.264
Gefällt mir
2
Hab grad was gefunden zum Nachlesen:
Nasenkatarrh (Rhinitis)
Die häufigste Ursache dieser Krankheit ist die Erkältung durch nasskaltes Wetter und Zugluft mit staubigen Partikeln. Aber auch ätzende Mittel können diese Erkrankung auslösen.
Oftmals tritt sie aber auch als Teilerkrankung einer Bakterien- oder Virusinfektion auf, besonders im Zusammenhang mit den klassischen Infektionskrankheiten. Sie kann akut und chronisch verlaufen.
Als erstes Symptom wird dem Katzenbesitzer das häufige Niesen auffallen. Bei näherem Hinsehen bemerkt er die Schwellung der Nasenschleimhäute, und bald danach tritt eine wässrige Flüssigkeit aus der Nase, die später schleimig und eitrig wird. Durch das im Nasenbereich angestaute Sekret wird die Atmung des Tieres behindert. Die Nase kann einseitig oder ganz verstopft sein, so dass die Katze mit halb geöffnetem Mund atmet. Nach einiger Zeit zeigen sich Entzündungen an den Schleimhäuten der Nase und das Kätzchen bekommt Schluckbeschwerden. Wird diese Erkrankung nicht rechtzeitig behandelt, geht die Entzündung auf die Nebenhöhlen über.
Die Behandlung besteht aus Antibiotika- und Vitamingaben. Darüber hinaus muss dem Tierchen die Nahrung in weicher Form angeboten werden, da es möglicherweise nicht gut schlucken kann. Die Nase muss regelmäßig mit Paraffinöl gereinigt und mit Vaseline oder einer Antibiotikasalbe versorgt werden. Inhalationen, Nasentropfen und Sprays nach ärztlichem Rat sind ebenfalls ratsam.
Sinusitis (Entzündung der Nebenhöhlen)
Die Ursachen der Sinusitis sind oftmals die gleichen wie beim Nasenkatarrh. Häufig entsteht die Entzündung der Nebenhöhlen als weitere Erkrankung des Nasenkatarrhs.
Die Symptome sind für den Laien zunächst nicht ganz so offensichtlich. Das Tier reagiert auf Druck an der Stirn empfindlich und lässt Schmerzen erkennen. Bei genauerer Betrachtung sieht man die vorgefallene Nickhaut und bei vorangeschrittener Erkrankung leidet die Katze unter Tränenfluss und schwerer Atmung. Wird das kleine Stirnloch durch Sekretstau verschlossen, kommt es zu Flüssigkeitsansammlungen (Ödemen) zwischen den Augen.
Die genaue Diagnose wird durch das Röntgenbild gesichert. Die Behandlung besteht aus Bestrahlung mit Rotlicht, Inhalationen mit Aerosol und den bereits genannten Medikamenten bei der Rhinitiserkrankung.

http://www.katzen-life.de/Katzenkrankheiten/index.htm?kopfbereich.htm
 

lucygirl

Registriert seit
22.10.2007
Beiträge
13
Gefällt mir
0
Danke :-)

Hey,

vielen Dank für die schnellen Antworten! Gibt es nicht bei Katzen auch einfach nur einen leichten Schnupfen? Ohne dass es gleich richtiger Katzenschnupfen sein muss? Die zwei sind echt fit, seit heute habe ich das billige Juniorfutter von Schlecker und die fressen gleich doppelt soviel wie gestern *gg* Die Nasen sind zwar feucht, aber Ausfluss oder so etwas heben sie nicht...ich hab halt nur das Gefühl, dass die Augen tränen (auch nur leicht, man merkts kaum) und eben ganz selten mal ein Nieser...Ich denke mir, es könnte einfach am Transport liegen...schliesslich ist es Schweinekalt draussen...könnte das sein? Ich habe bei der Tierärztin angerufen, und dort könnten wir Monatg Vormittag hin...ich denke ich werde die beiden Schnuffels noch ein wenig beobachten und bei wirklichen Krankheitsanzeichen (wie Müdigkeit, Spielunlust, häufigeres Niesen etc) zum TA...oder? Ich bin so unsicher, denke aber eigentlich, dass es nix Schlimmes sein kann, solange sie so fit sind...sie spielen, kuscheln, fressen etc...und 4 Nieser am Tag können doch so schlimm nicht sein...oder?

Ich habe sie ja nun noch nicht lange, und wenn es finanziell etwas besser aussehen würde, wäre ich lieber einmal mehr beim TA, asl einmal zu wenig...aber im Augenblick würde ich es lieber auf das nötigste beschränken...die Kastrationen stehen ja auch noch an...Nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht...es ist schon genug da, um die Katzen gut zu versorgen, auch tierärztlich...aber eben nur wenn es sein muss...wir haben ein bischen Pech gehabt in der letzten Zeit...

Was ich noch fragen wollte: Hat jemand Erfahrung mit dieser Percato Katzenstreu? Ich habe gerade diese Kopie von Schlecker (die witzigerweise teurer ist als das Original bei zooplus.de) und bin eigentlich ganz begeistert...die Katzen haben es auch angenommen und es riecht echt nicht...nun Ist es allerdings auch erst 2 Tage drin *gg*

Wie dem auch sei, liebe Grüße

Lucy
 
Santino

Santino

Registriert seit
21.02.2005
Beiträge
12.245
Gefällt mir
0
Hallo Lucy,
wenn sich die Symptome nicht in den nächsten 2 tagen bessern, geh bitte unbedingt zum Tierarzt und schieb das nicht auf die lange bank. Die Folgekosten eines verschleppten Schnupfens sind dann viel höher. Es muss kein virus aus dem katzenschnupfenkomplex sein, auch Bakterien können Erkältungen hervorrufen. Diese sind aber auch nicht weniger gefährlich. Auch darf man einen Schnupfen bei Katzen nicht mit dem Schnupfen eines Menschen vergleichen, bei Katzen ist es immer eine ernstzunehmende Erkrankung.


Doch, aber nicht mehr gegen Schnupfen.
Er sagt, wenn Fellis diese Krankheit mal ausgestanden haben, sind sie immun.
Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass das so stimmt. Katzen können nur gegen Viren immun werden, wenn sie diese Erkrankung durchgemacht haben. Die Schnupfenimpfung wirkt aber gegen mehrere Viren, zum Beispiel Calici- oder Rhinotracheitisvirus. Wenn die Katze Caliciviren hatte, ist sie eventuell gegen diese immun (da müsste aber erst ein Antikörpertest gemacht werden), nicht aber gegen die Rhinotracheitisviren. Von daher sollte trotzdem geimpft werden. Schnupfenkatzen dem Risiko einer Neuinfektion mit einem anderen Virus auszusetzen halte ich für sehr gewagt.
 

Zugvogel

Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
3
Auch gegen simple Infektionen kann man genug Abwehr entwickeln, um sie in den meisten Fällen unbeschadet überstehen zu können.

Dazu ists aber enorm wichtig, den jungen Katzenorganismus nicht zu belasten mit Antibiotika und Impfungen, beides stört die Entwicklung der gesamten Abwehrkraft/Immunität.

Leider sind sich die wenigsten Tierärzte dessen bewußt und geben in ganz junge Körperchen ungeniert und ungehemmt Gifte aus der ganzen Palette von (unsinnigem) Wurmmittel, scharfe Spot-Ons bei Flohbefall, viel zu früh die Grundimmunisierung, Antibiotika gegen Infekte, wo andre (Natur)Heilmittel grad so gut helfen. Ist das nicht ein Jammer?

Zugvogel
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.264
Gefällt mir
2
...........und dann womöglich noch zur gleichen Zeit die Frühkastration?!
 

Zugvogel

Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
3
@ Karthäuser,

auch eine Art, sein Einkommen auf Dauer zu sichern
und das wegen eines simplen Schnupfens.
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.264
Gefällt mir
2
@ Karthäuser,

auch eine Art, sein Einkommen auf Dauer zu sichern
und das wegen eines simplen Schnupfens.
Hallo Eva, ja simpler Schnupfen.
Ich habe seit 3 Tagen einen Topf mit Salbei am Herd stehen, naja, ehrlich gesagt, der Duft des Salbeis törnt mich nicht grad an, aaaaaaaaaber:
Meine Fellpopos niesen nimmer und auch mein chronisch verstopftes Näschen freut sich auch . Man sollte auch auf einfachere Methoden zurückgreifen, als gleich mit Kanonen zu schießen.
 

lucygirl

Registriert seit
22.10.2007
Beiträge
13
Gefällt mir
0
Danke :-)

Hallo nocheinmal,

also ich denke, das bessert sich nicht...sie sind zwar fit, jagen durch die Bude, aber das niesen wird doch häufiger...also werde ich nachher beim ta anrufen und fragen, wie es mit Nachmittagsterminen aussieht (männe hat Frühschicht)...falls es dann nix ernstes sein sollte, kann man ja immer noch impfen...Wurmkur, Entflohhung etc. war alles erst und muss nicht wieder...also wird ihnen nicht noch zusätzlich geschadet...die Tierärztin soll auch ganz lieb und einfühlsam sein...ich bin also guter Hoffnung :-)

Danke nochmal!

Liebe Grüsse

Lucy
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.264
Gefällt mir
2
Hallo nocheinmal,

also ich denke, das bessert sich nicht...sie sind zwar fit, jagen durch die Bude, aber das niesen wird doch häufiger...also werde ich nachher beim ta anrufen und fragen, wie es mit Nachmittagsterminen aussieht (männe hat Frühschicht)...falls es dann nix ernstes sein sollte, kann man ja immer noch impfen...Wurmkur, Entflohhung etc. war alles erst und muss nicht wieder...also wird ihnen nicht noch zusätzlich geschadet...die Tierärztin soll auch ganz lieb und einfühlsam sein...ich bin also guter Hoffnung :-)

Danke nochmal!

Liebe Grüsse

Lucy
Guten Morgen, ja würde ich auch.
Halte uns bitte auf dem Laufenden.
Alles Gute!
 

lucygirl

Registriert seit
22.10.2007
Beiträge
13
Gefällt mir
0
Schnupfen

hey,

also ich war gestern bei der Tierärztin...die zwei haben einen Schnupfen, aber wohl keinen Katzenschnupfen, weil sie ja die Grundimmunisierung gehabt haben. Aber die Lymphknoten waren ziemlich geschwollen, darum haben sie jetzt ein Antibiotikum bekommen. Sie meinte, die Immunabwehr sei bei Handaufzuchten nicht besonders gut..:Das macht Sinn, ist ja bei Menschen mit Flaschenaufzucht genauso *gg*

Das Liebe war: Ich habe ihr erzählt, dass wir noch eine Abschlussuntersuchung "im Preis" mit drin gehabt hätten, ich aber darauf verzichtet habe, weil wir mit den Babys sonst wieder 40 Minuten hätten fahren müssen...und dann: Sie hat nur 9 Euro für das Antibiotikum berechnet (9,25 stand drauf) und die Untersuchung gar nicht! Ist das nicht lieb??? Richtig aufnehmen tut sie uns dann erst bei der Impfung...Das fand ich soooooo lieb :-))))))))

Naja, ich hoffe, den beiden geht es bald besser, obwohl: schlecht gehts ihnen ja eigentlich nicht...aber das Niesen sollte schon aufhören :-)))

Liebe Grüsse

Lucy
 

Ähnliche Themen


Schlagworte

katzenbaby 11 wochen spielunlust und müde

,

Top Unten